20 Kilogramm abnehmen: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel für die richtige Gewichtsabnahme

Das Körpergewicht und die Figur tragen eine hohe Bedeutsamkeit im Leben vieler Menschen. Viele sind unzufrieden mit sich und ihrem Körper, was auch ihre Ausstrahlung gegenüber der Umwelt beeinträchtigt. Oder wiederum andere wollen einfach gerne fit bleiben und ihre Figur in Form bringen.

Da dieses Thema immer wichtiger wird und die Nachfrage nach Abnahme-Tipps immer mehr ansteigt, haben wir dir einen Artikel rundum das Thema 20 Kilogramm abnehmen verfasst. Dieser führt dir vor, wie du 20 Kilogramm abnehmen kannst und was du dabei beachten musst, damit du auch ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichst.

Das Wichtigste in Kürze

  • 20 Kilogramm abnehmen ist mit der richtigen Ernährung und Bewegung möglich. Dabei sollte man jedoch auf die Geschwindigkeit achten, da eine zu schnelle Abnahme schädlich sein kann.
  • Die Dauer bis zur Erreichung des Ziels ist bei jedem Menschen individuell. Es ist möglich, eine Gewichtsabnahme von 20 Kilogramm dauerhaft beizubehalten, wenn du, nach Beendigung des Prozesses, nicht in alte Muster zurückfällst.
  • Beachte, dass du deinen Körper nicht zu überlastest und ihm nicht zu viel zumutest. Taste dich etappenweise an deinen Weg heran und suche dir eine Motivation, die du dir besonders bei Motivationstiefen vor Augen führst.

Hintergründe: Was du über die Abnahme von 20 Kilogramm wissen solltest

In diesem Abschnitt möchten wir dir die häufigst gestellten Fragen zu dem Thema 20 Kilogramm abnehmen beantworten. Somit bekommst du einen besseren Einblick in diesen Bereich und verfügst am Ende über ein ausreichendes Wissen, um das beste Ergebnis für deinen Körper zu erzielen.

Wie nehme ich 20 Kilogramm ab?

Wenn du 20 Kilogramm abnehmen möchtest, gibt es verschiedenen Varianten, die dich zu deinem Ziel bringen könnten. Du könntest Sport in verschiedenen Ausrichtungen machen, du könntest deine Nahrung umstellen, Tabletten nehmen oder Diäten oder (Intervall-)fasten durchführen.

VarianteBeschreibung
SportEs gibt verschiedene Arten von Sport, die du durchführen könntest, um Körperfett zu verlieren. Du könntest beispielsweise regelmäßig Joggen gehen, Krafttraining machen (mit oder ohne Geräte), Ausdauer-Training, Aerobic, etc. Du kannst zudem auch Hilfsmittel, wie einen Pilates-Ring oder einem Booty Band oder sogar Gewichte verwenden, um deinen Körper mehr zu belasten und bessere Ergebnisse zu erzielen. Außerdem gibt es auch viele Tanzworkouts, die angeboten werden, mit denen du schnell und mit Freude abnehmen kannst.
NahrungsumstellungHier könntest du auf viel Zucker und Fett verzichten, besonders zur Abendzeit. Zudem solltest du auf einen regelmäßigen Rhythmus achten, wann du deine Mahlzeiten zu dir nimmst, denn eine unregelmäßige Zunahme von Essen, darunter auch, sehr spätes Essen, ist ein Risikofaktor für den BMI und den Blutdruck und führt zur schnelleren Gewichtszunahme. (3, 4) Des Weiteren könntest du auf Lebensmittel oder Mahlzeiten zurückgreifen, die viele Nährstoffe enthalten, gesund sind und nicht allzu schwer im Magen liegen. Dazu im Folgenden mehr.
DiätenDiäten sind bei vielen sehr beliebt, um ohne Sport schnell Gewicht zu verlieren. Hierzu werden auch von vielen Anbietern Produkte vorgeschlagen. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, wie du eine Diät durchführen kannst. Beispielsweise gibt es die Paleo-Diät, bei der du auf Milchprodukte, Zucker, Alkohol, Kaffee und Hartweizenprodukte verzichtest und nur Gemüse und Proteine zu dir nimmst. Es gibt aber auch eine Diät, in der du alle Mahlzeiten durch Magerquark ersetzt. Du besitzt also unbegrenzte Möglichkeiten, wenn du eine Diät durchführen möchtest und auf Sport verzichten möchtest. Jedoch wird bei vielen Diäten Bewegung zusätzlich empfohlen. Zudem besteht die Gefahr, dass der Jojo-Effekt eintritt.
(Intervall-)fastenBeim Fasten verzichtest du beispielsweise (auch völlig) für einen bestimmten Zeitraum auf Mahlzeiten und Genussmittel und isst nur eine kleine Menge, um möglichst schnell an Gewicht zu verlieren. Beim Intervallfasten gibt es einen zyklischen Wechsel zwischen Fastenphasen und Essensphasen. Jedoch besteht auch hier die Gefahr, dem Jojo-Effekt zum Opfer zu fallen.
TablettenZuletzt gibt es auch die Möglichkeit, Tabletten zu sich zu nehmen, um Gewicht abzunehmen. Es gibt Tabletten, die sich speziell auf die Gewichtsabnahme, als auch welche, die sich auf die Erhaltung des jetzigen Gewichts spezialisieren. Sie sind Nahrungsergänzungsmittel, die man zusätzlich neben einer Diät einnehmen kann. Jedoch darf man sie nicht als Ersatz für Mahlzeiten verwenden! Zudem sind sie nicht für Schwangere und Stillende geeignet und dürfen nicht zusätzlich neben Medikamenten eingenommen werden.

Theoretisch könntest du auch mehrere Varianten miteinander verbinden, jedoch würden wir Fasten und Sport beispielsweise nicht zeitgleich empfehlen, da der Körper Energie und die Grundlagen braucht, um die Kraft für regelmäßige Bewegung aufbauen zu können.

Sonst besteht die Gefahr, dass du deinen Körper überlastest und gefährdest. Empfehlen können wir die Kombination aus Sport und Ernährungsumstellung, da sich diese beiden Möglichkeiten in die Karten spielen.

Wie nehme ich 20 Kilogramm ab, wenn ich 60 Jahre alt oder älter bin?

Auch in einem älteren Lebensjahr kannst du noch Gewicht abnehmen. Dazu kannst du theoretisch auch alle Varianten durchführen. Sport kannst du auch machen, hier würden wir Spaziergänge oder einen Heimtrainer empfehlen. Auch Mannschafts- oder Widerstandstraining führen zu großen Ergebnissen, wie Studien zeigen. (5) Zudem reduziert die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten das Frakturrisiko. (6)

Jedoch würden wir hier empfehlen den Fokus auch auf eine gesunde Ernährungsumstellung zu legen und den Körper nicht allzu sehr zu überlasten. Zudem würden wir auch hier von Fasten, Diäten und insbesondere Tabletten abweisen, insbesondere wenn du andere medikamentöse Produkte zu dir nimmst.

Wie finde ich die Motivation dazu, 20 Kilogramm abzunehmen?

Alleine der Gedanke seine Traumfigur zu erreichen und endlich zufrieden mit sich sein zu können, hilft einigen noch nicht, ihren Schweinehund zu überwältigen. Sie brauchen Anhaltspunkte, um sich auch für den wirklichen Angriff der Veränderung motivieren zu können. Du gehörst auch dazu? Dann werden wir dir in diesem Abschnitt ein paar Stützpunkte nennen.

Halte dir dein Ziel vor Augen. Deine Gesundheit sollte dein größter Ansporn sein. (Bildquelle: Big Dodzy/Unsplash)

Zu aller erst würden wir gerne auf die positiven Wirkungen eingehen, die Sport, gesunde Ernährung und die generelle Erhaltung der Fitness deines Körpers, beinhalten. Dazu zählen unter anderem:

Verringerung von

  • Speck
  • Cellulite
  • Verspannungen
  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Depressionen
  • Müdigkeit
  • zu hoher Blutdruck
  • Verdauungsstörungen

Verbesserung

  • des Stoffwechsels
  • des Grundumsatzes
  • der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • der Atemeffizienz
  • der Durchblutung
  • des Muskelaufbaus
  • der intramuskulären Koordination
  • der Psyche
  • etc.

Also wirst du nicht nur deine Traumfigur erhalten und dein Ziel nach langem Sehnen endlich erreichen, sondern du tust deinen Körper und deiner Psyche damit etwas Gutes. Du schenkst deinem Körper durch Sport und eine gesunde Ernährung Stärke und die Kraft innere Abläufe und auch äußerliche Belastungen leichter durchführen und verkraften zu können.

Die Psyche ist ein Anlaufpunkt häufiger Probleme, wie Depressionen und Angst- oder Schlafstörungen.

Zudem ist die Psyche ein Punkt von hoher Bedeutsamkeit. Bist du zufrieden mit dir und deinem Körper, bist du gut gelaunt, da du den Tag erfrischt von Sport anfangen kannst, wirkt sich das auf deine Ausstrahlung, dein Verhalten und deinen Eindruck auf deine Mitmenschen aus. Es verändert dein ganzes Bewusstsein, dein Umfeld, deine Selbsteinschätzung. Du bist dir selber bewusster.

Wir können dir nur empfehlen, anfangs mit kleinen, weniger anstrengenden Übungen anzufangen, um deinen Körper nicht zu überlasten und um Spaß an der Sache zu gewinnen. Des Weiteren tastest du dich so langsam an dieses Thema ran und bemerkst deine Grenzen.

Mit der Zeit baust du auf und gewinnst an Ausdauer, wodurch du längere und härtere Übungen leichter meistern wirst. Schon nach ein paar Wochen wirst du Veränderungen merken, die dich zu weiteren Schritten anspornen werden.

Wie lange dauert es 20 Kilogramm abzunehmen?

Diese Frage kann nicht zu 100% beantwortet werden. Die Dauer der Abnahme hängt von der Variante ab, die du zum Abnehmen verwenden möchtest. Zudem hängt sie davon ab, wie du diese Variante durchführst, ob du beispielsweise bei Sport jeden Tag 2h trainierst oder nur zweimal in der Woche eine halbe Stunde etc. Auch Diäten sind unterschiedlich (schnell) wirksam.

Kann ich dauerhaft 20 Kilogramm abnehmen?

An sich kannst du 20 Kilogramm abnehmen und dieses Gewicht dauerhaft beibehalten. Jedoch verlangt dies eine Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität, von gesundem Essen und einem regelmäßigen Rhythmus. Das heißt, nach der Abnahme kannst du nicht einfach weitermachen, wie vor der Abnahme, denn dann kann es dazu kommen, dass du wieder an Gewicht zulegst.

Wichtig ist also deinen Rhythmus, den du zur Abnahme entwickelt hast, beizubehalten. Du solltest weiterhin regelmäßig Sport machen und somit deinen Körper fit halten. Zudem solltest du deinen Essrhythmus beibehalten und darauf achten, dich wechselhaft und gesund zu ernähren. (1, 2)

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine vollwertige Ernährung sowie ca. 30–60 Minuten Bewegung pro Tag. (7)

Des Weiteren ist es wichtig eine psychologische Stärke und Stabilität zu besitzen. Du solltest mit dir selber im Reinen sein, Stress reduzieren und lernen mit Druck und Verantwortung klarzukommen.

Denn auch die Psyche wirkt sich auf dein Verhalten, deine Motivation, dein Essensverhalten und das damit zusammenhängende Gewicht aus. (2) Bei Problemen solltest du dich an eine Person aus deinem engen Umkreis oder an einen Psychotherapeuten wenden, um dir Halt zu geben und das Gefühl, nicht allein zu sein.

Für eine dauerhafte Abnahme würde ich Diäten und Fasten nicht empfehlen, da hier, nach Beendigung dessen, der Jojo-Effekt auftreten könnte. Das heißt, dass du, nachdem du eines der beiden Möglichkeiten durchgeführt hast, wieder in alte Muster zurückfällst, dich wieder normal ernährst, wie davor und die verlorenen Kalorien zurückkommen. (8)

Ist eine schnelle Abnahme von 20 Kilogramm ungesund/schädlich?

Studien besagen, dass “schnellere Raten der Gewichtsabnahme für längere Zeiträume mit erhöhtem Risiko verbunden” sind, beispielsweise können sehr kalorienarme Diäten das Risiko von Gallensteinen erhöhen. (11)

Überlaste deinen Körper nicht und übertreibe es nicht, denn so schwächst du deinen Körper. Schenk ihm Regenerationszeit. (Bildquelle: Gerd Altmann/pixabay)

Außerdem könnte der Körper unter einem Nährstoffmangel leiden, wenn du eine sehr kalorienarme Diät verwendest, da ihm wichtige Nährstoffe und Vitamine durch die Enthaltung vieler Lebensmittel oder Mahlzeiten, fehlen. Dies könnte zu Müdigkeit, einem geschwächten Immunsystem und Haarausfall führen. (12)

Eine zu schnelle Abnahme schwächt deinen Körper und belastet ihn.

Durch einen drastischen Gewichtsverlust können viele Funktionen des Körpers reduziert werden. Es kann unter anderem zu Kreislaufproblemen führen. Auch der Stoffwechsel wird beeinträchtigt, weil er zu schnell nach unten geschraubt wird und Lebensmittel nicht so schnell verarbeiten kann, wie vorher. Dies führt beispielsweise zu Verdauungsproblemen. (13)

Jedoch können eine ketogene Ernährung oder verlängertes Fasten gefährliche Nebenwirkungen besitzen, wie beispielsweise Ketoazidose. Aufgrund dessen wird dringend empfohlen, dass besonders Diabetiker sich vorher mit ihrem Arzt zusammensetzen, bevor sie diese Diät anfangen. (9)

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass du dich zu sehr auf das Kalorienzählen und Abnehmen fokussierst und dadurch, ohne zu bemerken, eine Essstörung entwickelst, also einen gewissen Drang nach “Reinigung”. Eine Studie besagt: Der Mangel an fester Nahrung, drastisch niedrige Kalorienzufuhr und viel körperliche Aktivität bringen eine unvermeidliche Veränderung im Körper, die als Giftstoffe interpretiert werden. (10)

Mit welchen Lebensmitteln kann ich 20 Kilogramm abnehmen?

Wie bereits erwähnt, ist auch die Ernährung ein wichtiger Bestandteil für das Abnehmen von Körperspeck. Dafür ist es wichtig, wenig Zucker und Fett zu dir zu nehmen und Lebensmittel zu verwenden, die dir eine gute Basis für Nährstoffe und Energie liefern. Lebensmittel, die du während des Abnahmeprozesses zu dir nehmen solltest, sind beispielsweise:

  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Blattgemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Vollkornprodukte
  • Magerquark
  • Eier
  • Chiasamen
  • mageres Rindfleisch
  • Grapefruit
  • sehr viel Wasser!

Bitte bedenke, dass diese Lebensmittel keine Wunderprodukte sind, sie steuern dem Abnahmeprozess bei und geben deinem Körper wichtige Vitamine, Proteine und Nährstoffe. Sie sind die Grundlage für eine gesunde Ernährung, welche die Basis für eine richtige Gewichtsabnahme ist.

Was passiert mit meiner Haut, wenn ich 20 Kilogramm abnehme?

Schneller Gewichtsverlust kann zu überschüssiger Haut führen. (14) Ursache ist, je schneller du an Gewicht verlierst, desto weniger können sich die Haut und das Bindegewebe regenerieren. Denn diese passen sich der vorherigen Körperfülle an und können sich nicht so schnell “zurückentwickeln”, sobald du an Fett verlierst, weshalb sie erstmals bestehen bleiben. Es ist also wichtig, langsam und gezielt abzunehmen.

20 Kilogramm abnehmen: Die besten Tipps & Tricks für eine gesunde Gewichtsabnahme

Viele sind bei dem Thema 20 Kilogramm abnehmen völlig überfordert und wissen nicht, wie sie beginnen sollen. In dem folgenden Abschnitt wollen wir dir mögliche Tipps und Tricks für eine richtige Gewichtsabnahme vorführen. Somit liefern wir dir mögliche Angehensweisen und helfen dir, deinen perfekten Weg zu einer gesunden Gewichtsabnahme zu finden.

Bitte bedenke, dass jeder einen individuellen Trainings-, Diät- oder Ernährungsplan braucht, der auf die jeweilige Person und deren Lebenssituation und Belieben spezialisiert ist. Aufgrund dessen können wir dir keinen speziellen Plan vorstellen, sondern nur Tipps geben, wodurch dein Prozess, zur richtigen Gewichtsabnahme, an Qualität gewinnt.

Motivation suchen

Schreibe dir deine Wünsche auf, die du für die Zukunft bereithältst. Frage dich, warum du abnehmen möchtest. Nimm ein bestimmtes Objekt, dass dir Ansporn gibt, wie beispielsweise ein Foto, wie du früher aussahst und dessen Figur du wieder erreichen möchtest, oder eine Hose, in die du wieder reinpassen möchtest. Mal ein Bild, wie du wieder aussehen möchtest oder mach eine Checkliste mit Dingen, die du erreichen möchtest.

Deine größte Motivation solltest du selber sein.

Besitze etwas, dass dir Motivation gibt, den Mut, deinen Schweinehund zu überwinden und etwas, was du zwischendurch abhaken kannst. Denn dies gibt dir das Gefühl, etwas erreicht zu haben, was dich wieder mehr motiviert. Doch bedenke, mach dies nicht für andere. Nicht andere müssen deinen Körper mögen, sondern du selbst.

Es ist völlig normal, dass du auf deinem Weg über mehrere Motivationstiefen stolpern wirst. Genau dann kannst du dir deinen Grund, warum du den Prozess angefangen hast vorführen, kannst anhand deiner Checkliste sehen, was du bereits alles erreicht hast.

Mit einer Checkliste hast du deine Ziele im Überblick, kannst du dir einen genauen Plan erstellen und sehen, wie viel du bisher erreicht hast. Sie ist der ideale Motivationsbegleiter. (Bildquelle: Estée Janssens/Unsplash)

Vielleicht kannst du immer am Anfang eines halben Monats ein Foto von dir machen, um einen Vergleich setzen zu können, zu deiner vorherigen Figur, um zu sehen, was für Veränderungen du an deinem Körper bereits erlangt hast.

Denn selbst die kleinsten Erfolge erkennen viele ohne direkten Vergleich oftmals nicht und vielen fallen, im Rausch der Vorstellung der Traumfigur, keine Fortschritte mehr auf, da man zu viel möchte. Motiviere dich dadurch immer und immer wieder, zeige dir selbst, dass es sich lohnt, weiterzumachen.

Deine Zahl auf der Waage wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst.

Natürlich gehört zu einer Dokumentation des Prozesses auch, dass man sich wiegt, da das eigene Gewicht das ist, woran man seine Erfolge misst. Aber auch hier solltest du vorsichtig sein, da verschiedene Faktoren dein Körpergewicht beeinflussen können, wie beispielsweise die Tageszeit zu der du dich wiegst, der Wasseranteil in deinem Körper, etc.

Deshalb lass dich von kleinen Schwankungen nicht demotivieren und wiege dich eher weniger in größeren Zeitabständen, wie beispielsweise einmal im Monat. So kannst du Langzeitfortschritte etappenweise erkennen.

Regelmäßiger Sport am Morgen

Regelmäßiger Sport gibt deinem Körper Kraft und Energie und fördert deine Ausdauer und deinen Muskelaufbau. Wir empfehlen sportliche Aktivitäten morgens durchzuführen, damit du genug Kraft und Energie für den Tag sammeln kannst und ihn erfrischt und aufgemuntert beginnen kannst. Zudem fördert dies deine Konzentration und deine Leistungsstärke.

Mittags wäre auch eine Möglichkeit, jedoch finden die meisten hierfür keine Zeit. Doch gerade diese ist eine wichtige Voraussetzung für eine zufriedenstellende Wirkung. Zudem führt wenig Zeit zu Stress und mögliche halbe Ausführungen von Übungen, was dem Ganzen seinen Sinn entzieht.

Du solltest min. 30-60 Minuten sportlich aktiv sein, um qualitative Ergebnisse zu erzielen.

Auch abends wäre von uns keine gute Empfehlung, da Müdigkeit ein großer Punkt sein wird, welche zur Folge tragen könnte, dass du auch hier halbherzige Ausführen machst. Des Weiteren könnte eine späte Belastung zu Problemen beim Schlafen führen, da du nach dem Sport wieder munter bist und vielleicht nicht einschlafen kannst. Dies variiert jedoch je nach Person. Finde am besten deine eigene Uhrzeit.

Zwei mögliche sportliche Aktivitäten wären Outdoor-Aktivitäten oder Workouts für Zuhause.

Outdoor-Aktivitäten

Outdoor-Aktivitäten bieten dir die Möglichkeit, an Gewicht zu verlieren, Ausdauer zu entwickeln und dabei noch draußen zu sein und frische Luft zu atmen. Denn auch die richtige Atmung ist ein wichtiger Bestandteil bei körperlicher Belastung. Beispielsweise könntest du Joggen oder Walken.

Suche dir einen Partner zur gegenseitigen Motivation, um eure Ziele zu erreichen.

Hier kannst du dich selber an deine Grenzen hinan tasten und schrittweise deine Leistung und Geschwindigkeit erhöhen. Beispielsweise kannst du anfangs nur eine Runde von 15 Minuten laufen, in einem langsamen Tempo und dann immer schneller werden und deine Route von Mal zu Mal verlängern. Ein Trainingspartner wäre ein zusätzlicher Ansporn für das eigene Ego nicht zu früh aufzugeben, da man sich automatisch mit ihm “duelliert”.

Es ist wichtig, jeden Tag ein bisschen Bewegung zu haben. Wenn du also mal keine Motivation zum Joggen oder Walken hast, gib nicht auf und bleib Zuhause, sondern dann geh wenigstens eine Runde spazieren. Oder wenn du auf etwas wartest oder ein Telefonat führst, bewege dich dabei, laufe beispielsweise durch den Raum.

Workouts für Zuhause (Krafttraining)

Für viele, die nicht die Typen für Fitnessstudios und öffentliche sportliche Aktivitäten sind, gibt es einige Möglichkeiten, bequem Zuhause Sport zu machen. Möglichkeiten wären:

VarianteBeschreibung
einfache Workouts ohne HilfsmittelDiese kannst du mithilfe von Apps und Videos auf YouTube durchführen. Es gibt nicht nur Workout-Videos, je nach Belieben kannst du auch durch Tanzvideos abnehmen.
Workouts mit HilfsmittelHier kannst du deine Workouts mit Hilfsmitteln erschweren, wie beispielsweise einem Pilates-Ring, einem Booty-Band oder sogar einem beschwertem Hula-Hoop-Reifen etc. Auch hierzu gibt es Videos und spezialisierte Apps, wo du vorher angeben kannst, was für Hilfsmittel du besitzt.
ein eigenes Home-GymAußerdem kannst du dir Zuhause ein eigenes Fitnessstudio einrichten mit Geräten, wie beispielsweise einem Crosstrainer, einer Langhantelstange, einem Rudergerät, Gewichten, einem Laufband, etc., je nach Belieben für Ausdauer oder Krafttraining.

Bedenke, dass du dir in deinem Motivationsrausch nicht zu viel zumutest und an Geräten zulegst, was du dann nicht einhalten kannst. Achte darauf, dass du deinen Körper zu Beginn nicht zu sehr belastest und fange erstmal mit einfachen Übungen oder Workouts an, ohne Hilfsmittel und Gewichte.

Schaue, welche Art an Workouts dir auch Spaß macht und in welche Richtung deine Interessen gehen, wie beispielsweise Ausdauer oder Krafttraining oder sogar eine Mischung aus beidem. Es wird sich nach einiger Zeit herausstellen, mit welchen Hilfsmitteln oder sogar Geräten du deine für dich passenden Workouts erweitern kannst.

Finde auch hier dein Tempo, achte auf deinen Körper. Empfohlen wird auch deinem Trainingsplan Abwechslung zu geben, um nicht in eine Routine zu fallen, die dich demotiviert und um auch jeden Muskel belasten zu können.

Die richtige Ernährungsumstellung

Viele Menschen greifen, wenn ihnen Abnehmen in den Sinn kommt, nach den typischen Diäten oder (Intervall-)Fasten durch mangelnde Kenntnisse, da sie oft nicht wissen, wie sie ihre Ernährung umstellen sollen.

Diäten können einen Jojo-Effekt mit sich bringen.

Das Problem von Diäten ist, dass sie meistens zu einem sehr drastischen Umschwung der Ernährung führen, da sie darauf ausgelegt sind, in relativ kurzer Zeit viel Gewicht abzunehmen. Zudem sind sie nicht auf das Individuum spezialisiert.

Vielen Menschen fällt es schwer aus eigenem Wissen, die Ernährung umzustellen und Gewohnheiten abzulegen, deshalb wäre auch hier ein Tipp dir entweder einen Spezialisten an die Seite zu holen, der dich berät und einen Plan zusammenstellt, der individuell auf dich spezialisiert wird, was jedoch mit Kosten verbunden ist.

Alternativ könntest du dir natürlich trotzdem Inspiration bei Diäten holen und dich informieren, was in jeder Diät auftaucht und welche Lebensmittel wichtig sind. Somit könntest du dir deinen Ernährungsplan selber zusammenstellen.

Auch aus gesunden Lebensmitteln kannst du dir eine schöne Mahlzeit zaubern. Zudem liefert sie deinem Körper Vitamine und Nährstoffe. (Bildquelle: Jannis Brandt/Unsplash)

Achte darauf, dennoch Spaß am Essen zu haben und einen Plan zu erstellen, der so zur Gewohnheit wird, dass du ihn auch nach erreichter Gewichtsabnahme beibehalten kannst, sodass du nicht in alte Gewohnheiten fällst und kein besagter Jojo-Effekt auftritt.

Wichtig ist nicht, dein Gewicht durch eine drastische Ernährungsänderung zu verlieren, sondern deine Ernährung so zu ändern, damit du langfristig damit zufrieden sein kannst. Verbiete dir nicht zu viel, gönn dir Ausnahmen und sei nicht zu streng mit dir selber.

Fazit

Allgemein ist darauf zu achten, dass du auf deinen Körper hörst, da jeder eine individuelle Geschwindigkeit besitzt. Nimm dir nicht zu viel vor, was du im weiteren Verlauf nicht einhalten kannst. Überlaste deinen Körper nicht und sei du immer deine größte Motivation, die du dir täglich vor Augen führst.

Es ist wichtig, dass du dir und deinem Körper Zeit lässt. Wähle sportliche Aktivitäten und eine Ernährung, mit der du zufrieden bist und die du auch nach Erreichung deines Zieles beibehalten kannst, damit deine Gewichtsabnahme dauerhaft gewährleistet ist.

Literaturhinweise (14)

1. Leclerc J, Bonneville N, Auclair A, Bastien M, Leblanc ME, Poirier P. Wenn nicht Diät, wie gewicht zu verlieren? Tipps und Tricks für eine bessere globale und kardiovaskuläre Gesundheit. Postgrad Med. 2015 Mar;127(2):173-85. doi: 10.1080/00325481.2015.993884. Epub 2014 Dez 24. PMID: 25539643.
Source

2. Elfhag K, Rössner S. Wer schafft es, die Gewichtsabnahme aufrechtzuerhalten? Eine konzeptionelle Überprüfung der Faktoren im Zusammenhang mit Gewichtsverlust Wartung und Gewicht wieder. Obes Rev. 2005 Feb;6(1):67-85. doi: 10.1111/j.1467-789X.2005.00170.x. PMID: 15655039.
Source

3. Pot GK, Almoosawi S, Stephen AM. Unregelmäßigkeit enden im Mehl und kardiometabolische Folgen: Ergebnisse aus Beobachtungs- und Interventionsstudien. Proc Nutr Soc. 2016 Nov;75(4):475-486. doi: 10.1017/S0029665116000239. Epub 2016 22. Juni 2016 PMID: 27327128.
Source

4. Beccuti G, Monagheddu C, Evangelista A, Ciccone G, Broglio F, Soldati L, Bo S. Timing of food intake: Sounding the alarm about metabolic impairments? A systematic review. Pharmacol Res. 2017 Nov;125(Pt B):132-141. doi: 10.1016/j.phrs.2017.09.005. Epub 2017 Sep 18. PMID: 28928073.
Source

5. Pedersen MT, Vorup J, Nistrup A, Wikman JM, Alstrøm JM, Melcher PS, Pfister GU, Bangsbo J. Effect of team sports and resistance training on physical function, quality of life, and motivation in older adults. Scand J Med Sci Sports. 2017 Aug;27(8):852-864. doi: 10.1111/sms.12823. Epub 2017 Feb 1. PMID: 28144978.
Source

6. Holloway-Kew KL, Moloney DJ, Bucki-Smith G, Hyde NK, Brennan-Olsen SL, Timney EN, Dobbins AG, Pasco JA. Sportliche Teilnahme und Fraktur bei älteren australischen Männern. Arch Osteoporos. 19.04.2018 19:13(1):43. doi: 10.1007/s11657-018-0459-z. PMID: 29675770.
Source

7. dge.de: Blitzdiäten bleiben ohne dauerhaften Erfolg, 24.06.2014
Source

8. dge.de: Diäten und Fasten
Source

9. Blanco JC, Khatri A, Kifayat A, Cho R, Aronow WS. Starvation Ketoacidosis due to the Ketogenic Diet and Prolonged Fasting - A Possibly Dangerous Diet Trend. Am J Case Rep. 2019 Nov 22;20:1728-1731. doi: 10.12659/AJCR.917226. PMID: 31756175; PMCID: PMC6883983.
Source

10. Béna E, Forgécs A, Téry F. A léböjtk és az at'pusos evészavarok lehetséges kapcsolata. Kvalitat-v el-tanulmny [Potenzielle Beziehung zwischen Saftreinigung Diäten und Essstörungen. Eine qualitative Pilotstudie]. Orv Hetil. 2018 Jul;159(28):1153-1157. Ungarisch. doi: 10.1556/650.2018.31090. PMID: 29983105.
Source

11. Weinsier RL, Ullmann DO. Gallensteinbildung und Gewichtsverlust. Obes Res. 1993 Jan;1(1):51-6. doi: 10.1002/j.1550-8528.1993.tb00008.x. PMID: 16350561.
Source

12. Guo EL, Katta R. Diät und Haarausfall: Auswirkungen von Nährstoffmangel und Ergänzung Verwenden. Dermatol Pract Konzept. 31.01.2017:1:1-10. doi: 10.5826/dpc.0701a01. PMID: 28243487; PMCID: PMC5315033.
Source

13. Hermann J, Kościński T, Drews M. Praktyczne zasady postepowania w zaparciach u dorosłych [Practical approach to constipation in adults]. Ginekol Pol. 2012 Nov;83(11):849-53. Polish. PMID: 23379194.
Source

14. Elander A, Biörserud C, Staalesen T, Ockell J, Fagevik Olsén M. Aspects of excess skin in obesity, after weight loss, after body contouring surgery and in a reference population. Surg Obes Relat Dis. 2019 Feb;15(2):305-311. doi: 10.1016/j.soard.2018.10.032. Epub 2018 Nov 5. PMID: 30638792.
Source

Wissenschaftliche Studie
Leclerc J, Bonneville N, Auclair A, Bastien M, Leblanc ME, Poirier P. Wenn nicht Diät, wie gewicht zu verlieren? Tipps und Tricks für eine bessere globale und kardiovaskuläre Gesundheit. Postgrad Med. 2015 Mar;127(2):173-85. doi: 10.1080/00325481.2015.993884. Epub 2014 Dez 24. PMID: 25539643.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Elfhag K, Rössner S. Wer schafft es, die Gewichtsabnahme aufrechtzuerhalten? Eine konzeptionelle Überprüfung der Faktoren im Zusammenhang mit Gewichtsverlust Wartung und Gewicht wieder. Obes Rev. 2005 Feb;6(1):67-85. doi: 10.1111/j.1467-789X.2005.00170.x. PMID: 15655039.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Pot GK, Almoosawi S, Stephen AM. Unregelmäßigkeit enden im Mehl und kardiometabolische Folgen: Ergebnisse aus Beobachtungs- und Interventionsstudien. Proc Nutr Soc. 2016 Nov;75(4):475-486. doi: 10.1017/S0029665116000239. Epub 2016 22. Juni 2016 PMID: 27327128.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Beccuti G, Monagheddu C, Evangelista A, Ciccone G, Broglio F, Soldati L, Bo S. Timing of food intake: Sounding the alarm about metabolic impairments? A systematic review. Pharmacol Res. 2017 Nov;125(Pt B):132-141. doi: 10.1016/j.phrs.2017.09.005. Epub 2017 Sep 18. PMID: 28928073.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Pedersen MT, Vorup J, Nistrup A, Wikman JM, Alstrøm JM, Melcher PS, Pfister GU, Bangsbo J. Effect of team sports and resistance training on physical function, quality of life, and motivation in older adults. Scand J Med Sci Sports. 2017 Aug;27(8):852-864. doi: 10.1111/sms.12823. Epub 2017 Feb 1. PMID: 28144978.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Holloway-Kew KL, Moloney DJ, Bucki-Smith G, Hyde NK, Brennan-Olsen SL, Timney EN, Dobbins AG, Pasco JA. Sportliche Teilnahme und Fraktur bei älteren australischen Männern. Arch Osteoporos. 19.04.2018 19:13(1):43. doi: 10.1007/s11657-018-0459-z. PMID: 29675770.
Go to source
Empfehlung der DGE
dge.de: Blitzdiäten bleiben ohne dauerhaften Erfolg, 24.06.2014
Go to source
Empfehlung der DGE
dge.de: Diäten und Fasten
Go to source
Wissenschaftliche Studien
Blanco JC, Khatri A, Kifayat A, Cho R, Aronow WS. Starvation Ketoacidosis due to the Ketogenic Diet and Prolonged Fasting - A Possibly Dangerous Diet Trend. Am J Case Rep. 2019 Nov 22;20:1728-1731. doi: 10.12659/AJCR.917226. PMID: 31756175; PMCID: PMC6883983.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Béna E, Forgécs A, Téry F. A léböjtk és az at'pusos evészavarok lehetséges kapcsolata. Kvalitat-v el-tanulmny [Potenzielle Beziehung zwischen Saftreinigung Diäten und Essstörungen. Eine qualitative Pilotstudie]. Orv Hetil. 2018 Jul;159(28):1153-1157. Ungarisch. doi: 10.1556/650.2018.31090. PMID: 29983105.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Weinsier RL, Ullmann DO. Gallensteinbildung und Gewichtsverlust. Obes Res. 1993 Jan;1(1):51-6. doi: 10.1002/j.1550-8528.1993.tb00008.x. PMID: 16350561.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Guo EL, Katta R. Diät und Haarausfall: Auswirkungen von Nährstoffmangel und Ergänzung Verwenden. Dermatol Pract Konzept. 31.01.2017:1:1-10. doi: 10.5826/dpc.0701a01. PMID: 28243487; PMCID: PMC5315033.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Hermann J, Kościński T, Drews M. Praktyczne zasady postepowania w zaparciach u dorosłych [Practical approach to constipation in adults]. Ginekol Pol. 2012 Nov;83(11):849-53. Polish. PMID: 23379194.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Elander A, Biörserud C, Staalesen T, Ockell J, Fagevik Olsén M. Aspects of excess skin in obesity, after weight loss, after body contouring surgery and in a reference population. Surg Obes Relat Dis. 2019 Feb;15(2):305-311. doi: 10.1016/j.soard.2018.10.032. Epub 2018 Nov 5. PMID: 30638792.
Go to source