Acerola: Was ist das und wie gesund ist es?

Acerola wird immer beliebter und ist in jedem Supermarkt zu finden. Zwar nicht immer als Frucht, aber oft verarbeitet in verschiedenen Lebensmitteln oder auch in Drogerien als Pulver. Die Frucht besitzt vielerlei gesunde Nährstoffe und ist eine tolle Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung.

In unserem umfangreichen Ratgeber werden wir dir die meist gestellten Fragen rund um das Thema Acerola beantworten und dir einige Tipps geben. Du erfährst was die positiven Eigenschaften von Acerola sind und wie viel du für einen gesunden Lebensstil einnehmen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Acerola Frucht ist eine Steinfrucht und kommt aus Südamerika. Der Name stammt vom spanischen Wort “azarole” und bedeutet hübsch und nützlich.
  • Die Besonderheit der Acerolakirsche ist der extrem hohe Anteil an Vitamin C. Sie besitzt zudem auch viele andere Vitamine und bietet einen effektiven Zellschutz.
  • Im Supermarkt und Drogerien ist die Pflanze fast ausschließlich verarbeitet oder als Pulver oder Saft zu finden. Das liegt daran, dass die Frucht auf dem langen Transportweg schnell verdirbt.

Hintergründe: Was ist Acerola und was bewirkt es?

Die Acerolafrucht ist eine echte Vitaminbombe. Hier erhältst du einen Überblick über die Inhaltsstoffe und Wirkungen der Pflanze. Wir beantworten dir außerdem wichtige Fragen und geben dir einen umfangreichen Ratgeber über dieses Thema.

Was ist Acerola und woher stammt es?

Die Acerolafrucht stammt aus Mittel- und Südamerika und wächst auf einem kleinen Baum. Die Frucht hat eine rote Farbe, ist etwa 1-3cm groß und ähnelt unserer heimischen Kirsche, hat aber außer dem Aussehen nichts gemeinsam. Die Frucht kann hierzulande nur selten frisch gekauft werden, da sie leicht verderblich ist und während des langen Transportwegs nicht frisch bleibt. Daher wird sie oft als Saft oder in Pulverform verkauft.

Der Geschmack von Acerola gleicht dem eines Apfels und ist etwas säuerlich, aber auch fruchtig. Das Fruchtfleisch besteht zu 80% aus Saft und die rote Haut ist sehr dünn und dadurch empfindlich. Da der saure Geschmack der rohen Frucht zu stark ist, wird Acerola oft zu Säften hinzugefügt.

Welche Inhaltsstoffe hat Acerola?

Acerola ist eine Vitamin-C-Bombe und damit Platz zwei der Vitamin-C-reichsten Früchte der Welt (Platz eins ist die seltene Frucht Camu Camu (1)). Der Anteil des Vitamins ist fast 40-mal so hoch wie bei einer handelsüblichen Orange (2). Auf 100g Acerola kommen etwa 1700-2100mg Vitamin C zusammen. Durch den hohen Gehalt des Vitamins trägt Acerola zur Stärkung unseren Immunsystems bei und hilft dem Körper gegen Viren und Krankheitserregern anzukämpfen.

Neben Vitamin C besitzt die Acerolafrucht auch einen hohen Anteil an Mineralstoffen und Antioxidantien. Vor allem Magnesium, Calcium und Zink sind vermehrt enthalten und sorgen dafür, den täglichen Mineralstoffbedarf abzudecken. Zudem sind die Vitamine B2, B3 und Provitamin A ein wichtiger Bestandteil von Acerola. Diese sorgen für ein starkes Immunsystem, gutes Sehen, einen guten Stoffwechsel und die Regeneration von Nervenzellen (3).

Wie gesund ist Acerola für unseren Körper?

Die Acerolafrucht versorgt den Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen. Das enthaltene Vitamin C (4) ist für den menschlichen Körper enorm wichtig und trägt zu einem gesunden Lebensstil bei. Es wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel aus und stärkt das Immunsystem.

Acerola hat einen enorm hohen Vitamin-Gehalt und gilt als Vitamin-C-Bombe.

Zudem sind die enthaltenen Antioxidantien ein wichtiger Bestandteil gegen freie Radikale und somit chronische Krankheiten. Sogar gegen Krebs (5) soll die Wunderfrucht vorbeugend helfen. Doch auch andere Erkrankungen können mit Acerola verhindert oder behandelt werden. Besonders Adipositas und Fettsucht sollen mit der Frucht behandelbar sein und sogar beim Abnehmen unterstützen.

Welche Nebenwirkungen hat Acerola?

Grundsätzlich entstehen bei dem Verzehr von Acerola keine Nebenwirkungen. Nur bei einer hohen Überdosis kann es zu Magenkrämpfen, Übelkeit oder Verdauungsbeschwerden kommen. In diesem Fall sollte die Einnahme für einige Tage pausiert werden. Bei erneutem Auftreten der Beschwerden muss gegebenenfalls ein Arzt konsultiert werden.

In manchen Fällen kann es zu einer Kreuzallergie mit Latex (6) kommen und schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Menschen, die auf den Stoff Latex allergisch reagieren, sollten daher die Acerola-Kirsche meiden.

Die Acerolapflanze hat ihren Ursprung in Südamerika. (Bildquelle: Samuel Souza / Unsplash)

In der Schwangerschaft und der Stillzeit kann die Acerolafrucht bedenkenlos zu der empfohlenen Menge eingenommen werden – es entstehen keine Nebenwirkungen. Menschen die jedoch an Gicht oder Nierensteinen leiden oder eine Eisenverwertungsstörung haben, sollten die Acerola-Kirsche nicht zu sich nehmen, ohne dies mit einem Arzt abgesprochen zu haben.

Auf welche Arten kann Acerola eingenommen werden?

Die Acerolafrucht gibt es hierzulande leider kaum frisch zu kaufen. Das liegt daran, dass die Frucht leicht verderblich ist und den langen Transportweg nicht überlebt. Daher wird die Frucht schon in den Herkunftsländern verarbeitet und im Anschluss in die Länder weltweit verschifft.

  • Pulver: Diese Form ist die gängigste und auch günstige Form. Das Pulver kann aus den frischen und auch aus getrockneten Früchten gewonnen werden. Die frische Herstellungsmethode besitzt jedoch mehr Ballaststoffe und die Körner des Pulvers sind feiner.
  • Saft: Acerola-Säfte sind die zweit beliebteste Form von Acerola. In vielen Fruchtsäften ist bereits Acerola enthalten, jedoch nur in geringen Mengen. Der pure Acerolasaft kann sowohl in seiner reinen Form genossen, als auch mit anderen Fruchtsäften kombiniert werden.
  • Tabletten und Kapseln: Eine weitere Art, Acerola einzunehmen, ist der Verzehr von Tabletten oder Kapseln. In Kapseln ist das Pulver der Acerola-Kirsche gefüllt und kann in einer täglichen Dosis mit etwas Wasser eingenommen werden. Die Hülle der Kapsel besteht aus Zellulose oder Gelatine. Um die Frucht in eine Tablettenform zu bekommen, werden Bindemittel hinzugefügt und das Pulver wird gepresst.
  • Lebensmittel: Auch viele Lebensmittel sind heutzutage mit Acerola angereichert. Viele Fruchtsäfte oder Tees enthalten einen Anteil an Acerola. Aber auch in Joghurts, Müslis oder Früchteriegeln ist die Frucht vorzufinden.

Beim Kauf eines Acerola Produkt sollte man zudem auf folgendes achten: das Herstellungsverfahren und den Anbau, mögliche Zusatzstoffe oder eine zu große Menge von Maltodextrin (verhindert die Verklumpung des Pulvers).

Wie wird Acerola dosiert?

Acerola kann in verschiedenen Formen eingenommen werden, sollte jedoch nicht überdosiert werden. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (7) empfiehlt einem Erwachsenen eine tägliche Dosis Vitamin C in Höhe von 95 bis 110 mg.

Einige Acerolafrüchte am Tag decken bereits den Vitamin-C-Bedarf. (Bildquelle: danielihardt / Unsplash)

Diese ist etwa in 1 g Acerola-Pulver oder in 10 g Acerola-Kirschen enthalten. Auch 1 g Vitamin C am Tag kann bedenkenlos verzehrt werden, erst bei 3-4 g treten Nebenwirkungen wie z.B. Magen-und Darmbeschwerden auf. Bei einem zu geringen Vitamin-C-Verzehr können zudem Mangelerscheinungen auftreten.

Ist die Einnahme von Acerola sinnvoll?

Wird Acerola nachhaltig angebaut?

Da die Acerola-Kirsche ausschließlich in Mittel- und Südamerika beheimatet ist, können wir sie nicht in Europa ernten. Der lange Transportweg über See oder in der Luft ist schlecht für die Umwelt und bei der Herstellung werden 40% der Frucht nicht verwertet (8). Dadurch besitzt Acerola eine schlechte Ökobilanz (9) und sollte bewusst gekauft werden.

Welche Alternativen zu Acerola gibt es?

Aufgrund des langen Transportweges von Acerola und der damit einhergehenden Schädigung der Umwelt, ist es von Vorteil, einige Alternativen (10) in Betracht zu ziehen. Den hohen Vitamin C Anteil gibt es auch in anderen Früchten, die in Deutschland wachsen. Der Sanddorn, Hagebutte oder die Johannisbeere sind ebenso eine tolle Vitamin-C-Quelle und haben zudem keine langen Transportwege. Es reichen 100 g von den Alternativen, um unseren täglichen Vitamin C Bedarfe zu decken.

Fazit

Die Acerola-Kirsche ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und gehört zu den sogenannten “Superfruits” Die Frucht besticht durch den hohen Gehalt an Vitamin C und der vielen anderen positiven Eigenschaften. Zudem kann die Frucht beim Abnehmen unterstützen und die Behandlung von einigen Krankheiten vorantreiben. Eine kleine Menge Acerola am Tag deckt den empfohlenen Vitamin C Bedarf.

Trotzdem ist die Frucht mit Bedacht zu genießen. Die Ökobilanz ist nicht sehr gut und der Transportweg lang. Als Alternative gibt es auch in Deutschland viele Obstsorten, die eine hohe Menge an Vitamin C enthalten und genauso gesund sind. Außerdem kann eine Überdosis zu Magen- und Darmbeschwerden führen und bei einigen Krankheiten ist vor dem Verzehr Vorsicht geboten.

Nichtsdestotrotz eignet sich Acerola perfekt, um einen gesunden Ernährungsplan zu ergänzen. Die Frucht gibt es in verschiedenen Formen und kann sowohl als Saft getrunken werden, als auch als Pulver verschiedene Lebensmittel anreichern. Alles in allem ist das Vitamin-C-Wunder einen Test wert und darf in keinem gesunden Lebensstil fehlen.

Literaturhinweise (10)

1. brain-effect.com: CAMU CAMU - Herkunft und Anwendung des neuen Superfoods
Source

2. fitforfun.de: Acerola: Diese Vitamin C-Bombe wirst du lieben
Source

3. krankenkassezentrale.de: Acerola Kirsche (Pulver) – Inhaltsstoffe und Wissenswertes
Source

4. Doseděl M, Jirkovský E, Macáková K, et al. Vitamin C-Sources, Physiological Role, Kinetics, Deficiency, Use, Toxicity, and Determination. Nutrients. 2021;13(2):615. Published 2021 Feb 13. doi:10.3390/nu13020615
Source

5. Fritz H, Flower G, Weeks L, Cooley K, Callachan M, McGowan J, Skidmore B, Kirchner L, Seely D. Intravenous Vitamin C and Cancer: A Systematic Review. Integr Cancer Ther. 2014 Jul;13(4):280-300.
Source

6. naturpharmazie.de: Kreuzallergie: Acerola-Kirsche und Latex
Source

7. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Vitamin C
Source

8. Prakash, Anand, and Revathy Baskaran. “Acerola, an untapped functional superfruit: a review on latest frontiers.” Journal of food science and technology vol. 55,9 (2018): 3373-3384. doi:10.1007/s13197-018-3309-5
Source

9. VIACTIV Krankenkasse: ACEROLA: Die exotische Vitamin-Bombe
Source

10. Apotheken-Umschau: Die größten Vitamin-C-Bomben
Source

Artikel Camu Camu
brain-effect.com: CAMU CAMU - Herkunft und Anwendung des neuen Superfoods
Go to source
Inhaltsstoffe von Acerola
fitforfun.de: Acerola: Diese Vitamin C-Bombe wirst du lieben
Go to source
Artikel Acerola
krankenkassezentrale.de: Acerola Kirsche (Pulver) – Inhaltsstoffe und Wissenswertes
Go to source
itamin C—Sources, Physiological Role, Kinetics, Deficiency, Use, Toxicity, and Determination
Doseděl M, Jirkovský E, Macáková K, et al. Vitamin C-Sources, Physiological Role, Kinetics, Deficiency, Use, Toxicity, and Determination. Nutrients. 2021;13(2):615. Published 2021 Feb 13. doi:10.3390/nu13020615
Go to source
Intravenous Vitamin C and Cancer: A Systematic Review
Fritz H, Flower G, Weeks L, Cooley K, Callachan M, McGowan J, Skidmore B, Kirchner L, Seely D. Intravenous Vitamin C and Cancer: A Systematic Review. Integr Cancer Ther. 2014 Jul;13(4):280-300.
Go to source
Kreuzallergie Acerola und Latex
naturpharmazie.de: Kreuzallergie: Acerola-Kirsche und Latex
Go to source
Vitamin C Dosierung
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Vitamin C
Go to source
Acerola, an untapped functional superfruit: a review on latest frontiers - Waste utilization
Prakash, Anand, and Revathy Baskaran. “Acerola, an untapped functional superfruit: a review on latest frontiers.” Journal of food science and technology vol. 55,9 (2018): 3373-3384. doi:10.1007/s13197-018-3309-5
Go to source
Ökobilanz Acerola
VIACTIV Krankenkasse: ACEROLA: Die exotische Vitamin-Bombe
Go to source
Alternatives Obst mit Vitamin C
Apotheken-Umschau: Die größten Vitamin-C-Bomben
Go to source