Bauchschmerzen nach dem Essen: Was hilft dagegen?

Viele Menschen werden nach dem Essen von Bauchschmerzen geplagt, oft auch in Kombination mit Völlegefühl und Blähungen. Dies belastet und überschattet auch oft die Nahrungsaufnahme, die normalerweise mit Genuss und guter Laune einhergehen sollte.

Die Gründe dafür können vielfältig sein und ebenso existieren vielfältige Methoden, um den unangenehmen Schmerzen beikommen zu können. In diesem Artikel werden die Auslöser für Bauchschmerzen nach dem Essen betrachtet und wir geben euch Tipps an die Hand, was ihr in dem Fall tun könnt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bauchschmerzen nach dem Essen sind ein verbreitetes Problem, fast jeder hatte sie schon einmal
  • Was die Bauchschmerzen auslöst, kann sehr verschieden sein. Von Nahrungsmittelunverträglichkeiten über schlechtes Essen bis hin zu einem Reizmagen kann vieles ursächlich sein
  • Wenn die Bauchschmerzen nach dem Essen unerträglich sind, sich bereits über einen längeren Zeitraum ziehen und kein Auslöser ersichtlich ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden

Hintergründe: Was du über Bauchschmerzen nach dem Essen wissen solltest

Bauchschmerzen nach dem Essen können vielfältige Ursachen haben und ähnlich vielfältig sind auch die Möglichkeiten, etwas dagegen zu unternehmen. Im Folgenden werden wir darüber ein wenig Klarheit verschaffen.

Warum schmerzt der Bauch überhaupt?

Wenn sich eine Veränderung an einem Organ, beispielsweise dem Magen, einstellt, erkennen dies die Schmerzrezeptoren, die dort verortet sind. Dies geschieht beispielsweise bei einer Entzündung oder Überdehnung. Diesen Reiz leiten die Schmerzrezeptoren über die Nervenbahnen an das Rückenmark und anschließend zum Gehirn weiter, wo der Reiz dann verarbeitet wird und das allseits bekannte Schmerzempfinden generiert wird.

Schmerzen und Unwohlsein des Bauches tragen maßgeblich zu einem verschlechterten Wohlbefinden bei. (Bildquelle: Shora Shimazaki / Pexels)

Da der Bauchraum von einem großen Nervengeflecht durchzogen ist, das fortwährend in Kontakt mit dem Gehirn steht und Reize empfängt und übermittelt, wird dieses Nervengeflecht auch als “Bauchhirn” bezeichnet. Besagtes Bauchhirn kann aufgrund der engen Verbindung zum Gehirn also auch dafür sorgen, dass Kummer und Leid sich auf die Bauchorgane wie beispielsweise den Magen auswirken und somit Verdauungsprobleme oder Schmerzen auslösen können (1).

Wodurch können Bauchschmerzen nach dem Essen ausgelöst werden?

Bauchschmerzen nach dem Essen können eine Vielzahl von Auslösern innehaben. Neben Auswirkungen der zuvor verzehrten Lebensmittel sowie Krankheiten des Magen-Darm-Traktes ist dabei auch das Reizdarmsyndrom anzuführen, worunter etwa 10-20% der deutschen Bevölkerung leiden.

Die konkreten Auslöser für das Reizdarmsyndrom sind nach wie vor nicht bekannt, oft handelt es sich bei der Diagnostik eines Reizdarmsyndroms um eine Ausschlussdiagnose, wenn andere Krankheiten nicht zutreffen und die Symptomatik dazu passt.

Betroffene leiden unter Bauchschmerzen, Blähungen und Krämpfen – oft nach der Nahrungsaufnahme, da Essen und andere Vorkommnisse den Magen-Darm-Trakt beim Reizdarmsyndrom übermäßig reizen. Auch die psychische Komponente spielt eine große Rolle, reagieren Betroffene doch zusätzlich stark auf Stress und Angst (2).

Welche Nahrungsmittel lösen Bauchschmerzen aus?

Wenn man oft mit Bauchschmerzen oder anderen Beschwerden wie Durchfall oder Blähungen nach dem Essen zu kämpfen hat, kann der Grund dafür durchaus eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Intoleranz sein.

Oft ist die Ernährung der Auslöser für Bauchschmerzen.

Ein Beispiel wäre die Fructoseintoleranz, bei der die Betroffenen empfindlich auf Fruchtzucker, der in Obst vorkommt, reagieren. Auch die Laktoseintoleranz ist weit verbreitet, bei welcher die Betroffenen aufgrund des Mangels an einem bestimmten Enzym empfindlich auf vorhandenen Milchzucker reagieren. Dieser ist vor allem in Milch, Quark, Käse und Sahne zu finden.

Wer mit Bauchschmerzen auf Dinkel, Weizen, Roggen sowie viele verarbeitete Lebensmittel reagiert, leidet vermutlich unter Zöliakie, also einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten. Wer empfindlich auf gereiften Käse, Rotwein, Wurst, Fisch, Kakao und Essig reagiert, sollte sich auf eine Histaminintoleranz testen lassen (3).

All diese Unverträglichkeiten können durch relativ simple Atemtests oder Ausschlussverfahren beim Gastroenterologen festgestellt werden und durch Verzicht auf die betreffenden Lebensmittel sollten die Symptome alsbald nachlassen.

Was kann bei akuten Bauchschmerzen getan werden?

So unterschiedlich die Ursachen für Bauchschmerzen sind, so unterschiedlich sind auch die Möglickeiten, dem beizukommen. Wichtig ist dabei zu betonen, dass jedem etwas anderes hilft und somit vieles versucht werden kann, um die richtige Methode gegen Bauchschmerzen zu finden.

Je nach Schmerzauslöser wird es oft als wohltuend empfunden, den Bauch kreisend zu massieren oder Tee, beispielsweise aus Fenchel, Anis oder Kümmel, zu trinken. Wenn die Bauchschmerzen von einem üppigen Essen herrühren, kann ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein sanftes, krampflösendes Mittel aus der Apotheke bereits helfen. Auch Wärme, beispielsweise durch ein Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche, wird oft als wohltuend empfunden (4).

Welche Krankheiten lösen Bauchschmerzen nach dem Essen aus?

Neben einigen anderen Gründen existieren auch Krankheiten, für welche das Auftreten von Bauchschmerzen nach dem Essen durchaus charakteristisch sein kann. Daher ist es wichtig, dies ärztlich untersuchen zu lassen, damit gegebenenfalls behandelt werden kann.

Dabei ist das bereits thematisierte Reizdarmsyndrom anzuführen sowie das Vorhandensein eines Magengeschwürs, das durch die entstehende Reizung vor allem nach dem Essen Probleme bereiten kann. Auch Erkrankungen des Dünn- oder Dickdarms, beispielsweise in Form eines Geschwürs, kann ursächlich für Bauchschmerzen nach dem Essen sein.

All diese Krankheiten können minimalinvasiv im Rahmen einer Magen- oder Darmspiegelung, einem CT, MRT, Röntgen oder einer Ultraschalluntersuchung bestätigt oder ausgeschlossen werden (5).

Wie sinnvoll ist Schonkost bei Bauchschmerzen nach dem Essen?

Um den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen und vor allem nicht weiter zu reizen, empfiehlt sich beim Auftreten von Bauchschmerzen Schonkost. Damit sind Lebensmittel gemeint, welche sanft zum Magen sind und somit keine weiteren Schmerzen oder Unwohlsein provozieren.

Vollwertige Nahrung und eine ausgewogene Ernährung können zu einer gesunden Verdauung beitragen. (Bildquelle: Jerzy Górecki / Pixabay)

Dabei wird der Verdauungsapparat entlastet und kann sich somit stärker auf seine Heilung konzentrieren, um seine Funktionsfähigkeit wiedererlangen zu können. Schonkost kann sowohl in flüssiger Form gereicht werden als auch in Form von fester, vollwertiger Nahrung. Dies ist von der Schwere der Symptome oder der Erkrankung abhängig (6).

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wenn die Bauchschmerzen ungewöhnlich stark sind und somit stark beeinträchtigen und sich keine Besserung abzeichnet, sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit eine ernsthafte Erkrankung entweder ausgeschlossen oder gefunden und somit auch behandelt werden kann. So können ernsthafte gesundheitliche Schäden vermieden werden (7).

Bauchschmerzen: Die besten Tipps & Tricks gegen Bauchschmerzen nach dem Essen

Wer an Bauchschmerzen nach dem Essen leidet, möchte diese alsbald wieder loswerden. Je nach Ursache gibt es dafür eine Palette an Möglichkeiten, welche wir im Folgenden erörtern.

Magenschonende Kost

Damit der Magen-Darm-Trakt zur Ruhe kommt und regenerieren kann, empfiehlt sich magenschonende Kost, die nicht zusätzlich belastet. Welche Speisen und Getränke dafür geeignet sind, haben wir im Folgenden aufgeführt (8).

SpeisenGetränke
Vollkornbrot und -toastLeitungswasser
KartoffelnStilles Wasser
Fettarmer, unpanierter SeefischWasser mit wenig Kohlensäure
Fettarme Suppen, Soßen und BrühenFencheltee
Reifes Obst wie BananenKamillentee
Mageres FleischPfefferminztee
Anis- und Kümmelsamen3:1 verdünnte Fruchtsäfte
Weichgekochte Eier, Rührei, Omelette3:1 verdünnte Gemüsesäfte

Bekämpfung der Bauchschmerzen mit Hausmitteln

Wer nicht sofort zu Medikamenten greifen möchte, kann Bauchschmerzen auch mit einfachen Hausmitteln versuchen zu lindern.

Wärme

In einer Studie mit Ratten wurde herausgefunden, dass eine Erwärmung einer Körperstelle auf 40°C zur Folge hat, dass die Wärmerezeptoren aktiviert werden und gleichzeitig die Schmerzrezeptoren blockiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass dies beim Menschen ähnlich funktioniert. Daher kann das Auflegen von Kirschkernkissen oder Wärmflaschen bei Bauchschmerzen durchaus schmerzlindernd wirken (9).

Bewegung

Bei Bauchschmerzen kann moderate Bewegung in Form von beispielsweise Yoga, Gymnastik, joggen oder schwimmen durchaus hilfreich sein. Durch die Aktivität verbessert sich die Durchblutung und dies führt zu einer Entspannung der Muskulatur, wodurch Krämpfe gelindert werden können (10). Auch wirkt Bewegung anregend auf die Verdauung.

Tee

Auch Tee ist ein beliebtes Hausmittel bei Bauchschmerzen nach dem Essen. Nicht nur wird die Wärme als wohltuend empfunden, sondern die verschiedenen Tees haben auch eine entspannende Wirkung auf den Verdauungsapparat.

Pfefferminztee hilft gegen Übelkeit, Krämpfe und Blähungen, selbiges gilt für Fencheltee, welcher zusätzlich noch entzündungshemmend wirkt. Auch Kamillentee wird als wohltuend empfunden, da er zusätzlich noch eine beruhigende Wirkung innehat (11).

Fazit

Bauchschmerzen nach dem Essen sind ein bekanntes Problem in der Bevölkerung und oft finden Menschen Mittel und Wege, um diesem Problem beizukommen. Die Möglichkeiten, die Bauchschmerzen zu beseitigen, sind in etwa so vielfältig wie die Auslöser für diese Art von Bauchschmerzen.

Wichtig ist dabei, dass ernsthafte Erkrankungen beim Arzt ausgeschlossen werden können, sodass die Gewissheit besteht, dass die bloße Anwendung von mitunter hilfreichen Hausmitteln ausreichend ist. Grundsätzlich bildet die Ernährung einen großen Grundstein für unser Wohlbefinden und daher ist es wichtig, auf vollwertige und gesunde Ernährung zu achten, um Bauchschmerzen von Anfang an vermeiden zu können oder ihnen schnell beikommen zu können, sollten sie doch einmal auftreten.

Literaturhinweise (11)

1. Internisten im Netz (2021) - Wie Bauchschmerzen entstehen
Source

2. Vereine für unabhängige Gesundheitsberatung, Dipl. oec. troph. Andrea Barth (2002) - Reizdarmsyndrom: Rätselhafte Bauchschmerzen nach dem Essen
Source

3. Apotheken Umschau, Dr. Martina Melzer (2019) - Lebensmittelunverträglichkeiten: Ein Überblick
Source

4. Deutsche Familienversicherung (2019) - Bauchschmerzen: Ursachen, Symptome & Behandlung
Source

5. Schön Klinik (2020) - Wieder ein gutes Bauchgefühl
Source

6. Praxis Vita, Carolin Banser (2018) - Was ist Schonkost?
Source

7. Apotheken Umschau, Dr. med. Claudia Osthoff (2017) - Bauchschmerzen - Was kann es sein?
Source

8. gesundheit, Katja Schulte Redaktion (2020) - Mit leichter Vollkost vollwertig und bekömmlich essen
Source

9. The Physiological Society: King, Liu, Burnstock, Townsend-Nicholson (2006) - Inhibitory interaction between activated TRPV1 and P2X3 receptors
Source

10. gesundheit.de (2020) - Die 12 besten Tipps bei Bauchbeschwerden
Source

11. Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2020) - Teegenuss - gesund aber belastet
Source

Wissenschaftlicher Artikel
Internisten im Netz (2021) - Wie Bauchschmerzen entstehen
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Vereine für unabhängige Gesundheitsberatung, Dipl. oec. troph. Andrea Barth (2002) - Reizdarmsyndrom: Rätselhafte Bauchschmerzen nach dem Essen
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Apotheken Umschau, Dr. Martina Melzer (2019) - Lebensmittelunverträglichkeiten: Ein Überblick
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Deutsche Familienversicherung (2019) - Bauchschmerzen: Ursachen, Symptome & Behandlung
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Schön Klinik (2020) - Wieder ein gutes Bauchgefühl
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Praxis Vita, Carolin Banser (2018) - Was ist Schonkost?
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Apotheken Umschau, Dr. med. Claudia Osthoff (2017) - Bauchschmerzen - Was kann es sein?
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
gesundheit, Katja Schulte Redaktion (2020) - Mit leichter Vollkost vollwertig und bekömmlich essen
Go to source
Wissenschaftliche Studie
The Physiological Society: King, Liu, Burnstock, Townsend-Nicholson (2006) - Inhibitory interaction between activated TRPV1 and P2X3 receptors
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
gesundheit.de (2020) - Die 12 besten Tipps bei Bauchbeschwerden
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2020) - Teegenuss - gesund aber belastet
Go to source