Cholesterin senken: Die besten Tipps, Tricks & Lebensmittel

Viele Menschen leiden immer öfter an zu hohen Cholesterinwerten im Blut. Oft fällt es ihnen gar nicht auf, bis es dann letztlich zu spät ist. Erhöhtes Cholesterin kann zu Arteriosklerose führen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen. Ein erhöhter Wert kann viele Gründe haben. Um das Cholesterin im Körper zu senken, verschreibt der Arzt gerne Medikamente. Doch viele verzichten auf chemische Hilfsmittel und versuchen das Cholesterin auf natürliche Weise zu senken.

Im folgenden Artikel erfährst du alles über das Cholesterin. Wie du einen erhöhten Cholesterinspiegel feststellst, bis hin zu einigen Tipps und Tricks die dein Cholesterin senken können. Du wirst überrascht sein, wie einfach es sein kann, dein Cholesterin zu senken, ohne Medikamente zu dir zu nehmen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Im hohen Alter haben viele mit einem erhöhten Cholesterinspiegel zu kämpfen. Aber auch schon in jungen Jahren kann dies ein Problem darstellen. Wir erklären dir wie genau man die Symptome eines erhöhten Cholesterinwertes feststellt.
  • Viele wissen nur, dass zu viel Cholesterin nicht gesund ist. Doch dass man auch zwischen guten und schlechten Cholesterin unterscheiden muss, wissen die Wenigsten.
  • Neben Medikamenten gibt es auch andere Möglichkeiten sein Cholesterin zu senken. Diese sind oft sogar gesünder und vor allem langfristiger und wirken teilweise präventiv vor Krankheitsbildern.

Definition: Was ist Cholesterin?

Allen Anschein nach wirkt dasCholesterin auf viele wie ein böser Stoff, der nicht gesund für den menschlichen Körper ist und hauptsächlich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich ist. Doch das stimmt nicht so ganz, denn das täglich benötigte Cholesterin ist lebenswichtig und wird bis zu 90 % selber von der menschlichen Leber produziert.

Es ist maßgeblich für viele Stoffwechselvorgänge und dem Aufbau der Zellmembranen des Körpers. Zur gleichen Zeit ist es für die Produktion von Antigenen (1), Vitamin D und wichtigen Hormonen wie beispielsweise Östrogen und Testosteron notwendig und kann vor Erkrankungen schützen. (2) Doch durch den heutigen übermäßigen Konsum von bearbeiteten Produkten und Fast-Food, wird zu viel Cholesterin über die Nahrung aufgenommen und das Verhältnis zwischen gutem und schlechtem Cholesterin stimmt nicht mehr im Körper.

Hintergründe: Was du über einen zu hohen Cholesterinwert wissen solltest

Bevor du vorschnell handelst und präventiv deine Ernährung umstellst und zum Arzt gehst, möchten wir dich vorher mit einigen Fakten über einen erhöhten Cholesterinspiegel aufklären, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Dazu haben wir dir die am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt und für dich beantwortet. Damit solltest du dir ein gutes Allgemeinwissen über Cholesterin aneignen und dir danach deine eigene Meinung bilden können.

Was ist LDL Cholesterin?

Zunächst muss geklärt werden, dass Cholesterin nicht gleich Cholesterin ist. LDL steht für “Low-Density-Lipoprotein” und gehört mit dem VLDL (Very-Low-Density-Lipoprotein) zu dem eher schlechten Cholesterin. Sie zeichnen sich mit erhöhten Fettwerten aus und sind schwer wasserlöslich, was dazu führt, dass spezielle Proteine für den Transport im Blut benötigt werden.

Cholesterin kann zu verstopften Arterien führen.

Diese zwei Arten von Cholesterin haben, bei einer zu hohen Konzentration im Blut, das Risiko die Blutbahnen zu verstopfen und das Schlaganfall- sowie das Herzinfarkt-Risiko zu erhöhen.

Das enthaltene Fett lagert sich dann an den Wänden der Arterien ab und erschwert somit den Blutfluss. (3) Daher ist das Ziel dieses Cholesterin möglichst zu senken und auf einem geringen Level zu halten. (4)

Allerdings gibt es auch gutes Cholesterin, welches leichter im Blut löslich ist und zudem eine Verkalkung der Arterien und Blutgefäße verhindert. High-Density-Lipoproteine (HDL-Cholesterin) gehören dazu und bestehen bis zu 30 % weniger aus Fett und daher sehr gut für den Stoffwechsel und andere Vorgänge im Körper. Dieses Cholesterin ist unverzichtbar für dich.

Wie äußert sich ein zu hoher Cholesterinwert?

Wer zu viel Cholesterin in seinem Blut hat, muss dies nicht zwangsläufig sofort merken. Oft sind die Symptome erst gar nicht bemerkbar, bis sie zu schwereren Verläufen führen. Wie bereits erwähnt führen die hohen Cholesterinwerte dazu, sich in Blutgefäßen abzulagern und dort gewisse Plaques zu bilden. (5) Diese sind am Anfang noch ungefährlich und sind noch relativ harmlos.

So sieht ein gesundes Blutgefäß aus, durch das das Blut und dessen Nährstoffe gut durchfließen können. Bei Verkalkungen, würde man schon Ablagerungen an den Innenwänden sehen können. (Bildquelle: swiftsciencewriting / Pixabay)

Wird das Cholesterin nach einer gewissen Zeit nicht wieder gesenkt, kann das zur Folge haben, dass bestimmte Bereiche im Körper mit weniger bis gar kein Blut mehr versorgt werden. So würden keine Nährstoffe, Sauerstoff oder Mineralien mehr zu den gewünschten Organen oder Zellen transportiert. Gesundheitliche Risiken könnten die Folge sein.

Um zu erfahren, ob du Probleme mit deinem Cholesterinspiegel hast und diesen senken musst, solltest du einen Check bei deinem Hausarzt vereinbaren. Dieser kann dich dann über deinen Status aufklären und mit dir die nötigen Schritte zum Cholesterin senken durcharbeiten.

Was passiert, wenn man das Cholesterin nicht senkt?

Dass Arterienwände verkalken können, weißt du jetzt, doch was genau bedeutet das für deine Organe und Körperzellen? Können diese nicht mehr oder nur noch schlecht mit Blut versorgt werden, können auch keine notwendigen Nährstoffe mehr dorthin transportiert werden.

Verkalkungen sorgen für schlechteren Blutfluss.

Passiert dies rund um das Herz oder Gehirn können auch Herzinfarkt oder Schlaganfall eine der Folgen sein. Bei beispielsweise den Arterien des Auges könnten Sehschwäche und Verschwommenheit auftreten. Bei Arterien des Ohrsystems, kann es besonders bei älteren Leuten, zu Hörschwächen und/oder Schwindel kommen. (6)

Letztlich können erhöhtes Cholesterin den Stress in den Zellen erhöhen. Stress in Zellen kann zu einem Stopp ihrer Funktionen führen, da Teile der Zelle, wie das Endoplasmatische Retikulum, von erhöhten Stress durch Cholesterin die Zellarbeit stoppen. (7) All das sind mögliche Folgen, doch noch längst nicht müssen diese überhaupt auftreten.

Kann jeder sein Cholesterin senken?

Grundsätzlich ist jeder Mensch in der Lage sein Cholesterin im Körper zu senken, ganz egal welches Geschlecht und welches Alter. Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen, die ihr Cholesterin nicht auf natürliche Weise senken können, da sie unter bestimmten Krankheitsbildern leiden. Diese können jedoch auf medizinische Mittel setzen.

Doch die eigentliche Frage ist, ob es jeder nötig hat sein Cholesterin zu senken? Denn viele Menschen können auf einen gesunden Lebensstil zurückgreifen und ein gut funktionierendes Immunsystem, welches eine Senkung des Cholesterins überflüssig macht.

Ein allgemeiner Check beim Arzt kann in Ausnahmefällen Leben retten. Er kann Krankheitsbilder wesentlich früher erkennen, selbst wenn keine Symptome vorhanden sind. (Bildquelle: Darko Stojanovic / Pixabay)

Manche Menschen müssen nicht extra darauf achten und können sorglos auf ihr Cholesterinwert schauen. Bevor du sorglos durch Leben gehen kannst, empfehlen wir dir einfach einen Check bei deinem Hausarzt durchzuführen. Damit hättest du alle Sorgen geklärt und hast Sicherheit.

Was hilft, um das Cholesterin im Körper zu senken?

Wenn du dein Cholesterin im Körper senken möchtest, gibt es viele Arten dies zu ermöglichen. Zum einen kann ein aktiver Lebensstil dazu beitragen, dass deine Leber mehr von dem guten Cholesterin bildet und somit das Verhältnis zwischen gutem und schlechtem Cholesterin verbessert. Denn alleine das Verhältnis zugunsten des guten Cholesterins zu verändern kann Veränderung mit sich bringen. (8)

Doch oft hat nicht jeder Zeit für Sport oder kann es durch Verletzung oder sonstige Verhinderung nicht durchführen. Eine Veränderung der Essgewohnheiten ist dann für viele die nächste Anlaufstelle.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann Wunder bewirken. Bestimmte Lebensmittel wirken sich besonders gut auf deinen Cholesterinspiegel und helfen dir dein Cholesterin zu senken. (Bildquelle: Wendy Wei / Pexels)

Bestimmte Lebensmittel helfen dir dein Cholesterin zu senken oder sollten in Zukunft aus deinem Ernährungsplan gestrichen werden, da sie dazu beitragen dein Cholesterin zu steigern.

Letztlich wäre da noch die Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung, welche für manche Menschen die einzige Lösung ist. Aber wofür du dich entscheiden solltest und welche Möglichkeiten dir offen stehen, erklären wir dir gleich noch in einem anderen Abschnitt.

Wie schnell kannst du dein Cholesterin senken?

Zur Senkung des Cholesterins stehen dir einige Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung. Je nach Einsatz und Verwendung kann sich dein Cholesterinspiegel sehr schnell einpendeln. Selbstverständlich sollte bei einer Einnahme von Medikamenten eine rasche Verbesserung eintreffen, wenn man sich nicht komplett ungesund ernährt.

Oft kann eine gesunde Ernährung, Sport in Verbindung mit Medikamenten eine Veränderung in wenigen Wochen stattfinden, sodass die Medikamente evtl. nicht mehr notwendig sind. An und für sich ist jedoch eine Absprache mit deinem Arzt immer Pflicht bevor du deine Medikamente absetzt.

Wie kannst du dein Cholesterin langfristig senken?

Für eine langfristige Senkung deines Cholesterinspiegels ist eine gesunde Lebensweise sehr wichtig. Du kannst mit deinem Lebensstil gegen eine Erkrankung arbeiten, oder du kannst stagnieren bei einer medikamentösen Behandlung, wenn du Cholesterin erhöhende Lebensmittel zu dir nimmst.

Nur auf Medikamente zu setzen ist oft nicht der richtige Ansatz. Diese können öfters nicht zwischen guten und schlechten Cholesterin unterscheiden und mustern oft auch Teile der guten Lipoproteine aus. Langfristig gesehen sollte also eine Mischung der Ernährung und Bewegung genug Vorteile mit sich bringen, um deein Cholesterin zu senken, solange du nicht unter einer Erkrankung leidest, die das (V)LDL-Cholesterin vermehrt im Blut auftreten lässt.

Cholesterin senken: 7 Tipps & Tricks zur Senkung des Cholesterinspiegels

Solltest du dir nun sicher sein, nachdem du mit deinem Arzt gesprochen hast, dass dein Cholesterin zu hoch ist und dieses schnellstmöglich senken solltest, ist es Zeit zu handeln.

Viele unterschätzen die möglichen Folgen und reagieren nicht auf die Empfehlungen vom Arzt oder möchten schlicht und einfach keine Medikamente zu sich nehmen. Im Folgenden haben wir dir einige Tipps und Tricks aufgelistet, die dir helfen sollten, dein Cholesterin effektiv zu senken.

Cholesterin senken mit der Ernährung

Wie wir bereits vorhin erwähnt haben, ist eines der einfachsten Optionen dein Cholesterin zu senken, deine Ernährung anzupassen und somit auf Lebensmittel zu verzichten die dein Cholesterinspiegel in die Höhe treiben. Entgegengesetzt gibt es auch Lebensmittel und gewisse Nahrungsergänzungsmittel, die dir die helfen dein Cholesterin im Körper zu senken. Im folgenden Abschnitt klären wir dich über diese Produkte auf.

Lebensmittel

Vielleicht hast du dich schon öfter gefragt, welche Nahrungsmittel sich denn positiv oder eher negativ auf deine Cholesterinwerte auswirken. Um dir die Übersicht etwas zu erleichtern, haben wir für dich Cholesterinsenkende und -steigende Lebensmittel herausgesucht.

Cholesterinsenkende Lebensmittel:

  • Äpfel: Binden mit ihren Pektinen und Tanninen das LDL-Cholesterin im Darm und senken dadurch den Cholesterinspiegel (9).
  • Hafer, Kartoffeln und Gemüse: Ballaststoffreiche Kost verhindert oft schon die Aufnahme des Cholesterins im Darm (11).
  • Fisch: Enthält gesunde Omega-3-Fettsäuren, welche das gute HDL-Cholesterin im Blut steigern und somit dein Cholesterinspiegel senken.
  • Sojaprodukte wie Tofu: Sie bestehen zu einem großen Teil aus Proteinen und verringern den (V)LDL-Cholesterinwert.
  • Rotwein: Ob du es glaubst oder nicht, Rotwein kann dazu beitragen dein Cholesterin zu senken und sich präventiv auf die Verkalkung deiner Blutgefäße auswirken. (13) Forscher warnen jedoch ausdrücklich, dass Wein nur in geringen Mengen einen Nutzen hat.

Cholesterinsteigernde Lebensmittel:

  • Eier: Enthalten selber viel Cholesterin und können bei übermäßigen Verzerr den Cholesterinspiegel heben (10).
  • Fettiges Fleisch von Lamm, Rind oder Schwein: Erhöht die Aufnahme des Cholesterins durch die Nahrung und erhöht deinen Cholesterinspiegel.
  • Kaffee: Sollte von Menschen mit erhöhten Cholesterin am besten nur in der gefilterten Variante verzerrt werden. Bei ungefilterten Kaffee ist das enthaltene Cafestol, welches das (V)LDL-Cholesterin im Blut steigen lässt (12), bis zu 30 – mal so hoch konzentriert
  • Zucker- und fetthaltige Produkte wie Gebäck: Sollte im besten Fall nur in Maßen genossen werden. Das enthaltene Fett lässt dein Cholesterinspiegel steigen, der Zucker unterstützt den Vorgang

Was wir dir mitgeben wollen ist, dass du auf keinen Fall auf die Lebensmittel wie Kaffee oder Eier verzichten musst. Auch wenn sie bei zu hoher Dosierung dein Cholesterin steigern können, heißt das nicht, dass diese Produkte komplett ungesund für dich sind. Eier beispielsweise enthalten viele Proteine und auch auf ein süßes Gebäck am Wochenende, werden dein Cholesterinspiegel nicht komplett durcheinander würfeln.

Das Wichtigste ist es ein gesundes Mittelmaß zu finden, denn in Massen ist jedes Lebensmittel ungesund. Man ist sich in der medizinischen Wissenschaft mittlerweile sicher, dass eine ausgewogene Ernährung und ein ausgewogener Lebensstil große Wunder bewirken können und dass dies auch als “Behandlung” mancher Krankheiten ausreicht. (14)

Ernährungsumstellung

Ist dein Cholesterin wirklich sehr hoch, wird neben Verzicht von bestimmten Lebensmitteln oft eine Ernährungsumstellung empfohlen. Doch was genau ist eine Umstellung der Ernährung, wie kann sie dir bei deinen Cholesterinwerten helfen?

Eine Umstellung ist sozusagen das Upgrade des vorherigen Abschnitts. Hierbei solltest du nicht nur auf bestimmte Lebensmittel achten, sondern dich eher nach einem Plan ernähren. Du achtest jetzt nicht wie beim vorherigen Abschnitt nur auf bestimmte Lebensmittel, sondern passt deine ganze Ernährung an, sodass du dein Cholesterin effektiv senken kannst.

Pros Cons
Wesentlich effektiver, als nur auf bestimmte Lebensmittel zu achten Man muss sich zunächst über die Ernährung informieren, was teilweise zeitintensiv sein kann
Du kannst hiermit viel schneller positive Ergebnisse erzielen Es muss konsequent durchgezogen werden, um dir langfristig einen Nutzen zu verschaffen
Reicht oft schon aus und es müssen nicht unbedingt Medikamente genommen werden Du kannst nicht immer essen was du willst
Du kannst dein Lieblingsessen weiterhin miteinbeziehen
Du lernst viele neue und leckere Rezepte kennen

Letztlich musst du für dich selber entscheiden wie du damit umgehst und inwiefern du dich ernähren willst. Es gibt viele pro und contra Argumente für dieses Thema und jeder muss am Ende selber entscheiden, ob es möglich ist dies in seinen Alltag mit einzubinden.

Nahrungsergänzung

Viele haben schon ein mal von Nahrungsergänzung gehört, aber wissen nicht viel damit anzufangen. Wie das Wort selber schon sagt, ist es eine Ergänzung zu deiner alltäglichen Ernährung und kann dich mit bestimmten Nährstoffen versorgen.

Oft gibt es Nahrungsergänzungen, oder auch Supplements genannt, in Pulver- oder Kapselform. Sie beinhalten entweder nur ein ganz bestimmtes Vitamin oder Mineral, oder sie beinhalten mehrere Vitamine einer Art oder in Verbindung mit mehreren Mineralien und anderen Spurenelementen.

ErgänzungsmittelWirkung gegen Cholesterin
Omega-3-FettsäurenTragen zu einem gesunden Verhältnis zwischen guten und schlechten Cholesterin bei
KurkumaDas enthaltene Curcumin senkt die (V)LDL-Cholesterinwerte im Blut und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
AminosäurenSie sorgen für eine gesunde Balance des gesunden Cholesterin
Ballaststoffe und AntioxidantienVerhindern oft schon die Aufnahme des Cholesterins der Nahrung im Darm
ArtischockenextrakSenkt auf natürlicherweise den LDL-Wert (schlechtes Cholesterin) und lässt den HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) im Blut steigen
CBD-ÖlHilft bei der Steigerung des guten HDL-Cholesterin(15)
CholinIst an dem Transport von Cholesterin im Blut beteiligt und kann Verkalkung der Blutgefäße vorbeugen

Der Vorteil den die Supplements mit sich bringen ist, dass Vitamine oder Mineralstoffe die nur selten oder schwer durch die Nahrung aufgenommen werden, durch die Kapseln einfach eingenommen werden können. Vegetarier haben beispielsweise das Problem, dass ihnen durch das Meiden von Fleisch, das im Fleisch enthaltene Vitamin K fehlt. Das kann dann nur durch Supplements in ihrer Ernährung ergänzt werden.

Supplements sind nur eine Ergänzung zur gesunden Ernährung.

Geraten wird jedoch immer, möglichst alle Vitamine und Mineralien durch die normale Nahrung aufzunehmen, um sich ausgewogen zu ernähren. Nahrungsergänzungsmittel sind eben nur eine Ergänzung und sollen kein Ersatz eines gesunden Lebensstils darstellen.

Cholesterin senken mit Bewegung

Wir haben uns bewusst für den Begriff Bewegung entschieden, da zur Senkung des Cholesterin auf keinen Fall harte Sport-Session nötig sind. Wer sowieso gerne Sport treibt, hat hier einen Vorteil.

Sport und Bewegung im Allgemeinen ist gut für dich und deinen Körper. Es regt verschiedenste Prozesse im Körper an und hilft dir ein besseres Wohlgefühl zu bekommen.

Bewegung tut gut! Sport oder auch ein abendlicher Spaziergang helfen dir deinen Cholesterinwert zu senken und ein gesundes Leben zu führen. (Bildquelle: Tirachard Kumtanom / Pexels)

Leichte Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder sogar Wandern und Spazieren helfen dir nachweislich das schlechte Cholesterin im Blut zu senken und das gute Cholesterin zu steigern. (16) Das hängt zum Teil mit dem erregten Blutfluss und der Ausschüttung verschiedenster Hormone zusammen.

Medikamentöse Senkung des Cholesterins

Wenn letztlich alle Maßnahmen nicht mehr greifen, bleiben oft nur noch Medikamente um dein Cholesterin zu senken. Diese können nur vom Arzt verschrieben werden und sollten nicht ohne vorherige Absprache mit deinem Arzt eingenommen werden.

Medikamente sind chemisch hergestellte Substanzen, die gewisse Prozesse in deinem Körper übernehmen, wenn der eigene Körper es auf natürliche Weise nicht mehr schafft. So können Menschen mit bestimmten Krankheitsbildern ihren Cholesterinspiegel nicht mehr regulieren und müssen auf verschiedene Medikamente zugreifen.

Medikamente helfen oft schneller als andere Maßnahmen.

Sie wirken in der Regel sehr effektiv und wirken meist schon nach wenigen Wochen. Ein bekanntes Medikament ist das “Inclisiran”, welches bei Lipidstoffwechsel-Erkrankungen zum Einsatz kommt. Eine Reduktion des LDL-Cholesterin, nach einem Jahr konsequenter Einnahme, ist bis zu über 50 % möglich. (17)

Kritiker sehen diese Ergebnisse jedoch nur relativ positiv. Einige dieser Medikamente senken zwar das LDL-Cholesterin, senken jedoch gleichzeitig auch die guten Cholesterinwerte, was folglich kaum einen Vorteil mit sich zieht. Außerdem ist es auch möglich, dass gewisse Prozesse eines Medikaments andere Prozesse eines anderen Medikaments stören können. Daher muss alles vorher mit einem Arzt abgesprochen werden.

Fazit

Ein hoher Cholesterinspiegel lässt sich auf einige Merkmale und Lebensstile zurückführen. Auf längere Dauer kann das zu gefährlichen Krankheiten führen. Daher ist es umso wichtiger nicht auf Anzeichen zu warten, sondern sich ab und zu beim Arzt checken zu lassen, um dies einfach zu verhindern.

Ein hoher Cholesterinspiegel ist nicht sofort eine gefährliche Situation, solang man etwas dagegen tut. Die dir gegebenen Tipps sollten dir helfen auf lange Zeit ein gesünderes Leben zu führen und dein Cholesterin mit der Zeit zu senken. Ein gesunder Lebensstil hilft dir dabei.

Literaturhinweise (17)

1. Walker IC, Swift HF. A STUDY OF THE ADDITION OF CHOLESTERIN TO THE ALCOHOLIC EXTRACTS OF TISSUES USED FOR ANTIGENS IN THE WASSERMANN REACTION. J Exp Med. 1913 Jul 1;18(1):75-95. doi: 10.1084/jem.18.1.75. PMID: 19867687; PMCID: PMC2125126.
Source

2. Gesundheitsforschung-bmbf.de: Cholesterin – Freispruch für ein angeklagtes Molekül? - Wie Cholesterin vor den lebensbedrohlichen Folgen einer Lungenentzündung schützt, 2012 Bundesministerium für Bildung und Forschung
Source

3. Di Pietro N, Formoso G, Pandolfi A. Physiology and pathophysiology of oxLDL uptake by vascular wall cells in atherosclerosis. Vascul Pharmacol. 2016 Sep;84:1-7. doi: 10.1016/j.vph.2016.05.013. Epub 2016 May 30. PMID: 27256928.
Source

4. Bots ML. Verlaging van LDL-cholesterol: hoe lager hoe beter? [Lowering LDL-cholesterol: the lower the better?]. Ned Tijdschr Geneeskd. 2017;161:D1325. Dutch. PMID: 28145216.
Source

5. Rognoni A, Cavallino C, Veia A, Bacchini S, Rosso R, Facchini M, Secco GG, Lupi A, Nardi F, Rametta F, Bongo AS. Pathophysiology of Atherosclerotic Plaque Development. Cardiovasc Hematol Agents Med Chem. 2015;13(1):10-3. doi: 10.2174/1871525713666141218163425. PMID: 25544119.
Source

6. Croll PH, Bos D, Vernooij MW, Arshi B, Lin FR, Baatenburg de Jong RJ, Ikram MA, Goedegebure A, Kavousi M. Carotid Atherosclerosis Is Associated With Poorer Hearing in Older Adults. J Am Med Dir Assoc. 2019 Dec;20(12):1617-1622.e1. doi: 10.1016/j.jamda.2019.06.022. Epub 2019 Aug 6. PMID: 31399361.
Source

7. Sozen E, Ozer NK. Impact of high cholesterol and endoplasmic reticulum stress on metabolic diseases: An updated mini-review. Redox Biol. 2017 Aug;12:456-461. doi: 10.1016/j.redox.2017.02.025. Epub 2017 Mar 6. PMID: 28319895; PMCID: PMC5357672.
Source

8. lipid-liga.de: Sport erhöht HDL-Cholesterin um bis 10 Prozent, Prof. Martin Halle für die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V., München, April 2010
Source

9. Zeng X, Du Z, Ding X, Jiang W. Characterization of the direct interaction between apple condensed tannins and cholesterol in vitro. Food Chem. 2020 Mar 30;309:125762. doi: 10.1016/j.foodchem.2019.125762. Epub 2019 Oct 23. PMID: 31670123.
Source

10. Kuang H, Yang F, Zhang Y, Wang T, Chen G. The Impact of Egg Nutrient Composition and Its Consumption on Cholesterol Homeostasis. Cholesterol. 2018 Aug 23;2018:6303810. doi: 10.1155/2018/6303810. PMID: 30210871; PMCID: PMC6126094.
Source

11. Brown L, Rosner B, Willett WW, Sacks FM. Cholesterol-lowering effects of dietary fiber: a meta-analysis. Am J Clin Nutr. 1999 Jan;69(1):30-42. doi: 10.1093/ajcn/69.1.30. PMID: 9925120.
Source

12. Kuang A, Erlund I, Herder C, Westerhuis JA, Tuomilehto J, Cornelis MC. Lipidomic Response to Coffee Consumption. Nutrients. 2018 Dec 1;10(12):1851. doi: 10.3390/nu10121851. PMID: 30513727; PMCID: PMC6315510.
Source

13. Castaldo L, Narváez A, Izzo L, Graziani G, Gaspari A, Minno GD, Ritieni A. Red Wine Consumption and Cardiovascular Health. Molecules. 2019 Oct 8;24(19):3626. doi: 10.3390/molecules24193626. PMID: 31597344; PMCID: PMC6804046.
Source

14. Alberico L Catapano, Ian Graham, Guy De Backer, Olov Wiklund, M John Chapman, Heinz Drexel, Arno W Hoes, Catriona S Jennings, Ulf Landmesser, Terje R Pedersen, Željko Reiner, Gabriele Riccardi, Marja-Riita Taskinen, Lale Tokgozoglu, W M Monique Verschuren, Charalambos Vlachopoulos, David A Wood, Jose Luis Zamorano, Marie-Therese Cooney, ESC Scientific Document Group, 2016 ESC/EAS Guidelines for the Management of Dyslipidaemias, European Heart Journal, Volume 37, Issue 39, 14 October 2016, Pages 2999–3058, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehw272
Source

15. Lazarte J, Hegele RA. Cannabis effects on lipoproteins. Curr Opin Lipidol. 2019 Apr;30(2):140-146. doi: 10.1097/MOL.0000000000000575. PMID: 30649023.
Source

16. Mann S, Beedie C, Jimenez A. Differential effects of aerobic exercise, resistance training and combined exercise modalities on cholesterol and the lipid profile: review, synthesis and recommendations. Sports Med. 2014 Feb;44(2):211-21. doi: 10.1007/s40279-013-0110-5. PMID: 24174305; PMCID: PMC3906547.
Source

17. Ray KK, Wright RS, Kallend D, Koenig W, Leiter LA, Raal FJ, Bisch JA, Richardson T, Jaros M, Wijngaard PLJ, Kastelein JJP; ORION-10 and ORION-11 Investigators. Two Phase 3 Trials of Inclisiran in Patients with Elevated LDL Cholesterol. N Engl J Med. 2020 Apr 16;382(16):1507-1519. doi: 10.1056/NEJMoa1912387. Epub 2020 Mar 18. PMID: 32187462.
Source

Wissenschaftliche Studie
Walker IC, Swift HF. A STUDY OF THE ADDITION OF CHOLESTERIN TO THE ALCOHOLIC EXTRACTS OF TISSUES USED FOR ANTIGENS IN THE WASSERMANN REACTION. J Exp Med. 1913 Jul 1;18(1):75-95. doi: 10.1084/jem.18.1.75. PMID: 19867687; PMCID: PMC2125126.
Go to source
Cholesterin – Freispruch für ein angeklagtes Molekül? - Wie Cholesterin vor den lebensbedrohlichen Folgen einer Lungenentzündung schützt
Gesundheitsforschung-bmbf.de: Cholesterin – Freispruch für ein angeklagtes Molekül? - Wie Cholesterin vor den lebensbedrohlichen Folgen einer Lungenentzündung schützt, 2012 Bundesministerium für Bildung und Forschung
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Di Pietro N, Formoso G, Pandolfi A. Physiology and pathophysiology of oxLDL uptake by vascular wall cells in atherosclerosis. Vascul Pharmacol. 2016 Sep;84:1-7. doi: 10.1016/j.vph.2016.05.013. Epub 2016 May 30. PMID: 27256928.
Go to source
Wissenschaftliches Review
Bots ML. Verlaging van LDL-cholesterol: hoe lager hoe beter? [Lowering LDL-cholesterol: the lower the better?]. Ned Tijdschr Geneeskd. 2017;161:D1325. Dutch. PMID: 28145216.
Go to source
Wissenschaftliches Review
Rognoni A, Cavallino C, Veia A, Bacchini S, Rosso R, Facchini M, Secco GG, Lupi A, Nardi F, Rametta F, Bongo AS. Pathophysiology of Atherosclerotic Plaque Development. Cardiovasc Hematol Agents Med Chem. 2015;13(1):10-3. doi: 10.2174/1871525713666141218163425. PMID: 25544119.
Go to source
Wissenschaftliche Arbeit
Croll PH, Bos D, Vernooij MW, Arshi B, Lin FR, Baatenburg de Jong RJ, Ikram MA, Goedegebure A, Kavousi M. Carotid Atherosclerosis Is Associated With Poorer Hearing in Older Adults. J Am Med Dir Assoc. 2019 Dec;20(12):1617-1622.e1. doi: 10.1016/j.jamda.2019.06.022. Epub 2019 Aug 6. PMID: 31399361.
Go to source
Wissenschaftliches Review
Sozen E, Ozer NK. Impact of high cholesterol and endoplasmic reticulum stress on metabolic diseases: An updated mini-review. Redox Biol. 2017 Aug;12:456-461. doi: 10.1016/j.redox.2017.02.025. Epub 2017 Mar 6. PMID: 28319895; PMCID: PMC5357672.
Go to source
Sport erhöht HDL-Cholesterin um bis 10 Prozent
lipid-liga.de: Sport erhöht HDL-Cholesterin um bis 10 Prozent, Prof. Martin Halle für die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V., München, April 2010
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Zeng X, Du Z, Ding X, Jiang W. Characterization of the direct interaction between apple condensed tannins and cholesterol in vitro. Food Chem. 2020 Mar 30;309:125762. doi: 10.1016/j.foodchem.2019.125762. Epub 2019 Oct 23. PMID: 31670123.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Kuang H, Yang F, Zhang Y, Wang T, Chen G. The Impact of Egg Nutrient Composition and Its Consumption on Cholesterol Homeostasis. Cholesterol. 2018 Aug 23;2018:6303810. doi: 10.1155/2018/6303810. PMID: 30210871; PMCID: PMC6126094.
Go to source
Wissenschaftliche Metaanalyse
Brown L, Rosner B, Willett WW, Sacks FM. Cholesterol-lowering effects of dietary fiber: a meta-analysis. Am J Clin Nutr. 1999 Jan;69(1):30-42. doi: 10.1093/ajcn/69.1.30. PMID: 9925120.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Kuang A, Erlund I, Herder C, Westerhuis JA, Tuomilehto J, Cornelis MC. Lipidomic Response to Coffee Consumption. Nutrients. 2018 Dec 1;10(12):1851. doi: 10.3390/nu10121851. PMID: 30513727; PMCID: PMC6315510.
Go to source
Wissenschaftliches Review
Castaldo L, Narváez A, Izzo L, Graziani G, Gaspari A, Minno GD, Ritieni A. Red Wine Consumption and Cardiovascular Health. Molecules. 2019 Oct 8;24(19):3626. doi: 10.3390/molecules24193626. PMID: 31597344; PMCID: PMC6804046.
Go to source
Wissenschaftliche Analyse
Alberico L Catapano, Ian Graham, Guy De Backer, Olov Wiklund, M John Chapman, Heinz Drexel, Arno W Hoes, Catriona S Jennings, Ulf Landmesser, Terje R Pedersen, Željko Reiner, Gabriele Riccardi, Marja-Riita Taskinen, Lale Tokgozoglu, W M Monique Verschuren, Charalambos Vlachopoulos, David A Wood, Jose Luis Zamorano, Marie-Therese Cooney, ESC Scientific Document Group, 2016 ESC/EAS Guidelines for the Management of Dyslipidaemias, European Heart Journal, Volume 37, Issue 39, 14 October 2016, Pages 2999–3058, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehw272
Go to source
Wissenschaftliches Review
Lazarte J, Hegele RA. Cannabis effects on lipoproteins. Curr Opin Lipidol. 2019 Apr;30(2):140-146. doi: 10.1097/MOL.0000000000000575. PMID: 30649023.
Go to source
Wissenschaftliches Review
Mann S, Beedie C, Jimenez A. Differential effects of aerobic exercise, resistance training and combined exercise modalities on cholesterol and the lipid profile: review, synthesis and recommendations. Sports Med. 2014 Feb;44(2):211-21. doi: 10.1007/s40279-013-0110-5. PMID: 24174305; PMCID: PMC3906547.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Ray KK, Wright RS, Kallend D, Koenig W, Leiter LA, Raal FJ, Bisch JA, Richardson T, Jaros M, Wijngaard PLJ, Kastelein JJP; ORION-10 and ORION-11 Investigators. Two Phase 3 Trials of Inclisiran in Patients with Elevated LDL Cholesterol. N Engl J Med. 2020 Apr 16;382(16):1507-1519. doi: 10.1056/NEJMoa1912387. Epub 2020 Mar 18. PMID: 32187462.
Go to source