Die Wirkung von Ingwer: Wissenswerte Fakten

Heutzutage ist Ingwer nicht nur in der fernöstlichen Küche vorzufinden, sondern gilt auch als Wunderheilmittel gegen gesundheitliche Beschwerden. Ob bei einer Erkältung, bei Übelkeit oder zum Abnehmen – die Ingwerknolle soll dabei helfen. Die Wirkung von Ingwer lässt sich auf die gesunden Inhaltsstoffe der Knolle zurückführen.

Fraglich ist, ob die Ingwerknolle wirklich besondere Wirkungen hat oder Ingwer nur einen Placebo-Effekt hervorruft. Dieser Beitrag geht den vielen Annahmen über Ingwer genauer auf den Grund, damit jegliche Zweifel verschwinden und du im besten Fall eine Alternative zu pharmazeutischen Mitteln gefunden hast.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ingwer ist vielseitig einsetzbar und hat einen großen Stellenwert in der Küche, Naturheilkunde und chinesischen Medizin. Daher wird Ingwer auch als Wunderheilmittel bezeichnet.
  • Die Ingwerknolle wird als Antioxidans, entzündungshemmendes Mittel und als Mittel gegen Übelkeit eingesetzt. Jedoch sollte man Ingwer nur in Maße verzehren.
  • Ingwer kurbelt den Stoffwechsel an und hilft beim Abnehmen. Außerdem fördert Ingwer die Durchblutung des Körpers, wodurch allgemein eine bessere Funktionsfähigkeit resultiert.

Die Wirkung vom Wundermittel Ingwer: Was du wissen solltest

Viele Menschen greifen auf Alternativen von Arzneimitteln oder Hausmittel zurück. Ingwer soll dabei vielseitig einsetzbar sein und findet daher große Beliebtheit in der Naturheilkunde. In diesem Abschnitt findest du heraus was Ingwer ist, welche Wirkung diese Knolle erzielt und ob es möglicherweise Nebenwirkungen gibt.

Was ist Ingwer?

Ingwer zählt weltweit zu den ältesten Gewürzen und wird hauptsächlich im asiatischen Raum bei tropischen Klimaverhältnissen angebaut. Auch wenn sich der genaue Herkunftsort nicht eindeutig zuordnen lässt, wird Ingwer insbesondere in Ländern wie Sri Lanka, Indien und Vietnam in Speisen zubereitet.

Das Herzstück der Ingwerpflanze ist die braun-gelbe Knolle, die unter der Erde anwächst. Denn dieser Teil der Pflanze ist hierzulande als Ingwer bekannt. Neben der Anwendung von Ingwer in der Küche hat Ingwer auch einen großen Stellenwert in der Naturheilkunde und chinesischen Medizin. Dies lässt sich durch die Inhaltsstoffe von Ingwer begründen, denn Ingwer ist unter anderem reich an:

  • Vitamin C
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kalzium
  • Kalium
  • Natrium
  • Antioxidantien
  • Capsaicin
  • Gingerol

Welche Wirkung hat Ingwer auf die Gesundheit?

Seit Tausenden von Jahren wird Ingwer zur Behandlung von zahlreichen körperlichen Beschwerden wie Erkältungen, Übelkeit, Arthritis, Migräne und Bluthochdruck eingesetzt. Um die tatsächliche Wirkung der Ingwerknolle herauszufinden, wurden die medizinischen, chemischen und pharmakologischen Eigenschaften von Ingwer intensiv unter die Lupe genommen.

Ingwer fungiert als Antioxidans, entzündungshemmendes Mittel und als Mittel gegen Übelkeit.

Ingwer weist antioxidativen Eigenschaften auf, die einen großen Einfluss auf die Wirkungsweise und die gesundheitlichen Vorteile haben können. Die Ingwerknolle enthält einen Anteil von 3,85 mmol pro 100 g an Antioxidantien. Dieser Antioxidantien-Wert gilt als hoch. Antioxidans kämpfen insbesondere gegen oxidativem Stress an, welcher mit einer Vielzahl von Krankheiten verknüpft ist. Darunter ist ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel zu verstehen, der durch Rauchen, Alkoholkonsum, falsche Ernährung, zu viel Zucker oder Stress entstehen kann.

Neben der antioxidativen Wirkung weist die Ingwerknolle auch noch eine entzündungshemmende Wirkung auf. Demzufolge soll Ingwer vor allem bei Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen helfen. Eine klinische Vergleichsstudie ergab, dass 250 mg-Ingwer-Kapseln bei der Schmerzlinderung von starken Menstruationsschmerzen genauso wirksam war wie 400 mg-Ibuprofen. (1)

Die üblichste und häufigste Anwendung von Ingwer ist jedoch in Bezug auf Linderung von Übelkeit und Erbrechen. Denn nach dem Verzehr von Ingwer, sammeln sich die Bestandteile von Ingwer im Darmtrakt an und treiben Darmgas aus. Ingwer soll insbesondere gegen Reiseübelkeit vorbeugen. Auch wenn ein Placebo-Effekt nicht ganz auszuschließen ist, wird Ingwer auch bei Übelkeit und Erbrechen in Verbindung mit Schwangerschaft, Chemotherapie und bestimmten chirurgischen Eingriffen empfohlen. (2)

Welche Form von Ingwer erzielt die beste Wirkung?

Ingwer erscheint in vielen unterschiedlichen Formen. Hauptsächlich wird es frisch, in getrockneter Form, in einem konservierten Zustand oder in Pulverform benutzt. Vorzugsweise wird Ingwer im gesundheitlichen Kontext jedoch in einer unbehandelten, frischen Form oder konservierten Form verwendet. Inzwischen sind auch Ingwer-Kapseln erhältlich, die die Einnahme erleichtern sollen.

Wie wird Ingwer zubereitet und verzehrt?

Ingwer kann unterschiedlich zubereitet werden. Die wohl beliebteste Form Ingwer zu sich zu nehmen, ist als Ingwertee. Dafür muss die Ingwerknolle einfach nur gewaschen, in Scheiben geschnitten und im nächsten Schritt die Scheiben im Becher mit heißem Wasser übergossen werden. Ganz wichtig dabei ist die Schale der Ingwerknolle nicht zu entfernen. In der Schale der Ingwerknolle befinden sich die wichtigsten Komponenten für eine gesunde Wirkung.

Die Ingwerknolle gilt als preiswertes und leicht verfügbares Hausmittel für viele Krankheiten, da sie viele gesunde Wirkstoffe beinhaltet und sich vielseitig einsetzen lässt. (Bildquelle: Pixabay / Joseph Mucira)

Welch Auswirkungen hat die Verwendung von Ingwer auf das Gehirn und die Psyche?

Im Allgemeinen kann eine gesunde Ernährung die Psyche positiv beeinflussen. Auch Ingwer kann vor altersbedingten Fortschreitens kognitiver Beeinträchtigungen vorbeugen. Dazu gehört auch eine positive Wirkung auf räumliches Lernen und die Verringerung von Gedächtnisverlust. (3)

Zusätzlich kann Ingwer auch den Serotonin- und Dopaminspiegel erhöhen, was sich positiv auf Depressionen auswirken kann. Denn bei zu geringen Serotonin- und Dopaminwerten ist die Wahrscheinlichkeit für eine Depression höher. Ob sich Ingwer negativ auf die Psyche und das Gehirn auswirken kann, ist nicht bekannt. (4)

Wann und für wen ist der Verzehr von Ingwer hilfreich?

Grundsätzlich kann jeder Mensch zu jeder Zeit eine kleine Menge an Ingwer zu sich nehmen. Dennoch ist es in einigen Situationen ratsamer den Konsum von Ingwer einzuschränken. Denn neben den allgemeinen gesundheitlichen Beschwerden eines Menschen, kann sich Ingwer aufgrund des Geschlechts oder Alters unterschiedlich auf Körper auswirken.

Anwendung beiAuswirkungen auf
FrauenMenstruation, Schwangerschaft, Libido
MännerPotenz, Libido
Kinder

Bei Frauen gilt Ingwer als Geheimtipp bei Menstruationsbeschwerden. Zum einen werden die Schmerzen gelindert und zum anderen soll Ingwer bei starken oder langen Regelblutungen die Menstruationsdauer verkürzen. Während der Periode ist Ingwer allerdings mit Vorsicht zu genießen, da sich die Blutungen verstärken können. Denn Ingwer fördert die Durchblutung, indem das Blut verdünnt wird. (5)

Nicht nur während der Periode sollten Frauen wenig konsumieren, sondern auch während einer Schwangerschaft. Generell ist Ingwer aber eine harmlose und möglicherweise wirksame Alternative für Frauen, die während einer Schwangerschaft unter den Symptomen von Übelkeit und Erbrechen leiden. Einerseits wirkt Ingwer gegen Schwangerschaftsübelkeit entgegen, andererseits riskieren schwangere Frauen im schlimmsten Fall vorzeitige Wehen. (6)

Ingwer gilt in der traditionellen chinesischen Medizin als Aphrodisiakum. Die scharfen Inhaltsstoffe des Ingwers kurbeln den Kreislauf an, wodurch die Libido von Mann und Frau steigen kann. Nicht nur auf die sexuelle Lust soll Ingwer einen Einfluss haben, sondern auch auf die Potenz des Mannes. Die verbesserte Durchblutung des Körpers sorgt dafür, dass die Lendengegend des Mannes mit mehr Sauerstoff versorgt ist und im Optimalfall eine längere Erektion ermöglicht.

Obwohl Ingwer viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, sollten auch Kinder Ingwer nur in einer geringen Dosierung verzehren. Auch wenn keine Nebenwirkungen bekannt sind, wurde die Verträglichkeit von Kindern aus Vorsicht nicht weiter wissenschaftlich untersucht. Außerdem mögen die meisten Kinder Ingwer nicht. Dies lässt sich in der Schärfe der Wunderknolle begründen.

Welche Wirkung hat Ingwer beim Abnehmen?

Mithilfe von Ingwer kann das Körpergewicht verringert werden, denn durch die Wirkstoffe Capsaicin und Gingerol wird der Stoffwechsel angeregt. Die Wirkstoffe sorgen für den scharfen Geschmack bei Ingwer, wobei Schärfe wiederum einen Hitzezustand beim Körper des Menschen hervorrufen. Zur Abkühlung und Regulierung der Körpertemperatur fängt der Körper an zu schwitzen und löst zusätzlich eine verstärkte Durchblutung aus.

Dieser Prozess führt zur Aktivierung des Stoffwechsels und zum Kalorienverbrauch. Die Abnehmwirkung von Ingwer wird insbesondere durch das verringerte Verhältnis zwischen Taille und Hüfte deutlich. (7)

Was sollte beim Verzehr von Ingwer beachtet werden?

Im Allgemeinen ist der Verzehr von Ingwer unproblematisch, sofern keine Blut- oder Herzerkrankung vorliegt. Denn bei einer Überdosierung von Ingwer kann sich im Falle einer Herzerkrankung der gesundheitliche Zustand verschlechtern.

Auch bei dem Verzehr von Ingwer gilt alles in Maße zu genießen.

Im Übrigen ist ein Verzehr von Ingwer bei einer bevorstehenden Operation nicht zu empfehlen. Denn Ingwer könnte für eine zusätzliche Blutung vor oder nach der Operation sorgen.

Wie wirkt sich Ingwer bei Tieren aus?

Während beim Menschen überwiegend positive Effekte durch Ingwer versprochen werden, ist die Nutzung von Ingwer bei der Fütterung von Tieren noch nicht ganz erforscht. Trotz dessen wird das Futter von Hunden und Pferden häufig mit Ingwer ergänzt, um beispielsweise eine Arthrose zu bekämpfen. Hierbei sollte auch immer auf die Menge beachten, da Tiere oftmals einen empfindlicheren Magen haben als Menschen. Im Gegensatz zu Hunden und Pferden vertragen Katzen Ingwer nicht. Denn Katzen reagieren empfindlich auf die Scharfstoffe der Ingwerknolle.

Bei welchen Beschwerden zeigt das Wundermittel Ingwer seine Wirkung?

Die Wirkung von Ingwer wird viel diskutiert, allerdings ist oftmals unklar welche Fähigkeiten die Ingwerknolle wirklich hat. Dennoch lässt sich sagen, dass Ingwer als Naturheilmittel mit vielen positiven Eigenschaften bekannt ist. Daher wird Ingwer bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Erkältungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Übelkeit
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Stoffwechselprobleme
  • Haarausfall
  • Diabetes
  • Kopfschmerzen
  • Entzündungen
  • Depressionen
  • Krebs

Im weiteren Verlauf wird die Wirkung von Ingwer im Zusammenhang mit den oben genannten Beschwerden genauer betrachtet. Auch wenn nicht alle Krankheiten und Beschwerden aufgelistet sind, sollen in diesem Abschnitt weitere Zweifel bezüglich Ingwer genommen werden.

Bei Erkältungen

Ingwer wird häufig zur Behandlung von Grippen verwendet, obwohl eine heilende Wirkung noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist. Die scharfen Wirkstoffe Capsaicin und Gingerol verbessern jedoch die Durchblutung, welches förderlich ist um Keime abzutransportieren. Des Weiteren soll die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer die Abwehrkraft des Körpers stärken und eine schnelle Heilung bewirken.

Bei Magen-Darm-Beschwerden

Zur Unterstützung der Verdauungsfunktion des Körpers sollte man Ingwer verzehren, da Ingwer eine besänftigende Wirkung auf den Magen hat und Verstopfungen, Magenschmerzen, Sodbrennen oder Blähungen gelöst werden. Der Verzehr von Ingwer verringerte gastrointestinale Schmerzen signifikant. Nur in seltenen Fällen führt der Verzehr von Ingwer zu Nebenwirkungen wie leichten gastrointestinalen Problemen. (8)

Bei Übelkeit

Zu den häufigsten Beschwerden bei Reisen und nach Operationen gehören Übelkeit und Erbrechen. Die Übelkeit auf Reisen hängt oftmals mit den enormen Bewegungungsreize in einem Fahrzeug zusammen. Im Englischen wird eine Reisekrankheit daher als “Motionsickness” bezeichnet. Auch nach Operationen kann Übelkeit und Erbrechen aufgrund der Anästhesie eintreten. (9) Der Verzehr von Ingwer kann in beiden Fällen die Übelkeit reduzieren. Empfehlenswert ist eine niedrigere Tagesdosis von 1500 mg Ingwer zur Linderung von Übelkeit.

Bei Herz-Kreislauf-Beschwerden

Das Herz-Kreislauf-System kann durch die Einnahme von Ingwer verbessert werden, indem die Durchblutung des Körpers gefördert wird. Die Gefahr von Blutgerinnungen wird minimiert. Außerdem wird durch die verbesserte Durchblutung der menschliche Körper wahrscheinlicher vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt.

Bei Stoffwechselprobleme

Die Ingwerknolle kurbelt den Stoffwechsel an und wirkt sich somit positiv auf Stoffwechselprobleme aus. Daher eignet sich Ingwer insbesondere für Menschen, die abnehmen wollen. Um Stoffwechselprobleme zu vermeiden ist ein gesunder Lebensstil und eine gesunde Ernährung wichtig.

Bei Haarausfall

In der traditionellen chinesischen Medizin und im indischen Ayurveda gilt Ingwer als Problemlöser für Haarausfall. Demnach verspricht die Anwendung von Ingwer gesunde Haare und ein Stopp des Haarverlustes. Um einen positiven Effekt zu bewirken, ist das Einmassieren von Ingweröl am Haaransatz empfehlenswert. Denn mithilfe von Ingwer wird die Durchblutungen verbessern, wodurch die Kopfhaut gestärkt wird. Nicht nur der Haarausfall wird gestoppt, sondern auch eine Schuppenbildung wird vermieden.

Bei Diabetes

Ingwer hilft bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und kann daher eine positive Wirkung auf Diabetes erzielen. Denn ein Wirkstoff von Ingwer sorgt dafür, dass die Zuckeraufnahme der Muskeln gesteigert wird. Ingwer senkt daher signifikant den Blutzucker und das Gesamtcholesterin. Im Idealfall lässt sich die Insulinspritze durch ein Ingwerextrakt ersetzen. (10)

Bei Kopfschmerzen

Ingwer gilt als hilfreiches Hausmittel gegen Kopfschmerzen, denn die Knolle hat eine schmerzlindernde Wirkung. Um akute Beschwerden entgegenzuwirken empfiehlt sich, einfach eine geschälte Scheibe Ingwer zu kauen oder einen frischen Ingwertee zu trinken.

Bei Entzündungen

Eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden kann durch Ingwer behandelt werden. Ingwer hat eine entzündungshemmenden Wirkung. Nach einer intensiven körperlichen Aktivität kann die Ingwerknolle beispielsweise Muskelschmerzen lindern. Und wenn du eine entzündende Stelle im Mund oder Rachen hast, ist Ingwer ein Retter in der Not. Durch die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer können Schmerzen am Zahnfleisch gelindert werden. Hierbei wird empfohlen ein Ingwertee zu kochen, jedoch ist der nicht zum Trinken gedacht, sondern zum Ausspülen des Mundes. (11)

Bei Depressionen

Lebensmittel beeinflussen auf unterschiedlichste Art und Weise die Stimmung eines Menschen. Die Wunderknolle kann akute Migräne entgegenwirken und die Laune somit deutlich verbessern. Durch den Verzehr von Ingwer steigt der Serotonin- und Dopaminspiegel. Auch dies kann sich positiv auf Depressionen auswirken. Dennoch ist anzumerken, dass Ingwer jedoch keine Psychotherapie ersetzt. Daher ist zusätzlich ratsam, dass depressive Menschen sich ärztliche Hilfe suchen.

Bei Krebs

Die heilende Wirkung von Ingwer bei Krebs ist nicht weitläufig untersucht. Allerdings soll Ingwer den Wachstum von Pankreaskrebszellen hemmen und beim Zelltod vieler Tumorzellen helfen. Auch wenn Ingwer nicht alleine gegen Krebs ankommt, ist eine Unterstützung der Chemotherapie durch den Verzehr von Ingwer möglich. (12)

Fazit

Ob Ingwer wirklich ein Wundermittel ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Wissenschaftlich betrachtet, beinhaltet Ingwer viele Wirkstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Wenn du lieber auf Arzneimittel verzichten möchtest und deine Beschwerden mit natürlichen Mittel entgegenwirken willst, ist Ingwer die passende Option. Wirklich schädlich ist Ingwer ist nur bei Überdosierung oder Unverträglichkeit.

Ingwer lässt sich einfach zubereiten und in vielen Rezepten unterbringen. Zudem ist Ingwer ein pflanzliches, leicht verfügbares, preisgünstiges Medikament. Im Vergleich zu chemischen und teuren Arzneimitteln ist Ingwer mit einem geringen Risiko für Nebenwirkungen verbunden.

Literaturhinweise (12)

1. Bode AM, Dong Z. The Amazing and Mighty Ginger. In: Benzie IFF, Wachtel-Galor S, editors. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects. 2nd edition. Boca Raton (FL): CRC Press/Taylor & Francis; 2011. Chapter 7.
Source

2. Anh NH, Kim SJ, Long NP, et al. Ginger on Human Health: A Comprehensive Systematic Review of 109 Randomized Controlled Trials. Nutrients. 2020;12(1):157. Published 2020 Jan 6. doi:10.3390/nu12010157
Source

3. Nakai M, Iizuka M, Matsui N, Hosogi K, Imai A, Abe N, Shiraishi H, Hirata A, Yagi Y, Jobu K, Yokota J, Kato E, Hosoda S, Yoshioka S, Harada K, Kubo M, Fukuyama Y, Miyamura M. Bangle (Zingiber purpureum) Improves Spatial Learning, Reduces Deficits in Memory, and Promotes Neurogenesis in the Dentate Gyrus of Senescence-Accelerated Mouse P8. J Med Food. 2016 May;19(5):435-41. doi: 10.1089/jmf.2015.3562. Epub 2016 Feb 1. PMID: 26829513.
Source

4. Waggas AM. Neuroprotective evaluation of extract of ginger (Zingiber officinale) root in monosodium glutamate-induced toxicity in different brain areas male albino rats. Pak J Biol Sci. 2009 Feb 1;12(3):201-12. doi: 10.3923/pjbs.2009.201.212. PMID: 19579948.
Source

5. Ozgoli G, Goli M, Moattar F. Comparison of effects of ginger, mefenamic acid, and ibuprofen on pain in women with primary dysmenorrhea. J Altern Complement Med. 2009 Feb;15(2):129-32. doi: 10.1089/acm.2008.0311. PMID: 19216660.
Source

6. Lindblad AJ, Koppula S. Ginger for nausea and vomiting of pregnancy. Can Fam Physician. 2016;62(2):145.
Source

7. Maharlouei N, Tabrizi R, Lankarani KB, Rezaianzadeh A, Akbari M, Kolahdooz F, Rahimi M, Keneshlou F, Asemi Z. The effects of ginger intake on weight loss and metabolic profiles among overweight and obese subjects: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Crit Rev Food Sci Nutr. 2019;59(11):1753-1766. doi: 10.1080/10408398.2018.1427044. Epub 2018 Feb 2.
Source

8. Nikkhah Bodagh M, Maleki I, Hekmatdoost A. Ginger in gastrointestinal disorders: A systematic review of clinical trials. Food Sci Nutr. 2018;7(1):96-108. Published 2018 Nov 5. doi:10.1002/fsn3.807
Source

9. Soltani E, Jangjoo A, Afzal Aghaei M, Dalili A. Effects of preoperative administration of ginger (Zingiber officinale Roscoe) on postoperative nausea and vomiting after laparoscopic cholecystectomy. J Tradit Complement Med. 2017;8(3):387-390. Published 2017 Jul 18. doi:10.1016/j.jtcme.2017.06.008
Source

10. Khandouzi N, Shidfar F, Rajab A, Rahideh T, Hosseini P, Mir Taheri M. The effects of ginger on fasting blood sugar, hemoglobin a1c, apolipoprotein B, apolipoprotein a-I and malondialdehyde in type 2 diabetic patients. Iran J Pharm Res. 2015;14(1):131-140.
Source

11. Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013;4(Suppl 1):S36-S42.
Source

12. Akimoto M, Iizuka M, Kanematsu R, Yoshida M, Takenaga K. Anticancer Effect of Ginger Extract against Pancreatic Cancer Cells Mainly through Reactive Oxygen Species-Mediated Autotic Cell Death. PLoS One. 2015;10(5):e0126605. Published 2015 May 11. doi:10.1371/journal.pone.0126605
Source

Klinische Studie
Bode AM, Dong Z. The Amazing and Mighty Ginger. In: Benzie IFF, Wachtel-Galor S, editors. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects. 2nd edition. Boca Raton (FL): CRC Press/Taylor & Francis; 2011. Chapter 7.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Anh NH, Kim SJ, Long NP, et al. Ginger on Human Health: A Comprehensive Systematic Review of 109 Randomized Controlled Trials. Nutrients. 2020;12(1):157. Published 2020 Jan 6. doi:10.3390/nu12010157
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Nakai M, Iizuka M, Matsui N, Hosogi K, Imai A, Abe N, Shiraishi H, Hirata A, Yagi Y, Jobu K, Yokota J, Kato E, Hosoda S, Yoshioka S, Harada K, Kubo M, Fukuyama Y, Miyamura M. Bangle (Zingiber purpureum) Improves Spatial Learning, Reduces Deficits in Memory, and Promotes Neurogenesis in the Dentate Gyrus of Senescence-Accelerated Mouse P8. J Med Food. 2016 May;19(5):435-41. doi: 10.1089/jmf.2015.3562. Epub 2016 Feb 1. PMID: 26829513.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Waggas AM. Neuroprotective evaluation of extract of ginger (Zingiber officinale) root in monosodium glutamate-induced toxicity in different brain areas male albino rats. Pak J Biol Sci. 2009 Feb 1;12(3):201-12. doi: 10.3923/pjbs.2009.201.212. PMID: 19579948.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Ozgoli G, Goli M, Moattar F. Comparison of effects of ginger, mefenamic acid, and ibuprofen on pain in women with primary dysmenorrhea. J Altern Complement Med. 2009 Feb;15(2):129-32. doi: 10.1089/acm.2008.0311. PMID: 19216660.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Lindblad AJ, Koppula S. Ginger for nausea and vomiting of pregnancy. Can Fam Physician. 2016;62(2):145.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Maharlouei N, Tabrizi R, Lankarani KB, Rezaianzadeh A, Akbari M, Kolahdooz F, Rahimi M, Keneshlou F, Asemi Z. The effects of ginger intake on weight loss and metabolic profiles among overweight and obese subjects: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Crit Rev Food Sci Nutr. 2019;59(11):1753-1766. doi: 10.1080/10408398.2018.1427044. Epub 2018 Feb 2.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Nikkhah Bodagh M, Maleki I, Hekmatdoost A. Ginger in gastrointestinal disorders: A systematic review of clinical trials. Food Sci Nutr. 2018;7(1):96-108. Published 2018 Nov 5. doi:10.1002/fsn3.807
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Soltani E, Jangjoo A, Afzal Aghaei M, Dalili A. Effects of preoperative administration of ginger (Zingiber officinale Roscoe) on postoperative nausea and vomiting after laparoscopic cholecystectomy. J Tradit Complement Med. 2017;8(3):387-390. Published 2017 Jul 18. doi:10.1016/j.jtcme.2017.06.008
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Khandouzi N, Shidfar F, Rajab A, Rahideh T, Hosseini P, Mir Taheri M. The effects of ginger on fasting blood sugar, hemoglobin a1c, apolipoprotein B, apolipoprotein a-I and malondialdehyde in type 2 diabetic patients. Iran J Pharm Res. 2015;14(1):131-140.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013;4(Suppl 1):S36-S42.
Go to source
Klinische Studie
Akimoto M, Iizuka M, Kanematsu R, Yoshida M, Takenaga K. Anticancer Effect of Ginger Extract against Pancreatic Cancer Cells Mainly through Reactive Oxygen Species-Mediated Autotic Cell Death. PLoS One. 2015;10(5):e0126605. Published 2015 May 11. doi:10.1371/journal.pone.0126605
Go to source