Körper übersäuert: Die besten Tipps & Tricks gegen Anzeichen und Ursachen einer Übersäuerung

Der eigene Körper ist energie- und antriebslos? Der letzte ausgiebige Spaziergang oder die intensive Sporteinheit liegt bereits Wochen zurück? Zudem ist der Teller oft gefüllt mit fettigem Essen und wenig Gemüse oder Obst findet dort Platz? Diese und weitere Punkte können dazu führen, dass der Körper übersäuert.

Unsere Lebens- und Ernährungsweise in der modernen westlichen Gesellschaft führt nicht selten dazu, dass unser Säure-Basen-Haushalt durcheinander gerät. Ist er aus dem Gleichgewicht geraten, können Anzeichen wie Abgeschlagenheit, Cellulite und anhaltender Schnupfen unseren Alltag erschweren.

Wie reagiert man am besten, wenn der Körper einmal “sauer” wird? Die wichtigsten Informationen rund um das Thema Übersäuerung sowie Tipps und Tricks, wie es dir gelingen kann dem Ungleichgewicht entgegenzusteuern, erfährst du hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Säure-Basen-Haushalt lässt sich über den pH-Wert bestimmen. Er zeigt an, ob ein Ungleichgewicht zwischen Säuren und Basen in deinem Körper vorherrscht.
  • Die Gründe für einen übersäuerten Körper sind vielseitig und können individuell voneinander abweichen. Häufig ist es jedoch die unausgeglichene und ungesunde Ernährung, die zu einer Übersäuerung führen können. Aber auch Stress oder übermäßiger Sport können eine Übersäuerung des Körpers begünstigen.
  • Ist ein Körper einmal übersäuert gibt es verschiedene Maßnahmen, die man ergreifen kann. Eine Umstellung des Speiseplans ist oft unumgänglich. Daneben kann auch eine bewusste Flüssigkeitszufuhr einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt unterstützen.

Definition: Übersäuerung des Körpers – was ist das?

Ist dein Körper übersäuert, hat das etwas mit deinem pH-Wert zu tun (12). Mit dem pH-Wert lassen sich Aussagen darüber treffen, inwieweit eine Flüssigkeit, neutral, sauer oder basisch ist. Kommt es dazu, dass der pH-Wert bestimmter Zellen oder Organe in deinem Körper schwankt, entsteht eine Übersäuerung des Körpers. Zu viele Säuren oder zu wenige Basen führen somit zu einer Azidose (Übersäuerung). (9)

Die moderne Ernährungsweise kann zu einem unausgeglichenen Säure-Base-Haushalt führen. (Bildquelle: Janice Lin / unsplash)

Ein solcher unausgeglichener Säure-Base-Haushalt kann aufgrund unserer Ernährungs- und Lebensweise entstehen. (6) Bei der Verstoffwechslung bestimmter Lebensmittel entstehen nämlich entweder Säuren oder Basen. Da unsere moderne Lebensweise durch einen Säureüberschuss gekennzeichnet ist, leiden viele Menschen an diesem Phänomen. (1, 2) Da ein übersäuerter Körper auch Auswirkungen auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und das Aussehen mit sich bringt ist es wichtig, sich über Ursachen, Symptome Tipps und Tricks zu informieren.

Hintergründe: Was du über die Übersäuerung des Körpers wissen solltest

Die Übersäuerung des Körpers kommt in den heutigen Gesellschaften häufig vor, jedoch fehlt es oft an einem Bewusstsein, was es damit genau auf sich hat. Wir haben für dich die häufigst gestellten Fragen zum Thema Körper übersäuert gesammelt und nachfolgend beantwortet. Damit gelingt es dir einen guten Überblick über die Thematik zu erhalten.

Bevor du zu den Lösungsansätzen übergehst, solltest du dir diese Fragen genau durchlesen. Dadurch eignest du dir Hintergrundwissen an, welches dir beim Lösungsteil helfen wird.

Warum übersäuert der Körper überhaupt?

Für die Übersäuerung des Körpers gibt es verschiedene Gründe. Je nach Einzelfall kann ein oder sogar mehrere Gründe gleichzeitig für einen übersäuerten Körper verantwortlich sein. Die folgende Aufzählung zeigt die zahlreichen Ursachen, die zu einer Übersäuerung des Körpers führen können.

Lebensmittel

Durch die falsche Wahl von Nahrungsmitteln kann eine Übersäuerung des Körpers entstehen. (6) Da unsere moderne Lebensweise dadurch geprägt ist, schnell Bedürfnisse zu befriedigen, greifen viele Menschen unbedacht zu nährstoffarmen Fast-Food-Produkten. (1, 2) Das die darin enthaltenen Zusatzstoffe wie ein Zellgift wirken können, indem sie den Stoffwechsel in den Zellen erschweren, ist bei der Wahl des Essens nur wenigen bekannt.

Daneben ist ebenso der Griff zu stark säurebildenden Lebensmittel wie Pasta, Fleisch, Käse oder Reis Teil unseres Alltags geworden. Die schnelle Verfügbarkeit von Süßspeisen und Backwaren führen zu einem verstärktem Konsum. (8) Dabei handelt es sich gerade bei diesen Produkten um säurebildende Lebensmittel.

Genussmittel

Neben der Wahl von Lebensmitteln, die zu einer schnellen Sättigung führen sollen, sind auch Genussmittel Teil unserer heutigen Gesellschaft geworden. Neben Softdrinks und Kaffee können vor allem der erhöhte Konsum von alkoholischen Getränken und Zigaretten zu einer Übersäuerung des Körpers führen. (8)

Körperliche Belastung

Intensive Trainingsphasen können ebenfalls ein Grund für die Übersäuerung deines Körpers sein. (4, 5) Denn bei starker Belastung werden die Energiespeicher in unseren Muskeln gebraucht. Durch den schnellen Verbrauch an Glucose entsteht Milchsäure. Die Milchsäure reichert sich in der Muskulatur an und führt zu Brennen und Muskelkater.

Fehlt in einem solchen Fall eine ausreichende Schonungs- und Erholungsphase des Körpers, kann es für diesen schwierig werden den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu behalten. (10) Unter diesen Umständen ist die allgemeine Lebens- und Ernährungsweise zusätzlich entscheidend, ob mit den intensiven körperlichen Belastungen das Risiko für eine Übersäuerung steigt. (5)

Psychische Belastung

Auch deine psychische Auffassung kann Einfluss auf deinen Säuren-Basen-Haushalt haben. Denn auch Stress, Ängste und negative Gedanken können körperliche Auswirkungen mit sich bringen. (13)

Stress und Angst können durch eine flache Atmung ebenfalls Einfluss auf deinen Säuren-Basen-Haushalt haben und zu einer Übersäuerung deines Körpers führen. (Bildquelle: Christian Erfurt / unsplash)

Körperliche Reaktionen auf Angstgefühle und Stress sind Anspannungen des Körpers, Kopf- und Gliederschmerzen und oftmals eine flache Atmung. Gerade die Atmung stellt bei der Herstellung eines Säure-Basen-Gleichgewichts einen zentralen Faktor dar. Eine flache Atmung führt nämlich dazu, dass Stoffwechselprodukte nicht mehr genügend abgeatmet werden können. Dadurch ist zusätzlich eine hinreichende Versorgung mit Sauerstoff nicht mehr garantiert. Die Säurebelastung steigt somit an, da die Säureausscheidung des Körpers behindert ist.

Diäten

Führt man dem Körper durch eine Diät weniger Energie zu, stellt sich der Körper auf eine Notfallsituation ein. Hat der Körper seine Kohlenhydrate aufgebraucht, werden Eiweiße verstoffwechselt und das sauer.

Nicht alle Diäten tun deinem Körper etwas Gutes.

Als nächstes richtet sich der Körper an die körpereigenen Fette zur Energiegewinnung. Dadurch entstehen Ketone, die in einer hohen Konzentration zu einer Übersäuerung des Körpers führen können. (13)

Zuzüglich dazu können Diäten zu einer erhöhten Stressproduktion und somit zu den damit einhergehenden Konsequenzen führen. Die flache Atmung kann wie bereits erwähnt zu einer stärkeren Säurebelastung führen.

Welche Symptome sprechen dafür, dass mein Körper übersäuert ist?

Der Körper reagiert mit bestimmten Symptomen auf eine Übersäuerung (6). Diese sind jedoch vielfältig und nicht immer eindeutig. Die folgende Liste führt die häufigsten und wichtigsten Symptome auf, die sich zeigen, wenn dein Körper übersäuert ist. (13)

  • Müdigkeit, Trägheit, Abgeschlagenheit: Ist der Körper übersäuert, kann es dazu führen, dass man dauernd müde ist. Erschöpfungs- und Müdigkeitserscheinungen begleiten dich durch den Tag und selbst Schlaf kann dabei oft nicht helfen. Der Grund dafür liegt darin, dass der Körper während der Ruhephase versucht, die Überschüssige Säure zu neutralisieren. Dadurch kann der Körper sich nicht richtig erholen. (13)
  • Unreine, fahle Haut: Um die Säure abzubauen, nutzt der Körper nicht nur die Leber, sondern auch die Haut. Bakterien fühlen sich in dieser Umgebung besonders wohl, wodurch Pickel und Unreinheiten entstehen können.
  • Cellulite: Übersäuerungen können eine verringerte Elastizität sowie Flexibilität des Bindegewebes zur Folge haben. Die Veränderung des Bindegewebes, die sich nach außen abzeichnet und vor allem bei Frauen auftaucht, ist unter dem Namen Cellulite bekannt. (13) Möchte man Cellulite richtig behandeln und das Bindegewebe stärken, kann die Ursache somit auch in der Übersäuerung des Körpers liegen.
  • Schnupfen: Der Körper reagiert auf die Übersäuerung, indem er versucht über die Schleimhaut in der Nase den Überschuss an Säure abzubauen. Dies äußert sich in einem anhaltenden Schnupfen.

Dies sind einige der vielen Anzeichen, die im Zusammenhang mit einem übersäuerten Körper stehen können. Weitere Symptome können sein: Muskelverspannungen, rheumatische Erkrankungen, Osteoporose, Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Kopfschmerzen und Migräne. (13)

Wie lange dauert es bis der Körper entsäuert?

Wie sich gezeigt hat, können die Ursachen für einen übersäuerten Körper vielfältig sein und sich je nach Fall unterscheiden. Und da auch der Grad der Übersäuerung des Körpers individuell ist, kann die Dauer einer Behandlung nicht pauschal festgelegt werden. Die Schwere der Übersäuerung hängt nämlich, wie bereits erwähnt, von dem individuellen Lebens- und Essgewohnheiten ab. (6)

Welchen Einfluss hat ein übersäuerter Körper auf Knochen, Muskeln und Nieren?

Ein übersäuerter Körper kann zu Knochen- und Muskelschwund im Körper führen. Gerade unter diesem Aspekt ist es wichtig sich ausgeglichen zu ernähren. Denn mit einer basischen Ernährung lassen sich deine Knochen schützen. (11) Neben Knochen und Muskeln kann ein übersäuerter Körper auch deine Nieren stressen und negative Folgen für dich und deinen Körper mitsichbringen. (14)

Körper übersäuert: Die besten Tipps & Tricks gegen Anzeichen und Ursachen eines übersäuerten Körpers

Nachdem die wichtigsten Fragen rund um das Thema Übersäuerung geklärt wurden, stellt sich im Weiteren die Frage, wie man bei einem übersäuerten Körper weiter vorgehen sollte. Im Folgenden zeigen wir dir eine Sammlung von Tipps und Tricks, die zu bedenken sind, wenn dein Körper übersäuert ist.

Da jeder Körper individuell ist und auf bestimmte Aspekte besser reagiert als auf andere, probiere gerne alle Tipps einmal aus. So kannst du für dich herausfinden, welcher Trick für dich am besten funktioniert und dir beim Kampf gegen die Übersäuerung hilft.

Die Wahl der richtigen Lebensmittel: säurebildende, neutrale und basische Ernährung

Die Wahl der richtigen Lebensmittel ist bei einer Übersäuerung des Körpers zentral. Konzentriert sich die Ernährung ausschließlich auf Produkte mit tierischen Eiweißen oder Getreide kann eine Übersäuerung des Körpers entstehen. (6) Von daher sollte man in seinen Speiseplan immer auch Obst und Gemüse einbauen, die zu den basenspendenden Nahrungsmitteln gehören und damit den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen können. (3)

Vor allem deine Ernährung beeinflusst deinen Säuren-Basen-Haushalt.

Wichtig ist anzumerken, dass Produkte, die möglicherweise sauer schmecken, nicht zwangsläufig einen sauren Effekt auf unseren Säuren-Basen Haushalt haben muss. So schmeckt die Zitrone zwar ziemlich sauer, ist aber im Körper nicht säurebildend, sondern wirkt basisch.

Die folgende Tabelle zeigt von daher beispielhaft auf, welche Nahrungsmittel zu den säurebildenden oder neutralen und welche zu den basenspendende Lebensmitteln gehören. (8)

BeschreibungLebensmittel
Säurebildende NahrungsmittelFleisch- und Wurstwaren, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Milch und Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Brot- und Teigware, Getreide und Mehl
Neutrale oder fast neutrale NahrungsmittelOlivenöl, Tafelwasser, Kräutertee, Honig
Basenspendende NahrungsmittelBlatt- und Wurzelgemüse, Kartoffeln, Obst, Wildkräuter, Gewürzkräuter, Essig, Wasser ohne Kohlensäure

Mit Hilfe einer ausgeglichen Ernährungsweise kann einem Säureüberschuss entgegengewirkt werden. Die richtige Kombination aus säure- und basenbildenden Lebensmitteln kann dabei helfen den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. (13)

Mithilfe von Flüssigkeit gegen die Übersäuerung des Körpers

Wie gut der Stoffwechsel des Körpers abläuf,t ist stark von der Flüssigkeitszufuhr abhängig. So ist es auch für den Abbau von Säuren elementar, den Körper durch eine optimale Flüssigkeitszufuhr zu unterstützen. So kann es den Nieren über den Urin gelingen, überschüssige Säuren auszuscheiden. (11) Schon zwei Liter Wasser am Tag können somit den Körper beim Abbau von Säure unterstützen.

Genügend zu trinken ist im Allgemeinen schon sehr wichtig. Bei einer Übersäuerung kann dir eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr helfen. (Bildquelle: ulleo / pixabay)

Mit Bewegung und Stressreduktion gegen die Übersäuerung des Körpers

Nicht nur über die Nieren kann überschüssige Säure vom Körper abgebaut werden. Auch die Lunge hilft dem Körper bei der Bekämpfung einer Übersäuerung. Ob mit einer intensiven Sporteinheit oder einem ausgiebigen Spaziergang, Bewegung führt dazu, dass der Sauerstoffbedarf der Muskeln erhöht wird. Durch die Anstrengung kommt es zu einer verstärkten Atmung, mit der Säure in Form von Kohlenstoffdioxid ausgeatmet und damit abgebaut werden kann. (13)

Die Lunge unterstützt dich ebenfalls bei der Entsäuerung.

Gleichzeitig hilft eine Bewegungseinheit am Tag dabei Stress zu reduzieren und so einem übersäuerten Körper beim entsäuern zu unterstützen und eine weitere Übersäuerung vorzubeugen.

Unterstützung durch Nahrungsergänzungsmittel

In manchen Fällen reicht der Rückgriff auf die passenden Lebensmittel nicht aus, um den Säuren-Basen-Haushalt wieder auszugleichen. In diesem Fall kann der Körper mit Nahrungsergänzungsmitteln bei dem Abbau von Säure unterstützt werden. (7)

Mitunter helfen Nahrungsergänzungsmittel, die eigentlich in einem anderen Zusammenhang angwendet werden, auch bei der Regulierung des Säure-Basen-Haushalts. So kann zum Beispiel Zink bei Hautproblemen helfen und gleichzeitig den Körper beim Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts unterstützen.

Gleichzeitig ist bei der Suche nach dem Ursprung der Übersäuerung zu bedenken, dass dieser auch in der falschen Dosierung anderer Nahrungsergänzungsmittel liegen kann. Nimmt man beispielsweise Mittel ein, um Vitamin C Mangelerscheinungen zu lindern, kann eine falsche Dosierung dazu führen, dass der Körper übersäuert.

Es zeigt sich also, dass neben der richtigen Dosierung der Nahrungsergänzungsmittel besonders wichtig, dass diese nur nach ausführlicher Recherche oder Absprache mit medizinischen Personal genommen wird.

Fazit

Es zeigt sich, dass ein übersäuerter Körper in den heutigen Gesellschaften kein seltenes Phänomen darstellt. Durch unausgeglichene Ernährungen und Lebensweisen begünstigen wir eine solche Übersäuerungen. Fettiges Essen, wenig Bewegung und Stress können durch Übersäuerung zu Abgeschlagenheit, Cellulite oder anhaltendem Schnupfen führen.

Mit Hilfe von Tipps und Tricks lässt sich jedoch ein Gleichgewicht des Säuren-Basen-Haushalts wieder herstellen. Eine ausgewogene Ernährung lässt sich umsetzen, wenn man weiß, welche Nahrungsmittel Basisch oder Sauer sind. Fleisch, Milchprodukte oder Teigwaren gehören zu den säurebildenden Lebensmitteln, wohingegen Obst und Gemüse basisch sind. Dazu kann eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie Bewegung und Stressreduktion bei der Herstellung eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts helfen. Zur Unterstützung können auch Nahrungsergänzungsmittel den Körper dabei unterstützen.

Literaturhinweise (14)

1. Adeva MM, Souto G. Diet-induced metabolic acidosis. Clin Nutr. 2011 Aug;30(4):416-21. doi: 10.1016/j.clnu.2011.03.008. Epub 2011 Apr 9. PMID: 21481501.
Source

2. Demigne, C. et al. 2008. Contribution of Various Dietary Constituents to the Acid Base Status: Interest of Animal Models of Latent Metabolic Acidosis. The Open Nutrition Journal. 2, 1 (2008), 1–4.
Source

3. Demigné C, Sabboh H, Puel C, Rémésy C, Coxam V. Organic anions and potassium salts in nutrition and metabolism. Nutr Res Rev. 2004 Dec;17(2):249-58. doi: 10.1079/NRR200485. PMID: 19079929.
Source

4. Sumi D, Kasai N, Ito H, Goto K. The Effects of Endurance Exercise in Hypoxia on Acid-Base Balance, Potassium Kinetics, and Exogenous Glucose Oxidation. Front Physiol. 2019 May 16;10:504. doi: 10.3389/fphys.2019.00504. PMID: 31156445; PMCID: PMC6531820.
Source

5. Applegate C, Mueller M, Zuniga KE. Influence of Dietary Acid Load on Exercise Performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2017 Jun;27(3):213-219. doi: 10.1123/ijsnem.2016-0186. Epub 2017 Jan 4. PMID: 28050921.
Source

6. Hietavala EM, Stout JR, Hulmi JJ, Suominen H, Pitkänen H, Puurtinen R, Selänne H, Kainulainen H, Mero AA. Effect of diet composition on acid-base balance in adolescents, young adults and elderly at rest and during exercise. Eur J Clin Nutr. 2015 Mar;69(3):399-404. doi: 10.1038/ejcn.2014.245. Epub 2014 Dec 10. PMID: 25491498.
Source

7. König D, Muser K, Dickhuth HH, Berg A, Deibert P. Effect of a supplement rich in alkaline minerals on acid-base balance in humans. Nutr J. 2009 Jun 10;8:23. doi: 10.1186/1475-2891-8-23. PMID: 19515242; PMCID: PMC2702352.
Source

8. Remer T, Manz F. Potential renal acid load of foods and its influence on urine pH. J Am Diet Assoc. 1995 Jul;95(7):791-7. doi: 10.1016/S0002-8223(95)00219-7. PMID: 7797810.
Source

9. Schwalfenberg GK. The alkaline diet: is there evidence that an alkaline pH diet benefits health? J Environ Public Health. 2012;2012:727630. doi: 10.1155/2012/727630. Epub 2011 Oct 12. PMID: 22013455; PMCID: PMC3195546.
Source

10. Ulmer HV (1997b) Leistungsgrenzen, Ermüdung und Erholung, 686-690 In: Schmidt RF, Thews G (Hrsg): Physiologie des Menschen 27. Aufl. Springer, Heidelberg Berlin
Source

11. Scialla JJ, Anderson CA. Dietary acid load: a novel nutritional target in chronic kidney disease? Adv Chronic Kidney Dis. 2013 Mar;20(2):141-9. doi: 10.1053/j.ackd.2012.11.001. PMID: 23439373; PMCID: PMC3604792.
Source

12. Siener, Roswitha: Säure-Basen-Haushalt und Ernährung (Ernährungs Umschau, 2011)
Source

13. Krüger M (2010): Ein saurer Kör-per nimmt nicht ab. Bedeutung ei-nes ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Pharm Wiss 2010; 5:8-12.
Source

14. So R, Song S, Lee JE, Yoon HJ. The Association between Renal Hyperfiltration and the Sources of Habitual Protein Intake and Dietary Acid Load in a General Population with Preserved Renal Function: The KoGES Study. PLoS One. 2016 Nov 15;11(11):e0166495. doi: 10.1371/journal.pone.0166495. PMID: 27846266; PMCID: PMC5112872.
Source

Wissenschaftlicher Artikel
Adeva MM, Souto G. Diet-induced metabolic acidosis. Clin Nutr. 2011 Aug;30(4):416-21. doi: 10.1016/j.clnu.2011.03.008. Epub 2011 Apr 9. PMID: 21481501.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Demigne, C. et al. 2008. Contribution of Various Dietary Constituents to the Acid Base Status: Interest of Animal Models of Latent Metabolic Acidosis. The Open Nutrition Journal. 2, 1 (2008), 1–4.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Demigné C, Sabboh H, Puel C, Rémésy C, Coxam V. Organic anions and potassium salts in nutrition and metabolism. Nutr Res Rev. 2004 Dec;17(2):249-58. doi: 10.1079/NRR200485. PMID: 19079929.
Go to source
Wissenschaftlicher Studie
Sumi D, Kasai N, Ito H, Goto K. The Effects of Endurance Exercise in Hypoxia on Acid-Base Balance, Potassium Kinetics, and Exogenous Glucose Oxidation. Front Physiol. 2019 May 16;10:504. doi: 10.3389/fphys.2019.00504. PMID: 31156445; PMCID: PMC6531820.
Go to source
Wissenschaftlicher Studie
Applegate C, Mueller M, Zuniga KE. Influence of Dietary Acid Load on Exercise Performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2017 Jun;27(3):213-219. doi: 10.1123/ijsnem.2016-0186. Epub 2017 Jan 4. PMID: 28050921.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Hietavala EM, Stout JR, Hulmi JJ, Suominen H, Pitkänen H, Puurtinen R, Selänne H, Kainulainen H, Mero AA. Effect of diet composition on acid-base balance in adolescents, young adults and elderly at rest and during exercise. Eur J Clin Nutr. 2015 Mar;69(3):399-404. doi: 10.1038/ejcn.2014.245. Epub 2014 Dec 10. PMID: 25491498.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
König D, Muser K, Dickhuth HH, Berg A, Deibert P. Effect of a supplement rich in alkaline minerals on acid-base balance in humans. Nutr J. 2009 Jun 10;8:23. doi: 10.1186/1475-2891-8-23. PMID: 19515242; PMCID: PMC2702352.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Remer T, Manz F. Potential renal acid load of foods and its influence on urine pH. J Am Diet Assoc. 1995 Jul;95(7):791-7. doi: 10.1016/S0002-8223(95)00219-7. PMID: 7797810.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Schwalfenberg GK. The alkaline diet: is there evidence that an alkaline pH diet benefits health? J Environ Public Health. 2012;2012:727630. doi: 10.1155/2012/727630. Epub 2011 Oct 12. PMID: 22013455; PMCID: PMC3195546.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Ulmer HV (1997b) Leistungsgrenzen, Ermüdung und Erholung, 686-690 In: Schmidt RF, Thews G (Hrsg): Physiologie des Menschen 27. Aufl. Springer, Heidelberg Berlin
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Scialla JJ, Anderson CA. Dietary acid load: a novel nutritional target in chronic kidney disease? Adv Chronic Kidney Dis. 2013 Mar;20(2):141-9. doi: 10.1053/j.ackd.2012.11.001. PMID: 23439373; PMCID: PMC3604792.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Siener, Roswitha: Säure-Basen-Haushalt und Ernährung (Ernährungs Umschau, 2011)
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Krüger M (2010): Ein saurer Kör-per nimmt nicht ab. Bedeutung ei-nes ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Pharm Wiss 2010; 5:8-12.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
So R, Song S, Lee JE, Yoon HJ. The Association between Renal Hyperfiltration and the Sources of Habitual Protein Intake and Dietary Acid Load in a General Population with Preserved Renal Function: The KoGES Study. PLoS One. 2016 Nov 15;11(11):e0166495. doi: 10.1371/journal.pone.0166495. PMID: 27846266; PMCID: PMC5112872.
Go to source