Konzentration steigern: Die besten Tipps & Tricks

In der heutigen Zeit ist eine Konzentrationsschwäche ein weitverbreitetes Problem. Ein Problem, das aufgrund unterschiedlichen Ursachen zustande kommen kann und viele Menschen beschäftigt. Menschen, Erwachsene und Kinder, die aufgrund der Konzentrationsschwäche ihre Bestleistung in der Arbeit oder in der Schule nicht hervorrufen können.

Genau für die Menschen, die ihre Konzentration steigern möchten und auf der Suche nach der Lösung sind, haben wir diesen Artikel verfasst. Um dir dabei zu helfen, haben wir vorerst die Ursachen einer Konzentrationsschwäche bei Kindern und bei Erwachsenen erläutert. Danach haben wir dir die besten Tipps und Tricks aufgeführt, die dir bei der Steigerung der Konzentration von immenser Hilfe sein können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Konzentrationsschwäche ist ein weit bekanntes Phänomen in unserer Gesellschaft. Dabei kann es bei Erwachsenen sowie auch bei Kindern und Neugeborenen vorkommen. Jedoch können sich die Ursachen von Mensch zu Mensch unterscheiden.
  • Ursachen einer Konzentrationsschwäche können wie bereits erwähnt ganz unterschiedlich sein. Dabei kann es an der Ernährung, an zu wenig Schlaf, Überforderung, wenig Pausen und an noch weitere Punkte liegen. Natürlich kann auch eine Krankheit oder die Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit Hyperaktivität die Ursache sein.
  • Um der Konzentrationsschwäche zu entgegenwirken und die Konzentration kurzfristig oder langfristig zu steigern gibt es vielfältige Tipps und Tricks, die verwendet werden können. Eine ausgewogene Ernährung, Medikamente, viel Sport und Gehirnjogging sind nur einige davon.

Hintergründe: Was du über die Konzentration wissen solltest

Nachfolgend werden wir dir zeigen, was die Ursachen einer Konzentrationsschwäche bei Kindern und bei Erwachsenen sind und wie du deine Konzentration kurzfristig sowie langfristig steigern kannst.

Warum hat man überhaupt eine Konzentrationsschwäche?

Nun werden wir vorerst erläutern, wie eine Konzentrationschwäche zustande kommt und inwiefern sich die Ursachen einer Konzentrationsschwäche bei Kindern und Erwachsenen unterscheiden.

Was sind die Ursachen einer Konzentrationsschwäche bei Kindern?

Es gibt unterschiedliche Ursachen, die eine Konzentrationsschwäche eines Kindes verursachen können. Dabei unterscheiden wir zwischen äussere Einflüsse oder von innere Probleme, die zu einem Konzentrationsmangel des Kindes führen.

Zu den äusseren Einflüsse gehören zum Beispiel Unruhen am Arbeitsplatz durch ablenkende Geräusche, Unordnung, was auch zu fehlendem Arbeitsmaterial führen kann und eine für dem Kind unangenehme Atmosphäre.

Innere Probleme stellen zum Beispiel Ängste oder eine schlechte unausgewogene Ernährung dar. Des Weiteren kann das Kind auch an Übermüdungen leiden, da es einerseits zu wenig schläft und andererseits zu wenig Pausen tätigt. Zu guter Letzt kann es auch sein, dass es überfordert ist, unter Zeitdruck steht oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit Hyperaktivität (ADHS) hat.

Was sind die Ursachen einer Konzentrationsschwäche bei Erwachsenen?

Bei Erwachsenen ähneln sich die Ursachen einer Konzentrationsstörung denen der Kinder. Auch bei ihnen können äussere wie auch innere Faktoren dazu führen, dass eine Konzentrationsschwäche zustande kommt, wobei die äussere Einflüsse die gleichen sind.

Innere Probleme bei Erwachsenen sind zum Beispiel physische Belastungen in Situationen der Überforderung, wenig Schlaf, eine schlechte und unausgewogene Ernährung und ADHS. Jedoch handelt es sich hier auch um Störfaktoren, die der der Kinder ähneln.

Störfaktoren, die hauptsächlich bei Erwachsenen vorkommen, sind die Demenz, der Mangel an Bewegung und der Entzug von Alkohol. In diesen drei Fällen kann es bei einer Erwachsenen Person zu einer Konzentrationsschwäche führen.

Damit du bei der Arbeit effizient sein kannst, solltest du genügend lange Pausen machen, genug Schlaf haben und auf eine ausgewogene Ernährung achten. (Bildquelle: Florencia Viadana / unsplash)

Womit kann die Konzentrationsschwäche behoben werden?

In diesem Kapitel wird aufgezeigt, wie du bei einer Konzentrationsschwäche deine Konzentration kurzfristig oder langfristig steigern kannst.

Womit kann die Konzentration kurzfristig gesteigert werden?

Um kurzfristig die Konzentration zu steigern, gibt es unterschiedliche aber wenige Optionen. Eine Möglichkeit ist  ein Koffeinnachschub mit Kaffee oder Tee. (1) Eine weitere Option ist es kurz eine Pause zu machen und vielleicht ein kurzer Spaziergang zu tätigen. Wie du Pausen am besten tätigen solltest und was für ein Einfluss dies auf dich haben kann, werden wir dir später bei den Tipps und Tricks genauer erklären.

Womit kann die Konzentration langfristig gesteigert werden?

Leidest du momentan an einer Konzentrationsschwäche und möchtest diese langfristig vermeiden, dann musst du dein Lebensstil vollumfänglich ändern beziehungsweise ein bisschen anpassen.

In Zukunft musst du darauf achten, dass du dich einerseits auf deine Ernährung und andererseits auf dein Schlaf achtest. Eine ausgewogene Ernährung und genügend Schlaf sind von einer immensen Wichtigkeit für deine Konzentration.

Des Weiteren solltest du dir klare Ziele, klare Deadlines setzen und somit dich dann auf diese Aufgaben fokussieren, die erste Priorität haben. Nebst dem solltest du auch viel in Bewegung sein, Sport und Gehirnjogging betreiben.

Hast du jedoch eine Konzentrationsschwäche aufgrund einer Krankheit oder des ADHS, musst du dieser mit Medikamenten entgegenwirken. Alle diese Tipps und Tricks werden wir für dich später noch genauer erläutern.

Konzentration steigern: Die besten Tipps & Tricks für eine Steigerung der Konzentration

Im Folgenden gehen wir für dich auf die wichtigsten Tipps und Tricks für eine Steigerung der Konzentration ein. Dabei behandeln wir folgende Themen:

  • Konzentration mit Medikamenten steigern
  • Konzentration mit Lebensmitteln steigern
  • Genügend Schlaf
  • Sport
  • Gehirnjogging
  • Fokussierung auf eine Aufgabe
  • Genügende Pausen

Nachdem du diese Punkte genau durchgegangen bist, solltest du ein umfangreiches Wissen darüber haben, wie du deine Konzentrationsschwäche reduzieren beziehungsweise beheben kannst.

Natürlich musst du individuell schauen, welcher Tipp du noch nicht befolgst und welcher schon.

Das heisst, wenn du bereits genügend Sport tätigst, ist zu wenig Bewegung eher nicht die Ursache deiner Konzentrationsschwäche, sondern vielleicht deine unausgewogene Ernährung.

Konzentration mit Medikamenten steigern

Hast du Konzentrationsprobleme aufgrund einer Krankheit oder weil du ADHS hast, musst du Medikamente nehmen, die deine Konzentration wieder steigern. Wir werden nun nur auf die Problematik von Menschen mit ADHS eingehen, da bei anderen Krankheiten, das Ganze von einem Arzt in Betracht gezogen werden soll und wir nur Fakten über Menschen mit ADHS aufzeigen können.

Ein Mensch mit ADHS ist berechtigt für die Einnahme von Ritalin. Das Ritalin wird dafür verwendet, dass sich die Menschen mit ADHS besser konzentrieren können und eine gesteigerte Wachheit haben. Somit kann der Aufmerksamkeitsstörung und der Hyperaktivität entgegengewirkt werden. (2, 3)

Ganz wichtig! Missbrauche kein Ritalin für die Steigerung deiner Konzentration, falls du kein Mensch mit ADHS bist.

Wichtig hier ist, dass du Ritalin nur nimmst, wenn du ADHS hast und ein Rezept von deinem Arzt verschrieben bekommst. Es kommt in der heutigen Zeit immer öfters vor, dass gesunde Menschen das Ritalin missbrauchen, um besser und länger zu arbeiten oder zu lernen. Jedoch kann der Missbrauch von Ritalin zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen führen. Also vermeide den Missbrauch von Ritalin. (2)

Konzentration mit Lebensmitteln steigern

Hier gehen wir spezifisch auf Lebensmittel ein, die einen positiven Einfluss auf die Konzentration des Menschen haben. Dabei haben wir dir diese nachfolgend aufgelistet.

LebensmittelBeschreibung
WasserDa das Gehirn 80% aus Wasser besteht, ist es notwendig, dass du täglich zwei bis drei Liter Wasser trinkst. (4)
Omega-3 FettsäurenOmega-3 Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die in Fische und Nüsse zu finden sind. Dabei sind diese wichtig für die Hirnleistung. (5)
Gemüse und ObstHier geht es hauptsächlich darum, dass du Vitamine zu dir nimmst, die deine Konzentration unterstützen.
KohlenhydrateKohlenhydrate gehören zu den wichtigsten Energiequellen des Menschen. Durch den Energiezufuhr kannst du dich besser konzentrieren. (6) Empfohlen werden Vollkornprodukte und Haferflocken.

Hiermit hast du eine kurze Übersicht mit den wichtigsten Lebensmitteln, die deine Konzentration steigern können. Natürlich musst du auch darauf achten, dass deine Ernährung ausgewogen und nicht einseitig ist.

Genügend Schlaf

Genügend Schlaf ist ein sehr wichtiges Thema, was die Konzentration anbelangt. Wenn du eine Schlafstörung hast oder grundsätzlich einfach zu wenig schläfst, kann das einen immensen Einfluss auf deine Konzentration haben. Dies natürlich aufgrund der Müdigkeit, die tagsüber dann entsteht. (7)

In den meisten Fällen wird immer darüber gesprochen, dass um die acht Stunden Schlaf für jeden Menschen perfekt geeignet ist. Jedoch musst du deine individuelle und optimale Schlafdauer selber herausfinden. Dabei wird Folgendes vorgeschlagen: geh drei Tage nacheinander ins Bett, wenn du müde bist und stehe ohne Wecker wieder auf. Dann sollte die durchschnittliche Schlafzeit, deine optimale Schlafzeit repräsentieren. Dieser Versuch führst du am besten in den Ferien aus, da du selber entscheiden kannst, wann du ins Bett gehst und wann du wieder aufstehst. (7)

Sport

Bewegung und Sport sind nicht nur gut für das Abnehmen, sondern auch für die Steigerung der Konzentration. Im Jahre 2003 wurde eine Studie durchgeführt, bei der Schüler und Schülerinnen sich während des Unterrichts bewegen konnten.

Dabei kam Folgendes heraus: Die Schüler und Schülerinnen haben die Maximalwerte eines normalen Unterrichts um 6 Prozent übertroffen. Die Schüler und Schülerinnen waren so konzentriert und aufmerksam wie noch nie. Somit hängen Sport und Bewegung mit der Konzentration positiv zusammen. (8)

Darum empfehlen wir dir viel Sport zu tätigen und in Bewegung zu bleiben. Geh abends ins Fitness, Joggen oder sei Teil eines Sportvereins und nutze deine Pausen bei der Arbeit hierfür gut aus. Du kannst problemlos in der 15-minütigen Pause ein kurzer Spaziergang machen oder die Treppen hoch- und runterlaufen.

Nutze deine Pausen, um dich ein bisschen zu bewegen. Gehe auch während deiner Freizeit oft Sport machen. Das wird deine Konzentration fördern. (Bildquelle: Bruce Mars / unsplash)

Gehirnjogging

Unter Gehirnjogging versteht man, das Trainieren des eigenen Gehirns, um die eigene Konzentration zu stärken. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie du dein Gehirn trainieren kannst. Hier haben wir für dich einige Trainings aufgelistet:

Typ TrainingBeschreibung
GedächtnistrainingHier kannst du auf spielerische Art und Weise dein Gedächtnis trainieren. So kannst du deine Merkfähigkeit fördern und verbessern.
DenkrätselDenkrätsel sind eigentlich, wie bereits zu erkennen ist, Rätsel, die du durch das Nachdenken lösen kannst. Ein Beispiel hierfür ist das Sudoku.
BilderrätselBilderrätsel sind eine Unterkategorie von Denkrätsel. Das sind Denkrätsel nur mit Bilder, die du lösen kannst.

Mit diesen Trainings hast du die Möglichkeit auf eine spielerische und spassige Art und Weise dein Gehirn zu fördern und somit deine Konzentration zu verbessern. Natürlich kannst du die Rätsel lösen, die dir am meisten Spass machen, jedoch empfehlen wir dir jegliche Trainings auszuprobieren, damit dein Hirn von den vielfältigen Trainings profitieren kann.

Fokussierung auf eine Aufgabe

Multitasking führt dazu, dass deine Konzentration aufgrund von Ablenkungen abnimmt.

Durch die Fokussierung auf eine Aufgabe kannst du dich voll und ganz auf diese konzentrieren, ohne von anderen Aufgaben abgelenkt zu werden. Deshalb empfehlen wir dir Multitasking Aktivitäten möglichst gut zu vermeiden. Lege zum Beispiel dein Handy weg, wenn du bei deiner Arbeit bist.

Um dieser Tipp erfolgreich umzusetzen, empfehlen wir dir klare Ziele und Deadlines bezüglich deiner Aufgaben zu setzen. So hast du ein genauer Plan, was bis wann getätigt werden muss und kannst somit deine Aufgaben priorisieren. Somit konzentrierst du dich nur auf das Wesentliche.

Genügende Pausen

Der letzte Trick und Tipp, welcher wir dir empfehlen, ist genügende Pausen während deiner Arbeit zu tätigen. Wie du auch in der Schule es jeweils gemacht hast, solltest du versuchen nach 45 bis 60 Minuten Arbeit eine kurze Pause einzulegen. Dies führt dazu, dass du nach der Pause wieder aufmerksam und erholt bist. Somit wirst du am produktivsten sein.

Vor allem, wenn du motiviert an einer Arbeit dran bist, solltest du dich genau achten, dass du eine Pause machst. In solchen Situationen gehen oft Pausen vergessen, obwohl dein Körper diese nötig hat. Unsere Konzentration nimmt nach spätestens 70 Minuten produktive Arbeit ab und der Körper schaltet automatisch auf eine 20-minütigen Erholung um. Genau zu diesem Zeitpunkt solltest du eine Pause einlegen. (9)

Eine weitere sehr bekannte Pausen-Technik ist die Pomodoro-Technik. Diese funktioniert folgendermassen. Eine Pomodoro Einheit besteht aus 25 Minuten Arbeit und einer 5-minütigen Pause. Dabei wird die Einheit viermal nacheinander durchgeführt. (10) Nach der vierten Einheit musst du eine Pause von 20 bis 30 Minuten machen. Mit dieser Technik arbeitest du kurze Zeit zwischen den Pausen, aber dafür sehr produktiv.

Fazit

Die Konzentration zu steigern ist ein Ziel, dass viele Menschen in der heutigen Zeit verfolgen. Aufgrund von Konzentrationsschwächen können Kinder und Erwachsene nicht effizient arbeiten und ihre Ziele nicht erreichen. Dabei kann die Ursache einer Konzentrationsschwäche ganz unterschiedlich sein. Vielleicht liegt es am Schlafmangel, vielleicht an der schlechten Ernährung oder sogar an einer Krankheit.

Um jedoch diesen Ursachen entgegenzuwirken, gibt es vielfältige Tipps und Tricks, die verwendet werden können. Bist du ein Mensch mit ADHS, kannst du Ritalin einnehmen. Hast du an deinem Arbeitsplatz wenig Bewegung, kannst du abends Sport machen. Ist deine Ernährung eher ungesund und unausgewogen, musst du deine Ernährung umstellen. Wichtig dabei ist, dass du nicht alle Tipps und Tricks anwenden musst, sondern du für dich individuell entscheiden musst, welche Tipps und Tricks du momentan nicht befolgst und diese dann ausführst.

Literaturhinweise (10)

1. K. Mehner (2020): Koffein
Source

2. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2017). „Hirndoping“ – lernen leicht gemacht mit Pillen?
Source

3. W. Stangl (2005). Ritalin und ADHSaus psychologischer Sicht
Source

4. T. Elbert & B. Rockstroh (1990): Die Blut-Hirn-Schranke
Source

5. C. von Schacky (2015). Omega-3 Fettsäuren im Sport
Source

6. C. Mannhart & P. Colombani (2001). Grundlagen der Sporternährung – die elementare Bedeutung der Energie-, Ma-kronährstoff- und Flüssigkeitszufuhr
Source

7. J. Wrede (2020). Was ist die optimale Schlafdauer?
Source

8. D. Leyk, P. Wamser (2003). Einfluss von Sport und Bewegung auf Konzentration und Aufmerksamkeit: Effekte eines "Bewegten Unterrichts" im Schulalltag.
Source

9. A. Frobeen (2020). Im Job: Pausen fördern die Leis­tung
Source

10. T. Chatfield (2013). Aufmerksamkeit, Ablenkung, Zerstreuung
Source

Wissenschaftliche Untersuchung
K. Mehner (2020): Koffein
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (2017). „Hirndoping“ – lernen leicht gemacht mit Pillen?
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
W. Stangl (2005). Ritalin und ADHSaus psychologischer Sicht
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
T. Elbert & B. Rockstroh (1990): Die Blut-Hirn-Schranke
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
C. von Schacky (2015). Omega-3 Fettsäuren im Sport
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
C. Mannhart & P. Colombani (2001). Grundlagen der Sporternährung – die elementare Bedeutung der Energie-, Ma-kronährstoff- und Flüssigkeitszufuhr
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
J. Wrede (2020). Was ist die optimale Schlafdauer?
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
D. Leyk, P. Wamser (2003). Einfluss von Sport und Bewegung auf Konzentration und Aufmerksamkeit: Effekte eines "Bewegten Unterrichts" im Schulalltag.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
A. Frobeen (2020). Im Job: Pausen fördern die Leis­tung
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
T. Chatfield (2013). Aufmerksamkeit, Ablenkung, Zerstreuung
Go to source