Kreislauf anregen: Die besten Tipps für mehr Schwung und weniger Kreislaufprobleme

Die Temperaturveränderungen spielen eine sehr große Rolle, wenn du irgendwelche Probleme mit deinem Kreislauf hast. Egal ob Kälte oder Wärme, Sonne oder Regen, die Menschen die empfindlicher oder wetterfühliger sind, reagieren sehr stark auf die Veränderungen der Temperatur. Besonders bei warmen Tagen ist es bei vielen Menschen mit Kreislaufprobleme häufig, dass sie Kopfschmerzen bekommen, denn die Blutgefäße weiten sich und somit sinkt der Blutdruck.

Mit unserem Artikel möchten wir dich darüber informieren, welche die häufigsten Ursachen für die Kreislaufbeschwerden sind und wie du deinem Herz-Kreislauf-System wieder in Schwung bringen kannst. Wir haben verschiedene Ratgeber für dich ausgesucht und wertvolle Tipps gegeben, wie du deinen Kreislauf am besten anregen kannst. Wir hoffen, dass dir dieser Artikel sehr viel helfen wird und du hiermit wichtige Informationen allgemein über das Blutkreislaufsystem bekommen wirst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein niedriger Blutdruck ist die häufigste Ursache für die Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Es ist besonders merkbar bei heißen Tagen, weil sich dann die Blutgefäße weiten und somit der Blutdruck sinkt.
  • Beim Kreislaufprobleme hilft das Trinken sehr viel, am bestens von Mineralwasser oder Tees. Eine Tasse Kaffee täglich kann deinen Blutdruck nur kurzzeitig erhöhen.
  • Du sollst sehr auf deine Ernährung achten. Verschiedene Nüsse, frisches Obst oder allgemein ein gesundes Frühstück kann deinen Kreislauf wieder in Schwung bringen. Insgesamt solltest du darauf achten, dass du täglich ausreichend Vitamine und Mineralstoffe konsumierst.

Definition: Was ist Kreislauf?

Kurz wird es Kreislauf genannt, korrekt heißt aber Herz-Kreislauf-System oder Blutkreislaufsystem. Es handelt sich um das sogenannte Transportsystem des Körpers, welches circa 100.000 Kilometer lang ist. Mithilfe vom Blut werden die Nährstoffe und den Sauerstoff in die Körperzellen gebracht und die Stoffwechselprodukte transportiert.

Der Blutkreislauf beginnt mit der Phase des Herzes zwischen zwei Herzschlägen und somit fließt Blut in die Herzkammern. In der Endphase pumpen beide Herzkammern Blut in den großen Schlagadern (1).

Hintergründe: Was du über die Symptome bei Kreislaufbeschwerden wissen solltest?

Für die Kreislaufprobleme könnten ganz verschiedene Grunde die Auslöser sein. Die Beschwerden könnten beispielsweise Stress, Sauerstoffmangel, Schwäche- oder Schwindelgefühl sein. Ein möglicher Grund dafür könnte das kurzzeitige Sinken des Blutdrucks sein.

Was hilft, um deinen Kreislauf anzuregen?

Wenn du keine weiteren Krankheiten hast, wie zum Beispiel Schilddrüsen- und Venenprobleme oder Herzrhythmusstörungen, dann besteht für dich die Möglichkeit deinen Kreislauf mit mehreren Hausmitteln anzuregen. Dabei zählen die Bewegung, Massagen und ganz wichtig Kreislauftraining mit Hitze und Kälte.

Herzrhythmusstörungen in folge von Kreislaufbeschwerden kann entweder mit Medikamenten oder mit einer Elektrotherapie behandelt werden. (Bildquelle: jesse orrico / unsplash)

Die regelmäßigen Saunabesuche sollte viel dabei helfen, deinen Kreislauf nachhaltig anzuregen. Es ist sehr oft ganz schwer in der Sommerzeiten sich für die regelmäßigen Saunagänge zu entscheiden. Wenn du in den heißen Monaten auf die Sauna verzichten möchtest, dann solltest du spätestens im Herbst damit wieder anfangen (2).

Welche Probleme hast du mit dem Kreislauf nach Grippe?

Bei Menschen mit Kreislaufbeschwerden ist es ganz normal, auch wenn man Fieber hat, Kreislaufprobleme aufzutauchen. Diese könnten problemlos auch durch einen absinkenden Blutdruck behoben werden. So erweitern sich die Gefäße und das Blutvolumen wird erhöht.

Ein weiteres Problem kann ein sogenannter Paukenerguss sein. Das stellt eine Mittelohrentzündung dar, die während der Grippe auf den Kreislauf gehen kann. Bei solchen Fällen müsste man unbedingt zum Arzt gehen (3).

Wie kannst du deinen Kreislauf stabilisieren?

Eine ganz wichtige Methode um deinen Kreislauf zu stabilisieren ist, dass du hinlegst und deine Beine hochlegen solltest. Salzhaltige Lebensmitteln, wie zum Beispiel Laugenbrötchen mit Salz oder Salzstangen, könnten dabei viel helfen.

Mit Hilfe von Akupressure wird durch massieren und drücken an speziellen Körperpunkten die Energie des Körpers bilanziert. (Bildquelle: Antonika Chanel / unsplash)

Getränke könnten auch sehr hilfreich sein, insbesondere diese, die mehr Zucker beinhaltet, wie zum Beispiel die Cola. Der Zucker hilft sehr dabei, deinen Blutdruck nach oben zu treiben. Das heißt aber überhaupt nicht, dass du mit dem Zucker übertreiben solltest, denn er besitzt ganz viele negative Eigenschaften (4).

Wie lässt sich deinen Kreislauf an heißen Tagen anregen?

Die Temperaturschwankungen, ins besonders die hohen Temperaturen, können deinen Kreislauf beschädigen. Wenn das Wetter feucht ist, sind vor allem chronisch Kranke, Kinder und ältere Menschen betroffen. Die Folge ist, dass der Blutdruck sinkt. Dafür solltest du viel Wasser (mindestens zwei Liter am Tag) trinken oder kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen (5).

Leichtes Essen ist auch ein wesentlicher Teil um deinen Kreislauf an heißen Tagen anzuregen. Der Verzehr von viel Obst und Gemüse, leichte Salate oder kalte Suppen sind von deinem Körper im Sommer besser verträglich als das schwere und fette Gericht.

Welche sind die Ursachen für Kreislaufprobleme?

Um die richtige Funktion der inneren Organe und des Gehirns zu ermöglichen, muss ein Mindestblutdruck in Herz-Kreislauf-System bestehen. Bei der körperlichen Belastung existieren verschiedene Regulationsmechanismen um eine genügende Versorgung von Organen und Gehirn zu garantieren.

Die typischen Symptome für Hypotonie sind Schwindel und Schwäche.

Wenn aber diese Regulationsmechanismen nicht genügend für deinen Körper sind, um den Mindestblutdruck zu sichern, kann der Blutdruck stark senken. Somit wird das Gehirn nicht mehr ordentlich mit Sauerstoff bedient.

Der Bewegungsmangel ist der häufigste Grund für die meisten Kreislaufprobleme (6). Es gibt natürlich weitere Ursachen für Blutkreislaufprobleme, wie zum Beispiel:

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Drogen
  • Stress
  • Andere psychische Probleme (7)

Wenn du ganz wenig Sport treibst und den ganzen Tag auf dem Sofa sitzt, ist dein Kreislaufsystem unterfordert, somit wird dieses mit verlangsamten Reaktionen replizieren. Es folgt natürlich danach, dass du bei ganz wenigen Anstrengungen überfordert bist und damit Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System bekommen kannst (8).

Welche Soforthilfe gibt es bei akuten Kreislaufproblemen?

Plötzlich hast du folgenden Symptomen bekommen, wie zum Beispiel Schwindel und Schwäche. Dann solltest du so schnell wie möglich dich irgendwo hinlegen und deine Beine hochlegen. So fließt das Blut schneller ins Herz zurück und hilft sehr dabei, deinen Kreislauf wieder zu stabilisieren.

Yoga hilft besonders gut für einen gesunden Stoffwechsel und Kreislauf. (Bildquelle: bruce mars / unsplash)

Wenn du aber mehrere Stunden niedrigem Blutdruck hast, dann könnten dir die folgenden Maßnahmen dabei helfen, deinen Blutdruck zu erhöhen:

  • Salzbretzel essen
  • Viele Flüssigkeiten trinken, am besten Mineralwasser oder Schwarzer und grüner Tee (9)
  • Auf Alkohol und Zigaretten verzichten

Schwarzer Tee stärkt und hält die Blutgefäße im Körper gesund. Auch andere Tees, wie zum Beispiel grüner Tee, haben positive Auswirkung auf das Kreislaufsystem.

Um dein Herz-Kreislauf-System aber dauerhaft zu verbessern, ist mit Abstand die Bewegung die effektivste Methode. Der Yoga zum Beispiel hilft besonders gut für einen gesunden Stoffwechsel und Kreislauf (10).

Kreislauf anregen: Die besten Tipps für mehr Schwung und weniger Kreislaufprobleme

Um dich umfassend über die besten Tipps für mehr Schwung und weniger Kreislaufprobleme zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Bewegung

Wenn du dich zu wenig oder zu lange am Stück bewegst, besteht selbstverständlich nicht nur die Möglichkeit dein Herz-Kreislauf-System zu beschädigen, sondern können auch andere verschiedene Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes, Schlaganfälle und Rückenschmerzen, auftauchen. Wir haben ein Paar nützliche Tipps für die Bewegung in deinem Alltag zusammengefasst und in folgender Tabelle ausführlich beschrieben:

TippBeschreibung
Beginne deinen Tag mit BewegungUm deinen Tag besser zu starten, solltest du am liebsten mit regelmäßige körperliche Betätigung anfangen. Wenn du beispielsweise die folgenden Aktivitäten, wie Yoga und Joggen, machst oder dein Fahrrad morgens früh zu deiner Arbeit fährst, dann ist dein ganzer Tag wesentlich schöner und du bist deutlich konzentrierter und fitter. Man gewöhnt sich sehr schnell daran und nach wenigen Malen gilt schon als deine Morgenroutine.
Sei aktiv bei der ArbeitDu solltest nicht vergessen, dass deine regelmäßige körperliche Betätigung den ganzen Tag lang dauern sollte. Zum Beispiel soll deine Kaffeemaschine nicht bei dir direkt am Schreibtisch stehen, sondern in der Kaffeeküche. Damit kannst du für jede Tasse Tee oder Kaffee einen leichten Spaziergang machen. Du solltest die auch Gedanken darüber machen, dass bei der Arbeit immer mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch besser ist. Bei diesem besteht die Möglichkeit, dass du zwischen der Arbeit im Sitzen und im Stehen ständig wechseln kannst.
Mach regelmäßig SportDa nicht jeder ins Fitnessstudio gerne geht oder Fußball spielt, musst du die passende Sportart für dich finden. Generell solltest du versuchen mehr Bewegung in deinem Alltag aufzunehmen. Hierfür hilft besonders, Kleinigkeiten, wie zum Beispiel anstatt des Fahrstuhls die Treppe zu nehmen sowie mehr Fahrrad als Auto zu fahren. Außerdem in der Mittagspause kannst du einen kurzen Spaziergang um den Block zu machen. Das kann ebenso viel deinen Kreislauf helfen.

Ausreichende sportliche Belastung tut deinen Körper besonders gut an und wirkt hervorragend für den Stoffwechsel und Blutkreislaufsystem. Je mehr du sportlich aktiv in deinem Alltag bist, desto weniger Kreislaufprobleme in der Zukunft haben wirst.

Wärme und Kältereize

Besonders gut wird deinen Kreislauf durch Wärme- sowie Kältereize trainiert. Eine gute Möglichkeit dafür wäre die regelmäßigen Wechelnduschen früh morgens. Dabei sorgt das kalte Wasser für eine Verengung der Blutgefäße. Diese werden aber mithilfe von warmen Wasser geweitet. Diese Reaktionsfähigkeit wird somit am besten abgerichtet, wird dauerhaft die Blutgefäße trainiert und das Herz-Kreislauf-System angeregt. Außerdem wirst du auch noch viel schneller wach.

Um dein Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen, musst du der Kreislauf unbedingt regelmäßig trainieren, ganz ähnlich wie einen Muskel.

Es gibt natürlich andere Möglichkeiten außer die Wecheldusche, die du dir merken solltest. Sauna und Kneippbäder sind auch für die Kreislaufbeschwerden besonders gut geeignet. Eine weitere Möglichkeit wären die Eisbäder (11).

Akupressur

Die Akupressur (auch unter die Name Akupunktur bekannt) ist ein Heilverfahren, das vor über 5000 Jahren entdeckt wurde. Durch Massieren und Drücken an speziellen Körperpunkten wird die Energie des Körpers bilanziert (12).

Man hat gewisse Akupressurpunkte stimuliert, durch Massieren und Drücken, welche auf die Meridianen (das sind unsere Kanäle im Körper) liegen. Es ist immer noch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass diese in unsere Körper existieren. Eins ist aber klar, dass die Akupressur, oder auch noch Akupunktur genannt, sehr große positive Wirkung bei zahlreichen körperlichen Beschwerden hat. Die Wirkung der Akkupunktur ist aber sehr zurückzuführend, wenn du diese nicht dauerhaft und regelmäßig machen lässt (13, 14).

Ernährung

Die ausgewogene und vitaminreiche Ernährung spielt auch eine sehr große Rolle, um deinen Kreislauf in Schwung zu bringen oder zu halten. Die Durchblutung wird beispielsweise mithilfe von Lebensmitteln, die Vitamin A und Vitamin E enthalten, gefördert. Die Lebensmittel, die Vitamin B enthalten, wie zum Beispiel Fleisch oder Fisch, helfen sehr dienen Blutdruck zu stabilisieren. Bei den Nahrungsmitteln, die Vitamin C enthalten, handelt es sich um solche, die Unterstützung des Körpers bei der Eisenaufnahme fördern. In folgender Tabelle werden wir dir zeigen, welche Lebensmitteln besonders gut für deinen Kreislauf sind:

LebensmittelnBeschreibung
Fleisch und geräucherte LebensmittelDiese weisen sehr hohen Salzgehalt auf, denn die verschiedenen Fleischsorten werden mit Salz eingerieben.
SeefischEnthält besonders viel ungesättigten Fettsäuren.
SalzgebäckEignet sich besonders gut als Erste-Hilfe-Maßnahme bei Schwindelanfällen.
RosinenRosinen helfen sehr für die Nebennieren und halten der Blutdruck stabilisiert.

Weiterhin solltest du dir aufmerksam machen, dass du regelmäßig Wasser trinken solltest. Oft in den heftigen Alltag vergisst man das Trinken, was aber nicht korrekt ist. Also daher egal wo du hingehst, solltest du nie deine Flasche mit Wasser zu Hause vergessen.

Fazit

Grundsätzlich gilt der Regel, wer sich von seinem Kreislauf beschwert, der soll viel Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Die Menschen mit Kreislaufbeschwerden müssen natürlich auf Alkohol und Zigaretten unbedingt verzichten, da diese die Blutgefäße weiter weiten. Die Ernährung spielt ebenso eine sehr große Rolle. Wer sich an den heißen Tagen mehrmals ernährt, statt eine große Mahlzeit am Tag zu sich nimmt, kann dauerhaft sein Herz-Kreislauf-System in Schwung bringen.

Auch ein wesentlicher Punkt ist regelmäßig Sport zu treiben. Dadurch lernt das Blutkreislaufsystem mit den Blutdruckschwankungen viel besser umzugehen. Wenn der Körper regelmäßig belastet wird, so ziehen sich die Gefäße zusammen und das Herz schlägt schneller. So besteht kaum die Möglichkeit deinen Blutdruck zu sinken. Außerdem wird somit das Gehirn mit ausreichender Menge von Blut versorgt.

Literaturhinweise (14)

1. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
Source

2. Laukkanen T, Khan H, Zaccardi F, Laukkanen JA. Association Between Sauna Bathing and Fatal Cardiovascular and All-Cause Mortality Events. JAMA Intern Med. 2015;175(4):542–548. doi:10.1001/jamainternmed.2014.8187
Source

3. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
Source

4. Szanto S, Yudkin J. The effect of dietary sucrose on blood lipids, serum insulin, platelet adhesiveness and body weight in human volunteers. Postgrad Med J. 1969 Sep;45(527):602-7. doi: 10.1136/pgmj.45.527.602. PMID: 5809554; PMCID: PMC2466139.
Source

5. John W. Erdman, Nutrition Research Chair and Professor at the University of Illinois, Champaign-Urbana and Chair, Standing Committee on the Scientific Evaluation of Dietary Reference Intakes and Lawrence Appel, Professor of Medicine, Epidemiology, and International Health, Johns Hopkins Medical Institutions, Baltimore, Md. and Chair, Panel on Dietary Reference Intakes for Electrolytes and Water.
Source

6. González K, Fuentes J, Márquez JL. Physical Inactivity, Sedentary Behavior and Chronic Diseases. Korean J Fam Med. 2017;38(3):111-115. doi:10.4082/kjfm.2017.38.3.111
Source

7. Robert Koch-Institut 2013, Studie DEGS1, Erhebung 2008–2011
Source

8. Otto R. Maarsingh, Jacquelien Dros, François G. Schellevis, Henk C. van Weert, Danielle A. van der Windt, Gerben ter Riet and Henriette E. van der Horst The Annals of Family Medicine May 2010, 8 (3) 196-205; DOI: https://doi.org/10.1370/afm.1116
Source

9. Cooper R, Morré DJ, Morré DM. Medicinal benefits of green tea: Part I. Review of noncancer health benefits. J Altern Complement Med. 2005 Jun;11(3):521-8. doi: 10.1089/acm.2005.11.521. PMID: 15992239.
Source

10. 1. Chu P, Gotink RA, Yeh GY, Goldie SJ, Hunink MM. The effectiveness of yoga in modifying risk factors for cardiovascular disease and metabolic syndrome: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. European Journal of Preventive Cardiology. 2016;23(3):291-307. doi:10.1177/2047487314562741
Source

11. Laukkanen T, Khan H, Zaccardi F, Laukkanen JA. Association Between Sauna Bathing and Fatal Cardiovascular and All-Cause Mortality Events. JAMA Intern Med. 2015;175(4):542–548. doi:10.1001/jamainternmed.2014.8187
Source

12. Smith CA, Collins CT, Levett KM, Armour M, Dahlen HG, Tan AL, Mesgarpour B. Acupuncture or acupressure for pain management during labour. Cochrane Database of Systematic Reviews 2020, Issue 2. Art. No.: CD009232. DOI: 10.1002/14651858.CD009232.pub2
Source

13. Simoncini M, Gatti A, Quirico PE, et al. Acupressure in insomnia and other sleep disorders in elderly institutionalized patients suffering from Alzheimer's disease. Aging Clinical and Experimental Research. 2015 Feb;27(1):37-42. DOI: 10.1007/s40520-014-0244-9.
Source

14. Yeung WF, Chung KF, Poon MM, Ho FY, Zhang SP, Zhang ZJ, Ziea ET, Wong VT. Acupressure, reflexology, and auricular acupressure for insomnia: a systematic review of randomized controlled trials. Sleep Med. 2012 Sep;13(8):971-84. doi: 10.1016/j.sleep.2012.06.003. Epub 2012 Jul 25. PMID: 22841034.
Source

Wissenschaftliche Studie
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Laukkanen T, Khan H, Zaccardi F, Laukkanen JA. Association Between Sauna Bathing and Fatal Cardiovascular and All-Cause Mortality Events. JAMA Intern Med. 2015;175(4):542–548. doi:10.1001/jamainternmed.2014.8187
Go to source
Wissenscaftlicher Review
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Szanto S, Yudkin J. The effect of dietary sucrose on blood lipids, serum insulin, platelet adhesiveness and body weight in human volunteers. Postgrad Med J. 1969 Sep;45(527):602-7. doi: 10.1136/pgmj.45.527.602. PMID: 5809554; PMCID: PMC2466139.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
John W. Erdman, Nutrition Research Chair and Professor at the University of Illinois, Champaign-Urbana and Chair, Standing Committee on the Scientific Evaluation of Dietary Reference Intakes and Lawrence Appel, Professor of Medicine, Epidemiology, and International Health, Johns Hopkins Medical Institutions, Baltimore, Md. and Chair, Panel on Dietary Reference Intakes for Electrolytes and Water.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
González K, Fuentes J, Márquez JL. Physical Inactivity, Sedentary Behavior and Chronic Diseases. Korean J Fam Med. 2017;38(3):111-115. doi:10.4082/kjfm.2017.38.3.111
Go to source
Wissenscaftlicher Review
Robert Koch-Institut 2013, Studie DEGS1, Erhebung 2008–2011
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Otto R. Maarsingh, Jacquelien Dros, François G. Schellevis, Henk C. van Weert, Danielle A. van der Windt, Gerben ter Riet and Henriette E. van der Horst The Annals of Family Medicine May 2010, 8 (3) 196-205; DOI: https://doi.org/10.1370/afm.1116
Go to source
Wissenscaftlicher Review
Cooper R, Morré DJ, Morré DM. Medicinal benefits of green tea: Part I. Review of noncancer health benefits. J Altern Complement Med. 2005 Jun;11(3):521-8. doi: 10.1089/acm.2005.11.521. PMID: 15992239.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
1. Chu P, Gotink RA, Yeh GY, Goldie SJ, Hunink MM. The effectiveness of yoga in modifying risk factors for cardiovascular disease and metabolic syndrome: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. European Journal of Preventive Cardiology. 2016;23(3):291-307. doi:10.1177/2047487314562741
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Laukkanen T, Khan H, Zaccardi F, Laukkanen JA. Association Between Sauna Bathing and Fatal Cardiovascular and All-Cause Mortality Events. JAMA Intern Med. 2015;175(4):542–548. doi:10.1001/jamainternmed.2014.8187
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Smith CA, Collins CT, Levett KM, Armour M, Dahlen HG, Tan AL, Mesgarpour B. Acupuncture or acupressure for pain management during labour. Cochrane Database of Systematic Reviews 2020, Issue 2. Art. No.: CD009232. DOI: 10.1002/14651858.CD009232.pub2
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Simoncini M, Gatti A, Quirico PE, et al. Acupressure in insomnia and other sleep disorders in elderly institutionalized patients suffering from Alzheimer's disease. Aging Clinical and Experimental Research. 2015 Feb;27(1):37-42. DOI: 10.1007/s40520-014-0244-9.
Go to source
Wissenscaftlicher Review
Yeung WF, Chung KF, Poon MM, Ho FY, Zhang SP, Zhang ZJ, Ziea ET, Wong VT. Acupressure, reflexology, and auricular acupressure for insomnia: a systematic review of randomized controlled trials. Sleep Med. 2012 Sep;13(8):971-84. doi: 10.1016/j.sleep.2012.06.003. Epub 2012 Jul 25. PMID: 22841034.
Go to source