Nahrungsergänzung: Definition & Erklärungen

Viele Menschen nehmen täglich Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Dabei bleibt die Effektivität und Wirksamkeit von Nahrungsergänzungen stark umstritten. In der Regel ist es möglich, alle wichtigen Nährstoffe mit einer gesunden Ernährung abzudecken. Dennoch kann in manchen Fällen eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein. Vor allem Schwangere, Veganer oder Personen mit erhöhtem Risiko für Mängel, brauchen teilweise eine zusätzliche Zufuhr von wichtigen Nährstoffen.

Nahrungsergänzungsmittel sollten nur nach Absprache mit einem Arzt eingenommen werden. Da Nahrungsergänzungsmittel offiziell als Lebensmittel gelten, gibt es keine Informationen über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Zudem sind teilweise gefälschte oder kontaminierte Produkte im Umlauf, die dem Körper Schaden zufügen können. Aus diesem Grund sollten Nahrungsergänzungsmittel nur eingenommen werden, wenn die wichtigen Nährstoffe nicht über die reguläre Ernährung abgedeckt werden können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Nahrungsergänzung kann in manchen Fällen sinnvoll sein, um einen Mangel an Nährstoffen auszugleichen. Dies sollte aber vorher mit einem Arzt besprochen werden.
  • Eine Nahrungsergänzung ist nur selten vonnöten. In der Regel können alle wichtigen Nährstoffe mit einer gesunden Ernährung gedeckt werden.
  • Da Nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel gelten, gibt es keine detaillierten Auskünfte über mögliche Wechselwirkungen. Teilweise kann es in Kombination mit anderen Medikamenten zu Komplikationen kommen.

Glossareintrag: Der Begriff Nahrungsergänzung im Detail erklärt

Nahrungsergänzungsmittel werden heutzutage in zahlreichen Geschäften verkauft. Da sie als Lebensmittel gelten und keine Arzneimittel sind, gibt es diese Produkte nicht nur in Apotheken, sondern auch in Supermärkten oder Drogeriemärkten.

Viele Personen nehmen täglich Nahrungsergänzungsmittel zu sich, obwohl sie diese oft gar nicht benötigen. Die meisten Nährstoffe können mit einer gesunden Ernährung gedeckt werden. In dem folgenden Teil werden die häufigsten Fragen zum Thema Nahrungsergänzung beantwortet.

Was ist Nahrungsergänzung und wobei hilft es?

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, welche die allgemeine Ernährung ergänzen sollen. In der Regel handelt es sich um ein Konzentrat von Nährstoffen oder anderen Stoffen, welche eine ernährungsspezifische oder physiologische Wirkung haben.

Nahrungsergänzungsmittel ergänzen die reguläre Ernährung insofern, dass bestimmte Nährstoffe in höherer Menge aufgenommen werden. Dies ist vor allem bei Vitaminen üblich, da sich viele Menschen nicht ausgewogen ernähren und einen Vitaminmangel haben.

Es gibt verschiedene Darreichungsformen. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulvern erhältlich. Da Nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel zählen, müssen sie auch alle allgemein lebensmittelrechtlichen Bestimmungen erfüllen. Dazu gehört auch, dass nur gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel verkauft werden dürfen.

Nahrungsergänzungsmittel werden in lebensmitteluntypischen Formen verkauft. Dazu zählen Pillen, Kapseln, Tabletten oder Pulver. (Bildquelle: Gabrielle Rocha Rios / Unsplash)

Zudem darf die Aufmachung und Werbung von Lebensmitteln nicht irreführend für den Konsumenten sein. Kein Lebensmittel darf mit Eigenschaften der Vorbeugung, Behandlung oder Heilung einer menschlichen Krankheit beworben werden. Diese Hinweise darf es nur bei Arzneimitteln geben. (1)

Auf der Verpackung von Nahrungsergänzungsmitteln müssen diese eindeutig als solche gekennzeichnet werden. Des Weiteren muss es auf der Verpackung eine klare Verzehrempfehlung geben. Dazu gehören auch Angaben zur Tageshöchstdosierung, damit Überdosierungen vermieden werden. (2)

Es gibt weltweit keine einheitliche Definition für Nahrungsergänzungsmittel. Aus diesem Grund ist oftmals eine Unterscheidung zwischen Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel kritisch. Im englischsprachigen Raum werden viele weitere Wörter anstelle von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Für viele Konsumenten führt dies zu Irritationen und Unsicherheiten beim Kauf. (3)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einer Nahrungsergänzung?

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist zum Teil stark umstritten. Damit du einen besseren Überblick bekommst, stellen wir dir in der folgenden Tabelle die Vor- und Nachteile von Nahrungsergänzungsmitteln vor.

Pros Cons
Nährstoffzufuhr Problem Überdosierung
Gezielte Zusammensetzung Schwankende Qualität
Lagerung und Transport Verunreinigung in Nahrungsergänzungsmitteln
Gezielt spezielle Nährstoffe nutzen Wechselwirkungen der Substanzen unklar

Einer der größten Vorteile einer Nahrungsergänzung ist die Nährstoffzufuhr. Nahrungsergänzungsmittel bieten eine leichte und schnelle Einnahme der Nährstoffe, die möglicherweise dem Körper fehlen. Hinzu kommt, dass die Produkte je nach Zusammensetzung erhältlich sind und auch gemischt werden können, da es sich um Lebensmittel handelt.

Des Weiteren ist die Lagerung und der Transport von Nahrungsergänzungsmitteln sehr einfach. Die Produkte nehmen nicht viel Platz weg und können auch auf Reisen gut mitgenommen werden. Zudem ist es möglich, gezielt Nährstoffe einzunehmen, die so nicht in der Natur vorkommen.

Ein häufiges Problem bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Gefahr einer Überdosierung.

Wenn deutlich mehr von dem Produkt eingenommen wird, als eigentlich pro Tag empfohlen wird, kann dies negative Folgen für den Organismus haben. Ein weiterer Nachteil ist, dass es bei verschiedenen Produkten starke Qualitätsunterschiede geben kann.

Manche Nahrungsergänzungsmittel können anabole Substanzen enthalten, wodurch das Produkt verunreinigt ist. Aus diesem Grund sollte vor dem Kauf immer auf den Preis und die Qualität geachtet werden. Ein weiteres Problem ist die Erforschung der Wechselwirkungen verschiedener Substanzen. Manche Medikamente können in Kombination mit Nahrungsergänzungen zu unerwünschten Wechselwirkungen führen, die dem Organismus schaden können. (4)

Woraus werden Nahrungsergänzungsmittel hergestellt?

Nahrungsergänzungsmittel sind Konzentrate, die meistens aus Vitaminen oder Mineralstoffen hergestellt werden. Zur Herstellung dürfen nur die in einer Positivliste aufgeführten Vitamin- und Mineralstoffverbindungen benutzt werden. (1)

Wer stellt Nahrungsergänzungsmittel her und wo kann ich sie kaufen?

Viele Firmen stellen Nahrungsergänzungsmittel her. Dabei gibt es drei verschiedene Verfahren, wie die Produkte hergestellt werden können. Nahrungsergänzungsmittel können natürlich, synthetisch oder gentechnisch produziert werden.

Die größten Vitaminproduzenten sitzen heute in China. Die meisten Vitamine werden synthetisch, also im Labor, hergestellt. Diese Art der Produktion ist am preiswertesten und wird daher meistens bevorzugt. Mittlerweile gibt es auch einige gentechnische Fermentationsverfahren.

Vitamine werden nur noch selten komplett natürlich, also aus Pflanzen oder Tieren, gewonnen. Gesetzlich ist festgelegt, welche Vitamine und Mineralstoffe verwendet werden dürfen. Jedoch ist nicht geregelt, wie diese produziert werden.

Heutzutage kannst du Nahrungsergänzungsmittel nahezu überall kaufen. Die meisten Produkte kannst du an folgenden Orten kaufen:

  • Supermärkte
  • Drogeriemärkte
  • Apotheken
  • Online

Dabei spielt es keine Rolle, ob diese überhaupt eine Wirkung zeigen. Aufgrund der Einstufung als Lebensmittel können Nahrungsergänzungsmittel in allen Geschäften verkauft werden. Besonders online oder bei Produkten aus dem Ausland solltest du vorsichtig sein, da diese vielleicht nicht kontrolliert wurden.

Wie lange kann ich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Die Dauer der Einnahme ist abhängig von deinen persönlichen Beschwerden und deiner körperlichen Verfassung. Wenn du regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollst, kann es ein wenig dauern, bis du einen Effekt spürst. Der Körper muss sich zunächst an den neuen Nährstoff gewöhnen.

Bei einer Nahrungsergänzung muss immer die empfohlene Tagesdosis beachtet werden. Überdosierungen können dem Körper schaden. (Bildquelle: Ewa Urban / Pixabay)

Dieser Prozess kann Tage, Wochen aber auch Monate in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass du dies vorher mit deinem Arzt besprichst und dieser regelmäßig die Entwicklung untersucht und beobachtet.

Wie viele Nahrungsergänzungsmittel darf ich gleichzeitig einnehmen?

In der Theorie ist es möglich, mehrere verschiedene Nahrungsergänzungsmittel gleichzeitig einzunehmen. Jedoch solltest du dies am besten vorher mit einem Arzt abklären und genau das Etikett gelesen.

Vor allem bei Kombi-Produkten kann es schnell passieren, dass bestimmte Nährstoffe doppelt eingenommen werden. Dadurch kann es unbewusst zu einer Überdosierung des Nährstoffs kommen. Wenn dies einmal passiert, ist dies in der Regel kein Problem. Jedoch kann eine dauerhafte Überdosierung dem Körper schaden.

Aus diesem Grund ist es oft sinnvoller, die eigene Ernährung anzupassen, anstatt zu zahlreichen Nahrungsergänzungen zu greifen.

Wann sollte ich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und wann nicht?

Du solltest nur Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, wenn deine Ernährung nicht ausgewogen genug ist und du bestimmte Mangelerscheinungen hast. Zudem solltest du vorher gründlich die Produkte vergleichen, um kontaminierte Produkte zu vermeiden.

PersonengruppeMögliche Mängel
SchwangereVitamine und Folsäure
VeganerVitamin B12

Diese Tabelle zeigt, dass es bei Personengruppen wie Schwangeren und Veganern schneller zu Nährstoffmängel kommen kann. Veganer haben häufig einen Vitamin B12 Mangel, da dieses nur durch tierische Produkte aufgenommen werden kann. (5)

Bei Schwangeren kommt es häufig zu einem erhöhten Vitamin- und Folsäure-Bedarf, welcher oft nicht durch die reguläre Ernährung gedeckt werden kann. Diese Mängel können mit Nahrungsergänzungsmitteln behoben werden.

Trotz allem ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung langfristig die sichere Lösung. Durch die richtige Wahl von Lebensmitteln kann sehr viel erreicht werden und es wird in der Regel keine Nahrungsergänzung benötigt.

Eine Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Wenn du dich in einer besonderen physiologischen Situation befindest, also z.B. Schwangere, Stillende oder Kinder, solltest du gut überlegen, ob eine Nahrungsergänzung sinnvoll ist. Das Gleiche gilt für Erkrankte. Diese sollten vorher unbedingt mit ihrem behandelnden Arzt sprechen.

Für diese Personengruppen ist es besonders wichtig zu beachten, dass manche Produkte gefälscht oder kontaminiert sein können. Trotzdem kann es bei Schwangeren der Fall sein, dass diese Nahrungsergänzungsmittel einnehmen müssen, da bei diesen der Bedarf an Vitaminen deutlich erhöht ist. (6, 7)

Bei Leistungssportlern könnte es bei kritischen Nahrungsergänzungsmitteln zu einem Doping-Befund kommen. Produkte, die als besonders effektiv für Muskelaufbau oder ähnliches beschrieben werden, enthalten oftmals unerlaubte Substanzen.

Wann wirken Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel, die vorwiegend aus Mikronährstoffen wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelementen bestehen, können einen Mehrwert für den Konsumenten bieten. Eine Supplementierung von Vitaminen ist oft sinnvoll für die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen.

Viele Vitamine müssen über die Nahrung zugeführt werden. Oftmals wird durch die Ernährung aber nicht der benötigte Vitaminbedarf abgedeckt und es entsteht ein Mangel. Dieser kann durch Nahrungsergänzungsmittel behoben werden. (8)

Trotzdem gibt es keine generelle Empfehlung Vitamin-Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Eine solche Empfehlung kann nicht ausgesprochen werden, da dies von verschiedenen Faktoren abhängig ist.

Der Ernährungsmediziner Dr. Kurt Moosburger plädiert für eine ausgewogene Ernährung. Er ist der Überzeugung, dass gesunde Menschen durch die Ernährung den gesamten Mikronährstoffbedarf decken können. (8)

Warum wirken manche Nahrungsergänzungsmittel nicht?

Manche Nahrungsergänzungsmittel zeigen keine direkte Wirkung. Der Grund hierfür kann sein, dass Nahrungsergänzungsmittel per Definition als Lebensmittel gewertet werden und keine Arzneimittel sind. Somit können sie positive Effekte haben, aber nicht zwingend, da sie keine Arzneimittel sind, die bestimmte Probleme beheben können. (1)

Nahrungsergänzungsmittel stehen häufig in der Kritik, da ihre Effektivität umstritten ist und es keine einheitlichen Richtlinien gibt. Hinzu kommt, dass die meisten Produkte nicht gründlich kontrolliert werden.

Aus diesem Grund werden teilweise Produkte verkauft, die gefälscht oder kontaminiert sind. Dies bedeutet, dass sie anabole Substanzen enthalten. Diese sind nicht in Lebensmitteln erlaubt und können zum Teil negative Folgen für den Organismus haben. (7)

Warum kann ich Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau verwenden?

Ein paar Nahrungsergänzungsmittel werden vor allem von Sportlern verwendet, da diese Energie für Trainingseinheiten liefern oder den Muskelaufbau verstärken können. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind legal erhältlich und verstoßen aktuell nicht gegen Anti-Doping-Gesetze. (8)

Nahrungsergänzungsmittel, die Creatin oder Ribose enthalten, können den Muskelaufbau fördern.

Nahrungsergänzungsmittel, die Creatin und / oder Ribose enthalten, können den Muskelaufbau fördern. Creatin ist ein Energiezwischenspeicher. Wenn viel Creatin in der Muskulatur gespeichert wird, kann ATP schneller nachgebildet werden. Durch die schnelle Energiezufuhr entsteht eine Leistungssteigerung.

Diese Leistungssteigerung gilt jedoch nur für intensive Kurzzeitbelastungen, wie z. B. Krafttraining. Zudem kann Creatin das Muskelwachstum fördern. Um mit Creatin eine Leistungssteigerung zu erzielen, führen die meisten eine sechswöchige Creatin Kur durch. Wichtig ist hierbei die richtige Dosierung.

Ribose ist ein Einfachzucker, der direkt an der ATP Produktion beteiligt ist. Eine Supplementierung von Ribose kann die ATP Produktion antreiben und das Energieniveau stabilisieren oder schneller erneuern. Der Regenerationsvorgang kann dadurch von 72 Stunden auf 12 Stunden verkürzt werden.

Creatin und Ribose können sich sehr gut ergänzen. Aus diesem Grund nehmen viele Sportler sowohl Nahrungsergänzungsmittel mit Creatin als auch mit Ribose ein. Creatin kann den Energiemangel während des Trainings reduzieren. Ribose erleichtert die ATP Produktion und verkürzt Regenerationszeiten.

Wenn du beide Stoffe kombinieren möchtest, wird ein Mischverhältnis von 75 Prozent Creatin und 25 Prozent Ribose empfohlen. Hierbei wird eine Einnahme in Form einer Kur empfohlen. Eine Kur dauert in der Regel etwa 6 Wochen. (8)

Warum können Nahrungsergänzungsmittel schädlich sein?

Nahrungsergänzungsmittel können schädlich sein, wenn sie gefälscht oder kontaminiert sind. Aufgrund einer mangelnden detaillierten Kontrolle von Nahrungsergänzungsmitteln, werden teilweise gefälschte und kontaminierte Produkte verkauft.

Diese enthalten oftmals anabole Substanzen, welche nicht in Lebensmitteln erlaubt sind. Diese Substanzen können negative Auswirkungen auf den Organismus haben. Bei Sportlern kann es zudem zu einem Doping-Befund kommen. (7)

Welche Nahrungsergänzungsmittel kann ich bei Rheuma verwenden?

Wenn du unter Rheuma leidest, gibt es bestimmte Nährstoffe, die antirheumatisch wirken sollen. In der Naturheilkunde werden häufig Curcuma (Gelbwurz), Ingwer, Grüner Tee, Leinsamen, Walnüsse und Granatapfel empfohlen.

Mittlerweile gibt es einige experimentelle Studien und kleinere klinische Studien, die die antirheumatische Wirkung von diesen Nährstoffen bestätigen. Diese Studien bestätigen, dass Präparate mit dem Hauptinhaltsstoff der Gelbwurz und Curcumin antirheumatisch wirken können.

Weitere experimentelle Studien zeigten, dass Heidelbeeren, Erdbeeren und quercetin-haltige Nahrungsmittel (Knoblauch, Zwiebeln) ebenfalls antirheumatisch wirken können. (9)

Welche Nahrungsergänzungsmittel kann ich bei Haarausfall verwenden?

Prof. Ulrike Heinrich untersuchte das Nahrungsergänzungsmittel „innéov HAARFÜLLE“. Es wurde eine Studie mit 60 Frauen, die keinen krankheitsbedingten Haarausfall haben, durchgeführt. Diese ergab, dass eine regelmäßige Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels die Haarmenge signifikant verbesserte und somit auch den Haarausfall minderte.

Die Dermatologin weist aber trotzdem darauf hin, dass dieses Produkt nur als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung betrachtet werden darf. Es darf nicht als Ersatz verwendet werden. (10)

Prof. Dr. Ralph M. Trüb gibt an, dass humane Studien mit einer Kombination von L-Zystin, Medizinalhefe, Pantothensäure und Paraaminobenzoesäure (PABA) eine positive Wirkung auf die Haarqualität, Haarfarbe und auf das Haarwachstum gezeigt haben. Somit kann eine Nahrungsergänzung aus L-Zystin, Medizinalhefe, Pantothensäure und Paraaminobenzoesäure Haarausfall vorbeugen. (11)

Welche Nahrungsergänzungsmittel sollte ich vor einer OP absetzen?

Vor einer OP solltest du unbedingt deinem Arzt mitteilen, ob und welche Medikamente du regelmäßig einnimmst. Hierbei ist es auch wichtig zu erwähnen, wenn eine regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln stattfindet.

Obwohl diese Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei erhältlich sind und als Lebensmittel gelten, können diese Auswirkungen bei der OP haben. Insbesondere vor einer Zahn-OP sollte dies berücksichtigt werden.

Die harmlos wirkenden Präparate können in Kombination mit anderen Medikamenten zu starken Nebenwirkungen führen. Manche Präparate können beispielsweise die Blutungszeit negativ beeinflussen. Wenn du vorher deinem Arzt mitteilst, welche Präparate du einnimmst, wird dieser dir sagen können, ob du diese vor der OP absetzen musst. (12)

Welche Nahrungsergänzungsmittel kann ich während einer Schwangerschaft einnehmen?

Eine Schwangerschaft bedeutet eine starke körperliche Belastung für die Frau. Vor allem die Ernährung muss oft angepasst werden, damit der Fötus mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Frauen mit einem hohen Risiko für Nährstoffmängel sollten unbedingt von einem Arzt untersucht werden. Viele Nährstoffe können durch eine Ernährungsumstellung gedeckt werden. Insbesondere der Bedarf an Jod und Vitamin D sollte durch eine Ernährungsumstellung gedeckt werden können.

Es kann sein, dass eine Supplementierung mit Eisen und Folat vonnöten ist. Die Eisenaufnahme sollte gemessen und beurteilt werden. Folsäure sollte im Idealfall bereits vor der Empfängnis und während des ersten Trimesters eingenommen werden, um Neuralrohrdefekte zu vermeiden.

Schwangere Frauen haben häufig Nährstoffmängel. Dabei können Nahrungsergänzungsmittel helfen, solange dies mit einem Arzt abgesprochen wurde. (Bildquelle: Volodymyr Hryshchenko / Unsplash)

Eine Folsäure-Supplementierung während des zweiten und dritten Trimesters kann sinnvoll sein, um eine unzureichende Folataufnahme über die Nahrung auszugleichen. Bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gilt, dass ein Arzt diese vorher absegnen sollte.

Damit es zu keinen Komplikationen kommt, sollten schwangere Frauen vorher mit ihrem behandelnden Arzt besprechen, welche Nahrungsergänzungsmittel für sie infrage kommen. Dabei muss auch beachtet werden, dass ein paar gefälschte Produkte im Umlauf sind und diese von den Ärzten häufig erkannt werden können. (13)

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind vegan?

Viele Nahrungsergänzungsmittel werben mit dem Aufdruck „vegan“. Tatsächlich kann eine Nahrungsergänzung bei Veganern sinnvoll sein, da manche wichtigen Nährstoffe bei dieser Ernährung nicht gedeckt werden können. Jedoch sind nicht alle Produkte immer sinnvoll zusammengesetzt.

Vitamin B12 ist nur in tierischen Lebensmitteln enthalten und kann daher über eine Nahrungsergänzung aufgenommen werden. Dafür eignen sich vor allem Monoprodukte oder angereicherte Lebensmittel. 3 bis 4 Mikrogramm pro Tag reichen aus, um den Bedarf zu decken. (5)

Aus diesem Grund solltest du unbedingt die Hinweise und Dosierungen auf der Verpackung beachten. Im Zweifelsfall ist es immer besser, eine professionelle Beratung von einem Arzt zu haben. Dieser kann auch untersuchen, ob du einen starken Mangel hast.

Des Weiteren kann es zu einem Mangel an Zink oder Selen kommen. Diesen Mangel kannst du aber auch häufig über Ölsamen und Paranüsse ausgleichen. Generell gibt es für alle kritischen Nährstoffe mögliche Alternativen. (14)

Was darf bei Nahrungsergänzung verschwiegen werden?

Da Nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel gewertet werden, müssen die Hersteller keine Angaben über mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten machen. Nebenwirkungen oder die sogenannte Gegenanzeige, also wer das Produkt nicht nehmen darf, müssen nur auf Arzneimitteln angegeben werden.

Dies kann zu Komplikationen führen, da es auch bei Nahrungsergänzungsmitteln zu Wechselwirkungen kommen kann. Es gibt auch Arzneimittel, die Vitamine oder Mineralstoffe enthalten. Diese müssen ausführlich über Gefahren, Nebenwirkungen oder ähnliches informieren.

Nahrungsergänzungsmittel gelten als Lebensmittel und sind keine Arzneimittel. Sie dürfen auf keinen Fall damit werben, Krankheiten zu heilen. Sie dienen nur als Ergänzung zur Ernährung.

Nahrungsergänzungsmittel, die dieselben Stoffe enthalten und teilweise sogar noch höher dosiert sind, müssen dagegen keine Informationen bieten. Bei Nahrungsergänzungsmitteln muss lediglich angegeben werden, wie hoch die Tagesdosis sein darf.

Somit dürfen die Hersteller ganz legal mögliche Wechselwirkungen verschweigen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Einnahme von Nahrungsergänzungen immer vorher mit einem Arzt zu besprechen. Diese kennen mögliche Risikofaktoren und können entscheiden, ob eine Nahrungsergänzung sinnvoll ist. (15)

Fazit

Nahrungsergänzungsmittel können in bestimmten Fällen deine Ernährung sinnvoll ergänzen. Vor allem schwangere Frauen oder Personen die einen starken Mangel von bestimmten Nährstoffen haben, können über eine Nahrungsergänzung nachdenken. Bei bestimmten körperlichen Beschwerden, wie zum Beispiel Rheuma, ist es möglich, dass eine Nahrungsergänzung positive Effekte zeigen kann.

Trotzdem bleibt eine ausgewogene und gesunde Ernährung die wichtigste Grundlage. Nahrungsergänzung kann diese nicht ersetzen, sondern lediglich eine kleine Beihilfe sein. Zudem sollte eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer mit einem Arzt abgesprochen werden.

Da Nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel gewertet werden, gibt es keine Hinweise über mögliche Wechselwirkungen. Zudem sind teilweise gefälschte Produkte im Umlauf, weswegen jedes Produkt gut untersucht werden sollte vor der Einnahme.

Literaturhinweise (15)

1. Noble, P. (2017). Nahrungsergänzungsmittel. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 60(3), 260-267.
Source

2. Viell, B. (2001). Funktionelle Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel Wissenschaftliche Gesichtspunkte. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 44(3), 193-204.
Source

3. Aronson J. K. (2017). Defining 'nutraceuticals': neither nutritious nor pharmaceutical. British journal of clinical pharmacology, 83(1), 8–19. https://doi.org/10.1111/bcp.12935
Source

4. Bakhiya, N., Richter, K., Ziegenhagen, R., Hirsch-Ernst, K. I., & Lampen, A. (2018). Nahrungsergänzungsmittel: Bedeutung in der ärztlichen Praxis. DMW-Deutsche Medizinische Wochenschrift, 143(10), 722-729.
Source

5. Moor, A. A., Grach, D., & Pail, E. (2016). VITAMIN B12-VERSORGUNG GESUNDER VEGANER ERWACHSENER. Journal für Ernährungsmedizin, 18(1), 22-23.
Source

6. Fath, R. (2018). Nahrungsergänzung: Wann ist sie sinnvoll?. CME, 15(4), 38-38.
Source

7. BRAUN, H., KÖHLER, K., & GEYER, H. (2010). Verunreinigungen von Nahrungs-supplementen–eine Quelle verbotener Substanzen?. SZE, 4, 18-21.
Source

8. Huber, B. (2016). Nahrungsergänzungsmittel und deren Verbreitung im Breitensport.
Source

9. Michalsen, A. (2018). Rheuma und Ernährung. Arthritis und Rheuma, 38(05), 356-362.
Source

10. Horsthemke, V. (2012). Nahrungsergänzung für gesundes Haar. hautnah dermatologie, 28(5), 331-331.
Source

11. Trüeb, R. M. (2013). Wie Nahrungsergänzungsmittel auf Haare und Nägel wirken. ästhetische dermatologie & kosmetologie, 5(2), 14-16.
Source

12. Behr, M. Pflanzliche Arzneien und Nahrungsmittelergänzungen–Auswirkungen auf die zahnmedizinische Therapie.
Source

13. Milman, N., Paszkowski, T., Cetin, I., & Castelo-Branco, C. (2016). Supplementation during pregnancy: beliefs and science. Gynecological endocrinology : the official journal of the International Society of Gynecological Endocrinology, 32(7), 509–516.
Source

14. Verbraucherzentrale (2020). Vegane Ernährung - Welche Nahrungsergänzung ist sinnvoll?
Source

15. Verbraucherzentrale (2020). Wechselwirkungen mit Medikamenten
Source

Wissenschaftliche Studie
Noble, P. (2017). Nahrungsergänzungsmittel. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 60(3), 260-267.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Viell, B. (2001). Funktionelle Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel Wissenschaftliche Gesichtspunkte. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 44(3), 193-204.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Aronson J. K. (2017). Defining 'nutraceuticals': neither nutritious nor pharmaceutical. British journal of clinical pharmacology, 83(1), 8–19. https://doi.org/10.1111/bcp.12935
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Bakhiya, N., Richter, K., Ziegenhagen, R., Hirsch-Ernst, K. I., & Lampen, A. (2018). Nahrungsergänzungsmittel: Bedeutung in der ärztlichen Praxis. DMW-Deutsche Medizinische Wochenschrift, 143(10), 722-729.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Moor, A. A., Grach, D., & Pail, E. (2016). VITAMIN B12-VERSORGUNG GESUNDER VEGANER ERWACHSENER. Journal für Ernährungsmedizin, 18(1), 22-23.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Fath, R. (2018). Nahrungsergänzung: Wann ist sie sinnvoll?. CME, 15(4), 38-38.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
BRAUN, H., KÖHLER, K., & GEYER, H. (2010). Verunreinigungen von Nahrungs-supplementen–eine Quelle verbotener Substanzen?. SZE, 4, 18-21.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Huber, B. (2016). Nahrungsergänzungsmittel und deren Verbreitung im Breitensport.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Michalsen, A. (2018). Rheuma und Ernährung. Arthritis und Rheuma, 38(05), 356-362.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Horsthemke, V. (2012). Nahrungsergänzung für gesundes Haar. hautnah dermatologie, 28(5), 331-331.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Trüeb, R. M. (2013). Wie Nahrungsergänzungsmittel auf Haare und Nägel wirken. ästhetische dermatologie & kosmetologie, 5(2), 14-16.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Behr, M. Pflanzliche Arzneien und Nahrungsmittelergänzungen–Auswirkungen auf die zahnmedizinische Therapie.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Milman, N., Paszkowski, T., Cetin, I., & Castelo-Branco, C. (2016). Supplementation during pregnancy: beliefs and science. Gynecological endocrinology : the official journal of the International Society of Gynecological Endocrinology, 32(7), 509–516.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Verbraucherzentrale (2020). Vegane Ernährung - Welche Nahrungsergänzung ist sinnvoll?
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Verbraucherzentrale (2020). Wechselwirkungen mit Medikamenten
Go to source