Die Wirkung von Rosenwurz: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Viele Menschen haben in der heutigen Zeit Probleme mit Stress, einem vollen Terminkalender oder aber auch Konzentration oder Koordinierungsprobleme. Eine bekannte Heilpflanze gegen diese Probleme ist das Rosenwurz. [kb_citation id=“10″]

Jedoch ist die Wirkung von Rosenwurz noch nicht weitgehend geklärt. Damit du dir einen Überblick über den aktuellen Stand und auch Klarheit schaffen kannst, haben wir alles Wichtige in diesem Artikel für dich zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rosenwurz ist eine weit verbreitete Heilpflanzen. Sie führt zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Vor allem in der Behandlung von Stress und Unruhezuständen kommt sie zum Einsatz. [kb_citation id=“5″]
  • Rosenwurz verfügt über eine vielfältige Wirkungsweise. Dazu gehören die Wirkung bei Stress, Burnout oder Angststörungen. Außerdem beeinflusst es die Emotionen und wirkt bei Prüfungsstress oder beim Leistungssport.
  • Die Hauptformen in denen Rosenwurz erhältlich ist, sind Pulver und Kapseln. Jedoch gibt es weitere Formen wie Dragees, Tabletten, Tropfen, Tinkturen oder Tees.

Rosenwurz Wirkung: Was du wissen solltest

Rosenwurz ist eine weit bekannte Heilpflanze welche ganz unterschiedliche Wirkungen und Einsatzgebiete hat. Welche genauen Wirkungen Rosenwurz aufweist und wie es genau wirkt, werden wir im weiteren Verlauf genauer erläutern.

Damit du dir einen groben Überblick verschaffen kannst haben wir dir hier einmal die wichtigsten Fragen bezüglich ihrer Wirkung beantwortet.

Was ist Rosenwurz?

Rosenwurz ist auch unter dem lateinischen Namen Rhodiola rosea L. bekannt. Rosenwurz zählt zu der Familie der Dickblattgewächse und ist 5 bis 35 Zentimeter groß. Sie wächst vor allem in den kalten Gebieten in Sibirien, China und Nordeuropa. [kb_citation id=“1″]

Außerdem zählt Rosenwurz zu den Heilpflanzen, genauer zu den Adaptogenen. Rosenwurz wird vor allem bei der Behandlung von Stress und Unruhezuständen eingesetzt, da ihr eine angstlösende und stimmungshebende Wirkung zugeschrieben wird. Der Heilpflanze werden noch viele weitere Wirkungen wie zum Beispiel konzentrations oder koordinationssteigernde Eigenschaften zugeschrieben, auf die wir im weiteren Verlauf des Artikels genauer eingehen werden. [kb_citation id=“1,6″]

Wann und für wen ist die Einnahmen von Rosenwurz sinnvoll?

Es gibt in Deutschland noch keine zugelassenen Arzneimittel, sondern lediglich Nahrungsergänzungsmittel auf Basis der Heilpflanze. Rosenwurz hat unterschiedliche Wirkungen, welche im Weiteren beschrieben werden.

Falls du mit einem Problem zu kämpfen hast, wogegen Rosenwurz wirkt, kannst du eine Behandlung mit Rosenwurz in Betracht ziehen. Spreche dies aber vorher unbedingt mit einem Arzt oder Apotheker, vor allem in Bezug auf eine mögliche Wechselwirkung mit anderen Medikamenten, ab. [kb_citation id=“6″]

Rosenwurz ist eine weit verbreitete Heilpflanzen. Sie führt zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Vor allem in der Behandlung von Stress und Unruhezuständen kommt sie zum Einsatz.(Edar/pixabay) [kb_citation id=“5″]

Sundt

Sparen Sie jetzt 21% auf Ihre erste SUNDT Bestellung

SUNDT bietet qualitativhochwertige Nahrungsergänzungsmittel, darunter liposomale Vitamine und Mineralien.

82787C01-82C1-48EF-8A46-BFB0759ED992 A N O R D I C O I L C O M P A N Y 21

Allgemein wird jedoch von der Anwendung von Rosenwurz in der Schwangerschaft, der Stillzeit und bei Kindern unter 12 Jahren abgeraten, da es noch keine Erfahrungen und Erkenntnisse hierzu gibt. Außerdem sollte Rosenwurz nicht bei starken Unruhen oder Manien angewendet werden. [kb_citation id=“7″]

Wie wirkt Rosenwurz?

Die Wirkmechanismen von Rosenwurz sind nicht genau bekannt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass das Wurzelextrakt Monoaminoxidasen hemmt, wodurch die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke für Neurotransmitter-Vorstufen erhöht wird. Dadurch wird die Wirksamkeit von endogenen Opioidpeptiden gesteigert.

Um dir schon einmal einen groben Überblick über die verschiedenen positiven Wirkungen von Rosenwurz zu geben haben wir dir hier einmal eine kleine Tabelle zusammengestellt. Weiter unten gehen wir dann noch einmal genauer auf die einzelnen Punkte ein.

WirkungErläuterung
StressDas Rosenwurz hat eine Stress-mindernde Wirkung und sorgt dafür, dass du Stress nicht so nah an dich heranlässt.
Emotionen und IntellektRosenwurz beruhigt die Emotionen und stimuliert den Intellekt.
DepressionenDurch die Kombination der Wirkstoffe Rosavinen, Rosiridin und Salidrosid besitzt Rosenwurz eine antidepressive Wirkung.
Prüfungs- und ArbeitsstressRosenwurz führt zu einer signifikanten Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.
BurnoutDurch Rosenwurz werden Müdigkeitssymptome gebessert und depressive Stimmungen gemindert.
AngststörungenRosenwurz bringt eine hilfreiche Wirkung bei Angststörungen mit sich.
Im SportRosenwurz kann die körperliche Leistungsfähigkeit im Sport verbessern.
GewichtsverlustDurch das Enzym „hormonsensitive Lipase” wird die Fettverbrennung im Körper beschleunigt.

Die wirksamen Inhaltsstoffe des Rosenwurz sind vor allem Rhodiolosid, Rosavin, Rosin und Rosarin. Das Wurzelextrakt wirkt stimulierend und adaptogen. Außerdem wurde eine Erhöhung des Serotoninspiegels festgestellt. Das Serotonin ist ein Nervenbotenstoff welcher an der Regulierung von Gedächtnisleistungen und emotionalen Prozessen wie Aggression und Ängsten beteiligt ist. Serotonin wird auch als „Glückshormon“ bezeichnet. [kb_citation id=“1″]

Wirkung bei Stress

Rosenwurz sorgt dafür, dass du dich trotz Stress nicht so stark gestresst fühlst. Das Rosenwurz sorgt dafür, dass du den Stress nicht so nah an dich heranlässt und dieser dich nicht krank machen kann. [kb_citation id=“10″]

Ursachen für Stress können durch Familie, Beruf oder auch Leistungssport und Wettkämpfe hervorgerufen werden. Aber auch durch Bakterien oder Allergene kann der Körper unter Stress gesetzt werden. Das Rosenwurz hilft dabei die Nerven zu stärken, wirkt stressresistent und macht allgemein gelassener. [kb_citation id=“9,11″]

Wirkung auf Emotionen und Intellekt

Rosenwurz soll zur Produktivität und Leistungsfähigkeit führen. Wodurch Menschen schwierige Situationen besser lösen können und über lange Zeit fit und wach bleiben.

Rosenwurz verbesser das Lern- und Erinnerungs- vermögen.

Forscher fanden heraus, dass das Rosenwurz sowohl das Lern- und Erinnerungsvermögen verbessern kann, als auch die Geschwindigkeit und Genauigkeit Aufgaben zu lösen.

Außerdem beruhigt Rosenwurz die Emotionen und stimuliert dabei den Intellekt. Deshalb wird Rosenwurz oft vor wichtigen Terminen oder Prüfungen eingenommen um die Leistungsfähigkeit und Konzentration zu stärken. [kb_citation id=“2″]

Wirkung bei Depressionen

Die antidepressive Wirkung des Rosenwurz entsteht durch die Kombination der Wirkstoffe Rosavinen, Rosiridin und Salidrosid. Diese Wirkstoffe hemmen den Abbau von bestimmten Botenstoffen im Gehirn wie Dopamin und Serotonin.

Dadurch wird verhindert, dass der Serotonin- und Dopaminspiegel nicht zu stark absinkt. Durch das Hochhalten wird die Stimmungs- und Gemütslage verbessert und gleichzeitig Stimmungstiefs, Antriebslosigkeit sowie Depressionen verhindert.

Ein normal hoher Serotoninspiegel kann entweder durch Synthese (Neubildung) von Serotonin oder durch die Hemmung des Abbaus von Serotonin erhöht werden. Der Abbau von Serotonin kann gehemmt werden, indem die Enzyme, welche Serotonin abbauen und den Serotoninspiegel senken, deaktiviert werden. [kb_citation id=“3″]

Wirkung gegen Prüfungs- und Arbeitsstress

Bei einer Studie während Examensvorbereitungen nahmen Studenten Rosenwurz. Dabei wurde herausgefunden, dass durch das Rosenwurz signifikante Verbesserungen sowohl in der körperlichen Fitness als auch bei der geistigen Leistungsfähigkeit herbeigeführt hat. [kb_citation id=“2,4″]

Auch bei einer Studie von Ärzten wurde Rosenwurz eingenommen. Es wurde gezeigt, dass die Teilnehmer der Gruppe, welche Rosenwurz einnahmen, konzentrationsfähiger, emotional belastbarer und weniger müde waren. [kb_citation id=“9″]

Wirkung bei Burnout

Es kam zu einer deutlichen Verbesserung der Stresssymptomatik.

Rosenwurz kann bei stressbedingter Müdigkeit (Burnout) aufmuntern. In einer Studie wurde festgestellt, dass sich in der Rosenwurz-Gruppe die Müdigkeitssymptome gebessert hatten und depressive Verstimmungen seltener aufgetreten sind. Auch die Konzentrationsfähigkeit konnte gesteigert werden. Außerdem wurde die Cortisolausschüttung in Stresssituationen gesenkt. [kb_citation id=“3″]

Wirkung bei Angststörungen

In einem Journal wurde außerdem eine hilfreiche Wirkung bei generalisierten Angststörungen entdeckt. Eine offizielle GAD-Diagnose zeigte, dass das GAD in allen Bereichen signifikant verbessert wurde.

Wirkung bei Sportlern

Durch Rosenwurz kann die körperliche Leistungsfähigkeit im Sport verbessert werden. Die Sportler, welche Rosenwurz einnahmen, waren im Vergleich zur Kontrollgruppe, erst deutlich später erschöpft.

Vor allem die Lungenventilation, die Sauerstoffaufnahme und die Kohlenstoffabgabe wurden deutlich verbessert.

Gewichtsverlust

Außerdem enthält Rosenwurz das Enzym „hormonsensitive Lipase“. Dieses beschleunigt die Fettverbrennungszellen im Körper, wodurch es zum Gewichtsverlust kommt.

In Verbindung mit ausreichend Bewegung und Sport kann dies zu schnellerem und gesünderem Gewichtsverlust führen.

Wie wirksam ist Rosenwurz?

Die Wirksamkeit von Rosenwurz ist mit hilfe einiger kleinerer Studien belegt worden. Da es sich jedoch nur um kleinere Studien handelt, ist die Wirkung und Wirksamkeit noch nicht hundertprozentig nachgewiesen. Für eine erfolgreiche Wirkung spielt natürlich auch die Dosierung eine wichtige Rolle. [kb_citation id=“9″]

Die Dosierung hängt vom Gehalt der Wirkstoffe sowie der Qualität der Wirkstoffe ab. Um dir einen kleinen Überblick über die typischen Dosierungen zu geben, haben wir dir hier eine kleine Tabelle zusammengestellt. Im Handel sind Extrakte mit 1,2,3 und 5% Rosavin verfügbar. [kb_citation id=“7″]

RosavingehaltTägliche Menge
1%ca. 400-1.000 mg
2%ca. 200-50o mg
3%ca. 150-400 mg
5%ca. 100-300 mg

Dabei empfohlen werden Einnahmen über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten. Klär dies aber unbedingt immer individuell mit einem Arzt oder Apotheker ab.

Welche Arten von Rosenwurz gibt es?

Rosenwurz sollte in Form von Fertigpräparaten angewendet werden, da diese einen definierten Extraktgehalt aufweisen. Die Hauptformen, in denen du Rosenwurz erwerben kannst sind Rosenwurz-Kapseln und Rosenwurz-Pulver. Jedoch gibt es Rosenwurz auch als Dragees, Tabletten, Tropfen sowie Tinkturen oder Tee.

Hauptformen in denen Rosenwurz erworben werden kann sind Kapseln und Pulver. Rosenwurz gibt es aber auch als Dragees, Tabletten, Tropfen, Tinkturen und Tee.(BrunoGermany/pixabay)

Im Folgenden werden wir dir die beiden Hauptarten einmal genauer vorstellen und dir zeigen welche Vor- und Nachteile diese beiden Arten jeweils mit sich bringen.

Rosenwurz-Kapseln

Die weit verbreiteste Art von Rosenwurz sind die Rosenwurz Kapseln. In den Kapseln sind in der Regel 200 bis 800 Milligram Rosenwurz-Extrakt enthalten.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine regelmäßige Einnahme von ein bis zwei Kapseln pro Tag wichtig. Die genaue Dosierung und Anwendungsdauer sollten vorher genau auf dich abgestimmt werden.

Rosenwurz-Pulver

Auch weit verbreitet ist das Rosenwurz-Pulver. Wichtig hierbei ist es, dass du darauf achtest, dass das Produkt hochwertig und rein ist. Am besten eignen sich hier wiederverschließbare Bioprodukte.

Du kannst beide Präparate in der Apotheke erwerben. Vor der Anwendung solltest du die jeweilige Packungsbeilage gründlich durchlesen und dich von deinem Arzt oder Apotheker beraten lassen.

Was solltest du beachten, wenn du Rosenwurz einnimmst?

Wechselwirkungen zwischen anderen gleichzeitig eingenommenen Medikamenten und Rosenwurz lässt sich nicht ausschließen, weshalb vor der Anwendung unbedingt mit einem Arzt oder Apotheker Absprache getroffen werden sollte, um negative Nebeneffekte zu vermeiden.

Die wirksamen Inhaltsstoffe des Rosenwurz sind vor allem Rhodiolosid, Rosavin, Rosin und Rosarin. Das Wurzelextrakt wirkt stimulierend und adaptogen. Außerdem wurde eine Erhöhung des Serotoninspiegels festgestellt.(StartupStockPhotos/pixabay)

Die Rosenwurz-Inhaltsstoffe können ein Enzym, welches am Abbau vieler Medikamente beteiligt ist, hemmen.

Schwangere, Stillende und Kinder unter 12 sollten Rosenwurz nicht einnehmen, da es hier nur sehr wenige Erfahrungsberichte gibt. [kb_citation id=“7″]

Welche Nebenwirkungen kann Rosenwurz haben?

Da Rosenwurz ein Heilmittel und kein richtiges Medikament ist, sind auch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt. Außerdem ist Rosenwurz allgemein gut verträglich. [kb_citation id=“12″] Allerdings kann es in seltenen Fällen zu allergischen Reaktionen oder Unruhen kommen. Sprech am besten vor der Verwendung mit einem Arzt oder Apotheker. [kb_citation id=“6,7″]

Falls nach 2 Wochen Behandlung keine Besserung eintritt, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Jedoch solltest du das Rosenwurz nicht direkt vor dem Schlafengehen einnehmen, da es stimulierend wirkt und deine Müdigkeit reduziert, wodurch du eventuell schlecht einschlafen kannst.

In Studien wurden auch Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden, Mundtrockenheit oder Benommenheit beobachtet. Diese wurden jedoch noch nicht ausreichend überprüft. [kb_citation id=“2″]

Ist es schädlich Rosenwurz einzunehmen?

Wichtig bei der Einnahme von Rosenwurz ist, sich an die angegebenen Dosierungen zu halten. Diese haben wir dir auch weiter oben einmal aufgelistet.

Bei Einnahmefehlern oder einer Überdosierung kann dies, wie bei eigentlich jedem Medikament oder Heilmittel auch, zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. [kb_citation id=“12″]

Hinzu kommt, dass eine gleichzeitige Einnahme bestimmter anderer Medikamente zu Problemen führen kann, weshalb dies vermieden werden sollte. Außerdem sollte Rosenwurz nicht direkt mit Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken oder Tabletten eingenommen werden. [kb_citation id=“6″]

Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung lässt sich aus den Tagesdosen, welche 100 bis 1.800 mg Extrakt enthalten kein Gefährdungspotential ableiten. Da jedoch noch keine genaueren Untersuchungen vorliegen sollte alles mit etwas Vorsicht genossen werden. [kb_citation id=“7″]

Welche Alternativen gibt es zu Rosenwurz?

Da die Forschung des Rosenwurz noch am Anfang steht und für tiefgehende Erkenntnisse weiter geforscht werden muss, stellt sich die Frage, ob es schon besser erforschte Alternativen gibt. [kb_citation id=“8″]

Schau prinzipiell vor der Einnahme von Medikamenten oder anderen Mittel immer, ob es nicht auch andere Möglichkeiten für die Lösung deiner Beschwerden gibt. Oft spielt ein gesunder Lebensstil eine wichtige Rolle.(skeeze/pixabay)

Unter den Heilpflanzen gibt es zwei Pflanzen, welche ähnliche Wirkungen wie das Rosenwurz aufweisen, Ginseng und Ashwagandha.

Ginseng

Ginseng hat neben seinen positiven Wirkungen auf Herz- und Lungenfunktion auch eine positive Wirkung bei psychischen Problemen und Angstzuständen.

In den Wurzeln vom Ginseng sind Wirkstoffe enthalten, welche gegen Müdigkeit und Abgeschlagenheit helfen und die eigene Körperabwehr stärken.

Außerdem unterstützt Ginseng die Gedächtnisfunktion und die Potenzsteigerung. Wie du also siehst, je nach deinen Beschwerden könnte Ginseng eine gute Alternative zu Rosenwurz sein. [kb_citation id=“9″]

Ashwagandha

Eine weitere Alternative zum Rosenwurz ist Ashwagandha, auch bekannt als Schlafbeere oder Indischer Ginseng. Sie ist ebenfalls wie Rosenwurz eine Wurzel und gehört zu den Adaptogenen. Ashwagandha verfügt vor allem über Stress-reduzierende und ausgleichende Eigenschaften.

Besonders beliebt ist sie in der ayurvedischen Kräuterkunde. Dort wird sie vor allem bei Stress und Schlafstörungen verwendet. Hinzu kommt die regenerierende Wirkung auf das Gewebe (vor allem bei Muskeln) oder der positive Effekt bei Verdauungsbeschwerden.

Weitere Alternativen

Allgemein gilt jedoch: Bevor du zu Medikamenten oder Heilmitteln greifst solltest du versuchen durch einen gesunden Lebensstil, das bedeutet ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und viel Bewegung, deinen Beschwerden entgegenzuwirken. [kb_citation id=“8″]

Fazit

Wie du siehst, hat die Heilpflanze Rosenwurz vielfältige Wirkungen und kann dir bei vielen Problemen helfen. Es gibt bereits einige Studien zum Rosenwurz, diese waren jedoch eher klein, weshalb sie nicht so eine starke Aussagekraft besitzen. Da sie also noch nicht so weit erforscht ist, solltest du sie lieber mit Vorsicht genießen.

Schau prinzipiell vor der Einnahme von Medikamenten oder anderen Mittel immer, ob es nicht auch andere Möglichkeiten für die Lösung deiner Beschwerden gibt. Oft spielt ein gesunder Lebensstil eine wichtige Rolle. Achte deshalb immer darauf ausreichend Schlaf zu bekommen, dich viel zu Bewegen und dich gesund zu Ernähren.

Wichtig ist auch die Ursachen deiner Beschwerden zu finden. Vor der Einnahme ist es, wie bei jedem anderen Mittel auch, wichtig dich bei einem Arzt oder Apotheker ausführlich beraten zu lassen und dir eine fachliche Meinung einzuholen. Auch solltest du unbedingt negative Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten im Voraus abklären.