Vitamin D-Spiegel: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Unser Körper ist eine hochkomplexe Maschine. Damit diese richtig Funktioniert braucht es viele verschiedene Mineralien, Nährstoffe und Vitamine. Dabei werden meistens die Vitamine A, C und E betont. Doch der Vitamin-D-Spiegel wird oftmals übersehen oder nicht ernst genommen.

Kaum jemand weiß, warum Vitamin-D so wichtig ist. Auch nicht wie dieser Wert gemessen wird und wie wir einen Mangel ausgleichen können. Dieser Artikel beantwortet dir alle Fragen zum Vitamin-D-Spiegel und zeigt dir, warum du auch im Winter ein Sonnenbad genießen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin-D ist wichtig für die Kalzium Regulation im Körper. Somit hat sie großen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel und unsere Muskulatur.
  • Vitamin-D wird hauptsächlich über die Sonne und die Ernährung gewonnen. Deshalb solltest du täglich ein ungefähr 30 minütiges Sonnenbad genießen und viel Fisch essen.
  • In unseren Breitengraden leidet der Großteil der Menschen an Vitamin-D-Mangel. Deshalb ist es umso wichtiger den Vitamin-D-Spiegel zu testen, damit eine mögliche Behandlung gemacht werden kann.

Vitamin-D-Spiegel: Was du wissen solltest

Viele wissen bereits, dass Vitamin-D über die Sonneneinstrahlung auf die Haut gewonnen werden kann. Doch kaum jemand weiß, warum Vitamin-D so wichtig ist, wie es getestet werden kann und was zu beachten ist.

Was ist Vitamin-D?

Vitamin-D ist eine Gruppe von fettlöslichen Vitaminen (Secosteroiden). Es nimmt zusammen mit Kalzium eine wichtige Rolle im Knochenstoffwechsel und daher die Knochengesundheit ein. (10) Folgende Einflüsse hat das Vitamin-D auf den Körper:

  • sorgt dafür, dass der Kalziumspiegel im Normalbereich bleibt
  • steigert die Aufnahme des Kalziums in den Knochen
  • erhöht die Kalzium Aufnahme im Blut
  • verringert die Kalzium Ausscheidung über die Niere
  • erhöht die Bildung und Entwicklung von Knochenzellen

Wie du siehst, ist Vitamin-D sehr wichtig für die Kalzium Regulation im Körper und somit auch für die Knochen.

Außerdem hat Vitamin-D einen positiven Einfluss auf die Muskulatur. Ein ausgeglichener Vitamin-D-Spiegel fördert die Zunahme von Muskelmasse und gibt dir Bewegungssicherheit. Du fühlst dich einfach stabiler auf den Beinen. (9)

Was sagt der Vitamin-D-Spiegel aus?

Der Vitamin-D-Spiegel wird über einem Bluttest ermittelt. Dieser Spiegel gibt Informationen über den Gleichgewichtszustand zwischen Aufnahme und Verbrauch von Vitamin-D.

Vitamin-D wird im Fettgewebe und den Muskeln gespeichert. Sobald die Speicher dort voll ist, wird Vitamin-D in den Blutkreislauf abgegeben.

Das heißt je höher der Vitamin-D-Spiegel ist, desto besser ist der Körperspeicher in den Muskeln und Fettgeweben gefüllt. Somit erlaubt der Spiegel eine Einschätzung der Vitamin-D-Versorgung im Körper. (9)

Was kann ich vom Vitamin-D-Spiegel ableiten?

Für die Messung des Vitamin-D-Spiegels wird in der Regel ein Bluttest durchgeführt. Hierfür wird das 25-OH-D Serum im Blut analysiert. (9)

Heutzutage wird der Vitamin-D-Spiegel im Blut in verschiedene Einheiten angegeben. Diese sorgen oftmals für Verwirrung, weshalb du hier genau schauen musst.

Der Spiegel wird in Nanogramm pro Milliliter (ng/ml), Mikrogramm pro Liter (µg/l) oder in Nanomol pro Liter nmol/l angegeben. 1 ng/ml entspricht 2,5 nmol/l. Wie du siehst haben die verschiedenen Einheiten auch eine unterschiedliche Aussagekraft.

Der Laborbefund des Bluttestes sagt aus, ob der Versorgungsstatus des Vitamin-D als ausreichend (adäquat), unzureichend (suboptimal) oder als mangelhaft bezeichnet werden muss.

Welcher Vitamin-D-Spiegel ist normal bzw. optimal?

Die meisten Labors bezeichnen Werte unter 20 ng/ml als leichten Vitamin-D-Mangel und Werte unter 12 ng/ml als schweren Mangel. Doch eigentlich sollte der Wert viel höher sein. (2)

Dein Vitamin-D-Spiegel sollte normalerweise mindestens 30 ng/ml haben. Wenn nicht sogar 40 ng/ml. Die Höchstgrenze liegt bei ungefähr 80 ng/ml. (1, 2)

Bitte beachte aber, dass Menschen die älter als 60 Jahre alt sind, einen höheren Spiegel haben sollten. Denn ihre Knochen sind bereits brüchiger, weshalb sie mehr Vitamin-D brauchen. (3, 11)

Wert mg/mlWert nmol/lInterpretation
unter 20unter 50Vitamin-D-Mangel
20 – 3550 – 80Unterversorgung
35 – 6080 – 150Normalwert
60 – 90150 -225Erhöhter Wert
90-150225 – 374Überversorung
über 150über 374Vitamin-D-Vergiftung

Wann sollte ich den Vitamin-D-Spiegel messen?

Grundsätzlich musst du deinen Vitamin-D-Spiegel nicht testen, solange du dich gesund fühlst. Allerdings bekommen wir in unseren Breitengraden sehr wenig Sonne ab. Vor allem in den Wintermonaten leiden wir deshalb an Vitamin-D-Mangel. Deshalb solltest du geeignete Tropfen oder andere Nahrungsergänzungsmittel nehmen. (7)

Der optimale Vitamin D-Spiegel liegt bei über 40 ng/ml. Neben Sonnenbäder und Ernährung, können auch Nahrungsergänzungsmittel und Präparate den Vitamin D-Spiegel erhöhen. (Bildquelle: unsplash.com / Dimitri Karastelev)

Die Messung des Vitamin-D-Spiegels passiert hauptsächlich über den Arzt. Dieser kann den Wert über einen Bluttest bestimmen.

Doch selten bietet der Arzt einen solchen Test von sich aus an. Meistens musst du selbst danach fragen.

Außerdem kommt die Krankenkassa nur selten für den Test auf. Also bedenke, dass du ungefähr 40 Euro für die Testung beim Arzt zahlen musst.

Es gibt auch Testkits für zu Hause. Diese kannst du entweder im Internet bestellen oder in jeder Apotheke kaufen. Die Kosten belaufen sich allerdings auch hier auf ungefähr 30 Euro.

Für den Selbsttest gibst du einen Tropfen Blut auf ein Kärtchen. Dieses schickst du dann an ein Labor, welches den Test auswertet. Deine Ergebnisse erhälst du bereits nach einigen Tagen per Post oder Mail.

Wie macht sich Vitamin-D-Mangel bemerkbar?

Da Vitamin-D sehr wichtig für die Kalzium Regulation und somit die Knochen hat, ist ein Mangel ernst zu nehmen. Denn bei einem Vitamin-D-Mangel sind deine Knochen geschwächter und es kommt leichter zu Brüchen. (9, 10)

Es wird nämlich weniger Kalzium in die Knochen eingebaut, was negativen Einfluss auf deren Masse nimmt. Dadurch altern die Knochen und sind weniger widerstandsfähiger. Somit reduziert der Vitamin-D-Mangel nicht nur die Knochendichte, sondern auch deren Qualität. (9, 10)

Wenn es sich anfühlt als ob deine Knochen schmerzen würden, oder Brüche nur sehr langsam verheilen, kann dies an einem Vitamin-D-Mangel liegen. Weitere Symptome für einen Vitamin-D-Mangel sind Depressionen und Stimmungsschwankungen. (3)

Welche Erkrankungen gibt es bezüglich Vitamin-D-Spiegels?

Der Vitamin-D-Spiegel hat Einfluss auf den Kalzium-Stoffwechsel. Somit hat es auch großen Einfluss auf die Knochen. Bei einem Vitamin-D-Mangel kann es leichter zu Verstauchungen und Brüchen kommen. Denn ein lang anhaltender Vitamin-D-Mangel führt dazu, dass die Knochen weniger mit dem benötigten Kalzium versorgt werden. Dadurch werden sie porös. (10)

Da Kinder noch eine andere Knochenstruktur haben, ist hier der Vitamin-D-Mangel selten derart Gesundheitsschädlich, wie bei Erwachsenen.

Erkrankungen bei anhaltendem oder starken Vitamin-D-Mangel sind oftmals Osteomalazie. Das bedeutet Knochenerweichung mit Skelettverformung. Bei Menschen jenseits der 60 Jahre kann es auch zu Osteoporose (Knochenschwund) führen. (3, 8, 9)

Vitamin-D-Mangel oder Überschuss können auch Symptome für andere Krankheiten sein. Deshalb ist eine Abtestung beim Arzt nie verkehrt.

Wer sind Risikogruppen von Vitamin-D-Mangel?

Der Großteil der Deutschen, Österreicher und Schweizer leidet an Vitamin-D-Mangel. Doch manche sind von einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel mehr gefährdet als andere.

  • Dunkelhäutige Menschen müssen mehr Zeit in der Sonne verbringen, um das benötigte Vitamin-D zu speichern. Grund dafür ist der höhere Melaningehalt ihrer Haut, der UV-B-Strahlung stärker abschirmt.
  • Chronisch Kranke oder Pflegebedürftige halten sich selten im Freien auf. Deshalb haben sie auch weniger Möglichkeiten Vitamin-D über die Sonne zu gewinnen. Außerdem ist ihr Immunsystem von Grund auf schon geschwächter.
  • Menschen jenseits von 60 Jahren gelten als gefährdet. Dies ist so, weil im Laufe der Zeit die Fähigkeit der Haut Vitamin-D zu bilden abnimmt.
  • Raucher

3 Möglichkeiten, wie du deinen Vitamin D Spiegel erhöhen kannst?

Da wir Vitamin-D hauptsächlich über die Nahrung und die Sonne aufnehmen, leidet ein großer Teil der Bevölkerung an Vitamin-D-Mangel. Denn vor allem in den Herbst- und Wintermonaten können wir nur sehr wenig Sonne tanken. (7)

Besonders ältere Menschen sollten aktiv an einer Vitamin-D-Versorgung arbeiten. Denn mit steigendem Alter wird die Haut nicht nur schlaffer. Sie kann auch nur weniger Vitamin verarbeiten. Da Menschen jenseits von 60 Jahren anfälliger für Stürze und Knochenbrüche sind, ist eine Testung des Vitamin-D-Spiegels ratsam. (11)

Leichte Nahrungsergänzungsmittel kannst du rezeptfrei in jeder Apotheke bekommen. Stärkere Mittel sind Rezeptpflichtig. (Bildquelle: unsplash.com / Kayla Maurais)

Sonne

Einer der wichtigsten Vitamin-D Lieferanten ist die Sonne bzw. die Haut. Zwischen 80 und 90 Prozent des benötigten Vitamin-D gewinnt der Köper unter dem Einfluss von Sonnenlicht.

Die Haut produziert unter der Einwirkung von Sonnenlicht Cholecalciferol, welches in der Leber zum 25-OH-Vitamin-D3 (Calcidiol) umgewandelt wird.

Ärzte empfehlen die Gliedmaßen mindestens 30 Minuten am Tag dem Sonnenlicht auszusetzen. Dies hängt allerdings stets vom Hauttyp und Wohnort (z. B. Afrika oder Deutschland) ab. (5, 6)

Ernährung

Vitamin-D kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Allerdings sind hier nur geringe Mengen von ungefähr 10 bis 20 Prozent möglich.

Neben fettem Fisch (Hering und Thunfisch), Eiern und Avocados, sind vor allem Champions gute Vitamin-D Lieferanten. (3)

Nahrungsergänzungsmittel

Nach einer Abklärung deines Vitamin-D-Spiegels mit deinem Hausarzt, kannst du auch geeignete Nahrungsergänzungsmittel oder Präparate einnehmen.

Es wird empfohlen 1.000 IE (Internationale Einheit) Vitamin-D pro Tag zu sich zu nehmen. Das entspricht 25 Mikrogramm.

Neben Tabletten kann dies auch in Form von Tropfen eingenommen werden. Diese Präparate eignen sich vor allem bei einem leichten Vitamin-D-Mangel. Falls du allerdings an einem schweren Mangel leiden solltest, empfehlen wir dir einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann dir dann eine höhere Dosis verschreiben. (4)

Vitamin-D-QuelleAnteil an Vitamin-D im Körper
Sonne80 – 90 Prozent
Nahrung10 – 20 Prozent

Fazit

Wie du siehst hat dein Vitamin-D-Spiegel viele wichtige Funktionen, weshalb du aktiv daran arbeiten musst ihn möglichst hoch zu halten. Vor allem da wir in unseren Breitengraden einfach nicht genug Sonne abkriegen, um den Vitamin-D-Spiegel auf natürliche Weise innerhalb der empfohlenen Norm zu halten. Denk also auf jeden Fall darüber nach, ob du Nahrungsergänungsmittel oder Vitamin-D Tropfen nehmen willst. (4, 7)

Denn wie du ja weißt, ist Vitamin-D wichtig für die Kalzium Regulation in unserem Körper. Somit ist es essentiell für die Knochen. Um Brüche zu vermeiden, deine Muskeln zu stärken und einfach sicherer auf den Beinen zu stehen, brauchst du einen guten Vitamin-D-Spiegel. (10)

Vorherige Multivitamine: Definition & Erklärungen Weiter Abendroutine: Definition & Erklärungen