Vitamin D3 Überdosierung: Ursachen und Behandlung

Vitamine sind eine essenzielle Quelle, um deinen Körper zu versorgen und gesund zu halten. Jedoch geraten viele Vitamine in den Hintergrund und die Menschen wissen nicht über potenzielle Nebenwirkungen Bescheid. In Deutschland leidet circa jeder Zweite an einem Vitamin D Mangel. Jedoch gibt es auch das andere Extrem – die Überdosierung.

Eine exakte Dosierung von Vitamin D ist äußerst wichtig, um eine Überdosis und ihre Folgen, wie zum Beispiel Vergiftung, zu vermeiden. Deswegen soll dir dieser Artikel soll dir die wesentlichen Funktionen von Vitamin D, sowie Ursachen und Folgen einer Überdosierung näherbringen. Zudem geben wir Dir noch weitere Tipps wie du eine Überdosierung an Vitamin D und deren Folgen vermeidest und auf was du besonders achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Personen mit Vitamin-D-Vergiftung leiden oft an Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen
  • Vitamin D wird durch tierische Lebensmittel und Sonneneinstrahlung vom Körper aufgenommen
  • Eine Vitamin-D-Überdosierung kann nur durch die Einnahme von Präparaten entstehe, nicht auf natürliche Weise

Definition: Was ist Vitamin D?

Vitamin D bietet viele verschiedene Vorteile für den Körper. Dem Körper wird bei der Aufnahme und dem Aufbau von Calcium geholfen, und somit werden die Knochen und das Immunsystem gestärkt.

Da Vitamin D auch über die Sonne aufgenommen werden kann, wird es als Sonnenvitamin bezeichnet. (Bildquelle: 123rf.com / rido)

Vitamin D kann auf verschiedene Arten aufgenommen werden. Zum einen ist es in diversen Lebensmitteln zu finden, zum anderen kann der Körper es aber auch durch die Sonne einnehmen, weshalb es auch das Sonnenvitamin genannt wird.

Es kann zwischen 5 unterschiedlichen Vitaminen differenziert werden:

  • Vitamin D1
  • Vitamin D2
  • Vitamin D3
  • Vitamin D4
  • Vitamin D5

Wenn man von Vitamin D spricht, bezieht man sich meistens auf Vitamin D3. Vitamin D3 wird auch natürliches Vitamin D genannt, da es vom menschlichen Körper eigens produziert werden kann. Alle anderen Vitamin-D-Arten hingegen, also Vitamin D1, D2, D4 und D5, sind künstlich hergestellte Vitamine.

Vitamin D3 kann aus tierischer Nahrung, sowie durch Sonneneinstrahlung gewonnen werden.

Hintergründe: Was du über Vitamin D3 Überdosierung wissen solltest

Eine Vitamin-D-Überdosierung ist eine ernstzunehmende Vergiftung, die nicht sehr selten vorkommt. Die Vergiftung ist meistens auf die Unwissenheit der Patienten über das Vitamin zurückzuführen.

Deshalb wollen wir dir im Folgenden einige Informationen und Hintergründe über das Vitamin geben und häufig gestellte Fragen beantworten. Zudem erklären wir dir wie du eine Überdosierung vermeiden kannst.

Sundt

Sparen Sie jetzt 21% auf Ihre erste SUNDT Bestellung

SUNDT bietet qualitativhochwertige Nahrungsergänzungsmittel, darunter liposomale Vitamine und Mineralien.

82787C01-82C1-48EF-8A46-BFB0759ED992 A N O R D I C O I L C O M P A N Y 21

Wofür braucht unser Körper Vitamin D3?

Die Hauptaufgabe von Vitamin D3 ist die Aufnahme von Calcium. Durch das Vitamin kann Calcium aus dem Darm aufgenommen und in die Knochen eingebaut werden. Somit trägt Vitamin D3 eine maßgebliche Rolle im Knochenstoffwechsel und an der Stärkung dieser. [kb_citation id=“1″]

Im folgenden Video findest du nochmal eine ausführliche Erklärung, warum Vitamin D für unseren Körper so wichtig ist.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Vitamin D3?

Um zu bestimmen, wie viel Vitamin D du täglich zu Dir nehmen solltest, haben wir Dir im Folgenden eine Tabelle erstellt.

AlterVitamin D in Mikrogramm pro Tag
Baby (0 bis 12 Monate)10
Kinder (1 bis unter 15 Jahre)20
Jugendliche und Erwachsene (15 bis unter 65 Jahre)20
Erwachsene (ab 65 Jahre)20
Schwangere und Stillende20

Der Bedarf an Vitamin D ist abhängig von Alter, aber auch von anderen Faktoren, wie zum Beispiel dem Breitengrad in dem man sich befindet und der damit verbundenen Sonneneinstrahlung. Achte darauf, dass sich die obige Tabelle deshalb nur auf die Richtwerte für Deutschland bezieht. [kb_citation id=“2″]

Wie nimmt der Körper Vitamin D auf?

Der größte Teil des Vitamin D wird durch die Sonneneinstrahlung vom Körper aufgenommen. Ca. 80 – 90 % des Vitamin D wird nur durch den Aufenthalt im Freien und durch die Sonnen aufgenommen. Die körpereigene Vitamin-D-Bildung in der Haut durch Sonnenlicht ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Entscheidend ist der Anteil an UVB-Strahlen zu Aufnahme.

Dieser ist jedoch abhängig von der geografischen Lage, Hauttyp, Jahreszeit, Aufenthaltsdauer im Freien, und der Verwendung von Sonnenschutz und kann stark variieren. Somit kann nicht bestimmt werden wie viel Vitamin D im Durchschnitt aufgenommen wird. In Deutschland wird geschätzt, dass es ausreicht pro Tag zwischen 12 und 15 Uhr dem Körper 5 – 25 min der Sonne auszusetzen um genügend Vitamin D aufzunehmen. [kb_citation id=“3″]

Der Körper kann Vitamin D auch durch die Ernährung durch verschiedene Lebensmittel aufnehmen. Der Anteil ist jedoch viel geringer als durch die Sonneneinstrahlung. Lediglich 10 bis 20 % des nötigen Vitamin D wird durch unsere Ernährung aufgenommen.

Vitamin D kann auch durch Lebensmittel, wie zum Beispiel Fisch, Pilze und Eier, eingenommen werden. Lachs ist eines der Lebensmittel die besonders viel Vitamin D enthalten. Pro 100 g enthält es ca. 16 Mikrogramm Vitamin d, was besonders viel ist. (Jonathan Borba / unsplash)

Die meisten Vitamin-D-haltigen Lebensmittel sind tierische Produkte, dazu gehören insbesondere Fische. Weitere nennenswerte Lebensmittel mit hohem Vitamin-D-Gehalt sind Eigelb, Speisepilze und Leber. Über eine übliche Ernährung führt man dem Körper im Schnitt 2 bis 4 Mikrogramm Vitamin D pro Tag zu. [kb_citation id=“3″]

Ein Ei zum Beispiel enthält circa 1,5 Mikrogramm Vitamin D. Lachs jedoch, eignet sich besonders gut zur Vitamin D Aufnahme. 100 Gramm Lachs enthalten circa 16 Mikrogramm Vitamin D.

Warum solltest du nicht zu viel Vitamin D3 einnehmen?

Bei der Aufnahme von zu viel Vitamin D kann es zu einer Vergiftung kommen. Vitamin D kann im Fett und Muskelgewebe gespeichert werden, und baut sich deshalb nicht so schnell ab wie andere Vitamine. Dadurch kann es nicht nur zu einer akuten Überdosis, sondern auch zu einer schleichenden Überdosis kommen.

Bei einer erhöhten Einnahme (60 – 100fache Menge der empfohlenen Tagesdosis) von Vitamin D steigt der Kalziumgehalt im Körper an. Man spricht dabei auch von Hyperkalzämie. Dies kann zu Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfen und Appetitlosigkeit führen. Im schlimmsten Fall kann es auch zu einer dauerhaften Nierenschädigung kommen, sowie zu Herzrhythmusstörungen. [kb_citation id=“4″]

Zu einer Vitamin-D-Vergiftung, ausgelöst durch eine Überdosierung, kann es nur durch die überhöhte Einnahme von Präparaten kommen.

Im Folgenden haben wir dir noch ein Video verlinkt. Schau es dir gerne an, wenn du noch weitere Fragen zu dem Thema hast.

Welche Symptome treten bei Vitamin D3 Überdosierung auf?

Es gibt viele verschiedene Anzeichen, die auf eine Vitamin-D-Überdosierung hindeuten können.

Wenn die Vergiftung noch nicht weit fortgeschritten ist, können verschiedene Symptome wie zum Beispiel Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und erhöhten Bluthochdruck erscheinen. Weitere Anzeichen sind verstärkte Nervosität und Schwächegefühl.

Wenn die Vergiftung jedoch nicht festgestellt wird, kann es zu Kalziumeinlagerungen in den Nieren und Blutgefäßen kommen. Dies äußert sich dann in Symptomen wie Nierensteine, die zu einer dauerhaften Störung der Niere führen können. [kb_citation id=“5″]

Was sind die Ursachen für eine Vitamin D3 Überdosierung?

Vergiftungen durch Vitamin D können lediglich durch die übermäßige Einnahme von Präparaten oder hoch dosierten Medikamenten auftreten. Durch eine natürliche Ernährung kann der Körper keinen Vitamin D Überdosis bekommen. [kb_citation id=“4″]

Ist eine Überdosis von Vitamin D3 auch bei Haustieren möglich?

Der Tagesbedarf an Vitamin D von Haustieren ist abhängig von Alter, der Sonnenexposition, dem jeweiligen Futter und dessen Kalziumgehalt, und der Statur des Tieres.

Haustiere können eine Überdosis von Vitamin D bekommen, wenn sie vom Besitzer noch zusätzlich mit Präparaten gefüttert werden. Somit können sie eine Vitamin D Vergiftung bekommen. Diese führt zu einer Entmineralisierung der Knochen, Verkalkungen der Gewebe, und kann im schlimmsten Falle tödlich enden. Bei Hunden kann es zusätzlich noch zu Erbrechen und Durchfall kommen.

Bei Hunden führt die langfristige tägliche Zufuhr von 10000IE pro kg pro Körpergewicht, beziehungsweise die einmalige Gabe von 200000 IE/kg Körpergewicht zu Vergiftungen. Bei Katzen kann es bei der Einnahme von 100000 IE Vitamin D3/kg Futter oder 63700 IE/kg zu Vergiftungen kommen.

Allerdings haben Studien ergeben, dass Hunde und Katzen gegenüber einer Vitamin D- Intoxikationen relativ unempfindlich sind, wenn das Futter bedarfsgerecht gegeben wird. [kb_citation id=“6″]

Wie gefährlich ist eine Vitamin D3 Überdosis in der Schwangerschaft?

Vitamin D hat in der Schwangerschaft eine sehr wichtige Rolle im Körper. Wenn der Körper zu wenig Vitamin D zur Verfügung hat, kann es zu einer verminderten Furchtbarkeit oder unterschiedlichen negativen Schwangerschaftsausgängen kommen. Eine Vitamin D Supplementierung in der Schwangerschaft ist deswegen nicht gefährlich. Vitamin D hilft in der Schwangerschaft das Skelett zu schützen.

In der Schwangerschaft spielt Vitamin D eine besonders große Rolle. (Bildquelle: 123rf.com / Wavebreak Media Ltd)

Ob eine übermäßige Einnahme von Vitamin D die Fruchtbarkeit verbessern kann, wurde bis lang jedoch noch nicht erwiesen. Zudem ist auch noch nicht bewiesen ob durch eine Vitamin D Supplementierung negative Schwangerschaftsausgänge wie, Neugeborensterblichkeit, vermindert werden können.

Trotzdem wird bei Schwangeren eine erhöhte Supplementierung empfohlen, um einen Vitamin D Mangel zu vermeiden. [kb_citation id=“7″]

Vitamin D3 Überdosierung: effektive Ansätze und Behandlungen

Im Folgenden werden wir Dir genauer erklären wie Du eine Vitamin-D-Überdosis nun richtig behandeln kannst.

Bei schwerwiegenden Symptomen einer Vitamin-D-Vergiftung suche jedoch unbedingt einen Arzt auf, um schwerwiegende und langfristige Folgen zu vermeiden.

Richtige Dosierung

Der einzige Weg, um zu viel Vitamin D und die damit entstehenden Folgen zu vermeiden ist die richtige Dosierung.

Deshalb fügen wir Dir im Folgenden nochmals eine Tabelle mit den Richtwerten des täglichen Vitamin-D-Bedarfs ein.

AlterVitamin D in Mikrogramm pro Tag
Baby (0 bis 12 Monate)10
Kinder (1 bis unter 15 Jahre)20
Jugendliche und Erwachsene (15 bis unter 65 Jahre)20
Erwachsene (ab 65 Jahre)20
Schwangere und Stillende20

Bevor du Präparate nimmst, spreche unbedingt mit deinem Arzt, um eine Überdosis zu vermeiden.

Therapie

Wenn bei dir eine Vitamin-D-Vergiftung festgestellt wurde, gibt es nun unterschiedliche Vorangehensweisen, wie diese behandelt wird. Die Behandlung ist abhängig davon, wie fortgeschritten und schwerwiegend deine Vergiftung ist.

Abbruch der Einnahme von Vitamin-D-Präparaten

Der erste Schritt bei einer Vitamin-D-Vergiftung ist das Absetzen der eingenommenen Präparate. Das Ziel ist den Vitamin-D -und Kalziumgehalt so schnell wie möglich wieder zu senken. Die Vitamin-D-Präparate werden solange abgesetzt bis die Auswirkungen des hohen Kalziumgehalts im Blut wieder beseitigt sind.

Intravenöse Flüssigkeitszufuhr

Nachdem die Vitamin-D-Zufuhr abgebrochen wurde, muss je nach Schwere der Vergiftung noch Flüssigkeit verabreicht werden. Die Flüssigkeitszufuhr reduziert den Kalziumspiegel wieder. Als Flüssigkeit kann entweder Kochsalzlösung verwendet werden oder Bisphoshonate, die die Resorption im Knochen verhindern.

Behandlung bei Langzeitschäden

Zusätzlich zu den beiden vorherigen Schritten können Medikamente wie Kortikosteroide verabreicht werden, um die Ausschüttung von Kalzium aus den Knochen zu unterdrücken.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine Vitamin D Überdosierung zwar sehr schlimme Folgen haben kann, aber auch sehr einfach zu vermeiden ist. Die folgen sollte man auf alle Fälle sehr ernst nehmen und unbedingt einen Arzt aufsuchen, da sie im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen können.

Es ist sehr wichtig, dass du unbedingt mit einem Arzt sprechen und dich beraten lassen solltest, bevor du mit der Einnahme von Vitamin-D-Präparaten beginnst. Somit, kann eine Überdosierung und damit entstehende Vergiftung einfach vermieden werden.