Antriebslosigkeit: Was hilft dagegen?

Antriebslosigkeit: Was hilft dagegen?

Kennst du das Gef√ľhl von Antriebslosigkeit? Wenn du dich einfach nicht dazu aufraffen kannst deine Vorhaben zu erledigen? Und, obwohl du bereits ein schlechtes Gewissen hast und zwei Kaffee getrunken hast, um deine extreme M√ľdigkeit zu √ľberwinden, schaffst du es nicht produktiv zu sein. Dabei handelt es sich ganz und gar nicht um Faulheit, denn du f√ľhlst dich auch k√∂rperlich nicht gut. Du bist lustlos, ohne Energie, schlapp und ersch√∂pft. Zudem k√∂nnen sich Konzentrations- und Aufmerksamkeitsst√∂rungen bemerkbar machen.

Dieser Artikel hilft dir Antriebslosigkeit zu verstehen und mögliche Ursachen und Anzeichen zu erkennen. Zudem erwarten dich hilfreiche Tipps, um Antriebslosigkeit wieder in den Griff zu bekommen.

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Antriebslosigkeit ist das Symptom einer Antriebsst√∂rung und liegt meist einer anderen Erkrankung zugrunde.
  • Die Ursachen k√∂nnen stark variieren. Bei lang andauernden Symptomen wie extremer M√ľdigkeit, Konzentrationsschw√§chen oder Gleichg√ľltigkeit sollte um √§rztlichen Rat gebeten werden.
  • Da Antriebslosigkeit viele Gr√ľnde haben kann, sollte zuallererst die Kernursache identifiziert werden. Nur dann ist es m√∂glich diesem Problem effektiv entgegenzuwirken.

Definition: Was ist Antriebslosigkeit?

Antriebslosigkeit ist das Symptom bei einer Antriebsstörung und kann im Zusammenhang mit verschiedensten Ursachen und Krankheiten auftreten. Antriebslosigkeit selbst wird nicht als Krankheit bezeichnet, sondern ist lediglich das Symptom anderer Grunderkrankungen.

Energielosigkeit, körperliche Erschöpfung, innere Unruhe, Schlafstörungen, oder auch emotionale Barrieren können sogar erste Anzeichen einer Depression sein. In Extremfällen zeigen verlieren Betroffene jegliche Initiative und zeigen keinerlei zielgerichtetes Verhalten. (Bildquelle: Vladislav Muslakov/ unsplash)

Unter Antrieb versteht man den Willen und die Fähigkeit zielorientiert und bewusst zu handeln. Bei der Antriebslosigkeit handelt es sich um eine psychologische Schwäche, die es dem Betroffenen nicht ermöglicht motiviert, energiegeladen und begeistert in den Tag zu starten.

Wird Antriebslosigkeit zu einem Dauerzustand ist es h√∂chste Zeit dies anzuerkennen, m√∂gliche Gr√ľnde zu identifizieren und aktiv dagegen zu steuern, bevor es zu sp√§t ist.

Hintergr√ľnde: Was du √ľber Antriebslosigkeit wissen solltest

Bevor wir dir zeigen, wie du Antriebslosigkeit entgegenwirken kannst, solltest du einige wichtige Hintergrundinformationen verstehen. In den folgenden Absätzen haben wir dir die häufigsten Fragen beantwortet.

Wer ist von Antriebslosigkeit betroffen?

Antriebslosigkeit kann in jedem Alter, vom Kleinkind bis zum Senioren, vorkommen. Auch Jugendliche und junge Erwachsene sind nicht ausgeschlossen. Grund daf√ľr sind die vielf√§ltigen Ursachen. So kann Antriebslosigkeit aufgrund eines Mangels aber auch in Zusammenhang mit einer Krankheit vorkommen.

Dennoch sind ältere Menschen und jene die von Demenz betroffen sind besonders anfällig. Sogar Tieren können an Antriebslosigkeit leiden. Beispielsweise können auch Hunde damit zu kämpfen haben.

Ab wann ist Antriebslosigkeit bedenklich?

Antriebslosigkeit kann vereinzelt vorkommen, ausgelöst durch emotionale oder psychische Belastungen. Sobald du aber dauerhaft damit zu kämpfen hast und bereits negative Auswirkungen in deinem Umfeld oder Leben bemerkst, ist es höchste Eisenbahn etwas dagegen zu unternehmen.

Schlafst√∂rungen k√∂nnen ebenfalls zu dauerhafter M√ľdigkeit und einer geminderten Produktivit√§t f√ľhren. Meist sind psychischer oder physischer Stress die Ursache. Bei dauerhaften Beschwerden sollten neben somatischen Ursachen auch Psychosoziale in Betracht gezogen werden. (5)

Wartest du die Anzeichen zu lange ab, kann das fatale folgen in allen Lebensbereichen haben. Bei extremer Auspr√§gung einer Antriebsst√∂rung sind bereits allt√§gliche Dinge wie Einkaufen, Kochen, Z√§hneputzen eine gro√üe Herausforderung. Sp√§testens, wenn der Partner oder sogar die eigenen Kinder darunter leiden m√ľssen, sollte um √§rztlichen Rat gefragt werden. Erste Signale k√∂nnten weinen ohne Grund, unregelm√§√üige Ern√§hrung oder ein starker Leistungsabfall im Job sein.

Wie bemerke ich Antriebslosigkeit?

Die Anzeichen der Antriebslosigkeit sind von Mensch zu Mensch verschieden. Wir haben f√ľr dich die h√§ufigsten Symptome aufgelistet.

  • Lustlosigkeit
  • Ersch√∂pfung
  • Gleichg√ľltigkeit
  • Gereiztheit
  • √Ąngste
  • Traurigkeit
  • depressive Verstimmungen
  • Probleme beim Ein- und Durchschlafen
  • starke M√ľdigkeit
  • Konzentrationsschw√§che
  • leere im Kopf
  • Libidoverlust

Wenn mehrere dieser Anzeichen auf dich zutreffen, solltest du definitiv etwas an deiner derzeitigen Situation verändern. Weiters kann Antriebslosigkeit auch in Kombination mit Gewichtszunahme, einem Reizdarm oder Zittern vorkommen.

Welche Ursachen hat Antriebslosigkeit?

Antriebslosigkeit kann aufgrund verschiedenster Ursachen vorkommen. Diese haben wir in vier Unterthemen kategorisiert.

  1. körperliche Ursachen
  2. hormonelle Ursachen
  3. psychische Ursachen
  4. Umwelteinfl√ľsse

1. Welche körperlichen Ursachen gibt es?

Bei dauerhafter Antriebslosigkeit liegt häufig eine andere Grunderkrankung vor. So können ADHS-Betroffene, Schlaganfall-Patienten oder auch Personen mit Tumorleiden sowie Parkinson-Erkrankte an Antriebslosigkeit leiden. Weitere physiologische Ursachen sind in der folgenden Tabelle aufgelistet.

körperliche Ursache Erklärung
Stoffwechselerkrankung Bei Stoffwechselerkrankungen k√∂nnen Getr√§nke und Lebensmittel nicht richtig verdaut werden, da ein wichtiges Enzym defekt ist. Es k√∂nnen sowohl nur ein, als auch mehrere Stoffwechselwege gest√∂rt sein. Eine der bekanntesten Stoffwechselerkrankungen ist die Schilddr√ľsenunterfunktion. Neben Abgeschlagenheit k√∂nnen √úbelkeit, Durchfall, Konzentrationsst√∂rungen, vermehrter Durst, Verdauungsprobleme, unerw√ľnschte Gewichtszunahme oder Magen-Darm Kr√§mpfe Indikatoren f√ľr eine Stoffwechselerkrankung sein.
Diabetes Diabetes ist ebenfalls eine Stoffwechselerkrankung die oftmals mit Depressionen und somit auch Antriebslosigkeit in Verbindung steht. Diabetes-Erkrankte leiden doppelt so häufig an depressiven Verstimmungen wie gesunde Menschen. Zum einen können die Herausforderungen wie das ständige Messen, Spritzen oder die Angst vor einer Unterzuckerung auf die Psyche gehen. Zum anderen ist bekannt, dass Depressive eher dazu neigen an Diabetes zu erkranken, da sie weniger auf ihre Ernährung, regelmäßigen Sport und sich selbst achten.
N√§hrstoffmangel Ein N√§hrstoffmangel kommt meist aufgrund einer Mangelern√§hrung vor. Dabei werden wichtige Vitamine und N√§hrstoffe in zu geringen Mengen aufgenommen. G√§ngige Defizite bei Antriebslosigkeit sind Eisenmangel, Vitaminmangel, insbesondere Vitamin B12, zu wenig Fols√§ure oder Jodmangel. So k√∂nnen eine dauerhaft zu geringe oder fehlende Aufnahme von Eisen, Fols√§ure und Vitamin B12 zu einer Blutarmut f√ľhren. Dadurch wird wiederum zu wenig Sauerstoff in den K√∂rper transportiert und somit f√§llt auch die Leistungsf√§higkeit ab. Ein Mangel an Vitamin B-12 wird oft mit kognitiven Schw√§chen assozieiert. Insbesondere √§ltere Menschen sollten auf eine hohe Vitamin-B-12 Zufuhr achten. (3)
Erkrankungen des Gehirns Schlaganf√§lle, Demenz oder eine Hirnhautentz√ľndung k√∂nnen ebenfalls Ursachen f√ľr Antriebslosigkeit sein.

2. Welche hormonelle Ursachen gibt es?

Wechseljahre

Eine Umstellung des Hormonhaushalts und somit der Hormonproduktion kann sich negativ auf die Stimmung auswirken. Die √Ėstrogen und Progesteron Produktion wird eingeschr√§nkt, was zu einem andauernden Stimmungstief f√ľhren kann.

Zyklus

W√§hrend unserem Menstruationszyklus durchleben wir verschiedene Phasen, die sich meist auch auf unsere Stimmung auswirken. Die erste Zyklush√§lfte wird auch als Follikel-Phase bezeichnet, in der vermehrt √Ėstrogen produziert wird, das stimmungsaufhellende Hormon. Auch rund um den Eisprung f√ľhlen sich Frauen energiegeladen und einfach nur wohl. In der zweiten Zyklush√§lfte flacht der √Ėstrogenspiegel ab und Progesteron wird zunehmend produziert. Oftmals treten zu dieser Zeit M√ľdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Gereiztheit auf.

Bei der Menstruation f√§llt die Hormonproduktion beider Hormone und kann die Symptome der zweiten Zyklush√§lfte sogar noch verst√§rken. Nat√ľrlich gilt auch hier, das Ausma√ü der Stimmungsschwankungen ist von Person zu Person verschieden. Bei Frauen, die die Pille nehmen, k√∂nnen diese auch vollkommen ausbleiben. Studien zeigten, dass die Stimmungsschwankungen sehr von dem Allgemeinbefinden der Frauen abh√§ngen. So zeigen extrem gr√ľblerische und √§ngstliche Frauen eine h√∂here Gereiztbarkeit in der zweiten Zyklush√§lfte. (4)

Pille

Die Pille beeinflusst den Hormonhaushalt durchaus stark. Nicht jede Frau reagiert gleich auf jede Pille. Fest steht jedenfalls, dass die Pille zu M√ľdigkeit, Antriebslosigkeit, Libidoverlust und sogar zu Depressionen sowie einem erh√∂hten Suizidrisiko f√ľhren kann. Die genauen m√∂glichen Nebenwirkungen der Pille werden im Beipackzettel beschrieben. (2)

Hormone

Die Anwendung hormoneller Verh√ľtung, insbesondere bei Jugendlichen, wurde mit der sp√§teren Einnahme von Antidepressiva und der Erstdiagnose einer Depression in Verbindung gebracht. Dies l√§sst auf eine Depression als m√∂gliche unerw√ľnschte Wirkung der hormonellen Verh√ľtung schlie√üen. (Bildquelle: Reproductive Health Supplies Coalition/ uns-lash) (2)

3. Welche psychischen Ursachen gibt es?

Antriebslosigkeit kann das Vorzeichen einer psychischen Erkrankung, wie einer Psychose, einer Depression oder einem Burnout sein. Dabei f√ľhlt sich eine Person zunehmend √ľberfordert und glaubt ihre Aufgaben nicht mehr zufriedenstellend erf√ľllen zu k√∂nnen. Die die Betroffenen f√ľhlen sich mit ihrem Leben zunehmend √ľberw√§ltigt und ben√∂tigen au√üenstehende Hilfe.

Treffen die folgenden Kriterien auf dich zu, könnte es sich um eine psychische Ursache handeln.

  1. Gereiztheit und depressive Verstimmungen √ľber einen l√§ngeren Zeitraum
  2. schwindendes Interesse an Familie, Freunden, und Umwelt
  3. mangelnde Freude, Leidenschaft und Begeisterung f√ľr Hobbys
  4. eventuell Selbstmordgedanken
  5. Libidoverlust
  6. Gewichtszunahmen
  7. Schlafstörungen

Treffen diese Kriterien auf dich zu, solltest du das mit deinem Hausarzt besprechen und dich √ľber weitere Schritte informieren.

4. Welche Umwelteinfl√ľsse k√∂nnen eine Rolle spielen?

Das tagt√§gliche Umfeld, Umwelteinfl√ľsse und der Lebensstil k√∂nnen Antriebslosigkeit verursachen. Die folgende gibt Tabelle gibt dir einen guten √úberblick √ľber verschiedene Faktoren.

Ursache Erklärung
Schlafst√∂rung Ein- und Durchschlafst√∂rungen kennt vermutlich jeder. Treten diese √ľber einen l√§ngeren Zeitraum auf, fehlt dem K√∂rper wertvolle Regenerationszeit. Somit k√∂nnen diese zu extremer M√ľdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsst√∂rungen und Antriebslosigkeit f√ľhren.
Ernährung Abwechslung und eine ausgewogene Ernährung versorgen dich im Normalfall mit fast allen Stoffen die der Körper benötigt. Bei stark einseitigen Ernährungen, was auch bei Diäten der Fall sein kann, kommt es oftmals zu Nährstoffmängel. Diese können sich ebenfalls durch Abgeschlagenheit und Energielosigkeit bemerkbar machen.
Bewegungsmangel Sport bringt unseren Kreislauf in Schwung, kurbelt unsere Verdauung an und dadurch sch√ľtten wir Gl√ľckshormone aus. Wer sich wenig bewegt f√ľhlt sich h√§ufig schlapp.
Jahreszeiten Sogar Jahreszeiten können Antriebslosigkeit verursachen. Vielleicht hast du schonmal vom Winterblues oder der Winterdepression gehört die nur im Herbst oder Winter auftritt.
andauernder, extremer Stress Wenn wir kurzzeitig unter Stress stehen, ist das f√ľr unseren K√∂rper im Normalfall kein Problem. Im Gegenteil, dadurch kann sich sogar unser Fokus verbessern und unsere Leistung steigern, solange er nicht zum Dauerzustand wird. Fehlen die Erholungsphasen ist der K√∂rper √ľberlastet und f√§hrt auf Sparflamme, was zu gesundheitlichen und psychischen Folgen f√ľhren kann. Der Stress kann sowohl bei der Arbeit/ im Studium entstehen, als auch durch eine belastende Beziehung ausgel√∂st werden.

Antriebslosigkeit: Was kann ich dagegen unternehmen? Ab wann benötige ich professionelle Hilfe?

Beachte die folgenden Tipps, um Antriebslosigkeit entgegenzuwirken oder vorzubeugen und zu erkennen ab wann professionelle Hilfe benötigt wird.

Wie kann ich Antriebslosigkeit entgegenwirken?

Wie bereits beschrieben kann Antriebslosigkeit verschiedenste Ursachen haben. Plagst du dich nur selten oder erst seit kurzem mit Antriebslosigkeit werden dir die folgenden Tipps bestimmt helfen.

Tipp 1: Beuge Antriebslosigkeit vor

Bringe Abwechslung in dein Leben. Bei vielen einseitige Aktivitäten oder einer eingeschränkten Ernährung fehlt oft der Ausgleich.

  1. Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung: Dein Körper benötigt tagtäglich Energie, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Achte darauf wann und was du isst.
  2. Gen√ľgend Bewegung: Sport im Freien hebt nicht nur die Stimmung, sondern regt auch deinen Kreislauf und deinen Stoffwechsel an. Zudem hast du Zeit deine Gedanken neu zu ordnen und etwas Abstand von dem sonst so stressigen Alltag zu gewinnen.
  3. Entspannungsphasen: Dein Körper braucht Zeit um wieder Energie zu tanken. Beispielsweise eine kurze Yoga-Einheit, eine Meditation oder ein spannendes Buch können dem Körper helfen runterzufahren.

Tipp 2: Erkenne, dass du mit Antriebslosigkeit zu kämpfen hast

Sich einzugestehen, dass etwas nicht stimmt, oder dass man ein Problem hat spielt eine zentrale Rolle. Erst dann bist du offen f√ľr neue L√∂sungsans√§tze und kannst aktiv etwas gegen Antriebslosigkeit unternehmen.

Au√üerdem kann es helfen √ľber Antriebslosigkeit zu sprechen und deine Gedanken aufzuschreiben, um dich wieder positiv zu Polen.

Tipp 3: √úberdenke deinen Lebensstil

F√ľr einen Gesunden Lebensstil gilt es folgende Aspekte zu beachten. Einige werden dir bereits bekannt vorkommen.

  • Erholsamer Schlaf: Viele Menschen leiden unter Schlafst√∂rungen, die sich auf das Gem√ľt, die Konzentration und die Leistungsf√§higkeit schlagen k√∂nnen. Falls du an Schlafproblemen leidest, versuch herauszufinden woran das liegt. Beispielsweise, ein zu hoher Kaffeekonsum oder erst sp√§t zu Abend essen.
  • Entspannungsphasen: Wie bereits erw√§hnt braucht der K√∂rper Zeit zum Runterfahren. Schnapp dir ein Buch, mach Yoga oder h√∂r dir eine Meditation an. (1)
Yoga

Yoga verbindet Geist und K√∂rper und wird sogar als erg√§nzende Behandlungsoption f√ľr Patienten mit depressiven St√∂rungen eingesetzt. (Bildquelle: Stephanie Greene/ unsplash) (1)

  • Ausgewogene Ern√§hrung: Allgemein wird empfohlen t√§glich f√ľnf Portionen Obst und Gem√ľse, sowie Milch- und Vollkornprodukte zu sich zu nehmen. Das Gem√ľse sollte nicht zu lange ged√ľnstet werden, ansonsten gehen wertvolle Vitamine verloren. Auch Eier und Fleisch beinhalten wertvolle N√§hrstoffe. (3)
  • Gesunde Beziehungen: Sogar dauerhafter emotionaler Stress kann zu Antriebslosigkeit f√ľhren. Dabei kann es helfen eine Mindmap mit allen Personen in deinem Leben zu machen, du bist der Mittelpunkt. F√ľge zu jeder Person, die dich emotional plagt ein Symbol hinzu. Versuche deine Konflikte mit diesen Personen zu l√∂sen.
  • Bewegung: Dieser Punkt wurde bereits erw√§hnt. Bewege dich ausreichend um frischer, energiegeladener und motivierter in den Tag zu starten.

Tipp 4: Defizite die Antriebslosigkeit hervorrufen können

Ein Mangel an Vitalstoffen kann Antriebslosigkeit ausl√∂sen. Achte darauf gen√ľgend der folgenden N√§hrstoffe zu dir zu nehmen. Bei Antriebslosigkeit, Schlappheit und M√ľdigkeit kann ein Mangel der folgenden N√§hrstoffe die Ursache sein:

  • Eisen: Eisenmangel ist ein relativ bekanntes Gesundheitsproblem, dass oft unentdeckt bleibt. Anzeichen k√∂nnen neurologische und psychopathologische Probleme wie Konzentrationsst√∂rungen oder M√ľdigkeit sein. Weiters ist Eisen an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen im K√∂rper beteiligt. (6)
  • Vitamin D: Ein Vitamin D Mangel wird ebenfalls mit vermehrter M√ľdigkeit, vor allem bei Patienten mit SLE in Verbindung gebracht. Deshalb ist eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr essenziell. (7)
  • Vitamin B (B6, B12): Vitamin B12 ist eines der essenziellen Vitamine, das verschiedene Systeme im K√∂rper beeinflusst, darunter auch das zentrale Nervensystem. Weiters spielt es im Stoffwechsel des Nervensystems eine gro√üe Rolle. Kinder im Alter von null bis achtzehn Jahren zeigen folgende Symptome bei einem Vitamin B12 Mangel: Synkope, Schwindel, Kribbelgef√ľhl, Sehst√∂rungen, M√ľdigkeit und Konzentrationsschw√§chen. Nach einer Vitamin B12 Supplementierung konnten sich diese Symptome bereits nach einem Monat verbessern. (8) Fols√§ure z√§hlt ebenfalls zu der Vitamin B Gruppe und ist f√ľr die Regeneration und Neubildung von Zellen und Blut ausschlaggebend. Au√üerdem sind Vitamin B12, B6 sowie B2 am Homocystein-Abbau beteiligt.

Tipp 5: Welche nat√ľrlichen Mittel k√∂nnen helfen?

Neben den oben genannten Tipps kann nat√ľrlich auch TCM (traditionelle chinesische Medizin), Hom√∂opathie, Sch√ľssler Salze oder Globuli erg√§nzend eingesetzt werden. √Ątherische √Ėle und Johanniskraut k√∂nnen ebenfalls eine positive Wirkung haben.

Ab wann benötige ich professionelle Hilfe?

Wenn die oben genannten Tipps nichts helfen, handelt es sich um einen komplexeren Grund. Dieser kann sehr stark variieren, weshalb die grundlegende Ursache identifiziert werden muss. Beispielsweise kann es sich um eine Schilddr√ľsenunterfunktion oder eine andere k√∂rperliche Ursache handeln. Genauso gut kann l√§nger, andauernder Stress und ein fehlender Ausgleich die Ursache sein.

Solltest du bereits an Vorerkrankungen leiden oder mit depressiven Verstimmungen kämpfen, nimm professionelle Hilfe in Anspruch.

Insbesondere, wenn du bereits seit l√§ngerem mit Symptomen der Antriebslosigkeit zu k√§mpfen hast oder sich negative Auswirkungen in deinem Umfeld bemerkbar machen. So kann gezielt die eigentliche Ursache behandelt werden und du wirst dich in kurzer Zeit wieder besser f√ľhlen.

Fazit

Antriebslosigkeit kann vielerlei Gr√ľnde haben. Es ist wichtig zuallererst die Hauptursache zu identifizieren. Sollte ein ges√ľnderer Lebensstil nach weiteren zwei bis drei Wochen keine Verbesserung zeigen, muss professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.

Ist das Kernproblem erstmal identifiziert, kann eine gezielte Behandlung oder Therapie verschrieben werden. Dauerhafte Antriebslosigkeit taucht oftmals als Begleiterscheinung einer anderen Grunderkrankung, wie einer Schilddr√ľsenunterfunktion, oder einer psychischen Krankheit auf.

Schlussendlich ist der wohl wichtigste Schritt, sich einzugestehen, dass man ein Problem hat und Hilfe benötigt. Ignoriert man diese Anzeichen weiterhin kann das negative Folgen in allen Lebensbereichen mit sich ziehen. Du bist der Gestalter deines Lebens und kannst jederzeit etwas daran ändern.

Einzelnachweise

  1. Cramer H, Lauche R, Langhorst J, Dobos G. Yoga for depression: a systematic review and meta-analysis. Depress Anxiety. 2013;30(11):1068-1083. doi:10.1002/da.22166
  2. Skovlund CW, M√łrch LS, Kessing LV, Lidegaard √ė. Association of Hormonal Contraception With Depression [published correction appears in JAMA Psychiatry. 2017 Jul 1;74(7):764]. JAMA Psychiatry. 2016;73(11):1154-1162. doi:10.1001/jamapsychiatry.2016.2387
  3. Smith AD, Refsum H. Vitamin B-12 and cognition in the elderly. Am J Clin Nutr. 2009;89(2):707S-11S. doi:10.3945/ajcn.2008.26947D
  4. Welz A, Huffziger S, Reinhard I, Alpers GW, Ebner-Priemer U, Kuehner C. Anxiety and rumination moderate menstrual cycle effects on mood in daily life. Women Health. 2016;56(5):540-560. doi:10.1080/03630242.2015.1101739
  5. Keel P. M√ľde und gereizt ohne ersichtlichen Grund - Differenzialdiagnose und praktisches Vorgehen bei Zeichen von Ersch√∂pfung [Unexplained fatigue and irritability - differential diagnosis and practical procedures for signs of exhaustion]. Praxis (Bern 1994). 2014;103(19):1117-1122. doi:10.1024/1661-8157/a001781
  6. Wurzinger B, K√∂nig P. Eisenmangel, M√ľdigkeit und Restless-Legs-Syndrom [Iron deficiency, Fatigue and Restless-Legs-Syndrome]. Wien Med Wochenschr. 2016;166(13-14):447-452. doi:10.1007/s10354-016-0497-3
  7. Nguyen MH, Bryant K, O'Neill SG. Vitamin D in SLE: a role in pathogenesis and fatigue? A review of the literature. Lupus. 2018;27(13):2003-2011. doi:10.1177/0961203318796293
  8. Serin HM, Arslan EA. Neurological symptoms of vitamin B12 deficiency: analysis of pediatric patients. Acta Clin Croat. 2019;58(2):295-302. doi:10.20471/acc.2019.58.02.13
Zur√ľck zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Ver√∂ffentlichung freigegeben werden m√ľssen.