Bierhefe: Mehr als nur ein Abfallprodukt beim Bierbrauen

Bierhefe: Mehr als nur ein Abfallprodukt beim Bierbrauen

Bierhefe ist ein natürliches Abfallprodukt, das bei der Bierproduktion herausgefiltert wird. Sie beinhaltet große Mengen am Energievitamin B. Ohne Vitamin B fühlen wir uns schlapp und energielos. Unser Körper kann dies nicht selbst herstellen, daher sind wir auf eine Einnahme über die Nahrung angewiesen.

In unserem Beitrag über Bierhefe möchten wir dir die vielfältigen Funktionen näher bringen und auch auf die wichtigsten gesundheitlichen Wirkungen eingehen. Außerdem beschreiben wir genau, worauf es bei der Einnahme von Bierhefe ankommt.

Als Extra beschäftigen wir uns auch mit der Wirkung von Bierhefe für Tiere. Wir gehen auf die wichtigsten Aspekte bei der Einnahme und auch auf potenzielle Nebenwirkungen ausgiebig ein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bierhefe gibt es entweder zum Backen als klassischer Hefewürfel oder als Nahrungsergänzungsmittel in Tabletten- oder Pulverform. Als vitaminstarke Ergänzung kannst du Bierhefeflocken zu deinem Salat oder Joghurt hinzugeben.
  • Die enthaltenen Vitamine und Mineralien sorgen für ein starkes Immunsystem, eine schöne Haut und helfen bei Magen-Darm-Beschwerden.
  • Bierhefe ist sehr gut verträglich und deshalb auch für Kinder gut geeignet. Des Weiteren wird sie vor allem bei Tieren als Nahrungsergänzung verwendet, da Bierhefe auch bei Tieren positive Wirkung auf die Gesundheit hat.

Hintergründe: Was ist Bierhefe und wie kann ich Bierhefe verwenden?

Unser Ratgeber soll dir helfen, zu verstehen was Bierhefe eigentlich genau ist, woraus es besteht und wofür es verwendet werden kann. Die wichtigsten Informationen haben wir in den folgenden Abschnitten gebündelt für dich zusammengefasst.

Was ist Bierhefe und woraus besteht sie?

Bierhefe ist ein natürliches Abfallprodukt, das bei der Bierproduktion entsteht. Die verwendete Hefe soll bei der Produktion von Bier Glucose in Alkohol umwandeln. Nach dem Zubereitungsprozess wird die Bierhefe herausgefiltert. Das Filtern verlängert die Haltbarkeit des Bieres. Bereits die alten Römer und Kelten sollen die Bierhefe für den Gärungsprozess genutzt haben.(1)

Hefe setzt sich aus vielen kleinen einzelligen Pilzen zusammen und vermehrt sich durch Teilung oder Sprossung. Bierhefe wird nicht nur durch die Konservierung beim Brauprozess gewonnen, sondern auch durch die Züchtung von Hefepilzen hergestellt. Aus ca. 8mg Reinzuchthefe kann bis zu 18 Tonnen Hefe entstehen.(2)

Wir wollen aber nicht zu sehr in die Biologie abschweifen. Bierhefe enthält vor allem viele essenzielle und nicht-essenzielle Aminosäuren. Zudem ist getrocknete Hefe ein super Mineralien- und Vitamin B-Lieferant. Sie regt den Stoffwechsel an und schützt vor akutem Haarausfall. Bierhefe ist gluten- und laktosefrei. Außerdem ist die Einnahme von Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel auch für Veganer geeignet.

Was ist der Unterschied zwischen Bier- und Trockenhefe?

Trockenhefe kann als Vorprodukt der Bierhefe angesehen werden. Sie entsteht aus einer Zuchthefe, der das Wasser entzogen wird. Im Gegensatz zu der feuchten Hefe ist Trockenhefe länger haltbar. Sie wird beim Gärprozess hinzugegeben und beim Herausfiltern entsteht die Bierhefe.

Bier-und Trockenhefe

Beim Brotbacken entfaltet Bierhefe seine Triebkraft. Dadurch geht der Teig auf und das Brot wird fluffig. (Bildquelle: Anton / unsplash)

Trockenhefe kann aber auch zum Backen verwendet werden, wobei sie als Triebmittel für den Teig dient. Frische Bierhefe verleiht beim Backen einen süßeren Geschmack als die trockene Variante. Zudem geht das Brot beim Backen mit Bierhefe mehr auf und wird dadurch luftiger. So entsteht ein “fluffiger” Teig.

Wie und wo kann ich Bierhefe verwenden?

Bierhefe kann nicht nur zum Gären des Teigs beim Backen verwendet werden, sondern dient seit jeher als Heilmittel und Nahrungsergänzung. Neben dem Gärprozess beim Bierbrauen wird Bierhefe zudem bei der Cider- und Weinherstellung verwendet.

Im Supermarkt kann Bierhefe zum Backen als klassischer Hefewürfel erworben werden. Als Nahrungsergänzungsmittel kommt Bierhefe in Tabletten- und vor allem Pulverform vor.

Bierhefe weist einen hohen Anteil an Vitamin B auf. Dieses kann nicht vom Körper selbst produziert werden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden.

Besonders beliebt ist die Verwendung von Bierhefeflocken, die als vitaminstarke Ergänzung zum Salat oder dem Joghurt hinzugegeben werden können. Interessant ist die zusätzliche Einnahme von Bierhefe für stillende Mütter. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe regen die Milchbildung an.(3)

Wie wirkt Bierhefe auf die Gesundheit?

Die Einnahme von Bierhefe als eine Art Heil- und Gesundheitsmittel findet in vielen Gebieten Anwendung. Die reine Form der Bierhefe ist für unseren Magen nur schwer erträglich und daher nicht zu empfehlen. Stattdessen kann eine milde Variante von Bierhefe in Drogeriemärkten oder Reformhäusern gekauft werden.

Einige positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben wir nachfolgend aufgelistet:

  • Stärkt das Immunsystem
  • Die Haut wirkt jünger und gesünder
  • Zellen können schneller regenerieren
  • Kann das Bindegewebe stärken
  • Hilft bei Akne und Hautausschlag
  • Stärkt die Haarwurzeln und reduziert Haarausfall
  • Lindert Magen-Darm-Beschwerden
  • Regt die Blutbildung an

Bereits im Mittelalter galt Bierhefe als wahres Wundermittel im Einsatz gegen Haarausfall und zur Bekämpfung von Akne und Hautausschlägen. Heutzutage gibt es viel Studien, die die vielfältige Wirksamkeit von Bierhefe auf unsere Gesundheit bestätigen und noch erweitern.

So stärkt die Hefe nicht nur das Immunsystem mit ihren vielen Mineralien und Vitaminen, sondern wird auch in der Medizin bei der Bekämpfung von Diabetes eingesetzt. Bierhefe hält den Blutzuckerspiegel aktiv, indem sie die Insulinproduktion aktiviert. Ärzte empfehlen sogenannte Bierhefe Kuren, wobei über einen festgelegten Zeitraum eine erhöhte Menge an Bierhefe eingenommen wird, um die Insulinproduktion langfristig zu steigern.

Der hohe Zinkgehalt von Bierhefe sorgt für gesunde Fuß- und Fingernägel.

Wir empfehlen dir, neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, auf Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Sie ist ein Multitalent in Sachen Heil- und Gesundheitsmittel.

Welche Vitamine sind in Bierhefe enthalten?

Neben unzähligen Mineralien, Spurenelementen und vielen essenziellen und nicht-essenziellen Aminosäuren enthält Bierhefe eine große Menge an verschiedenen B-Vitaminen.

Vitamin B kann von unserem Körper nicht selbst hergestellt werden und muss deshalb durch die Nahrung aufgenommen werden. Eine ausreichend hohe Versorgung von Vitamin B fördert deinen Stoffwechsel und stärkt dein Immunsystem. Nachfolgend präsentieren wir dir die in Bierhefe enthaltenen B-Vitamine und ihre Wirkung auf unseren Körper.

Vitamin B Wirkung
Thiamin (B1) Gilt zusammen mit Riboflavin als “Energievitamin”. Ist an der Verwertung von Kohlenhydraten zur Energiegewinnung beteiligt.
Riboflavin (B2) Wird für zahlreiche Stoffwechselvorgänge benötigt. Kann Migräne lindern.
Pyridoxin (B6) Beim Aufbau und Schutz von Nervenverbindungen beteiligt. Fördert den Aminosäurestoffwechsel.
Folsäure (B9) Wichtig für die Herstellung der Erbsubstanz. Steigert die Bildung von weißen und roten Blutkörperchen.
Cobalamin (B12) Baut Nervenzellen im Rückenmark auf. Fördert Bildung roter Blutkörperchen. Prominente spritzen sich Cobalamin als Abnehmhilfe, da es den Stoffwechsel ankurbeln soll. (es gibt kaum nachhaltige Studien dieser Anwendung)

Zusammenfassend gesagt spielt Vitamin B in all seinen komplexen Zusammensetzungen eine entscheidende Rolle in der Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems und in der Stärkung unseres Stoffwechsels. Bierhefe ist ein super Lieferant für Vitamin B und solltest du als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung in deinem Alltag berücksichtigen.

Was bewirkt Bierhefe bei Tieren?

Nicht nur für uns Menschen wirkt Bierhefe wahre gesundheitliche Wunder, auch unsere vierbeinigen Freunde können von der Hefe profitieren. Die vielen Vitalstoffe und Vitamine, die sich in Bierhefe finden lassen, sorgen für gesunde Haut und glänzendes Fell.

Mische Bierhefe täglich unter das Tierfutter. Eine Überdosierung ist nicht möglich.

Zudem regt Bierhefe auch bei Tieren den Stoffwechsel an und fördert eine gesunde Darmflora. Besonders für Hunde und Katzen ist Bierhefe eine natürliche Ergänzung und hilft bei Fellproblemen, sowie bei der Regeneration nach einer Erkrankung. Auch zum Zeckenschutz kann Bierhefe eingesetzt werden.

Die Parasiten verabscheuen den Geruch von Hefe. Sollte sich dennoch eine Zecke in das Fell deines Hundes verirren, wird sie höchstwahrscheinlich nicht gleich zubeißen und du kannst sie leicht entfernen.

Bierhefe bei Tieren

Bierhefe stärkt das Fell deines vierbeinigen Freundes und hilft ihm bei der Regeneration nach einer Erkrankung. Bei Bedarf kannst du täglich etwas Pulver oder Bierhefeflocken unter das Tierfutter mischen. (Bildquelle: Autri Taheri / unsplash)

Ähnlich wie bei uns Menschen ist die Einnahme von Bierhefe in vielen Bereichen gesundheitsfördernd. Bei kleineren Wunden kannst du Bierhefe auch zur äußeren Anwendung nutzen und außerdem fördert sie auch bei Tieren die Insulinproduktion.

Wie viel Bierhefe für Tiere?

Die empfohlenen Mengen für eine Portion Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel unterscheidet sich maßgeblich bei den Tieren. So bekommen kleine Hunde bloß einen halben Teelöffel Bierhefe unter ihr Futter gemischt, mittlere bereits 1,5 und große sogar einen Esslöffel pro Mahlzeit. Deiner Katze solltest du eine Messerspitze Bierhefe bereitstellen und je nach Akzeptanz die Menge auf einen Viertel Teelöffel erhöhen.

Auch bei Pferden entfaltet die Bierhefe seine volle Wirkung. Da herkömmliches Pferdefutter heutzutage nicht mehr die tagesbedarfdeckende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthält, empfiehlt es sich, ca.50g Bierhefe pro Tag deinem Pferd zur Nahrung hinzuzugeben. Bei einer höheren Dosierung wird der Stoffwechsel nur unnötig belastet.

Hat Bierhefe Nebenwirkungen für Tiere?

Die Einnahme von Bierhefe kann bei gesunden Tieren höchstens vermehrte Flatulenzen bewirken. Die Blähungen sind selbstverständlich vollkommen ungefährlich für dein Tier und können nach einer Gewöhnungsphase auch wieder verschwinden.

Vorteile
  • Hilft gegen Haut- und Fellprobleme
  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Regeneration nach Erkrankungen
  • Aktiviert Insulinproduktion
Nachteile
  • Verschlimmert Nierenerkrankungen
  • Achte darauf, ob bei deinem Schützling eine Bierhefeallergie vorliegt.

    Bei nierenkranken Tieren solltest du auf die Verwendung von Bierhefe jedoch gänzlich verzichten. Das enthaltene Phosphor wirkt sich negativ auf die Nierenerkrankung aus. Solltest du dich an die Dosierempfehlung vom Hersteller halten, wird Bierhefe deinem Tierfreund keine Schwierigkeiten bereiten, da es ein natürliches und gut verträgliches Nahrungsergänzungsmittel ist.

    Hat Bierhefe Nebenwirkungen?

    Da Bierhefe ein Naturprodukt ist, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Einnahme starke Nebenwirkungen mit sich bringt. Dennoch solltest du vorsichtig sein und nicht mehr als die empfohlene Dosis pro Mahlzeit zu dir nehmen. Auf die Einnahme von Hefeprodukten solltest du verzichten, wenn du an Gicht erkrankt bist oder dein Harnsäurespiegel auffällig hoch ist.(4) In Ausnahmefällen kann es zudem zu Kopfschmerzen kommen.

    Eine Überdosierung an Bierhefe kann gesunden Menschen nicht gefährlich werden und auch keine schwerwiegenden Folgen haben. Die überschüssige Menge an Bierhefe wird lediglich vom Körper wieder ausgeschieden und kann dadurch einige Magenunstimmigkeiten oder auch einen Blähbauch mit sich bringen.

    Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hefe solltest du vorsichtig sein. In einer Studie wurden einzelne allergische Reaktionen auf einen Impfstoff festgestellt, der geringe Mengen an Hefepilzen enthielt.(5) Berate dich bei anstehenden Impfungen unbedingt mit deinem Arzt.

    Vorteile
    • Hilft gegen akne und Hautausschläge
    • Stärkt das Immunsystem
    • Gibt einen Energieschub
    • Aktiviert Insulinproduktion
    • fördert Milchbildung
    Nachteile
  • Kann bei erhöhten Mengen zu Durchfall führen
  • Nicht empfehlenswert bei Gichterkrankung
  • Macht die Einnahme von Bierhefe dick?

    Seit längerem gibt es den Mythos, dass Bierhefetabletten beziehungsweise -pulver ein Dickmacher seien. Solltest du dir auch Gedanken darüber machen, oder im Internet gelesen haben, dass dies der Fall sei, können wir dir Entwarnung geben. Lies dir doch einmal die Verpackungsbeilage durch. Hier ist meistens genau hinterlegt, wie viele Kalorien und welche sonstigen Inhaltsstoffe Bierhefe enthält.

    Bierhefe

    Beim Hefebier wurde die Bierhefe nicht vollständig herausgefiltert. Dies verkürzt zwar die Haltbarkeit, sorgt aber für einen intensiveren Geschmack und für den extra Vitaminboost beim Biergenuss. Ein übermäßiger Konsum macht sich selbstverständlich auf der Waage bemerkbar. (Bildquelle: Alexandr / pexels)

    Bei einer angemessenen Menge und Einhaltung der Dosierempfehlungen brauchst du dir keine Sorgen machen, dass Bierhefe alleine verantwortlich für eine Gewichtszunahme ist. Ganz im Gegenteil: Bierhefe enthält viele essenzielle und nicht-essenzielle Aminosäuren. Diese senken das Hungergefühl und verhindern beliebte Heißhungerattacken, die mitunter ausschlaggebend für das Zunehmen sind.

    Natürlich ist neben der Einnahme von Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel eine ausgewogene Ernährung unabdingbar. Bei einer ungesunden Ernährung kann dir Bierhefe nämlich auch nicht helfen. Sie komplementiert lediglich eine protein- und vitaminreiche Ernährung.

    Wie lange dauert es bis Bierhefe wirkt?

    Die Dauer, bis sich die Einnahme von Bierhefe positiv auf deine Gesundheit auswirkt, ist individuell sehr unterschiedlich. Es kann sein, dass du schon nach zwei Wochen eine positive Wirkung feststellen kannst. In manchen Fällen kann es aber auch bis zu sechs Wochen dauern, bis sich ein positiver Effekt bemerkbar macht.

    Sei dir bei der Einnahme von Bierhefe bewusst, dass es möglicherweise in der ersten Woche zu einer Verschlechterung deines Hautbildes kommen kann. Sieh dies aber als eine Bestätigung darüber, dass ein aktiver Hautstoffwechsel stattfindet. Verlier also nicht die Motivation und den Glauben an die Wirksamkeit von Bierhefe, nur weil du nach wenigen Tagen noch keine bahnbrechenden Ergebnisse bestaunen kannst.

    Wie viel Bierhefe am Tag ist gesund?

    Je nachdem, in welcher Form du Bierhefe zu dir nimmst, unterscheidet sich die tägliche Menge. Beachte stets die empfohlene Dosiermenge. Dann solltest du keine Probleme haben. Bei einer Überdosis kann es vereinzelt zu Durchfall kommen.

    Dies ist aber ganz natürlich, da der Körper die überschüssige Menge ohne weitere Nebenwirkungen wieder ausscheidet. Beachte zudem, Bierhefe in Verbindung mit ausreichender Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Bierhefetabletten solltest du, je nach Hersteller, dreimal täglich fünf Stück einnehmen. Alles in allem ist Bierhefe gut verträglich.

    Wie lange ist Bierhefe haltbar?

    Bierhefe wird bei dem Bierbrauprozess herausgefiltert, um das Bier länger haltbar zu machen. Die reine Bierhefe an sich ist aber durchaus bis zu zwei Jahre oder darüber hinaus haltbar. Achte darauf, dass du die Hefe trocken und dunkel lagerst und vor dem Kauf das Haltbarkeitsdatum checkst.

    Verdorbene Bierhefe erkennst du anhand eines modrigen Geruchs.

    Die Haltbarkeit der frischen Bierhefe unterscheidet sich drastisch von der Trockenhefe. Nach zehn bis zwölf Tagen solltest du sie verbrauchen. Verdorbene oder abgelaufene Hefe verliert ihre Triebkraft. Bist du dir nicht sicher, ob die Hefe noch gut ist, kannst du sie einfach in ein Glas lauwarmes Wasser füllen, mit einem Teelöffel Zucker verrühren und schauen, ob sie nach ca. zehn Minuten sich oben absetzt.

    Es sollte sich ebenfalls Schaum gebildet haben. Schwimmt die Hefe nach oben, ist sie noch zum Backen geeignet. Sollte sie jedoch unten bleiben, kannst du sie entsorgen, da sie ihre Wirkung verloren hat.

    Fazit

    Bierhefe beinhaltet viele Vitamine und Mineralien. Sie ist leicht verträglich, gluten- und laktosefrei, sowie für Veganer geeignet. Du kannst sie entweder zum Backen verwenden, um deinen Teig aufgehen zu lassen, oder als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, Pulver oder Hefeflocken. Bierhefe sorgt für ein starkes Immunsystem und eine gesunde Haut.

    Bereits vor tausenden von Jahren haben die alten Ägypter auf Bierhefe als Heilmittel geschworen. Sie haben die Hefe zur äußeren Anwendung gegen Wunden und Entzündungen genutzt. Auch heutzutage noch verschreiben Ärzte Bierhefe als entzündungshemmendes Naturheilmittel. Besonders beliebt ist Bierhefe auch als Nahrungsergänzung für Tiere.

    Sie fördert die Regeneration nach einer Erkrankung, sorgt für weicheres Fell und hilft gegen Hautprobleme und Diabetes. Sowohl unser Körper, als auch der unserer vierbeinigen Freunde ist nicht in der Lage dazu, Vitamin B selbst herzustellen. Bierhefe ist ein super Vitamin B Lieferant und versorgt uns mit dem wichtigsten Vitamin für ein gesundes Wohlbefinden.

    Einzelnachweise

    1. Stika, H. P. (2010). Früheisenzeitliche Met-und Biernachweise aus Süddeutschland. Archäologische Informationen, 33(1), 113-121. Source
    2. Diller, H. (1942). Hefeextrakte, ihre Herstellung, Untersuchung und Beurteilung. Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel, 83(3), 206-218. Source
    3. Dr. Ude, M., Burkhardt, M. (2020). Beratung in der Stillzeit - Arzneimittel und Ernährung. Consilium Hebamme, 3. Source
    4. Engel, B., Just, J., Bleckwenn, M., & Weckbecker, K. (2017). Therapieoptionen bei Gicht. Dt Ärztebl, 114, 215-22. Source
    5. Lange, L. (2016). Allergene in Impfstoffen. Allergologie, 39(8), 357. Source
    Zurück zum Blog
    Vorheriger Beitrag

    Nächster Beitrag

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.