Was ist zu beachten bei Ashwagandha?

Was ist zu beachten bei Ashwagandha?
Welches Supplement passt am besten zu mir?

Mach unser Quiz und finde es heraus

Wichtige Aspekte von Ashwagandha

Ashwagandha hat sich als beliebtes Nahrungsergänzungsmittel etabliert. Es wird vorgeschlagen, es jeweils 20 bis 30 Minuten nach dem Frühstück und Abendessen mit etwas Wasser einzunehmen. Falls du jedoch an Schlafstörungen leidest, kann es sinnvoller sein, Ashwagandha kurz vor dem Schlafengehen zu konsumieren. Denk daran, immer genügend Wasser zu trinken, wenn du dieses ergänzende Mittel einnimmst.

Wann sollte man Ashwagandha nicht nehmen?

Ashwagandha ist in der Regel gut verträglich. Doch einige Personen sollten es möglicherweise meiden. Dazu gehören schwangere Frauen, Personen mit Magengeschwüren und Personen mit einer Lebererkrankung. Generell ist es ratsam, vor der Einnahme deinen Arzt zu konsultieren,

Was muss man bei der Einnahme von Ashwagandha beachten?

Es gibt einige Punkte, die im Umgang mit Ashwagandha zu berücksichtigen sind. Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit sollten generell erst den Arzt konsultieren, bevor sie mit der Einnahme beginnen. Ebenso Personen, die bereits Schilddrüsenmedikamente oder Beruhigungsmittel einnehmen. Stets ist es wichtig vorab die Rücksprache mit dem Arzt zu halten.

Was darf man nicht mit Ashwagandha kombinieren?

Die Einnahme von Ashwagandha sollte nicht mit der von Beruhigungsmitteln oder Medikamenten gegen Angstzustände kombiniert werden. Auch die Kombination mit Mitteln wie Rhodiola ist nicht empfehlenswert. Solltest du solche Medikamente einnehmen, wäre es ratsam, vorher mit deinem Arzt abzusprechen, ob die Einnahme von Ashwagandha in Ordnung ist.

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.