Brennen beim Wasserlassen: Was hilft dagegen?

Viele hatten schon mal den Moment, das es beim Toiletten gang schmerzen auftreten, besonders das Brennen beim Wasserlassen tritt häufig auf. Es ist nicht nur unangenehm, zudem können auch die Schmerzen sehr stark sein.

In diesem Artikel zeigen wir dir wieso überhaupt solch ein brennen beim Wasserlassen zustande kommen kann. Des Weiteren zeigen wir dir welche Krankheiten für diese brennen verantwortlich sind. Zudem erfährst du wie du ohne zum Arzt gehen musst diese brennen mit einfachen Hausmitteln bekämpfen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Brennen während des Wasserlassens kann von Bakterien kommen, welche unter anderem über den Geschlechtsverkehr übertragen werden.
  • Du solltest zum Arzt gehen, wenn du gewisse Symptome aufzeigt. Zu diesen Symptomen gehören Übelkeit, Erbrechen oder auch Fieber.
  • Einfache Mittel wie das Trinken von Wasser oder den Körper warm halten, können dazu führen die Bakterien aus dem Körper zu spülen.

Definition: Was ist mit brennen beim Wasserlassen gemeint?

Unter dem brennen beim Wasserlassen ist einfach gemeint, das Schmerzen beim Stuhlgang entstehen können. Das kann unterschiedliche Gründe haben, welche Gründe es genau gibt, findest du im restlichen Artikel heraus.

Hintergründe: Was du über das Brennen beim Wasserlassen wissen solltest

Hier zeigen wir dir alles rund ums Thema brennen beim Wasserlassen und welche unterschiedlich Gründe es dafür gibt.

Warum brennt es beim Wasserlassen?

Zuallererst solltest du verstehen, wie überhaupt schmerzen beim Wasserlassen entstehen können. Die am meist zutreffendste Ursache ist beim Harnweg. Die Prostata, Harnröhre oder auch Nierenbecken kann entzündet sein. Auch der Ballenstein kann diese schmerzen beim Wasserlassen hervorrufen. Des Weiteren können auch sexuelle übertragbare Krankheiten eine Ursache sein.

Welche Erkrankungen und Ursachen gibt es?

Bakterielle Entzündungen

Meistens sind bakterielle Entzündungen in den Harnwegen der Hauptgrund für das Brennen während des Wasserlassens. Beispielsweise könnten das brennen durch eine Blasenentzündung oder durch eine Harnröhrenentzündung entstehen. Die Blase, Nieren und Harnwegen sind grundsätzlich sehr ähnlich, allerdings ist der Harnweg bei Frauen ca. 3 cm kürzer als bei den Männern.

Dass wiederum vereinfacht den Weg der Bakterien, um von der Harnröhre in die Blase zu gelangen und eine Entzündung zu verursachen. Hierbei handelt es sich meist bei diesen Keimen um einen Escherichia coli Typen. Dieser entsteht durch das falsche abwischen. Richtig wischt man nämlich von vorne nach hinten ab. Wenn du aber von hinten nach vorne abwischt, bringt es den Keim ganz leicht in die Harnöffnung.

Es ist wichtig Toilettenpapier richtig zu verwenden, um eine bakteriellen Entzündung zu vermeiden. (Bildquelle: Alexas_Fotos / Pixabay)

Was allerdings Typisch ist, für eine Blasenentzündung sind nur die schmerzen beim Wasserlassen, sondern auch der quälende Harndrang, wobei eigentlich nur sehr wenig Wasser gelassen wird.

Falls genau diese Punkte auf dich zu sprechen, dann solltest du so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Wenn diese Keime unbehandelt bleiben dann könnte es passieren, dass es den Harnweg aufsteigt und sogar eine Entzündung im Nierenbecken verursachen kann. Die Entzündungen im Nierenbecken führen zu starken schmerzen in der betroffenen Region.

Blasensteine

Blasensteine sind eine weitere Möglichkeit wie ein brennen während des Wasserlassens führen kann. Diese bilden sich in der Regel direkt in der Blase. Es kann aber auch vorkommen, dass es vom Nierenbecken kommt, hierbei schwimmen dann die Blasensteine mit dem Urin in die Blase. Diese Blasensteine bestehen aus unterschiedlichen Salzen, unter anderem Kaliumsalze oder auch aus der Harnsäure.

Die Steine an sich verursachen keinen direkten Schmerz. Der Schmerz entsteht erst, wenn die Steine den Ausgang verstopfen. Dadurch kann es zu schmerzen beim Wasserlassen führen. Weitere Anzeichen für Blasensteine sind beispielsweise Blut im Urin oder auch krampfartige schmerzen in der Unterbauchregion. (1)

Blasenkrebs

Das Brennen beim Wasserlassen kann auch ein Zeichen von Blasenkrebs sein. Wie bei vielen anderen Tumoren gibt es keine Anzeichen auf Erkrankung. Erkennen, tust du es durch Blut welches beim Wasserlassen mit rauskommt oder auch das brennen kann ein Zeichen auf Blasenkrebs sein.

Prostata

Bei Männer kann die Prostata schuld sein das es beim Wasserlassen schmerzt. Wenn, Männer ein hohes alter erreichen wird eine Erkrankung der Prostata wahrscheinlicher. Der Grund ist einfach die Vergrößerung der Prostata, welche dann den Harnabfluss stört. Einige Risikofaktoren sind zum Beispiel ein Urinkatheter oder auch der ungeschützte Analverkehr.

Eine Prostataentzündung kann nicht nur ein brennen beim Wasserlassen verursachen. Zudem ist es möglich das durch eine Entzündung du Schüttelfrost oder auch Fieber auftreten kann. Auch kann eine Prostataentzündung für sehr starke schmerzen im Becken und Darm Bereich führen. Eine Entzündung entsteht häufig durch Bakterien, welche durch die Harnröhre in die Vorsteherdrüse gelangen. Aber in nicht jeder Prostata Erkrankung sind diese Keime nachweisbar.

Welche sexuelle Erkrankungen können zu brennen im Wasserlassen führen?

Es gibt sehr viele Erkrankungen, welche durch ungeschützten Sex entstehen können. Deshalb haben wir dir insgesamt sechs unterschiedliche Erkrankungen aufgezählt damit du einen genauen Überblick hast. (2)

Syphilis

Syphilis ist eine Krankheit die besonders bei Männern auftritt. Diese Krankheit ist seit einigen Jahren wieder auf dem Vormarsch. Syphilis, welche durch die Bacterium Treponema pallidum ausgelöst wird, hat unterschiedliche Stadien. Es beginnt beim weiblichen oder männlichem Gescheltsorgan, wobei hier sich Geschwüre bilden.

Die Heilung der Krankheit ist in zwei von drei Fällen selbst aus. Heilbar ist die Krankheit besonders im Anfangsstadium durch Antibiotika. Was dementsprechend auch bedeutet, dass eine späte Erkennung der Krankheit auch eine behandelt deutlich erschwert.

Genitalherpes

Diese Erkrankung wird durch Herpes-simplex-Viren ausgelöst. Wenn, du diesen Virus einmal in dir hast dann bleibt er auch in deinem Körper. Der Virus ist zwar ständig in deinem Körper doch sie erzeugen nicht dauerhaft schmerzen. Sie könne aber jederzeit sich aktivieren und dann die bekannten Symptome ausbreiten lassen. Die Symptome sind meisten Bläschen und jucken im Intimbereich. Dieser Virus bleibt für immer in deinem Körper und kann nicht wie andere Krankheiten behandelt werden.

Bakterielle Scheideninfektion

Bei dieser Infektion haben die meisten Frauen keine besonderen schmerzen. Nichtsdestotrotz kann diese Infektion bei einigen Frauen zu brennen beim Wasserlassen oder auch ein sehr unangenehmes jucken führen. Diese Infektion ist allerdings in kurzer Zeit heilbar. Je nach Art der Medikamente kann es eins bis sieben Tage dauern. Hierbei gibt es unterschiedliche Arten von Medikamenten, zum Beispiel Tabletten, Creme oder auch Zäpfchen.

Tripper

Diese Krankheit löst eine Entzündung in den Harnorganen oder auch Geschlechtsorganen aus. Diese Entzündung führt zum Brennen während des Wasserlassens. Solch eine Krankheit ist die mit der höchsten Ansteckungsraten. Ursache ist ein Bakterium namens Gonokokken. In den meisten fällen zeigen betroffene keinerlei Symptome. Wenn, es unter anderem beim Oralverkehr und Analverkehr verbreitet kann es auch zu Entzündung in Bereichen wie Enddarm oder auch Rachen führen.

Die Behandlung von Tripper ist sehr wichtig. Diese Krankheit ist nicht selbst heilbar und kann zudem bei einer Nichtbehandlung zu einer chronischen Geschlechtserkrankung entwickeln, welche zur Impotenz führen kann. Durch die Medikamente kann diese Bakterie innerhalb von zwei Wochen getötet werden.

Mycoplasma Infektion

Mycoplasma Infektion entstehen durch kleine Bakterien welche Zellen, auch Bakterienzellen, befallen. Die Entzündung kann entweder im Bereich des Geschlechtsorgans oder auch beim Harnorgan auftreten. Das führt dann zum Brennen während des Wasserlassens.

Zu beachten ist allerdings, dass diese Krankheit nicht nur durch den ungeschützten Geschlechtsverkehr auftreten kann. Eine Ansteckung durch das Blut oder der Speichel ist auch möglich. Die Infektion kann durch eine Behandlung mit Antibiotika innerhalb von sechs Tagen gelöst werden.

Chlamydieninfektionen

Die Geschlechtskrankheit kann nicht nur ein brennen während dem Wasserlassen sorgen, sondern auch einen eitrigen Ausfluss auslösen. Dennoch bleiben die meisten Personen die diese Bakterie in sich haben Symptomlos. Eine Behandlung ist nicht zwingend notwendig. Aber bei einem stärkeren verlauf, kannst du es mithilfe von Antibiotika bekämpfen.

Wann solltest du zum Arzt gehen?

Wenn du zum ersten Mal solche Schmerzen hast, empfehlen wir dir zum Arzt zu gehen. Auch wenn es vielleicht eigentlich in wenigen Tagen von alleine heilen kann, ist es jedoch ein sehr unangenehmes Gefühl.

Personen die schon öfter solche Schmerzen haben warten meistens in der Regel ab wie sich es entwickelt. Diese wissen nämlich das es mit Hausmittel einfach zu behandeln ist. Sollte allerdings jedoch auch bei den Personen die es schon öfter hatten zu sehr starken schmerzen kommen, dann empfiehlt sich ebenfalls ein Besuch beim Arzt.

Bei folgenden Symptomen solltest du den Arzt aufsuchen:

  • Erbrechen
  • Fieber
  • Blut im Urin
  • Schmerzen im Becken Bereich
  • Übelkeit
  • Wenn du kein Urin ablassen kannst (Harnverhalt)

Was sollte man bei einer Blasenentzündung nicht tun?

Bei einer Blasenentzündung solltest du mehrere Produkte vermeiden. Du solltest auf Fertigprodukte wie Fruchtsäfte oder Fruchtjoghurt verzichten, denn die Emulgatoren E433 und E466 stehen besonders häufig in Verbindung mit einer Entzündung. Diese Emulatoren werden für eine längere Haltung von Produkten verwendet. Des Weiteren solltest du aber auch auf Zucker so gut wie es geht verzichten.

Kann eine Blasenentzündung von selbst heilen?

In der Regel heilt eine Blasenentzündung von alleine. Zudem gibt es auch keine Folgeschäden nach solch einer Entzündung. Eine Behandlung ist nur notwendig, wenn der Schmerz sehr intensiv ist. Durch eine Behandlung werden diese schmerzen gelindert und die Dauer wird zudem auch verkürzt.

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten eine solche Behandlung durchzuführen. Zum einen gibt es die Möglichkeit mit einem Antibiotikum die Entzündung zu bekämpfen. Bei leichten Symptomen kann auch Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente helfen, beispielsweise Ibuprofen. Klär ist am besten mit dem Arzt vor Ort ab. Falls deine schmerzen nach zwei Wochen immer noch nicht weg sind, solltest du erneut den Arzt aufsuchen.

Ist man bei einer Blasenentzündung müde?

Bei einer Blasenentzündung ist das ganze Immunsystem geschwächt. Deswegen kann es gut sein, dass du während einer Entzündung dich ein wenig müde, krank und angeschlagen fühlst. Weiter Anzeichen sind Schlafprobleme eine sehr hohe unerwartete Reizbarkeit und Unkonzentriertheit.

Gibt es eine chronische Blasenentzündung?

Ja, es gibt eine chronische Blasenentzündung. Unter einer chronischen Blasenentzündung spricht man, wenn die Entzündung häufig auftreten. Viele Betroffene Patienten leiden häufig alle paar Wochen an dieser Entzündung, bei einigen ist es sogar täglich vorhanden. Durch solch eine chronische Erkrankung wird die Lebensqualität deutlich eingeschränkt. Rund ein Viertel aller Frauen haben zweimal im Halbjahr und dreimal im Jahr eine Blasenentzündung.

Es kann vorkommen das bei einer Untersuchung keine Bakterien gefunden werden, obwohl schwere Symptome gezeigt werden. So eine bakterielle Art der Blasnetzänung nennt man interstitielle Zystitis. Für zusätzlichen Schmerz sorgen unter anderem psychischer Stress sowie körperlicher Stress.

Auch können Lebensmittel, wie scharfe Gewürze oder auch Kaffee, Symptome verstärken. Eine interstitielle Zystitis wird erst nach einigen Jahren diagnostiziert, da man hier von einer Ausschlussdiagnose handelt. Eine Behandlung kann deshalb meist er nach mehreren Jahren stattfinden. (3)

Wie kann man eine Blasenentzündung vorbeugen?

Mit unterstiedlichen Maßnahmen kannst du eine Blasenentzündung vorbeugen. Ganz wichtig allerdings ist die Hygiene in deinem Alltag. Um eine Blasenentzündung zu vermeiden, solltest du folgende Sachen beachten.

Den Anfang machst du am besten bei deiner Unterwäsche. Hier solltest du darauf achten, dass die Unterhose nicht zu eng sitzt. Des weiter nutze am besten Unterhosen aus Baumwolle da diese deutlich atmungsaktiver sind als Unterhosen aus Synthetik. Versuche möglichst direkt nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette zu gehen. Maximal 10 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr solltest du beim Wasserlassen die bösen Erreger ausspülen.

Achte zudem wie du dich nach dem Stuhlgang säuberst. Unter einer guten Säuberung versteht man das Abwischen vorne nach hinten, um keine Keime aus der Analregion in Richtung der Harnröhre zu ziehen.

Beim Geschlechtsverkehr lässt es sich so gut wie gar nicht vermeiden, dass Keime in die Nähe der Harnröhre gelangen. Besonders beim Analverkehr hat ein hohes Risiko. Versuche deshalb dein Intimbereich immer nach dem Geschlechtsverkehr zu säubern. Ein Kondom kann allerdings einen solchen Austausch von Keimen teilweise verhindern. Spermizide oder andere Verhütungsmittel können sogar eine Übertragung verstärken.

Des Weiteren solltest du immer kalte Füße vermeiden und ganz schnell aus nassen Klamotten herausgehen. Dein Körper darf nicht unterkühlen, ansonsten greifen dich die Bakterien sehr einfach an.

Kein brennen mehr beim Wasser lassen: Die besten Tipps & Tricks um wieder entspannt Wasser lassen zu können

Wir zeigen dir hier was auf dich zukommt, wenn du zum Arzt gehst und wie du auch ohne Arzt diese schmerzen loswerden kannst.

Beim Arzt behandeln lassen

So wie fast jede Infektion ist eine Behandlung beim Arzt möglich. Jedoch solltest du bevor du zum Arzt gehst erst versuchen dich selbst zu Hause zu behandeln. Nur, wenn die schmerzen sehr stark werden ist ein Arztbesuch empfehlenswert.

Mithilfe einer Analyse kann der Grund für deine Schmerzen herausgefunden werden. (Bildquelle: jarmoluk / Pixabay)

Wenn du zum Arzt gehst, wird erst eine Diagnose erstellt und je nachdem Ergebnis der Diagnose bekommst du eine Therapie, welche für dein Problem am besten ist. Wenn du Schmerzen hast beim Wasserlassen, kannst du zum Hausarzt oder Urologen gehen. Ein Besuch beim Frauenarzt ist hierbei auch möglich.

Diagnose

Zu aller erst kommt ein Gespräch mit deinem Arzt. Hierbei wird der Arzt beispielsweise fragen, seit wann du diese schmerzen beim Wasserlassen hast, wie stark die schmerzen sind oder ob du noch andere Schmerzen hast. Sei es schmerzen in der Nierenregion oder anderen stellen. Zudem wird selbstverständlich deine alte Krankenakte überprüft, ob du Vorerkrankungen hast.

In der Regel wird hier eine Urinuntersuchung stattfinden. Hierfür musst du einfach in ein Plastikbecher urinieren. Bei dieser Untersuchung wird überprüft, ob bakterielle Infektion in deinem Harnweg der Grund für das brennen ist. Mithilfe eines Teststreifens wird hierbei auf eine bakterielle Infektion getestet. Häufig liegt eine Infektion vor, wenn besonders dein Urin streng riecht.

Wenn es nicht eindeutig ist, dass es sich um eine Harnwegsinfektion handelt, kommt es zur einer körperlichen Untersuchung. Eine körperliche Untersuchung macht Sinn, wenn es neben dem brennen beim Wasser lassen zu Ausfluss im Intimbereich vorliegt.

Bei Frauen kann das ein Zeichen von Scheidenpilzinfektion sein. Für Männer und Frauen könnte es aber ein Zeichen von einer Geschlechtskrankheit sein. Ein Abstrich, welches unter dem Mikroskop untersucht wird, kann hier für Klarheit sorgen.(4)

Es gibt verschiedene Verfahren, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Zum einen kann eine Ultraschalluntersuchung zeigen, ob das Problem Nierensteine oder auch Blasenkrebs vorliegt. Mit einer Blutuntersuchung kann der Arzt sehen, ob sich deine Werte bei einer Entzündung gestiegen sind.

Wenn du hier hohe Werte hast, liegt wahrscheinlich Prostataentzündung oder eine Nierensteinentzündung vor. Des Weiteren ist eine bestimmte Röntgenmethode dafür da um Tumoren in diesen Bereichen zu untersuchen.

Therapie

Die Therapie ist selbstverständlich je nach unterschiedliche Ursache unterschiedlich. Bei Blasensteine kann der Arzt dir Schmerzmittel geben, damit du ohne Probleme auf die Toilette gehen kannst. Die Steine werden meistens mit einer Spiegelung entfernt.

Das ist allerdings nur eine alternativen zu den Medikamenten. Falls beide Methoden nichts bringen wird eine OP notwendig sein. Du solltest dir aber kein allzu große sorgen machen, da dies sehr selten der Fall ist.

Bei einer bakteriellen Infektion wird der Arzt dir Antibiotika verschreiben, um diese zu beseitigen. Falls du Blasenkrebs haben solltest, ist eine Sonderbehandlung notwendig.(5)

Brennen beim Wasser lassen mit Hausmitteln behandeln

Bevor du zum Arzt gehst, solltest du erst versuchen dich selbst zu behandeln. Hierfür zeigen wir dir womit du dein Brennen loswirst. Diese folgenden drei Mittel sind am effektivsten, wenn es um die Behandlung von brenne beim Wasser lassen geht.

Wasser trinken

Eine Methode ist es die Bakterien auszuspülen. Damit das funktioniert musst du viel Wasser trinken. Genauer gesagt mindestens 2 l Wasser, das regt nämlich den Stuhlgang an und hilft die Bakterien auszuspülen. Wenn, du nämlich nicht viel auf die Toilette gehst bleiben die Keime in deinem Körper und können sich weiter ausbreiten. Deswegen ist es wichtig viel zu trinken.(6)

Kräuter nutzen

Gewisse Kräuter sind ideal um das Brennen beim Wasserlassen zu bekämpfen. Bärentrauben, Birkenblätter und Brennnessel helfen dagegen. Diese Kräuter haben ein antibakterielle Wirkung. Viele dieser Kräuter kannst du schon fertig als Teemischung in der Apotheke kaufen. Ingwertee ist auch sehr gut gegen diese schmerzen. Du kannst diesen ebenfalls in der Apotheke kaufen, ist aber nicht zwingend notwendig da du es auch selber einfach machen kannst. (7, 8)

Den Körper warm halten

Um die Bakterien zu beseitigen ist es wichtig stets sich selbst warmzuhalten. Wichtig ist es deshalb viel Tee zu trinken und sich beispielsweise eine Wärmeflasche zu machen. Die Wärme ist nur schmerzlindernd, es regt zudem die blase an aktiv gegen die Bakterien vorzugehen.

Fazit

Du hast jetzt in diesem Artikel gelernt die einfachen Tipps wie Tee, viel Wasser trinken oder auch den Körper warm halten dieses brennen beim Wasserlassen bekämpfen kannst. Auch was auf dich wartet, wenn du mit diesem Problem zum Arzt gehst.

Zudem hast du gelernt, weshalb diese schmerzen kommen. Dass es unterschiedlich arten gibt, wie solch ein brennen überhaupt zustande kommt. Zudem hast du gelernt, dass das Verhüten beim Geschlechtsverkehr wichtig ist um solche Krankheiten nicht übertragen zu können

Literaturhinweise (8)

1. Foxman B. Urinary tract infection syndromes: occurrence, recurrence, bacteriology, risk factors, and disease burden. Infect Dis Clin North Am. 2014 Mar;28(1):1-13. doi: 10.1016/j.idc.2013.09.003. Epub 2013 Dec 8. PMID: 24484571.
Source

2. Pflieger-Bruss S, Schill WB. Chlamydien, Herpes, Schanker, Tripper, Syphilis. Sind Sie vertraut mit der Therapie? [Chlamydia, herpes, chancre,gonorrhea, syphilis. Are you familiar with the therapy?]. MMW Fortschr Med. 2002 Mar 21;144(12):36-40. German. PMID: 11974685.
Source

3. HASSELBACHER K. Beitrag zur Lokalbehandlung der chronischen Blasenentzündung [Local treatment of chronic bladder inflammation]. Dtsch Gesundheitsw. 1958 Feb 6-Mar 27;13(9-10):296-8. German. PMID: 13537635.
Source

4. Fessler, B. Vulvovaginale Trockenheit: Es geht auch hormonfrei!. gynäkologie + geburtshilfe 24, 55 (2019). https://doi.org/10.1007/s15013-019-1699-8
Source

5. Thiel U, Saschowa P. Die Therapie der Blasensteine--Trends und Ergebnisse einer vorwiegend transurethral orientierten Klinik [Therapy of bladder calculi--trends and results of a mainly transurethral oriented clinic]. Z Urol Nephrol. 1987 Jul;80(7):401-7. German. PMID: 3660962.
Source

6. Hooton TM, Vecchio M, Iroz A, et al. Effect of Increased Daily Water Intake in Premenopausal Women With Recurrent Urinary Tract Infections: A Randomized Clinical Trial. JAMA Intern Med. 2018;178(11):1509–1515. doi:10.1001/jamainternmed.2018.4204
Source

7. Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013;4(Suppl 1):S36-S42.
Source

8. Goos KH, Albrecht U, Schneider B. Wirksamkeit und Verträglichkeit eines pflanzlichen Arzneimittels mit Kapuzinerkressenkraut und Meerrettich bei akuter Sinusitis, akuter Bronchitis und akuter Blasenentzündung im Vergleich zu anderen Therapien unter den Bedingungen der täglichen Praxis. Arzneimittelforschung. 2012 Dec;62(12):e4. doi: 10.1055/s-0033-1351284. Epub 2013 Aug 5. PMID: 23918738.
Source

Wissenschaftliche Studie
Foxman B. Urinary tract infection syndromes: occurrence, recurrence, bacteriology, risk factors, and disease burden. Infect Dis Clin North Am. 2014 Mar;28(1):1-13. doi: 10.1016/j.idc.2013.09.003. Epub 2013 Dec 8. PMID: 24484571.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Pflieger-Bruss S, Schill WB. Chlamydien, Herpes, Schanker, Tripper, Syphilis. Sind Sie vertraut mit der Therapie? [Chlamydia, herpes, chancre,gonorrhea, syphilis. Are you familiar with the therapy?]. MMW Fortschr Med. 2002 Mar 21;144(12):36-40. German. PMID: 11974685.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
HASSELBACHER K. Beitrag zur Lokalbehandlung der chronischen Blasenentzündung [Local treatment of chronic bladder inflammation]. Dtsch Gesundheitsw. 1958 Feb 6-Mar 27;13(9-10):296-8. German. PMID: 13537635.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Fessler, B. Vulvovaginale Trockenheit: Es geht auch hormonfrei!. gynäkologie + geburtshilfe 24, 55 (2019). https://doi.org/10.1007/s15013-019-1699-8
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Thiel U, Saschowa P. Die Therapie der Blasensteine--Trends und Ergebnisse einer vorwiegend transurethral orientierten Klinik [Therapy of bladder calculi--trends and results of a mainly transurethral oriented clinic]. Z Urol Nephrol. 1987 Jul;80(7):401-7. German. PMID: 3660962.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Hooton TM, Vecchio M, Iroz A, et al. Effect of Increased Daily Water Intake in Premenopausal Women With Recurrent Urinary Tract Infections: A Randomized Clinical Trial. JAMA Intern Med. 2018;178(11):1509–1515. doi:10.1001/jamainternmed.2018.4204
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013;4(Suppl 1):S36-S42.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Goos KH, Albrecht U, Schneider B. Wirksamkeit und Verträglichkeit eines pflanzlichen Arzneimittels mit Kapuzinerkressenkraut und Meerrettich bei akuter Sinusitis, akuter Bronchitis und akuter Blasenentzündung im Vergleich zu anderen Therapien unter den Bedingungen der täglichen Praxis. Arzneimittelforschung. 2012 Dec;62(12):e4. doi: 10.1055/s-0033-1351284. Epub 2013 Aug 5. PMID: 23918738.
Go to source