Fischöl für Kinder: Worum handelt es sich und warum ist es wichtig?

Die Einnahme von diversen Nahrungsergänzungsmitteln gehört mittlerweile zum Alltag von vielen. Zunehmend bewerben auch immer mehr Anbieter ihre Produkte für Kinder – besonders dessen angeblich positive Wirkung auf das Gehirn der Kinder steht hierbei im Mittelpunkt (1).

So, unter anderem, auch bei Fischöl für Kinder. Unterdessen zählt Fischöl in vielen Regionen der Welt, beispielsweise der USA, zu den am häufigsten genutzten Nicht-Vitamin-Nahrungsergänzungsmitteln von Kindern (2).

Wir möchten dir mithilfe dieses Artikels unterstützend zur Seite stehen. Nach einer kurzen Vorstellung von Fischöl und dessen Zusammenstellung gehen wir genauer auf die Möglichkeiten, als auch Vor- und Nachteile, sowie Alternativen des Fischöls für Kinder ein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kindheit zählt zu den Jahren, in denen sich die wichtigsten geistigen als auch körperlichen Entwicklungsprozesse abspielen. Für einen idealen Verlauf dieser benötigt das Kind viel EPA und DHA, welche sich im Fischöl wiederfinden.
  • Fischöl ist in verschiedenen Variationen erhältlich. Somit hast du die Möglichkeit, die Form zu wählen, die sich am besten den Umständen deines Kindes anpasst.
  • Es bieten sich einige natürliche Alternativen zu dem Nahrungsergänzungsmittel Fischöl für Kinder. Durch das Einbeziehen dieser in den familiären Ernährungsplan lassen sich die benötigten Omega-3-Fettsäuren ebenfalls abdecken.

Hintergründe: Worum handelt es sich bei Fischöl für Kinder?

In diesem Ratgeber findest du alle wichtigen Informationen über Fischöl für Kinder. Wir haben für dich die relevantesten Fragen zu dem Thema zusammengetragen und beantwortet.

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Die Omega-3-Fettsäuren zählen zu „ungesättigten“ Fettsäuren, welche aus langen Molekülketten bestehen, die entweder einzelne oder mehrere Doppelbindungen zwischen Kohlenstoffatomen aufweisen (3). Sie gehören zum Hauptinhaltsstoff des Fischöls für Kinder. Die Omega-3-Fettsäuren sind vor allem für das Wachstum und die Entwicklung von großer Bedeutung (4), weshalb sie insbesondere für Kinder essenziell sind.

Omega-3- Fettsäuren sind Bestandteile fast aller Zellmembranen, können jedoch beinahe ausschließlich durch die Nahrungsaufnahme aufgebaut und zusammengesetzt werden. Aus diesem Grund sollten Omega-3-Fettsäuren haltige Lebensmittel, oder Nahrungsergänzungsmittel, zu der Ernährung eines jeden gehören (4).

Kinder können aus den in Fischen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren einen großen Nutzen ziehen. (Bildquelle: Caroline Hernandez/ unsplash)

Omega-3-Fettsäuren gelten als wichtig für das Gehirn (1). Sie sind unter anderem in vielen fetthaltigen Fischen wie beispielsweise Seefisch oder Lachs zu finden(1). Von daher kommt auch der Name des Fischöls.

Welche verschiedenen Arten von Omega-3-Fettsäuren gibt es und welche eignen sich für Kinder?

Es gibt eine Vielzahl an Omega-3-Fettsäuren, von denen sich auch einige in unseren Lebensmitteln wiederfinden (3). Folgend möchten wir dir die wichtigsten davon kurz vorstellen.

VertreterVorkommen inGeeignet für Kinder
DHA (Docosahexaensäure)Mikroalgen, Kaltwasserfisch, Krillja
EPA (Eicosapentaensäure)Mikroalgen, Kaltwasserfisch, Krillja
ALA (Alpha-Linolensäure)Leinsamen, Walnüsseja

Grundsätzlich sind Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten stets ebenso verträglich für Kinder wie für Erwachsene, ausgenommen persönlicher Allergien oder Unverträglichkeiten.

Fischöl für Kinder als Nahrungsergänzungsmittel ist meist bereits aufgrund des Verpackungsdesigns direkt für Kinder entworfen – oft verziert mit Cartoon-artigen Fischen, die lächelnd den BetrachterInnen entgegenschauen. Aufgrund der Dosierung, zu der es später noch näheres gibt, bietet es sich an, auch auf diese Produkte zuzugreifen.

Was bewirkt Fischöl für Kinder?

Für eine gute Versorgung des Gehirns benötigt es Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die es meist aus verschiedenen Nahrungsquellen ziehen kann (1). Mangelt es an solchen, scheint es empfehlenswert, Fischöl für Kinder zu besorgen, damit dein Kind keine Nachteile in seiner/ihrer Entwicklung erfährt.

Im Allgemeinen haben diverse Studien rausfinden können, dass Omega-3-Fettsäuren aus Fisch und Fischölen vor vielen Krankheiten schützen können.

Zum einen ist es möglich, dass eine regelmäßige Einnahme vor koronaren Herzerkrankungen schützen kann und generell zu Herzvorteilen führt (5). Auch psychiatrische Störungen können durch Omega-3-Fettsäuren besser behandelt werden (6). Die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren unterstützt auch im Allgemeinen den Aufbau und die Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion (6).

Unmissverständlich ist dieser Fakt vor allem bei der Kindesentwicklung von sehr großer Bedeutung, da das Gehirn gerade in dieser Phase sich besonders entwickelt und wächst. Die Omega-3-Fettsäure DHA bildet hierbei einen zentralen Stellenwert und gilt als essenziell für eine „normale“ Gehirnfunktion, insbesondere für die Verarbeitung visueller und kognitiver Reize (7).

Omega-3-Fettsäuren können einen positiven Einfluss auf das Lernverhalten deines Kindes haben.(Bildquelle: Element5 Digital/ unsplash)

Eine Studie fand auch heraus, dass die Aufnahme von DHA bei Kleinkindern und Kindern oft eher klein ausfällt und eine Ergänzung von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, beispielsweise in Form des Fischöls, sich positiv auf die Lern- und die damit einhergehende Schulleistung auswirkt (7).

Eine weitere Studie, bei der über 3 Monate hinweg die Auswirkungen der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren-Ergänzungsmitteln an 8-12-jährigen beobachtet wurde, hat ergeben, dass die Aufmerksamkeit als auch die Wahrnehmung und Verarbeitung von äußeren Reizen bei der Mehrheit der Kinder Verbesserungen nachwies (12).

Warum sollten Kinder Fischöl einnehmen?

DHA, eines der Haupt-Omega-3-Fettsäuren, bildet einen wichtigen Bestandteil in der äußeren Hülle unserer Nervenzellen, was sie direkt in Verbindung setzt mit einer gesunden Entwicklung des Nervengewebes im Gehirn, im Auge als auch Rückenmark sowie dem Magen-Darm-Trakt (3).

Auch die kognitiven Fähigkeiten, zu denen unter anderem das Gedächtnis, Kreativität, Vorstellungskraft und Meinungsbildung zählen, werden durch im Fischöl enthaltene Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA gefördert (3). Unweigerlich sind gerade diese wichtige Instanzen in der Kindesentwicklung.

Fehlt es in ihrer Ernährung also an einer „natürlichen“ Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren profitieren Kinder von der Einnahme des Fischöl-Nahrungsergänzungsmittels.

Ebenso können Verhaltensprobleme, wie beispielsweise Aggressionsprobleme, mithilfe einer regelmäßigen Einnahme von Omega-3-Supplementierung verringert werden. Eine nachweisbare Verringerung solcher Verhaltensprobleme führten somit zu dem Ergebnis, dass Omega-3 ebenfalls Wirkung gegenüber solcher Defizite zeigt(8).

Andere Verhaltensstörungen, wie Hyperaktivität oder Unaufmerksamkeit, konnten ebenfalls nachweislich positiv durch die Einnahme von im Fischöl für Kinder enthaltenden Omega-3-Fettsäuren beeinflusst werden (9).

Kinder, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden, könnten durch die Einnahme von Fischöl Vorteile erfahren. Omega-3-Fettsäuren können, laut einer Studie, eine gute Zusatzbehandlung der für ADHS typischen Symptome wie Impulsivität und Aufmerksamkeitsstörungen, als auch das Arbeits- und Kurzzeitgedächtnis verbessern (10). Mit der Einnahme von Fischöl für Kinder könnte so die Dosis der herkömmlichen ADHS Medikamente verringert werden.

Wie kann man einen Omega-3-Fettsäuren Mangel bei Kindern feststellen?

Es gibt verschiedene Symptome, an denen man einen Mangel an Omega-3-Fettsäuren feststellen kann. Dazu zählen unter anderem trockene Haut, Lichtempfindlichkeit, geringe Frustrationstoleranz und Aufmerksamkeitspanne, als auch Schlaflosigkeit sowie allgemeine Erschöpfung (11). Allerdings solltest du für dein Kind keine eigene Diagnose stellen, und bei dem Auftreten einer oder mehrerer dieser Symptome zuallererst den Kinderarzt um Rat fragen.

Sollte Fisch oder andere Nahrungsquellen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, nicht auf dem Ernährungsplan deines Kindes stehen, könnte dies allerdings bereits ein wichtiger Hinweis darauf sein, dass dein Kind einen Mangel dieses Nährstoffs aufweist. Aus dem Grund solltest du diese Information auch dem zuständigen Arzt nicht vorenthalten.

Ab wann können und sollten Kinder Fischöl einnehmen?

Selbst Säuglinge können direkt und indirekt, über die Muttermilch, versorgt werden, was nachweislich positive Folgen für die Entwicklung des Kindes mit sich bringen kann (13) Demnach gibt es nicht wirklich eine Altersgrenze, nach der man sich richten muss.

Bereits während der Schwangerschaft können werdende Mütter ihr künftiges Kind mit Omega-3-Fettsäuren versorgen(2).

Festzuhalten bleibt allerdings, dass insbesondere der Zeitraum zwischen dem 2. und 10. Lebensjahr von besonderer Bedeutung für die geistige als auch körperliche Entwicklung der Kinder ist, weshalb sich die Einnahme von Fischöl für Kinder in diesen Jahren insbesondere eignet (3).

Welche Formen von Fischöl für Kinder gibt es?

Fischöl als Nahrungsergänzungsmittel gibt es in 5 verschiedenen Ausführungen, von denen jedes seine Vor- und Nachteile mit sich bringt (11). Dementsprechend kann die eine Variante für dein Kind besser geeignet sein als eine andere. Folgend möchten wir dir die verschiedenen Möglichkeiten kurz vorstellen, damit du für dich und dein Kind die beste Entscheidung leichter treffen kannst.

Kinder mit Tabletten zu versorgen ist oft nicht allzu einfach – doch Fischöl für Kinder bietet einiges an Alternativen. (Bildquelle: Anshu A/ unsplash)

Kapseln

Kapseln lassen sich am ehesten mit gängigen Tabletten vergleichen. Eingenommen werden sie mit einem großen Schluck Wasser und das Herunterschlucken der Kapsel.

Was für die meisten Erwachsenen kein Problem ist, stellt für Kinder noch häufig eine Herausforderung dar. Allerdings lassen sich auch in der Kategorie Produkte finden, die extra auf Kinder zugeschnitten wurden. So sind die Kapseln oft sehr klein und schmal – auch die Dosierung ist optimal anzupassen.

Kautabletten

Kautabletten ähneln den Kapseln, allerdings sind sie, wie der Name bereits impliziert, erst zu zerkauen und dann herunterzuschlucken. Selbstverständlich muss das Kind in dem Fall bereits in der Lage sein zu kauen, dementsprechend ist es nicht für die Allerjüngsten geeignet.

Ein Vorteil, den Kautabletten haben, ist, dass sie in fruchtigen Geschmacksrichtungen erhältlich sind und somit mehr einem Bonbon als einem „Medikament“ ähneln, was vor allem Kindern zusagen dürfte.

Öl

Fischöl als Öl – wohl das, was dir bei dem Begriff sowieso vorschwebte – ist meist sehr hoch dosiert, weshalb dein Kind es nicht so häufig einnehmen müsste, wie die anderen Varianten.

Man kann es leicht in die Gerichte oder die Getränke deines Kindes mischen, was einen zusätzlichen Geschmack des Öls unnötig macht. Zudem können auch Babys und sehr junge Kinder die nötigen Nährstoffe auf diese Weise erhalten. Leider ist das Öl auch etwas preisintensiver und schwerer zu dosieren als die anderen Vertreter.

Fruchtgummi

Fruchtgummis unterscheiden sich grundsätzlich nicht allzu sehr von Kautabletten – bis auf ihre Konsistenz. Es handelt sich hierbei tatsächlich, um die mit den herkömmlichen Gummi-Süßigkeiten zu vergleichenden kleinen Drops, die von deinem Kind problemlos gegessen werden können. Die Dosierung ist sehr einfach zu regeln und auch hier gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen, die dem Kind das Einnehmen erleichtern sollten.

Saft

Fischöl für Kinder als Saft ist sehr ähnlich zu der Öl-Variante, nur in abgeschwächter Form. So ist die Dosierung im Saft nicht allzu hoch, was ein häufigeres Einnehmen erfordert. Es sind erneut verschiedene Geschmacksrichtungen erhältlich, was den Geschmack für Kinder angenehm macht. Allerdings musst du hier wieder stark auf eine korrekte Dosierung achten.

Wie ist Fischöl für Kinder zu dosieren?

Für eine genaue Angabe orientierst du dich am besten an der Empfehlung des von dir erworbenen Fischöls für Kinder. Bei gezielter Behandlung von Krankheiten, wie beispielsweise ADHS, solltest du definitiv den Kinderarzt oder -therapeuten konsultieren. Die Dosierung hängt in jedem Fall mit dem Alter des Kindes zusammen. Folgende Tabelle soll dir hierzu einen ersten Überblick verschaffen.

AlterTagesdosierung Omega-3-Fettsäuren
2-4 Jahre100-150 mg
4-6 Jahre150-200 mg
6-10 Jahre200-250 mg

Diese Werte basieren auf den Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)(3). ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen haben sich bisher nicht auf eine einheitliche Angabe einigen können, weshalb in verschiedenen Ländern verschiedene Empfehlungen gelten. Im Allgemeinen gilt jedoch, dass jungen Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren zwischen 55 und 200 Milligramm EPA und DHA täglich genügen (3).

Kann Fischöl für Kinder auch überdosiert werden und was wären die Folgen?

Wie bei jedem anderen Nahrungsergänzungsmittel ist es selbstverständlich möglich, eine zu hohe Dosierung zu sich zu nehmen. Allerdings müsste diese schon weit über den empfohlenen Werten liegen (900 mg EPA + 600 mg DHA täglich über mehrere Wochen hinweg), um die Folgen spüren zu können (2). Mögliche Folgen wären:

  • Verringerung der Bluttplättchenaggregation
  • Beeinträchtigung der Immunfunktion
  • Unangenehmer Geschmack
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall

Bei den meisten Elementen dieser Liste handelt es sich um eher kleine Unannehmlichkeiten. Laut Angaben der europäischen Lebensmittelsicherheit Behörde ist ein dauerhaftes Einnehmen von EPA- und DHA-Ergänzungsmitteln, wie Fischöl für Kinder, in Dosen von bis zu ca. 5g täglich sicher (2). Sollte dein Kind also manchmal statt nur einmal aus Versehen zweimal täglich Fischöl zu sich nehmen, ist noch mit keiner schlimmen Folge zu rechnen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Fischöl für Kinder?

Wie wir dir bereits bei der Vorstellung der verschiedenen Formen von Fischöl für Kinder gezeigt haben, hat jedes Fischöl Produkt seine Vor- und Nachteile. Eine allgemeine Übersicht bietet dir die folgende Tabelle.

Pros Cons
gut für die Herzgesundheit Wirkung von Fischöl als Nahrungsergänzungsmittel für Kinder noch zu wenig erforscht
zusätzliche Behandlung mentaler Krankheiten wie z.B ADHS trotz Geschmacksrichtungen oft noch fischiger Beigeschmack
verbessert die Aufmerksamkeit Umwelt unfreundlich aus Gründen der Überfischung
hilft bei Asthma

Ein generelles Urteil wollen wir dir nicht vorwegnehmen, jedoch gilt natürlich, wie auch bezüglich sämtlicher anderer Nahrungsergänzungsmittel: Natürliche Alternativen sind diesen immer zu bevorzugen. Mehr zu den Alternativen findest du zum Ende dieses Artikels.

Kann die Einnahme von Fischöl für Kinder schädlich sein?

Bisher konnte nachweislich kein Schaden, verursacht durch Fischöl für Kinder, festgestellt werden (15). Allerdings lassen auch die Belege für den Nutzen bisher auf sich warten, was die Notwendigkeit der Einnahme ebenfalls infrage stellt.

Welche Alternativen gibt es zu Fischöl für Kinder?

Die Aufmachung und das Bewerben von Herstellern des Fischöls für Kinder zielt vor allem auf die Besorgnis der Eltern ab, die es um alles in der Welt vermeiden möchten, dass ihr Kind in irgendeiner Weise nicht genügend versorgt wird. Allerdings gibt es einige Alternativen, die in Betracht zu ziehen sind, bevor du wirklich auf das Nahrungsergänzungsmittel umsteigst.

Fisch sollte im besten Fall mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan von Kindern stehen.(Bildquelle: Shayda Torabi/ unsplash)

Eine ausgewogene Ernährung, bei dem in regelmäßigen Abständen 1-2 mal die Woche (1) folgende Lebensmittel eingenommen werden sollte den gleichen, wenn nicht gar einen besseren Effekt haben, wie das Fischöl für Kinder.

  • Seefisch: Mikroalgen produzieren große Mengen von EPA und DHA, und eben diese werden von Kaltwasserfischen verzerrt. Die Fische lagern die Nährstoffe folgend in ihrem eigenen Fettgewebe an. Lachs, Hering, Makrelen und Sardinen bieten von daher eine ideale Quelle zur natürlichen Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren. (3)
  • Walnüsse: Die pflanzliche Omega-3-Fettsäure ALA lässt sich in diesen Nüssen finden (3). Eine tägliche Handvoll sollte den Bedarf an Omega-3 abdecken.
  • Leinöl/ Rapsöl: Die Salatzubereitung oder das Kochen mit diesen Ölen versorgt dich und dein Kind ebenfalls mit ALA.
  • Soja: Besonders interessant für VegetarierInnen und VeganerInnen sollte der Fakt sein, dass auch in Soja die geschätzten ALA-Nährstoffe vorkommen.
  • Leinsamen: Das Hinzufügen von Leinsamen in deine Gerichte ist auch eine gute Alternative, um auf die tägliche Empfehlung von Omega-3 Nährstoffen zu kommen.

Besonders das Essen von Fisch mindestens einmal, möglichst zweimal, die Woche wird von vielen ÄrztInnen sehr empfohlen, da es nicht nur die nötigen Omega-3-Fettsäuren abdeckt, sondern auch als gesündere Alternative für Eiweiß gilt (15).

Für Kinder bedeutet eine Fischmahlzeit wöchentlich dass ihr Bedarf an den wichtigen Nährstoffen ausreichend abgedeckt wird. Alternativ ist auch das Naschen von Walnüssen und die regelmäßige Verwendung von Leinöl möglich, um die benötigte Omega-3-Fettsäuren Aufnahme auszugleichen (3).

Fazit

Omega-3-Fettsäuren übernehmen zentrale Instanzen in der Entwicklung des Gehirns, was vor allem für das Heranwachsen von Kindern eine große Rolle spielt. Werden sie in ihrer frühen Entwicklungsphase nicht ausreichend damit versorgt, kann dies schwerwiegende Folgen mit sich bringen. Einen Ernährungsplan aufzustellen, der viel Fisch beinhaltet ist jedoch oft nicht so einfach für Kinder, die keinen Fisch mögen und im allgemein sehr wählerisch sind, was ihr Essen angeht.

Aus diesen Gründen scheint Fischöl für Kinder die ideale Lösung zu sein. Bisher konnten zwar noch keine schwerwiegenden Nachteile festgestellt werden, die durch die Einnahme von Fischöl für Kinder ausgelöst wurden, doch fehlt es auch an aussagekräftigen Studien, die das Nahrungsergänzungsmittel und dessen Wirken anstandslos befürworten. Konsultiere zur eigenen Absicherung in jedem Fall den Kinderarzt, bevor du dich für die Versorgung deines Kindes mit Fischöl-Ergänzungsmitteln entscheidest.

Literaturhinweise (15)

1. Spiegel.de: Stiftung Warentest Schlaumacher für Kinder wirken nicht
Source

2. Wissenschaftlicher Artikel: Omega-3 Fatty Acids
Source

3. Wowvitamins.de: Warum Omega 3 Fettsäuren so wichtig für Kinder sind
Source

4. Simopoulos AP. Omega-3 fatty acids in health and disease and in growth and development. Am J Clin Nutr. 1991 Sep;54(3):438-63. doi: 10.1093/ajcn/54.3.438. PMID: 1908631.
Source

5. Din JN, Newby DE, Flapan AD. Omega 3 fatty acids and cardiovascular disease--fishing for a natural treatment. BMJ. 2004 Jan 3;328(7430):30-5. doi: 10.1136/bmj.328.7430.30. PMID: 14703544; PMCID: PMC313905.
Source

6. Haag M. Essential fatty acids and the brain. Can J Psychiatry. 2003 Apr;48(3):195-203. doi: 10.1177/070674370304800308. PMID: 12728744.
Source

7. Kuratko, Connye N et al. “The relationship of docosahexaenoic acid (DHA) with learning and behavior in healthy children: a review.” Nutrients vol. 5,7 2777-810. 19 Jul. 2013, doi:10.3390/nu5072777
Source

8. Raine, Adrian et al. “Reduction in behavior problems with omega-3 supplementation in children aged 8-16 years: a randomized, double-blind, placebo-controlled, stratified, parallel-group trial.” Journal of child psychology and psychiatry, and allied disciplines vol. 56,5 (2015): 509-20. doi:10.1111/jcpp.12314
Source

9. Rodríguez-Hernández PJ, Canals-Baeza A, Santamaria-Orleans A, Cachadiña-Domenech F. Impact of Omega-3 Fatty Acids Among Other Nonpharmacological Interventions on Behavior and Quality of Life in Children with Compromised Conduct in Spain. J Diet Suppl. 2020;17(1):1-12. doi: 10.1080/19390211.2018.1481165. Epub 2018 Oct 31. PMID: 30380355.
Source

10. Derbyshire, E. “Do Omega-3/6 Fatty Acids Have a Therapeutic Role in Children and Young People with ADHD?.” Journal of lipids vol. 2017 (2017): 6285218. doi:10.1155/2017/6285218
Source

11. Babywissen.com: Omega 3 für Kinder: Test und Empfehlungen
Source

12. Portillo-Reyes V, Pérez-García M, Loya-Méndez Y, Puente AE. Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8-12 years old malnourished Mexican children: a randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial. Res Dev Disabil. 2014 Apr;35(4):861-70. doi: 10.1016/j.ridd.2014.01.013. Epub 2014 Feb 6. PMID: 24508294.
Source

13. Birch EE et al. Visual acuity and the essentiality of docosahexaenoic acid and arachidonic acid in the diet of term infants. Pediatr Res. 1998 Aug;44(2):201-9.
Source

14. Mickleborough TD, Ionescu AA, Rundell KW. Omega-3 Fatty acids and airway hyperresponsiveness in asthma. J Altern Complement Med. 2004 Dec;10(6):1067-75. doi: 10.1089/acm.2004.10.1067. PMID: 15674003.
Source

15. Spiegel.de: Omega-3-Fettsäuren fürs Herz Mediziner erklären Fischöl-Kapseln für nutzlos
Source

Stiftung Warentest Schlaumacher für Kinder wirken nicht
Spiegel.de: Stiftung Warentest Schlaumacher für Kinder wirken nicht
Go to source
Omega-3 Fatty Acids
Wissenschaftlicher Artikel: Omega-3 Fatty Acids
Go to source
Warum Omega 3 Fettsäuren so wichtig für Kinder sind
Wowvitamins.de: Warum Omega 3 Fettsäuren so wichtig für Kinder sind
Go to source
Wissenschaftliche Literatur
Simopoulos AP. Omega-3 fatty acids in health and disease and in growth and development. Am J Clin Nutr. 1991 Sep;54(3):438-63. doi: 10.1093/ajcn/54.3.438. PMID: 1908631.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Din JN, Newby DE, Flapan AD. Omega 3 fatty acids and cardiovascular disease--fishing for a natural treatment. BMJ. 2004 Jan 3;328(7430):30-5. doi: 10.1136/bmj.328.7430.30. PMID: 14703544; PMCID: PMC313905.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Haag M. Essential fatty acids and the brain. Can J Psychiatry. 2003 Apr;48(3):195-203. doi: 10.1177/070674370304800308. PMID: 12728744.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Kuratko, Connye N et al. “The relationship of docosahexaenoic acid (DHA) with learning and behavior in healthy children: a review.” Nutrients vol. 5,7 2777-810. 19 Jul. 2013, doi:10.3390/nu5072777
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Raine, Adrian et al. “Reduction in behavior problems with omega-3 supplementation in children aged 8-16 years: a randomized, double-blind, placebo-controlled, stratified, parallel-group trial.” Journal of child psychology and psychiatry, and allied disciplines vol. 56,5 (2015): 509-20. doi:10.1111/jcpp.12314
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Rodríguez-Hernández PJ, Canals-Baeza A, Santamaria-Orleans A, Cachadiña-Domenech F. Impact of Omega-3 Fatty Acids Among Other Nonpharmacological Interventions on Behavior and Quality of Life in Children with Compromised Conduct in Spain. J Diet Suppl. 2020;17(1):1-12. doi: 10.1080/19390211.2018.1481165. Epub 2018 Oct 31. PMID: 30380355.
Go to source
Wissenschaftliche Literatur
Derbyshire, E. “Do Omega-3/6 Fatty Acids Have a Therapeutic Role in Children and Young People with ADHD?.” Journal of lipids vol. 2017 (2017): 6285218. doi:10.1155/2017/6285218
Go to source
Omega 3 für Kinder: Test und Empfehlungen
Babywissen.com: Omega 3 für Kinder: Test und Empfehlungen
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Portillo-Reyes V, Pérez-García M, Loya-Méndez Y, Puente AE. Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8-12 years old malnourished Mexican children: a randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial. Res Dev Disabil. 2014 Apr;35(4):861-70. doi: 10.1016/j.ridd.2014.01.013. Epub 2014 Feb 6. PMID: 24508294.
Go to source
Wissenschaftliche Literatur
Birch EE et al. Visual acuity and the essentiality of docosahexaenoic acid and arachidonic acid in the diet of term infants. Pediatr Res. 1998 Aug;44(2):201-9.
Go to source
Wissenschaftliche Literatur
Mickleborough TD, Ionescu AA, Rundell KW. Omega-3 Fatty acids and airway hyperresponsiveness in asthma. J Altern Complement Med. 2004 Dec;10(6):1067-75. doi: 10.1089/acm.2004.10.1067. PMID: 15674003.
Go to source
Omega-3-Fettsäuren fürs Herz Mediziner erklären Fischöl-Kapseln für nutzlos
Spiegel.de: Omega-3-Fettsäuren fürs Herz Mediziner erklären Fischöl-Kapseln für nutzlos
Go to source