Stoffwechsel beschleunigen: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel

Während manche Menschen essen können, was sie wollen, ohne zuzunehmen, sieht man anderen wiederum jedes Weihnachtsplätzchen sofort an. Ursache dafür ist der Stoffwechsel. Jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel und so nehmen die einen nicht so schnell zu, wie die anderen. Das klingt nüchtern betrachtet erstmal sehr unfair und entmutigend.

Den Mut muss aber niemand verlieren, denn den Stoffwechsel können wir mit ausgewogener Ernährung und dem richtigen Maß an Bewegung und Ruhe, beschleunigen. Dadurch können dann auch überflüssige Pfunde purzeln. Wie das geht und was es zu beachten gilt, soll in diesem Artikel besprochen werden. Dazu haben wir die besten Tipps und Tricks für einen beschleunigten Stoffwechsel zusammenfasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Stoffwechsel ist ein biochemischer Prozesse, der die aufgenommenen Nährstoffe im Körper in Energie umwandelt. Wird er beschleunigt, wird auch mehr Energie umgewandelt.
  • Eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung kann zu einem beschleunigten Stoffwechsel beitragen. Dabei gilt es auf gesunde Lebensmittel zurückzugreifen und weniger auf Ungesundes.
  • Wer seinem Körper langfristig etwas Gutes tun will, achtet auf einen ausgeglichenen Lebensstil. Denn auch eine gute Mischung aus Bewegung und Ruhe beeinflusst unseren Stoffwechsel zum Besseren.

Definition: Was ist Stoffwechsel?

Unter dem Begriff Stoffwechsel sind alle biochemischen Prozesse, welche in Organismen und Zellen stattfinden, zu verstehen. Es ist auch häufig von Metabolismus die Rede, was als Umwandlung übersetzt werden kann. Und eben das ist es auch, was der Stoffwechsel macht. Er hilft dabei, den Körper am Laufen zu halten, Substanz aufzubauen und den Körper mit Energie zu versorgen.

Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln. (Bildquelle: Jannis Brandt / Unsplash)

Der Stoffwechsel wandelt die durch Nahrung aufgenommenen Nährstoffe in Energie um. Doch der Stoffwechseln kann noch viel mehr als das. Durch ihn werden auch sogenannte Abfallstoffe abtransportiert. Wird der Umwandlungsprozess beschleunigt, bedeutet dies, dass ein höherer Kalorienverbrauch stattfindet und somit eine schlankere Figur möglich ist.

Hintergründe: Was du über die Beschleunigung von Stoffwechsel wissen solltest

Um den Stoffwechsel längerfristig zu beschleunigen, gilt es einige grundlegende Dinge zu Beachten. Wir haben uns mit den wichtigsten Hintergründen auseinandergesetzt und wollen dir damit einen besseren Überblick verschaffen.

Warum sollte man den Stoffwechsel beschleunigen?

Wie bereits erwähnt kann der beschleunigte Stoffwechsel beim Abnehmen helfen. Doch nicht nur das. Wer über einen aktiven Stoffwechsel verfügt, nimmt nicht nur leichter ab, sondern lebt generell ein gesünderes Leben.

Funktioniert der Stoffwechsel also gut, dann kann er die aufgenommenen Nährstoffe auch effizient verarbeiten.

Somit wird auch die Fettverbrennung angesprochen und wir fühlen uns darüber hinaus im Allgemeinen besser.

Wie lässt sich der Stoffwechsel beschleunigen?

Um den Stoffwechsel zu beschleunigen, gibt viele Möglichkeiten. Die gängigsten sind Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Dadurch werden wichtige Faktoren angesprochen, die Muskeln aufbauen, Fett verbrennen und allgemein für ein besseres Wohlbefinden sorgen.

Tägliche Bewegung ist ein wichtiger Faktor, um den Stoffwechsel anregen zu können.(Bildquelle: Emma Simpson / Unsplash)

Wichtig für die Beschleunigung des Stoffwechsels ist auch, zunächst Geduld zu haben. Wer gerade erst anfängt Sport zu machen, viel Wasser zu trinken und sich eine ausgewogene Ernährung angewöhnt, wird nicht sofort Ergebnisse sehen. Doch gib nicht auf.

Es ist ratsam den Tag schon mit einem Glas Wasser zu starten, sich Proteinquellen als Hauptnahrungsmittel zu suchen und in Bewegung zu bleiben. Wer dabei ausgeschlafen und stressfrei bleibt, hat gute Voraussetzungen geschaffen, um den Stoffwechsel langfristig anzukurbeln.

Welche Lebensmittel regen den Stoffwechsel am meisten an?

Es gibt einige Lebensmittel und Gewürze, die uns dabei helfen können, den Stoffwechsel zu beschleunigen. In ihnen sollten wichtige Stoffe, wie Q-10, Magnesium, L-Carnitin oder Omega-3-Fettsäuren enthalten sein. Dazu zählen zum Beispiel Eier, Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse, Nüsse und Milchprodukte, wie Quark.

Es wird empfohlen, täglich 1,5 Liter Flüssigkeit aufzunehmen.

Doch das Wichtigste ist und bleibt, viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Dadurch unterstützt du nicht nur deine Verdauung, sondern erhöhst auch deinen Energieverbrauch. (1) Im Umkehrschluss wird also wieder der Stoffwechsel angeregt und beschleunigt.

Welche Lebensmittel sind schlecht für den Stoffwechsel?

Neben den Lebensmitteln, die den Stoffwechsel anregen, gibt es aber auch jene Gegenspieler, die ihn verlangsamen. Zu den Nahrungsmitteln, die unseren Stoffwechsel regelrecht ausbremsen gehören:

  • Alkohol
  • Zucker
  • Fast Food

Wer seinen Stoffwechsel also nicht stören möchte, verzichtet auf diese Produkte oder schränkt zumindest deren Konsum um ein Wesentliches ein. Denn wenn man es genauer betrachtet, so sind diese Produkte als Gift für unseren Stoffwechsel anzusehen.

Welche Hilfsmittel kann ich zur Stoffwechselbeschleunigung verwenden?

Um den Stoffwechsel mit Hilfe von Tabletten anzuregen, kannst du auf Stoffwechseltabletten zurückgreifen. Wichtig zu wissen ist hier, dass die meisten davon Koffein enthalten und daher nicht für Schwangere und Kinder geeignet sind.

Bei Tabletten ist es ratsam, immer auf die Nebenwirkungen zu achten.

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Stoffwechseltabletten. So kannst du dich beispielsweise zwischen Appetitzüglern, Fettblockern oder auch Carb-Blockern entscheiden. Die Wirkstoffe, wie Chlorogensäure, Koffein, Catechine und B-Vitamine sind dabei meist die gleichen.

Was verlangsamt den Stoffwechsel?

Wie bereits angesprochen, gibt es einige Lebensmittel, wie Fast Food und Zucker, aber auch Alkohol, die unserem Stoffwechsel schaden. Durch diese wird er ausgebremst und kann nicht richtig arbeiten.

Sogenanntes Junk Food ist Gift für unseren Stoffwechsel. (Bildquelle: neONBRAND / Unsplash)

Doch nicht nur Lebensmittel, sondern auch unser alltägliches Verhalten, beeinflussen den Stoffwechsel. Wer sich wenig bewegt, nicht ausgeruht ist und zu unregelmäßigen Zeiten seine Mahlzeiten einnimmt, steht seinem aktiven Stoffwechsel im Weg.

Was beschleunigt den Stoffwechsel in den Wechseljahren?

Es ist sicherlich bereits bekannt, dass Frauenkörper während der Wechseljahre eine Veränderung durchmachen. Sie verlieren an Muskelmasse und auch ihr Nährstoffbedarf sinkt. Da viele Frauen ihr Essverhalten aber nicht anpassen, ist davon auszugehen, dass sie in der Folge zunehmen.

Um dem gegenzusteuern, gilt auch in den Wechseljahren auf die Ernährung zu achten und sich viel zu bewegen. Allerdings kann es sein, dass der Stoffwechsel nicht so schnell reagiert, wie er es noch vor einigen Jahren getan hat.

Hier ist also viel Geduld gefragt. Sollten sich dennoch keine Änderungen einstellen, ist es immer ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Viele Frauen greifen dann zu Hilfsmitteln, wie Shakes oder speziellen Tabletten. Diese können teilweise unterstützend wirken, können den Stoffwechsel aber auch gleichzeitig noch mehr irritieren. Daher empfehlen wir solche Mittel mit Vorsicht zu genießen und eher auf die altbewerte gesunde Ernährung und Sport zu setzen.

Stoffwechsel beschleunigen: Die besten Tipps & Tricks für einen angeregten Stoffwechsel

Der Stoffwechsel lässt sich durch einige Tipps und Tricks beschleunigen, welche wir dir nun vorstellen wollen. Natürlich gibt es immer auch noch andere Möglichkeiten, doch hier sind die besten zusammengefasst.

Stoffwechsel beschleunigen durch Ruhe und Bewegung

Wer gut ausgeruht in den Tag startet und sich sportlich betätigt, legt einen wichtigen Grundstein, um seinen Stoffwechsel zu beschleunigen. Unser Vergleich zeigt, welche Vorteile diese Bausteine im Kampf gegen die Pfunde mit sich bringen.

TippWirkung
Ausreichend SchlafAusschüttung von regulierenden Hormonen Leptin und Ghrelin, sowie Regeneration der Muskeln
SportAufbau von Muskeln führt zu erhöhtem Grundumsatz und gesteigertem Energieverbrauch

Durch Ausreichend Schlaf werden die Hormone Leptin und Ghrelin ausgeschüttet, welche regulierend wirken. (2) Ist dies Ausschüttung dieser Hormone durch Schlafmangel gestört, kann es dazu führen, dass die Lust auf Essen schlechter reguliert wird.

Durch Stress bedingte Schlafstörungen führen außerdem zu erhöhter Esslust (3), sowie Fetteinlagerungen am Bauch (4). Wenn der Cortisolspiegel im Körper erhöht ist, ist der Stoffwechsel in der Folge gehemmt. (5)

Durch Sport, vor allem Krafttraining, werden Muskeln aufgebaut, wodurch ein höherer Grundumsatz und mehr Energie verbraucht werden. Der Stoffwechsel kann durch gezieltes Training um bis zu 11% erhöht werden. (6) Bei einem Krafttraining kannst du von dem sogenannten Afterburn Effect profitieren. Das bedeutet, dass dein Körper auch nach dem Training noch Kalorien verbrennt und du so einen noch größeren Effekt hast.

Außerdem kannst du auch mit einem hochintensiven Training (HIIT) große Erfolge erzielen, um deinen Stoffwechsel zu beschleunigen. Die kurzen, aber intensiven Einheiten bewirken, dass du schneller Fett verlierst, als bei einem herkömmlichen Training. (7) Diese Art von Training wird nur drei mal pro Woche für 20 Minute angewendet.

Stoffwechsel beschleunigen durch Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Neben der Bewegung spielt auch die Ernährung eine große Rolle, um deinen Stoffwechsel zu beschleunigen. Dabei geht es aber nicht nur darum, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, sondern auch, regelmäßig und in den richtigen Portionen. Wir haben dir mal die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung ist das A und O, um deinen Stoffwechsel anzuregen. Viele Lebensmittel bieten dir wertvolle Nährstoffe, die die Quelle für dein Wohlbefinden und einen aktiven Stoffwechsel sind. Einige dieser Lebensmittel sind im Folgenden benannt.

QuelleWirkungLebensmittel
EiweißHöheres Sättigungsgefühlt und Beschleunigung des StoffwechselsEier, Fleisch, Fisch, Nüsse
Scharfe GewürzeAufbau von Muskeln führt zu erhöhtem Grundumsatz und gesteigertem EnergieverbrauchChili, Ingwer

Durch die Einnahme von Eiweiß ist es möglich, den Stoffwechsel um bis zu 30% zu beschleunigen.(8) Außerdem kann durch eiweißreiche Nahrungsmittel ein schnelleres Sättigungsgefühl eintreten. Enthalten ist dieser Nährstoffen in vielen Lebensmitteln, darunter Fleisch, Fisch und Milchprodukte.

Scharfe Gewürze wie Cayenne, Ingwer oder Chili regen auch den Stoffwechsel an.(9) Doch solltest du hier vorsichtig sein. Wenn es dein Magen nicht gewohnt ist, scharfes Essen verdauen zu müssen, kann es auch sein, dass du dadurch eine Magenverstimmung hervorrufst. Außerdem verbrennst du gerade mal 10 Kalorien pro Mahlzeit.(10)

Neben diesen Tricks, ist es auch ratsam, viel Wasser zu trinken. Trinkst du beispielsweise einen halben Liter Wasser, so kannst du auch eine Stunde später noch bis zu 30% Kalorien verbrennen.(11) Du kannst aber auch ungesüßte Tees zu dir nehmen.

Mahlzeiten und Portionen

Ein weiterer Tipp, um den Stoffwechsel zu beschleunigen, ist, auf die Regelmäßigkeit der Mahlzeiten und die Größe der Portionen zu achten.

Manchmal passiert es, dass wir denken, wir müssten den Teller nun aufessen, aus den verschiedensten Gründen. Doch tatsächlich ist es besser, sich seine Portionen gut einzuteilen und nur so viel zu essen, wie man wirklich schafft. Über den Hunger hinaus zu essen, könnte eher zu einem überfüllten und somit überforderten Magen führen, anstatt eines gesättigten. Es ist wichtig, auf sein Hungergefühl zu hören.

Auch ist es ratsam, sich über den Tag verteilt kleine Portionen zu machen, sodass man gar nicht erst in die Versuchung kommt, auf zuckerhaltige Lebensmittel zurückzugreifen. Oft schlagen dann Heißhungerattacken zu. Mit gesunden Snacks, wie Möhren oder Äpfeln, kann dem bereits im Vorfeld entgegengewirkt werden.

Durch eine ausgewogene Ernährung ist es möglich, sich fitter zu fühlen. (Bildquelle: Anna Pelze / Unsplash)

Neben der richtigen Ernährung, solltest du auch darauf schauen, deinem Körper regelmäßig mit Nährstoffen zu versorgen. Nüssen oder auch Obst und Gemüse können über erste Hungerzeichen hinweghelfen. Feste Zeiten können dabei helfen, deinen Körper auf geregelte Mahlzeiten einzustellen. Durch die Regelmäßigkeit entsteht kein Heißhunger und du umgehst dem Gefühl, dass dein Magen komplett leer ist.

Als einen anderen Trick, könntest du den Switschel ausprobieren. Das ist eine selbstgemischte Limo mit Apfelessig, die deinen Stoffwechsel ordentlich ankurbeln soll. Dazu einfach Wasser aufkochen, ein paar Scheiben geschälten Ingwer hinzugeben, kurz köcheln und für 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend Ingwer entfernen und mit 80 Milliliter Apfelessig und 100 Milliliter Zitronensaft vermischen. Nach belieben mit Minze oder Honig verfeinern.

Stoffwechseltabletten

Die Stoffwechseltabletten sind eine weitere Möglichkeit, dem Beschleunigen des Stoffwechsels zu unterstützen. Es gibt eine Vielzahl an Tabletten zwischen denen zu Wählen kannst:

  • Appetitzügler
  • Carb-Blocker
  • Fatburner
  • Fettblocker

Ziel dieser Hilfsmittel ist es, deinen Appetit zu zügeln, deine Aufnahme von Kohlenhydraten zu blockieren, Fett zu verbrennen oder es gar dessen Aufnahme zu verhindern. Was nach schnellen Erfolgen klingt, kann aber auch viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Beispielsweise ist es möglich, aufgrund dieser Tabletten unter Durchfall zu leiden, Blähungen oder andere schwerwiegende Nebeneffekte.

Stoffwechseltabletten, egal welcher Art, sollten immer mit Vorsicht und unter Berücksichtigung der Nebenwirkungen eingenommen werden. Möglicherweise ist es zudem ratsam, einen Arzt oder Apotheker zu diesen zu Befragen. Auch um herauszufinden, dass das Präparat mit anderen einzunehmenden Tabletten harmoniert.

Fazit

Schlussendlich lässt sich sagen, dass du durch eine gesunde und regelmäßige Ernährung, sowie eine Balance aus Bewegung und Ruhe, deinen Stoffwechsel jederzeit beschleunigen kannst. Diese Lebensweisen führen auch im Allgemeinen zu einem besseren Wohlbefinden und haben den Nebeneffekt, Gewicht zu verlieren.

Es gibt viele kleine Tricks, um den Stoffwechsel anzuregen. Dazu zählen auch gewissen Gewürze, mit denen du deine Gerichten verfeinern und ganz nebenbei deinen Stoffwechsel ankurbeln kannst. Wenn du dann noch 1,5 Liter Flüssigkeit, in Form von Wasser oder ungesüßten Tees, zu dir nimmst, bist du auf der sicheren Seite. Sollten sich dennoch keine Änderungen einstellen, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Literaturhinweise (11)

1. Boschmann M, Steiniger J, Franke G, Birkenfeld AL, Luft FC, Jordan J. Water drinking induces thermogenesis through osmosensitive mechanisms. J Clin Endocrinol Metab. 2007 Aug;92(8):3334-7. doi: 10.1210/jc.2006-1438. Epub 2007 May 22. PMID: 17519319.
Source

2. Markwald RR, Melanson EL, Smith MR, Higgins J, Perreault L, Eckel RH, Wright KP Jr. Impact of insufficient sleep on total daily energy expenditure, food intake, and weight gain. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Apr 2;110(14):5695-700. doi: 10.1073/pnas.1216951110. Epub 2013 Mar 11. PMID: 23479616; PMCID: PMC3619301.
Source

3. Markwald RR, Melanson EL, Smith MR, Higgins J, Perreault L, Eckel RH, Wright KP Jr. Impact of insufficient sleep on total daily energy expenditure, food intake, and weight gain. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Apr 2;110(14):5695-700. doi: 10.1073/pnas.1216951110. Epub 2013 Mar 11. PMID: 23479616; PMCID: PMC3619301.
Source

4. Rosmond R, Dallman MF, Björntorp P. Stress-related cortisol secretion in men: relationships with abdominal obesity and endocrine, metabolic and hemodynamic abnormalities. J Clin Endocrinol Metab. 1998 Jun;83(6):1853-9. doi: 10.1210/jcem.83.6.4843. PMID: 9626108.
Source

5. Schade DS, Eaton RP. The temporal relationship between endogenously secreted stress hormones and metabolic decompensation in diabetic man. J Clin Endocrinol Metab. 1980 Jan;50(1):131-6. doi: 10.1210/jcem-50-1-131. PMID: 7350176.
Source

6. LaForgia J, Withers RT, Gore CJ. Effects of exercise intensity and duration on the excess post-exercise oxygen consumption. J Sports Sci. 2006 Dec;24(12):1247-64. doi: 10.1080/02640410600552064. PMID: 17101527.
Source

7. Sijie T, Hainai Y, Fengying Y, Jianxiong W. High intensity interval exercise training in overweight young women. J Sports Med Phys Fitness. 2012 Jun;52(3):255-62. PMID: 22648463.
Source

8. Pesta DH, Samuel VT. A high-protein diet for reducing body fat: mechanisms and possible caveats. Nutr Metab (Lond). 2014 Nov 19;11(1):53. doi: 10.1186/1743-7075-11-53. PMID: 25489333; PMCID: PMC4258944.
Source

9. Gregersen NT, Belza A, Jensen MG, Ritz C, Bitz C, Hels O, Frandsen E, Mela DJ, Astrup A. Acute effects of mustard, horseradish, black pepper and ginger on energy expenditure, appetite, ad libitum energy intake and energy balance in human subjects. Br J Nutr. 2013 Feb 14;109(3):556-63. doi: 10.1017/S0007114512001201. Epub 2012 Jul 5. PMID: 23021155.
Source

10. Ludy MJ, Mattes RD. The effects of hedonically acceptable red pepper doses on thermogenesis and appetite. Physiol Behav. 2011 Mar 1;102(3-4):251-8. doi: 10.1016/j.physbeh.2010.11.018. Epub 2010 Nov 18. PMID: 21093467; PMCID: PMC3022968.
Source

11. Boschmann M, Steiniger J, Hille U, Tank J, Adams F, Sharma AM, Klaus S, Luft FC, Jordan J. Water-induced thermogenesis. J Clin Endocrinol Metab. 2003 Dec;88(12):6015-9. doi: 10.1210/jc.2003-030780. PMID: 14671205.
Source

Wissenschaftliche Studie
Boschmann M, Steiniger J, Franke G, Birkenfeld AL, Luft FC, Jordan J. Water drinking induces thermogenesis through osmosensitive mechanisms. J Clin Endocrinol Metab. 2007 Aug;92(8):3334-7. doi: 10.1210/jc.2006-1438. Epub 2007 May 22. PMID: 17519319.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Markwald RR, Melanson EL, Smith MR, Higgins J, Perreault L, Eckel RH, Wright KP Jr. Impact of insufficient sleep on total daily energy expenditure, food intake, and weight gain. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Apr 2;110(14):5695-700. doi: 10.1073/pnas.1216951110. Epub 2013 Mar 11. PMID: 23479616; PMCID: PMC3619301.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Markwald RR, Melanson EL, Smith MR, Higgins J, Perreault L, Eckel RH, Wright KP Jr. Impact of insufficient sleep on total daily energy expenditure, food intake, and weight gain. Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Apr 2;110(14):5695-700. doi: 10.1073/pnas.1216951110. Epub 2013 Mar 11. PMID: 23479616; PMCID: PMC3619301.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Rosmond R, Dallman MF, Björntorp P. Stress-related cortisol secretion in men: relationships with abdominal obesity and endocrine, metabolic and hemodynamic abnormalities. J Clin Endocrinol Metab. 1998 Jun;83(6):1853-9. doi: 10.1210/jcem.83.6.4843. PMID: 9626108.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Schade DS, Eaton RP. The temporal relationship between endogenously secreted stress hormones and metabolic decompensation in diabetic man. J Clin Endocrinol Metab. 1980 Jan;50(1):131-6. doi: 10.1210/jcem-50-1-131. PMID: 7350176.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
LaForgia J, Withers RT, Gore CJ. Effects of exercise intensity and duration on the excess post-exercise oxygen consumption. J Sports Sci. 2006 Dec;24(12):1247-64. doi: 10.1080/02640410600552064. PMID: 17101527.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Sijie T, Hainai Y, Fengying Y, Jianxiong W. High intensity interval exercise training in overweight young women. J Sports Med Phys Fitness. 2012 Jun;52(3):255-62. PMID: 22648463.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Pesta DH, Samuel VT. A high-protein diet for reducing body fat: mechanisms and possible caveats. Nutr Metab (Lond). 2014 Nov 19;11(1):53. doi: 10.1186/1743-7075-11-53. PMID: 25489333; PMCID: PMC4258944.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Gregersen NT, Belza A, Jensen MG, Ritz C, Bitz C, Hels O, Frandsen E, Mela DJ, Astrup A. Acute effects of mustard, horseradish, black pepper and ginger on energy expenditure, appetite, ad libitum energy intake and energy balance in human subjects. Br J Nutr. 2013 Feb 14;109(3):556-63. doi: 10.1017/S0007114512001201. Epub 2012 Jul 5. PMID: 23021155.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Ludy MJ, Mattes RD. The effects of hedonically acceptable red pepper doses on thermogenesis and appetite. Physiol Behav. 2011 Mar 1;102(3-4):251-8. doi: 10.1016/j.physbeh.2010.11.018. Epub 2010 Nov 18. PMID: 21093467; PMCID: PMC3022968.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Boschmann M, Steiniger J, Hille U, Tank J, Adams F, Sharma AM, Klaus S, Luft FC, Jordan J. Water-induced thermogenesis. J Clin Endocrinol Metab. 2003 Dec;88(12):6015-9. doi: 10.1210/jc.2003-030780. PMID: 14671205.
Go to source