Entwässernde Lebensmittel: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Entwässernde Lebensmittel: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wasser ist ein großer Bestandteil des menschlichen Körpers, weil unser Körpergewicht aus ca. 60% Wasser besteht. (1) Somit stellt sich vielleicht die ein oder andere Person die Frage, ob Entwässerungen hilfreich sind, bei der Gewichts Abnahme und welche Lebensmittel entwässernd wirken.

Abgesehen zur Gewichtsreduzierung gibt es auch das Problem der Wassereinlagerungen. Dafür sind entwässernde Lebensmittel bis zu einem gewissen Grad nützlich. Zu wissen welche Lebensmittel jedoch entwässernd wirken, können für jeden nützlich sein. Dabei musst du kein Athlet sein oder Wassereinlagerungen besitzen. Auf seinen Körper zu achten und ihm etwas Gutes zu tun ist auch wichtig.

Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich entwässert dein Körper von allein, wenn du jedoch dazu beisteuern willst gibt es verschiedene Möglichkeiten. Achte bei deiner Ernährung darauf, dass sie ausgewogen ist, nicht zu viel Kohlenhydrate und Salzhaltige Gerichte vorhanden sind.
  • Ein geregelter Wasserhaushalt kann Wunder bewirken. Die richtige Menge an Wasser, die du pro Tag zu dir nimmst, kann manchmal das Wundermittel sein, zur Entwässerung. Auch Kräuter wie Fenchel und Hibiskus können dir in Tees helfen.
  • Achte jedoch auch darauf wie viele Elektrolyte du zu dir nimmst. Eine Erhöhung oder der Verringerung deiner Elektrolytzunahme, wie Magnesium, Kalium und Sodium können auch ausschlaggebend sein.

Entwässernde Lebensmittel: Was du wissen solltest

Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten und Weisen, wie du dein Körper mithilfe von Nahrungsmittel, Getränken oder sogar Bewegung entwässern kannst. Welche in Frage kommen, worauf du vielleicht achten solltest und welche anderen Informationen noch wichtig sind, erfährst du in den kommenden Abschnitt.

Mit welchen Lebensmitteln kann ich mein Körper entwässern?

Unter anderem gibt es verschiedene Obst-, Gemüse- und Kräutersorten, mit denen der Körper unteranderem entwässert werden kann. Im Folgen haben wir einige Lebensmittel grob aufgelistet, die entwässernd wirken können.

entwässernde Lebensmittel Sorten
Obst Bananen, Avocados
Gemüse Gurke, Knoblauch
Kräuter Löwenzahn, Petersilie, Brennnessel, Fenchel

Da die Tabelle jedoch keine genaue Auskunft zu den jeweiligen Lebensmittel Sorten geben, haben wir hier noch ein paar wichtige Informationen zu Bananen, Knoblauch, Petersilie und Löwenzahn für dich aufgelistet. Wir erhoffen dir damit einen besseren Einblick auf diese Lebensmittel und ihre entwässernden Eigenschaften zu geben.

Bananen sind unteranderem reich an Kalium und deswegen eine gute Ressource, falls dein Körper mehr Kalium benötigt. Eine Kaliumreiche Ernährung ist sehr wichtig, weil es unter anderem dein Blutdruck unter Kontrolle halten kann. Des Weiteren hilft Kalium, aber auch deinen Körper zu entwässern. Du kannst also eine Banane zu deiner Diät hinzufügen, wenn du eine Entwässerung vornimmst. (2)

Der Knoblauch wird schon seit Jahrhunderten für medizinische Zwecke verwendet. Sei es bei den Ägyptern oder danach bei den alten Griechen. Knoblauch wurde damals als ein Allzweckheilmittel verwendet. Sei es in Diäten oder zur Bekämpfung von Erkältungen, weil er dein Immunsystem verstärken kann. Der Knoblauch weist des Weiteren auch noch entwässernde Wirkung auf, weswegen er auch heute noch zur Entwässerung verwendetet werden kann. (3,4)

Die Petersilie gehört zu den Kräutern, die unteranderem in der Volksmedizin benutzt wurde, um einen Entwässernden Effekt auf den Körper herbeizurufen. Dies wurde in einer Studie mit Ratten getestet. Dabei stellte sich heraus, dass der Körper mehr Wasser absondert mit Petersiliensamen im Getränk im Gegensatz zu purem Wasser. Somit können wir davon ausgehen, dass die Petersilie entwässernde Wirkungen besitzt. Es sollten jedoch noch mehr Studien an Menschen durchgeführt werden, um die volle Wirkung von Petersilie zu erforschen. (5)

Ein weiteres Gewächs, das Entwässernd wirkt, ist der gewöhnliche Löwenzahn (lat. Taraxacum officinale). Er wird, wie der Knoblauch, schon seit Jahrhunderten für verschiedenen medizinische Zwecke verwendet. Er ist einer der Kräuter, die für verschiedene Krankheiten verwendet wurde. Sei es für Nieren oder Leberbeschwerden, Sodbrennen oder Hepatitis. Die Eigenschaften des Löwenzahns werden deswegen seit längerem untersucht, um diese auf verschiedene medizinische Probleme anzuwenden. (6,7)

Hauptaugenmerkt wird unter anderem auf seine entwässernde Funktion, seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung gelegt. Sportler oder Bodybilder verwenden unter anderem auch Nahrungsergänzungsmittel mit Löwenzahn. Es wird also schon unter spezifischen Menschengruppen eingesetzt, jedoch ist es immer noch notwendig mehr Studien darüber durchzuführen.

Können auch Teesorten im Gegensatz zu Lebensmitteln eine entwässernde Wirkung haben?

Auch Teesorten wie Fenchel und Hibiskus können eine entwässernde Wirkung haben. Das liegt unter anderem an den Kräutern. Fenchel wird bzw. wurde schon für mehr als 40 verschiedene Arten von Krankheiten verwendet. Er wirkt auch entzündungshemmend und unter anderem soll Fenchel auch bei Beschwerden im Verdauungstrakt helfen. Ihm wird auch nachgesagt, dass er auch entwässernde Wirkungen haben sollte und geht als einer der häufigsten verwendeten Kräuter einher. (8)

Eine bestimmte Art des Hibiskus, die Roselle wird eine entwässernde und kaliumsparende Wirkung nachgesagt. Weswegen Hibiskus Tee auch eine entwässernde Wirkung haben kann.Weswegen Hibiskus Tee auch eine entwässernde Wirkung haben kann.

Tee

Tee ist eine gute Alternative zu Wasser, wenn es darum geht hydriert zu sein. Aufgrund der Vielseitigkeit gibt es bestimmt für jeden eine Teesorte. (Bildquelle: Miti/ unsplash.com)

Hibiskus Tee kann kalt oder warm getrunken werden und ähnelt vom Geschmack her der Granatapfel. Unter anderem werden dem Hibiskus auch noch weitere gesundheitliche Vorteile nachgesagt, abgesehen von seiner entwässernden Wirkung. Tee trinken kann also auch dafür eingesetzt werden, um sich zu entspannen, den Stress zu reduzieren und seinen Körper zu entwässern. (10)

Sind Wasseransammlungen in meinem Körper gefährlich?

Grundsätzlich sind Wasseransammlungen oder auch bekannt als Ödeme nicht gefährlich. Es handelt sich dabei um Wasseranlagerungen, meistens an den Beinen oder Armen. Sie sind eher harmlos, da sie zum Beispiel bei Frauen auch während einer Schwangerschaft, während der Periode oder durch zu langes stehen entstehen können. Jedoch gibt es auch ernste Fälle, die nicht von allein weggehen und chronisch werden. (11)

Helfen auch Getränke wie zum Beispiel Kaffee oder Wasser beim entwässern des Körpers?

Es mag zwar etwas komisch klingen, aber Wasser trinken kann dabei helfen, deinen Körper zu entwässern dementsprechend ist es von Vorteil gut hydriert zu sein. (12) Dein Körper versucht nämlich immer einen gesunden Haushalt aufrecht zu halten. Wenn es also dazu kommt, dass du des Öfteren zu wenig Wasser trinkst speichert dein Körper als Gegenreaktion mehr Wasser, um zu verhindern, dass dein Wasserspeicher zu wenig ist. (13,14)

Des Weiteren können auch langfristige Vorteile für die Gesundheit deiner Niere und deiner Leber, durch regelmäßiges Trinken von Wasser entstehen. Das kann auch zu einer Entwässerung des Körpers führen. Trinke jedoch nicht zu viel Wasser. Ein Gleichgewicht zu erreichen ist hier das A und O. Dein Körper sagt dir, wann du trinken sollst. Wenn du dich also durstig fühlst, trinke was und nehme mehr Flüssigkeit auf, wenn du dich sportlich bewegst oder in einer heißeren Umgebung bist.

Kaffee

Eine Tasse Kaffee am Morgen kannst du auch mit einem Glas Wasser kommbienieren. Somit kannst du gut hydriert und mit Energie in den Tag starten. (Bildquelle: Drew Willson / unsplash.com)

Kaffee oder allgemein Koffein besitzen unter anderem auch entwässernde Eigenschaften und können dein Wassergewicht reduzieren. Somit hilft dir Kaffee trinken auch zur Entwässerung. Dazu sollte jedoch gesagt werden, dass selbst bei Gewohnheitskonsumenten, die des Öfteren Koffeinhaltige Lebensmittel zu sich nehmen, es zu keiner Dehydrierung kommen wird. (15,16)

Welche Lebensmittel sollte ich vermeiden, wenn ich meinen Körper entwässere?

Worauf du grundsätzlich achten solltest, ist allgemein weniger Kohlenhydrate zu dir zu nehmen und auf deinen Natriumhaushalt zu achten. Auf bestimmte Lebensmittel mehr zu achten und andere bei der Diät nicht zu berücksichtigen können hilfreich sein, um deinen Körper zu entwässern oder sogar zu entgiften. Kohlenhydrate wegzulassen wird sehr häufig verwendet, um Wassergewicht zu verlieren.

Kohlenhydrate werden im Körper unteranderem als Glykogen abgespeichert. Diese speichern sich zum Beispiel in den Muskeln ab, jedoch wird dabei auch Wasser mitabgespeichert.

Aus diesem Grund lässt sich daraus schließen, dass bei einer Aufnahme von Kohlenhydraten zusätzlich Wasser mit abgelagert wird. Es kann also zu einem Gewichtsverlust kommen, wenn du auf eine eine low-carb Diät umsteigst, weil dadurch weniger Wasser abgespeichert werden kann.

Also kann man theoretisch daraus schließen, dass je weniger Kohlenhydrate aufgenommen werden, desto weniger werden diese zu Glykogen und speichern zusätzlich Wasser ab. Hinzu kommt noch, dass Kohlenhydrate an sich, den Insulinhaushalt erhöhen, das kann dazu führen das Salz im Körper zurückgehalten wird und die Nieren zusätzlich wieder Wasser zurückaufnehmen. (17)

Auf deinen Salzgehalt, im Körper zu achten ist auch wichtig. Salz spielt eine große Rolle dabei, wie dein Körper mit der Flüssigkeitszufuhr zurechtkommt. Wenn dein Körper also zu viel oder zu wenig Sodium im Körper hat, kommt es zu einem Ungleichgewicht im Wasserhaushalt, was dazu führen kann das dein Körper zu viel Flüssigkeit zurückhält.

Salz

Die Balance zu finden ist das Zauberwort was die richtige Salzmenge angeht. Pass jedoch auf, weil Salz sind auch in manchen Lebensmittel drin. (Bildquelle: Jason Tuinstra / unsplash.com)

Somit kann zu viel Salz, durch fertige Gerichte, dazu führen, dass dein Körper viel mehr Wasser aufnimmt und zurückhält. Isst du jedoch zu wenig Salz kann, kann das gleiche passieren, weil Salz deinem Körper auch etwas Flüssigkeit nimmt. (18,19,20)

Worauf sollte ich noch bei Lebensmittel zur Entwässerung meines Körpers achten?

Zusätzlich du den bereits genannten Informationen, könntest du auch noch auf deine Elektrolyte achten. In der folgenden Tabelle haben wir einige Elektrolyte aufgelistet.

Elektrolyte zusätzlich vorauf man achten sollte
Kalium ein wichtiges Elektrolyt und Mineral für den Körper, in Avocados, Bananen und Spinat zu finden
Magnesium befindet sich zu 60% in unseren Knochen, der Rest ist in den Muskeln, im Blut und im Weichgewebe und Körperflüssigkeiten, in Lebensmittel wie dunkler Schokolade, Nüsse und Hülsenfrüchte (21)

Darunter gehören unter anderem wie bereits erwähnt Natrium (Salz), Kalium und Magnesium. Sie spielen eine ausschlaggebende Rolle in deinem Körper insbesondere dafür deinen Wasserhaushalt zu regulieren. Sind deine Elektrolytwerte zu hoch oder zu niedrig, kann es dazu führen, dass du mehr Wasser abspeicherst. (22)

Du solltest, jedoch darauf achten wie viel Wasser du zu dir nimmst und davon abhängig deine Einnahme an Elektrolyten. Trinkst du zum Beispiel viel Wasser könnte es sein, dass du mehr Elektrolyte benötigst. Nimmst du jedoch zu viele Elektrolyte durch (23,24,25"> Nahrungsergänzungsmittel oder durch stark salzhaltige Lebensmittel auf und trinkst zu wenig Wasser, kann natürlich das Gegenteil eintreten.

Kalium kann behilflich dabei sein Wasser im Körper zu reduzieren. Dabei helfen unteranderem Kaliumreiche Lebensmittel. Unter anderem verringert Kalium nämlich das Salzlevel im Körper und desweitern wird die Urin Produktion angekurbelt. (26)

Magnesium ist unter anderem auch ein wichtiger Elektrolyt. Es wurden sehr viele Studien über Magnesium durchgeführt. Diese Studien haben gezeigt, dass Magnesium über mindestens 600 verschiedene Eigenschaften in den menschlichen Körper übernimmt. (27) Andere Studien haben auch gezeigt, das Magnesium nicht nur prämenstruale Symptome mindern können sondern auch dein Wassergewicht. Somit kann Magnesium auch nützlich während der Menstruation sein. (28,29)

Gibt es Entwässerungstabletten?

Eine andere Art und Weise deinen Körper zu entwässernd, ist mithilfe von Entwässerungstabletten. Sie funktionieren dadurch, dass die Tabletten deine Nieren dazu anregen überschüssiges Wasser und Salz auszustoßen. Sie geben deiner Niere also die Signale härter zu arbeiten. Jedoch sind sie meistens an Personen verschrieben, um die Wasseranlagerungen bzw. Schwellungen zu verringern. (30) Jedoch solltest du deinen Arzt konsultieren, bevor du dir solche Tabletten kaufst.

Kann ich nur mit Lebensmittel meinen Körper entwässern?

Die Antwort darauf lautet nein. Es gibt auch noch andere Wege, jedoch ist das A und O immer noch die Reduzierung der verarbeiten Lebensmittel. Des weiteren sollte nicht zu viel Salz in deinen Gerichten vorhanden sein bzw. solltest du nicht zu stark salzen. Wichtig ist auch auf deine Elektrolyte und Mineralien zu achten. Sportliche Aktivitäten oder Bewegung können jedoch auch hilfreich sein.

Solltest du also aufgrund deines Berufes häufig sitzen, ist es eine Überlegung wert, des Öftern mal am Abend spazieren zu gehen. Du kannst jedoch auch einen Stehtisch kaufen bzw. während den Pausen die Beine vertreten. Bewegung kann nämlich auch dafür sorgen, dass du überschüssiges Wasser aus deinem Körper schwitzt. Dabei musst du deinen Körper nicht immer gleich auspowern, mit Krafttraining oder Ausdauertraining. (31) Du könntest also mit einer Kombination aus Sport und Ernährung deinen Körper schneller entwässern.

Fazit

Zusammenfassend kannst du deinen Körper mithilfe von unterschiedlichen Lebensmitteln entwässern. Ob es davon anhängt deinem Alltag vom Stress zu befreien, zu mehr Bewegung und mehr Schlaf oder bis hin zu der Elektrolyt Aufnahme, wie Kalium und Magnesium und mehr Wasser trinken und allgemein die Aufnahme von verschiedenem Kräuter- und Gemüse/Obstsorten.

Letztendlich ist es immer von Vorteil auf seinen Körper zu achten und ihn gut zu behandeln. Deswegen kann es hin und wieder sicher nicht schaden, den Körper zu entwässern. Eine gut laufende Maschine muss auch hin und wieder geölt werden. Solange du also darauf achtest alles in einem gesunden Gelichgewicht zu dir zu nehmen, entwässerst du auf Gesunde Art und Weise.

(Bildquelle: Daria Shevtsova / pexels.com )

Einzelnachweise(31)

  1. Jéquier E, Constant F. Water as an essential nutrient: the physiological basis of hydration. Eur J Clin Nutr. 2010 Feb;64(2):115-23. doi: 10.1038/ejcn.2009.111. Epub 2009 Sep 2. PMID: 19724292.
  2. Hoy, M. Katherine, and J. D. Goldman. "Potassium intake of the US population: what we eat in America, NHANES 2009–2010." Food Surveys Research Group Dietary Data Brief 10 (2012).
  3. Josling P. Preventing the common cold with a garlic supplement: a double-blind, placebo-controlled survey. Adv Ther. 2001 Jul-Aug;18(4):189-93. doi: 10.1007/BF02850113. PMID: 11697022.
  4. Rivlin RS. Historical perspective on the use of garlic. J Nutr. 2001 Mar;131(3s):951S-4S. doi: 10.1093/jn/131.3.951S. PMID: 11238795.
  5. Kreydiyyeh SI, Usta J. Diuretic effect and mechanism of action of parsley. J Ethnopharmacol. 2002 Mar;79(3):353-7. doi: 10.1016/s0378-8741(01)00408-1. PMID: 11849841.
  6. Schütz K, Carle R, Schieber A. Taraxacum--a review on its phytochemical and pharmacological profile. J Ethnopharmacol. 2006 Oct 11;107(3):313-23. doi: 10.1016/j.jep.2006.07.021. Epub 2006 Jul 22. PMID: 16950583.
  7. Clare BA, Conroy RS, Spelman K. The diuretic effect in human subjects of an extract of Taraxacum officinale folium over a single day. J Altern Complement Med. 2009 Aug;15(8):929-34. doi: 10.1089/acm.2008.0152. PMID: 19678785; PMCID: PMC3155102.
  8. Badgujar SB, Patel VV, Bandivdekar AH. Foeniculum vulgare Mill: a review of its botany, phytochemistry, pharmacology, contemporary application, and toxicology. Biomed Res Int. 2014;2014:842674. doi: 10.1155/2014/842674. Epub 2014 Aug 3. PMID: 25162032; PMCID: PMC4137549.
  9. Dugué B, Leppänen EA, Teppo AM, Fyhrquist F, Gräsbeck R. Effects of psychological stress on plasma interleukins-1 beta and 6, C-reactive protein, tumour necrosis factor alpha, anti-diuretic hormone and serum cortisol. Scand J Clin Lab Invest. 1993 Oct;53(6):555-61. PMID: 8266000.
  10. Jiménez-Ferrer E, Alarcón-Alonso J, Aguilar-Rojas A, Zamilpa A, Jiménez-Ferrer C I, Tortoriello J, Herrera-Ruiz M. Diuretic effect of compounds from Hibiscus sabdariffa by modulation of the aldosterone activity. Planta Med. 2012 Dec;78(18):1893-8. doi: 10.1055/s-0032-1327864. Epub 2012 Nov 13. PMID: 23150077.
  11. InformedHealth.org [Internet]. Cologne, Germany: Institute for Quality and Efficiency in Health Care (IQWiG); 2006-. Causes and signs of edema. 2008 Nov 5 [Updated 2016 Dec 30]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279409/
  12. Negoianu D, Goldfarb S. Just add water. J Am Soc Nephrol. 2008 Jun;19(6):1041-3. doi: 10.1681/ASN.2008030274. Epub 2008 Apr 2. PMID: 18385417.
  13. Liska DJ. The detoxification enzyme systems. Altern Med Rev. 1998 Jun;3(3):187-98. PMID: 9630736.
  14. Lautt WW. Hepatic Circulation: Physiology and Pathophysiology. San Rafael (CA): Morgan & Claypool Life Sciences; 2009. PMID: 21452433.
  15. Graham DM. Caffeine--its identity, dietary sources, intake and biological effects. Nutr Rev. 1978 Apr;36(4):97-102. doi: 10.1111/j.1753-4887.1978.tb03717.x. PMID: 353595.
  16. Maughan RJ, Griffin J. Caffeine ingestion and fluid balance: a review. J Hum Nutr Diet. 2003 Dec;16(6):411-20. doi: 10.1046/j.1365-277x.2003.00477.x. PMID: 19774754.
  17. Horita S, Seki G, Yamada H, Suzuki M, Koike K, Fujita T. Insulin resistance, obesity, hypertension, and renal sodium transport. Int J Hypertens. 2011;2011:391762. doi: 10.4061/2011/391762. Epub 2011 Apr 12. PMID: 21629870; PMCID: PMC3095959. 10.1210/jc.2002-021480. PMID: 12679447.
  18. Tiwari S, Riazi S, Ecelbarger CA. Insulin's impact on renal sodium transport and blood pressure in health, obesity, and diabetes. Am J Physiol Renal Physiol. 2007 Oct;293(4):F974-84. doi: 10.1152/ajprenal.00149.2007. Epub 2007 Aug 8. PMID: 17686957.
  19. Kojima S, Inoue I, Hirata Y, Saito F, Yoshida K, Abe H, Deguchi F, Kawano Y, Kimura G, Yoshimi H, et al. Effects of changes in dietary sodium intake and saline infusion on plasma atrial natriuretic peptide in hypertensive patients. Clin Exp Hypertens A. 1987;9(7):1243-58. doi: 10.3109/10641968709160047. PMID: 2957126.
  20. Luft FC, Rankin LI, Bloch R, Willis LR, Fineberg NS, Weinberger MH. The effects of rapid saline infusion on sodium excretion, renal function, and blood pressure at different sodium intakes in man. Am J Kidney Dis. 1983 Jan;2(4):464-70. doi: 10.1016/s0272-6386(83)80079-1. PMID: 6823962.
  21. Heer M, Baisch F, Kropp J, Gerzer R, Drummer C. High dietary sodium chloride consumption may not induce body fluid retention in humans. Am J Physiol Renal Physiol. 2000 Apr;278(4):F585-95. doi: 10.1152/ajprenal.2000.278.4.F585. PMID: 10751219.
  22. Gröber U, Schmidt J, Kisters K. Magnesium in Prevention and Therapy. Nutrients. 2015 Sep 23;7(9):8199-226. doi: 10.3390/nu7095388. PMID: 26404370; PMCID: PMC4586582.
  23. Sanders B, Noakes TD, Dennis SC. Water and electrolyte shifts with partial fluid replacement during exercise. Eur J Appl Physiol Occup Physiol. 1999 Sep;80(4):318-23. doi: 10.1007/s004210050598. PMID: 10483801.
  24. Allan JR, Wilson CG. Influence of acclimatization on sweat sodium concentration. J Appl Physiol. 1971 May;30(5):708-12. doi: 10.1152/jappl.1971.30.5.708. PMID: 5572793.
  25. Sawka MN, Montain SJ. Fluid and electrolyte supplementation for exercise heat stress. Am J Clin Nutr. 2000 Aug;72(2 Suppl):564S-72S. doi: 10.1093/ajcn/72.2.564S. PMID: 10919961
  26. Gallen IW, Rosa RM, Esparaz DY, Young JB, Robertson GL, Batlle D, Epstein FH, Landsberg L. On the mechanism of the effects of potassium restriction on blood pressure and renal sodium retention. Am J Kidney Dis. 1998 Jan;31(1):19-27. doi: 10.1053/ajkd.1998.v31.pm9428447. PMID: 9428447.
  27. de Baaij JH, Hoenderop JG, Bindels RJ. Magnesium in man: implications for health and disease. Physiol Rev. 2015 Jan;95(1):1-46. doi: 10.1152/physrev.00012.2014. PMID: 25540137.
  28. Walker AF, De Souza MC, Vickers MF, Abeyasekera S, Collins ML, Trinca LA. Magnesium supplementation alleviates premenstrual symptoms of fluid retention. J Womens Health. 1998 Nov;7(9):1157-65. doi: 10.1089/jwh.1998.7.1157. PMID: 9861593.
  29. Fathizadeh N, Ebrahimi E, Valiani M, Tavakoli N, Yar MH. Evaluating the effect of magnesium and magnesium plus vitamin B6 supplement on the severity of premenstrual syndrome. Iran J Nurs Midwifery Res. 2010 Dec;15(Suppl 1):401-5. PMID: 22069417; PMCID: PMC3208934.
  30. Roush GC, Kaur R, Ernst ME. Diuretics: a review and update. J Cardiovasc Pharmacol Ther. 2014 Jan;19(1):5-13. doi: 10.1177/1074248413497257. Epub 2013 Nov 15. PMID: 24243991.
  31. Sudoł-Szopińska I. Wpływ długotrwałej pracy w pozycji siedzaicej na powstawanie obrzików kończyn dolnych i metody ich zapobiegania [Influence of prolonged sedentary work on the development of lower limbs edema and methods of its prevention]. Med Pr. 2006;57(3):263-9. Polish. PMID: 17125033.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.