Erkältung vorbeugen: Effektive Tipps & Tricks

Erkältung vorbeugen: Effektive Tipps & Tricks

Erk√§ltungen sind f√ľr viele Menschen eine unangenehme Begleiterscheinung des Winters. Erk√§ltungen beeintr√§chtigen unser Wohlbefinden, unsere Leistungsf√§higkeit und verursachen unangenehme Symptome. Oft wird sich jedoch nicht einmal mehr die Zeit genommen, um Erk√§ltungen auszukurieren. Das stellt ein nicht unbedenkliches Gesundheitsrisiko dar. Da stellt sich nat√ľrlich die Frage, ob man Erk√§ltungen nicht einfach vorbeugen kann, um all diesen unangenehmen Problemen aus dem Weg zu gehen.

In diesem Artikel kl√§ren wir f√ľr dich, ob und wenn ja, wie man Erk√§ltungen vorbeugen kann. Wir geben dir 5 wichtige Tipps und informieren dich rund um das Thema Erk√§ltungen.

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Erk√§ltungen sind grippale Infekte, die meist von dem Rhinovirus ausgel√∂st werden. Wichtig ist, dass du zwischen grippalen Infekten und der Grippe / Influenza unterscheidest.
  • Die Viren, die Erk√§ltungen verursachen, werde per Tr√∂pfcheninfektion √ľbertragen. Dementsprechend ist das Ansteckungsrisiko sehr hoch, da die Viren sich √ľberall in der Luft aufhalten und von dir eingeatmet werden k√∂nnen.
  • Du kannst Vorkehrungen treffen, die das Risiko verringern, dass du dich erk√§ltest. Um einer Erk√§ltung m√∂glichst gut vorzubeugen, kannst du zum Beispiel f√ľr gen√ľgend Schlaf, eine ausgewogene Ern√§hrung und angemessene Kleidung achten.

Was ist eine Erkältung?

Unter einer Erkältung versteht man eine Infektion der oberen Atemwege. Mögliche Symptome einer Erkältung können zum Beispiel Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Fieber sein. Diese Symptome können einzeln oder auch beliebig kombiniert auftreten.

Besonders während den kalten Jahreszeiten, Herbst und Winter, leiden viele Menschen unter Erkältungen. Gewöhnlich erkälten sich Erwachsene bis zu vier Mal im Jahr. Bei Kindern sind sogar bis zu zehn jährlichen Infektionen keine Besonderheit.

Im Volksmund verschwimmt die Bedeutung des Wortes Grippe manchmal etwas. Viele Menschen nutzen den Oberbegriff Erk√§ltung f√ľr alle m√∂glichen leichten Krankheiten. Mediziner z√§hlen jedoch zu einer Erk√§ltung lediglich grippale Infekte. Die Influenza bzw. Virusgrippe ist von der Erk√§ltung zu unterscheiden.

Hintergr√ľnde: Was du √ľber Erk√§ltungen wissen solltest

Das Wissen √ľber Erk√§ltungen f√§llt bei Vielen oft etwas gering aus. F√ľr sie ist eine Erk√§ltung meist eine unwillkommene Krankheit, die unser Wohlbefinden f√ľr ein paar Tage einschr√§nkt, aber mit ein paar leicht erh√§ltlichen Medikamenten schnell behandelt werden kann. Wenn du dich gerade dabei ertappt hast, dass du zu dieser Gruppe geh√∂rst oder einfach nur mehr √ľber Erk√§ltungen wissen m√∂chtest, dann lies unbedingt die folgenden Abschnitte.

Warum erk√§lten wir uns √ľberhaupt?

Erk√§ltungen werden durch Viren ausgel√∂st, die in unseren K√∂rper gelangen. Es gibt √ľber 30 Viren, die eine Erk√§ltung ausl√∂sen k√∂nnen. Der Hauptausl√∂ser ist das Rhinovirus. Das Rhinovirus gelangt √ľber Tr√∂pfcheninfektion in unseren Kreislauf. Dementsprechend kann es bereits ausreichen, wenn du mit einer Person sprichst, die bereits infiziert ist.

Wenn durch das Sprechen Tröpfchen von einer Person in die Luft frei gesetzt wurden und du diese Tröpfchen einatmest, ist das Virus bereits in dir und du kannst erkranken.

Dar√ľber hinaus gibt es noch unz√§hlige weitere M√∂glichkeiten mit dem Virus infiziert zu werden. Gegen das Rhinovirus immun zu werden ist ebenfalls schwer m√∂glich, da es einen Weg gefunden hat unser Immunsystem auszutricksen und falsche Botenstoffe auszusenden. Des Weiteren gibt es √ľber 150 Varianten des Rhinovirus, die saisonal mutieren. (1,2)

Um dir einen genaueren Einblick √ľber den Ablauf und die Geschehnisse w√§hrend einer Erk√§ltung zu verschaffen, empfehle ich dir unbedingt dieses Video anzuschauen.

Zu welcher Jahreszeit erkälten wir uns am häufigsten?

Die Hochsaison f√ľr Erk√§ltungen sind die kalten Jahreszeiten. Darunter fallen meist der Sp√§therbst, der Winter oder ein kaltes Fr√ľhjahr. Wir erk√§lten uns zwar nicht durch die K√§lte, aber die K√§lte erschwert unserem Immunsystem die Arbeit.

Bei K√§lte ist die Luft sehr trocken. Eine trockene Luft f√ľhrt dazu, dass unsere Atemwege austrocknen und so nicht mehr so stark von einer sch√ľtzenden Schleimschicht umgeben sind. In unsere Atemwege eindringende Viren haben es so leichter die Zellen unserer Schleimhaut zu befallen. (1,2,6)

Des Weiteren wird bei Kälte unser Körper weniger stark durchblutet. Dementsprechend befinden sich weniger Immunzellen an unseren Atemwegzugängen, wie zum Beispiel der Nase, und Viren können schlechter abgefangen werden. (2,5)

Was sind erste Symptome einer Erkältung?

Es gibt eine Reihe an Symptomen, die während Erkältungen auftreten können. In welcher Intensität und Kombination die Symptome auftreten ist je nach Krankheitsverlauf individuell unterschiedlich.

Die häufigsten Symptome einer Erkältung sind:

  • Husten
  • Schnupfen
  • Fieber
  • Heiserkeit
  • Halsschmerzen

In der Regel treten diese Symptome bei einer Erk√§ltung jedoch in einem f√ľr viele Menschen aushaltbaren Ma√ü auf. Dennoch sollten sie nicht untersch√§tzt und eine Erk√§ltung immer vollst√§ndig auskuriert werden. (2,5,6)

Gibt es eine Ansteckungsgefahr bei Erkältungen?

Die Ansteckungsgefahr bei Erkältungen ist immens hoch. Das Rhinovirus ist darauf spezialisiert sich einfach und möglichst effektiv zu verbreiten.

Es t√∂tet den Wirt nicht, sondern strebt an m√∂glichst schnell einen neuen Wirt zu finden. Das passiert sehr leicht √ľber die Tr√∂pfcheninfektion. (1,2,5)

Beim Sprechen gelangen beispielsweise sehr leicht eine gro√üe Anzahl an Speicheltr√∂pfchen in die Luft. Diese musst du nur einatmen und du hast den Erreger in deinem K√∂rper. Wie du siehst, ist es sehr schwer sich vor einer Ansteckung zu sch√ľtzen, da du oft nicht mitkriegst, wenn du dich ansteckst. Viele Menschen nehmen oft trotz Erk√§ltung am √∂ffentlichen Leben teil und so geraten die Erreger sehr leicht und zahlreich in die Luft. Gerade an Orten, wo viele Menschen auf geringem Raum sind, ist die Ansteckungsgefahr sehr hoch.

Kann man mit Hausmitteln Erkältungen vorbeugen?

Erkältungen mit Hausmitteln vorzubeugen geht so, wie du es dir vielleicht vorstellst leider nicht. Es gibt keine Wunderrezepte, die du dir aus verschiedenen Hausmitteln zusammen mischen kannst, die dich nie wieder krank werden lassen.

Eine ausgewogene Ernährung kann man jedoch als Hausmittel bezeichnen und diese kann sehr wohl helfen einer Erkältung vorzubeugen. Dazu später mehr. Du kannst jedoch versuchen mit Hausmitteln deine Erkältung zu behandeln, wenn du bereits erkrankt bist.

Mit Tees, Bädern oder Dampfbädern lassen sich manche Symptome, wie Schnupfen oder Husten lindern, was zu einem besseren Heilungsverlauf beitragen kann.

Erkältungen vorbeugen: 5 Tipps zur Prävention einer Erkältung

Wie bereits erw√§hnt, ist es teilweise sehr schwer sich vor einer Infektion zu sch√ľtzen. In den folgenden Abschnitten haben wir ein paar Tipps f√ľr dich herausgefiltert, die dir helfen k√∂nnen, einer Erk√§ltung vorzubeugen. Du erf√§hrst, wie und wieso diese Tipps funktionieren.

Es wird zwar nicht m√∂glich sein, dass du zu 100 Prozent gesch√ľtzt vor einer Erk√§ltung sein wirst, aber wenn du dich an diese 5 Tipps h√§ltst, sind die Chancen, dass du seltener erkrankst als deine Mitmenschen sehr hoch.

Tipp Bedeutung
Ausreichend Hygiene Wasche regelmäßig deine Hände und vermeide mit anderen Menschen dasselbe Geschirr zu benutzen.
Ausgewogene Ern√§hrung Ern√§hre dich ausgewogen und schaue, dass du alle n√∂tigen N√§hrstoffe und Vitamin deinem K√∂rper zuf√ľgst.
Schlaf und Regenerationsphasen Schlafe gen√ľgend und gut, um die Leitung deines Immunsystems zu verbessern.
Angemessene Kleidung Trage Kleidung, die dich warm h√§lt, damit du nicht ausk√ľhlst und dein Blutkreislauf nicht beeintr√§chtigt wird.
Abstand halten Halte Abstand zu Menschen, deren Gesundheitszustand du nicht kennst, damit diese dich nicht anstecken können.

Tipp 1: Ausreichend Hygiene

Um einer Erk√§ltung vorzubeugen, musst du unbedingt auf Hygiene achten. Das Rhinovirus und andere Erk√§ltungsviren sind f√ľr einen gewissen Zeitraum auf Oberfl√§chen √ľberlebensf√§hig. Auch auf der Haut k√∂nnen Viren √ľberleben. Dementsprechend ist es m√∂glich, dass wenn du mit deinen H√§nden in dein Gesicht fasst und sich auf deiner Hand Viren befinden, du dich sehr leicht infizierst. (2,3,7)

Du solltest dir möglichst oft die Hände waschen, um solche Virenansammlungen zu verhindern. Auch solltest du vermeiden mit erkälteten Menschen aus dem gleichen Glas zu trinken oder dasselbe Geschirr zu benutzen.

Tipp 2: Ausgewogene Ernährung

Mit einer guten Ern√§hrung kannst du ebenfalls erreichen, dass du weniger anf√§llig f√ľr Erk√§ltungen bist. Du solltest dich m√∂glichst ausgewogen ern√§hren und darauf achten, dass du deinem K√∂rper alle wichtigen Vitamine und N√§hrstoffe zuf√ľgst. So unterst√ľtzt du dein Immunsystem und sorgst daf√ľr, dass es gut arbeitet.(2,6)

Dar√ľber hinaus ist vorteilhaft, wenn du auf √ľberm√§√üigen Konsum von Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen verzichtest. Diese bewirken n√§mlich genau das Gegenteil und schw√§chen dein Immunsystem.(2)

Tipp 3: Schlaf und Regenerationsphasen

Ein weiterer Tipp ist, dass du immer f√ľr ausreichende Schlaf- und Regenerationsphasen sorgen solltest. Zu wenig oder schlechter Schlaf belastet deinen K√∂rper und damit auch dein Immunsystem. Dieses arbeitet dann nicht wie gew√ľnscht und du wirst anf√§lliger f√ľr Krankheiten. Des Weiteren verursacht zu wenig Schlaf Stress. Stress ist ein g√ľnstiger Faktor f√ľr Viren.(1,2,7)

Wenn es dir schwerf√§llt f√ľr ausreichend Schlaf zu sorgen oder dein Schlaf qualitativ schlecht ist, dann ist sehr ratsam Gewohnheiten zu √§ndern. Strukturiere deinen Tag so, dass gen√ľgend Zeit f√ľr Ruhe bleibt und streiche daf√ľr unwichtige Stressfaktoren aus deinem Alltag. Um einen qualitativ hochwertigen Schlaf zu erreichen, kannst du versuchen entsprechende Entspannungstechniken zu erlernen und anzuwenden.

Tipp 4: Angemessene Kleidung

K√§lte wirkt sich negativ auf die Virenbek√§mpfung deines K√∂rpers aus. Dein K√∂rper wird schlechter durchblutet und so arbeitet dein Immunsystem auch langsamer und nicht so effektiv.(2,8"> Des Weiteren trocknet bei kalter Luft deine Atemwege aus und die sch√ľtzende Schleimschicht auf deiner Schleimhaut geht verloren.

Das ermöglicht Krankheitserregern ein einfaches Spiel und sie gelangen schneller an deine Schleimhautzellen und du erkrankst, weil auch dein Immunsystem schlechter entgegenwirkt.(5,8)

Ein Schal oder eine dicke Jacke wird im Winter zwar nicht verhindern, dass deine Atemwege austrocknen, aber sie sorgen daf√ľr, dass dein K√∂rper nicht ausk√ľhlt und weiterhin gut durchblutet wird. Das hilft deinem Immunsystem enorm, da der ganze K√∂rper besser mit Immunzellen versorgt wird und schneller gegen Virenangriffe vorgehen kann.

junger Mann in gelber Winterjacke

Die richtige Kleidung ist vor allem im Winter sehr wichtig. W√ľrde der Junge auf dem Bild auf seine Winterjacke verzichten, w√ľrde er sehr schnell ausk√ľhlen und Krankheitserregern eine Chance geben.(Bildquelle: Unsplash / Alasdair Elmes)

Um deine Atemwege zu sch√ľtzen, kannst du zum Beispiel einen Schal vor deinem Mund tragen. Dieser wirkt wie ein Filter und sorgt daf√ľr, dass Viren nicht in deine Atemwege gelangen und dort Schaden anrichten. Solltest du diese Methode anwenden, achte auf die Hygiene und wasche den Schal im besten Fall t√§glich.

Tipp 5: Abstand halten

Tipp 5 ist, dass du immer gen√ľgend Abstand zu Menschen halten solltest, bei denen du nicht wei√üt, ob sie gesund sind. Wie du bereits wei√üt werden die Erreger einer Erk√§ltung per Tr√∂pfcheninfektion √ľbertragen. Dagegen kannst du dich sch√ľtzen, indem du einfach ein paar Meter Abstand h√§ltst.

So gibst du den Erregern erst gar keine Chance in deine Atemwege zu gelangen, da die Tröpfchen nicht endlos weit durch die Luft fliegen können, sondern relativ zeitnah zu Boden sinken.(1,4,5)

Vor allem, wenn du in der Stadt wohnst, kann diese Methode jedoch häufig sehr schwierig umzusetzen sein. In Bahn oder Bus sind viele Fremde Menschen auf sehr engem Raum zusammen und man kann kaum verhindern, die Speicheltröpfchen der Mitmenschen einzuatmen.

Selbst wenn du es schaffst Abstand zu halten lauern an den Griffen und auf den Sitzplätzen unzählig viele Krankheitserreger, die sehr leicht in deinen Körper gelangen. Dementsprechend solltest du definitiv die ersten 4 Tipps beherzigen, um auch in so einer Situation eine Chance zu haben, nicht zu erkranken.

Menschen, die im Winter am Strand stehen

In den meisten F√§llen ist es gar nicht so einfach gen√ľgend Abstand zu halten. Vor allem f√ľr St√§dter stellt dies oft ein Problem dar. Menschen, die auf dem Land leben, haben damit, wie man auf dem Bild sieht, seltener ein Problem. (Bildquelle: Unsplash / Nick Fewings)

Fazit

Letztendlich kann man festhalten, dass man sich leider nie zu 100 Prozent vor einer Erk√§ltung sch√ľtzen oder ihr vorbeugen kann. Zumindest dann nicht, wenn man am allt√§glichen Leben teilnimmt und mit anderen Menschen in Kontakt kommt. Die Viren mutieren st√§ndig und ihre Vielf√§ltigkeit ist enorm. Dementsprechend ist die Chance immun gegen Erk√§ltungen zu werden auch nur sehr gering.

Wir haben jedoch gelernt, dass eine M√∂glichkeit besteht, die eigen Anf√§lligkeit gegen√ľber Erk√§ltungen zu verringern. Dazu haben wir uns mit 5 Tipps besch√§ftigt, die dazu beitragen unser Immunsystem zu st√§rken und uns weniger krankheitsanf√§llig zu machen. Wenn du dich an die 5 Tipps h√§ltst, kannst du beruhigt nach drau√üen gehen und bedenkenlos am √∂ffentlichen Leben teilnehmen. Du wirst zwar nicht verhindern k√∂nnen dich doch irgendwann mal zu erk√§lten, aber die Chance, dass es dir deutlich seltener passiert, als deinen Mitmenschen, die diese Tipps nicht beachten, ist sehr hoch.

Einzelnachweise

  1. Robert Koch Institut
  2. Quarks
  3. Eggers, M. et al.: Wie wirksam ist Händewaschen gegen Influenzaviren? (Hyg Med, 2009)
  4. Stiftung Gesundheitswissen
  5. Bundeszentrale f√ľr gesundheitliche Aufkl√§rung
  6. Lissiman E, Bhasale AL, Cohen M. Garlic for the common cold. Cochrane Database Syst Rev. 2014(11):CD006206.
  7. Hao Q, Dong BR, Wu T. Probiotics for preventing acute upper respiratory tract infections. Cochrane Database Syst Rev. 2015(2):CD006895.
  8. Brenner IK, Castellani JW, Gabaree C, Young AJ, Zamecnik J, Shephard RJ, et al. Immune changes in humans during cold exposure: effects of prior heating and exercise. J Appl Physiol (1985). 1999;87(2):699‚Äď710.
Zur√ľck zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Ver√∂ffentlichung freigegeben werden m√ľssen.