Wirkung von Fencheltee: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wirkung von Fencheltee: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Fencheltee zählt insbesondere aufgrund seiner heilenden Wirkung zu den beliebtesten Kräutertees. Die ätherischen Öle verfügen über antibakterielle Eigenschaften, die verschiedene Beschwerden lindern können. Aufgrund seines intensiven, bitteren Geschmacks ist Fencheltee jedoch nicht für jeden Etwas. Außerdem sollten sich besonders Personen mit bestimmten Allergien vor der Einnahme von Fencheltee informieren.

In unserem Artikel geben wir Aufschluss über die Vorteile und positiven Wirkungen von Fencheltee. Außerdem erklären wir, wie man Fencheltee am besten zubereitet, um seine bestmögliche Wirkung zu entfalten. Abgesehen davon klären wir über die Nebenwirkungen auf und zeigen dir worauf du bei der Einnahme von Fencheltee achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fencheltee verfügt über verschiedene heilende Wirkungen. Dazu zählt die Minderung von Verdauungsproblemen und Periodenschmerzen. Außerdem kann Fencheltee durch die enthaltenen Vitamine und ätherischen Öle die Nerven beruhigen, das Herz stärken sowie Blähungen mindern.
  • In durchgeführten Studien wurden bei der Einnahme von Fencheltee kaum Nebenwirkungen nachgewiesen. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, den Fencheltee nur in Maßen zu trinken. Die Hauptnebenwirkung ist eine allergische Reaktion, die auf eine Anis-Anethol-Allergie zurückzuführen ist.
  • Um die ideale Wirkung des Fenchels zu entfalten, empfiehlt es sich die Pflanze kurz vor dem Trinken zu zerkleinern. Denn in Form von Teebeuteln verliert der Fenchel sehr schnell seine Wirkung, da die ätherischen Öle verschwinden.

Wirkung von Fencheltee: Was du wissen solltest

Fencheltee verfügt über diverse heilende Wirkungen. Bei der Zubereitung von Fencheltee gibt es ein paar Dinge zu beachten. Im Folgenden beantworten wir dir die am häufigsten auftretenden Fragen in Bezug auf die Wirkung von Fencheltee.

Was ist Fencheltee?

Der wissenschaftliche Begriff für Fenchel ist Foeniculum vulgare. Das Kraut wird seit Tausenden von Jahren genutzt und hat verschiedene heilende Wirkungen. Deshalb wird Fencheltee grundsätzlich für die Linderung von Gesundheitsbeschwerden genutzt. Schon die Römer und die alten Griechen verwendeten das Kraut als Heilpflanze und Gewürz. Es wird vermutet, dass Fenchel seinen Ursprung im Mittelmeerraum und in Vorderasien hat.

Fenchel gilt als eine der ältesten und meistgenutzte Arzneipflanzen der Welt.

Fenchel wurde bereits für über 40 verschiedene Krankheiten angewandt. Aufgrund seiner diversen medizinische Eigenschaften wirkt Fencheltee unter anderem antioxidativ, antibakteriell und antientzündlich (1,2">. Fenchel ist unglaublich vielfältig. Verschiedene Sorten von Fenchel werden großflächig angebaut. Aber auch in kleinen Gärten lässt sich Fenchel gut anbauen und als Heilpflanze oder auch zum Kochen nutzen.

Welche Wirkungen hat Fencheltee?

Fenchel gilt als antivirale Arzneipflanze und wirkt virushemmend beziehungsweise viruszerstörend (1). Damit die heilenden Wirkstoffe bestmöglich in deinen Körper gelangen, eignet sich Fencheltee. Der Tee ist durch die flüssige Substanz leicht verdaulich und versorgt deinen Körper zusätzlich mit Flüssigkeit (5).

Die Hauptwirkstoffe von Fencheltee sind zum Beispiel trans-Anethol und Fenchon. Im Folgenden haben wir dir die wesentlichsten Beschwerden aufgelistet, die durch die Einnahme von Fencheltee gemindert werden können.

Beschwerde Wirkungsbeschreibung
Verdauungsbeschwerden Fencheltee mindert Verdauungsprobleme, Magenschmerzen und hilft bei Blähungen
Menstruationsbeschwerden Fencheltee hilft krampflösend bei Periodenschmerzen
Nervosität Das B-Vitamin des Fencheltees beruhigt die Nerven und stärkt das Herz
Vitamin C Mangel Fencheltee verfügt über viel mehr Vitamin C als Orangen

Beispielsweise hilft Fencheltee bei Verdauungsbeschwerden, Atemwegserkrankungen oder Periodenschmerzen. Darüber hinaus fördert Fencheltee die Leistung des Gedächtnis und beruhigt die Nerven (1). Außerdem wird Fencheltee sogar die Wirkung gegen Krebs nachgesagt (2).

Was sagen Studien und die Wissenschaft zur Wirkung von Fencheltee?

Insbesondere der Extrakt von Fencheltee wird unter anderem bei Verdauungsproblemen, Magen-Darm Beschwerden und Hals- sowie Rachenentzündungen angewandt. Seit einiger Zeit liegt das Augenmerk bei wissenschaftlichen Untersuchungen auf den positiven Effekten für Frauen (2). Mittlerweile ist bekannt, dass Fenchel eine östrogenartige Wirkung vorweisen kann. In Studien wurde deshalb herausgefunden, dass Fenchel Wechseljahressymptome mindern kann (3,4">.

Fencheltee

Fencheltee wird unter anderem bei Verdauungsproblemen, Magen-Darm Beschwerden und Hals- sowie Rachenentzündungen angewandt. Seit einiger Zeit ist außerdem bekannt, dass Fenchel eine mindernde Wirkung bei Menstruationsbeschwerden hat. (Bildquelle: Ahmed Aqtai / Pexels)

Darüber hinaus hilft Fencheltee besonders bei Menstruationsbeschwerden. Außerdem fördert der Tee die Milchproduktion, hilft bei der Minderung von Schmerzen bei der Geburt und ist wehenfördernd (2,3">. Neben Fencheltee kannst du auch liposomale Supplements einnehmen, die als Nahrungsergänzungsmittel dienen. Um herauszufinden was genau dein Körper benötigt, kannst du dieses Quiz durchführen.

Besonders in der Kinderheilkunde spielt Fenchel beziehungsweise Fencheltee eine wichtige Rolle. Fencheltee ist oftmals das erste Arzneimittel, mit dem ein Mensch in Berührung kommt. Grund dafür ist, dass Fencheltee unter anderem zur Linderung von Blähungen bei Babys genutzt werden kann. Dies ist ein Grund dafür, warum Fenchel von Wissenschaftlern der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2009 gewählt wurde (9).

Inwiefern unterscheiden sich die einzelnen Inhaltsstoffe von Fencheltee in ihrer Wirkung?

Die Hauptwirkstoffe von Fencheltee sind zum Beispiel trans-Anethol und Fenchon. Beispielsweise hilft Fencheltee bei Verdauungsbeschwerden oder Atemwegserkrankungen. Außerdem hilft es Frauen bei Menstruations- und Geburtsbeschwerden und ist wehenfördernd. Damit du genau weißt, welcher Wirkstoff dir bei welchen Beschwerden hilft, haben wir dir die wichtigsten Punkte aufgelistet.

Inhaltsstoff Wirkung
Anethol hilft bei Atemwegserkrankungen, Verdauungsbeschwerden und Infektionserkrankungen, fördert die Milchproduktion
Fenchon hilft bei Blähungen und Infektionserkrankungen
Ätherische Öle lindern Menstruationsbeschwerden und beruhigen die Nerven
B-Vitamine lindern Stress und stärken die Muskelregeneration, fördern die Gefäß- und Zellgesundheit
C-Vitamine stärken das Immunsystem, das Bindegewebe und wirken antioxidativ
E-Vitamine schützen die Gefäße und das Gehirn
Mineralstoffe fördern die Knochen- und Zahngesundheit

Bei den Hauptbestandteilen von Fencheltee handelt es sich um das süßliche Anethol und das bittere Fenchon. Diese beiden Wirkstoffe helfen unter anderem bei Atemwegserkrankungen, Blähungen und Infektionserkrankungen (5). Außerdem mindern sie Beschwerden bei Verdauungsproblemen und lösen Bauchkrämpfe (6).

Fenchel

Fencheltee enthält ätherische Öle, die Menstruationsbeschwerden lindern und die Nerven beruhigen. Außerdem fördern die diversen enthaltenen Vitamine den Stressabbau sowie die Zellgesundheit und die Regeneration der Muskeln und der Gefäße. (Bildquelle: congerdesign / Pixabay)

Neben Anethol und Fenchon enthält Fencheltee ätherische Öle, die Menstruationsbeschwerden lindern und die Nerven beruhigen. Zusätzliche Vitamine wie zum Beispiel Vitamin B und Vitamin C lindern Stress und fördern die Zellgesundheit sowie die Regeneration der Muskeln und der Gefäße. Außerdem wird durch die enthaltenen C-Vitamine das Immunsystem und das Bindegewebe gestärkt. Darüber hinaus schützt der hohe Gehalt an Vitamin E die Gefäße und das Gehirn. Deshalb wird Fencheltee die Senkung eines Krebsrisikos nachgesagt (2).

Wie wirkt Fencheltee am besten?

In Form von Teebeuteln verliert der Fenchel sehr schnell seine Wirkung, da die ätherischen Öle verschwinden.

Um die ideale, heilende Wirkung des Fencheltees zu entfalten, solltest du den Fenchel erst kurz bevor du den Tee trinkst, zerkleinern.

Die beste Wirkung erhältst du folglich, wenn du den frischen Fenchel mit einem Mörser zerkleinerst. Es empfiehlt sich etwa zwei Teelöffel der Heilpflanze zu verwenden. Nachdem du den Fenchel zerdrückt hast, übergieße ihn mit 250 Milliliter heißem Wasser. Danach lässt du den Tee für ca. 7 bis 9 Minuten lang durchziehen. Anschließend musst du den Tee noch durch ein Sieb gießen. Darüber hinaus lässt sich die Wirkung des Fencheltees noch zusätzlich verstärken, indem noch Anis oder Kümmel hinzufügst.

Außerdem solltest du am besten zu Bioprodukten greifen, damit der Gehalt an Schadstoffen so gering wie möglich gehalten wird. Darüber hinaus lässt sich die Wirkung des Fencheltees noch zusätzlich verstärken, indem noch Anis oder Kümmel hinzufügst.

Für welche Anwendungsbereiche wird die Wirkung von Fencheltee genutzt?

Aufgrund seiner vielfältigen, positiven Wirkungen wird Fencheltee weltweit angewandt. In welchen Anwendungsbereichen Fenchel zum Einsatz kommt, haben wir dir im Folgenden aufgelistet.

  • Gemüse: Das Gemüse wird neben dem Einsatz bei Verdauungsbeschwerden und Atemwegserkrankungen auch bei Ermüdung der Augen angewandt.
  • Volksmedizin: In der Volksmedizin wird Fenchel üblicherweise bei Appetitlosigkeit, Bronchitis, Magenkrämpfen und Entzündungen am Auge angewandt.
  • Chinesische Medizin: In der chinesischen Medizin wird Fencheltee meist bei Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen genutzt (7).

Wie du siehst, wird Fenchel je nach Anwendungsgebiet für verschiedene Beschwerden genutzt. Welche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Fencheltee auftreten können, kannst du im nächsten Abschnitt lesen.

Welche Wirkung hat Fencheltee bei Kindern oder Babies?

Fencheltee ist nicht nur dafür bekannt Erwachsenen bei der Beruhigung ihrer Nerven und bei Verdauungsproblemen zu helfen, sondern hilft auch Kindern und Babies. Da Babies oftmals Bauchschmerzen oder Blähungen haben, kann man Fencheltee sehr hilfreich sein. Wichtig ist jedoch, dass das Baby nur eine sehr geringe Menge an Fencheltee trinkt, da zu viel Fencheltee wiederum zu Blähungen führen kann.

wilder Fenchel

Fenchel ist nicht nur ein intensivschmeckendes Gemüse, sondern auch ein Heilkraut, welches immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Die Pflanze gibt es in drei gängigen Formen: Gemüsefenchel, Süßfenchel oder wilder Fenchel. (Bildquelle: mayapujiati / Pixabay)

Die Meinungen darüber, ob Babies neben Muttermilch zusätzlich Fencheltee trinken sollen, sind sehr verschieden. Es gibt Berichte darüber, dass dein Kind ab dem 1. Lebenstag oder erst ab dem 6. Monat Fencheltee trinken sollte. Grundsätzlich ist es unabdingbar einen Kinderarzt um Rat zu fragen und deinem Kind höchstens 50 Milliliter Fencheltee zu geben.

Wichtig ist in jedem Fall dem Kind nur ungesüßten Fencheltee zu geben. Theoretisch sind in der Muttermilch ohnehin alle wichtigen Nährstoffe enthalten, die das Kind benötigt. Deshalb ist eine zusätzliche Einnahme von Fencheltee ausschließlich bei Beschwerden zu empfehlen und oftmals nicht unbedingt notwendig.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass du selbst Fencheltee trinkst, insofern du dich noch in der Stillphase befindest. Die heilende Wirkung wird nämlich über die Muttermilch an das Baby weitergegeben. Aber auch hier gilt: Trinke Fencheltee nur in gewissem Maße. Wenn dein Kind schon älter ist, ist eine Einnahme von Fencheltee weniger bedenklich und vor allem für eine gute Verdauung hilfreich (8).

Welche Nebenwirkungen treten beim Trinken von Fencheltee auf?

Im Allgemeinen ist Fencheltee gut verträglich. Ein grundsätzlicher Nachteil bei Fencheltee ist der intensive und bittere Geschmack. Das ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich, da der Geschmack von vielen auch als sehr lecker empfunden wird. Die meisten Nebenwirkungen treten im Zusammenhang mit allergischen Reaktionen auf, die sich auf die Atemwege und die Haut auswirken (6). Diese allergischen Reaktionen sind meist auf eine Anis-Anethol-Allergie zurückzuführen.

Fencheltee sollte immer nur in geringen Mengen getrunken werden.

Insbesondere wenn du allergisch auf Sellerie reagierst, solltest du dir vor dem Trinken von Fencheltee bewusst sein, dass du möglicherweise auch auf Fenchel allergisch reagieren kannst. Abgesehen davon wird empfohlen Fencheltee nicht dauerhaft einwenden. Es empfiehlt sich ein Anwendungszeitraum von zwei Wochen. Grundsätzlich sollte man Fencheltee nur bei Beschwerden und nur in gewissem Maße zu sich nehmen.

Fenchel verfügt außerdem über die Inhaltsstoffe Estragol und Methyleugenol. Diese sind bei zu starker Überdosierung in Hinsicht auf die Anwendungszeit, schädigend. Sie können krebserregend oder auch erbgutschädigend wirken. Deshalb empfiehlt es sich hochqualitative Fenchelprodukte zu verwenden, die wenig Estragol oder Methyleugenol enthalten.

Besonders in der Schwangerschaft solltest du unbedingt darauf achten, Fencheltee nur in sehr geringem Maße trinken. Dies liegt daran, dass die Gebärmutter durch die Wirkung des Fencheltees stimuliert werden kann. Wichtig ist kein reines Fenchelöl in der Schwangerschaft zu trinken, sondern nur Fencheltee.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Trinken von Fencheltee viele heilende Wirkungen hat und generell sehr gesund ist. Dies liegt daran, dass Fencheltee über viele ätherische Öle und Vitamine verfügt. Um die ideale Wirkung des Fenchels zu entfalten sollte man keine Teebeutel, sondern frischen Fenchel verwenden. Diesen kannst du zerkleinern und in einem Teesieb mit kochendem Wasser übergießen, bevor du ihn trinkst.

Aufgrund seines bitteren und intensiven Geschmacks ist die Heilpflanze jedoch nicht Jedermanns Sache. Wichtig ist vor allem, den Fencheltee nur in Maßen zu trinken und idealerweise nur bei auftretenden Beschwerden wie Nervosität oder Magenkrämpfen zu sich zu nehmen. Besonders bei Periodenschmerzen kann Fencheltee helfen.

Einzelnachweise(9)

  1. Badgujar SB, Patel VV, Bandivdekar AH. Foeniculum vulgare Mill: a review of its botany, phytochemistry, pharmacology, contemporary application, and toxicology. Biomed Res Int. 2014;2014:842674. doi: 10.1155/2014/842674. Epub 2014 Aug 3. PMID: 25162032; PMCID: PMC4137549.
  2. J Herbmed Pharmacol: Therapeutic and pharmacological potential of Foeniculum vulgare Mill: a review 2015;4(1): 1-9.
  3. aerzteblatt.de: Fenchel lindert klimakterische Beschwerden in zwei Studien. 18.05.2017.
  4. Rahimikian F, Rahimi R, Golzareh P, Bekhradi R, Mehran A. Effect of Foeniculum vulgare Mill. (fennel) on menopausal symptoms in postmenopausal women: a randomized, triple-blind, placebo-controlled trial. Menopause. 2017 Sep;24(9):1017-1021. doi: 10.1097/GME.0000000000000881. PMID: 28509813.
  5. heilpraxisnet.de: Fencheltee – Anwendung, Zubereitung und Wirkung. Miriam Adam, Barbara Schindewolf-Lensch. 20.03.2019.
  6. gesundheit.de: Fenchel – Wirkung. Dr. med. Carmen Monasterio.
  7. apotheken.de: Fenchel. Thomas Brendler, Joerg Gruenwald, Christof Jaenicke. 04.10.2018.
  8. utopia.de: Fencheltee fürs Baby: Das musst du wissen. Alexa Brosius. 28.05.2018.
  9. idw-online.de: Fenchel: Arzneipflanze des Jahres 2009 Robert Emmerich Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit. Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 23.12.2008.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag