Hausmittel gegen Pickel: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel gegen Unreinheiten

Hausmittel gegen Pickel: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel gegen Unreinheiten

Pickel erscheinen meistens genau zu den ungeeignetsten Momenten: Vor einem Date, einem Vorstellungsgespräch oder gar der eigenen Geburtstagsparty. Sie sorgen nicht nur für schlechte Laune, manchmal sogar auch für Schmerzen. Doch du brauchst nicht sofort ein Wundermittel mit Chemie.

Auch das ein oder andere Hausmittel kann schnelle Abhilfe schaffen. Dieser Artikel soll dir die wesentlichen Hintergründe über die Entstehung und natürliche Bekämpfung von Pickeln näherbringen. In weiterer Folge erhältst du die besten Tipps und Tricks, wie du Pickel mit Hausmittel erfolgreich bekämpfen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Pickel entstehen, wenn sich zu viel Talg in deinen Hautporen ansammelt und nicht abfließen kann. Entzündet sich eine verstopfte Talgdrüse durch Bakterien, bildet sich ein Pickel.
  • Einige Hausmittel werden als Wundermittel gegen Pickel gesehen, sind aber in Wirklichkeit eher ungeeignet. Die Anwendung von Zahnpasta, purer Zitrone und Backpulver solltest du bei der Bekämpfung von Pickeln vermeiden.
  • Hausmittel wie Aloe Vera, Apfelessig, Eiswürfel, Heilerde, Honig, Knoblauch, Meersalz sowie bestimmte Öle, Salben und Tees eignen sich gut gegen Pickel.

Was sind Pickel?

Bei Pickeln handelt es sich um rötliche Erhebungen, die meist durch ein mit Eiter gefülltes Bläschen abschließen. Sie entstehen vor allem im Gesicht, im Dekolleté oder auf dem Rücken. Das liegt daran, dass in diesen Bereichen besonders viele Talgdrüsen sitzen.

Pickel entstehen, wenn sich zu viel Talg in den Hautporen ansammelt und nicht abfließen kann. Wenn sich die verstopfte Pore entzündet, kommt es zu einem Pickel. Die Überproduktion von Talg kann verschiedene Ursachen haben.

Was ist der Unterschied zwischen Pickeln und Akne?

Einzelne Pickel und Akne unterscheiden sich im Grundprinzip der Entstehung nicht. Von Akne spricht man aber, wenn mehr als nur einige wenige Pickel auftauchen und das über einen längeren Zeitraum. Häufig sind sie durch Mitesser und größere rote Knötchen begleitet.

Akne ist eine Hauterkrankung, die vor allem im Jugendalter auftritt.

Sie ist hormonell bedingt, andere Faktoren spielen hier eine untergeordnete Rolle. Akne ist gekennzeichnet durch schuppige rote Haut, Mitesser, Pickel, fettige Haut und Narben. (1)

Hintergründe: Was du über die Bekämpfung von Pickeln wissen solltest

Bevor wir dir Tipps zur Bekämpfung von Pickeln mit Hausmitteln weitergeben, solltest du einige Hintergrundinformationen kennen. Diese häufig gestellten Fragen wollen wir in den nachfolgenden Absätzen für dich beantworten.

Warum bilden sich Pickel überhaupt?

In deiner Haut befinden sich Talgdrüsen, die Talg produzieren und auf die Haut leiten. Talg besteht aus verschiedenen Fetten, die für die Hautfeuchtigkeit sorgen und einen Teil der natürlichen Hautbarriere bilden. Der Talg verhindert damit, dass Krankheitserreger eindringen können. Pickel entstehen bei einer Überproduktion von Talg. Wenn nun aber zu viel oder zu wenig Talg produziert wird, verändert sich dein Hautbild.

Bei einer zu hohen Talgproduktion verstopft die Talgdrüse. Dadurch staut sich Talg in die Haut zurück.

Der fettige Talg ist ein idealer Nährboden für Bakterien. Entzündet sich eine verstopfte Talgdrüse durch Bakterien, entsteht ein Pickel. Dein Körper schickt dann weiße Blutkörperchen, um die Bakterien abzuwehren. Dadurch kommt es im Entzündungsbereich zu einer Gewebeeinschmelzung. Zusammen mit den abgestorbenen weißen Blutkörperchen kann sich Eiter bilden.

Wie lange dauert es, bis ein Pickel abgeheilt ist?

Wenn du den Pickel nicht anfasst, dauert es in der Regel ein paar Tage, bis der Pickel von selbst verschwindet. In Ausnahmefällen kann es auch ein paar Wochen dauern. Mit einigen Hausmitteln kannst du den Prozess jedoch beschleunigen.

du den Pickel ausdrückst, besteht die Gefahr einer Narbenbildung. Außerdem könnte sich die Wunde nicht schließen, was zu einem wochenlangen roten Pickelmal führt. Mit etwas Geduld kannst du den Pickel also viel schneller heilen.

Welche Hausmittel sind ungeeignet gegen Pickel?

Viele Hausmittel haben den Ruf, gut für die Bekämpfung von Pickeln geeignet zu sein. Allerdings ist das nicht bei jedem Hausmittel der Fall. Welche Methoden und Hausmittel gegen Pickel eher ungeeignet sind, erfährst du in den nächsten Absätzen.

Zahnpasta

Zahnpasta hat häufig den Ruf eines Wundermittels gegen Pickel. Zahnpasta hat zwar eine leicht desinfizierende Wirkung(2), allerdings kannst du die Pickel auslösenden Bakterien damit nicht bekämpfen. Zahnpasta kann den Pickel zwar kurzfristig austrocknen, aber auch Hautirritationen hervorrufen.

Sie enthält Substanzen, die die Haut stark reizen und zu verstärkter Rötung und Pustelbildung führen können. Von Zahnpasta gegen Pickel ist daher abzuraten.

Zitrone

Ob Zitrone gegen Pickel hilft, ist umstritten. Die pure Anwendung von Zitronensaft kann irritierte Haut zusätzlich reizen. Dadurch wird die erneute Bildung von Pickeln begünstigt. Schon entzündete Pickel können bei Kontakt mit Zitrone stark brennen. Zitronensaft sollte höchstens in geringer Menge in einer Maske verwendet werden.

Du kannst beispielsweise eine Maske aus Naturjoghurt, Olivenöl, Honig und einen Spritzer Zitrone auftragen. Wenn du sehr sensible und empfindliche Haut hast, solltest du auf Zitronensaft beim Kampf gegen Pickel aber besser ganz verzichten.

Backpulver

Oft hört man, dass Backpulver Pickel austrocknen und verschwinden lassen soll. Backpulver ist jedoch ein Gemisch aus verschiedenen Substanzen, worauf die Haut unterschiedlich reagieren kann. Durch das Hydrogencarbonat im Backpulver können auf der Haut kurzfristig weniger Pickel auftreten, aber es dient nicht einer gesunden Stabilisierung des Hautbildes.

Achtung: Backpulver sollte auf keinen Fall in die Augen gelangen. Die Anwendung von Backpulver gegen Pickel ist daher grundsätzlich eher problematisch.

Wie kann ich der Entstehung von Pickeln langfristig vorbeugen?

Um ein natürliches Gleichgewicht der Haut zu erreichen, helfen gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft. Make-up-Reste können Poren verstopfen und zu Pickeln führen. Um die Neuentstehung von Pickeln zu verhindern, ist es auch wichtig, die Haut jeden Morgen und Abend ausgiebig zu reinigen.

Make-up-Reste oder Schmutz können Poren verstopfen, wodurch das Hautfett nicht mehr an die Oberfläche gelangt.

Als Hausmittel ist ein Meersalz Peeling aus Meersalz und Olivenöl sehr gut geeignet, um der Entstehung von Pickeln vorzubeugen. Damit kannst du die Durchblutung anregen und eine überschüssige Talgproduktion verhindern.

Was beruhigt die Haut nach dem Ausdrücken von Pickeln?

Grundsätzlich sollte man Pickel nicht ausdrücken. Wenn du das trotzdem machst, muss der Pickel reif sein. Das Eiterbläschen muss sich an der Hautoberfläche befinden. Nach dem Ausdrücken ist der Talgdrüsenkanal wieder frei, doch das Gewebe an dieser Stelle ist gereizt. Diese empfindliche Stelle solltest du daher folgendermaßen behandeln:

  1. Desinfizieren: Um Keimen im ausgedrückten Pickel keine Chance zu geben, solltest du die Stelle desinfizieren und mindestens eine halbe Stunde lang in Ruhe lassen, damit die Haut sich verschließen kann.
  2. Nicht anfassen: Du solltest auf keinen Fall mit den Händen ins Gesicht fassen. Das kann zu einer erneuten Entzündung führen.
  3. Zurückhaltende Pflege: Fettige Cremes sind jetzt kontraproduktiv. Stattdessen kannst du ein fettfreies Aloe Vera Gel auf die Stelle tupfen, das die Haut beruhigt.
  4. Verzicht auf Make-up: Kurz nach dem Ausdrücken solltest du den Pickel nicht mit Make-up kaschieren. Das kann die Haut zusätzlich reizen. Lass die Stelle an der Luft abtrocknen.

Wann sollte ich wegen Pickeln zum Arzt gehen?

Du solltest einen Hautarzt aufsuchen, wenn du deutlich unreine Haut mit wiederkehrenden Pickeln hast und mit regelmäßiger Reinigung und Pflege keine Besserung erzielst. Wenn nur immer wieder mal einzelne Pickel auftreten, ist hingegen kein Arzt notwendig.

Bei Akne ist die Beratung durch einen Arzt wichtig. Besonders ein Hautarzt kann die Haut mit ihren Bedürfnissen meist richtig einschätzen und verrät dir, wie du das Hautbild verbessern kannst.

Hausmittel gegen Pickel: Die besten Tipps & Tricks gegen Unreinheiten

Um Pickel schnell und erfolgreich loszuwerden, kannst du einige Hausmittel einsetzen, die fast jeder in der Küche hat. Diese Mittel und deren Anwendung werden wir dir in den folgenden Absätzen genauer vorstellen.

Aloe Vera

Aloe Vera wirkt entzündungshemmend und antiseptisch und spendet der Haut Feuchtigkeit. Das Gesunde an der Pflanze ist das Gel im Inneren der dicken Blätter. (3)

Mehrere Töpfe von Aloe Vera Pflanzen

Aloe Vera Pflanzen sind im gut sortierten Gartenfachhandel oder auch im Baumarkt in unterschiedlichen Größen erhältlich. Erkundige dich beim Kauf, ob die Pflanze aus biologischem Anbau stammt. (Bildquelle: pexels.com / Cintia Siqueira)

Am effektivsten ist es, wenn du dir eine eigene Aloe Vera Pflanze kaufst. Schneide ein mindestens zehn Zentimeter langes Blatt ab. Schneide das Blatt in der Mitte auf und reibe die aufgeschnittene Seite vorsichtig über den Pickel, sodass der gelartige Saft auf deiner Haut wirken kann. Achtung: Oft können nach der Verwendung violette Flecken auf der Haut entstehen. Diese kannst du nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten mit lauwarmen Wasser abwaschen.

Apfelessig

Die antibakteriellen und antientzündlichen Stoffe im Apfelessig können deine Poren reinigen und sogar weitere Pickel vorbeugen. Außerdem bringt Apfelessig den pH-Wert deiner Haut wieder in Balance. Verwende den Apfelessig am besten als Gesichtswasser:

  1. Gib einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas Wasser.
  2. Gib eine kleine Menge vom Wasser auf ein Wattepad.
  3. Fahre mit dem nassen Wattepad über das Gesicht, insbesondere über Pickel und Unreinheiten.

Eiswürfel

Durch die Anwendung von Eiswürfeln verengen sich die Gefäße und der Pickel wird kleiner. Gleichzeitig reduziert es Schwellungen und Rötungen, wodurch der Pickel weniger sichtbar wird. (4) Die Eiswürfel sollten aus destilliertem Wasser bestehen. Drücke die Eiswürfel kurz auf die betroffene Stelle. Wenn du sehr sensible Haut hast, dann wickle die Eiswürfel vorher in ein Tuch.

Heilerde

Die in Heilerde enthaltenen Spurenelemente und Mineralien haben eine heilende Wirkung auf deiner Haut. Eine Heilerde-Maske hat einen kühlenden Effekt, öffnet verstopfte Poren und befreit die Haut von überschüssigem Fett. (5) So wendest du Heilerde gegen Pickel an:

  1. Mische zwei Teelöffel Heilerde mit ca. zehn Esslöffeln Wasser, sodass eine breiige Mischung entsteht.
  2. Trage die Maske großflächig auf der Haut auf.
  3. Nach ca. zehn Minuten ist die Maske auf deiner Haut getrocknet. Wasche sie nun mit Wasser ab.

Honig

Honig ist besonders für sehr empfindliche Haut geeignet. Wenn du Honig auf den Pickel aufträgst, schützt er vor der weiteren Ausbreitung von Bakterien und beschleunigt den Heilungsprozess. (6)

Honiglöffel löffelt Honig aus Honigglas

Du kannst Honig pur auf die betroffenen Stellen auftragen oder bei großflächiger Anwendung mit etwas heißem Wasser mischen. Dieses Hausmittel lässt sich aber durchaus auch mit anderen Zutaten wie Teebaumöl, Meersalz oder Quark kombinieren, die ebenfalls eine hautpflegende Wirkung haben. (Bildquelle: unsplash.com / Arwin Neil Baichoo)

Die Anwendung von Honig eignet sich außerdem besonders gut, bevor der Pickel sichtbar aus der Haut hervortritt. Wenn du beim ersten Kribbeln unter der Haut ein wenig Honig auf die Stelle tupfst, verhindert seine antiseptische Wirkung die Entstehung des Pickels.

Knoblauch

Knoblauch hat eine antiseptische Wirkung und kann Entzündungen hemmen. Knoblauch enthält schwefelhaltiges Alliin, das sich beim Schneiden in Allicin umwandelt. (7) Allicin wirkt antibakteriell und kann sowohl zur Verbeugung als auch zur Behandlung von Pickeln eingesetzt werden.

Schneide dafür eine Knoblauchzehe längs in zwei Hälften. Auf den Schnittflächen entsteht dadurch Allicin. Streiche damit über die betroffene Hautstelle und lasse sie trocknen. Dann kannst du das Gesicht abwaschen. Das Ganze solltest du am besten mehrmals am Tag wiederholen.

Meersalz

Salz hilft dem Körper dabei, dass Giftstoffe und Schlacken abtransportiert werden. Es wirkt antiseptisch, durchblutungsfördernd und regt gleichzeitig die Zellneubildung an. (8) Nicht jedes Salz hat diese Wirkung. Am besten für die Behandlung von Pickeln eignen sich Peelings mit Totem Meer Salz oder reinem Meersalz. Andere Salzarten besitzen bei weitem nicht denselben Mineralstoffgehalt.

Öle

Öle versorgen deine Haut mit ordentlich Feuchtigkeit und wichtigen Fetten. Wir erklären dir, welches Öl sich bei Pickeln empfiehlt und worauf man bei der Anwendung achten sollte.

Teebaumöl

Teebaumöl lässt dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung entzündete Pickel schnell austrocknen. (9) Die Schwellung geht dadurch zurück und die betroffene Hautstelle tut nicht mehr so weh. Gib am besten ein paar Tropfen Teebaumöl auf ein Wattepad und tupfe damit auf die betroffene Hautstelle.

Achtung: Wenn du besonders trockene oder empfindliche Haut hast, solltest du das Öl nach 15 Minuten mit lauwarmen Wasser ab.

Kokosöl

Kokosöl hilft mit seiner antimikrobiellen Eigenschaft, Entzündungen zu hemmen und die betroffene Hautstelle zu beruhigen. (10) Die Anwendung bei Pickeln sollte partiell erfolgen. Zum Auftragen auf die Pickel sollten die Hände gründlich gewaschen sein oder ein sauberes Wattestäbchen verwendet werden.

Salben

Natürliche Salben wirken entzündungshemmend und antibakteriell. Welche Salben beim Kampf gegen Pickel besonders geeignet sind, erfährst du in den nächsten Absätzen. Salbe; Wirkung Zinksalbe; Entzieht Feuchtigkeit und verhindert die Entstehung von Eiter und Entzündungen. Zugsalbe; Beschleunigt den Heilungsprozess, weil sie Eiter an die Oberfläche zieht.

Zinksalbe

Das in Zinksalbe enthaltene Zinkoxid bindet Wasser und nimmt es auf. Dadurch entzieht die Salbe der Haut Feuchtigkeit und nimmt Bakterien den Nährboden (11) Das verhindert die Entstehung von Eiter und Entzündungen. Pickel bleiben klein und heilen leichter ab. Reinige die betroffene Stelle und trage die Zinksalbe mit einem Wattestäbchen punktuell auf. Wasche die Zinksalbe am nächsten Morgen mit lauwarmem Wasser wieder ab.

Tipp: Die Zinksalbe zieht nicht ein, wie gewöhnliche Cremes, deshalb solltest du sie eher nachts und nicht großflächig auftragen.

Zugsalbe

Zugsalbe wird in der Regel aus Schieferöl gewonnen und enthält einen entzündungshemmenden, antibakteriellen und durchblutungsfördernden Wirkstoff.

Frau in Badezimmer verstreicht etwas auf ihrer Haut

Salben gegen Pickel wie Zugsalbe oder Zinksalbe solltest du am besten vor dem Schlafen auftragen. Verwende sie außerdem nur punktuell und nicht großflächig. (Bildquelle: pexels.com / Andrea Piacquadio)

Zugsalbe beschleunigt den Heilungsprozess, weil sie den Eiter an die Oberfläche der Haut ziehen kann. Du solltest sie jedoch vor allem im Gesicht vorsichtig und sparsam verwenden. Andernfalls könnten sich Entzündungen noch verschlimmern.

Tees

Tee schmeckt nicht nur sehr lecker, sondern hat auch nützliche Eigenschaften, die im Kampf gegen Pickel nützlich sind. Wir verraten dir, welche Teesorten gegen Pickel helfen können und wie du sie anwenden kannst.

Schwarzer Tee

Im schwarzen Tee sind Gerbstoffe enthalten, denen eine entwässernde Wirkung zuzuschreiben ist. (12) Wenn der Körper viel Wasser abgibt, werden gleichzeitig Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper entfernt. Der Neubildung von Pickeln wird somit gut vorgebeugt. Den Tee kannst du allerdings nicht nur zur inneren Anwendung verwenden. Aus schwarzem Tee lässt sich mit Quark eine wirksame Maske gegen Pickel herstellen. Verrühre dafür zwei bis drei Teelöffel des Tees mit drei Esslöffel Quark.

Kamillentee

In Kamille stecken ätherische Öle, die eine desinfizierende Wirkung auf der Haut haben. Außerdem fördert Kamille die Durchblutung und regt den Hautstoffwechsel an.(13) Kamille wirkt gegen Pickel, indem die Poren geöffnet und gesäubert werden. Ein Kamillendampfbad öffnet verstopfte Hautporen, entfernt Schmutz und desinfiziert anschließend. Für eine intensivere Anwendung kannst du einen Waschlappen in den lauwarmen Tee tunken und dann mehrere Minuten auf die Gesichtstelle legen.

Fazit

Einige Hausmittel haben den Ruf eines Wundermittels gegen Pickel. In Wirklichkeit können solche Hausmittel wie Backpulver, Zahnpasta oder pure Zitrone jedoch Hautirritationen hervorrufen.

Du solltest daher auf Hausmittel wie Aloe Vera, Apfelessig, Eiswürfel, Heilerde, Honig, Knoblauch, Meersalz sowie auf bestimmte Öle, Salben und Tees zurückgreifen. Diese wirken entzündungshemmend sowie antibakteriell und beschleunigen die Abheilung des Pickels.

Einzelnachweise

  1. Nasri, H., Bahmani, M., Shahinfard, N., Moradi Nafchi, A., Saberianpour, S., & Rafieian Kopaei, M. (2015). Medicinal Plants for the Treatment of Acne Vulgaris: A Review of Recent Evidences. Jundishapur journal of microbiology, 8(11), e25580. https://doi.org/10.5812/jjm.25580
  2. Dharmik, P., & Gomashe, A. (2014). Anti-Acne Activity of Toothpaste – An Emerging Pimple Treatment. International Journal of Chemical and Pharmaceutical Analysis, 1(4), 149–153.
  3. Orafidiya, L. (2004). The effect of aloe vera gel on the anti-acne properties of the essential oil of Ocimum gratissimum Linn leaf – a preliminary clinical investigation. International Journal of Aromatherapy, 14(1), 15–21.
  4. Das, A., Sarda, A., & De, A. (2016). Cooling devices in laser therapy. Journal of Cutaneous and Aesthetic Surgery, 9(4), 215.
  5. Williams, L. B., & Haydel, S. E. (2010). Evaluation of the medicinal use of clay minerals as antibacterial agents. International Geology Review, 52(7–8), 745–770.
  6. Eady, E. A., Layton, A. M., & Cove, J. H. (2013). A Honey Trap for the Treatment of Acne: Manipulating the Follicular Microenvironment to ControlPropionibacterium acnes. BioMed Research International, 2013, 1–8.
  7. Pazyar, N., & Feily, A. (2011). Garlic in dermatology. Dermatology Reports, 3(1), 4.
  8. Lennihan, R. (1972). A Salt Lotion for the Treatment of Acne Vulgaris. Archives of Dermatology, 105(5), 761.
  9. Hammer, K. A. (2015). Treatment of acne with tea tree oil (melaleuca) products: A review of efficacy, tolerability and potential modes of action. International Journal of Antimicrobial Agents, 45(2), 106–110.
  10. Varma, S. R., Sivaprakasam, T. O., Arumugam, I., Dilip, N., Raghuraman, M., Pavan, K. B., Rafiq, M., & Paramesh, R. (2019). In vitro anti-inflammatory and skin protective properties of Virgin coconut oil. Journal of Traditional and Complementary Medicine, 9(1), 5–14.
  11. Gupta, M., Mahajan, V. K., Mehta, K. S., & Chauhan, P. S. (2014). Zinc Therapy in Dermatology: A Review. Dermatology Research and Practice, 2014, 1–11.
  12. Koch, Zagórska, Marzec, & Kukula-Koch. (2019). Applications of Tea (Camellia sinensis) and its Active Constituents in Cosmetics. Molecules, 24(23), 4277.
  13. Vora, J., Srivastava, A., & Modi, H. (2018). Antibacterial and antioxidant strategies for acne treatment through plant extracts. Informatics in Medicine Unlocked, 13, 128–132.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag