Immunsystem stärken: Die besten Tipps, Tricks und Hausmittel

Immunsystem stärken: Die besten Tipps, Tricks und Hausmittel

Bist du st√§ndig erk√§ltet, f√ľhlst dich m√ľde und "einfach nicht ganz auf der H√∂he"? Dann kann es gut sein, dass dein Immunsystem geschw√§cht ist.

Wir wollen dir einige Tipps und Tricks vorstellen, mit denen du dein Immunsystem wieder auf Schwung bringst. In diesem Artikel verraten wir dir, wann du dein Immunsystem besonders st√§rken solltest, was du dir abgew√∂hnen solltest und welche Gr√ľnde es f√ľr ein schlechtes Immunsystem gibt.

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Das Immunsystem besteht aus Zellen, Botenstoffen, Antik√∂rpern und Navigationssystemen. Sie sorgen daf√ľr, dass du nicht krank wirst und Krankheiten gut √ľberstehst. Das Immunsystem ist aber sensibel und kann geschw√§cht werden.
  • Pr√§parate mit Vitaminen und Mineralstoffen m√ľssen ihre Wirksamkeit nicht beweisen. Experten empfehlen daher stattdessen eine ausgewogene Ern√§hrung mit Obst, Gem√ľse und Fisch.
  • Viel Schlaf, Bewegung und wenig Stress k√∂nnen Wunder wirken!

Definition: Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das Zusammenspiel von verschiedenen Teilen deines Körpers. Immunzellen, Antikörper, Botenstoffe, Proteine und Navigationssysteme arbeiten Hand in Hand, um dem Körper Gutes zu tun.

Das Immunsystem sorgt daf√ľr, dass dein K√∂rper Krankheitserreger abwehrt. Gleichzeitig muss das Abwehrsystem auch tote Zellen des eigenen K√∂rpers entfernen, Tumorzellen unsch√§dlich machen und nach Infektionen den K√∂rper wieder aufbauen. (1)

Hintergr√ľnde: Was du √ľber das Thema Immunsystem st√§rken wissen solltest

In den folgenden Abs√§tzen wollen wir dir einige Fragen beantworten, die sich Menschen stellen, wenn sie etwas √ľber das geschw√§chte Immunsystem erfahren wollen.

Warum brauche ich ein gutes Immunsystem?

Wenn das Immunsystem nicht gut arbeitet, kann es seine Aufgaben nicht ausreichend erf√ľllen. Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze k√∂nnen sich dann in deinem K√∂rper einnisten und Krankheiten oder Funktionsst√∂rungen verursachen.

Was passiert, wenn das Immunsystem geschwächt ist?

Ein schlechtes Immunsystem kann mehrere Auswirkungen haben. Typische Symptome sind:

  • M√ľdigkeit. Das Immunsystem braucht, wenn du eine Infektion hast, eine Menge Energie. Im Gegensatz dazu kann die Energie in andere Bereiche gesteckt werden, wenn der K√∂rper der √úberzeugung ist, dass ein Missstand besser anders beseitigt werden kann ‚Äď etwa durch konzentrierteres Arbeiten, um einen Stressfaktor aus der Welt zu schaffen. Das Immunsystem funktioniert dann schlechter, als es sollte, und du f√ľhlst dich m√ľde. (2)
  • H√§ufige Infektionen. Ein Warnsignal, dass dein Immunsystem geschw√§cht ist, sind h√§ufige Infektionen. Bei Erwachsenen spricht die √ĖSPID ab vier oder mehr Infektionen in einem Jahr, die mit Antibiotika behandelt werden mussten, von einem Warnsignal. Auch Infektionen, die wiederkehren, oder eine Infektion, die ungew√∂hnlich lange mit Antibiotika behandelt werden muss, k√∂nnen ein Zeichen f√ľr eine geschw√§chte Abwehr sein. (3)
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Bl√§hungen und V√∂llegef√ľhl. Rund 80 % aller Plasmazellen befinden sich im Bindegewebe des Darms. Sie enthalten den Antik√∂rper Immunglobulin A. (4) Gemeinsam mit gutartigen Bakterien verteidigen sie den Verdauungstrakt vor Infektionen. Wenn das Gleichgewicht im Darm kippt, ist nicht nur das Immunsystem gest√∂rt, sondern du sp√ľrst es auch in Form von Bauchschmerzen oder Durchfall und Bl√§hungen. (5)
  • Erk√§ltungen und Halsschmerzen. Rhinoviren (HRV) sind die Hauptursache f√ľr die Erk√§ltung, die eine der h√§ufigsten Infektionskrankheiten beim Menschen ist. Erwachsene haben zwei bis drei Mal im Jahr eine Erk√§ltung, die im Normalfall nach 7 bis 10 Tagen abklingen sollte. (6) HRV-Infektionen der oberen Atemwege sind in der Regel eher harmlos. Wenn du aber st√§ndig erk√§ltet bist, kann das ein Zeichen daf√ľr sein, dass dein K√∂rper zu wenig Antik√∂rper gegen die Rhinoviren produziert und sich schwertut, sie zu bek√§mpfen. Dein Immunsystem ist also √ľberfordert. (7)
  • Schlechtes Heilen von Wunden. Das Immunsystem ist auch daf√ľr zust√§ndig, dass Wunden heilen. Wenn es geschw√§cht ist, kann es l√§nger als normalerweise dauern, bis deine Wunden ordentlich zugeheilt sind.(8)

Wenn das Immunsystem geschwächt ist, spricht man von einem Immundefekt. Dieser kann angeboren sein oder durch verschiedene Ursachen erworben werden. Zu Ursachen siehe den Abschnitt weiter unten.

Was f√ľr Gr√ľnde kann es haben, dass dein Immunsystem schwach ist?

Gr√ľnde f√ľr ein schwaches Immunsystem k√∂nnen sein: (9)

  • Untergewicht
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Cholesterin
  • Eisenmangel
  • √úbergewicht
  • Zinkmangel
  • Wenig Fr√ľchte und Gem√ľse
  • Vitamin-A-Mangel
  • K√∂rperliche Inaktivit√§t
  • Illegale Drogen

F√ľr wen ist ein starkes Immunsystem besonders wichtig?

Du solltest nat√ľrlich darauf achten, immer ein funktionierendes Immunsystem zu haben. Manchmal ist das aber besonders wichtig.

Wo/Wann Warum
Vor dem Urlaub Im Flugzeug hohes Ansteckungsrisiko, wohnortsfremde Erreger
Vor Operationen Komplikationen vermeiden, Heilung fördern
Bei Chemotherapie Chemotherapie senkt weiße Blutkörperchen
Bei Kleinkindern Immunsystem muss erst lernen und sich aufbauen
Bei Senioren Funktionen des Immunsystems nehmen mit Alter ab

Vor dem Urlaub

Viele Menschen wollen vor dem Urlaub noch alles in der Arbeit oder im Haushalt erledigt haben, was zu Stress f√ľhrt. Damit verbunden k√∂nnen auch zu wenig Schlaf und schlechte Ern√§hrung sein. Wie wir schon wissen: Alle diese Dinge k√∂nnen dazu f√ľhren, dass das Immunsystem geschw√§cht wird.

Besonders im Flugzeug werden Viren und Bakterien leicht √ľbertragen: Viele Menschen halten sich auf engem Raum f√ľr l√§ngere Zeit auf. Auch die Klimaanlagen in den Flugzeugen k√∂nnen dazu beitragen. Laut einer Studie ist die Wahrscheinlichkeit, sich im Flugzeug anzustecken, doppelt so hoch wie im Alltag. (10)

Dazu kommt, dass du im Flugzeug mit Menschen reist, die in verschiedenen Gegenden der Erde unterwegs waren. Regional verbreitete Erreger, mit denen du vorher vielleicht noch nie Kontakt hattest, können so in deinen Körper gelangen. Vor einer Flugreise solltest du also dein Immunsystem besonders stärken.

Vor Operationen

Das Immunsystem wird w√§hrend einer Operation und im Anschluss zur Wundheilung besonders beansprucht. Wenn sich der K√∂rper vor der Operation schon in einem guten Zustand befindet, treten weniger Komplikationen auf. Nach Augenoperationen kann etwa eine Endophthalmitis auftreten, die bis zum v√∂lligen Sehverlust f√ľhrt ‚Äď h√∂chster Risikofaktor hierf√ľr ist eine Immunsuppression, also wenn das Immunsystem unterdr√ľckt wird. Ein schwaches Immunsystem ist noch nicht automatisch ein unterdr√ľcktes Immunsystem ‚Äď f√ľr so eine schwerwiegende Schw√§che braucht es meistens einen Erreger wie Masern. (11)

Zusammenfassend kann man aber sagen: Vor einer Operation sollte das Immunsystem auf keinen Fall schwach sein.

Bei Chemotherapie

Chemotherapie beeintr√§chtigt die Blutbildung im Knochenmark. Dadurch, dass die Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen sinkt, leidet auch das Immunsystem. Krebsexperten raten allerdings davon ab, w√§hrend der Chemotherapie extra viele Vitamine zu sich zu nehmen. Eher sollte man darauf achten, sich die H√§nde nach Aufenthalt in der √Ėffentlichkeit zu waschen und Menschenmengen zu meiden.(12)

Auch die anderen unten angef√ľhrten Tipps wie gesunde Ern√§hrung, viel Schlaf und wenig Stress gelten weiterhin.(13)

Bei Kleinkindern

Bei der Geburt ist das Immunsystem schon relativ weit entwickelt. Es entwickelt sich von der 12. Woche vor der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren kontinuierlich. W√§hrend die Zellen, die Antik√∂rper produzieren, bei der Geburt also schon vorhanden sind, m√ľssen sie erst lernen, auf die verschiedenen Bedrohungen zu reagieren. Auch die F√§higkeit, Erreger zu erkennen und sich an sie zu erinnern, muss das Immunsystem erst lernen.(14)

Erst mit 5 Jahren erreicht man die Level im Blut, die auch Erwachsene haben. Kleinkinder sind deshalb viel anf√§lliger f√ľr Krankheiten als Erwachsene. Das ist prinzipiell nichts Schlechtes, weil es den Kontakt mit den Erregern braucht, damit die Kinder Antik√∂rper entwickeln k√∂nnen. Trotzdem sollte das Immunsystem der Kinder m√∂glichst robust gehalten werden, damit jede Krankheit so gut wie m√∂glich bek√§mpft werden kann.(15)

Messung der Temperatur eines jungen Mädchens

Kleinkinder werden öfter krank, weil ihr Immunsystem erst Antikörper gegen verschiedene Erreger aufbauen muss. (Bildquelle: Kelly Sikkema / unsplash)

Bei Senioren

Verschiedene Funktionen des Immunsystems nehmen mit dem Alter ab. √Ąltere Menschen sind anf√§lliger f√ľr Infektionen, Tumore, b√∂sartige Tumore und Autoimmunerkrankungen, und Impfungen gegen Infektionskrankheiten sind weniger erfolgreich als bei jungen Menschen.

Umso wichtiger ist es, durch k√∂rperliche Aktivit√§t und andere Tipps (siehe unten) sein Immunsystem zu unterst√ľtzen.(16)

Womit kann ich mein Immunsystem stärken?

Es gibt eine Reihe von Produkten, die von sich sagen, sie w√ľrden dein Immunsystem st√§rken. Expertinnen und Experten sehen diese eher kritisch. Denn fast alle dieser Pr√§parate werden als Nahrungserg√§nzungsmittel verkauft ‚Äď dadurch muss der Hersteller nicht beweisen, dass sie eine tats√§chliche Wirksamkeit haben. Du solltest kein Medikament oder Nahrungserg√§nzungsmittel einnehmen, dass dir nicht von deinem Arzt oder Apotheker empfohlen wurde. Stattdessen kannst du dich an unseren Tipps weiter unten im Artikel orientieren.

Kann ich mein Immunsystem ohne Chemie bzw. rein pflanzlich stärken?

Wenn du dir unsere Tipps weiter unten ansiehst, wirst du sehen, dass du in den meisten Fällen keine Medikamente einnehmen musst, um dein Immunsystem zu stärken.

Es gibt zwei pflanzliche Wirkstoffe, die f√ľr die St√§rkung des Immunsystems zugelassen sind: Ginsengwurzel und Taigawurzel. Laut der WHO sorgt Extrakt aus Ginsengwurzel daf√ľr, dass Immunzellen l√§nger leben und die Produktion von Botenstoffen verst√§rkt. (17)

Was ist, wenn ich eine Immunsuppression habe?

Das Unterdr√ľcken des Immunsystems kann mehrere Gr√ľnde haben: In manchen F√§llen wird es von √Ąrzten absichtlich herbeigef√ľhrt. Das ist zum Beispiel notwendig, wenn du ein Spenderorgan erhalten hast. In diesem Fall ist es vorerst nicht in deinem Interesse, dein Immunsystem zu st√§rken. Stattdessen solltest du bei jeder Infektion zum behandelnden Arzt gehen und dich regelm√§√üig auf Tumore untersuchen lassen.

Wenn du von deiner √Ąrztin oder deinem Arzt das Okay bekommen hast, um das immunsuppressive Medikament abzusetzen, solltest du daran arbeiten, dein Immunsystem wieder "hochzufahren". Dazu kannst du dir unsere Tipps weiter unten in diesem Artikel ansehen.

Eine Immunsuppression kann aber auch durch HIV oder √§hnliche schwere Krankheiten ausgel√∂st werden. HIV-Betroffene sollten darauf achten, m√∂glichst gesund zu leben. Unsere Tipps weiter unten zur Unterst√ľtzung des Immunsystems sind daher gerade auch f√ľr HIV-Betroffene relevant.

Das Immunsystem kann mit Präparaten aus der Apotheke gestärkt werden, die meistens Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Ihre Wirkung wird von Experten aber kritisch gesehen, weil sie nicht nachgewiesen werden muss.

Wie oft sollte ich mein Immunsystem stärken?

Prinzipiell spricht nichts dagegen, sich m√∂glichst durchg√§ngig gesund zu ern√§hren und zu verhalten. In erster Linie ist es aber nat√ľrlich schon dann relevant, dein Immunsystem zu st√§rken, wenn du merkst, dass es geschw√§cht ist.

Bei einigen Punkten, z. B. dem Ernähren mit Vitaminen, solltest du aufpassen, nicht zu viel zu dir zu nehmen und so ein Ungleichgewicht im Körper auszulösen.

Muss ich das Immunsystem von einem Kind anders stärken als das von einem Pensionisten?

Nein. Prinzipiell gelten unsere Tipps zum St√§rken des Immunsystems f√ľr alle Menschen gleicherma√üen. Es kann aber sein, dass dein Arzt bestimmte Medikamente verschreibt, um dem Immunsystem auf die Spr√ľnge zu helfen. Die k√∂nnen dann durchaus bei Kindern andere als bei Pensionisten sein.

Haben Tiere ein Immunsystem?

Alle Lebewesen verf√ľgen √ľber die sogenannte "angeborene Immunantwort". Dazu z√§hlen Reaktionen, die Entz√ľndungen ausl√∂sen, sch√ľtzende Zellschichten und das Komplementsystem. Krankheitserreger werden umschlossen und neutralisiert. Die angeborene Immunantwort kann den Gro√üteil der Infektionen zuverl√§ssig abwehren.

Wirbeltiere haben au√üerdem die sogenannte "adaptive Immunabwehr" entwickelt, die noch effektiver vor Krankheitserregern sch√ľtzt. Angreifer werden genau identifiziert und der K√∂rper kann f√ľr jeden Erreger gezielt Antik√∂rper bilden. Die meisten Haustiere wie Katzen, Hunde und V√∂gel geh√∂ren zu den Wirbeltieren. Auch der Mensch hat diese adaptive Immunabwehr. (1) Das Immunsystem von Haustieren kann dann geschw√§cht werden, wenn sie gestresst sind: zum Beispiel durch Umz√ľge oder ein neues Tier im Haushalt. Auch der Fellwechsel oder Extremtemperatur k√∂nnen das Immunsystem beeinflussen.

Auch Tiere haben ein Immunsystem und k√∂nnen damit Probleme bekommen, wenn sie etwa durch Umz√ľge oder neue Haustiere gestresst sind.

Immunsystem st√§rken: Zehn Tipps & Tricks f√ľr ein starkes Immunsystem

Bist du bereit? Dann kommen jetzt zehn Tipps f√ľr dich, mit denen du dein Immunsystem wieder st√§rken kannst.

Tipp 1: Vitamin D tanken

Vitamin D kann das Immunsystem regulieren. (18) Es stärkt laut Studien das Immunsystem vor Stress und Infektionen. Daher schadet es sicher nicht, auf eine Zufuhr von Vitamin D zu achten. Du solltest Vitamin D aber als Nahrungsergänzungsmittel immer nur entsprechend der offiziellen Empfehlungen dosieren.

Genauso kannst du dich in der Sonne bewegen. Sonnenstrahlung sorgt daf√ľr, dass deine Haut Vitamin D produziert.

Eine ungeklärte Frage ist, welche Bedeutung Vitamin D im Alter hat. Tatsächlich haben viele Menschen eine hohe Lebenserwartung, obwohl sie nur wenig Vitamin D in ihrem Körper haben. (19)

Tipp 2: Stress vermeiden

Aus der Forschung wissen wir, dass starker Stress das Immunsystem schw√§cht. Chronischer Stress ist wie k√∂rperliche √úberlastung und bietet Krankheitserregern die idealen Bedingungen, um sich zu vermehren. Wenn du dein Immunsystem st√§rken willst, solltest du Stress daher m√∂glichst meiden und Zeit daf√ľr aufwenden, dich zu entspannen ‚Äď egal ob mit Yoga, in der Sauna oder auf eine andere Art und Weise. (20)

Tipp 3: Bewegung

Bewegung an der frischen Luft ist vor allem vorbeugend gut. Laufen, schwimmen oder Radfahren mobilisiert die verschiedenen "kleinen Helfer" des Immunsystems. Studien haben gezeigt, dass schon 20 Minuten Bewegung (wie Treppensteigen oder Joggen) entz√ľndungshemmend wirken k√∂nnen. (21)

Zu starkes Training hingegen kann den Körper stressen. Wenn du merkst, dass dein Immunsystem etwas zu schwach ist, solltest du dich nicht allzu sehr verausgaben.

ein Paar joggt im Nebel im Freien

Bewegung an der frischen Luft hilft dabei, dein Immunsystem zu stärken. (Bildquelle: Greg Rosenke / unsplash)

Tipp 4: Alkohol und Rauchen reduzieren

Um dein Immunsystem nicht zu schwächen und damit es wieder stärker werden kann, solltest du möglichst wenig Alkohol konsumieren und rauchen. (1)

Beim Konsum von Alkohol wird der Angriff von Abwehrkräften auf Eindringlinge verhindert. Rauchen schadet dem Immunsystem in der Lunge.

Bei Alkoholkonsum werden zwei wichtige Komponenten blockiert, die f√ľr die Immunabwehr entscheidend sind: f√ľr die Mobilisierung von Abwehrkr√§ften und das Signal, einen Eindringling anzugreifen. Diese Wirkung h√§lt mehrere Stunden lang an.

Beim Rauchen werden schädliche chemische Substanzen eingeatmet. Außerdem werden die Flimmerhärchen der Bronchien geschwächt, sodass Bakterien, Viren und Pilze nicht mehr gut abtransportiert werden können.

Tipp 5: Ausreichender Schlaf

Der Zusammenhang zwischen Schlaf und dem Immunsystem wird seit langem untersucht und ist noch nicht komplett gekl√§rt. Gerade der Tiefschlaf k√∂nnte eine wichtige Rolle f√ľr unsere Immunabwehr spielen.

Laut einer mexikanischen Studie haben Menschen, die weniger als sieben Stunden schlafen, ein dreimal höheres Risiko, eine Erkältung zu bekommen. (22)

Tipp 6: Ausgewogen ernähren

Die Ern√§hrung ist f√ľr die Gesundheit lebenswichtig, und die Verf√ľgbarkeit von Ressourcen ist seit langem als Schl√ľsselfaktor f√ľr die F√§higkeit zur Bek√§mpfung von Parasiten anerkannt, da Investitionen in das Immunsystem kostspielig sind. Nahrung ist allerdings eine komplexe Mischung aus N√§hrstoffen, deren genaues Gleichgewicht die Fitness bestimmt.

In einer Studie an Raupen aus dem Jahr 2019 wurden 20 Ern√§hrungspl√§ne aufgestellt, die im Verh√§ltnis der N√§hrstoffe (Protein und Kohlenhydrate) und ihres Kaloriengehalts variierten. Die Raupen wurden den verschiedenen Ern√§hrungspl√§nen zugewiesen und dann mit Bakterienzellen injiziert. 20 Stunden sp√§ter wurde die Immunantwort der Raupen gemessen. Die Studienautoren kommen zum Schluss, dass die Ern√§hrung eine wichtige Rolle f√ľr die F√§higkeit eines Tieres spielt, eine angemessene Immunantwort zu erzeugen, wobei die Verf√ľgbarkeit von Proteinen der wichtigste Pr√§diktor f√ľr die funktionelle (physiologische) Immunantwort ist. (23)

Oft empfohlen wird, Obst, Gem√ľse, N√ľsse und H√ľlsenfr√ľchte zu essen. Das liegt vor allem an den darin enthaltenen N√§hrstoffen, die das Immunsystem unterst√ľtzen:

Nährstoff Nahrungsmittel
Eisen N√ľsse
Beta-Carotin manches Obst, Gem√ľse
Vitamin B6 H√ľlsenfr√ľchte, N√ľsse
Vitamin C Obst, Gem√ľse
Vitamin E N√ľsse
Zink H√ľlsenfr√ľchte

H√ľlsenfr√ľchte enthalten Vitamin B6 und Zink. Eine Studie aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass ein Vitamin-B6-Mangel die Immunit√§t in Organismen beeinflusst. Vitamin B6 hat mehrere Auswirkungen auf Immunzellen und Antik√∂rperproduktion, daher kann das aktive Einnehmen von Vitamin B6 deine Immunit√§t f√∂rdern. (24) Mehr Informationen zu Zink liest du im n√§chsten Tipp.

In Obst und Gem√ľse ist Vitamin C enthalten, das aber bei Hitze zerst√∂rt wird ‚Äď du solltest es also roh essen. Vitamin C unterst√ľtzt verschiedenste Zellfunktionen des Immunsystems. Um Infektionen zu vermeiden, solltest du Vitamin C √ľber die Nahrung zu dir nehmen. Der Tagesbedarf von 100 Milligramm steckt etwa in einer Kiwi ‚Äď wenn du wei√üt, dass dein Immunsystem momentan schwach ist, schadet es auf keinen Fall, mehr Vitamin C als das zu dir zu nehmen. (25)

In vielen orangefarbenen und dunkelgr√ľnen Obst- und Gem√ľsesorte ist Beta-Carotin enthalten. Das ist die pflanzliche Vorstufe von Vitamin A und kann das Wachstum von Immunzellen f√∂rdern. Au√üerdem wirkt es gegen Entz√ľndungen. (26)

N√ľsse enthalten Vitamin E, Vitamin B6, Eisen und Zink. F√ľr eine ausgewogene Ern√§hrung ist das regelm√§√üige Essen von N√ľssen also besonders sinnvoll.

Tipp 7: Zink und Selen

Zwei Spurenelemente, die du ebenfalls gezielt zu dir nehmen kannst, sind Zink und Selen. Beide werden mit dem Funktionieren des Immunsystems in Verbindung gebracht.

Zink-Ionen regulieren die Signalwege in Immunzellen. (27) Um die Symptome einer Erkältung zu mindern, wird eine Kombination aus Vitamin C und Zink empfohlen. Selen ist an der Abwehr von Peroxiden beteiligt. (28)

Tipp 8: Wärmewechsel

Ein Wärmewechsel stimuliert das Immunsystem. Das liegt daran, dass die Durchblutung gefördert wird und sich Immunzellen so besser verteilen.

Den Effekt erreicht man am einfachsten dadurch, heiß-kalt zu duschen, Fußbäder zu machen oder in die Sauna und anschließend die Kälte zu gehen. Aber Vorsicht: Wenn es dir allzu schlecht geht, kann es eher schaden, sich zu sehr den Kälte- und Hitzeextremen auszusetzen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass Probanden, die heiß zu kalt duschten, um 29 % weniger Abwesenheitstage in der Arbeit wegen Krankheiten hatten als die Kontrollgruppe, die normal warm duschte. Es ist daher eher eine vorbeugende Maßnahme. (29)

Tipp 9: Naturheilmittel (Kräuter, Heil- und Wildpflanzen)

Es gibt zwei pflanzliche Wirkstoffe, die f√ľr die St√§rkung des Immunsystems zugelassen sind: Ginsengwurzel und Taigawurzel. Laut der WHO sorgt Extrakt aus Ginsengwurzel daf√ľr, dass Immunzellen l√§nger leben und die Produktion von Botenstoffen verst√§rkt. (17)

Salbei gilt als Heilkraut gegen Husten und Schnupfen. Studien zeigen, dass es die Bronchien erweitert und das Durchatmen so erleichtert wird. (30)

Aronia ist f√ľr seine anti-oxikative Wirkung bekannt. Der Saft der Aroniabeere kann daher ebenfalls getrunken werden, um ein angeschlagenes Immunsystem zu unterst√ľtzen. (31)

Aronia-Beeren

Saft aus Aronia-Beeren kann das Immunsystem unterst√ľtzen, indem es anti-oxikativ wirkt. (Bildquelle: Merja Partanen / Pixabay)

Oft empfohlen wird Sonnenhut als angeblicher Helfer gegen Erkältungssymptome und das Immunystem. Seine Wirkung ist aber nicht belegt, wie Stiftung Warentest schreibt: "Nur dann, wenn Erkrankte Sonnenhut direkt zu Beginn einer Erkältung einnehmen", soll es helfen. (32)

Tipp 10: Auf gesunde Darmflora achten

Rund 80 % aller Plasmazellen befinden sich im Bindegewebe des Darms. Sie enthalten den Antik√∂rper Immunglobulin A. (4) Um ein gutes Immunsystem zu haben, solltest du daher eine gute und gesunde Darmflora besitzen. Eine Studie aus dem Jahr 2014 kommt zu dem Schluss, dass Hafer-Vollkorn-M√ľsli eine regulierende Wirkung auf Darmbakterien hat und hier hilfreich sein kann. (33)

Fazit

Die Nahrungsergänzungsmittel, die du in der Apotheke bekommst, kannst du beruhigt liegen lassen, wenn du dich stattdessen genug bewegst, ausgewogen ernährst und Stress vermeidest. Auch mehr Schlaf und Wärmewechsel helfen dir beim Aktivieren deines Immunsystems.

Du solltest dein Immunsystem nicht im Stich lassen: Sonst wirst du krank werden. Gerade vor Operationen und Urlaubsreisen ist es sinnvoll, aktiv sein Immunsystem zu stärken. Wie du das machst, weißt du jetzt. Also viel Erfolg und Gesundheit!

Einzelnachweise

  1. Lothar Rink, Andrea Kruse, Hajo Haase (2012). Immunologie f√ľr Einsteiger. In: Das Immunsystem: Eine √úbersicht. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag. Source
  2. Segerstrom S. C. (2007). Stress, Energy, and Immunity: An Ecological View. Current directions in psychological science, 16(6), 326‚Äď330. Source
  3. √Ėsterreichische Selbsthilfegruppe f√ľr prim√§re Immundefekte: "Warnsignale bei Kindern". Source
  4. Suzuki, K., Ha, S., Tsuji, M., & Fagarasan, S. (2007). Intestinal IgA synthesis: A primitive form of adaptive immunity that regulates microbial communities in the gut. Seminars in Immunology, 19(2), 127‚Äď135.
  5. Li B, Selmi C, Tang R, Gershwin ME, Ma X. The microbiome and autoimmunity: a paradigm from the gut-liver axis. Cell Mol Immunol. 2018;15(6):595-609. Source
  6. Centers for Disease Control and Prevention: "Common Colds: Protect Yourself and Others" Source
  7. Kirchberger S, Majdic O, Stöckl J: Modulation of the Immune System by Human Rhinoviruses. Int Arch Allergy Immunol 2007;142:1-10. Source
  8. Dr. Joachim Strienz: Mit meinem Immunsystem stimmt etwas nicht!: Was Sie bei Fibromyalgie, Hashimoto und anderen Erkrankungen tun können. S. 91. W. Zuckschwerdt Verlag, 14.11.2016 Source
  9. Rink Lothar, Kruse Andrea, Haase Hajo. Einfl√ľsse auf das Immunsystem. In: Immunologie f√ľr Einsteiger. S. 247-261.Source
  10. Hocking, M.B., & Foster, H.D. (2004). Common cold transmission in commercial aircraft: Industry and passenger implications. Source
  11. Park, J.C., Ramasamy, B., Shaw, S., Prasad, S.D., & Ling, R.H. (2014). A prospective and nationwide study investigating endophthalmitis following pars plana vitrectomy: incidence and risk factors. British Journal of Ophthalmology, 98, 529 - 533. Source
  12. Sonja Gibis (2018): " Krebs: Gut durch die Chemotherapie". In: apotheken-umschau.de Source
  13. "Immunsystem ‚Äď Unterst√ľtzung und St√§rkung," In: krebs-und-ich.de Source
  14. Holt PG. Fetal and Neonatal Immunology and the Mucosal Immune System. In: Cantani A, ed. Pediatric Allergy, Asthma and Immunology. Springer Verlag GmbH, ORT 2007: p. 221-268. Source
  15. Albrecht Bufe, Marcus Peters. Unterschiede zwischen kindlichem und erwachsenem Immunsystem Source
  16. Gabriel, H. H. (2001). Körperliche Aktivität, Alter und Immunsystem. Daugs ua. Source
  17. WHO monographs on selected medicinal plants. Volume 4. ISBN 978 92 4 154705 5. Source
  18. Pincikova, T., Paquin-Proulx, D., Sandberg, J. K., Flodstr√∂m-Tullberg, M., & Hjelte, L. (2017). Vitamin D treatment modulates immune activation in cystic fibrosis. Clinical and experimental immunology, 189(3), 359‚Äď371. Source
  19. Chirumbolo, S., Bj√łrklund, G., Sboarina, A., & Vella, A. (2017). The role of vitamin D in the immune system as a pro-survival molecule. Clinical therapeutics, 39(5), 894-916. Source
  20. Vitlic, A., Lord, J. M., & Phillips, A. C. (2014). Stress, ageing and their influence on functional, cellular and molecular aspects of the immune system. Age (Dordrecht, Netherlands), 36(3), 9631. Source
  21. StoyanDimitrova, ElaineHultenga, SuziHonga. Inflammation and exercise: Inhibition of monocytic intracellular TNF production by acute exercise via ő≤2-adrenergic activation https://doi.org/10.1016/j.bbi.2016.12.017 Source
  22. Ibarra-Coronado, E. G., Pantaleón-Martínez, A. M., Velazquéz-Moctezuma, J., Prospéro-García, O., Méndez-Díaz, M., Pérez-Tapia, M., Pavón, L., & Morales-Montor, J. (2015). The Bidirectional Relationship between Sleep and Immunity against Infections. Journal of immunology research, 2015, 678164. Source
  23. Cotter, S. C., Reavey, C. E., Tummala, Y., Randall, J. L., Holdbrook, R., Ponton, F., Simpson, S. J., Smith, J. A., & Wilson, K. (2019). Diet modulates the relationship between immune gene expression and functional immune responses. Insect biochemistry and molecular biology, 109, 128‚Äď141. Source
  24. Bingjun Qian, Shanqi Shen, Jianhua Zhang & Pu Jing. Effects of Vitamin B6 Deficiency on the Composition and Functional Potential of T Cell Populations. J Immunol Res. 2017. Source
  25. Carr, A. C., & Maggini, S. (2017). Vitamin C and Immune Function. Nutrients, 9(11), 1211. Source
  26. Kawata, A., Murakami, Y., Suzuki, S., & Fujisawa, S. (2018). Anti-inflammatory Activity of ő≤-Carotene, Lycopene and Tri-n-butylborane, a Scavenger of Reactive Oxygen Species. In vivo (Athens, Greece), 32(2), 255‚Äď264. Source
  27. Wessels, I., Maywald, M., & Rink, L. (2017). Zinc as a Gatekeeper of Immune Function. Nutrients, 9(12), 1286. Source
  28. Kieliszek, M., & BŇāaŇľejak, S. (2016). Current Knowledge on the Importance of Selenium in Food for Living Organisms: A Review. Molecules (Basel, Switzerland), 21(5), 609. Source
  29. Buijze, G. A., Sierevelt, I. N., van der Heijden, B. C., Dijkgraaf, M. G., & Frings-Dresen, M. H. (2016). The effect of cold showering on health and work: A randomized controlled trial. PloS one, 11(9), e0161749. Source
  30. Gilani AH, Rehman NU, Khan A, Alkharfy KM. Studies on Bronchodilator Activity of Salvia officinalis (Sage): Possible Involvement of K+ Channel Activation and Phosphodiesterase Inhibition. Phytother Res. 2015;29(9):1323-1329.Source
  31. Xu J, Mojsoska B. The immunomodulation effect of Aronia extract lacks association with its antioxidant anthocyanins. J Med Food. 2013;16(4):334-342.
  32. Stiftung Warentest (2018). Erk√§ltung: Welche Ratschl√§ge helfen ‚Äď und welche Sie vergessen k√∂nnen. Source
  33. Connolly ML et al. Hypocholesterole-mic and Prebiotic Effects of a Whole-Grain Oat-Based Granola Breakfast Cereal in a Cardio-Metabolic ‚ÄěAt Risk‚Äú Population. Front Microbiol. 2016 Nov 7;7:1675. href="https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2016.01675/full" target="_blank">Source
Zur√ľck zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag