Ursachen für Vitamin B12 Mangel: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Ursachen für Vitamin B12 Mangel: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nicht selten werden die Ursachen für einen Vitamin B12 Mangel außer Acht gelassen. Anstatt den Auslöser der Beschwerden zu untersuchen und zu behandeln, werden häufig nur die Symptome vorübergehend beseitigt. Damit ist jedoch das Problem selbst nicht gelöst. Denn es führt dazu, dass die Vitamin B12 Mangelerscheinungen immer wieder auftreten.

Im folgenden Artikel erklären wir dir ausführlich, welche Symptome dich auf einen B12 Mangel aufmerksam machen können. Weiters zeigen wir mögliche Vitamin B12 Mangel Ursachen auf, die eine Unterversorgung auslösen können.

Zuletzt bringen wir dir verschiedene Optionen zur Behandlung oder Vorbeugung eines B12 Mangels näher. Wir geben dir im Rahmen dieses Artikels eine umfangreiche Auskunft, sodass du über die wichtigsten Hintergründe der Ursachen für einen Vitamin B12 Mangel informiert bist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Von einer Fehl- oder Mangelernährung bis hin zu einer Aufnahmestörung von B12 - die Liste potenzieller Auslöser für einen niedrigen B12 Spiegel ist lang. Da die Symptome für einen B12 Mangel sehr unspezifisch sind, ist es meist schwierig die Ursache zu diagnostizieren.
  • Um schwere Folgen zu vermeiden, ist es jedoch notwendig die Ursache eines Vitamin B12 Mangels festzustellen. Die ärztliche Diagnose erfolgt mit Hilfe verschiedener Untersuchungen.
  • Der menschliche Körper kann Vitamin B12 mehrere Jahre lang speichern. (1) Dadurch treten Mangelerscheinungen erst nach Jahren unzureichender Vitamin 12 Aufnahme auf. Dieser schleichende Verlauf erschwert die Diagnose eines Mangels zusätzlich.

Vitamin B12 Mangel Ursachen: Was du wissen solltest

Im Folgenden findest du relevante Hintergrundinformationen zu den potenziellen Auslösern eines Vitamin B12 Mangels. Im Zuge dessen möchten wir anmerken, dass dieser Artikel keinen ärztlichen Besuch ersetzt.

Sollten bei dir die unten angeführten Symptome auftreten, empfehlen wir dir einen Arzt zu konsultieren. Dieser kann deinen Vitamin B12 Haushalt überprüfen und dir dazu verhelfen, die individuelle Ursache eines Mangels festzustellen.

Was ist Vitamin B12 und welche Aufgaben hat es im Körper?

Wie der Name schon verrät, gehört Vitamin B12 zu der Gruppe der B-Vitamine. Die Besonderheit an B12 ist, dass es über mehrere Jahre im menschlichen Körper gespeichert werden kann. (1) Vitamin B12 ist auch unter dem Namen Cobalamin bekannt. Bevor wir dir erklären, was einen B12 Mangel auslösen kann, möchten wir kurz die Funktion dieses Vitamins beschreiben.

Vitamin B12 ist für eine Vielzahl an Prozessen im menschlichen Körper essenziell.

Zu den Hauptaufgaben gehören unter anderem die Bildung der roten Blutkörperchen sowie der Aufbau der Hüllen von den Nervenfasern. Dies bezweckt die Erhaltung des Nervensystems. Des Weiteren unterstützt Vitamin B12 Bildung von DNA, RNA und weiteren Erbsubstanzen. Vitamin B12 ist zuletzt auch noch für den Abbau der Aminosäure Homocystein notwendig. Bei einem zu hohen Homocystein Gehalt kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen. (2,3)

Vereinfacht gesagt: Vitamin B12 ist für den Menschen lebensnotwendig. Da der menschliche Körper das Vitamin jedoch nicht selber produzieren kann, muss es auf anderem Wege zugeführt werden.

Wie viel Vitamin B12 benötigt man täglich?

Je nach Alter sollte man eine bestimmte Menge an Vitamin B12 auf täglicher Basis zu sich nehmen. Im Vergleich zu anderen Vitaminen ist die Bedarfsmenge von B12 eher gering. Im Normalfall tritt ein Mangel folglich eher selten auf. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dabei folgende Richtwerte:

Alter Mikrogramm / Tag
0 bis 4 Monate 0,5l
4 bis 12 Monate 1,4
1 bis unter 4 Jahre 1,5
4 bis unter 7 Jahre Monate 2,0
7 bis unter 10 Jahre 2,5
10 bis unter 13 Jahre 3,5
ab 13 Jahre 4,0
Schwangere 4,5
Stillende 5,5

(4)

Wie du in der oben stehenden Tabelle sieht, sollten Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren täglich circa 4 Mikrogramm Vitamin B12 zu sich nehmen. Bei Schwangeren sowie Stillenden ist der Bedarf erhöht. Dies hat den einfachen Grund, dass auch das ungeborene Kind bzw. das Neugeborene mit dem notwendigen Nährstoff versorgt werden muss.

Die Aufnahme des Vitamins kann dabei lediglich über die Ernährung stattfinden. In den folgenden Absätzen erfährst du mehr zu der Aufnahme von B12 über die Nahrung.

Welche Lebensmittel liefern Vitamin B12?

Obwohl der menschliche Körper fähig ist das B12 Vitamin langfristig zu speichern, ist eine regelmäßige Aufnahme notwendig. Diese erfolgt über Nahrungsmittel, die das Vitamin beinhalten.

Zu den guten Vitamin B12 Quellen gehören insbesondere tierische Produkte. Man findet B12 in nennenswerten Mengen in Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Eiern und Milchprodukten. (5)

Thunfisch auf einem Teller

Mit einer nennenswerten Menge von 4,3 Mikrogramm pro 100 Gramm ist Thunfisch eine gute Quelle für Vitamin B12. (Bildquelle: Taylor Grote / Unsplash)

Möchte man jedoch auf pflanzliche Nahrungsmittel zurückgreifen, ist die Auswahl deutlich kleiner. Laut unserer Recherche kann man der B12 Bedarf nur schwer mit einer pflanzlichen Ernährung abdecken. (5,6)

Pflanzliche Produkte erhalten erst durch eine bakterielle Gärung das B12 Vitamin. Sauerkraut, Bier und Meeresalgen sind beispielsweise Quellen für Vegetarier und vor allem Veganer. Da der B12 Gehalt jedoch sehr gering ist und auch die Verwertbarkeit nicht gesichert werden kann, kann eine rein pflanzliche Ernährung problematisch sein. (6)

Welche Symptome weisen auf einen Vitamin B12 Mangel hin?

Die Symptome für eine Unterversorgung des B12 Vitamins sind sehr vielfältig. Zudem können die Anzeichen im Anfangsstadium eines Vitamin-B12-Mangels noch recht unspezifisch sein. Aufgrund dessen wird für eine eindeutige Diagnose zu einer Blutuntersuchung geraten. Weiter muss man hier anmerken, dass sich Mangelsymptome er nach Jahren bemerkbar machen können.

Grundsätzlich lassen sich die Mangelsymptome in neurologische und körperliche Beschwerden unterteilen. Im Anfangsstadium, bei dem sich der Speicher langsam entleert, treten eher leichte bis mittelstarke Symptome auf.

Dazu gehören beispielsweise Kraftlosigkeit und Müdigkeit, Haarausfall, eingerissene Mundwinkel, Stimmungsschwankungen, Persönlichkeitsveränderungen, Schlaf-, Koordinations- und Sehstörungen. (7)

Frau hält ihr baby

Bei Neugeborenen kann ein Vitamin B12 Mangel Entwicklungsstörungen zur Folge haben. Aufgrund dessen sollten Stillende unbedingt auf eine ausreichende B12 Zufuhr achten. (Bildquelle: Wes Hicks / Unsplash)

Im fortgeschrittenen Stadium, wenn der B12 Speicher vollständig erschöpft ist, kommt es zu schweren Beschwerden. Dazu gehören Lähmungen, spastische Krämpfe, Bewegungsstörungen, Demenz oder Blutarmut. Dazu erfährst du aber im Laufe des Artikels noch mehr.

Wie kommt es zu einem Vitamin B12 Mangel?

Im Vergleich zu vielen anderen Nährstoffen, die der menschliche Körper benötigt, ist die tägliche Bedarfsmenge von Vitamin B12 vergleichsweise gering. Dennoch zeigt eine Studie, dass es ein Viertel der über 65-Jährigen nicht schafft, den täglichen B12 Bedarf zu erreichen. (8)

Es gibt verschiedene Einflüsse, die einen Vitamin B12 Mangel begünstigen.

Welche Ursachen ein solcher Mangel haben kann, erklären wir in den folgenden Absätzen. Ein Mangel entsteht prinzipiell immer dann, wenn die aufgenommene Menge des Vitamins den Bedarf unterschreitet. In manchen Fällen kann ein Mangel eintreten, wenn der Bedarf höher ist als in der Norm. Dies trifft bei Schwangeren oder Stillenden häufig zu. Weiters kann aber auch ein erhöhter Verlust schneller zu einem zu geringen Vitamin B12 Speicher führen.

Für eine bessere Übersicht haben wir dir die häufigsten und wichtigsten Ursachen aufgelistet:

  • Fehl- oder Mangelernährung: Eine zu geringe Zufuhr von B12 ist eine häufige Ursache für einen Vitamin B12 Mangel. Dies tritt entweder bei Vegetariern bzw. Veganer oder bei magersüchtigen Personen auf.
  • Intrinsic Faktor: Um Vitamin B12 aufnehmen zu können, muss im menschlichen Körper ein spezielles Eiweiß vorhanden sein. Dieses nennt man auch Intrinsic Faktor. Wer unter einem Mangel des intrinsischen Faktors leidet, kann B12 nicht aktiv in den Darm aufnehmen. Das fehlende Transporteiweiß kann folglich auch ein ausschlaggebender Faktor für einen Vitamin B12 Mangel sein.
  • Gestörte Darmfunktion: Durch beispielsweise chronisch-entzündliche Darmerkrankungen kann die Aufnahme von Vitamin B12 erschwert werden.
  • Erhöhter Verbrauch: Insbesondere Personen, die unter Krankheiten wie chronische Nieren- oder Lebererkrankungen leiden, müssen einem höherem Verbrauch gerecht werden. Auch wenn der Darm von Parasiten befallen ist, erhöht sich der Verbrauch.
  • Einnahme von Medikamenten: Zu den Medikamenten, die den Vitamin B12 Haushalt beeinflussen, gehören Diabetes-Medikamente, Antibiotika, Antihistaminika, Protonenpumpenhemmer und weitere.

Wie wird ein Vitamin B12 Mangel diagnostiziert?

Da die Symptome eines B12 Mangels sehr unspezifisch sind, ist es notwendig eine ärztliche Laboruntersuchung durchzuführen. Um die Beschwerden deuten zu können, solltest du einen Blut- und Urintest bei einem Arzt deiner Wahl machen.

Verschiedene Laborwerte können dann aufzeigen, ob ein Mangel vorliegt oder nicht. Der Arzt betrachtet bei der Untersuchung den Vitamin B12 Spiegel, das Holo-Transcobalamin sowie den Homocystein Wert. Letzteres ist allerdings nicht sehr aussagekräftig, da ein erhöhter Homocystein Wert auch auf eine Nierenschwäche oder Diabetes hinweisen kann.

Du solltest wissen, dass solche Untersuchungen im Regelfall nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Informiere dich also am besten im Vorhinein über anfallenden Kosten.

Wer gehört zur Risikogruppe eines Vitamin B12 Mangels?

Ein Mangel des Vitamin B12 kann gesundheitliche Folgen haben. Gerade Personen, die zu den Risikogruppen gehören, sollten auf eine ausreichende Zufuhr von B12 achten.

Für folgende Personengruppen besteht ein erhöhtes Risiko:

  • Vegetarier und Veganer (9)
  • Personen mit einer Mangelernährung
  • Schwangere und Stillende
  • Ältere Menschen
  • Personen, die bestimmten Erkrankungen unterliege und / oder Medikamente einnehmen

Grundsätzlich kann zwischen zwei verschiedenen Arten von Risikogruppen unterschieden werden. Zum einen gibt es Personen, die den empfohlenen Richtwert aufgrund einer Fehl- oder Mangelernährung nicht erreichen. Dazu gehören Vegetarier, Veganer und Personen mit einer Essstörung.

Zum anderen gibt es Personengruppen, die einen erhöhten Bedarf haben und einer ausreichenden Zufuhr deshalb zusätzliche Aufmerksamkeit schenken müssen. Das Auftreten eines Mangels ist in solchen Fällen wahrscheinlicher.

In den nachfolgenden Absätzen erfährst du mehr zu den Auswirkungen einer B12 Mangelversorgung.

Was sind die Folgen eines Vitamin B12 Mangels?

Wird nicht ausreichend Vitamin B12 vom Organismus aufgenommen, führt dies zu gesundheitlichen Konsequenzen. Wie wir bereits mehrfach erwähnt haben, ist die Problematik eines B12 Mangels, dass man ihn erst im Laufe einiger Jahre bemerkt.

Deshalb wird empfohlen bei jeglichen Anzeichen eine Untersuchung durchführen zu lassen. Eine dauerhafte Unterversorgung kann ansonsten schwerwiegende Folgen haben.

Sobald der B12 Speicher vollständig erschöpft ist, kann es zu Blutarmut kommen. Die sogenannte Anämie entsteht, da die Bildung der Blutkörperchen gestört ist. Weiters kann ein Vitamin B12 Mangel zu Schäden im peripheren sowie zentralen Nervensystem führen. Dies würde sich in Lähmungserscheinungen und psychoneurologischen Problemen äußern.

Da im Extremfall irreparable Nervenschäden nicht auszuschließen sind, sollte man eine dauerhafte Unterversorgung keinesfalls unterschätzen. (10) Aufgrund dessen haben wir in weiterer Folge mögliche Ansätze zum Vorbeugen und Behandeln eines Vitamin B12 Mangels für dich recherchiert.

Wie kann man einen Vitamin B12 Mangel behandeln oder vorbeugen?

Wenn du von einem zu geringen Vitamin B12 Haushalt betroffen bist, gibt es einige Aspekte, die dem entgegenwirken können. Folgende Faktoren können einen positiven Einfluss auf deinen B12 Haushalt haben:

  • Ernährung: Durch die Zufuhr von Lebensmitteln mit einem hohen Vitamin B12 Gehalt kann ein Mangel verhindert bzw. behandelt werden. Da das Vitamin hauptsächlich in tierischen Produkten zu finden ist, sollten Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milch und Eier Bestandteil des Speiseplans sein.
  • Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Koffein: Das Trinken von Alkohol sowie das Rauchen kann einen Mangel des B12 Vitamins begünstigen. Aufgrund dessen wird empfohlen, den Alkohol- und Drogenkonsum so niedrig wie möglich zu halten. Zudem sollten nicht mehr als vier Tassen Kaffee täglich konsumiert werden, da sich dies negativ auf den B12 Haushalt auswirken kann.
  • Stressminderung: Wer ständig unter Stress steht, hat einen höheren Bedarf an Vitamin B12. Die gewohnte Menge reicht für einen ausgeglichenen B12 Haushalt nicht mehr aus. Man sollte folglich zum einen den Stress minimieren, zum anderen die Dosis an B12 in seiner Ernährung erhöhen, um dem Verbrauch gerecht zu werden.
  • Nahrungsergänzungsmittel: Die Aufnahme von Vitamin B12 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist in der Regel nur bei einem erhöhten Bedarf oder bei einem krankheitsbedingten Mangel wie beispielsweise bei einer chronischen Darmentzündung notwendig. Dabei kann man alternativ zwischen B12-Tabletten, -Kapseln, - Sprays oder -Tropfen wählen.
  • Aufbaukur: Bei einem akuten B12 Mangel kann meist nur noch eine Aufbaukur helfen. Ähnlich wie bei den Nahrungsergänzungsmitteln erhält man hier zusätzliches B12. Dieses wird über Infusionen verabreicht.

Fazit

Um die Ursache für einen Vitamin B12 Mangel herauszufinden, ist es notwendig den Mangel erstmal als solchen zu erkennen. Die vielen verschiedenen Symptome, die auf eine Unterversorgung hindeuten können, müssen nicht zwingend für einen Vitamin B12 Mangel sprechen.

Das Problem dabei ist folglich, dass nur schwer eine eindeutige Bestimmung gemacht werden kann. Da sich ein Mangel auch erst im Laufe einiger Jahre bemerkbar machen kann, kann nur schwer eine frühe Diagnose gestellt werden. Mit Hilfe ärztlicher Untersuchungen kann man sich einem Befund jedoch annähern.

Hat man erstmal einen Vitamin Mangel festgestellt, gilt es die Ursache herauszufinden. Dies ist notwendig, um langfristig einer Unterversorgung entgegenzuwirken. Zu den häufigsten Ursachen gehören eine zu geringe Zufuhr bzw. Aufnahme oder ein erhöhter Bedarf des B12 Vitamins. In solchen Fällen sollte schließlich eine Aufbaukur oder die Zufuhr von B12 mittels Nahrungsergänzungsmittel eingeleitet werden.

Andernfalls können neurologische Schäden entstehen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ursachen Diagnose eines B12 Mangels keinesfalls unterschätzt werden sollte, da das Vitamin für den menschlichen Körper eine essenzielle Rolle spielt.

Einzelnachweise

  1. Donald S. McLaren. The luxus vitamins-A and B12 Am. J. Clin. Nutr. 34 : 161 1-1616, 1981.
  2. Wald, D. S., Law, M., & Morris, J. K. (2002). Homocysteine and cardiovascular disease: evidence on causality from a meta-analysis. BMJ (Clinical research ed.), 325(7374), 1202.
  3. Fanapour, P. C., Yug, B., & Kochar, M. S. (1999). Hyperhomocysteinemia: an additional cardiovascular risk factor. WMJ : official publication of the State Medical Society of Wisconsin, 98(8), 51–54.
  4. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Referenzwerte von Vitamin B12 nach dem Alter
  5. Watanabe, F., & Bito, T. (2018). Vitamin B12 sources and microbial interaction. Experimental biology and medicine (Maywood, N.J.), 243(2), 148–158.
  6. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Position zur rein pflanzlichen Ernährung
  7. Lukaski H. C. (2004). Vitamin and mineral status: effects on physical performance. Nutrition (Burbank, Los Angeles County, Calif.), 20(7-8), 632–644.
  8. Conzade R, Koenig W, Heier M, Schneider A, Grill E, Peters A, Thorand B. Prevalence and Predictors of Subclinical Micronutrient Deficiency in German Older Adults: Results from the Population-Based KORA-Age Study. Nutrients. 2017; 9(12):1276.
  9. Lederer, A. K., Hannibal, L., Hettich, M., Behringer, S., Spiekerkoetter, U., Steinborn, C., Gründemann, C., Zimmermann-Klemd, A. M., Müller, A., Simmet, T., Schmiech, M., Maul-Pavicic, A., Samstag, Y., & Huber, R. (2019). Vitamin B12 Status Upon Short-Term Intervention with a Vegan Diet-A Randomized Controlled Trial in Healthy Participants. Nutrients, 11(11), 2815.
  10. McCombe, P. A., & McLeod, J. G. (1984). The peripheral neuropathy of vitamin B 12 deficiency. Journal of the neurological sciences, 66(1), 117-126.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag