Vitamin B12 Vorkommen: Wichtige Fragen und Antworten

Vitamin B12 Vorkommen: Wichtige Fragen und Antworten

Damit wir morgens durchstarten können und fit für den Tag sind, brauchen wir verschiedene Mikronährstoffe. Eines für den Körper essentielles Vitamin ist dabei das Vitamin B12. Unter anderem ist Vitamin B12 dafür zuständig, dass der Informationsaustausch zwischen Gehirn und Organismus funktioniert.

In welchen Lebensmitteln Vitamin B12 vorkommt und wie Vegetarier und Veganer am besten ihren Bedarf an Vitamin B12 decken, haben wir für dich zusammengefasst. Ebenso wichtig ist, was du bei einem Vitamin B12 Mangel tun sollst, auch hierfür haben wir einige Ratschläge.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin B12 ist essentiell für unseren Körper. Es ist für die Zellteilung, Blutbildung und Nervenfunktion verantwortlich.
  • Menschen, die sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren und dabei nicht auf Fleisch verzichten, brauchen sich keine Sorgen machen, dass sie ihren täglichen Bedarf nicht decken. Auch wenn sie an einem Tag etwas weniger bis gar nichts zu sich nehmen, ist dies kein Problem. Denn Vitamin B12 kann über zwei Jahre gespeichert werden.
  • Wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst, ist es von Vorteil, deinen Vitamin B12 Bedarf mithilfe von Präparaten zu ergänzen, da pflanzliche Lebensmittel nur sehr wenig Vitamin B12 enthalten. Falls du in bestimmte Risikogruppen fällst, lass dich von deinem Arzt beraten. Da gibt es genug Varianten, um deinen Vitamin B12 Haushalt auf Trab zu halten. Beispielsweise mit einer Injektion oder einer Verabreichung mit einer Spritze.

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 ist eines der B-Vitamine, dieses ist auch unter den Namen Cobalamin bekannt. Es ist das einzige wasserlösliche Vitamin, das unser Körper über mehrere Jahre insbesondere in der Leber speichern kann. Die Aufnahme des Vitamin B12 ist mit dem sogenannten Intrinsic factor verbunden. Diese körpereigene Substanz wird im Magen freigesetzt und gelangt so gemeinsam mit dem Vitamin B12 über den Dünndarm in die Blutbahnen. Fehlt dieses essentielle Glykoprotein, kann das Vitamin B12 nur in Spuren aufgenommen werden. Der Großteil wird dabei mit dem Stuhl ausgeschieden.

Vitamin B12 wird von Mikroorganismen gebildet, die hauptsächlich im Dickdarm leben. Das sind kleine Lebewesen, wie beispielsweise Bakterien, die nur unter einem Mikroskop erkannt werden können. Diese werden größten Teils ungenutzt ausgeschieden. Deswegen müssen wir Vitamin B12 über die Nahrung aufnehmen. Diese Mikroorganismen kommen in hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vor. Viele Menschen haben diese Bakterien zwar in sich, allerdings nur im Dickdarm, wo das Vitamin nicht aufgenommen werden kann und für unseren Körper nicht verfügbar ist.

Fleisch auf Eis

Die wohl beste Vitamin B12 Quelle ist Fleisch, einen höheren Anteil haben dennoch die Innereien. (Bildquelle: unsplash / Victoria Shes)

Wie wirkt Vitamin B12?

Nach der Einnahme von Vitamin B12 über die Dünndarmwand kommt es in den Blutkreislauf. Entweder gelangt es zur Speicherung in die Leber, oder dort hin, wo das Vitamin B12 benötigt wird. Vitamin B12 ist ein sogenanntes “Coenzym“, sprich ein Teil eines Enzyms, das eine große Rolle bei vielen wichtigen Vorgängen im Körper spielt. Die hilfreiche Wirkung des Vitamins B12 kann es bei folgenden Prozessen entfalten.

  • Zellerneuerung: Für den Aufbau des Erbguts wird Vitamin B12 eingesetzt. Das wirkt sich vor allem bei den Wachstumsvorgängen aus.
  • Blutbildung: Bei einem Mangel an Vitamin B12 kann es zu Störungen bei der Bildung von Blutkörpern kommen, was in späterer Folge zu Blutarmut führen kann. Symptome einer Blutbildstörung sind unter anderem Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder rasche Erschöpfung.
  • Bildung roter Blutkörperchen: Vitamin B12 spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung, damit der Körper ausreichend rote Blutkörperchen bilden kann. Denn diese transportieren Sauerstoff zu den Organen und Muskeln und sind somit lebenswichtig.
  • Eiweiß- und Fettstoffwechsel: Eiweiße und Fette werden insbesondere für die Energieerzeugung benötigt. Für die Verarbeitung dieser Bausteine brauchen die Mitochondrien, also die "Zellkraftwerke" unseres Körpers, Vitamin B12.
  • Nervensystemabläufe: Damit die Informationen vom Gehirn in den Organismus gelangen und umgekehrt, gibt es sogenannte Neurotransmitter, die als Botenstoffe dienen. Um diese herzustellen, benötigt unser Körper Vitamin B12. Außerdem beugt dieses Vitamin eine frühzeitige Nervenzellschädigung vor.
  • Homocystein-Stoffwechsel: Vitamin B12 wandelt die in großen Mengen gefährliche Aminosäure Homocystein in Methionin um. Bei einem Vitamin B12 Mangel kann es also sein, dass Herz-Kreislauf-Probleme auftreten.

Homocystein ist ein im Blutplasma enthaltendes "Zellgift", das bei jedem gesunden Menschen in einer geringen Menge vorhanden ist. Erst bei einem erhöhten Homocysteinspiegel im Blut kann es zu Schäden an den Blutgefäßen kommen. Beispiele hierfür sind Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfälle.

Wann solltest du Vitamin B12 zu dir nehmen?

Grundsätzlich solltest du aufgrund der oben genannten Faktoren, immer Vitamin B12 zu dir nehmen, da der Mensch Vitamin B12 nicht selbst herstellen kann. Menschen, die sich ausgewogen ernähren und auf nichts verzichten, schaffen dies in der Regel auch. Schwierig wird es nur bei Vegetariern oder Veganern, denn Vitamin B12 ist hauptsächlich in tierischen Produkten vorzufinden.

Bei Stress, Krankheit oder Ähnlichem solltest du deinen Vitamin B12 Bedarf jedoch erhöhen, da dein Körper bei diesen Beanspruchungen mehr Vitamin B12 benötigt, um deinen Körper zu versorgen.

Wie viel Vitamin B 12 benötige ich pro Tag?

Je nach Alter variiert der Tagesbedarf an Vitamin B12. Auch während der Schwangerschaft oder der Stillzeit gibt es Unterschiede, die beachtet werden müssen. Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und der Weltgesundheitsorganisation sind jedoch nicht einheitlich.

Wer tierische Lebensmittel in Maßen zu sich nimmt, muss sich keine Gedanken wegen eines Mangels machen. Für Vegetarier oder Veganer empfehlen wir aber, sich an die Werte des der DGE zu halten. (1)

Personengruppen Tagesbedarf laut DGE Tagesbedarf laut WHO
Säuglinge 0,5-1,4 Mikrogramm keine Angabe
Kinder 1,5-3,5 Mikrogramm keine Angaben
Jugendliche 4 Mikrogramm 2,4 Mikrogramm
Erwachsene 4 Mikrogramm 2,4 Mikrogramm
Schwangere 4,5 Mikrogramm 2,6 Mikrogramm
Stillende 5,5 Mikrogramm 2,8 Mikrogramm

Der Tagesbedarf muss dabei nicht zwingend jeden Tag erreicht werden, denn wir legen einen Vitamin B12 Vorrat in unserer Leber an. Demnach ist eine temporäre Unterversorgung kein Problem, erst bei längerem Aussetzen von der Vitamin B12 Zufuhr, kommt es zu einem Mangel. Dennoch raten wir dir, auf eine tägliche Aufnahme zu achten.

Deinen Vitamin B12 Bedarf solltest du aber in die Höhe schrauben, wenn du...

... mit Magen- und Darmproblemen kämpfst

... regelmäßig Medikamente einnimmst

... Alkohol und Zigaretten konsumierst

... schwanger bist oder noch stillst

... dich bereits in höherem Alter befindest

... Verwertungsstörungen hast

... an Krankheiten und Infekten leidest

... dich allgemein ungesund ernährst

... dich vegetarisch oder vegan ernährst

... ein (Leistungs-) Sportler bist

... gestresst bist

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Vitamin B12 kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, deshalb müssen wir sie mithilfe der Nahrung zuführen. Im Gegensatz zu vielen anderen Vitaminen, ist Vitamin B12 nur in wenigen Lebensmittel in großen Mengen vorhanden. Dabei kommt Vitamin B12 vor allem in tierischen Produkten, wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milch und andere Milchprodukte vor. Pflanzliche Lebensmittel beinhalten dahingegen nur geringe Mengen an Vitamin B12.

Tierische Lebensmittel

Wie du jetzt weißt, kommt Vitamin B12 (Cobalamin) fast nur in tierischen Lebensmitteln vor. Wie viel Vitamin B12 in welchen Lebensmittel steckt, verraten wir dir hier.

Fleisch

Unter den ganzen tierischen Lebensmittel weisen vor allem Innereien einen hohen Anteil an Vitamin B12 auf. Vor allem der Darm und die Leber haben einen hohen Vitamin B12 Wert, da im Darm das Vitamin produziert und in der Leber gespeichert wird. Eine genauere Auflistung von Fleisch und Innereien haben wir dir in der folgenden Tabelle zusammen gefasst.

Lebensmittel Portion Vitamin B12 Anteil
Schweine Herz 100 Gramm 2,7 Mikrogramm
Rinder Herz 100 Gramm 9,9 Mikrogramm
Rinder Niere 100 Gramm 33,4 Mikrogramm
Rinder Keule 150 Gramm 3,3 Mikrogramm
Rinder Filet 150 Gramm 3,0 Mikrogramm
Kalbs Leber 100 Gramm 60 Mikrogramm
Kalbs Kotelett 150 Gramm 2,4 Mikrogramm
Makrele 150 Gramm 12,8 Mikrogramm
Hering 150 Gramm 12,8 Mikrogramm
Thunfisch 150 Gramm 6,4 Mikrogramm
Rotbarsch 150 Gramm 5,7 Mikrogramm
Seelachs 150 Gramm 5,3 Mikrogramm
Lachs 150 Gramm 4,4 Mikrogramm
Kabeljau 150 Gramm 08 Mikrogramm

Vegetarische Lebensmittel

Wenn du auf Fleisch verzichtest aber andere tierische Lebensmittel weiterhin konsumierst, hast du dennoch gute Vitamin B12 Quellen, um deinen Bedarf zu decken. Vitamin B12 aus Milch und Käse ist sogar besser als jenes von Fleisch.

Vitamin B12 ist hitzeempfindlich, demnach geht eine große Menge des Vitamins durch das Kochen verloren, wodurch Käse und Milch einen Vorteil gegenüber Fleisch und Eiern haben. Vor allem Käse ist reich an Vitamin B12. Außerdem verbindet sich dieses Vitamin in Nahrung mit Eiweiß. Wenn diese leicht verdaulich sind, kann das Vitamin B12 besser aufgenommen werden.

Instrinsic Factor ist ein spezielles Molekühl, das für die Aufnahme von Vitamin B12 essentiell ist.

Zudem kann über den Instrinsic Factor höchstens 1,5 - 2 Mikrogramm Vitamin B12 pro Mahlzeit aufgenommen werden. Daher bringt die große im Fleisch enthaltende Menge an Vitamin B12 keinen wirklichen Vorteil, wenn du das Fleisch in einer einzigen Mahlzeit isst. Wie viel Vitamin B12 vegetarische Lebensmittel enthalten, haben wir für dich hier zusammengefasst.

  • Egal ob gekocht oder gebraten, Eier sind gute Vitamin B12 Lieferanten. Durch 100 Gramm Eier, das sind beispielsweise zwei Eier, kannst du zwei Mikrogramm dieses Vitamins aufnehmen.
  • Neben Eier sind die Käsesorten Camembert, Emmentaler und Gouda Lebensmittel mit einer großen Menge an Vitamin B12. Im Camembert kommt ein Anteil von 1,6 Mikrogramm pro 50 Gramm Vitamin B12 vor. Edamer enthält auf die gleiche Menge 1,0 Mikrogramm Vitamin B12. 100 Gramm Bergkäse weisen einen Anteil von circa 0,81 Mikrogramm Vitamin B12.
  • Milch und Joghurt enthalten im Gegensatz zu Käse eher eine geringe Menge an Vitamin B12. Die Aufnahme dieses Vitamins aus Milchprodukten ist jedoch leichter als die, von Eiern. Frisch pasteurisierte Milch enthält 0,8 Mikrogramm pro 200 Gramm.
Woher bekommen Tiere Vitamin B12?

In der Regel nehmen Tiere Vitamin B12 über angereichertes Futter auf. Wiederkäuer, wie beispielsweise Rinder, Kühe und Schafe, können Vitamin B12 aber auch selbst produzieren. Diesen haben einen sogenannten Pansen, ein Vormagen mit einer ausgeprägten Flora an Mikroorganismen. Dort liegen viele Einzeller, die Vitamin B12 produzieren können. Voraussetzung dafür ist, dass ausreichend Kobalt zur Verfügung steht, das für die Synthese benötigt wird. Anders als Wiederkäuer, die über Verunreinigungen in der Nahrung mit Erde und Kot zu sich nehmen, gelangen Fleischfresser mithilfe des Fleisches ihrer Vitamin B12 Beute zu Vitamin B12. (2)

Alle Vitamine aus der Klasse B, also auch das Vitamin B12, werden über den Darm aufgenommen.

Bei Pferden wird das Vitamin B12 im Dickdarm produziert, das das Pferd dann aufnehmen kann. Dazu wird nicht einmal für von Kobalt benötigt. Bei Schweinen und Geflügel beispielsweise muss Vitamin B12 dennoch zugegeben werden. Grund dafür ist, dass Schweine außer Milch, Eiern und Fischmehl keine anderen tierischen Lebensmittel verabreicht bekommen.

Süßwasserfische können mithilfe der Bakterien in ihrer Darmflora Vitamin B12 selbst herstellen. Andere Fische gelangen nur über ihre Nahrung zu Vitamin B12. Im Wasser sind ausreichend Bakterien und Archaea, die die Fische mit diesem Vitamin versorgen.

Pflanzliche Lebensmittel

Obwohl pflanzliche Lebensmittel normalerweise eine wichtige Quelle für die meisten anderen Vitamine sind, kommt in ihnen fast kein Vitamin B12 vor. Die einzige Vitamin B12 Quelle sind fermentierte pflanzliche Lebensmittel, wie Sauerkraut, Bier oder die Alge Chlorella. Diese enthalten jedoch nur eine geringe Menge an Vitamin B12.

Pflanzen können kein Vitamin B12 selbst produzieren. Diejenigen, die es können, gelangen über den Humus zu Vitamin B12. Dieser enthält nämlich, solange er aus natürlicher und biologischer Landwirtschaft kommt, viele Mikroorganismen. Humus aus industrieller Landwirtschaft weist meist viele Chemikalien auf, wodurch die Mikroorganismen kaum überleben. Das Vitamin kann allerdings nur über kurze Zeit gespeichert werden. Außerdem ist der Anteil sehr gering und schwankt stark, weshalb Pflanzen keine verlässliche Quelle für Vitamin B12 sind. (3)

Karotten

Durch die Erde, die ab und an beim Ernten von Gemüse hängen bleibt, kann ebenso Vitamin B12 aufgenommen werden. Allerdings nur, wenn es sich um natürlichen ohne Chemikalien besetzen Humus handelt. (Bildquelle: unsplash / Gabriel Gurrola)

Algen

Der Vitamin B12 Gehalt von verschiedenen Algensorten war lange sehr umstritten. Heutzutage zählt die Alge Chlorella als einzige verlässliche Vitamin B12 Quelle. Sie weist einen Gehalt von 80 Mikrogramm Vitamin B12 pro 100 Gramm auf und ist somit noch besser als jede tierische Quelle. Bedenken muss man jedoch, dass Algen üblicherweise nicht in der Art großer Menge verzehrt werden. Deshalb kann mal als Richtwert 1,5 Mikrogramm pro Portion rechnen. (4)

Abgesehen von der Alge Chlorella zählen auch Sojaprodukte, wie Miso, Sojasauce oder Tempeh zu fermentierten Lebensmittel, die Vitamin B12 vorweisen. Aber auch Wurzelgemüse, Hülsenfrüchte und Hefe enthalten etwas Vitamin B12. Allerdings enthalten diese pflanzlichen Lebensmittel lediglich 0,1 Mikrogramm pro 100 Gramm.

Darum raten wir dir bei einer veganen Ernährung, zu Vitamin B12 Präparaten zu greifen, um den Bedarf zu decken. Aber auch bei Personen über 50 Jahren empfiehlt es sich Vitamin B12 in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Welche Vitamin B12 Präparate gibt es?

Welche Formen von Vitamin B12 es abgesehen von Lebensmitteln gibt und welche sich wann am besten eignen, erfährst du hier. (5)

Tabletten zum Schlucken

Für Kinder und ältere Menschen eine eher ungeeignete Variante, da das Schlucken noch nicht wirklich trainiert ist beziehungsweise mit den Jahren bereits etwas schwer fällt. Der zusätzlich enthaltene Trockenschmierstoff Magnesiumstearat ist bedenklich, da er in größeren Mengen, negative Auswirkungen auf das Immunsystem haben und die Aufnahme von Vitalstoffe hemmen kann.

Kapseln

Kapseln sind nahezu die beste Form der Einnahme von Vitamin B12. Im Gegensatz zu Tabletten werden sie meistens ohne Zusatzstoffe produziert und eignen sich deswegen vor allem für Vegetarier und Veganer, da sie in der Regel keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten.

Lutschtabletten

Diese wirken bereits im Mund- und Rachenbereich, wodurch das Vitamin B12 rasch in den Dünndarm gelangt. Abgesehen von einem angenehmen Geschmack, sind sie normalerweise gut verträglich.

Tropfen und Sprays

Vitamin B12 in dieser Form ist insbesondere für Menschen geeignet, die sich mit dem Schlucken schwer tun. Beispielsweise für Kinder oder Menschen in höherem Alter sind diese optimal, genauso wie für Menschen mit Magen- oder Darmproblemen. Da es meist eine Lösung auf Alkoholbasis ist, können Menschen mit einer Alkoholunverträglichkeit Probleme mit dieser Form haben.

Injektion

Vitamin B12 Spritzen füllen den Körperspeicher bei schwerem Mangel schnell auf, weshalb sie eine optimale Form sind, um den Speicher von Personen mit einem Mangel rasch wieder aufzufüllen.

Bei einer täglicher Einnahme empfiehlt sich ein orales Präparat auswählt, anstatt einer Spritze. Injektionen sind nur für bestimmte Fälle vorgesehen, beispielsweise bei Aufnahmestörungen. Am besten du lässt dich von deinem Arzt beraten.

Pflaster

Eine weitere zuverlässige Vitamin B12 Quelle ist ein Vitaminpflaster, das du wöchentlich wechseln solltest.

Welche Symptome und Ursachen gibt es für einen Vitamin B12 Mangel?

Durch den Verzicht auf die Hauptquelle von Vitamin B12 Fleisch sind Vegetarier und Veganer am häufigsten davon betroffen, aber auch andere Ursachen rufen einen Mangel hervor. Aufgrund dessen, dass unser Körper Vitamin B12 über zwei Jahre speichern kann, kommt ein Mangel allerdings erst nach längerer Zeit zum Vorschein. Wenn der Speicher leer ist, kann das Homocystein nicht mehr zu Methionin verarbeitet werden, weswegen die Homocystein-Konzentration im Blut steigt.

Hält dieses Defizit länger an, kann die Zellteilung zerstört werden. Das kann dazu führen, dass nicht ausreichend Blutkörperchen gebildet werden. Außerdem kann es zu psychischen Auffälligkeiten kommen, welche weiteren Symptome bei einem langfristigen Mangel entstehen und welche Ursachen daran schuld sind, erklären wir dir in dem folgenden Absatz. (6)

Ursachen

Für einen Vitamin B12 Mangel gibt es vielfältige Ursachen. Die wohl häufigste Ursache für einen Vitamin-B12-Mangel ist eine rein pflanzliche Ernährungsweise. Weitere Ursachen dafür sind, dass durch die Nahrung zu wenig Vitamin B12 zugeführt wird oder das der Körper das zugeführte Vitamin nicht richtig verwerten kann. Ein erhöhter Verbrauch des Vitamins kann ebenso zu einem Mangel führen.

Außerdem können entzündliche Darmerkrankungen oder eine Teilentfernung des Darms auch den Vitamin B12 Wert senken. Eine Erkrankung der Nieren kann auch eine Ursache dafür sein. Der Mangel des Proteins Intrinsic Factor, der für die Aufnahme von Vitamin B12 über die Darmzellen verantwortlich ist, kann eine weitere Ursache sein. Zudem können bestimmte Medikamente einen Mangel an Vitamin B12 begünstigen.

Aufgrund dieser Faktoren besteht für Veganer und Vegetarier, sowie Alkoholiker, Schwanger, Stillende und ältere Menschen ein erhöhter Bedarf, um dem Risiko aus dem Weg zu gehen. Auch Personen mit Autoimmunerkrankungen und die mit übermäßigem Zigaretten- und Alkoholkonsum gehören zu der Risikogruppe. Deshalb empfehlen wir diesen Personen, Vitamin B12 zu supplementieren.

Symptome

Nach dem wir die Ursachen nun geklärt haben, folgen nun die Symptome eines Vitamin B12 Mangels. Eines der ersten Symptome ist Blutarmut. Zudem kann ein Vitamin B12-Mangel Haarausfall, Müdigkeit, Depressionen und folgende weitere Symptome auslösen. (7)

  • Konzentrationsschwäche
  • Asthma
  • Krämpfe
  • Blässe
  • Zungenbrennen
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl
  • Blutarmut
  • Gedächtnisschwäche bis hin zu Demenz
  • Atemnot
  • Ohnmacht
  • Schwindel
  • Niedriger Blutdruck
  • Störungen der Bewegungskoordination
  • Erhöhte Sturzneigung
  • Krämpfe
  • Zittern der Hände
  • Kribbelnde Haut bis hin zum Taubheitsgefühl
  • Unscharfe Sicht
  • Hyperpigmentierung
  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Bei Säuglingen: (schwere) Entwicklungsstörungen

Was sollte ich bei einem Vitamin B12 Mangel tun?

Nicht bei jedem Mensch wirken gleich Vitamin B12 Präparate. Ist die Aufnahme über den Darm einmal gestört, so helfen solche Ergänzungen auch nur bedingt. Deshalb raten wir dir, wenn du die oben genannten Symptome aufweist, zu einem Arzt zu gehen. Dieser kann dir dann helfen, die Ursachen herauszufinden und somit den Vitamin B12 Bedarf wieder aufzustocken. In der Regel werden bei den einzelnen Personengruppen zu folgenden Zusätzen gegriffen.

  • Wenn du dich vegan ernährst, solltest du auf alle Fälle täglich eine hohe Dosis in Kapselform einnehmen. Nach einigen Monaten kannst du diese dann etwas verringern. Sprich dies aber am besten mit deinem Arzt ab. (8)
  • Ältere Menschen und jene mit einer möglichen Aufnahmestörung werden höchstwahrscheinlich in den ersten Wochen ein bis zwei Tage eine Injektion in die Muskeln bekommen. Danach wird es nur mehr wöchentlich oder monatlich notwendig sein.
  • Auch Kindern mit den genannten Symptomen wird vorerst eine Injektion in die Muskeln verabreicht. Danach kann auch Kapseln oder eine B12 angereicherte Milch zurückgegriffen werden. Die Verabreichung an die Mutter kann dem Kind helfen, wenn das Kind noch gestillt wird und es so über die Muttermilch Vitamin B12 erhält.
  • Für Erwachsene hat sich der Vitamin B12 Nasenspray bewährt. Die Wirkung des Nasensprays bei Kindern wird noch erforscht.

Was passiert bei einer Überdosierung von Vitamin B12?

Vitamin B12 ist wasserlöslich und nicht gebrauchte Mengen werden vom Körper über die Darmwand resorbiert. Deshalb ist eine Überdosierung kaum möglich. Nur in seltenen Fällen wird eine Überdosis beobachtet. Dann wird der Überschuss allerdings über die Niere wieder ausgeschieden.

Eine Überdosierung ist allerdings möglich bei Lebermetastasen, akuter oder chronischer Leberentzündung, wie zum Beispiel Hepatitis, oder einer zu hohen Zufuhr in Form einer Spritze oder Infusion. Ebenso kann es zu einem Überschuss von Vitamin B12 bei Leukämie oder Polyzythaemia vera kommen, wo es krankhaften Vermehrung insbesondere der roten, aber auch der weißen Blutkörperchen kommt.

Normalerweise hat Vitamin B12 aus Lebensmitteln keine Nebenwirkungen, in Form von Spritzen oder Infusionen aber kann ein allergischer Schock ausgelöst werden. Dabei können äußerliche Nebenwirkungen auftreten, wie beispielsweise Ekzeme oder Nesselsucht.

Fazit

Vitamin B12 ist essentiell für die Zellerneuerung, Blutbildung und die Bildung von roten Blutkörperchen. Auch beim Eiweiß- und Fettstoffwechsel spielt dieses Vitamin eine wichtige Rolle, sowie bei der Umwandlung der potentiell gefährlichen Aminosäure Homocystein in Methionin. Um einen reibungslosen Informationautausch zwischen Gehirn und dem Organismus zu gewähren, benötigt unser Körper ausreichend Vitamin B12.

Vitamin B12 ist fast ausschließlich in tierischen Lebensmittel vorzufinden. Dabei ist die Aufnahme für Vegetarier und Veganer oft schwierig. Damit es zu keinem Vitamin B12 Mangel kommt, empfiehlt es sich für diese Personengruppe auf Vitamin B12 Präparate zurück zu greifen. Auch Personen im höheren Alter oder mit gewissen Krankheiten sollten Ergänzungen in Form von Kapseln und der gleichen zu sich nehmen.

Einzelnachweise

  1. Vitamin B12
  2. Vitamin B12 in meat and dairy products
  3. Bioavailability of vitamin B12
  4. Characterization and bioavailability of vitamin B12-compounds from edible algae
  5. Vitamin B Supplementation: What's the Right Choice for Your Patients?
  6. Vitamin B12 deficiency - A 21st century perspective
  7. Diagnosis and treatment of vitamin B12 deficiency--an update
  8. Vitamin B12 among Vegetarians: Status, Assessment and Supplementation
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag