Die Wirkung von Kurkuma auf der Haut: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Die Wirkung von Kurkuma auf der Haut: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Welches Supplement passt am besten zu mir?

Mach unser Quiz und finde es heraus

Kurkuma ist vielen sicherlich als Gewürz in Currys ein bekannter Begriff. In den letzten Jahren hat es auch in der Medizin einen immer höheren Stellenwert bekommen und wurde in vielen Studien untersucht. Dem Gewürz wird eine heilende Wirkung gegenüber verehrenden Krankheiten, wie Krebs, Alzheimer oder Arteriosklerose nachgesagt. Auch im Sinne der Hautpflege ist Kurkuma ein beliebtes Naturkosmetikprodukt geworden.

In diesem Artikel möchten wir die Wirkung von Kurkuma auf die Haut näher erläutern. Dabei zeigen wir, über welche Inhaltsstoffe Kurkuma verfügt und ob diese eine Wirkung gegen Pickel und Unreinheiten entfalten. Zudem ist es unser Ziel Unklarheiten über die Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen von Kurkuma aufzuklären. Anbei geben wir dir einige nützliche Hinweise wie und in welcher Form du Kurkuma auf die Haut auftragen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit vielen Jahren wird Kurkuma als Gewürz und Heilmittel verwendet. Es enthält das wichtige Curcumin, das mit einer entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung sowohl gegen Pickel als auch Hauterkrankungen behilflich ist.
  • Neben wertvollen Nährstoffen verfügt Kurkuma ebenfalls über Antioxidantien. Diese reduzieren den oxidativen Stress in den Zellen, sodass der Alterungsvorgang verlangsamt und die Faltenbildung gehemmt wird.
  • Kurkuma ist aufgrund der kulinarischen und medizinischen Eigenschaften universell einsetzbar. Es verfeinert als Gewürz eine Vielzahl an Gerichten und kann über die Nahrung oder Supplemente eingenommen werden. Eine äußere Anwendung wird durch Gesichtsmasken oder Cremes ermöglicht.

Kurkuma für die Haut: Was du wissen solltest

Im folgenden Abschnitt beschäftigen wir uns näher mit den Eigenschaften von Kurkuma. Dafür haben wir häufig gestellte Fragen zusammengefasst und beantwortet, um zu erklären, wie sich Kurkuma auf die Haut auswirkt.

kurkuma kapseln kaufen

Was ist Kurkuma und welche Rolle spielt es für den Körper?

Kurkuma, auch als Gelbwurzel bekannt, ist eine Pflanze aus Südostasien und zählt zu der Familie der Ingwergewürze. Das Kurkumapulver wird aus dem Rhizom, dem Wurzelstock der Pflanze, gewonnen und häufig als Gewürz verwendet. Durch den Farbstoff Curcumin erhält Kurkuma die charakteristisch gelbe Farbe.

Generell soll Curcumin für die Stärkung des Immunsystems zuständig sein.

Zudem wird Kurkuma seit langer Zeit als Heilmittel für Haut und Magen, insbesondere im asiatischen Raum, verwendet. Es enthält Kurkuminoide, ätherische Öle, Eiweiße und Zuckerverbindungen. Aber auch verschiedene Vitamine und Mineralien, wie Magnesium, Eisen und Zink (6).

Viele Studien beziehen sich auf die orientalische Knolle und unterstützen die Auffassung, dass das in der Kurkuma enthaltene Curcumin vor allem entzündungshemmend wirkt (4,6,7">.

Forscher gehen sogar von einer positiven Wirkung gegen Krebs, Alzheimer und Fettstoffwechselstörungen aus. Allerdings gibt es in diesem Bereich bisher zu wenig aussagekräftige Studien, da viele Untersuchungen an Tieren durchgeführt wurden (1,3,12">.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Bestandteile von Kurkuma:

Bestandteil Zusammensetzung
Kurkuminoide 1 bis 6 %
Ätherische Öle 3 bis 7 %
Fasern 2 bis 7 %
Mineralstoffe 3 bis 7 %
Proteine 6 bis 8 %
Fett 5 bis 10 %
Feuchtigkeit 6 bis 13 %
Kohlenhydrate 60 bis 70 %

(6)

Wie wirkt Kurkuma auf die Haut?

Kurkuma ist aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften zu einem beliebten Mittel für die Haut- und Schönheitsmittel geworden. Aufgrund der entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung des Curcumins, können Pickel und Unreinheiten behandelt werden.

Die antioxidative Eigenschaft verbessert die Hautfestigkeit und macht Kurkuma zu einem Anti-Aging Produkt.

Es sorgt für eine gut durchblutete Haut und unterstützt die Leber, wodurch Stoffwechselprodukte oder Gifte schneller aus dem Körper transportiert werden. Insbesondere das entzündungshemmende Curcumin zeigt eine positive Wirkung gegen Hautkrankheiten wie Psoriasis (Schuppenflechte) oder Dermatitis (8,11">.

Zudem verfügt Kurkuma über Antioxidantien, die den Körper gegen oxidativen Stress unterstützen. Oxidativer Stress wird beispielsweise durch Faktoren wie Stress, Sonnenlicht oder Rauchen ausgelöst und bewirkt Gewebebeschädigungen, die in Hautalterung resultieren (2,11">.

Zusätzlich konnte bei Probanden einer Studie ein Anstieg des Wassergehalts in der Gesichtshaut festgestellt werden. Dies lässt vermuten, dass Curcumin der Haut Feuchtigkeit spendet (11).

Hier hast du nochmal die wichtigsten Eigenschaften von Kurkuma für die Haut aufgelistet.

Eigenschaft Wirkung
Entzündungshemmend Die Ausbreitung der Entzündung wird zurückgehalten
Antibakteriell Wirkt vorbeugend gegenüber neuen Unreinheiten
Antioxidativ Verhindert den Prozess der Hautalterung
Wundheilend Offene Wunden verheilen schneller

Wie kann ich Kurkuma anwenden?

Da Kurkuma einen weitreichenden Ruf als Gewürz hat, ist es häufig in Pulverform erhältlich. Es eignet sich gut zum Würzen von orientalischen Gerichten, aber auch im Haferbrei, Smoothies oder Quark.

Außerdem kannst du mittlerweile frische Kurkumaknollen in vielen Super- beziehungsweise Biomärkten erhalten. Geschnitten oder gerieben ist es eine frische Ergänzung in Salaten oder Tee. Immer beliebter wird auch die „goldene Milch“, die du mit erwärmter Milch, Kurkuma, Ingwer und Honig mixen kannst.

Kurkuma neben Face Wash

Kurkuma ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich. Frisch oder als Pulver eignet er sich für die Aufnahme über die Nahrung. Zudem gibt es eine Vielzahl an Kosmetikprodukten mit Kurkumaextrakt. (Bildquelle: Vya Naturals / unsplash)

Neben der natürlichen Nahrungsaufnahme gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Kurkuma in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu dir zu nehmen. Du kannst zwischen Kapseln, Tabletten, Pulver oder auch Tropfen entscheiden. Einige sind sogar ausschließlich mit Curcumin oder zusätzlich mit Vitaminen versehen.

Als Alternative zur inneren Anwendung kannst du Kurkuma ebenso auf die Haut auftragen. Die entzündungshemmende Eigenschaft kann gegen Unreinheiten wirken. Für die äußerliche Hautpflege gibt es Gesichtsmasken oder Cremes mit Kurkumaextrakt. Deshalb findet Kurkuma viel Anwendung in der Naturkosmetik.

Welche Nebenwirkungen hat Kurkuma?

In zahlreichen Studien wurde die Sicherheit der Verbindung von Kurkuma beziehungsweise Curcumin untersucht. Bei gesunden Probanden konnten selbst bei einer täglichen Verabreichung keine schädlichen Effekte beobachtet werden (4,11">.

Ein Großteil der Studien zum Sicherheitsprofil von Curcumin wurde nur über kurze Zeiträume durchgeführt.

Allerdings sollte auf die Wechselwirkung mit Medikamenten geachtet werden. In bestimmten Fällen kann das Curcumin eine lebensbedrohliche Wirkung auf Medikamente bei Krebspatienten oder Lebererkrankten haben. Es ist empfehlenswert als Patient nur unter Zustimmung des Arztes Curcumin Präparate einzunehmen (10).

In anderen Studien äußerte ein geringer Teil der Patienten Beschwerden über leichte Kopfschmerzen oder Übelkeit. Bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs wurden sogar starke Bauchschmerzen verzeichnet. Außerdem wurden vermehrt Lebererkrankungen im Zusammenhang mit Curcumin festgestellt. Dies konnte aber noch nicht genau bestätigt werden (11).

Beachte: Bei auftretenden Nebenwirkungen sollte unumgänglich die Dosis reduziert oder die Kurkuma beziehungsweise das Curcumin ganz abgesetzt werden.

Wird Kurkuma regelmäßig in Form von Gesichtsmasken oder Cremes aufgetragen, kann es zu einer Gelbfärbung der Haut kommen. Diese entsteht durch den Farbstoff Curcumin und ist nicht schädigend. Durch das Waschen mit Wasser lässt sich die Farbe gut entfernen.

Kann eine hohe Dosis Kurkuma schädlich sein?

Wie bereits erwähnt ist die gewöhnliche Anwendung bei gesunden Menschen in der Regel unbedenklich. Bei den durchgeführten Studien handelte es sich teilweise um hohe Dosen von 8 bis 12 Gramm am Tag, die allerdings als Überdosis eingestuft werden. Eine einmalige hohe Dosis sollte keine schwerwiegenden Probleme mit sich bringen (9,11">.

Von einem täglichen Konsum in sehr hohen Mengen ist abzuraten. Setz dich mit deinem Arzt in Verbindung, um deine optimale tägliche Dosis zu bestimmen.

In einzelnen Fällen kann eine hohe Dosis von Kurkuma zu Magenbeschwerden, Bauchschmerzen oder Durchfall führen. Beachte, dass es noch nicht viele Studien in einem langfristigen Zeitraum über die Folgen von Curcumin gibt. Dies gilt ebenso für die Wirkung von Curcumin bei Schwangeren. Die eventuellen Schäden auf die Leber des Menschen im Zusammenhang mit Curcumin sind noch nicht weit erforscht(9).

Wie trage ich Kurkuma auf die Haut auf?

In den vorherigen Abschnitten haben wir schon über die Anwendungsmöglichkeiten von Kurkuma geredet. Hier möchten wir dir ein paar Hinweise mit auf dem Weg geben, wie du Kurkuma auf die Haut aufträgst.

Gesichtsmaske

Eine beliebte Methode in der Schönheitspflege für eine straffe und reine Haut ist die Kurkuma-Gesichtsmaske. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Paste, die das Gesicht reinigen und die Haut beruhigen soll. Die Inhaltsstoffe von Kurkuma und der restlichen Zutaten ziehen in die Haut ein und wirken nachhaltig.

Frau kriegt Gesichtscreme

Gesichtsmasken sind eine gängige Methode, um die Poren der Haut zu reinigen. Durch die antibakterielle und entzündungshemmenden Eigenschaften von Curcumin wirkt die Maske Unreinheiten entgegen. (Bildquelle: Raphael Lovaski / unsplash)

Die Paste lässt sich unkompliziert mit Fingern oder einem Pinsel auf das Gesicht auftragen. Dabei ist es wichtig die Maske lange genug auf dem Gesicht zu tragen, damit die Stoffe auf die Haut wirken können. Empfohlen werden hierfür ungefähr 15 Minuten. Mit lauwarmen Wasser kann die Maske vollständig abgewaschen oder abgetupft werden.

Neben Masken die käuflich zu erwerben sind, gibt es eine Vielzahl von Rezepten zum selbst mischen.

Hautcreme

Eine weitere Methode für die äußere Anwendung bietet die Kurkuma-Creme. Im Gegensatz zu der Gesichtsmaske kann sie an sämtlichen Körperstellen angebracht werden. Die Kurkuma Creme wird ähnlich wie eine Bodylotion auf der Körperoberfläche verrieben.

Einmal auf die Haut aufgetragen, ziehen die Inhaltsstoffe in die Haut ein und entfalten ihre entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Bei mehrfacher Anwendung ist es nicht selten, dass sich die Haut gelblich färbt. Die Färbung lässt sich einfach mit üblichem Waschen oder Duschen entfernen.

Die Kurkuma-Hautcreme ist vielseitig anwendbar. Sie ist für Behandlung von Hautentzündungen, wie zum Beispiel Schuppenflechten, und Wunden gedacht. Im Rahmen der Schönheitspflege ist die Creme nützlich als Anti Aging Produkt und wirkt gegen Unreinheiten.

Welche Alternativen zu Kurkuma gibt es für die Hautpflege?

Falls dir Kurkuma nicht bekommt, du Probleme mit dem Geschmack hast oder einfach nicht jeden Tag Kurkuma zu dir nehmen möchtest, gibt es auch andere Mittel und Wege für die Hautpflege. Der nachfolgende Teil enthält Alternativen zu Kurkuma, die sich ebenfalls positiv auf die Haut auswirken.

Viel Wasser trinken

Wasser ist essenziell für das menschliche Überleben. Um den täglichen Wasserverlust auszugleichen, solltest du 1,5 bis 2 Liter trinken. So wird das Hautgewebe ausreichend durchblutet und trocknet nicht aus.

Ernährung

Wie auch bei vielen anderen Problemen ist eine ausgewogene Ernährung die Antwort gegen unreine Haut. Die Aufnahme verschiedener Vitamine, Proteine, gesunder Fette und anderer Nährstoffe wirkt sich positiv auf die Haut aus. Auf Milch- oder Zuckerprodukte sollte verzichtet werden, da sie entzündungsfördernd wirken.

Schlaf

Während des Schlafens hat der Körper Zeit sich zu erholen. Es werden Giftstoffe abtransportiert und die Haut regeneriert sich. Ein gesunder Schlafrhythmus ist also ebenso wichtig für das Äußere.

Bewegung

Sport ist nicht nur vorteilhaft für deine Fitness, sondern kommt auch deiner Haut zugute. Durch mehr Bewegung wird die Durchblutung deiner Haut angeregt. Gleichzeitig wird dein Körper effizienter mit Sauerstoff versorgt. Die Schweißdrüsen sorgen dafür, dass Giftstoffe schneller über die Haut abgegeben werden.

Alkohol und Nikotin

Der regelmäßige Konsum von Alkohol wirkt sich ebenfalls negativ auf die allgemeine Gesundheit inklusive deiner Haut aus. Das Immunsystem wird auf Dauer geschwächt und deine Haut reagiert empfindlicher auf äußere Einflüsse (5).

Die Talgproduktion nimmt zu, wodurch Unreinheiten vermehrt auftreten können. Zudem können die Symptome von Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechten verschlimmert werden.

Zigaretten wirken sich ähnlich auf die Haut aus. Sie enthalten Stoffe, die Entzündungen fördern. Zusätzlich werden die Blutgefäße verengt, weshalb sich der Sauerstoff nicht optimal in den Zellen verteilt. Ähnlich wie beim Alkohol wird die Talgproduktion erhöht.

Stress vermeiden

Stress im Alltag lässt sich nicht immer vermeiden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass sich dadurch der Stresshormonlevel erhöht. Das kann zu einer unreinen Haut führen.

Wie bereits erwähnt ist Stress ein Auslöser für oxidativen Stress in den Zellen. Dieser kann den Hautalterungsprozess beschleunigen. Daher ist es empfehlenswert ab und zu eine erholsame Pause in den Tagesablauf einzuplanen oder den Stress auf Arbeit zu lassen(2).

Gesichtsmasken

Natürlich ist die Kurkumamaske nicht die einzige Option für die Schönheitspflege. Andere Zutaten wie beispielsweise Aloe Vera-, Eiweiß- oder Teebaum-Gesichtsmasken haben eine ähnlich positive Wirkung auf die Haut.

Fazit

Obwohl die Wirkung von Kurkuma auf viele Krankheiten noch weiter untersucht werden muss, decken sich zahlreiche Studien in ihren Aussagen. Die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung ist weitreichend bestätigt und anerkannt. Daraus lässt sich schließen, dass Kurkuma mit seinen Inhaltsstoffen ein effektives Produkt für die Hautpflege sein kann.

Vieles spricht für eine Behandlung von Unreinheiten und Pickeln mit Kurkuma. Es ist ein natürliches Produkt, das schon seit Jahrhunderten eine medizinische Anwendung im asiatischen Raum findet. Zudem biete es eine Alternative zu Kosmetikprodukten mit industriell hergestellten Inhaltsstoffen.

Kurkuma ist allgemein gut verträglich und zeigt lediglich in Einzelfällen angesprochene Nebenwirkungen. Trotzdem ist es wichtig zu beachten, dass die langzeitigen Folgen einer täglichen Einnahme von Kurkuma noch geprüft werden müssen.

Einzelnachweise

  1. Aggarwal BB, Harikumar KB. Potential therapeutic effects of curcumin, the anti-inflammatory agent, against neurodegenerative, cardiovascular, pulmonary, metabolic, autoimmune and neoplastic diseases. Int J Biochem Cell Biol. 2009;41(1):40-59.
  2. Baek J, Lee MG. Oxidative stress and antioxidant strategies in dermatology. Redox Rep. 2016;21(4):164-169.
  3. Gupta SC, Patchva S, Aggarwal BB. Therapeutic roles of curcumin: lessons learned from clinical trials. AAPS J. 2013;15(1):195-218.
  4. Gupta SC, Patchva S, Koh W, Aggarwal BB. Discovery of curcumin, a component of golden spice, and its miraculous biological activities. Clin Exp Pharmacol Physiol. 2012;39(3):283-299.
  5. Liu SW, Lien MH, Fenske NA. The effects of alcohol and drug abuse on the skin. Clin Dermatol. 2010;28(4):391-399.
  6. Nelson KM, Dahlin JL, Bisson J, Graham J, Pauli GF, Walters MA. The Essential Medicinal Chemistry of Curcumin. J Med Chem. 2017;60(5):1620-1637.
  7. Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Zusatzausbildung in Naturheilverfahren und spezieller Schmerztherapie, Bereich Phytotherapie im Institut für Rechtsmedizin der Universität Freiburg im Breisgau, Kurkuma.
  8. Saadati S, Hatami B, Yari Z, et al. The effects of curcumin supplementation on liver enzymes, lipid profile, glucose homeostasis, and hepatic steatosis and fibrosis in patients with non-alcoholic fatty liver disease. Eur J Clin Nutr. 2019;73(3):441-449.
  9. Soleimani V, Sahebkar A, Hosseinzadeh H. Turmeric (Curcuma longa) and its major constituent (curcumin) as nontoxic and safe substances: Review. Phytother Res. 2018;32(6):985-995.
  10. Was ist dran? Kurkuma bei Krebs (Deutsches Krebsforschungszentrum, Krebsinformationsdienst)
  11. Vollono L, Falconi M, Gaziano R, et al. Potential of Curcumin in Skin Disorders. Nutrients. 2019;11(9):2169. Published 2019 Sep 10.
  12. Willenbacher E, Khan SZ, Mujica SCA, et al. Curcumin: New Insights into an Ancient Ingredient against Cancer [published correction appears in Int J Mol Sci. 2020 Aug 10;21(16):]. Int J Mol Sci. 2019;20(8):1808. Published 2019 Apr 12.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.