Der Kater-danach: Was hilft wirklich dagegen?

Der Kater-danach: Was hilft wirklich dagegen?

Egal ob Geburtstage, Frust-Saufen oder nur das („eine“) Feierabendbier mit den Kollegen – Gründe für ein wenig Alkohol lassen sich immer finden. In Zeiten von Corona finden zwar weniger solcher Partys und Veranstaltungen statt, trotzdem ist der Alkoholkonsum in Deutschland stark angestiegen.

Hat man also die Nacht zuvor zu tief ins Glas geschaut, erwartet einen am nächsten Morgen der wohl bekannteste Kater. Jedoch muss man nicht direkt zu klassischen Medikamenten greifen um die verschiedenen Kater-Symptome wieder loszuwerden. Es helfen auch naturbelassene Hausmittel. Welche das sind und was die besten Tipps gegen Kopfschmerzen und Co. sind, verraten wir Dir hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kopfschmerzen, Übelkeit und Magenschmerzen zählen zu den häufigsten Symptomen eines Katers. Für diese Symptome ist bisher kein Katerheilmittel vorhanden und auch fehlen Studien zur Wirksamkeit gewisser Maßnahmen und Mitteln.
  • Trotz des Fehlens wissenschaftlicher Studien, stehen einige Tipps und Tricks zur Verfügung wie man die Kater-Symptome lindern kann. Somit kann man schon mit einfachen Haus- und Lebensmittel den Schmerzen und Beschwerden eines Katers entgegenwirken.
  • Um es gar nicht erst zu einem Kater-Danach kommen zu lassen, kann man mithilfe einiger Maßnahmen die Symptome auch vorbeugen.

Der Kater-danach: Was Du über die häufigsten Symptome wissen solltest

Unter "Kater" versteht man das körperliche und seelische Unwohlsein nach einem übermäßigen Drogenkonsum wie dem des Alkohols. Laut einiger Studien (2,3) sind die häufigsten Folgen eines alkoholischen Katers:

  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein
  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Niedergeschlagenheit

Bisher sind nur wenige Untersuchungen vorhanden, die effektive Anti-Katermittel erforscht haben, durch welche man schnell wieder nüchtern wird und sich besser fühlt. Mit den folgenden Tipps und Tricks lassen sich allerdings die nervigen Kater-Symptome abmildern.

Was hilft bei Kater-Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen sind mit 66 % die häufigste Folge eines alkoholischen Katers (2). Dabei weiten sich die Blutgefäße im Kopf aus und es herrscht ein körperlicher Zustand, der mit einer Migräne verglichen werden kann

(2). Somit brummt der Schädel, man ist empfindlich gegenüber Licht und Geräuschen und fühlt sich schlapp. Im Folgenden wollen wir Dir einige Tipps geben, wie Du diese Kopfschmerzen wieder loswerden kannst.

Trinken

Was der Körper besonders nach einer langen Partynacht braucht, ist Wasser – sehr viel Wasser. Da der Alkohol Deinem Körper viel Flüssigkeit entzieht (7,11), ist es sehr empfehlenswert vor allem bei Kopfschmerzen viel zu trinken. Bei Kopfschmerzen kannst Du neben stillem Wasser auch Mineralwasser oder eine ungesüßte Apfelschorle trinken, die Deinen Körper zum einen mit Wasser und zum anderen auch reichlich mit Natrium und Kalium versorgen.

So kannst Du Deinen Flüssigkeits- und Mineralstoff-Defizit ausgleichen. Auch könntest Du Dir einen Mineralstoff-Cocktail aus Brausetabletten zusammen mischen, dabei sollten es vor allem die Mineralien Magnesium und Natrium sein.

Des Weiteren sollen Forscher der Uniklinik Freiburg herausgefunden haben, dass ein Espresso mit Zitrone dabei helfen kann Deine Kopfschmerzen zu lindern (12). Dieser Mix soll nämlich die Freisetzung der Hormone: Prostaglandien steuern, die für Dein Schmerzempfinden verantwortlich sind. Solltest Du also Kaffee mögen, probiere es doch mal aus? Immerhin heißt es ja nicht umsonst: „Sauer macht lustig.“

Essen

Neben den Getränken wird Dir auch ein gutes Frühstück helfen, Deine Kopfschmerzen zu lindern. Wichtig zu beachten ist, dass Du möglichst auf Zucker verzichtest. Zucker soll nämlich den Kater und somit auch Deine Kopfschmerzen verschlimmern. Verzichte also lieber auf süße Brotaufstriche oder süße Getränke.

Stattdessen solltest Du viel Obst in Dein Frühstück aufnehmen, um Deinen Vitaminspeicher wieder zu befüllen. Zusätzlich unterstützt Vitamin C den Entgiftungsprozess Deiner Leber. Wenn Du bei Deinem Frühstück allerdings nicht komplett auf etwas Süßes verzichten kannst, kannst Du Honig in dein Frühstück integrieren. Honig enthält viel Fruchtzucker, welcher den Abbau des Restalkohols fördert.

Weitere Hausmittel

Was Du zusätzlich gegen fiese Kater-Kopfschmerzen machen kannst, ist an die frische Luft zu gehen. Auch wenn man sich am liebsten nur im Bett verkriechen will und dort den ganzen Tag drin bleiben möchte, solltest Du Dich zusammenreißen und rausgehen. Denn durch einen kleinen Spaziergang versorgst Du Deinen Körper wieder mit ausreichend Sauerstoff, der den Abbau des Alkohols in deinem Körper beschleunigt (1).

Somit verringerst Du einerseits Deine Kopfschmerzen und bringst Deinen Kreislauf andererseits wieder in Schwung. Wenn Dein Kreislauf mittlerweile sogar schon wieder stabil ist, kannst Du auch eine kleine Runde joggen gehen, damit baust Du den Restalkohol noch besser aus dem Körper ab.

Schlafen

Auch wenn man mit Kopfschmerzen am liebsten nur im Bett liegen bleiben möchte, sollte man sich aufrappeln und nach draußen an die frische Luft gehen. (Bildquelle: unsplash / Vladislav Muslakov)

Wenn Du allerdings gar nicht aus dem Bett kannst, weil deine Kopfschmerzen so schlimm sind, dann kann Kälte dabei helfen sie zu lindern. Durch ein Kühl-Pack, ein Beutel Eis oder einen kalten Waschlappen auf die Stirn kannst Du Deine Kopfschmerzen lindern, da die Kälte die Gefäße verengt.

Ein weiterer Tipp, wie Du Deine Kopfschmerzen linder kannst, ist Pfefferminzöl. Du kannst dabei ein paar Tropfen direkt auf deine Stirn oder in deinen Fingern verteilen – pass aber auf, dass das Öl nicht in die Augen kommt. Durch leicht kreisende Bewegungen kannst Du deine Stirn, Schläfen oder Nacken massieren. Das Pfefferminzöl hat eine kühlende Wirkung und hilft Dir mit seinem beruhigenden Geruch zu entspannen und Deine drückenden Kopfschmerzen zu beseitigen.

Medikamente

Auch kannst Du neben klassischen Hausmitteln ebenso zu Medikamenten greifen. Mithilfe üblicher Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol kannst Du Deinen Kopfschmerzen ganz einfach entgegenwirken (2,5). Du kannst diese Schmerztablette sogar schon am Abend vor dem Schlafengehen mit viel Wasser einnehmen, um die Kopfschmerzen am nächsten Morgen vorzubeugen.

Was Du noch beachten solltest ist, dass einige Schmerztabletten Koffeinpräparate beinhalten. Einige Ärzte der Stiftung Warentest raten daher von solchen Medikamenten mit Koffein ab. Das zusätzliche Koffein trägt nämlich das Risiko für Dauerkopfschmerzen, und kann somit zu einer längeren und häufigeren Einnahme dieser Schmerzmittel führen (13).

Was hilft bei Kater-Übelkeit?

Neben Kopfschmerzen am nächsten Morgen kann es auch zu einem flauen Magen kommen. Oft bleibt es leider aber nicht nur bei einem flauen Gefühl, und das Brechzentrum im Hirn schaltet auf Übergeben. Übelkeit gehört mit zu den häufigsten Beschwerden nach einer langen Partynacht (2,3). Wer darunter leidet, leidet oftmals auch an Schweißausbrüchen und Schwindel. Da wundert es nicht, dass man schnell wissen will, was gegen Kater-Übelkeit wirklich hilft!

Trinken

Auch bei Übelkeitsgefühlen solltest Du viel Flüssigkeit zu Dir nehmen. Anders als bei den Kopfschmerzen solltest Du bei einem flauen Magen auf Kohlensäure verzichten. Trink also lieber stilles Wasser oder Tee. Insbesondere Kräutertees wie Fenchel, Kümmel oder Kamillentee sollen Deinen Magen beruhigen und bei Übelkeit helfen. Achte bei Tees zudem darauf, dass Du diese nicht zu heiß trinkst, sondern lauwarm und in kleinen Schlucken.

Auch das Wundermittel: Ingwer erhöht die Produktion der Magensäure, kann den Brechreiz unterdrücken und Deine Verdauung anregen. Ingwer kannst Du dabei in Form von Tropfen oder als Scheiben in deinen Tee tun. Verzichten solltest Du bei Übelkeit auf jeden Fall auf säurehaltige Getränke wie Kaffee oder Saft, den diese reizen Deinen Magen zusätzlich. Bleibe also lieber beim Tee!

Essen

Auch solltest Du trotz Übelkeit etwas Essen zu dir nehmen. Vor allem leichtes Essen wird Dir dabei helfen Deine Übelkeit wieder zu vertreiben. Unter leichtem Essen versteht man Nahrung, die Deinen Magen nicht zu sehr reizt und somit leicht verdaulich ist. In der folgenden Tabelle haben wir dir kurz einige Lebensmittel aufgelistet, die Du bei einer Übelkeit essen solltest.

Lebensmittel Wirkung
Zwieback / Knäckebrot Diese Kohlenhydrate sind leicht verdaulich und sorgen dafür, dass sich der Magen beruhigt
Karottenbrei Karotten haben viele Ballaststoffe, durch die verschiedene Giftstoffe im Magen bzw. bei der Verdauung gebunden werden können
Haferschleim / Porridge Haferschleim oder Porridge sind leicht verdaulich, beruhigen die Magenflora und sättigen den Magen optimal
Gemüsebrühe Falls der Magen noch nicht bereit ist eine feste Mahlzeit einzunehmen, ist die Gemüsebrühe eine ideale Option. Sie liefert viel Flüssigkeit, Vitamine und wichtige Elektrolyte
Zerdrückte Banane Bananen werden vom Magen ebenfalls leicht aufgenommen und versorgen den Körper zusätzlich mit Vitaminen und Mineralstoffen

Denke also bei Deiner Kater-Ernährung daran, Deine Verdauung nicht mit zu viel Essen zu überlasten, welches Dir später schwer im Magen liegen wird. Mach Dir also lieber ein leichtes Kater-Frühstück mit vielen Früchten, um Deinen Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wieder aufzutanken und Deinen Kreislauf zu stabilisieren (6, 10).

Weitere Hausmittel

Mithilfe von Entspannungsübungen kannst Du Deine Übelkeit ebenso unter Kontrolle halten. Gehe dabei einige Atemübungen durch, in denen Du tief durch die Nase einatmest und ruhig durch den Mund ausatmest. Konzentriere Dich dabei auf Deine Atmung, so vergisst Du den Gedanken an Deine Übelkeit und wirst Dich schon deutlich besser fühlen. Sollte es Dir tatsächlich besser gehen, kannst Du auch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft machen, um Deinen Kreislauf in Schwung zu bringen.

Ein psychologischer Trick bei Übelkeit ist außerdem - das Höher liegen. Solltest Du den Tag also lieber im Bett verbringen wollen, sollte Dein Oberkörper mithilfe einiger Kissen höher liegen. Auch kannst Du bei Schwindelgefühl Deine Füße aus dem Bett hängen lassen, da dies das Schwindelgefühl vermindern soll. Auch Kaugummi kauen kann Dir ebenfalls bei Deiner Kater-Übelkeit helfen. Durch das Kauen wird nämlich die Speichelproduktion und die Verdauung angeregt. Zusätzlich lenkt die Kaubewegung von Deiner Übelkeit ab.

Medikamente

Möchtest Du bei Deinen Kater-Folgen lieber schnell auf eine Schmerztablette zurückgreifen, solltest Du wissen, dass einige Schmerzmittel Deinen bereits angeschlagenen Magen noch zusätzlich reizen können (4).

Schmerzmittel

Da es eine Vielzahl an verschiedenen Schmerzmitteln gibt, sollte man insbesondere bei Magenschmerzen und Übelkeit darauf achten, dass diese magenfreundlich sind. (Bildquelle: unsplash / Volodymyr Hryshchenko)

Bei Übelkeit solltest Du daher auf Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Aspirin verzichten. Stattdessen kannst Du auf Paracetamol zurückgreifen, welches magenfreundlicher ist. Des Weiteren kannst Du dir in der Apotheke spezielle Medikamente gegen Übelkeit besorgen. Ein beliebtes Mittel, welches schnell bei Übelkeit helfen soll ist beispielsweise Vomex.

Was hilft bei Kater-Bauchschmerzen?

Verspürst Du am nächsten Morgen ein unangenehmes Ziehen und Stechen im Bauch, welches gefolgt von Sodbrennen, Übelkeit oder Durchfall ist, dann hast Du Deinen Magen wohl durch den übermäßigen Alkoholkonsum zu sehr strapaziert. Wie Du diesen fiesen Magenschmerzen entgegenwirken kannst, zeigen wir Dir jetzt.

Essen

Es ist sehr gut möglich, dass Dich nach einer langen Nacht der Heißhunger am nächsten Morgen jagt. Allerdings solltest Du bei Magenschmerzen nicht zu fettigen Produkten wie dem Döner oder Pommes greifen, da diese nur schwer verdaulich und vom Magen nicht gut verarbeitet werden können. Wir haben Dir einmal in der folgenden Tabelle Produkte zusammengefasst, die Du bei Kater-Bauchschmerzen essen kannst (Go´s) und auf welche Du lieber verzichten solltest (No-Go´s):

Go´s No-Go´s
Möhren, Zucchini, Brokkoli, Tomaten Kohl, Paprika, Zwiebel, Gurken
Äpfel, Beeren, Birnen, Bananen Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Nektarinen
Kartoffel, Zwieback, Nudeln, Haferflocken Blätterteiggebäck, frittierte Produkte, Kuchen, Torten
Milde Käsesorten, fettarme Milch, Joghurt Sahne, fetthaltige Käsesorten, fettige Milch, Joghurt

Bei den No-Go-Lebensmitteln handelt es sich besonders um Produkte, die Deinen Bauch sehr aufblähen und nur schwer verdaulich sind. Zudem solltest Du besonders auf scharfes Essen und Gewürze verzichten, da diese Deinen Magen sehr reizen und Deine Bauchschmerzen verschlimmern können. Bereite Dir daher deine Mahlzeiten mit Go-Produkten vor, die sind weniger fettig, können leichter vom Magen verarbeitet werden und versorgen Deinen Körper zudem mit den nötigen Vitaminen und Nährstoffen (6,7).

Trinken

In Sachen Flüssigkeit, solltest Du auf säurehaltige Säfte wie Orangensaft oder koffeinhaltige Getränke wie Latte Macchiato oder Cappuccino verzichten, da diese die Magenschleimhaut aggressiv angreifen und Deine Bauchschmerzen verschlimmern können. Greife stattdessen lieber auf ein stilles Mineralwasser oder Tees, die Deinen Vitamin- und Mineralspeicher wieder auffüllen.

Weitere Hausmittel

Gegen Bauchschmerzen hilft besonders eins – Wärme. Mithilfe einer Wärmflasche oder eines Wärmekissens, welches Du auf deinen Bauch legst, kannst Du Deine Schmerzen lindern. Durch die Wärme wird sich Deine Muskulatur entspannen und die Schmerzen werden gemildert. Zudem helfen auch Entspannungsbäder oder Bauchwickeln.

Laut einiger Studien (8, 9) soll auch das altbekannte Heilmittel: Kümmel gut bei Bauchschmerzen helfen. Kümmel fördert nämlich die Durchblutung der Magenschleimhaut, wirkt krampflösend und verdauungsfördern. Somit kannst Du beispielsweise 3 bis 4 Tropfen Kümmelöl in Wasser mischen und dieses ganz einfach vor jeder Mahlzeit zu dir nehmen.

Medikamente

Auch bei Magenschmerzen können einige Schmerzmittel den Magen noch zusätzlich reizen (4, 7). Eine magenfreundliche Schmerztablette, die Du ruhig einnehmen kannst, ohne Deine Magenschleimhaut weiter anzugreifen, ist Paracetamol.

Achte auf magenfreundliche Schmerztabletten.

Allerdings solltest Du die Schmerzmittel nicht auf einen nüchternen Magen einnehmen. Daher ist es empfehlenswert bei Magenschmerzen die Tablette nicht noch am Abend vor dem Schlafengehen einzunehmen, sondern lieber am nächsten Tag, nach einem leichten Frühstück.

Wie kann man einen Kater am besten vorbeugen?

Mit einigen Tipps und Tricks kannst du die Kater-Folgen am nächsten Tag auch vorbeugen. So muss es gar nicht erst zu den fiesen Kater-Symptomen kommen und du kannst den nächsten Tag, trotz einer langen Partynacht, ganz einfach und ohne Schmerzen überstehen.

Schaffe Dir eine gute Basis

Fängst Du direkt mit dem Alkoholkonsum auf nüchternen Magen an, hast Du quasi schon verloren. Um die Kater-Symptome vorbeugen zu können, solltest Du Dir vor der Feier und dem Trinken eine gute Basis schaffen. Hierbei kannst Du ruhig zu schlagen. Esse daher auch gerne Kohlenhydrate und fettreiche Nahrung wie beispielsweise Pommes, Burger oder Pizza. Fettige Lebensmittel bleiben nämlich länger im Magen und können somit die Alkoholaufnahme im Blut verzögern (2) .

Fast Food

Vor der großen Party sollte man sich eine gute Nahrungsbasis schaffen, umso den Kater am nächsten Morgen vorbeugen zu können. (Bildquelle: unsplash / Dan Gold)

Ein weiterer Tipp ist: esse auch zwischendurch hin und wieder einen kleinen Party-Snack wie Salzstangen oder Nüsse, diese versorgen den Körper nämlich mit zusätzlichen Salzen und Mineralien, die vom Alkohol entzogen werden. Auch kannst Du noch eine Kleinigkeit essen, bevor Du schlafen gehst wie beispielsweise eine Scheibe Brot oder ähnliches.

Verzichte auf Zigaretten

Egal ob als Raucher oder Partyraucher, während eines Alkoholkonsums solltest Du so gut wie möglich auf Zigaretten verzichten. Durch das Nikotin in den Zigaretten kann es dauern, bis Du die Wirkung des Alkohols spürst. Durch das Nikotin wird nämlich der Alkoholspiegel im Blut gesenkt, wodurch Du das Gefühl erhältst noch nicht betrunken genug zu sein bzw. mehr Alkohol vertragen zu können.

Aber merke Dir eins: nur weil Du das Gefühl hast von Deinem Pegel her noch nicht einmal annähernd an Deinem Limit zu sein, bleibt die Giftwirkung des Alkohols trotzdem dieselbe. Zudem brauchst Du später besonders viele Vitamine und Nährstoffe, die Deinem Körper durch das Rauchen und Trinken entzogen werden.

Trinke nicht durcheinander

Wie war das gleich nochmal: „Bier auf Wein, das lass sein – Wein auf Bier das rat ich Dir?“ Lieber sollte man aber beide Kombinationen sein lassen, denn das Durcheinandertrinken verschiedener alkoholischer Getränke kann zu starken Kater-Symptomen am nächsten Morgen führen.

Da manche alkoholischen Getränke sogenannte Fuselöle (1) und andere Stoffe beinhalten, kann man bei einem Durcheinandertrinken nur schwer den Überblick über die verschiedenen Getränkesorten halten. Somit haben beispielsweise einige Studien (14,15) festgestellt, dass besonders Rum, Whiskey, Gin sowie Rot- und Weißwein viele solcher Zusatzstoffe beinhalten und zu stärken Kater-Folgen führen. Bleibe also daher lieber bei einer Getränkesorte und achte auf die angemessene Menge.

Fenster auf

Der letzte Tipp, wie Du einen Kater am nächsten Morgen vorbeugen kannst, ist das Fenster über die Nacht offenzulassen. Über die Nacht hast Du somit eine hohe Sauerstoffzufuhr mithilfe dieser sich Dein Körper optimal regenerieren kann. Somit senkst Du die Folgen von starken Kopfschmerzen oder Übelkeit einer langen Partynacht.

Fazit

Die Kater-Symptome sowie die Schwere dieser Beschwerden und Schmerzen hängen zum einen also grundsätzlich von individuellen Veranlagungen und zum anderen von der Menge des konsumierten Alkohols ab. Zwar kannst Du bei einem Kater-Danach mit einigen Tipps und Tricks Deine Kater-Beschwerden in den Griff bekommen – ein Heilmittel dafür gibt es aber nicht. Durch einen Kater danach muss man also einfach tapfer durch.

Damit es gar nicht erst zu einem Kater kommt, gibt es eine andere Möglichkeit: entweder Du trinkst einfach keinen Alkohol mehr oder Du trinkst nur soviel, wie Du auch tatsächlich verträgst. Kenne Dein Limit kann somit zum Motto Deines Alkoholkonsums werden, um die unangenehmen Kater-Folgen am Morgen danach gar nicht erst entstehen zu lassen.

Einzelnachweise

    addictionsuisse.ch: Alkohol und Gesundheit Sucht Schweiz, 2013 Source Klaus R. Die Chemie des Katers: Alkohol und seine Folgen. 06.02.2007. doi.org/10.1002/ciuz.200700409 Source Slutske WS, Piasecki TM, Hunt-Carter EE. Development and initial validation of the Hangover Symptoms Scale: prevalence and correlates of Hangover Symptoms in college students. Alcohol Clin Exp Res. 2003 Sep;27(9):1442-50. doi: 10.1097/01.ALC.0000085585.81711.AE. PMID: 14506405. Source Ylikahri RH, Huttunen MO, Eriksson CJ, Nikkilä EA. Metabolic studies on the pathogenesis of hangover. Eur J Clin Invest. 1974 Apr;4(2):93-100. doi: 10.1111/j.1365-2362.1974.tb00378.x. PMID: 4832720. Source McKinney A. A review of the next day effects of alcohol on subjective mood ratings. Curr Drug Abuse Rev. 2010 Jun;3(2):88-91. doi: 10.2174/1874473711003020088. PMID: 20712597. Source Seppälä T, Leino T, Linnoila M, Huttunen M, Ylikahri R. Effects of hangover on psychomotor skills related to driving: modification by fructose and glucose. Acta Pharmacol Toxicol (Copenh). 1976 Mar;38(3):209-18. doi: 10.1111/j.1600-0773.1976.tb03113.x. PMID: 988956. Source Swift R, Davidson D. Alcohol hangover: mechanisms and mediators. Alcohol Health Res World. 1998;22(1):54-60. PMID: 15706734; PMCID: PMC6761819. Source Lauche R, Janzen A, Lüdtke R, Cramer H, Dobos G, Langhorst J. Efficacy of Caraway Oil Poultices in Treating Irritable Bowel Syndrome--A Randomized Controlled Cross-Over Trial. Digestion. 2015;92(1):22-31. doi: 10.1159/000398790. Epub 2015 Jun 5. PMID: 26044145. Source Chrubasik-Hausmann S. Schwarzkümmel (Nigella sativum). 2018 Source Lieb B, Schmitt P. Randomised double-blind placebo-controlled intervention study on the nutritional efficacy of a food for special medical purposes (FSMP) and a dietary supplement in reducing the symptoms of veisalgia BMJ Nutrition, Prevention & Health 2020;bmjnph-2019-000042. doi: 10.1136/bmjnph-2019-000042 Source Finnigan, F., Schulze, D., Smallwood, J. and Helander, A. (2005), The effects of self‐administered alcohol‐induced ‘hangover’ in a naturalistic setting on psychomotor and cognitive performance and subjective state. Addiction, 100: 1680-1689. https://doi.org/10.1111/j.1360-0443.2005.01142.x Source tagesspiegel.de: So klappt´s mit dem Tag danach Ausgeh-Knigge, 2013 Source test.de: Paracetamol + Coffein (Kombination) Stiftung Warentest, 2021 Source Pawan GL. Alcoholic drinks and hangover effects. Proc Nutr Soc. 1973 May;32(1):15A. PMID: 4760771. Source Chapman, L. F. (1970). Experimental induction of hangover. Quarterly Journal of Studies on Alcohol. Supplement, 5, 67–86. Source
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag