Was passiert, wenn man zu viel Ashwagandha einnimmt?

Was passiert, wenn man zu viel Ashwagandha einnimmt?
Welches Supplement passt am besten zu mir?

Mach unser Quiz und finde es heraus

Die Einnahme von Ashwagandha ist generell als sicher anzusehen, solange sie in angemessenen Mengen erfolgt. Doch was passiert, wenn du zu viel Ashwagandha einnimmst? Wenn du über einen längeren Zeitraum große Dosen zu dir nimmst, können Magenbeschwerden, Durchfall und Erbrechen auftreten. In seltenen Fällen sind auch Leberprobleme möglich.

Wie viel Ashwagandha maximal?

Die empfohlene Tagesdosis von Ashwagandha für allgemeine Gesundheitszwecke liegt zwischen 300 und 500 mg des standardisierten Extrakts. Für spezielle Anwendungen, etwa zur Stressreduktion oder Verbesserung des Schlafs, kann die Dosis erhöht werden, allerdings sollte sie 1250 mg pro Tag nicht überschreiten. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel zur Ashwagandha-Dosierung nachlesen.

Welche Nebenwirkungen hat Ashwagandha?

Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel, kann auch die Einnahme von Ashwagandha zu Nebenwirkungen führen. Dazu können Durchfall, Kopfschmerzen, ein Gefühl der Sedierung oder Übelkeit zählen. Leberprobleme können ebenfalls auftreten und bei Männern kann Ashwagandha den Testosteronspiegel erhöhen. Weitere Details zu den Nebenwirkungen von Ashwagandha findest du hier.

Kann man zu viel Ashwagandha nehmen?

Grundsätzlich vertragen die meisten Menschen Ashwagandha gut. Bei einer zu hohen Dosierung können jedoch Magen-Darm-Beschwerden oder allergische Reaktionen auftreten. Es ist wichtig, die empfohlene Dosis einzuhalten und bei Unverträglichkeiten das Produkt abzusetzen oder einen Arzt aufzusuchen. Erfahre mehr über Ashwagandha in unserem Magazin.

Was passiert wenn man Ashwagandha überdosiert?

Eine Überdosierung von Ashwagandha kann unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Bei der empfohlenen Dosierung sollten jedoch keine größeren Nebenwirkungen auftreten. Bei einer Überdosierung können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. Es ist daher wichtig, die Dosierungsempfehlungen ernst zu nehmen und hochwertige Ashwagandha-Produkte von vertrauenswürdigen Marken wie Sundt zu verwenden.

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

2 Kommentare

Die Einnahme von Ashwagandha ist generell sicher, solange angemessene Mengen verwendet werden. Bei längerfristiger Einnahme großer Dosen kann es jedoch zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden, Durchfall und Erbrechen kommen. Leberprobleme sind auch möglich. Die empfohlene Tagesdosis von 300-500 mg sollte nicht überschritten werden. Weitere Informationen zu Dosierung und Nebenwirkungen findest du in den Artikeln auf Sundt.de. Achte darauf, hochwertige Produkte zu verwenden.

Eduard

Es ist wichtig, die richtige Dosierung von Ashwagandha einzuhalten, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Bei übermäßiger Einnahme können Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall und Erbrechen auftreten. Es ist ratsam, sich an die empfohlene Tagesdosis von 300-500 mg standardisiertem Extrakt zu halten. Für spezielle Anwendungen kann die Dosis erhöht werden, sollte jedoch 1250 mg pro Tag nicht überschreiten. Weitere Informationen zur Dosierung von Ashwagandha findest du im Artikel von Sundt.

Emilia

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.