Vitamin D3 Mangel: Symptome erkennen und richtig einordnen

Ein Vitamin D3 Mangel entsteht meist durch eine nicht ausreichende Sonneneinstrahlung oder eine Mangelernährung. Dabei ist Vitamin D für viele Prozesse in deinem Körper sowie für deine Psyche von besonderer Wichtigkeit und kann vielen Krankheiten vorbeugen.

Damit du die Symptome einer Unterversorgung mit Vitamin D besser einschätzen kannst, haben wir dir hier die wichtigsten Fakten zu Vitamin D beschrieben, die Ursachen eines Mangels erklärt und die verbreitetsten Symptome aufgelistet. Außerdem haben wir die wichtigsten Symptome genauer beschrieben, damit du deine Mangelerscheinungen besser einordnen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin-D3 gehört zur Gruppe der D-Vitamine und grenzt sich von Vitamin D1, D2, D4 und D5 dadurch ab, dass Vitamin-D3 durch natürliche Prozesse im Körper produziert wird, wobei die anderen D-Vitamine künstlichen Ursprungs sind.
  • Vitamin-D ist auch als Sonnenvitamin bekannt, da dieses Vitamin hauptsächlich über die UV-Strahlung durch die Haut in deinen Organismus gelangt.
  • Vitamin-D kann viele Symptome und Mangelerscheinungen hervorrufen, die nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche betreffen können. Ebenfalls gibt es altersspezifische Unterschiede eines Vitamin-D Mangels, was dazu führt, dass in jeder Lebensspanne unterschiedliche Symptome auftreten können

Definition: Was ist ein Vitamin D3 Mangel?

Vitamin-D, oder auch das Sonnenvitamin, ist eines der wichtigsten Vitamine und kann entweder durch Sonnenbestrahlung gebildet oder durch Lebensmittel aufgenommen werden.

Vitamin-D wird auch als Sonnenvitamin bezeichnet da ein Großteil des Vitamin-D-Bedarfs durch die Sonne aufgenommen wird (Bildquelle: unsplash / Jude Beck).

Durch Stress, eine unausgewogene Ernährung oder zu wenig Sonneneinstrahlung kann es zu einem Vitamin-D-Mangel kommen(1). Dieser kann unbehandelt zu zahlreichen Symptomen führen denn Vitamin-D ist ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse in deinem Körper und unterstützt tagtäglich dein Immunsystem.

Wir verraten dir in diesem Artikel, was du über den Mangel von Vitamin-D wissen solltest und wie du die Mangelsymptome richtig erkennst.

Hintergründe: Was du über den Mangel von Vitamin D3 wissen solltest

Vitamin-D3 ist ein essenzielles Vitamin für dich, deine Gesundheit und vor allem für dein Immunsystem. Die wichtigsten Funktionen von Vitamin-D sind die Beteiligungen am Knochenstoffwechsel wie die Aufnahme von Calcium und weitere Stoffwechselvorgängen(2).

Weiters ist Vitamin-D wichtig für die Stimulierung der Calcium- und Phosphataufnahme im Darm und die Regulierung des artiellen Blutdrucks. Durch die ausreichende Aufnahme von Vitamin-D kannst du Diabetes vorbeugen, dich vor bestimmten Krebsarten schützen und deine generelle Gesundheit fördern(3). Du solltest also tagtäglich darauf achten genügend Vitamin-D3 aufzunehmen.

Wir erklären dir, wie ein Vitamin-D3-Mangel ausgelöst wird, wie er sich äußert und welche Symptome auftreten können.

Was sind die Ursachen eines Vitamin D3 Mangels?

Eine mangelnde Sonneneinstrahlung wird weltweit als Hauptursache für den niedrigen Vitamin-D Status anerkannt. Jedoch gibt es viele Ursachen, die zu einem Vitamin D Mangel führen können(4).

Die wichtigsten dieser Ursachen werden im Folgenden aufgelistet:

  1. Fehlendes Sonnenlicht: Die zu geringe UV-Strahlung belegt den ersten Platz bezüglich der Ursachen eines Vitamin-D-Mangels. Man sollte auf genügend Sonneneinstrahlung achten. Der Gang ins Solarium ist hierfür nicht sinnvoll da die benötigte UVA-Strahlung im Solariumslicht ausgefiltert wird.
  2. Eine unausgewogene Ernährung: Man sollte darauf achten genügend Vitamin-D über die Nahrung zu sich zu nehmen. Vitamin-D ist vor allem in Lachs, Austern, Thunfisch, Lebertran, Pilzen, Avocados, Eiern und Käse enthalten.
  3. Büroarbeit in geschlossenen Räumen: Durch die lange Aufenthaltsdauer im Inneren besteht keine Möglichkeit eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr zu ermöglichen. Vor allem auch, weil am Abend die Sonne schon tiefer steht und die UV-Strahlung nicht mehr so intensiv ist. Achten Sie darauf auch in den Mittagspausen in die Sonne zu gehen!
  4. Die breitengradabhängige Sonneneinstrahlung: Regionen südlich des 42. Breitengrades und nördlich des 52. Breitengrades werden in den Sommermonaten nicht ausreichend mit Sonne versorgt. Dies hat zur Folge, dass Menschen in diesen Regionen besonders gefährdet sind.
  5. Sonnencremes und Sonnenblocker: Auch ein übertriebener Sonnenschutz ist problematisch. Man sollte seine Sonnencreme oder seinen Sonnenblocker der Einstrahlung der Sonne anpassen.
  6. Alter: Ältere Patienten sollten noch viel mehr auf ihren Vitamin-D-Spiegel achten, da sie weniger von seinen Vorstufen bilden.

Neben diesen Hauptursachen gibt es noch andere unspezifischere Gründe wie immunschwächende Krankheiten, Hautfarbe oder Herkunft.

Keiner dieser Gründe ist jedoch ein eindeutiges Indiz für einen Vitamin-D3-Mangel und nicht jeder Vitamin-D3-Mangel lässt sich auf einen eindeutigen Grund zurückführen. Man sollte daher regelmäßig seine Blutwerte kontrollieren lassen um einen Mangel ausschließen zu können.

Wie wird ein Vitamin D3 Mangel festgestellt?

Ein Vitamin-D3-Mangel wird meistens im Rahmen einer routinisierten Blutuntersuchung als Zufallsbefund erkannt. Es gibt jedoch schon Möglichkeiten den Vitaminmangel vorbeugend zu erkennen.

In der folgenden Tabelle findest du die wichtigsten Werte zum Thema Vitamin-D:

KriteriumBlutwerte
Normalwert von Vitamin-Dzwischen 30 und 88 ng/ml (75-220 nmol/l)
Mangel von Vitamin-Dzwischen 20 und 30ng/ml (50-75 nmol/l)
Vergiftung von Vitamin-Düber 150ng/ml (375 nmol/l)

Hierfür ist es hilfreich beim Arzt ein Blutbild anfertigen zu lassen. Am besten erwähnst du gleich, auf welche Bestandteile du dich besonders testen lassen möchtest. Ein solches Blutbild kannst du beim Hausarzt oder bei der jährlichen Vorsorge- beziehungsweise Gesundenuntersuchung anfordern.

Inzwischen gibt es auch sogenannte Vitamin-D-Test-Kits, mit welchen du dich einfach und bequem von Zuhause aus auf einen Mangel testen lassen kannst.

Diese Art der Diagnose ist besonders hilfreich, wenn du dich nur auf Vitamin-D testen lassen willst.

Wie äußert sich ein Vitamin D3 Mangel?

Ein Vitamin-D3-Mangel ist relativ schwierig zu erkennen da dieser Mangel unspezifische Symptome hervorruft und sich bei jedem Menschen unterschiedlich auswirken kann. Daher dauert es oftmals länger bis ein solcher Mangel tatsächlich festgestellt werden kann.

Mangelerscheinungen können sich auf Muskeln, Ohren, Knochen, Fingernägel, Haare, Haut oder Augen auswirken. Außerdem gibt es auch psychische und hormonelle Auswirkungen wie Depressionen, Schweißausbrüche oder Schlafstörungen.

Meistens wird behauptet, dass sich ein Vitamin-D-Mangel hauptsächlich durch den geschwächten oder geschädigten Knochenaufbau auswirkt. Jedoch bedeutet dies nicht automatisch, dass Skelettschmerzen auf einen Vitamin-D3-Mangel hinweist oder ein Vitamin-D3-Mangel immer Knochenschmerzen hervorruft.

Im Folgenden werden allfällige Symptome die auf einen Vitamin-D3-Mangel hinweisen können aufgelistet, um einen umfassenden Überblick zu gewährleisten.

Welche Arten von Vitamin D3 Mangel Symptomen gibt es?

Um die große Bandbreite an Symptomen besser eingrenzen zu können haben wir dir hier eine Liste von möglichen körperlichen und psychischen Symptomen eines Vitamin-D-Mangels erstellt:

Körperliche Symptome

  • Autoimmunerkrankungen / häufige Erkältungen und Infektionen
  • Bluthochdruck
  • chronische Entzündungen
  • Diabetes
  • Herzinsuffizienz
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Krebs
  • Rheuma
  • Asthma
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Müdigkeit
  • Haut- Haare- Nägelprobleme (Haarausfall)
  • Muskelschwäche
  • Paradontitis und Zahnfleischentzündung
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen (Knie, Rücken)
  • Kalkschulter
  • Knochenschwund (Osteuporose)(6)
  • Multiple Sklerose(7)
  • Rachitis (Kinder)

Psychische Symptome

  • Stimmungsschwankungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Zittern
  • unkontrollierte Bewegungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Autismus / ADHS (Kinder)
  • Depressionen
  • Störungen des Langzeitgedächtnisses
  • Störungen des Kurzzeitgedächtnisses
  • Demenz
  • Ängste
  • Juckreiz
  • Persönlichkeitsstörungen

Falls mehrere dieser Symptome über einen längeren Zeitraum bei dir auftreten solltest du möglicherweise einen Arzt aufsuchen, um deinen Vitamin-D-Spiegel zu testen.

Wie wirkt sich ein Vitamin D3 Mangel auf verschiedene Altersgruppen aus?

Éin Vitamin-D3-Mangel kann sich unterschiedlich auf verschiedene Altersgruppen auswirken und daher diverse Symptome und Krankheitsbilder hervorrufen. Deshalb haben wir im Folgenden eine Tabelle erstellt, welche dir die Einteilung der Mangelerscheinungen in Bezug auf dein Alter erleichtern soll:

LebensphaseAuswirkungen eines Vitamin-D3-Mangels
Vitamin-D3-Mangel in der Schwangerschaft und bei BabysDie Vitamin-D-Zufuhr ist bei Säuglingen besonders wichtig, da das Sonnenvitamin für die Regulierung des Calcium- und Phosphatstoffwechsels und somit für die Härtung der Knochen zuständig ist. Ein Vitamin-D-Mangel führt im Extremfall zu Rachitis. Hierbei kommt es aufgrund einer Störung der Knochenmineralisation zur Verformung des Skeletts. Außerdem ist ein hoher mütterlicher zirkulierender Spiegel von Vitamin-D3 in der Schwangerschaft mit einem geringeren Risiko verbunden, im Kindesalter eine Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zu entwickeln(10).
Vitamin-D3-Mangel bei Kleinkindern und KindernBei Kindern befindet sich der Körper im ständigen Wachstum. Somit ist eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Vitaminen von besonderer Bedeutung. Studien haben gezeigt, dass Vitamin-D eine Rolle beim Wachstum und der Reifung der fetalen Lunge spielt. Somit kann eine asthmatische Erkrankung bei Kindern auf einen Vitamin-D-Mangel hinweisen(8). Eine weitere Studie untersuchte die Auswirkungen von Vitamin-D auf die saisonale Influenza. Hierbei konnte erkannt werden, dass eine Supplementierung mit Vitamin-D(3) im Winter die Ansteckung von Influenza A bei Schulkindern verringern kann(9).
Vitamin-D3-Mangel bei Teenagern / in der PubertätBei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollte ebenfalls Wert auf eine ausreichende Vitamin-D3-Zufuhr geachtet werden, da sich diese noch immer im Wachstum befinden können. Vor allem in der Pubertät sollte der Vitamin-D-Spiegel beobachtet werden, da in dieser Zeit viele Veränderungen des Körpers stattfinden. Weiters konnten Wissenschaftler einen deutlichen Zusammenhang zwischen einem Vitamin-D-Mangel und dem metabolischen Syndrom bei Jugendlichen feststellen(11).
Vitamin-D3-Mangel bei ErwachsenenEin Vitamin-D-Mangel kann vor allem bei Frauen vor der Menopause häufiger auftreten als in anderen Lebensphasen(12). Außerdem erkannte eine Studie mit 9354 Teilnehmern, dass bei postmenopausalen Frauen mit niedriger Knochenmasse öfters ein Vitamin-D-Mangel festgestellt werden konnte. Diese Frauen wiesen auch starke Rückenschmerzen auf, wodurch ein Zusammenhang von Rückenschmerzen und Vitamin-D-Mangel erkannt werden konnte(13).
Vitamin-D3-Mangel bei SeniorenIm fortgeschrittenen Alter kann man vor allem eine Korrelation zwischen einem Vitamin-D-Mangel und einer Depression erkennen. Somit kann ein Vitamin-D-Mangel ein Risikofaktor für eine Depression im späteren Leben sein(14). Außerdem kann ein Vitamin-D-Mangel bei Senioren zur Demenz führen da Vitamin-D eine Auswirkung auf das Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis haben kann(28).

Somit kann man erkennen, dass es in jeder Lebensspanne unterschiedliche Auswirkungen und Symptome gibt. Zusammenfassend kann man aber festhalten, dass es in jedem Alter wichtig ist, genügend Vitamin-D zu sich zu nehmen.

Wie können die Symptome behoben werden?

Symptome, welche durch einen Vitamin-D-Mangel ausgelöst wurden, kann man durch verschiedene Arten beheben.

Einerseits ist natürlich eine gesunde Ernährung mit viel Vitamin-D von Vorteil. Andererseits sollte auf eine ausreichende Sonneneinstrahlung geachtet werden um Vitamin-D3 aufnehmen zu können.

Falls du in einem geschlossenen Raum arbeitest oder meistens lange Kleidung tragen musst, solltest du darauf achten in den Pausen regelmäßig Sonne zu tanken und an freien Tagen viel Zeit im Freien zu verbringen. Solltest du dennoch nicht genug Sonne bekommen, kannst du über eine Lichttherapie nachdenken.

Im Weiteren kann es hilfreich sein, genügend Wasser zu trinken und die Darmflora aufzubauen um den Vitamin-D Spiegel zu verbessern.

Eine weitere Möglichkeit stellen Nahrungsergänzungsmittel dar. Frage hierfür jedoch am besten vorher bei deinem Arzt nach, welche Nahrungsergänzungsmittel für dich infrage kommen und auch wirklich dabei helfen deinen Vitamin-D-Bedarf zu decken.

Der letzte Tipp für einen gesunden Vitamin D Spiegel sind balancierte Ruhe- und Bewegungsphasen. Beide Phasen sollten fest in deinen Alltag integriert sein damit du mit einem gesunden Vitaminspiegel durchstarten kannst.

Vitamin D3 Mangel: Die wichtigsten Symptome im Überblick

Vitamin-D3-Mangelerscheinungen sind, wie schon erwähnt, sehr unspezifisch und daher schwer einzugliedern. Die häufigsten Symptome stellen wir dir in den folgenden Absätzen vor, da es sinnvoll sein kann, die am häufigsten auftretenden Krankheiten richtig zuweisen zu können.

Falls du einen oder mehrere dieser Symptome über einen längeren Zeitraum aufweist, solltest du dir über einen möglichen Vitamin-D3-Mangel Gedanken machen.

Vitamin D3 Mangel Symptom: geschwächtes Immunsystem / häufige Infekte

Vitamin-D ist essenziell um dein Immunsystem zu stärken. Menschen die einen geringeren Vitamin-D-Spiegel aufweisen, sind laut Wissenschaftlern und Ärzten öfters krank. Diese häufigen Krankheitserscheinungen können mit einem geschwächten Immunsystem einhergehen.

Häufige Infektionen und ein schwaches Immunsystem sind oft ein Hinweis auf einen Vitamin-D3-Mangel (Bildquelle: unsplash / Kelly Sikkema).

Die Rolle des angeborenen Immunsystems wird stark kritisiert und stattdessen ein nicht gleichbleibendes Immunsystem anerkannt. Ob dein Immunsystem “stark” oder “schwach” ist, hängt unter anderem auch von Vitaminen ab. Vitamin-D ist somit notwendig zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten(15).

Auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D sollte vor allem in den Wintermonaten geachtet werden, da die saisonale Influenza in dieser Zeit am meisten verbreitet ist. Studien zeigten hier, dass Vitamin-D vor der Ansteckung schützen kann(9).

Vitamin D3 Mangel Symptom: Schmerzen

Auch Knochen- Gelenk- oder Muskelschmerzen können das Resultat eines Vitamin-D-Mangels sein. Viele Patienten leiden etwa von Februar bis März an unerklärlichen Schmerzen – diese können durch das mangelnde Sonnenlicht in den Wintermonaten entstehen.

Ein Vitamin-D-Mangel in Bezug auf unerklärliche Schmerzen wurde schon oftmals untersucht. Studien kamen hierbei zu dem Entschluss, dass Personen, bei denen keine Ursache für den Schmerz gefunden werden konnte, einen Vitamin D Mangel aufwiesen.

Bei Vorliegen von unerklärlichen Schmerzen konnten Studien belegen, dass die Symptome häufig durch einen Vitamin-D-Mangel ausgelöst wurden. So auch eine Studie, welche einen Vitamin-D-Mangel in Zusammenhang mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates untersuchte. Diese Studie erkannte sogar, dass chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich (CLBP) besonders oft durch einen Vitamin-D-Mangel hervorgerufen werden(16).

Eine weitere Studie entdeckte eine hohe Prävalenz von Vitamin-D-Mangel, sekundärem Hyperparathyreoidismus und generalisierten Knochenschmerzen bei türkischen Immigranten in Deutschland(17). Immigranten aus Ländern mit viel Sonneneinstrahlung leiden in Deutschland öfter an Vitamin-D-Mangel. Da der Körper nicht mehr die geforderte und gewohnte Menge an Vitamin-D aufnehmen kann.

Man konnte außerdem erkennen, dass Rückenschmerzen bei postmenopausalen Frauen mit niedriger Knochenmasse besonders häufig durch einen Vitamin-D-Mangel ausgelöst wurden(13).

Vitamin D3 Mangel Symptom: Müdigkeit

Müdigkeit ist eine häufige Beschwerde, die oftmals sehr schwierig zu charakterisieren ist.

Müdigkeit kann mit vielen Krankheiten einhergehen und ist oftmals auch nach schweren Krankheiten vorfindbar. Findet die Müdigkeit jedoch längerfristig und ohne weitere Krankheit statt, sollte ein Vitamin-D-Mangel in Betracht gezogen werden.

Empfindest du häufig und grundlos ein Gefühl von Müdigkeit? Dann könntest du möglicherweise unter einem Vitamin D Mangel leiden. (unsplash / Abbie Bernet)

Das Chronische Erschöpfungssyndrom kann laut einer Studie mit einem längerfristigen Vitamin-D-Mangel einhergehen(18). Solltest du also über einen längeren Zeitraum starke und anhaltende Müdigkeit trotz genügend Schlaf verspüren, kann es hilfreich sein deinen Vitamin-D-Spiegel zu kontrollieren.

Vitamin D3 Mangel Symptom: Probleme mit Haut und Haaren

Genügend Vitamin-D sorgt nicht nur für ein gesundes Immunsystem oder die Intakthaltung deines Bewegungsapparates. Vitamin-D hat auch Auswirkungen auf das größte Organ deines Körpers – die Haut.

Bei einem Vitamin-D-Mangel kann die Haut dünner, trockener und rissiger werden. Es besteht ein höheres Risiko für Neurodermitis.

Vitamin-D hilft dir dabei deine gesunde und elastische Haut zu pflegen. So hilft das Vitamin zum Beispiel bei der Wundheilung, indem es für eine gesunde Zellteilung sorgt(20). Im Weiteren kann eine Ergänzung von Vitamin-D ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Wundheilung und – regeneration bei Patienten mit Vitamin-D-Mangel sein(21).

Vor allem bei Parodontaloperationen kann sich ein Vitamin-D-Mangel negativ auf die Behandlungsergebnisse inklusive Heilungsprozesse bis zu einem Jahr auswirken. Bei Operationen sollte man also immer auf seinen Vitamin-D-Spiegel achten(22).

Eine Studie, welche die Vitamin-D-Aufnahme durch die Sonneneinstrahlung in Zusammenhang mit Neurodermitis untersuchte, kam zum Ergebnis, dass Neurodermitis häufiger bei einem Mangel von Vitamin-D-Auftritt(19).

Neben Auswirkungen auf die Haut gibt es auch einen Zusammenhang zwischen Haarproblemen und einem Vitamin-D-Mangel.

Vitamin D kann zum Beispiel Auswirkungen auf das Haarwachstum haben. Hierfür wurden Studien an Mäusen durchgeführt, wobei erkannt werden konnte, dass Mäuse ein stärkeres Haarwachstum aufwiesen, wenn sie genügend Vitamin-D aufnahmen(23, 24).

Vitamin D3 Mangel Symptom: Depressionen, Stimmungsschwankungen, Schizophrenie und Autismus

Verschiedene Studien haben gezeigt: Menschen mit Depressionen haben meistens geringere Vitamin-D-Konzentrationen im Blut. Ebenfalls ließen sich Zusammenhänge mit anderen psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie durch einen Mangel an Vitamin-D erklären.

Dieser Zusammenhang mit psychischen Problemen lässt sich durch die Ausschüttung bestimmter Hormone erklären. Vitamin-D hat nämlich einen Einfluss auf die Produktion bestimmter Botenstoffe wie Dopamin, Noredrenalin und Adrenalin. Diese Stoffe regulieren zum Beispiel unsere Stimmung.

Vor allem bei älteren Patienten, welche von einer Depression berichteten, konnte oft ein Vitamin-D-Mangel erkannt werden(14).

Menschen mit einem geringeren Vitamin-D-Spiegel neigen laut mehreren Studien eher zu einer Depression als Personen mit einer ausreichenden Vitamin-D-Konzentration. Somit konnte festgestellt werden, dass Depressionen auch körperliche Einflüsse beinhalten(25).

Außerdem konnte ein Zusammenhang zwischen Frauen in den Wechseljahren, einer niedrigen Knochenmineraldichte, Depression und einem Vitamin-D-Mangel gefunden werden. Frauen in den Wechseljahren die solche Symptome aufwiesen erkrankten infolgedessen viel häufiger an Depressionen(26).

Somit können psychische Erkrankungen welche die Stimmung beeinflussen durch einen Vitamin-D-Mangel hervorgerufen oder unterstützt werden. Falls du unter Stimmungsschwankungen, Depressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schizophrenie oder Angstzuständen leidest, solltest du einen Blick auf deine Vitamin-D-Werte wagen.

Vitamin D3 Mangel Symptom: Gedächtnisstörungen / Demenz und Alzheimer

Eine weitere Erkrankung, welche nicht den Bewegungsapparat, sondern das Gehirn betrifft, ist eine Gedächtnisstörung. Diese kann sich bei schwerem Verlauf zu einer Demenz entwickeln und somit das Gedächtnis anhaltend schädigen.

Forscher konnten erkennen, dass ein Vitamin-D-Mangel mit einem wesentlich erhöhten Risiko für Demenz und Alzheimer verbunden ist. Jüngste Metaanalysten bestätigen, dass niedrige Vitamin-D-Konzentrationen im Serum mit einer häufigen Demenz der Alzheimer-Krankheit und einer kognitiven Beeinträchtigung verbunden sind(28).

Somit kann es besonders im fortgeschrittenen Alter wichtig sein, ausreichend Vitamin-D zu sich zu nehmen und auf seine Ernährung und Sonneneinstrahlung zu achten.

Vitamin D3 Mangel Symptom: Erkrankungen der Atemwege / Asthma

Intensive Forschungen gab es in letzter Zeit auch zu der Frage, ob Vitamin-D die Lunge und die Bronchien beeinflusst. Hierbei hat sich gezeigt, dass Menschen die sich häufiger im Freien aufhalten, weniger Problemen mit Atemwegserkrankungen haben.

Ein Studienbericht, welcher 12 Studien mit 2279 Teilnehmern miteinbezog zeigte, dass Kinder mit Infektionen der unteren Atemwege im Vergleich zu Kontrollen signifikant niedrigere mittlere Vitamin-D Spiegel aufwiesen(29).

Die Einnahme von Vitamin-D kann die Häufigkeit der Asthmaanfälle bei einem allergischem Asthma reduzieren.

Vitamin-D spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Reifung der fetalen Lunge. Somit kann eine höhere vorgeburtliche Vitamin-D-Aufnahme eine schützende Rolle gegen Keuchkrankheiten bei kleinen Kindern spielen(8).

Die Verbesserung des Vitamin-D-Status ist vielversprechend bei der Primärprävention von Asthma und kann zu Verringerungen von Asthmaanfällen führen.

Fazit

Vitamin-D kann in jeder Lebensspanne und bei vielen Symptomen eine vorbeugende und unterstützende Methode sein um gesünder zu Leben. Aufgrund der unspezifischen Mangelerscheinungen ist es schwierig eine Diagnose zu erhalten. Daher sollte man vorbeugend und jährlich eine Gesundenuntersuchung durchführen lassen, bei welcher das Blut auf Vitaminkonzentrationen geprüft wird.

Durch diese Aufklärung über die Symptome eines Vitamin-D-Mangels konnten wir dir hoffentlich helfen, dein Krankheitsbild besser einschätzen zu können. Somit steht einer gesunden und ausreichenden Versorgung mit Vitamin-D nichts mehr im Wege.

Literaturhinweise (29)

1. Hans, K. B.: Erstes Hohenheimer Ernährungsgespräch, Unzureichende Vitamin-D-Versorgung in Deutschland 2009, Universität Hohenheim
Source

2. Robert Koch-Institut: Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D 2019, Robert Koch-Insitut
Source

3. Urena-Torres P, Souberbielle JC. Pharmacologic role of vitamin D natural products. Curr Vasc Pharmacol. 2014;12(2):278-285. doi:10.2174/15701611113119990020
Source

4. Binkley N, Novotny R, Krueger D, et al. Low vitamin D status despite abundant sun exposure. J Clin Endocrinol Metab. 2007;92(6):2130-2135. doi:10.1210/jc.2006-2250
Source

5. Hyppönen E, Läärä E, Reunanen A, Järvelin MR, Virtanen SM. Intake of vitamin D and risk of type 1 diabetes: a birth-cohort study. Lancet. 2001;358(9292):1500-1503. doi:10.1016/S0140-6736(01)06580-1
Source

6. Sadat-Ali M et al, Influence of vitamin D levels on bone mineral density and osteoporosis, Annals of Saudi Medicine, 2011 Nov-Dec; 31(6): 602608,
Source

7. Munger egt al.,"Serum 25-Hydroxyvitamin D Levels and Risk of Multiple Sclerosis" JAMA. 2006;296(23):2832-2838
Source

8. Litonjua AA. Childhood asthma may be a consequence of vitamin D deficiency. Curr Opin Allergy Clin Immunol. 2009;9(3):202-207. doi:10.1097/ACI.0b013e32832b36cd
Source

9. Urashima M, Segawa T, Okazaki M, Kurihara M, Wada Y, Ida H. Randomized trial of vitamin D supplementation to prevent seasonal influenza A in schoolchildren. Am J Clin Nutr. 2010;91(5):1255-1260. doi:10.3945/ajcn.2009.29094
Source

10. Morales E, Julvez J, Torrent M, et al. Vitamin D in Pregnancy and Attention Deficit Hyperactivity Disorder-like Symptoms in Childhood. Epidemiology. 2015;26(4):458-465. doi:10.1097/EDE.0000000000000292
Source

11. L Pacifico et al., Low 25(OH)D3 levels are associated with total adiposity, metabolic syndrome, and hypertension in Caucasian children and adolescents, European Journal of Endocrinology, 2011, 165/603-611
Source

12. Ecemis GC et al, Quality of life is impaired not only in vitamin D deficient but also in vitamin D-insufficient pre-menopausal women., Journal of Endocrinology Investigation, 2013 Sep;36(8):622-7,
Source

13. E Silva AV et al, Association of back pain with hypovitaminosis D in postmenopausal women with low bone mass., BMC Musculoskeletal Disorders, 2013 Jun 12;14:184,
Source

14. Okereke OI et al, The role of vitamin D in the prevention of late-life depression., Journal of Affective Disorders, 2016 Jul 1;198:1-14
Source

15. Schwalfenberg GK, A review of the critical role of vitamin D in the functioning of the immune system and the clinical implications of vitamin D deficiency., Molecular Nutrition & Food Research, 2011 Jan;55(1):96-108
Source

16. Ghai B, Bansal D, Kapil G, Kanukula R, Lavudiya S, Sachdeva N. High Prevalence of Hypovitaminosis D in Indian Chronic Low Back Patients. Pain Physician. 2015;18(5):E853-E862
Source

17. Erkal MZ et al, High prevalence of vitamin D deficiency, secondary hyperparathyroidism and generalized bone pain in Turkish immigrants in Germany: identification of risk factors., Osteoporosis International, 2006;17(8):1133-40
Source

18. Johnson K et al, Vitamin D deficiency and fatigue: an unusual presentation., SpringerPlus, 2015 Oct 7;4:584
Source

19. Prof. Carlos Camargo et al., Randomized trial of Vitamin-D supplementation for winter-related atopic dermatitis in children, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Oktober 2014,
Source

20. Burkiewicz CJ, Guadagnin FA, Skare TL, do Nascimento MM, Servin SC, de Souza GD. Vitamin D and skin repair: a prospective, double-blind and placebo controlled study in the healing of leg ulcers. Rev Col Bras Cir. 2012;39(5):401-407. doi:10.1590/s0100-69912012000500011
Source

21. Ding J, Kwan P, Ma Z, et al. Synergistic effect of vitamin D and low concentration of transforming growth factor beta 1, a potential role in dermal wound healing. Burns. 2016;42(6):1277-1286. doi:10.1016/j.burns.2016.03.009
Source

22. Bashutski JD, Eber RM, Kinney JS, et al. The impact of vitamin D status on periodontal surgery outcomes. J Dent Res. 2011;90(8):1007-1012. doi:10.1177/0022034511407771
Source

23. Reichrath, J., et al. (1994), Hair follicle expression of 1,25-dihydroxyvitamin D3 receptors during the murine hair cycle. British Journal of Dermatology, 131: 477–482. doi: 10.1111/j.1365-2133.1994.tb08547.x
Source

24. Vijaya Vegesna, James O'Kelly, Mailand Uskokovic, Jonathan Said, Nathan Lemp, Takayuki Saitoh, Takayuki Ikezoe, Lise Binderup, H. Phillip Koeffler, Vitamin D 3 -Analoga stimulieren das Haarwachstum bei nackten Mäusen, Endokrinologie , Band 143, Ausgabe 11, 1. November 2002, Seiten 4389–4396,
Source

25. Ju SY, Lee YJ, Jeong SN. Serum 25-hydroxyvitamin D levels and the risk of depression: a systematic review and meta-analysis. J Nutr Health Aging. 2013;17(5):447-455. doi:10.1007/s12603-012-0418-0
Source

26. Bener A, Saleh NM. Low vitamin D, and bone mineral density with depressive symptoms burden in menopausal and postmenopausal women. J Midlife Health. 2015;6(3):108-114. doi:10.4103/0976-7800.165590
Source

27. Dr. Madeeha M. Kamal et al., "Is High Prevalence of Vitamin D Deficiency a Contributory Factor for Attention Deficit Hyperactivity Disorder in Children and Adolescents?”, American Academy of Pediatrics Experience National Conference & Exhibition, Oktober 2014
Source

28. Thomas J. Littlejohns et al., Vitamin-D and the risk of dementia and Alzheimer disease, American Academy of Neurology, August 2014
Source

29. Jat KR. Vitamin D deficiency and lower respiratory tract infections in children: a systematic review and meta-analysis of observational studies. Trop Doct. 2017;47(1):77-84. doi:10.1177/0049475516644141
Source

Unzureichende Vitamin-D-Versorgung in Deutschland
Hans, K. B.: Erstes Hohenheimer Ernährungsgespräch, Unzureichende Vitamin-D-Versorgung in Deutschland 2009, Universität Hohenheim
Go to source
Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D
Robert Koch-Institut: Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zu Vitamin D 2019, Robert Koch-Insitut
Go to source
Pharmakologische Rolle von Vitamin D-Naturstoffen
Urena-Torres P, Souberbielle JC. Pharmacologic role of vitamin D natural products. Curr Vasc Pharmacol. 2014;12(2):278-285. doi:10.2174/15701611113119990020
Go to source
Niedriger Vitamin D-Status trotz reichlicher Sonneneinstrahlung
Binkley N, Novotny R, Krueger D, et al. Low vitamin D status despite abundant sun exposure. J Clin Endocrinol Metab. 2007;92(6):2130-2135. doi:10.1210/jc.2006-2250
Go to source
Aufnahme von Vitamin D und Risiko für Typ-1-Diabetes: eine Geburtskohortenstudie
Hyppönen E, Läärä E, Reunanen A, Järvelin MR, Virtanen SM. Intake of vitamin D and risk of type 1 diabetes: a birth-cohort study. Lancet. 2001;358(9292):1500-1503. doi:10.1016/S0140-6736(01)06580-1
Go to source
Einfluss des Vitamin D-Spiegels auf die Knochenmineraldichte und Osteoporose
Sadat-Ali M et al, Influence of vitamin D levels on bone mineral density and osteoporosis, Annals of Saudi Medicine, 2011 Nov-Dec; 31(6): 602608,
Go to source
Vitamin D und Multiple Sklerose
Munger egt al.,"Serum 25-Hydroxyvitamin D Levels and Risk of Multiple Sclerosis" JAMA. 2006;296(23):2832-2838
Go to source
Asthma im Kindesalter kann eine Folge eines Vitamin-D-Mangels sein
Litonjua AA. Childhood asthma may be a consequence of vitamin D deficiency. Curr Opin Allergy Clin Immunol. 2009;9(3):202-207. doi:10.1097/ACI.0b013e32832b36cd
Go to source
Randomisierte Studie zur Vitamin-D-Supplementierung zur Vorbeugung von saisonaler Influenza A bei Schulkindern
Urashima M, Segawa T, Okazaki M, Kurihara M, Wada Y, Ida H. Randomized trial of vitamin D supplementation to prevent seasonal influenza A in schoolchildren. Am J Clin Nutr. 2010;91(5):1255-1260. doi:10.3945/ajcn.2009.29094
Go to source
Vitamin D bei Schwangerschaft und Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung-ähnliche Symptome im Kindesalter
Morales E, Julvez J, Torrent M, et al. Vitamin D in Pregnancy and Attention Deficit Hyperactivity Disorder-like Symptoms in Childhood. Epidemiology. 2015;26(4):458-465. doi:10.1097/EDE.0000000000000292
Go to source
Niedrige 25 (OH) D 3 -Spiegel sind bei kaukasischen Kindern und Jugendlichen mit totaler Adipositas, metabolischem Syndrom und Bluthochdruck verbunden
L Pacifico et al., Low 25(OH)D3 levels are associated with total adiposity, metabolic syndrome, and hypertension in Caucasian children and adolescents, European Journal of Endocrinology, 2011, 165/603-611
Go to source
Die Lebensqualität ist nicht nur bei Vitamin-D-Mangel beeinträchtigt, sondern auch bei Frauen mit Vitamin-D-Mangel vor der Menopause
Ecemis GC et al, Quality of life is impaired not only in vitamin D deficient but also in vitamin D-insufficient pre-menopausal women., Journal of Endocrinology Investigation, 2013 Sep;36(8):622-7,
Go to source
Assoziation von Rückenschmerzen mit Hypovitaminose D bei postmenopausalen Frauen mit geringer Knochenmasse
E Silva AV et al, Association of back pain with hypovitaminosis D in postmenopausal women with low bone mass., BMC Musculoskeletal Disorders, 2013 Jun 12;14:184,
Go to source
Die Rolle von Vitamin D bei der Prävention von Depressionen im späten Leben
Okereke OI et al, The role of vitamin D in the prevention of late-life depression., Journal of Affective Disorders, 2016 Jul 1;198:1-14
Go to source
Ein Überblick über die entscheidende Rolle von Vitamin D für die Funktion des Immunsystems und die klinischen Auswirkungen eines Vitamin-D-Mangels
Schwalfenberg GK, A review of the critical role of vitamin D in the functioning of the immune system and the clinical implications of vitamin D deficiency., Molecular Nutrition & Food Research, 2011 Jan;55(1):96-108
Go to source
Hohe Prävalenz von Hypovitaminose D bei indischen Patienten mit chronischem Rücken
Ghai B, Bansal D, Kapil G, Kanukula R, Lavudiya S, Sachdeva N. High Prevalence of Hypovitaminosis D in Indian Chronic Low Back Patients. Pain Physician. 2015;18(5):E853-E862
Go to source
Hohe Prävalenz von Vitamin-D-Mangel, sekundärem Hyperparathyreoidismus und generalisierten Knochenschmerzen bei türkischen Einwanderern in Deutschland: Identifizierung von Risikofaktoren
Erkal MZ et al, High prevalence of vitamin D deficiency, secondary hyperparathyroidism and generalized bone pain in Turkish immigrants in Germany: identification of risk factors., Osteoporosis International, 2006;17(8):1133-40
Go to source
Vitamin D-Mangel und Müdigkeit: eine ungewöhnliche Darstellung
Johnson K et al, Vitamin D deficiency and fatigue: an unusual presentation., SpringerPlus, 2015 Oct 7;4:584
Go to source
Randomisierte Studie zur Vitamin-D-Supplementierung bei winterbedingter Neurodermitis bei Kindern
Prof. Carlos Camargo et al., Randomized trial of Vitamin-D supplementation for winter-related atopic dermatitis in children, Journal of Allergy and Clinical Immunology, Oktober 2014,
Go to source
Vitamin D und Hautreparatur: Eine prospektive, doppelblinde und placebokontrollierte Studie zur Heilung von Beingeschwüren
Burkiewicz CJ, Guadagnin FA, Skare TL, do Nascimento MM, Servin SC, de Souza GD. Vitamin D and skin repair: a prospective, double-blind and placebo controlled study in the healing of leg ulcers. Rev Col Bras Cir. 2012;39(5):401-407. doi:10.1590/s0100-69912012000500011
Go to source
Synergistische Wirkung von Vitamin D und geringe Konzentration des transformierenden Wachstumsfaktors Beta 1, eine mögliche Rolle bei der dermalen Wundheilung
Ding J, Kwan P, Ma Z, et al. Synergistic effect of vitamin D and low concentration of transforming growth factor beta 1, a potential role in dermal wound healing. Burns. 2016;42(6):1277-1286. doi:10.1016/j.burns.2016.03.009
Go to source
Der Einfluss des Vitamin D-Status auf die Ergebnisse parodontaler Operationen
Bashutski JD, Eber RM, Kinney JS, et al. The impact of vitamin D status on periodontal surgery outcomes. J Dent Res. 2011;90(8):1007-1012. doi:10.1177/0022034511407771
Go to source
Haarfollikelexpression von 1,25-Dihydroxyvitamin D 3 -Rezeptoren während des Haarzyklus der Maus
Reichrath, J., et al. (1994), Hair follicle expression of 1,25-dihydroxyvitamin D3 receptors during the murine hair cycle. British Journal of Dermatology, 131: 477–482. doi: 10.1111/j.1365-2133.1994.tb08547.x
Go to source
Vitamin D 3 Analoga stimulieren das Haarwachstum bei Nacktmäusen
Vijaya Vegesna, James O'Kelly, Mailand Uskokovic, Jonathan Said, Nathan Lemp, Takayuki Saitoh, Takayuki Ikezoe, Lise Binderup, H. Phillip Koeffler, Vitamin D 3 -Analoga stimulieren das Haarwachstum bei nackten Mäusen, Endokrinologie , Band 143, Ausgabe 11, 1. November 2002, Seiten 4389–4396,
Go to source
25-Hydroxyvitamin D-Serumspiegel und das Risiko einer Depression: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse
Ju SY, Lee YJ, Jeong SN. Serum 25-hydroxyvitamin D levels and the risk of depression: a systematic review and meta-analysis. J Nutr Health Aging. 2013;17(5):447-455. doi:10.1007/s12603-012-0418-0
Go to source
Niedrige Vitamin D- und Knochenmineraldichte mit depressiven Symptomen belasten Frauen in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren
Bener A, Saleh NM. Low vitamin D, and bone mineral density with depressive symptoms burden in menopausal and postmenopausal women. J Midlife Health. 2015;6(3):108-114. doi:10.4103/0976-7800.165590
Go to source
Ist eine hohe Prävalenz des Vitamin-D-Mangels ein Hinweis auf eine Autismusstörung?: In einer hochendogamen Population
Dr. Madeeha M. Kamal et al., "Is High Prevalence of Vitamin D Deficiency a Contributory Factor for Attention Deficit Hyperactivity Disorder in Children and Adolescents?”, American Academy of Pediatrics Experience National Conference & Exhibition, Oktober 2014
Go to source
Vitamin D und das Risiko von Demenz und Alzheimer
Thomas J. Littlejohns et al., Vitamin-D and the risk of dementia and Alzheimer disease, American Academy of Neurology, August 2014
Go to source
Vitamin D-Mangel und Infektionen der unteren Atemwege bei Kindern: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von Beobachtungsstudien
Jat KR. Vitamin D deficiency and lower respiratory tract infections in children: a systematic review and meta-analysis of observational studies. Trop Doct. 2017;47(1):77-84. doi:10.1177/0049475516644141
Go to source