Multivitamine: Definition & Erklärungen

Multivitamine: Definition & Erklärungen

Es gibt viele verschiedene Arten von Vitaminen, die dem Körper in verschiedensten Prozessen unterstützen können. Sei es, dass sie das Immunsystem stärken oder bei der Zellreparatur helfen. Vitamine sind unabdingbar für den menschlichen Organismus, weswegen ein Mangel sich oft schnell bemerkbar macht.

Mit unserem Beitrag Multivitamine wollen wir dir den Begriff der Vitamine etwas näherbringen und erklären, wofür sie benötigt werden. Da der Begriff Multivitamine eine Ansammlung von Vitaminen in Nahrungsergänzungsmitteln beschreibt, gehen wir vermehrt auch auf die einzelnen Vitaminsorten ein. Multivitamine findest du in Vitaminpräparaten, sowie einfachen Multivitaminsäften.

Das Wichtigste in Kürze

  • Multivitamine beschreiben eine Zusammensetzung von mehreren Vitaminsorten in einem Nahrungs- bzw. Nahrungsergänzungsmittel.
  • Vitamine können vom Körper nicht selbst produziert werden, weshalb sie aus externen Quellen hinzugefügt werden müssen. Die meisten der verschiedenen Vitaminsorten finden sich in pflanzlichen Nahrungsmitteln wieder.
  • Da der Körper die verschiedenen Vitamine benötigt, gibt es kaum Nachteile bei der Nutzung. Die größte Gefahr besteht in der Hypervitaminose, bei der dem Körper zu viele Vitamine auf einmal hinzugefügt wurden.

Glossareintrag: Multivitamine im Detail erklärt

Um dir mehr über Multivitamine zu erklären, findest du hier ein paar der am häufigsten gestellten Fragen. Wir versuchen sie bestmöglich zu beantworten.

Was sind Multivitamine?

Vitamine sind organische Verbindungen, die menschliche Organismen nicht produzieren können. Sie müssen daher täglich eingenommen werden. Vitamine werden entsprechend ihrer Löslichkeit in fettlösliche (lipophile) Vitamine und wasserlösliche (hydrophile) Vitamine unterschieden. (1)

Wasserlösliche Vitamine Fettlösliche Vitamine
Vitamin B1 Vitamin A
Vitamin B2 Beta-Carotin (Provitamin A)
Niacin Vitamin D
Vitamin B6 Vitamin E
Folat Vitamin K
Panthotensäure
Biotin
Vitamin B12
Vitamin C

Viele dieser Vitamine finden sich ausschließlich in pflanzlicher Nahrung wieder. Durch die Essensaufnahme von Pflanzen durch Lebewesen, wie Fischen und Landtieren, lässt sich jedoch ein gewisser Anteil auch hier feststellen. (2)

grüner Saft

Vitamine kommen in vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln vor. Sie unterstützen den Körper bei verschiedenen Prozessen. Der Mensch kann keine Vitamine selber produzieren und ist somit auf sie aus externen Quellen angewiesen. Heutzutage gibt es schon Nahrungsergänzungsmittel, die einem Vitaminmangel vorbeugen sollen. (Bildquelle: freestocks / unsplash)

Multivitamine sind Präparate, die in Fabriken hergestellt werden, um den Menschen die nötige Zufuhr von Vitaminen zu ermöglichen. Dies geht vom Multivitaminsaft, bis hin zur Tablette, bestehend aus verschiedenen Vitaminen. Auch kommen Multivitamine oft in Nahrungsergänzungsmitteln vor.

Häufig werden demnach hydrophile Vitamine verwendet, da es schwieriger ist fettlösliche Vitamine dem Organismus hinzuzufügen. Wasserlösliche Präparate lassen sich jedoch auch nicht sehr lange vom Körper speichern, sodass sie öfter nachgenommen werden müssen. Lipophile Vitamine (außer B12) hingegen schon, sodass der Bedarf hier nicht so hoch ist.

Für wen eignen sich Multivitamine?

Multivitamine eignen sich für jedermann. Dennoch gilt, wer über eine ausgewogene Ernährung verfügt, der benötigt keine extra Einnahme von Vitaminen. Über eine vollwertige Nahrung kann der Mensch nämlich so ziemlich jedes Vitamin aufnehmen.

Solltest du trotzdem einen Vitaminmangel haben, dann kannst du mit Nahrungsergänzungsmitteln deinen Vitaminhaushalt verbessern. In der Regel sind diese Mittel unbedenklich, konsultiere jedoch vor der Einnahme zur Sicherheit deinen Arzt und lasse dich beraten. Denn eine Überdosis an Vitaminen kann ebenso wie ein Mangel zu ernsthafteren Schäden deines Körpers führen.

In welcher Form gibt es Multivitamine?

Multivitamine gibt es in sehr vielen verschiedenen Darreichungsformen. Auf dem Markt gibt es Tabletten, Kapseln und Brausetabletten, die alle sehr einfach einzunehmen sind. Den Multivitaminsaft klammern wir bei dieser Aufzählung einmal aus, da er meistens sehr schwach dosiert ist.

Jede Darreichungsform hat seine Vor- und Nachteile, sodass es jedem selbst überlassen ist, auf welche er oder sie zurückgreifen möchte. Jede Art ist demnach auch individuell dosierbar, sodass die richtige Menge von Vitaminen eingenommen werden kann.

In folgender Tabelle haben wir dir einmal ein paar Vor- und Nachteile aufgelistet:

Darreichungsform Vorteil Nachteil
Tablette Viele Wirkstoffe Viele Zusatzstoffe
Kapsel Schnelle Aufnahme in den Körperkreislauf Kurze Haltbarkeit
Brausetablette Einfach einzunehmen Nur mit Aroma erhältlich

Welchen Nutzen haben Multivitamine?

Ebenso wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette spielen Vitamine eine wichtige Rolle in der Stoffwechselregulierung. Vitamine beteiligen sich an zahlreichen Vorgängen, wie dem Elektrolyt- und Wasserhaushalt und haben eine wichtige Funktion für das Immunsystem. Ebenso unterstützen sie den Knochen- und Muskelaufbau und die Funktion des Nervensystems.

Zusammengefasst kann man feststellen, dass Vitamine für den Körper unverzichtbar sind und ohne sie der gesamte Organismus nicht funktionieren würde.

Hier eine Auflistung von ein paar Nutzen der jeweiligen Vitamine:

  • Vitamin A: hält Augen und Schleimhäute feucht
  • Vitamin B: geben dir Energie
  • Vitamin C: stärkt das Immunsystem
  • Vitamin E: repariert Zellschäden
  • Vitamin D: ist wichtig für die Hormone
  • Vitamin K: hilft bei der Blutgerinnung

In welcher Dosierung gibt es Multivitamine?

Vitamine gibt es in vielen Dosierungsstufen. So befinden sich in handelsüblichen Multivitaminsäften nur eine schwache Konzentration an verschiedenen Vitaminen. In Nahrungsergänzungsmitteln hingegen ist die Dosierung schon stärker und wirksamer. Grob lässt sich sagen, je stärker dosiert das Mittel ist, desto teurer wird es.

Bei der Dosierung sollte man sich an der empfohlenen Tageszufuhr orientieren (kurz: Recommended Daily Allowance). Diese ist von Person zu Person unterschiedlich und durch einen Arztbesuch festzustellen.

Ein Multivitamin Produkt sollte auf keinen Fall die Tageshöchstmenge überschreiten. Diese Menge wurde von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) festgelegt und beschreibt die maximale Gesamtzufuhr an Vitaminen, bei denen es unwahrscheinlich ist, dem Körper Schaden zuzufügen. (3)

Im Allgemeinen kann man feststellen, dass ein gut dosiertes Multivitamin-Produkt ungefähr den Tagesbedarf eines Menschen an Vitaminen abdeckt.

Wann nützen Multivitamine am besten? / Wann nehme ich Multivitamine am besten ein?

Vitamine kann man unbedenklich zu jeder Zeit einnehmen. Sie wirken immer gleich und haben den gleichen Effekt auf den Körper. Jedoch gibt es Tageszeiten, wo sie noch effektiver genutzt werden können.

Vitamine liefern einen großen Teil der am Tag benötigten Energie.

So ist es zum Beispiel mit den Vitaminen der Gruppe B und C. Sie können nach einer Einnahme am morgen effizienter arbeiten und vom Körper benutzt werden. Da sich Vitamin B auf das Energieniveau des Körpers auswirkt, ist es von Vorteil, die Einnahme früh am Tag durchzuführen. Somit steigert sich das gesamte Wohlbefinden und liefert schon morgens genug Energie, um in den Tag zu starten. Vitamin C sollte morgens und den ganzen Tag über aufgenommen werden, da es nur wenige Stunden im Blutkreislauf verweilt.

Bräusetabletten

Vitamine bereichern das Lebensgefühl und geben dir Energie für den Tag, deshalb sollten sie möglichst früh am Tag eingenommen werden. Besonders wasserlösliche Vitamine eignen sich für die Einnahme am Morgen. (Bildquelle: Engin Akyurt / unsplash)

Abends sollte man zusammen mit fetthaltigem Essen die lipophilen Vitamine D und K zu sich nehmen. Durch das in den Speisen enthaltene Fett können sich die Vitamine hier sehr gut lösen und wirken.

Alle anderen Vitamine sollten über den Tag aufgenommen werden. Bei ihnen gibt es keine spezielle Tageszeit, wo eine Einnahme sich effektiver gestalten würde. Generell kann man aber sagen: je früher, desto besser.

Gibt es Nebenwirkungen von Multivitaminen?

Nebenwirkungen von Vitaminen treten sehr selten auf. Da der Körper die meisten Vitamine benötigt, ist es schwer eine Überdosis zu erreichen. Erst recht aus natürlichen Quellen ist es nicht möglich, da man ungefähr das 50-100 fache einer Tagesdosis aufnehmen müsste, um eine Überdosis zu bekommen.

Anders sieht es bei dem Vitamin A aus. Hierbei ist eine sogenannte Hypervitaminose möglich, wenn man zu viel hiervon durch die Nahrung aufnimmt. Häufig kommt Vitamin A in Leber vor. Aus einem übermäßigen Leber-Konsum datiert auch der erste Todesfall durch zu viele Vitamine.

Durch eine schwedische Langzeitstudie ist zudem belegt, dass eine hohe Zufuhr von Vitamin A im Alter zu vermehrten Knochenbrüchen führen kann. (4)

Ebenso verhält es sich mit dem Vitamin D. Hierbei droht eine Hyperkalzämie und kann im schlimmsten Fall zum Nierenversagen führen. (5)

Fazit

Multivitamine tun dem Körper gut. Die Zufuhr von Vitaminen aus externen Quellen kann den Lebensstil enorm steigern und verbessern. Deshalb sollte man achten, dass man unter keinem Vitaminmangel leidet. Sollte dies der Fall sein, dann ist es jedoch möglich, den Vitaminhaushalt wiederaufzubauen. Durch Nahrungsergänzungsmittel oder eine Umstellung der Essgewohnheiten kann schon zu erheblichen Verbesserungen des Lebensstandards führen.

Einzelnachweise

1.  Vitamin, Mineral, and Multivitamin Supplements for the Primary Prevention of Cardiovascular Disease and Cancer
Quelle

2.  Auswirkung der Einnahme von Antioxidantien (Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und Selen) auf die Lebensdauer im Vergleich zu Placebo oder keiner Einnahme
Quelle

3.  Beeinflussen Vitamin E-Präparate die Wahrscheinlichkeit, frühzeitig zu sterben?
Quelle

4.  Auswirkung der Einnahme von Vitamin D auf die Lebensdauer im Vergleich zu Placebo oder keiner Einnahme
Quelle

5.  Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln
Quelle

6.  Gibt es Höchstmengen für Nährstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln?
Quelle

Bildquelle: 123rf / 116161882

Einzelnachweise

  • Vitamin, Mineral, and Multivitamin Supplements for the Primary Prevention of Cardiovascular Disease and Cancer Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK173987/
  • Auswirkung der Einnahme von Antioxidantien (Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und Selen) auf die Lebensdauer im Vergleich zu Placebo oder keiner Einnahme Quelle: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD007176.pub2/abstract
  • Beeinflussen Vitamin E-Präparate die Wahrscheinlichkeit, frühzeitig zu sterben? Quelle: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25398301/
  • Auswirkung der Einnahme von Vitamin D auf die Lebensdauer im Vergleich zu Placebo oder keiner Einnahme Quelle: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD007470.pub3/full
  • Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007/s00003-017-1140-y
  • Gibt es Höchstmengen für Nährstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln? Quelle: https://www.bmel.de/DE/themen/verbraucherschutz/lebensmittelsicherheit/spezielle-lebensmittel/spezielle-lebensmittel_node
  • Bildquelle: 123rf / 116161882
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag