Quercetin Wirkung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Quercetin Wirkung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Bioflavonoide werden viele gesundheitliche Vorteile zugesprochen, besonders ihre antioxidative Wirkung wird positiv eingeschätzt, da sie das Wachstum von Viren, Bakterien und Pilzen hemmen können. Außerdem fangen sie freie Radikale im Körper ein, die zum Beispiel für Krankheiten wie Krebs oder Herz-Kreislauf-Problemen mitverantwortlich gemacht werden. Ein besonders gut erforschtes Flavonoid ist Quercetin.

In diesem Artikel haben wir dir Informationen rund um das Thema der Wirkung von Quercetin zusammengestellt. Dazu erklären wir dir unter anderem wie Quercetin wirkt und gegen was es eingesetzt werden kann. Außerdem verraten wir dir, in welchen Lebensmitteln Quercetin besonders vorkommt und was du bei der Einnahme bezüglich der Wechsel- und Nebenwirkungen beachten musst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Quercetin gehört zur Gruppe der Polyphenole und kann vom Körper selber nicht hergestellt werden. Es ist in der Lage, unsere Zellen vor freien Radikalen zu schützen, welche die Zellen und das Gewebe schädigen können.
  • Bekannt geworden ist Quercetin durch seine entzündungshemmende und blutdrucksenkende Wirkung, der Abmilderung von Allergiesymptomen, sowie die beschleunigte Heilung verschiedener gutartiger Geschwüre. Außerdem beugt Quercetin der Krebsentstehung vor.
  • Quercetin enthält unterschiedliche Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten und kann bei einer Überdosierung zu vereinzelten Nebenwirkungen kommen. Der Wirkstoff sollte daher hoch dosiert nicht ohne ärztliche Absprache in Verbindungen mit Medikamenten eingenommen werden.

Quercetin Wirkung: Was du wissen solltest

Die Wirkung von Quercetin ist unglaublich vielfältig. Sie kann für Krebspatienten, bei den verschiedensten Allergien oder sogar bei Rheumatoider Arthritis eine wichtige Rolle spielen. Umso wichtiger ist es, dass du all die Hintergründe die es in Bezug zur Wirkung von Quercetin gibt, kennst.

Um dir das zu ermöglichen, haben wir für dich die essenziellsten und meist gestelltesten Fragen zum Thema Quercetin Wirkung gesammelt und im nachfolgendem Abschnitt ausführlich beantwortet.

Was ist Quercetin?

Quercetin ist ein Polyphenole und Flavonoid, das als Naturfarbstoff insbesondere durch seine hellgelbe Farbe gekennzeichnet ist. Es ist besonders häufig im Pflanzenreich vertreten ist und stellt somit als sekundärer Pflanzenstoff einen wichtigen Bestandteil der menschlichen Ernährung dar.

Quercetin befindet sich vor allem im äußeren Pflanzenbereich wie beispielsweise in Schalen.

Quercetin schützt als Wirkstoff die Pflanze vor UV-Strahlung, Fraßfeinden, Viren, Pilzen und Bakterien. Auch im Körper übernimmt Quercetin eine Schutzfunktion, er gilt nämlich als eines der stärksten Antioxidantien überhaupt. Der Körper kann Quercetin allerdings nicht selber bilden und nimmt es über pflanzliche Nahrungsmittel auf.(1)

Zahllose pflanzliche Lebensmittel enthalten größere Mengen des Pflanzenstoffs wie beispielsweise Zwiebeln und Küchenkräuter, Äpfel und Beeren, grüne Gemüsesorten, rote Trauben und Rotwein, aber auch in verschiedenen Tees. Das Quercetin sammelt sich dabei hauptsächlich in den äußeren Pflanzenteilen. Beim Apfel zum Beispiel in der Schale.

Das Fruchtfleisch der Äpfel enthält somit kaum bis gar keine Mengen an Quercetin und je nach Zubereitungsart der Lebensmittel kann ein Teil des Pflanzenstoffes außerdem durch zu hohe Temperaturen, beispielsweise beim Kochen, zerstört werden. Gekochte Zwiebeln enthalten so bis zu einem Viertel weniger Quercetin als frische.(2)

pfanzliche Lebensmittel

Zahllose pflanzliche Lebensmittel enthalten größere Mengen des Quercetin wie beispielweise Zwiebeln und Küchenkräuter, Äpfel und Beerenoder grüne Gemüsesorten.(Bildquellen:Thomas Martinsen/Unsplash)

Bekannt geworden ist Quercetin durch seine entzündungshemmende und blutdrucksenkende Wirkung, der Abmilderung von Allergiesymptomen, sowie die beschleunigte Heilung verschiedener gutartiger Geschwüre. Aber trotz der zahlreichen positiven Untersuchungsergebnisse von Quercetin, wurden viele Wirkungen bislang nur in “in vitro“ Studien untersucht und können somit nur bedingt auf den Menschen übertragen werden.(3)

Wie wirkt Quercetin?

Quercetin kann durch seine vielen Funktionen im Körper eine positiven Effekt zu einigen Krankheiten beitragen:

  • zur Vorbeugung und Linderung von Allergien
  • zur Vorbeugung von Arteriosklerose
  • zur Senkung von Entzündungen
  • zur Vorbeugung einiger Krebsarten
  • zur Vorbeugung von Rheumatoider Arthritis

Quercetin gelangt über den Darm ins Blut, wobei die Aufnahme vorwiegend im Dünndarm erfolgt. Es dauert sechs bis neun Stunden, bis die Wirkung dem Körper zur Verfügung steht. Dabei nimmt der Körper etwas weniger als die Hälfte der zugeführten Menge auf. Schließlich wird der Stoff in der Leber umgebaut, sodass er mit Urin oder dem Stuhl ausgeschieden werden kann. Da der Körper Quercetin also nicht dauerhaft speichert, muss es bei einer Therapie über längere Zeit täglich zugeführt werden.(4)

Allergien

Eine große Wirkung zeigt Quercetin im Zusammenhang mit Allergien. So stellt eine japanische Studie fest, dass Quercetin den sogenannten Histamin-Rezeptor hemmt. Bei Patienten mit Allergien liegen erhöhte Histamin Werte vor. Umso höher die Histamin Werte, desto höher ist auch die Schwere von Allergie-Symptomen. Eine Hemmung von Histamin Rezeptoren geht also mit einer Linderung allergischer Symptome einher.(4)

Arteriosklerose und Blutdrucksenkung

Quercetin stellt außerdem einen Schutz vor Arteriosklerose und blutdrucksenkende Effekte dar. Oxidiertes Cholesterin lagert sich bei oxidativem Stress in den Aderwänden ab und fördert die Arteriosklerose. Quercetin kann dem entgegensteuern, weil es als Flavonoid ein besonders wirksamer Radikalfänger ist.

Es bremst somit die Oxidation von Cholesterin. Quercetin wirkt antithrombotisch, indem es die Zusammenballung von Blutplättchen hemmt und so der Bildung von Thrombosen vorbeugt.(5)

Entzündungshemmende Eigenschaften

Quercetin blockiert weiter ein Enzym, dass zur Ansammlung von Sorbitol führt. Erhöhte Sorbitol-Mengen können bei Diabetes zu Folgeschäden, wie Schäden an Nieren, Nerven und Augen beitragen. Quercetin hat antiallergische und antientzündliche Wirkungen, weshalb es einen positiven Effekt auf Entzündungen im Darm, der Prostata oder verschiedenen gutartigen Geschwüren haben kann.(3)

Schwere Krankheitsbilder wie Krebs

Grund für die Entstehung von Krebs sind Veränderungen im Erbgut. Quercetin wirkt dabei als Schutz des Erbgutes vor freien Radikalen. Andererseits besitzt Quercetin spezielle Eigenschaften, die entzündetes Gewebe beruhigen und das Tumorwachstum stoppen. Es werden dabei Reparaturgene in gesunden Zellen aktiviert, während zugleich das Wachstum der Krebszellen unterbrochen wird. Quercetin beugt somit der Krebsentstehung vor.(3)

Rheumatoide Arthritis und Arthrose

Entzündungen im Gelenk bei Arthritis und Arthrose sind äußerst schmerzvoll. Durch die Schmerzen und die Entzündung entsteht zudem oxidativer Stress und Schäden im Gewebe. Auch hier könnte die entzündungslindernde und antioxidative Wirkung von Quercetin anschlagen.

In einer Studie zeigte sich bei den Patienten die Quercetin bekamen und unter rheumatoider Arthritis litten, eine deutliche Verbesserung bei den Beschwerden und Blutwerten.

In einer weiteren Studie hatten die Arthrose-Patienten nach drei Monaten deutlich weniger Schmerzen und konnten das erkrankte Gelenk besser bewegen. Außerdem ergab die Laboranalyse eine leicht verbesserte Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit.(6)

Welche Nebenwirkungen kann Quercetin hervorrufen?

Allgemein gilt Quercetin als ein verträgliches Nahrungsergänzungsmittel, das auch in hoch dosierter Form bei einer Einnahme unter drei Monaten kaum Nebenwirkungen zeigt. Zu Nebenwirkungen von Quercetin kann es kommen, wenn es als künstliches Erzeugnis in sehr hoher Konzentration (>1000 mg) eingenommen oder sogar gespritzt wird.

Beobachtet wurden dabei folgende Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Kribbeln in Armen und Beinen
  • leichte Magen-Darm Beschwerden
  • Nierenschäden (bei sehr hohen Dosierungen)

Wie bei jedem anderen Wirkstoff auch macht die Dosis das Gift. Hoch dosiertes Quercetin kann Nebenwirkungen hervorrufen und die tägliche Dosieranweisung sollte deshalb nie überschritten werden. Dosieranweisungen findest du auf der Packungsbeilage oder sollten mit dem Arzt/Apotheker vorher besprochen werden.

Schwangere und stillende Frauen sollten Quercetin meiden.

Quercetin sollte darüber hinaus nicht in Verbindung mit anderen Medikamenten eingenommen werden. Schwangere und stillende Frauen sollten Quercetin meiden. Möchte sie Quercetin in solchen Fällen trotzdem einnehmen solltest du vor der Anwendung mit einem Arzt sprechen.(7)

Wann und für wen ist die Einnahme von Quercetin sinnvoll?

Der Körper selbst kann Quercetin nicht bilden, weshalb der sekundäre Pflanzenstoff über die Nahrung oder bei einem erhöhten Bedarf über ein Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden muss. Die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften des Wirkstoffes wirken sich positiv auf den gesunden Lebens Still aus. Du solltest also darauf achten genügend Quercetin über die Nahrung aufzunehmen.

Quercetin beugt außerdem der Krebsentstehung vor und ist daher für Patienten mit einer Krebserkrankung, die sich einer Chemotherapie unterziehen, geeignet. Quercetin reduziert nämlich die Herz-schädigende Wirkung des Medikaments Adriamycin, welches in der Chemotherapie gebraucht wird. Das Herz wird somit vor freien Radikalen geschützt, die das Medikament Adriamycin im Körper freisetzt.(3)

Menschen joggen Quercetin ist vor allem für Sportler interessant, die während Ihres Trainings, die Sauerstoffversorgung des Muskels steigern möchten.(Bildquellen:Unsplash/Unsplash)

Quercetin ist außerdem für Sportler interessant. Ein Forscherteam der University of South Carolina in Columbia (USA) hat eine Studie mit zwölf Probanden, die jeweils eine Woche lang zweimal täglich 500 mg Quercetin einnahmen, durchgeführt. Die Probanden konnten durch die Einnahme von Quercetin ihre maximale Sauerstoffaufnahme um 3,9 Prozent verbessern und die sogenannte „Zeit bis zur Erschöpfung” um 13,2 Prozent verlängern.(9)

Quercetin ist vielfältig einsetzbar, sei es für die Behandlung von akuten Beschwerden, für Präventive Zwecke, gegen starke Entzündungen oder sogar Bluthochdruck.

Quercetin hilft dem Körper, neue Mitochondrien in den Körperzellen zu entwickeln und deren oxidative Kapazität zu erhöhen, um so die Sauerstoffversorgung des Muskels während des Trainings zu steigern. Der Körper wird durch Quercetin außerdem mit zusätzlicher Energie versorgt und von der Senkung des Cortisolspiegel geschützt. Cortisol wird nämlich bei vermehrtem Stress produziert und sorgt dafür, dass der Körper mehr Fett speichert.(8)

Welche Wechselwirkungen mit Medikamenten gibt es bei Quercetin?

Wenn du Quercetin gleichzeitig mit anderen Medikamenten einnehmen möchtest, solltest du das Ganze vorher mit deinem Arzt besprechen. Quercetin weist nämlich mehrere Wechselwirkungen auf, die du vermeiden solltest. Die Packungsbeilage stellt aber natürlich auch erste Hinweise dar, mit welchen Medikamenten Quercetin nicht zusammen eingenommen werden darf.(10)

Quercetin blockiert nämlich ein Enzym im Körper, dass dafür zuständig ist Medikamente abzubauen.(11)Dadurch wird die Wirkung verschiedener Medikamente beeinflusst, da sie schlechter abgebaut werden können. Bekannt ist zum Beispiel das Quercetin nicht mit den folgenden Medikamentenarten eingenommen werden sollte:

  • Benzodiazepinen
  • Calciumkanalblockern
  • Immunsuppressiva
  • Statinen
  • Antibiotika

Auch in Verbindung mit Blutgerinnungshemmern sollte Quercetin ohne vorherige Absprache mit dem Arzt nicht eingenommen werden. Zudem sollte man vorsichtig bei bestehenden Nierenerkrankungen sein. Zumindest in Reagenzglasversuchen kommt es außerdem zu einer direkten chemischen Blockade durch Quercetin des Medikamentes Bortezomib, weshalb auch hier Vorsicht geboten ist.(12)

In welchen Lebensmitteln befindet sich Quercetin?

Quercetin kommt in vielen pflanzlichen Lebensmitteln vor. Wir haben für dich die folgende Tabelle, um dir einen zusammengefassten Überblick über die Lebensmittel und deren Gehalt zu geben.

Lebensmittel Quercetingehalt
Kaper 1800 mg/kg
Zwiebel 284-486 mg/kg
Heidelbeere wild 146-158 mg/kg
Grünkohl 60-110 mg/kg
Apfel 21-440 mg/kg
Schnittlauch 21-440 mg/kg
Brokkoli 30 mg/kg
Kirsche 32 mg/kg
Schwarze Johannisbeere 69 mg/kg

Quercetin kommt aber beispielsweise auch im grünen Tee vor. Als Tipp kannst du ein paar der oben genannten quercetinreiche Früchten morgens in dein Müsli geben oder einfach so zwischendurch naschen, um den täglichen Quercetin Haushalt zu füllen. Natürlich gibt es auch das Nahrungsergänzungsmittel Quercetin. Diese sind nicht natürlich und viel höher dosiert, als die natürlichen Quellen.(2)

Nahrungsergänzungsmittel dienen der gezielten Quercetin Einnahme. Da Nahrungsergänzungsmittel nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden sollten, sollten die Nahrungsergänzungsmittel nur dann gebraucht werden, wenn eine hoch dosierte Einnahme vonnöten ist. Diese sollte aber vorher immer mit einem Arzt besprochen werden.(7)

Welche Alternativen gibt es zu Quercetin?

Quercetin ist ein Bioflavonoid und Polyphenol. Es ist besonders bekannt für seine antientzündlichen, antiallergischen Wirkungen. Natürlich gibt es darauf aufbauend noch weitere Produkte, die ähnlich wirken bzw. ähnliche Eigenschaften besitzen. Einige bekannte Alternativen sind beispielsweise:

Alternative Beschreibung Wirkung
Kurkuma gelber Farbstoff, aus der Kurkumawurzel extrahiert, hauptsächlich als Gewürz bekannt entzündungshemmend und schmerzlindernde Wirkung, wird klassisch bei Verdauungsstörungen eingesetzt
Traubenkernextrakt besonders reich an OPC, gehört zu den Stoffen der sekundären Pflanzenstoffe,wird aus Trauben extrahiert wirkt antioxidativ, fangen freie Radikale im Körper und schützen so die Zellen vor Schädigung, antimikrobielle Wirkung
GrünTee-Extrakt wird aus den Blättern der Teepflanze Camillia sinensis hergestellt,weist einen hohen Gehalt an Polyphenol und Antioxidan auf wirkt entzündungshemmend, kann ein entgleistes Immunsystem wieder normalisieren, regt den Stoffwechsel an und fördert die Zellgesundheit
Resveratrol gehört zu den Polyphenolen, befindet sich vorallem in der äußeren Schicht von Trauben und Erdnüssen wirkt antioxidativ und entzündungshemmend, unterstützt den Fett- und Cholesterinstoffwechsel, hilft bei der Vorbeugung von Krebs

Nachfolgend werden wir die Unterschiede zwischen den oben genannten Alternativen näher erklären.

Kurkuma

Kurkuma ist ein gelber Farbstoff und wird auf natürliche Weise aus der Kurkumawurzel extrahiert. Er kann aber auch mithilfe von Bakterien synthetisch hergestellt werden. Kurkuma ist eigentlich hauptsächlich als Gewürz bekannt, zum Beispiel in Curry, wird in der klassischen Medizin allerdings auch bei Verdauungsstörungen eingesetzt.

verschiedene sorten Gewürze

Kurkuma wird klassisch als Gewürz verzehrt und bei Krankheiten wie Krebserkrankungen, Herzkrankheiten oder Fettstoffwechselerkrankungen ergänzend eingesetzt.(Bildquellen:Jason Leung/Unsplash)

Es wirkt nämlich entzündungshemmend und schmerzlindernd und ist gerade bei Problemen wie bei chronischen Beschwerden in den Gelenken zu empfehlen. Ab er auch bei Krankheiten wie Krebserkrankungen im Darm, Herzkrankheiten, Hautkrankheiten oder Fettstoffwechselerkrankungen kann Kurkuma ergänzend eingesetzt werden.(13,14)

Jedoch sind keine der Studien ausreichend belegt, da Kurkuma kaum wasserlöslich ist und nur in kleinen Mengen über den Darm aufgenommen werden kann. Ein großer Teil wird direkt über den Darm und die Leber wieder ausgeschieden. Um tatsächlich eine Wirkung zu erzielen, müssten also sehr große Mengen gegessen werden. In welchem Ausmaß sich die Effekte im menschlichen Körper zeigen, ist also noch ungewiss.(15)

Traubenkernextrakt

Traubenkernextrakt ist besonders reich an OPC. OPC gehört zu den Stoffen der sekundären Pflanzenstoffe. Im menschlichen Körper laufen ständig chemische Reaktionen ab. Besonders reaktionsfreudig sind die sogenannten freien Radikale. Sie gelten als Mitverursacher von vielen Krankheiten, beispielsweise Krebs oder Alzheimer.

Freie Radikale gelten als Mitverursacher von vielen schwerwiegenden Krankheiten.

Da OPC zu den Antioxidantien gehört, schützen sie die Zellen vor Schädigungen, indem sie im Körper freie Radikale im Körper einfangen, die häufig die Zellen angreifen und zum Teil so stark schädigen, dass sie in ihrer Funktion eingeschränkt werden oder sogar absterben. OPC hat außerdem eine antimikrobielle Wirkung, die vor allem die Vermehrung von Krankheitserregern verhindern kann.(16)

Die meisten Studien wurden aber an Tieren oder Zellkulturen durchgeführt. Die Ergebnisse können also nicht auf den Menschen übertragen werden. Genauso wenig Wissen gibt es über mögliche Nebenwirkungen von OPC. Eine Einnahme von OPC sollte deshalb vorher immer mit dem zuständigem Arzt besprochen werden.

Grüntee-Extrakt

Grüntee-Extrakt wird aus den Blättern der Teepflanze Camillia sinensis hergestellt und weist einen hohen Gehalt an Polyphenol und Antioxidan auf. Die Wirkstoffe im grünen Tee, gelten als effiziente Mittel gegen viele Krankheiten, beispielsweise Krebs, HIV, Grippe, Alzheimer, hohe Blutfette, hoher Blutzucker oder Entzündungen der Blutgefäße.(17)

In einer Studie wurde außerdem entdeckt, dass die Wirkstoffe entzündungshemmend wirken und ein entgleistes Immunsystem wieder normalisieren können. Grüner Tee soll außerdem eine positive Wirkung beim Abnehmen haben, sowie das Hautbild verbessern und verjüngen.(17)

Eine Überdosierung kann zu möglichen Leberschäden oder weiteren unbekannten Nebenwirkungen führen.

Es handelt sich bei den Studien allerdings fast ausschließlich um tierische Experimente und es gibt kaum nachweisbare Daten, die sich auf den Menschen beziehen.

Resveratrol

Resveratrol ist bekannt als Polyphenol, also eine Gruppe von Verbindungen, die im Körper als Antioxidantien wirken. Resveratrol kann aufgrund seiner antioxidativen Wirkung dabei helfen, unseren Körper von schädlichen freien Radikalen zu befreien, die möglicherweise zu Zellschäden führen könnten.

Resveratrol befindet sich vor allem in der äußeren Schicht der Kerne von Trauben und Erdnüssen. Es wird als Anti-Aging-Geheimwaffe gehandelt, da es wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung sogar gegen Hautrötungen hilft. Weiter unterstützt Resveratrol den Fett- und Cholesterinstoffwechsel und hilft bei der Vorbeugung von Krebs sowie gegen entzündliche Prozesse.(18)

Eine der größten Einschränkungen von Resveratrol ist jedoch seine schlechte Bioverfügbarkeit. Die schlechte Bioverfügbarkeit erschwert es den Nutzern, eine gute und konstante Dosierung einzuhalten. Zu viel Resveratrol kann nämliche Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall etc. bergen.(18)

Fazit

Nun haben wir dir all unsere Tipps und ausführlichen Erklärungen zur Wirkung von Quercetin vorgestellt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Quercetin vor allem gegen Allergien, Arteriosklerose, Entzündungen, Krebs oder bei rheumatoider Arthritis und Arthrose hilft. Quercetin ist außerdem für Sportler interessant, da es neue Mitochondrien in den Körperzellen entwickelt, um so die Sauerstoffversorgung des Muskels während des Trainings zu steigern.

Quercetin enthält allerdings einige Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten und kann bei einer Überdosierung zu vereinzelten Nebenwirkungen kommen. Der Wirkstoff sollte daher als Nahrungsergänzungsmittel nicht ohne ärztliche Absprache in Verbindungen mit Medikamenten eingenommen werden.

Einzelnachweise

  1. Salehi B., Machin L., Monzote L. et al. Therapeutisches Potenzial von Quercetin: Neue Erkenntnisse und Perspektiven für die menschliche Gesundheit. ACS Omega . 2020; 5 (20): 11849 & ndash; 11872. Veröffentlicht 2020 14. Mai doi: 10.1021 / acsomega.0c01818
  2. Dabeek, Wijdan M und Melissa Ventura Marra. "Diätetisches Quercetin und Kaempferol: Bioverfügbarkeit und potenzielle kardiovaskuläre Bioaktivität beim Menschen." Nährstoffe vol. 11,10 2288. 25. September 2019, doi: 10.3390 / nu11102288
  3. Li, Y., Yao, J., Han, C., Yang, J., Chaudhry, MT, Wang, S., Liu, H. & Yin, Y. (2016). Quercetin, Entzündung und Immunität. Nutrients , 8 (3), 167. https://doi.org/10.3390/nu8030167
  4. Anand David, AV, Arulmoli, R. & Parasuraman, S. (2016). Übersichten über die biologische Bedeutung von Quercetin: Ein bioaktives Flavonoid. Pharmacognosy reviews , 10 (20), 84–89. https://doi.org/10.4103/0973-7847.194044
  5. J. Mlcek, T. Jurikova, S. Skrovankova & J. Sochor (2016). Quercetin und seine antiallergische Immunantwort. Molecules (Basel, Schweiz) , 21 (5), 623. https://doi.org/10.3390/molecules21050623
  6. Ji JJ, Lin Y, Huang SS, Zhang HL, Diao YP, Li K. Quercetin: a potential natural drug for adjuvant treatment of rheumatoid arthritis. Afr J Tradit Complement Altern Med. 2013 Apr 12;10(3):418-21. PMID: 24146468; PMCID: PMC3777580.
  7. Andres S, Pevny S, Ziegenhagen R, Bakhiya N, Schäfer B, Hirsch-Ernst KI, Lampen A. Safety Aspects of the Use of Quercetin as a Dietary Supplement. Mol Nutr Food Res. 2018 Jan;62(1). doi: 10.1002/mnfr.201700447. Epub 2017 Dec 19. PMID: 29127724.
  8. Kressler J, Millard-Stafford M, Warren GL. Quercetin and endurance exercise capacity: a systematic review and meta-analysis. Med Sci Sports Exerc. 2011 Dec;43(12):2396-404. doi: 10.1249/MSS.0b013e31822495a7. Erratum in: Med Sci Sports Exerc. 2012 Mar;44(3):558-9. PMID: 21606866.
  9. Chen, SC (2011). Auswirkungen der Quercetin-Supplementierung auf körperliche und geistige Funktionen bei älteren Erwachsenen. (Doktorarbeit). Stephen Chun-Lam Chen , Universität von South Carolina
  10. Di Bari L, Ripoli S, Pradhan S, Salvadori P. Interactions between quercetin and warfarin for albumin binding: A new eye on food/drug interference. Chirality. 2010 Jun;22(6):593-6. doi: 10.1002/chir.20794. PMID: 19902529.
  11. Poór M, Boda G, Needs PW, Kroon PA, Lemli B, Bencsik T. Interaction of quercetin and its metabolites with warfarin: Displacement of warfarin from serum albumin and inhibition of CYP2C9 enzyme. Biomed Pharmacother. 2017 Apr;88:574-581. doi: 10.1016/j.biopha.2017.01.092. Epub 2017 Jan 27. PMID: 28135601.
  12. Yang, H., Song, Y., Liang, Y. N., & Li, R. (2018). Quercetin Treatment Improves Renal Function and Protects the Kidney in a Rat Model of Adenine-Induced Chronic Kidney Disease. Medical science monitor : international medical journal of experimental and clinical research, 24, 4760–4766. https://doi.org/10.12659/MSM.909259
  13. Rahmani, A. H., Alsahli, M. A., Aly, S. M., Khan, M. A., & Aldebasi, Y. H. (2018). Role of Curcumin in Disease Prevention and Treatment. Advanced biomedical research, 7, 38. https://doi.org/10.4103/abr.abr_147_16
  14. Jurenka JS. Anti-inflammatory properties of curcumin, a major constituent of Curcuma longa: a review of preclinical and clinical research. Altern Med Rev. 2009 Jun;14(2):141-53. Erratum in: Altern Med Rev. 2009 Sep;14(3):277. PMID: 19594223.
  15. Hewlings SJ, Kalman DS. Curcumin: A Review of Its Effects on Human Health. Foods. 2017 Oct 22;6(10):92. doi: 10.3390/foods6100092. PMID: 29065496; PMCID: PMC5664031.
  16. Taghizadeh M, Malekian E, Memarzadeh MR, Mohammadi AA, Asemi Z. Grape Seed Extract Supplementation and the Effects on the Biomarkers of Oxidative Stress and Metabolic Profiles in Female Volleyball Players: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Clinical Trial. Iran Red Crescent Med J. 2016 Jul 17;18(9):e31314. doi: 10.5812/ircmj.31314. PMID: 28144458; PMCID: PMC5253210.
  17. Prasanth, M. I., Sivamaruthi, B. S., Chaiyasut, C., & Tencomnao, T. (2019). A Review of the Role of Green Tea (Camellia sinensis) in Antiphotoaging, Stress Resistance, Neuroprotection, and Autophagy. Nutrients, 11(2), 474. https://doi.org/10.3390/nu11020474
  18. Salehi, B., Mishra, A. P., Nigam, M., Sener, B., Kilic, M., Sharifi-Rad, M., Fokou, P., Martins, N., & Sharifi-Rad, J. (2018). Resveratrol: A Double-Edged Sword in Health Benefits. Biomedicines, 6(3), 91. https://doi.org/10.3390/biomedicines6030091
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag