Gewichtszunahme durch Vitamin B12 Mangel: Alles Wichtige

Gewichtszunahme durch Vitamin B12 Mangel: Alles Wichtige

Vitamin B12-Mangel ist eine Unterversorgung des Körpers, die häufig in Zusammenhang mit einer unausgewogenen Ernährung, einer veganen Ernährung oder einer Krankheit vorkommt. Gewichtszunahme kann ein weiteres Symptom einer solchen Krankheit sein und zusammen mit Vitamin B12-Mangel als Folge davon auftreten.

Dieser Artikel soll dir die wesentlichen Funktionen von Vitamin B12, sowie Ursachen und Folgen einer Mangelerscheinung näherbringen. Auf die Verbindung mit Gewichtszunahme wird besonders eingegangen. Zudem geben wir dir noch wertvolle Tipps wie du einen Vitamin B12 Mangel erfolgreich behandelst bzw. diesbezüglich Vorsorgemaßnahmen treffen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin B12 kann nicht durch den Menschen selbst produziert werden und muss daher über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Fast ausschliesslich tierische Produkte enthalten Vitamin B12.
  • Vitamin B12-Mangel kommt oft bei älteren Menschen, Schwangeren und Stillenden, Vegetarier und Veganern sowie Menschen mit einer Krankheit im Bereich Magen-Darm vor. Die Behandlung erfolgt via Umstellung der Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente.
  • Vitamin B12-Mangel kann ernsthafte Folgen haben, da das Vitamin an vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt ist. Es ist daher ratsam zu wissen, ob man genügend Vitamin B12 zu sich nimmt bzw. ob der Körper dieses auch aufnehmen kann.

Definition: Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 ist ein essenzielles Vitamin für den menschlichen Körper, das über die Nahrung zugeführt wird. Zusammen mit anderen Vitaminen gehört B12 in die Gruppe der wasserlöslichen Vitamine, heisst es wird über Niere und Urin ausgeschieden. Entsprechend müssen die Vitamine regelmässig neu zu sich geführt werden, da der Körper die Stoffe nicht speichern kann. Vitamin B12 bildet die Ausnahme: Gemäss Studien kann der Körper Vitamin B12 zwei bis sechs Jahre lange im Körper speichern. (1)

Vitamin B12 enthält die beiden biochemisch aktiven Formen Methylcobalamin und 5-Adenosylcobalamin. Sie entfalten ihre Wirkung direkt nach der Einnahme, eine Eigenschaft von biochemische aktiven Nährstoffformen. (2)

Wie viele andere Vitamine und Mineralstoffe ist Vitamin B12 sehr luft- und lichtempfindlich. Dies bedeutet, dass Nahrungsmittel, die Vitamin B12 enthalten, einen Teil davon im Verlauf des Kochens verlieren. Gemäss Experten werden durchschnittlich 12 Prozent des Vitamin B12-Gehalts bei der Zubereitung verloren gegangen. (3)

Hintergründe: Was du über Vitamin B12-Mangel wissen solltest

Jetzt wo wir wissen, was Vitamin B12 ist, fehlt noch einiges an Hintergrundinformationen, bevor wir dir Tipps zur Lösung von Vitamin B12-Mangel im Zusammenhang mit Gewichtszunahme weitergeben.

Diese häufig gestellten Fragen wollen wir in den nachfolgenden Absätzen für dich beantworten.

Welche Funktion hat Vitamin B12 im Körper?

Wie bereits erwähnt ist Vitamin B12 überlebenswichtig für den Menschen, entsprechend ist ein Mangel dieser Verbindung sehr ernst zu nehmen.

Das Vitamin spielt bei zahlreichen Stoffwechselreaktionen eine tragende Rolle. In den nächsten Abschnitten zeigen wir die wichtigsten Funktionen auf. (3)

  • Blutbildung / Folsäure: Vitamin unterstützt die Blutbildung via Folsäure und fördert den Reifungsprozess der roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Folsäure, ehemals bekannt als Vitamin B9 oder B11, wird durch den Körper mit der Hilfe von Vitamin B12 in ihre aktive und somit für den Körper nützliche Form umgewandelt. Entsprechend zieht ein Vitamin B12-Mangel ein Folsäure-Mangel nach sich. Bei einem Folsäure-Mangel kann es zu einer Blutarmut (Anämie) kommen und das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen steigt an. Wie die meisten Sachen ist Folsäure im Überschuss aber auch gefährlich für den Körper und kann einen Vitamin B12-Mangel einleiten. Die beiden Stoffe sind also nahe miteinander verbunden.
  • Nervenschutz und -regeneration: Da Vitamin B12 für die Produktion der Myelinscheide, eine Membran ,die die Nervenzellen umgibt, verantwortlich ist, wird es gerne auch als Nervenvitamin bezeichnet. Das Myelin schützt die Zellen und unterstützt die Weiterleitung von Signalen von Zelle zu Zelle.
  • DNA-Bildung / Zellteilung: Vitamin B12 ist an der Bildung der DNA und an der Zellteilung beteiligt. Dadurch regt es die Produktion der roten Blutkörperchen an und ist somit auch stark an der Blutbildung beteiligt.
  • Abbau von Fettsäuren: Im Abbau von Fettsäuren und Aminosäuren agiert Vitamin B12 als sogenanntes Coenzym. In dieser Funktion hilft es bei der Umwandlung und Übertragung von Stoffwechselprodukten und ist somit maßgeblich an der Energiegewinnung aus Nährstoffen beteiligt.
  • Synthese von Botenstoffen: Vitamin B12 spielt eine Rolle in der Synthese wichtiger Botenstoffe im Gehirn. Es erhält auf diese Weise Stimmung, kognitive Leistung, Gedächtnis, Wahrnehmung, Koordination und viele andere grundlegende Prozesse im Gehirn. Vitamin B12 gilt darum heute als eines der wichtigsten Vitamine für die Psyche.
  • Entgiftung: Zahlreiche Studien deuten auf neue antioxidative und anti-entzündliche Wirkungen sowie Immunmodulation von Vitamin B12 hin. Vitamin B12 ist ein kraftvolles Antioxidans, lindert systemische Entzündungen und kann auch zur Entgiftung eingesetzt werden. Eine Studie hat beispielsweise gezeigt, dass Vitamin B12 Superoxid-Radikale neutralisiert und ist dabei fast so effektiv wie die Superoxid-Dismutase, dem stärksten Antioxidans des Körpers. (4)

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Vitamin B12?

Wie bereits erwähnt ist die Zufuhr von Vitamin B12 für den Mensch überlebenswichtig und erfolgt nur über die Nahrung. Der Tagesbedarf an Vitamin-B12 ist ein Wert, der wissenschaftlich nicht ganz eindeutig bestimmbar ist und daher von verschiedenen Faktoren abhängig ist. So erklärt sich, dass international leicht unterschiedliche Werte für den Tagesbedarf an Vitamin-B12 angegeben werden. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die empfohlene Tagesdosis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) (5), der EU (6) und der USA (7). Auch die WHO/FAO hat entsprechende Werte herausgegeben, die denen der USA entsprechen. (8)

Gruppe DGE EU USA WHO/FAO
Erwachsene (über 14 Jahre) 3,0 2,5 2,4 2,4
Schwangere Frauen 3,5 2,6 2,6
Stillende Frauen 4,0 2,8 2,8
Kinder 1-4 1,0 0,9 0,9
Kinder 4-7 1,5 1,2 1,2
Kinder 7-10 1,8 1,8 1,8
Kinder 10-13 2,0 1,8 1,8

Wusstest du, dass eine Überdosierung mit Vitamin B12 auf natürliche Weise kaum möglich ist? Da Vitamin B12 zu den wasserlöslichen Vitaminen zählt, wird überschüssiges Vitamin B12 normalerweise über die Nieren und den Urin ausgeschieden. Nur wenn hochdosierte Vitamin-B12-Präparate über einen langen Zeitraum eingenommen werden, kann es dazu kommen, dass eine Überdosierung die Nieren beansprucht.

Wie wird Vitamin B12 aufgenommen?

Da Vitamin B12 über die Nahrung aufgenommen wird, gelangt es zunächst in den Magen. Dort wird es durch die Magensäure freigesetzt und an bestimmte Proteine gebunden. Im Darm kann dann die Dünndarmschleimhaut das Vitamin aufnehmen und es in das Blut weiterleiten. Transportproteine befördern Vitamin B12 dann in alle Zellen des Körpers und in die Leber.

Damit die Aufnahme von Vitamin B12 im Körper reibungslos abläuft, müssen Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm richtig arbeiten. Falls die Funktion einer dieser Organe gestört ist oder zu wenig Transportproteine vorhanden sind, kann dies zu einem Vitamin B-12 Mangel führen. (9)

Was sind die Ursachen von Vitamin B12-Mangel?

Da Vitamin B12 nicht vom Körper selbst produziert werden kann, ist eine häufige Ursache die mangelnde Zufuhr an Vitamin B12 über die Ernährung. Aber auch andere Ursachen können für den Mangel verantwortlich sein.

Vegetarische oder vegane Ernährung

Eine vegane oder vegetarische Ernährung ist eine häufige Ursache für einen Vitamin B12-Mangel. Da Vitamin B12 beinahe ausschliesslich in tierischen Lebensmitteln vorkommt, können Veganer dieses Vitamin nur via Nahrungsergänzungsmittel in ausreichender Form zu sich führen. Auch Vegetarier sind oft auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen für die Deckung des Tagesbedarfs, da Produkte wie Käse, Milch und Eier deutlich tiefere Vitamin B12 Werte aufweisen als Fleisch und Fisch.

Teller voller Gemüse

Eine rein pflanzlich basierte Ernährung liefert dem Körper beinahe kein Vitamin B12, weshalb es via Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zugeführt werden muss. (Quelle: Anna Pelzer / unsplash.com)

Einige Studien befassen sich derzeit mit der Thematik, ob dem Körper auch ausreichend Vitamin B12 über Algen oder fermentierte Lebensmittel zugeführt werden können. Eine dieser Studie bestätigt, dass obwohl Meeresalgen in ausreichend grossen Mengen genügend Vitamin B12 zur Verfügung stellen würden, dies nicht annähernd mit dem durchschnittlichen Verzehr eines Veganers übereinstimmt und somit nicht genügend Vitamin B12 liefern kann. (10)

Der Unterschied bei der Ernährung zwischen den Geschlechtern kann ebenfalls ein Hinweis darauf sein, wieso vermehrt Frauen an Vitamin B12 Mangel leiden. Gemäss einer Untersuchung der American Society for Microbiology verzehren Männer mehr tierische Produkte. (11)

hohes Alter

Das Alter ist ein weiterer Risikofaktor für Vitamin B12-Mangel. Gemäss einer Studie sind etwa 10-15% der über 60-Jährigen von einem Vitamin B12-Mangel betroffen. (12)

Gründe dafür sind, dass ältere Menschen überdurchschnittlich oft an chronischen Erkrankungen leiden, verschiedene Medikamente einnehmen und veränderte Ernährungsgewohnheiten im Alter pflegen. Zudem bilden ältere Menschen weniger Magensäure. Diese ist aber nötig ist, um Vitamin B12 aus der Nahrung freizusetzen, damit es später ins Blut aufgenommen werden kann. (12)

Schwangerschaft und Stillen

Da Schwangere und stillende Frauen nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Kind mit Vitamin B12 versorgen müssen, haben sie einen erhöhten Bedarf an Vitamin B12 (siehe Tabelle unter Tagesbedarf).

Eine Unterversorgung sollte möglichst vermieden werden, da Vitamin B12 eine erhebliche Rolle in der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes spielt.

Studien zeigen beispielsweise, dass ein Vitamin B12-Mangel in Folge unausgewogener Ernährung von der Mutter an das Kind weitergegeben wird. Dieser Mangel führt zu Erbrechen, Lethargie, Gedeihstörungen, Hypotonie sowie Stillstand oder Rückbildung von Entwicklungsfähigkeiten in den ersten Lebensmonaten des Kindes.

Eine frühe Diagnose des Vitamin B12-Mangels ist daher essenziell, vor allem im Zusammenhang mit einem mütterlichen Ernährungsmangel. Nur so ist beispielsweise eine vollständige neurologische Genesung möglich. (13)

Krankheiten und Operationen

Es gibt einige Krankheiten, die die Aufnahme von Vitamin B12 hemmen oder verhindert und daher als Ursache für Vitamin B12-Mangel in Frage kommen.

  • Gastritis: Es handelt sich hierbei um eine Entzündung der Magenschleimhaut. Die Krankheit führt zu einer geringen Säurefreigabe durch die Magenschleimhaut, was wiederum zu einer verminderten Freisetzung von freiem Vitamin B12 aus Nahrungsproteinen führt. (12)
  • Schäden an der Dünndarmschleimhaut: Krankheiten wie Morbus Crohn, die zur Gruppe der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen gehören, führen zu Entzündungen im Darmtrakt und beeinflussen daher auch die Vitamin B12-Aufnahme.
  • Pankreatitis: Bei dieser Krankheit ist die Bauchspeicheldrüse entzündet. Dies führt zu einem Mangel des Enzyms Trypsin, das für die Aufnahme von Vitamin B12 benötigt wird. (14)

Welche Verbindung besteht zwischen Vitamin B12-Mangel und Gewichtszunahme?

Grundsätzlich besteht keine direkte Verbindung zwischen Vitamin B12-Mangel und einer Gewichtszunahme.

Es kann also nicht die Aussage gemacht werden, dass Vitamin B12 Mangel zu einer Gewichtszunahme führt.

Was jedoch durchaus sein kann, ist, dass der Vitamin B12-Mangel die Folge einer anderen Krankheit ist, die auch Gewichtszunahme als Symptom hat. Eine autoimmune Schilddrüsenentzündung beispielsweise zeigt sich durch Symptome wie Gewichtszunahme, Müdigkeit und Erschöpfung, aber auch durch perniziose Anämie (Blutarmheit) und in diesem Zusammenhang auch mit einem Vitamin B12-Mangel. (15)

Da Vitamin B12-Mangel zu Müdigkeit, schneller Erschöpftheit und zu einer generell geringen psychische Belastbarkeit führt, kann die Gewichtszunahme auch von mangelnder Bewegung und ungesundem Essen als Reaktion auf das erhöhte Stresslevel zurückzuführen sein.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B12 enthalten?

Da nur bestimmt Mikroorganismen in der Lage sind, Vitamin B12 zu bilden, muss der Mensch das Vitamin über die Nahrung aufnehmen. Besonders tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Milch enthalten viel Vitamin B12. Pflanzliche Nahrung liefert so gut wie kein Vitamin B12. Eine Ausnahme bildet Sauerkraut, das nach der bakteriellen Gärung Vitamin B12 enthält.

Die Mengen an Vitamin B12, die in Nori-Algen gefunden wurden, sind zu gering und nicht jeder Mensch kann diese Form des Vitamins aufnehmen. Entsprechend sind Veganer und Vegetarier gezwungen Nahrungsergänzungsmittel zu benützen, um den Bedarf an Vitamin B12 zu decken.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht welche Lebensmittel wie viel Vitamin B12 enthalten (pro 100 Gramm). (16)

Fleisch und Fisch Vitamin B12 Gehalt Vegetarische Lebensmittel Vitamin B12 Gehalt
Rinderleber 91 µg Emmentaler 3,1 µg
Kalbsleber 60 µg Camembert 2,6 µg
Schweineleber 39 µg Edamer 1,9 µg
Rinderniere 33 µg Hüttenkäse 2,0 µg
Makrele 9 µg Hühnerei 1,9 µg
Hering 8,5 µg Speisequark 0,8 µg
Lachs 4,7 µg Vollmilch 0,4 µg
Thunfisch 4,3 µg Sahne 0,4 µg
Lammfleisch 2,7 µg Yoghurt 0,4 µg

Im Körper sind etwa zwei bis fünf Mikrogramm Vitamin B12 gespeichert. Die Hälfte davon befindet sich in der Leber und kann dort knapp drei Jahre lang verbleiben. (3) Daher überrascht es auch nicht, dass es sich bei den Lebensmitteln mit den höchsten Vitamin B12 Werten um Tierlebern handelt.

verschiedene sorten Fleisch

Vitamin B12 kommt beinahe ausschliesslich in tierischen Produkten wie Fleisch vor. Auch Fisch, Eier und Quark sind Vitamin B12-Lieferanten für den menschlichen Körper. (Quelle: Free-Photos / pixabay.com)

Welche Symptome treten bei Vitamin B12-Mangel auf?

Ein Vitamin B12-Mangel zeigt sich auf viele unterschiedliche Art und Weisen. Die Frage nach der Gewichtszunahme in Folge Vitamin B12-Mangel ist nicht direkt an den Vitaminmangel gekoppelt, sondern viel mehr zeigen sich beide als Symptome einer anderen Krankheit. Im Folgenden werden typische Symptome von Vitamin B12-Mangel behandelt.

Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Da Vitamin B12 an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist, ist es auch für unseren Energiehaushalt zuständig. Entsprechend beeinträchtigt ein Vitamin B12-Mangel deine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Du fühlst dich müde und schlapp. Auch Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten gehören dazu.

Blutarmut (Anämie)

Eine der Funktionen von Vitamin B12 ist seine Mitarbeit bei der Zellteilung. Im Falle eines Vitamin B12-Mangels ist die Zellteilung im Knochenmark gestört, da dem Körper zu wenig Vitamin B12 für diese wichtige Aufgabe zur Verfügung steht. Entsprechend werden weniger rote Blutkörperchen gebildet. Die Folge davon ist perniziöse Anämie, eine spezielle Form der Blutarmut.

Auch hier sind die Symptome Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. (17)

Neurologische Symptome / Depressionen

Neben der Zellteilung ist auch der Schutz der Nervenzellen eine wichtige Aufgabe von Vitamin B12. Herrscht ein Mangel, kann das Vitamin beziehungsweise der Körper dieser Aufgabe nicht nachkommen und es werden weniger Nervenfaster im Rückenmark gebildet. (18)

Die genauen Zusammenhänge zwischen Vitamin B12, Folsäure und Depression werden von Wissenschaftlern derzeit noch weiter erforscht.

Als Folge treten neurologische Symptome wie Nervosität, Gereiztheit, ein taubes Gefühl / Ameisenlaufen in Händen, Arme, Füssen und Beinen oder Depression auf. Eine der gängigen Theorien geht auf Aminosäure Homocystein zurück. Als Folge eines Vitamin B12-Mangels besteht im Körper ein zu hoher Gehalt an Homocystein. Dieser Überschuss der Aminosäure kann dem Hirngewebe schaden und die Signalübertragung stören. Dies wiederum kann zu Stimmungsschwankungen und Depressionen führen. (19)

Gewichtszunahme

Die Gewichtszunahme ist kein typisches Symptom von Vitamin B12-Mangel. Viel mehr ist es die Folge von Krankheiten, welche auch Vitamin B12-Mangel als Folge haben. Daher kann es sein, dass Vitamin B12-Mangel und Gewichtszunahmen zur gleichen Zeit auftreten, jedoch nicht als Ursache und Folge, sondern beides als Folge einer Krankheit.

Welche Krankheiten stehen in Verbindung mit Vitamin B12-Mangel?

Wie bereits erwähnt steht Vitamin B12-Mangel eng in Verbindung mit Problemen und Reizungen im Magen-Darm-Trakt, was zu einer Aufnahmestörung führt. Auch Autoimmunreaktionen gegen die Vitamin B12-Transportmoleküle können ein Grund dafür sein. Ältere Menschen sind stärker von Vitamin B12-Mangel betroffen da die generelle Aufnahmefähigkeit im Alter nachlässt.

Die häufigsten Krankheiten im Zusammenhang mit Vitamin B12-Mangel bzw. Aufnahmestörung sind die folgenden:

  • Entzündungen, Reizungen und Krankheiten von Magen und Darm
  • Autoimmunreaktionen gegen die Vitamin-B12-Transportmoleküle
  • Gastritis
  • Morbus Crohn
  • Infektion mit Parasiten wie Helicobacter pylori oder Bandwürmern
  • Leberschäden
  • Schäden an der Bauchspeicheldrüse
  • Darmresektion

Kann der menschliche Körper Vitamin B12 selbst bilden?

Die Bildung von Vitamin B12 durch den menschlichen Körper ist nicht möglich und kann lediglich von aussen zugeführt werden.

Vitamin B12-Mangel: 3 effektive Ansätze zur Behandlung und Abwendung

Da die Ursache von Vitamin B12-Mangel unterschiedliche Ursachen haben kann, ist auch die Behandlung zu unterscheiden in Behandlungen, die den Mangel oder die Ursache beheben. Beide Ansätze werden im nachfolgend thematisiert.

Präparate & Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen

Da Vitamin B12 nicht vom eigenen Körper produziert werden kann und hauptsächlich in tierischen Lebensmittel vorkommt, ist die Aufnahme des Vitamins über Präparate und Nahrungsergänzungsmittel für viele eine Option. Besonders für Veganer, aber auch für Vegetarier ist die Supplementierung lebenswichtig, da Vitamin B12 beinahe gar nicht in ihrer Nahrung vorhanden ist.

Die Nahrungsergänzungsmittel sind meist in Form von Kapseln oder Tropfen erhältlich und häufig vegan. Die Dosierung dieser Präparate ist sehr unterschiedlich. Einigen Studien zufolge können kurzfristig Dosen von 500 bis 2.000 Mikrogramm am Tag sinnvoll sein, um einen Mangel auszugleichen. Anschliessend sollte die Dosis aber verkleinert werden für eine langfristige Einnahme. (20)

Als Alternative zu Kapseln und Tropfen kann Vitamin B12 auch als Injektion in den Muskel gespritzt werden. Diese Injektionen sind sehr hoch dosiert und werden in der Regel von Ärzten verabreicht, um leere Vitamin-B12-Speicher rasch wieder aufzufüllen.

Ernährung umstellen

Wie bereits oben erwähnt wird Vitamin B12 beinahe ausschliesslich über tierische Lebensmittel aufgenommen. Heisst Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Für Veganer und Vegetarier würde eine Ernährungsumstellung bedeuten teilweise wieder zurück zum Konsum von tierischen Produkten zu gehen. Der Konsum von Fisch, sogenannte Pescetarier, könnte ein gangbarer Weg für einige von euch sein.

Auch Personen, die sich nicht bewusst als Veganer oder Vegetarier sehen, können mit einem erhöhten Fleischkonsum ihre Vitamin B12-Aufnahme erhöhen.

Wenn du einer veganen Diät folgst und diese nicht umstellen möchtest, wirst du nicht umhinkommen Vitamin B12 über Nahrungsergänzungsmittel zu dir zu nehmen.

Behandlung mit Medikamenten

Die Ursache des Vitamin B12-Mangels sollte in jedem Fall abgeklärt werden, um die richtige Behandlung zu eruieren. Eine Behandlung mit Medikamenten ergibt dann Sinn, wenn dem Vitamin B12-Mangel eine krankheitsbedingte Ursache zu Grunde liegt.

Da Vitamin B12-Mangel mit vielen Krankheiten im Magen-Darm-Trakt in Verbindung steht, kann hier nur ein Experte eine genaue Diagnose stellen und eine passende Behandlung vorschlagen. Konsultiere auf jeden Fall deinen Doktor, wenn du das Gefühlt hast, dass dein Vitamin B12-Mangel nicht von der Ernährung herrührt, den du relativ einfach mit einer anderen Essgewohnheit oder Präparaten ausgleichen könntest.

Fazit

Ein Vitamin B12-Mangel kann unangenehme Folgen mit sich bringen. Tückisch ist dabei, dass der Mangel oft nicht bemerkt wird, da der Körper Vitamin B12 speichert und der Mangel erst bemerkt wird, nachdem diese Speicher aufgebraucht sind.

Ursachen für Vitamin B12-Mangel können eine unausgewogene Ernährung, eine vegane / vegetarische Ernährung sowie Krankheiten sein. Folgen sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Blutarmheit sowie neurologische Symptome und Depressionen. Die Gewichtszunahme ist keine direkte Folge von Vitamin B12-Mangel.

Da Vitamin B12 viele wichtige Aufgaben im Körper übernimmt wie beispielsweise der Schutz der Nerven oder die Zellteilung, ist das Vitamin lebenswichtig für den Menschen. Eine nicht rechtzeitige Diagnose bzw. Behandlung kann irreparable Schäden mit sich ziehen. Neurologische Funktionen bei Neugeboren sind beispielsweise besonders davon betroffen, da Vitamin B12 für die Entwicklung des Gehirns und der Nerven mitverantwortlich ist.

Die Behandlung eines Vitamin B12-Mangels auf Grund der Ernährung kannst du unkompliziert mit einer Ernährungsumstellung oder Nahrungsergänzungsmitteln in den Griff bekommen. Im Falle von Vitamin B12-Mangel als Folge einer Krankheit im Magen-Darm-Trakt ist die Behandlung der Ursache umfangreicher und mit dem Arzt des Vertrauens abzusprechen. Im Gegensatz zum Mangel ist eine Überdosierung weitgehend harmlos für Erwachsene.

h2>Einzelnachweise
  1. Institute of Medicine (US) Standing Committee on the Scientific Evaluation of Dietary Reference Intakes and its Panel on Folate, Other B Vitamins, and Choline. Estimation of the Period Covered by Vitamin B12 Stores. National Academies Press (US), 1998.
  2. W. Kaim, B. Schwedersk, Bioanorganische Chemie – Zur Funktion chemischer Elemente in Lebensprozessen., 4. Auflage. Teubner, 2005.
  3. H. Kasper und W. Burghardt, Ernährungsmedizin und Diätetik, 12., überarb. Aufl. München: Elsevier, Urban & Fischer, 2014.
  4. Suarez-Moreira E, Yun J, Birch CS, Williams JHH, McCaddon A, Brasch NE (2009) Vitamin B 12 and Redox Homeostasis: Cob(II)alamin Reacts with Superoxide at Rates Approaching Superoxide Dismutase (SOD). Journal of the American Chemical Society 131:15078–15079
  5. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung (Hrsg.) „Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr“ 1. Auflage, 5., korrigierter Nachdruck, DGE, Bonn 2013
  6. Richtlinie 2008/100/EG der Kommission vom 28. Oktober 2008 zur Änderung der Richtlinie 90/496/EWG des Rates über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln hinsichtlich der empfohlenen Tagesdosen, der Umrechungsfaktoren für den Energiewert und der Definitionen
  7. Subcommittee on the Tenth Edition of the RDAs, Food and Nutrition Board, Commission on Life Sciences, National Research Council: Recommended Dietary Allowances: 10th Edition. National Academy Press, Washington, D.C., 1989
  8. World Health Organization, Food and Agricultural Organization of the United Nations „Vitamin and mineral requirements in human nutrition“, Second edition, WHO, 2005.
  9. D. Ä. G. Ärzteblatt Redaktion Deutsches, „Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel“, 03-Okt-2008. [Online]. Verfügbar unter: https://www.aerzteblatt.de/archiv/61696/Ursachen-und-fruehzeitige-Diagnostik-von-Vitamin-B12-Mangel. [Zugegriffen: 26-Juli-2020].
  10. Anna-Liisa Rauma, Riitta Törrönen, Osmo Hänninen, Hannu Mykkänen, Vitamin B-12 Status of Long-Term Adherents of a Strict Uncooked Vegan Diet (“Living Food Diet”) Is Compromised, The Journal of Nutrition, Volume 125, Issue 10, October 1995, Pages 2511–2515,
  11. „American Society for Microbiology“. [Online]. Verfügbar unter: https://www.eurekalert.org/pub_releases/2008-03/asfm-tdi031408.php. [Zugegriffen: 27-Juli-2020].
  12. Baik, H. W., & Russell, R. M. (1999). Vitamin B12 deficiency in the elderly. Annual review of nutrition, 19, 357–377.
  13. Bousselamti, A., El Hasbaoui, B., Echahdi, H., & Krouile, Y. (2018). Psychomotor regression due to vitamin B12 deficiency. The Pan African medical journal, 30, 152.
  14. Redaktion Deutsches Ärzteblatt, „Vitamin-B12-Mangel durch Metformin“, 21-Mai-2010. [Online]. Verfügbar unter: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/41325/Vitamin-B12-Mangel-durch-Metformin. [Zugegriffen: 27-Juli-2020].
  15. Monika Hortig (2020), Der Vitamin B12-Mangel und seine Symptome, Verfügbar unter: https://www.vital-und-gesund.de/b12-mangel/symptome/. [Zugegriffen: 27-Juli-2020].
  16. Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e.V., „Vorkommen von Vitamin B12“, Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e.V. [Online]. Verfügbar unter: https://dgk.de/gesundheit/mikronaehrstoffe/lexikon/vitamine/vitamin-b-12-cobalamin/vorkommen-von-vitamin-b12.html. [Zugegriffen: 26-Juli-2020].
  17. Symptoms“, nhs.uk, 20-Okt-2017. [Online]. Verfügbar unter: https://www.nhs.uk/conditions/vitamin-b12-or-folate-deficiency-anaemia/symptoms/. [Zugegriffen: 11-Juli-2020].
  18. National Institutes of Health, „Office of Dietary Supplements - Vitamin B12“. [Online]. Verfügbar unter: https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminB12-Consumer/. [Zugegriffen: 27-Juli-2020].
  19. P. Bhatia und N. Singh, „Homocysteine excess: delineating the possible mechanism of neurotoxicity and depression“, Fundamental & Clinical Pharmacology, Bd. 29, Nr. 6, S. 522–528, 2015.
  20. C. C. Butler u. a., „Oral vitamin B12 versus intramuscular vitamin B12 for vitamin B12 deficiency: a systematic review of randomized controlled trials“, Fam Pract, Bd. 23, Nr. 3, S. 279–285, Juni 2006.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag