Was können Nebenwirkungen von Vitamin B12 sein?

Was können Nebenwirkungen von Vitamin B12 sein?

Vitamin B12 ist ein Allrounder unter den Vitaminen: Es spielt in Vorgängen unseres Stoffwechsels eine große Rolle und hat wichtige Aufgaben im Bereich des Nervensystems, der Blutbildung sowie des Abbaus von Fettsäuren.

Vitamin B12 ist essenziell für unser Nervensystem und dessen Ablauf. Sollte dabei ein Mangel an Vitamin B12 entstehen, können Nebenwirkungen an Nerven, Muskel oder den Augen entstehen. Diese darfst du auf Dauer nicht unterschätzen.

Unser Artikel soll dich über die wesentlichen Funktionen dieses Vitamins, sowie Nebenwirkungen von einer Unter- oder Überdosis aufklären. Dazu erhältst du noch gute Tipps und Tricks, wie du das Vitamin B12 erfolgreich einnimmst und Vorsorgemaßnahmen für allfällige Über- oder Unterdosen treffen kannst.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin B12 ist verantwortlich für die Bildung roter Blutkörperchen, Aufgaben im Bereich des Nervensystems und des Abbaus von Fettsäuren.
  • Das Vitamin B12 wird über die Nahrung eingenommen und kann über Jahre in der Leber gespeichert werden.
  • Es gibt kaum Nebenwirkungen bei einer Überdosierung von Vitamin B12. Bei einem Mangel an Vitamin B12 kann es zu Beschwerden im Bereich der Nerven, Muskeln oder der Augen kommen.

Endlich ein veganes Vitamin B12...

das wirklich funktioniert!

  • deine pflanzenbasierte Ernährung beibehalten🌿
  • deine physische & psychische Wohlbefinden verbessern🤗
  • automatisch 21% Rabatt erhalten, wenn du jetzt kaufst💰
A N O R D I C O I L C O M P A N Y

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 sind eigentlich Cobalamine, sogenannte chemische Verbindungen. Diese Cobalamine werden als Vitamin B12-Gruppe bezeichnet. In dieser B12-Gruppe befindet sich das Koenzym B12, das Teil mehrerer Enzyme ist und dem Vitamin B12 seinen Namen gibt. Diese Enzyme nehmen am Stoffwechsel der Aminosäuren teil. (1)

Vereinfacht gesagt ist Vitamin B12 sehr wichtig für die Zellteilung, die Blutbildung und die Funktion des Nervensystems. Im menschlichen Organismus wird Vitamin B12 vor allem über die Leber und Niere aufgenommen. Der menschliche Dickdarm ist fähig, in sehr geringen Mengen Vitamin B12 zu produzieren.

Hergestellt wird das Vitamin B12 in der Natur von Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen sind Bakterien.

Menschen nehmen das Vitamin B12 vor allem durch ihren Konsum von Fleisch oder Innereien auf. Deshalb haben vor allem Veganer ein größeres Risiko für einen Vitamin-B12-Mangel. Zum Vergleich haben wir hier eine Tabelle von Lebensmitteln. Dabei wird der Cobalamingehalt verglichen. Der angegebene Cobalamingehalt entspricht aber nicht dem vom menschlichen Organismus verwendbaren Vitamin B12-Gehalt.

Lebensmittel Gehalt in Mikrogramm / 100g
Rindsleber 65 µg/100g
Schweineleber 40 µg/100g
Lachs 2,9 µg/100g
Emmentaler Käse 2,2 µg/100g
Sojasauce 0,3 µg/100g
Gemüse 0,01 µg/100g

Wie man sieht, ist in vielen Nahrungsmitteln, die von Tieren kommen, eine kleine Menge Vitamin B12 enthalten. Pflanzen haben leider noch nicht einen ausreichenden Anteil an Vitamin B12 für den Menschen. Trotzdem wird laufend an weiteren Vitamin B12-Quellen aus nicht-tierischer Herkunft geforscht.

Wie funktioniert Vitamin B12 im Körper?

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, das in unserem Körper über Jahre gespeichert wird. Gespeichert wird es vor allem in der Leber, meistens mehrere Jahre lang. Wichtig ist das Vitamin B12 für die Bildung roter Blutkörperchen und das Nervensystem.

Menschen mit Magen- oder Darmentzündung können das Vitamin B12 schlecht aufnehmen.

Das Vitamin B12 ist neben der Bildung von roten Blutkörperchen auch wichtig für den Aufbau der Nervenzellen im Rückenmark und vielen Reaktionen im Eiweiß- und Nukleinsäure-Stoffwechsel.

Das Vitamin B12, auch Cobalamin, wird durch die Schleimhautzellen im Darm in unseren Körper eingeschleust. Für die Aufnahme von Vitamin B12 ist der Intrinsic-Faktor wichtig, das ist ein spezielles Eiweiß. Dieses spezielle Eiweiß wird in der Magenschleimhaut produziert und gelangt zusammen mit der Nahrung in den Darm. (2)

Wann ist Vitamin B12 im Körper gefährlich?

Das Gefährliche an einem Mangel an Vitamin B12 ist, dass ein Mangel nicht über Nacht entsteht, sondern schleichend kommt. Mögliche Symptome, die auftreten können sind Müdigkeit, ein blasser Teint, Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisprobleme. Auch ein Kribbeln in Händen oder Füßen kann darauf hinweisen, dass du einen Mangel hast.

verschieden farbige Tabletten in einer gläsernen Tasse

Eine Überdosis von Vitamin B12 ist durch die Einnahme von Nahrung unmöglich. (Bildquelle: Adam Niescoruk / unsplash)

Unser Körper kann große Reserven an Cobalamin speichern. Deshalb können viele Jahre vergehen, bis sich ein Vitamin B12-Mangel im Blutbild überhaupt bemerkbar macht. Und dies macht es so gefährlich: Durch den Mangel können irreparable Schäden am Nervensystem entstehen, wenn der Mangel an Cobalamin lange nicht entdeckt wird. Oft werden bei älteren Menschen Gedächtnisverlust oder auch Demenz in Verbindung mit einem Vitamin B12-Mangel in Verbindung gebracht. (3)

Deshalb sollten Senioren, Typ-2-Diabetiker und Menschen, die an Magen- oder Darm-Problemen leiden, sich regelmäßig checken lassen. Das Vitamin B12 kann nämlich nur richtig verwertet werden, wenn Magen- und Darmtrakt intakt sind.

Woran merke ich, dass das ich eine Vitamin B12-Überdosis habe?

Eine Überdosis an Vitamin B12, Cobalamin, ist generell nur möglich, wenn es durch eine Spritze injiziert wird. Durch Nahrung kann man keine Überdosis an Vitamin B12 haben. Nicht benötigte Mengen an Vitamin B12 werden durch die Darmwand ignoriert und über die Nieren wieder ausgeschieden.

Eine Überdosis ist möglich durch:

  • Leberentzündung (chronisch und akut)
  • hohe Zufuhr von Vitamin B12 (durch z.B. Spritzen)
  • Leukämie

Wenn die Vitamin B12-Zufuhr durch Spritzen oder Infusionen injiziert wird, kann es auch hier zu Symptomen bei Unverträglichkeiten kommen. Diese Symptome sind:

  • Ekzeme
  • lokale allergische Reaktionen
  • Akne
  • allergischer Schock

Eine Überdosierung von Cobalamin ist kaum möglich und wird bei einer Therapie aber sogar empfohlen. Orale Präparate in Tablettenform sind genauso effektiv wie Injektionen. Toxische Überdosierung ist nicht möglich, da der Körper zu viel Vitamin B12 von selbst ausscheidet.

Welche Nebenwirkungen hat ein Vitamin-B12-Mangel?

Der Vitamin-B12-Mangel entsteht, wenn über längere Zeit oder mehrere Jahre weniger Vitamin B12 eingenommen, wie vom Körper verbraucht wurde. Neben dem normalen Verbrauch können auch Medikamente den Mangel an Vitamin B12 begünstigen.

Folgende Auslöser für einen Vitamin-B12-Mangel sind:

  • Mangel am Intrinsic-Faktor (das Eiweiß, das im Magen produziert wird und für die Aufnahme benötigt wird)
  • Gestörte Aufnahme vom Vitamin B12 im Darm
  • Erhöhter Verbrauch von Vitamin B12 und mangelnde Zufuhr

Unser Körper benötigt für eine gesunde Blutbildung, Nervenfunktion und Zellteilung genügend Vitamin B12. Ist ein Mangel vorhanden können Symptome auftreten. Diese betreffen unter anderem die Muskeln, Nerven und Haare, sowie Augen.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Degeneration des Sehnervs
  • Schwache Muskeln
  • Haarausfall
  • Störungen der Zellteilung und Tiefensensibilität
  • Depression, Müdigkeit

Es ist wichtig, den Vitamin-B12-Mangel genug früh zu erkennen. Da neurologische Symptome wie Sensibilitätsstörungen irreversibel sein können, sollte man genug früh zum Arzt gehen. Ein Mangel kann mit einer Vitamin-B12-Therapie gut behandelt werden.

Welche Rolle spielt Vitamin B12 im Körper und wie versorgen wir uns am besten mit diesem Vitamin?

Obwohl die meisten Menschen mehr als genug Vitamin B12 zu sich nehmen, gibt es Ausnahmen, die einen Mangel haben. Diese Ausnahmen sind vor allem Veganer und Menschen, die Probleme mit zu viel Magensäure haben. Deshalb zeigen wir euch in diesem Abschnitt, wie ihr euren Körper am besten mit Vitamin B12 versorgen könnt.

Wann und für wen ist die Einnahme von Vitamin B12 wichtig?

Die Einnahme von Vitamin B12 ist wichtig für Menschen, die wegen ihrer Ernährung oder Krankheiten nicht genug Vitamin B12 zu sich nehmen können. Wir haben dir hier eine Tabelle zusammengestellt:

Typ Warum die Einnahme wichtig ist
Veganer Veganer essen keine tierischen Produkte und müssen somit Vitamin B12-Präparate einnehmen.
Vegetarier Vegetarier essen kein Fleisch und können in der Stillzeit oder der Schwangerschaft bei erhöhtem Nährstoffbedarf einen Vitamin-B12-Mangel aufweisen.
Personen mit Magenproblemen Wenn die Magenschleimhaut den Intrinsic-Faktor (notwendiges Eiweiß) nicht korrekt herstellen kann, wird das Vitamin-B12 nicht korrekt eingenommen.
Personen mit Darmproblemen Wenn der Darm nicht richtig funktioniert oder Teile vom Darm entfernt wurden, kann es einen Vitamin-B12-Mangel geben.

Gesunde Menschen sind praktisch nie von einem Vitamin-B12-Mangel betroffen. Bei den gesunden Menschen wird das Vitamin B12 im Verdauungsprozess nicht ausgeschieden, sondern wieder zurückgeholt und gespeichert. Die besten Vitamin-B12-Lieferanten sind Fleisch, Fisch und Ei, allerdings alles in Massen. Auch Milchprodukte können täglich auf dem Speiseplan stehen.

Wie kann ich Vitamin B12 am besten einnehmen?

Vitamin B12 kann am bei einem bestehenden Mangel am besten in Tabletten oder durch eine Injektion einnehmen. Die tägliche Aufnahme an Vitamin B12 liegt bei 2,5 bis 6 Mikrogramm. Die beste Zufuhr an Vitamin B12 können Supplemente oder angereicherte Lebensmittel bieten. Im Gegensatz zu den tierischen Quellen stellen sie für den menschlichen Körper keine Gefahr durch Hormone, Antibiotika und tierisches Eiweiß dar.

Endlich ein veganes Vitamin B12...

das wirklich funktioniert!

  • deine pflanzenbasierte Ernährung beibehalten🌿
  • deine physische & psychische Wohlbefinden verbessern🤗
  • automatisch 21% Rabatt erhalten, wenn du jetzt kaufst💰
A N O R D I C O I L C O M P A N Y

Spritzen

Spritzen haben langfristig die gleichen therapeutischen Ergebnisse wie die Vitamin-B12-Tabletten oder Kapseln. Wenn der Intrinsic-Faktor, das Eiweiß, das zur Aufnahme von Vitamin B12 hilft, fehlt, kann das Vitamin B12 in genug hohen Dosen über den Dünndarm aufgenommen werden. Gespritzt werden zwei verschiedene Arten von Cobalaminen. Das Cyanocobalamin und das Hydroxocobalamin. (4)

  • Cyancobalamin: Eine künstliche Form des Vitamin B12 - in der Natur kommt es nicht vor.
  • Hydroxocobalamin: Natürliche Form von Vitamin B12, das auch in der Natur vorkommt.

Der andere Vorteil von Spritzen gegenüber den Tabletten ist, dass das Vitamin B12 als Reinstoff eingenommen wird und nicht mit Farb-, Süss- oder Geschmacksstoffen kombiniert wird.

Die Spritze wird intramuskulär gespritzt. Das heißt, das Vitamin B12 wird direkt in den Muskel gespritzt. Das Risiko, das etwas schiefgeht, ist sehr hoch, deshalb sollte man bei den ersten Malen Spritzen auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Tabletten

Es gibt heutzutage viele mit Vitamin B12 angereicherte Lebensmittel und Vitamintabletten. Nicht wenige Tabletten sind für Fleischesser produziert worden. Die meisten sind Folsäuretabletten mit etwas Vitamin B12. Manchmal sind die Tabletten in einer Gelatinehülle verpackt und nicht vegetarisch. (5)

Das Vitamin B12 kann auch über die Mundschleimhäute eingenommen werden. Es gibt eine Zahnpasta, die mit Vitamin B12 bereichert worden ist und zur Vitamin-B12-Versorgung beiträgt. Diese Art der Aufnahme ist vor allem bei Magen-Darm-Problemen empfehlenswert.

Wie lange dauert es, bis die Einnahme von Vitamin B12 wirkt?

Unser Körper benötigt nur sehr wenig vom Vitamin B12. Deshalb kann er auch nicht ganz viel auf einmal aufnehmen. Daher ist es gescheiter, konstant kleinere Mengen davon zu sich zu nehmen. Viel auf einmal wird der Körper wieder ausscheiden.

Eine Vitamin-B12-Tablette enthält oft zwischen 500 und 1000 μg Vitamin B12 pro Tablette. Deshalb muss man nicht täglich eine Tablette einnehmen. Der menschliche Körper ist fähig, das Vitamin B12 über längere Zeit in der Leber zu speichern. Nimmt man einmalig hohe Dosen ein, kann man seine Versorgung an Vitamin B12 für lange Zeit decken.

Blisterpackung mit jeweils 3 verschieden Tablette pro Kammer

Vitamin B12 kann ohne einen intakten Intrensic-Faktor nicht gut eingenommen werden. (Bildquelle: Simone van der Koelen / unsplash)

Wenn man weniger als 5 μg vom Vitamin B12 auf einmal zu sich nimmt, ist der Körper fähig, circa 60% von dieser Dosis aufzunehmen. Es wird aber vorausgesetzt, dass der Intrinsic-Faktor genügend vorhanden ist und funktioniert.

Nimmt man aber 500 μg oder mehr auf einmal zu sich, spielt der Intrinsic-Faktor keine große Rolle mehr, da dann höchstens circa 1% vom Körper aufgenommen werden. Da das Vitamin B12 wasserlöslich ist, schadet es dem Körper nicht, wenn man Überdosen einnimmt. Das überflüssige Vitamin B12 wird über die Blase ausgeschieden.

Welche Mengen an Vitamin B12 braucht der Mensch?

Vitamin B12 gehört zu den Vitaminen, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Die richtige Menge an Vitamin B12 hat eine positive Wirkung auf den Körper, deshalb ist es dringend nötig, den Tagesbedarf konstant zu decken. Wie viel man an Vitamin B12 pro Tag benötigt, ist individuell. Trotzdem werden gewisse Tageszufuhren pro Alter und Lebenssituation empfohlen:

Alter Vitamin B12 in µg/Tag
Babys 0 bis 12 Monate 0,4 bis 0,8 µg/Tag
Kinder 1 bis 13 Jahre 1,0 bis 2,0 µg/Tag
Jugendliche und Erwachsene 13 bis 65 Jahre 3,0 µg/Tag
Schwangere 3,5 µg/Tag
Stillende 4,0 µg/Tag

(6)

Wenn man vergisst, seinen Tagesbedarf an Vitamin B12 zu decken, kann es zu einem Mangel kommen. Es ist gut zu wissen, das es nicht schwer ist, seinen Tagesbedarf an Vitamin B12 zu decken. Es reicht aus, wenn man sich gut ernährt und genügend Sport treibt. Eine Überdosierung von Vitamin B12 ist sehr unwahrscheinlich.

Wie kann man genug Vitamin B12 natürlich einnehmen?

Am meisten Vitamin B12 findet man in den tierischen Produkten wie Fisch, Fleisch und Meeresfrüchten. Eier und Milchprodukte enthalten ebenfalls eine kleine Menge an Vitamin B12. Generell ist es nicht sehr schwer, den täglichen Gebrauch zu decken.

In dieser Tabelle findest du weitere Informationen zum Vitamin-B12-Vorkommen in den ausgewählten Nahrungsmitteln:

Lebensmittel Vitamin B12 in µg pro 100 Gramm
Brie 1,7 µg/100g
Magerquark 0,9 µg/100g
Austern 15 µg/100g
Kalbsniere 28 µg/100g
Ei 1,9 µg/100g

Bei der Zubereitung des Fleisches muss man außerdem gut aufpassen. Zu große Hitze und Lagerungszeiten können dem Fleisch schaden. Deshalb sollte man das Fleisch schön vorsichtig anbraten und schonend zubereiten.

Welche anderen B-Vitamine in deinem Körper sind wichtig für dich?

Vitamine sind für den Körper lebenswichtig. Die meisten Vitamine können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen durch die Nahrung eingenommen werden. Es wird zwischen den fett- und wasserlöslichen Vitaminen unterschieden. Neben dem Vitamin B12 gibt es auch noch andere Vitamine, die sich in der Vitamin-B-Gruppe befinden.

  • Vitamin B1: Dieses Vitamin wird auch Thiamin genannt. Es ist notwendig zur Erhaltung des Kohlenhydratstoffwechsels und zur normalen Funktion des Nervensystems.
  • Vitamin B2: Vitamin B2 wird auch Riboflavin genannt. Es ist an den Stoffwechselvorgängen zur Energiegewinnung beteiligt. Außerdem hilft es für das Wachstum und die Blutbildung.
  • Niacin: Dieses Vitamin wird auch Niacin genannt. Es ist wichtig für eine normale Funktion der Haut, des Nervensystems und des Gesamtstoffwechsels.
  • Pantothensäure: Pantothensäure wird auch Vitamin B5 genannt. Es ist an den Stoffwechselvorgängen zur Energiegewinnung beteiligt.
  • Vitamin B6: Vitamin B6 wird auch Pyridoxin genannt. Es ist wichtig für den Stoffwechsel der Eiweiße.
  • Biotin: Biotin ist das Vitamin B7. Es ist für den Stoffwechsel der Aminosäuren zuständig.
  • Folsäure: Vitamin B9 ist die Folsäure. Diese Säure ist wichtig für die Blutbildung und die Entwicklung des Neuralrohres eines ungeborenen Kindes.

Die Gruppe der B-Vitamine sind alles wasserlösliche Vitamine. Das heißt, das die Vitamine direkt über den Dünndarm ins Blut gehen und dort gebraucht werden. Falls von einem Vitamin Überschüsse vorhanden sind, scheidet der Körper sie durch den Urin einfach wieder aus.

Fazit

Die Nebenwirkungen von einem Vitamin B12-Mangel können unangenehm sein. Nebenwirkungen von einer Vitamin B12-Überdosis sind jedoch nicht sehr schlimm und auch nicht lebensgefährlich. Trotzdem sollte man darauf achten, seine tägliche Ration an Vitamin B12 aufzunehmen und sich bei Unwohlsein beim Arzt checken zu lassen.

Die Behandlung bei einem Vitamin B12-Mangel sind eher einfach. Den Tagesbedarf kann man einfach mit Tabletten, Kapseln oder einer Spritze aufnehmen. Wer mehr als genug vom Vitamin B12 einnimmt, wird überschüssiges gleich wieder über den Urin ausscheiden. Vor allem Veganer und Vegetarier sowie Schwangere und Stillende sollten sich bewusst sein, dass sie mehr auf die Vitamin-B12-Einnahme achten sollten.

Einzelnachweise

  1. Kräutler B. Organometallic chemistry of b(12) coenzymes. Met Ions Life Sci. 2009;6:1-51. doi:10.1039/BK9781847559159-00001
  2. Okuda K. Discovery of vitamin B12 in the liver and its absorption factor in the stomach: a historical review. J Gastroenterol Hepatol. 1999;14(4):301-308.
  3. Owens JA, Scott JS, Cooksley WG. The retention of cobalamin by the liver in the cobalamin-deficient rat. Clin Sci (Lond). 1985;68(5):553-560. doi:10.1042/cs0680553
  4. Thakkar K, Billa G. Treatment of vitamin B12 deficiency-methylcobalamine? Cyancobalamine? Hydroxocobalamin?-clearing the confusion. Eur J Clin Nutr. 2015;69(1):1-2. doi:10.1038/ejcn.2014.165
  5. Rufenacht P, Mach-Pascual S, Iten A. Hypovitaminose E12: challenge diagnostique et thérapeutique [Vitamin B12 deficiency: a challenging diagnosis and treatment]. Rev Med Suisse. 2008;4(175):2212-2217.
  6. Doreen Gille, Alexandra Schmid, Vitamin B12 in meat and dairy products, Nutrition Reviews, Volume 73, Issue 2, February 2015, Pages 106–115, https://doi.org/10.1093/nutrit/nuu011
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.