Vitamin C für die Haut: Wirkung & Hautpflege

Vitamin C für die Haut: Wirkung & Hautpflege

Vitamin C hat eine antioxidative Wirkung und hilft gegen Pickel und Akne. Das Hautbild wird infolge der Reduzierung der Mikroentzündungen durch Vitamin C verbessert.

Die entzündungshemmende Wirkung verbessert den Hautzustand und die Folge ist eine gesunde sowie ebenmäßige Haut. Das Vitamin C hilft aber nicht nur bei Pickeln, sondern reduziert zusätzlich Pigmentflecken und Falten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das richtige Produkt und die richtige Anwendung sind entscheidend um eine reine und faltenfreie Haut zu erhalten. Eine unrichtige Anwendung kann zum gegenteiligen Ergebniss führen.
  • Da der menschliche Körper Vitamin C weder speichern noch selbst herstellen kann, muss es mittels Nahrung ständig neu zugeführt werden.
  • Vitamin C kann deine Produktion an Kollagen ankurbeln und die Pigmentflecken nach und nach aufhellen.

Definition: Was ist Vitamin C?

Vitamin C wird auch als Ascobinsäure bezeichnet und ist geruchs- sowie farblos. Der Organismus des Menschen ist nicht in der Lage Vitamin C selbst herzustellen und deshalb muss Vitamin C immer per Nahrung aufgenommen werden. Das Vitamin muss ständig aufgenommen werden, da es vom Körper nicht gespeichert werden kann.

Hintergründe: Was du über Vitamin C wissen solltest und welche Vorteile es für die Haut bietet

Der Tagesbedarf an Vitamin C liegt bei Frauen bei 95 Milligramm pro Tag und bei Männern bei 110 Milligramm pro Tag. Der Bedarf ist zum Beispiel bei Rauchern oder bei stillenden Müttern etwas höher.

Doch die entscheidende Frag ist, wo viel Vitamin C drinnen ist und darauf gehen wir im nächsten Abschnitt ein.

Was ist Vitamin C?

Vitamine werden als chemische Verbindungen bezeichnet, welche allesamt für den menschlichen Organismus sehr wichtig sind. Es gibt sowohl wasserlösliche als auch fettlösliche Vitamine. Fettlösliche Vitamine können vom Körper abgespeichert werden.

Der Name Vitamin ist, wird von Vita abgeleitet und das bedeutet Leben.

Demgegenüber sind wasserlösliche Vitamine nicht speicherbar. Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. Da der Körper Vitamin C nicht selbständig produzieren kann, müssen Menschen diese über die Nahrung aufnehmen.

Wo ist viel Vitamin C drin?

Selbstverständlich ist sehr viel Vitamin C in den Klassikern, wie zum Beispiel der Zitrone oder der Orange. Es gibt jedoch noch einige andere Gemüse- und Obstsorten, die einerseits nicht so bekannt für ihr Vitamin-C-Gehalt sind und andererseits sogar heimisch sind. Dazu gehören vor allem:

  • Hagebutte
  • Sanddorn
  • Brokkkoli
bunter Salat mit viel Gemüse

Gemüse mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt sind sehr gesund und beinhalten relativ wenig Zucker. (Sara Dubler / Unsplash)

Im Anschluss zeigen wir in der Tabelle verschiedenste Lebensmittel, welche reich an Vitamin C sind. Der Vitamin-C-Gehalt liegt bei den verschiedensten Obst-, Kräuter- und Gemüsesoten bei:

Obst, Kräuter oder Gemüse Gehalt (pro 100 Gramm)
Paprika rot 140 Milligramm
Bärlauch 150 Milligramm
Petersilie 159 Milligramm.
Sanddornbeerensaft 265 Milligramm
Brennnessel 330 Milligramm
Hagebutten 1.250 Milligramm
Acerola 1.700 Milligramm

Diese Tabelle sollte dir einen guten Überblick geben, um zu erkennen, welche Lebensmittel öfters gegessen werden sollten (1). Es gibt jedoch auch ein Vitamin C Serum zu kaufen.

Wie äußert sich ein an Mangel an Vitamin C?

Umgangssprachlich nennt man einen schweren Mangel an Vitamin C "Seefahrerkrankheit". Die Krankheit ist auch bekannt unter dem Namen Skorbut. Früher erkrankten Seeleute an der Krankheit, da sie mehrere Wochen auf Seereise waren und somit kaum Gemüse und frisches Obst zu sich nehmen konnten. Die Folge war ein starker Mangel an Vitamin C.

Bei gesunden Menschen ist ein Vitamin-C-Mangel bisher nicht bekannt, besonders nicht, wenn man sich ausgewogen ernährt. Die Symptome von Skorbut sind eher unspezifisch und können sein:

  • Schwäche
  • Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Muskelschmerzen.

Ein fortgeschrittener Mangel an Vitamin C macht sich hingegen durch die nachfolgenden Symptome bemerkbar:

  • Verzögerte Wundheilung
  • Ansammlung von Wasser im Gewebe
  • Blutendes sowie entzündetes Zahnfleisch
  • Blutung
  • Verminderte Kollagenbildung
  • Schmerzen in Gelenken

In extrem schweren Fällen kann es sein, dass Skorbut in der Netzhaut des Gehirns und im Auge auftritt oder sogar Bindehautblutungen hervorruft. Wenn solche Beschwerden auftreten, dann ist dies ein Hinweis auf einen schweren Mangel an Vitamin C und kann durch das Bestimmen des Vitamin-C-Status nachgewiesen werden.

Welche Wirkung hat Vitamin C auf die Haut?

Wenn du älter wirst, dann wird auch deine Haut älter und in infolgedessen auch dünner. Der Grund dafür ist, dass das Kollagen weniger wird.

Vitamin C kann dem entgegenwirken und sogar die Produktion an Kollagen (2) wieder ankurbeln. Vitamin C hilft zusätzlich, dass die Haut nicht alt aussieht, indem es freie Radikale abhält. Das Vitamin C hilft Pigmentflecken nach und nach aufzuhellen.

Kann Vitamin C über die Haut aufgenommen werden?

Viele verschiedene Kosmetikprodukte werden äußerlich angewendet. Die unterschiedlichen Arten zur äußerlichen Anwendung werden auch Derivate genannt.

Es gibt unterschiedlichste Derivate, wie die nachfolgende Auflistung zeigt:

Derivate Erklärung
Ascorbyl Tetraisopalmitate beziehungsweise Ascorbyl Palmitate Ein fettlösliche Vitamin-C-Ester
Ascorbyl Glucoside Eine Verbindung von Traubenzucker sowie Ascorbinsäure
Ascorbinsäure Ein "reines" Vitamin C.
Sodium Ascorbyl Phosphate beziehungsweise Magnesium Ascorbyl Phosphate Eine salzartige Ester-Form
Ethyl Ascorbinsäure Eine wasserlösliche Ester-Form

Die Ethyl Ascorbinsäure und das Magnesium Ascorbyl Phosphat werden vermehrt in Cremes verwendet. Eine gute Verträglichkeit macht es möglich, dass es jeden Tag verwendet werden kann.

Die unterschiedlichen Arten werden für Pflegeprodukte verwendet. Die Ascorbinsäure und somit das "reinste" Vitamin C wirkt am schnellsten, hat jedoch den Nachteil, dass durch eine zu hohe Konzentration die Haut gereizt wird. Ascorbinsäuren werden nur in Seren verwendet und nicht als Cremes. Da die Konzentration sehr hoch ist, sollte das Serum nicht jeden Tag verwendet werden.

Ist ein Vitamin C Serum gut für die Haut?

Das Serum ist oft stärker konzentriert als Cremes und könnte als Anti-Aging-Booster beschrieben werden. Vitamin C bietet sehr viele Vorteile. Das konzentrierte Vitamin C, wie es zum Beispiel in Seren gibt, hat folgende Vorteile:

  • Wirkt gegen Falten
  • Bringt die Haut zum Strahlen
  • verfeinert Poren
  • Falten mindernde Wirkung

Das Vitamin C-Serum hilft auch gegen Altersflecken, da die Melaninbildung minimiert wird. Das Serum ist somit auch wichtig für die Pflege der Haut, um Anti-Aging zu verhindern.

Der Nachteil eines Serums ist, dass die Derivate durch die hohe Dosierung nicht so gut verträglich sind, wie beispielsweise bei Cremes der Fall ist.

Wir empfehlen, dass das Gesicht zuerst gründlich gereinigt wird, nur so ist es möglich, dass ein best mögliches Ergebnis erzielt wird. Zusätzlich empfehlen wir auch noch, dass kein Pumpspender, sondern eine Pipette verwendet wird. An das Serum gelangt folglich weniger Luft und es behält die Wirkung länger.

Welches Vitamin fehlt bei trockener Haut?

Die ausreichende Versorgung der Haut mit Vitaminen ist ein wichtiger Faktor gegen trockene Haut. Besonders wichtig sind:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin B3
  • Vitamin E
  • Vitamin H

Durch Vitamin C und Vitamin E kann einer frühzeitigen Hautalterung entgegengewirkt werden, denn es handelt sich dabei um Antioxidantien. Die Haut wird von den beiden Vitaminen vor freien Radikalen geschützt.

Die Aufnahme von Vitamin B3 ist vor allem bei trockener Haut sehr wichtig. Das Vitamin B3 ist auch unter Nicotinsäure bekannt und unterstützt die Hautregeneration. Geschädigte Hautbarrieren können durch das Vitamin gelindert und Risse sowie Rötungen können repariert werden.

Grapefruit,

Verschiedenste Früchte mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt stärken deine Gesundheit. (Luke Michael / unsplash)

Bei trockener Haut leidet die Haut manchmal auch unter einem Mangel von Feuchtigkeit. Der Feuchtigkeit Mangel wird durch verschiedenste äußere sowie innere Faktoren ausgelöst.

Wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit hat, dann entzieht er diese aus der Haut. Eine Maßnahme gegen den Feuchtigkeitsmangel ist das ausreichende Trinken. Die logische Schlussfolgerung ist, dass die Haut austrocknet.

Wie stärkt Vitamin C die Haut?

Wie bereits beschrieben verhilft Vitamin C zu schöner und vor allem gesunder Haut, denn das Vitamin unterstützt die wesentlichen Funktionen der Haut.

Bei Vitamin C wird die Haut durch die Antioxidans vor freien radikalen geschützt. Die freien Radikale entstehen im Stoffwechselprozess des Körpers und zerstören Proteine, Zellmembrane und Lipide. Da diese Bestandteile sehr wichtig für die Haut sind, altert die Haut dadurch schneller.

Freie Radikale werden auch durch das Rauchen von Zigaretten, durch die Luftverschmutzung und durch die UV-Strahlung erzeugt.

Die Radikale werden durch Antioxidantien abgehalten dem Organismus schaden zu verursachen und werden dadurch unschädlich gemacht. (3)

das Gesicht einer schönen Frau

Vitamin C verhilft zu einer besonders glatten und faltenfreien Haut. (ZIPHAUS / Unsplash)

Vitamin C unterstützt auch am Aufbau von Kollagen. Das verhilft zu glatter und faltenfreien Haut und hilft gegen Pigmentflecken, Akne und Unreinheiten.

Das Protein "Kollagen" sorgt für straffe Haut und gibt der Haut Spannkraft und Festigkeit. Falten entstehen, wenn das Kollagengerüst zu schwach ist.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass das Vitamin C gleich auf zwei Arten hilft. Einerseits schützt Vitamin C vor freien Radikalen und andererseits wird die Neuproduktion von Kollagen im Körper unterstützt.

Ist Ascorbinsäure gleich Vitamin C?

Dazu gilt zu beachten, dass nicht jede Ascorbinsäure ein Vitamin C ist, aber umgekehrt ist Vitamin C stets eine Ascorbinsäure. (4)

Kann man von Vitamin C Pickel bekommen?

Aufgrund der antioxidativen Wirkung von Vitamin C ist Vitamin C sehr wichtig für die Haut. Vitamin C schützt nämlich nicht nur vor freien Radikalen, sondern auch vor Entzündungen, welche durch Bakterien entstehen. (5)

Vitamin C hilft dem Körper, dass die für die Pickel verantwortlichen Pickel nicht entstehen und sorgt folglich für feste und glatte Haut.

Vitamin C für die Haut: Die besten Tipps & Tricks für eine reine Haut

Wir zeigen dir die besten Tricks beim Auftragen von Vitamin C und zeigen sogar wie du Vitamin C für die Haut selber machst.

Um auf die verschiedenen Arten von Vitamin C speziell für die Haut zu beschreiben, gehen wir in den nachfolgenden Absätzen im Detail auf die Anwendung von Vitamin C ein.

Vitamin C als Anwendung für die Haut

Schon vor dem Kauf von Seren und Cremes solltest du einiges beachten. Wir haben exklusiv für dich Tipps zum Verwenden von Vitamin C auf der Haut vorbereitet.

Richtige Seren oder Cremes

Cremes sind um einiges geringer dosiert als Seren. Cremes sind somit besser verträglich, da diese weniger säurehaltig sind.

Die Konzentration von Seren kann zwischen 10 und 20 Prozent liegen. Sie sind somit hoch dosiert und auch extrem säurehaltig. Wir raten unbedingt davon ab, dass höhere Dosierungen verwendet werden, denn dadurch können Rötungen hervorgerufen werden und die Haut wird irritiert. Das ist genau das Gegenteil, das man eigentlich erreichen möchte.

Seren und Cremes mit schwacher Dosierung sind folglich zielführender und können zusätzlich ein Wohlfühlgefühl geben.

Anwendung von Seren und Cremes

Im Gegensatz zu Vitamin-C-Seren können Gesichtscremes jeden Tag verwendet werden. Cremes sind hervorragend für Menschen mit einer eher sensiblen Haut.

Der hautreizend hohe Säuregehalt der Seren sollte nicht jeden Tag aufgetragen werden. Wie bereits beschrieben, könnte die Haut folglich an einer solchen Behandlung mehr leiden als es einen Vorteil für die Haut hat. Das gilt selbstverständlich vor allem für Menschen mit Problemhaut.

Als alternative kannst du auch ein paar Tropfen des Serums in die normale Gesichtscreme geben. Die Haut wird dadurch nicht so intensiv angegriffen und du kannst sie folglich täglich verwenden.

Richtige Anwendung

Das Serum sollte maximal einmal am Tag aufgetragen werden, während die Cremes auch öfters verwendet werden können. Das Problem ist, dass die Haut auch bei einer Überpflege sehr gereizt werden kann.

Zuerst ist es wichtig, dass du die Stelle, auf der du das Serum aufträgst, besonders gut reinigst. Für die gründliche Reinigung ist ein eher sanftes Peeling und ein mildes Gesichtswasser zu empfehlen. Damit reinigst du die Hautstellen und entfernst damit die abgestorbenen Hautschuppen.

Bei der Anwendung ist es optimal, wenn du circa zwei Tropfen des Serums auf die leicht feuchte Haut aufträgst. Am besten massierst du das Serum mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen ein, somit wird auch noch die Durchblutung gefördert. Somit verteilst du das Serum sehr gut in deinem Gesicht und es kann sich besser verteilen.

Vitamin C für die Haut selber machen

Ein Vitamin-C-Serum kann auch selbst hergestellt werden. Der große Vorteil ist:

  • Einfach und schnell zu Hause zubereiten
  • Kostensparend

Für die Zubereitung sind die nachfolgenden Dinge notwendig:

  • Vitamin-C-Pulver
  • Wasser
  • Trichter
  • Messlöffel
  • Sprühflasche oder Pipettenflasche

Wie hoch das Serum konzentriert sein soll, kannst du für dich selbst entscheiden. Die Redaktion empfiehlt bei normaler Haut einen Anteil von circa 10 Prozent an Vitamin C. Bei sensibler Haut empfehlen wir folglich weniger.

Der Anteil an Wasser liegt bei 1:10. Nach dem Abmessen der Menge kannst du das Wasser und das Pulver vermischen, am besten schüttelst du das Fläschchen für ungefähr zwei bis drei Minuten. Kontrolliere dabei, ob das Gemisch durchsichtig und klar wird, sodass das Pulver vollständig aufgelöst ist.

Nun ist das Serum schon fertig und du hast dir in kürzester Zeit Geld gespart. Du kannst das Serum zusätzlich noch mit weiteren Wirkstoffen und Ölen versetzen. Das bleibt jedem selbst überlassen.

Wir haben dazu noch das folgende Video für dich vorbereitet:

ACHTUNG! Falls das Serum Rötungen hinterlässt oder wenn es brennt, dann verdünne es unbedingt mit Wasser so lange bis es sich besser anfühlt und angenehm auf der Haut ist.

Fazit

Vitamin C kann zu einer reinen und vor allem straffen Haut verhelfen. Für ein optimales Ergebnis ist die richtige Anwendung und das richtige Produkt von entscheidender Bedeutung.

Einzelnachweise

  1. Chambial S, Dwivedi S, Shukla KK, John PJ, Sharma P (2013). Vitamin C in disease prevention and cure: an overview.
  2. Abdullah M, Jamil RT, Attia FN (2020).Vitamin C (Ascorbic Acid)
  3. Pullar JM, Carr AC, Vissers MCM (2017). The Roles of Vitamin C in Skin Health.
  4. Lykkesfeldt J, Michels AJ, Frei B. V (2014). Vitamin C
  5. Carr AC, Maggini S (2017). Vitamin C and Immune Function. Nutrients
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag