Vitamin C Mangelerscheinungen: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Vitamin C Mangelerscheinungen: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Vitamin C ist ein essenzieller Nährtstoff für unserer Leben, denn er hat über 200 Funktionen in unserem Körper. Er ist verantwortlich für viele Stoffwechselprozesse, die Stärkung des Immunsystems, den Schutz vor Krankheiten sowie für die Anregung der Kollagenproduktion.

Vitamin C Mangelerscheinungen können gravierende Folgen für den gesamten Organismus haben. Daher ist eine tägliche Zufuhr von Vitamin C durch Nahrung wie frisches Obst und Gemüse lebensnotwendig.

In diesem Artikel haben wir für dich die wichtigsten Fakten zum Thema Vitamin C Mangelerscheinungen für dich zusammengefasst. Wir erläutern dir die Ursachen, Symptome und Folgen von Vitamin C Mangel. Zudem geben wir dir Tipps wie du Vitamin C Mangelerscheinungen vorbeugen sowie behandeln kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Nährstoff Vitamin C hat viele lebenswichtige Funktionen im Körper. Du nimmst ihn ausschließlich über die Nahrung, Obst und Gemüse zu dir.
  • Häufige Ursachen von Vitamin C Mangel ist eine zu geringe Aufnahme durch eine unausgewogene Ernährung oder ein erhöhter Bedarf aufgrund von Krankheiten sowie die Einnahme von Medikamenten.
  • Vitamin C Mangelerscheinungen können zur Schwächung des Immunsystems, Müdigkeit, Blutungen oder Entzündungen sowie zu schweren Krankheiten führen.

Definition: Was ist Vitamin C?

Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist geruchs- sowie farblos und lässt sich gut in Wasser auflösen. Er gehört zu den Antioxidantien und kann nicht vom menschlichen Körper produziert werden. Wir können Vitamin C lediglich durch unsere Nahrung aufnehmen. Einen Vitamin C-Schub bekommen wir durch frisches Gemüse und Obst.

Früchte Gemüse und Kräuter auf einem Tisch

Schon gewusst, dass Vitamin C sehr hitze- und lichtempfindlich ist? Daher ist es wichtig, Obst und Gemüse so frisch wie möglich zu kaufen und nicht zu lange zu lagern. Auch beim Kochen gehen leider viele Nährstoffe verloren. Deshalb verzehre am besten auch Gemüse roh. (Tom Brunberg/ unsplash)

Vitamin C ist ein sehr essenzieller Nährstoff, da er viele Aufgaben in unserem Körper hat. Allerdings kann der Körper Vitamin C nur in unbedeutenden Mengen speichern und nicht komplett aufnehmen. Daher müssen wir unseren Körper jeden Tag mit Vitamin C auffüllen.

Hintergründe: Was du über Vitamin C Mangelerscheinungen wissen solltest

Viele Menschen nehmen unbewusst zu wenig Vitamin C zu sich. Dies kann zu Vitamin C Mangel im Körper führen. In dem folgenden Teil haben wir alle Hintergrund Informationen aufgelistet die im Zusammenhang mit dem Thema Vitamin C Mangelerscheinungen stehen.

Welche Funktion hat Vitamin C im Körper?

Vitamin C hat einige essenzielle Funktionen in unserem Körper. Die wichtigsten Aufgaben dieses Mineralstoffes haben wir für dich in den nächsten Abschnitten detaillierter aufgelistet und mit Studien belegt.

Verantwortlich für Stoffwechselprozesse

Vitamin C ist verantwortlich für viele Stoffwechselprozesse im Körper. Laut einer Studie ist die Zufuhr von Vitamin C nach einer Operationen sehr hilfreich. Denn dieser Nährstoff unterstützt die Wundheilung. (1)

Zudem schützt Vitamin C die Zellen im Körper vor freien Radikalen und reguliert ihre Sauerstoffzufuhr. Vitamin C unterstützt die Aufnahme und Wirkung anderer wichtiger Mineralien wie Vitamin E. Der Nährstoff hilft auch bei der Aufnahme von Kalzium, Eisen und Aminosäuren aus pflanzlichen Quellen.

Wir benötigen täglich Vitamin C zur Entwicklung sowie Erhaltung von Blutgefäßen, Haut, Knorpel, Zähnen und Knochen. Eine Studie bei Frauen zeigte, dass Vitamin C eine gute Auswirkung auf die Bildung von Haut, Muskeln, Bindegewebe, sowie Knochen hat. Vitamin C ist wichtig für die Gelenke und hat einen positiven Effekt auf die Mineralien dichte der Knochen. (2)

Eine andere Studie zeigte, dass Vitamin C in Form eines Nahrungsergänzungsmittels den Blutdruck schnell sinkt. Insbesondere Menschen, die unter einem hohen Blutdruck leiden, konnten diesen stark reduzieren durch die tägliche Einnahme von Vitamin C. (3)

Stärkung des Immunsystems

Die Einnahme von Vitamin C ist sehr wichtig für unsere Gesundheit. Es stimuliert das Immunssystem und entgiftet den Organismus. In einer Studie zeigte sich eine Verbesserung des Immunssystems bei Kindern mit einer täglichen Vitamin C Supplementierung. Die Kinder, die regelmäßig Vitamin C zu sich nahmen, wurden weniger Krank und waren daher öfters in der Schule. Daher hat Vitamin C eine immun stärkende Wirkung. (4)

Zwei weitere Studien bestätigen die Stärkung des Immunsystems durch Vitamin C. Ergebnisse zeigen, dass insbesondere Erkältungen reduziert oder die Dauer verringert werden kann. Die tägliche Einnahme von Vitamin C kann daher Erkältungen vorbeugen. Denn das Nahrungsergänzungsmittel schwächt eine Erkältung deutlich ab. Zudem reduziert Vitamin C die Häufigkeit von Erkältungen. Daher hilft Vitamin C auch vorbeugend von Erkältungen. (5,6)

Schutz vor Krankheiten

Laut einer Studie kann Vitamin C auch vor chronischen Krankheiten schützen. Das Sterberisiko wurde bei krebskranken Patienten durch eine höhere Vitamin C Konzentration reduziert. Daher steht ein hoher Vitamin C Spiegel bei Menschen in Relation mit einer niedrigen Krankheits- sowie Krebstodesrate. (7)

Des Weiteren dient Vitamin C zur Prävention von der Knochenkrankheit Osteoporose.

Denn bei älteren Männer wurde in der Studie ein Zusammenhang zwischen der Knochendichte und der Aufnahme von Vitamin C festgestellt. Je mehr Vitamin C die Probanden zu sich nahmen, desto weniger Knochenverlust konnte in Laufe von vier Jahren beobachtet werden. (8)

Zudem kann die Einnahme von Vitamin C Asthma Krankheiten verringern. Bei Männern, die unter schweren Asthma leiden, kann eine tägliche Zufuhr von Vitamin C sowie E die Krankheit deutlich mindern. (9) Ergebnisse einer anderen Studie zeigen, einen kortikoid sparenden Effekt bei der Einnahme von Vitamin C. Dieser ist besonders wichtig um die Asthmakontrolle aufrechtzuerhalten. (10)

Außerdem kann Vitamin C vorbeugend bei der Krankheit Gicht helfen. Denn eine Studie stellte einen reduzierten Harnsäurespiegel im Serum fest bei den Patienten die einer Vitamin C Supplementierung unterzogen waren. Daher reduziert die tägliche Zufuhr von Vitamin C die Serum-Harnsäure. (11)

Ergebnisse einer weiteren Studie berichteten, dass eine regelmäßige Einnahme von Vitamin C Gedächtnisstörungen reduziert. Daher kann eine höhere Dosierung bei älteren Menschen vorbeugend helfen, dass Alzheimer Risiko zu senken. (12)

Anti Aging Effekt

Des Weiteren hat Vitamin C eine Anti Aging Wirkung auf die Haut und wird häufig in der Kosmetikindustrie eingesetzt. Denn Vitamin C ist bei der Herstellung von Kollagen sowie bei der Bildung von Knochengewebe und Knorpel in unserem Körper beteiligt.

Der Nährstoff erhöht die Kollagenproduktion und reduziert Pigmentflecken auf der Haut. Oft wird Vitamin C in Form von Cremes auf die Haut aufgetragen. Diese sind auch mit UV-Schutzfaktor erhältlich. (13)

Wie hoch ist der Tagesbedarf von Vitamin C?

Wie hoch ist dein Tagesbedarf von Vitamin C ist, hängt von dir als Person, dem Alter sowie deinem Körperzustand ab. Folgende Übersicht gilt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für verschiedene Altersgruppen an. (14)

Altersgruppe Vitamin C Dosierung
Säuglinge und Kinder 20-65 mg/ Tag
Jugendliche zwischen 13-19 Jahren 85-105 mg/ Tag
Erwachsene 95-110 mg/ Tag

Für Säuglinge und Kinder ist eine 20-65 mg Vitamin C Dosierung pro Tag empfehlenswert. Bei Jugendlichen liegt diese zwischen 85 und 105 mg Vitamin C am Tag. Die Menge an Vitamin C unterscheidet sich zudem nochmals bei Männern und Frauen. Während erwachsenen Männer ein tägliche Zufuhr von 110 mg am Tag empfohlen wird, sind es bei Frauen 20 mg weniger. (14)

Der allgemeine Richtwertet lautet; 100 mg Vitamin C täglich.

Leidest du allerdings unter Vitamin C Mangelerscheinungen oder chronischen Krankheiten? Dann kannst du auch täglich 500 mg Vitamin C zu dir nehmen. Spreche die Vitamin C Dosierung allerdings vorher mit deinem Arzt ab.

verschieden Orangen in Stücken, Scheiben und Hälften

Eine bekannte Vitamin C Quelle ist die Orange. Bereits zwei gepresste Orangen decken den Vitamin C Tagesbedarf eines Erwachsenen. (Adam Smigielski/ unsplah)

In einer Studie wurden verschiedene Dosierungen an Vitamin C im Körper getestet. Dabei kam heraus, dass eine tägliche Menge zwischen 100 und 200 mg an Vitamin C am besten vom Körper aufgenommen und verarbeitet wird. Denn mehr 200 mg Vitamin C am Tag kann vom Körper nicht aufgenommen werden. Der Vitamin C Überschuss wird dann im Urin ausgeschieden. Eine Überdosierung Vitamin C ist daher nicht hilfreich. (15)

Was sind die Ursachen von Vitamin C Mangelerscheinungen?

Es gibt zwei Hauptursachen von Vitamin C Mangel. Zum einen kann eine zu geringe Aufnahme von Vitamin C durch Lebensmittel zu Mangelerscheinungen führen. Zum anderen kann ein erhöhter Bedarf des Nährstoffes aufgrund von Krankheiten, dem Gesundheitszustand oder der Einnahme von Medikamenten zu einem Vitamin C Mangel führen.

Zu geringe Aufnahme von Vitamin C

Nimmst du zu wenig Obst und Gemüse zu dir und ernährst dich nicht ausgewogen? Dann kann es sein, dass du die tägliche Aufnahme von Vitamin C am Tag nicht deckst. Dies führt zu einem Vitamin C Mangel im Körper.

Auch einseitige Diäten können einen Auslöser für Vitamin C Mangelerscheinungen sein. Eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst und Gemüse. Denn nur so kannst du einen Vitamin C Mangel vorzubeugen.

Erhöhter Bedarf an Vitamin C

Einige Menschen haben allerdings einen erhöhten Bedarf an Vitamin C wegen bestimmter Krankheiten oder dem allgemeinen Gesundheitszustand. Dies gilt zum Beispiel für Diabetiker oder Krebspatienten. Bei Chemotherapien werden Zellen im Körper zerstört wofür mehr Vitamin C benötigt wird, um diese wieder aufzubauen.

Aber auch Frauen während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit wird eine höhere Dosierung von 110 bis 150 mg empfohlen. (14)

Zudem ist bei Rauchern eine höhere Dosierung an Vitamin C von 135 bis 155 mg ratsam. Denn durch viel Rauchen oder einen starken Alkoholkonsum verringert der Körper die Aufnahme von Vitamin C. Er scheidet Vitamin C daher schneller im Körper aus. Dadurch kommt es zu Vitamin C Mangelerscheinungen im Körper. (14)

Treibst du viel Leistungssport oder tätigst du eine schwere körperliche Arbeit? Dann ist auch für dich eine Überdosierung an Vitamin C zu empfehlen.

Des Weiteren kann die Einnahme von gewissen Medikamenten kann zu Vitamin C Mangel führen. Bei der Zufuhr von Schmerzmitteln wie Aspirin oder Verhütungspillen ist der Tagesbedarf von Vitamin C erhöht.

Welche Symptome und Folgen haben Vitamin C Mangelerscheinungen?

Wenn du an Vitamin C Mangel leidest, dann können bestimmte Symptome auftreten. Die genaue Ausprägung ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Allerdings treten die Symptome schleichend auf und werden mit der Zeit immer gravierender.

Geschwächtes Immunsystem

Wenn du deinen Körper mit zu wenig Vitamin C versorgst, führt dies zur Immunschwäche und einer erhöhten Infektionsanfälligkeit. Denn mit einem Vitamin C Mangel bist du meist anfälliger für Infektionskrankheiten oder Erkältungen. Personen mit Vitamin C Mangel leiden daher häufiger an einer Gruppe oder starken Erkältungen. Bei sehr starken Mangelerscheinungen kannst du sogar hohes Fieber oder Durchfall bekommen. (4,5,6)

Müdigkeit und Leistungsschwäche

Bei vielen Menschen macht sich ein Vitamin C Mangel in Form von Müdigkeit und einer einhergehenden Leistungsschwäche bemerkbar. Denn dem Körper fehlt Vitamin C als Energiequelle.

ein junger müder Mann hält sich Hand an den Kopf

Kopfschmerzen treten oft mit körperlichen sowie psychischen Begleiterscheinungen auf. Dazu gehören vor allem das Schwarzwerden vor den Augen, insbesondere beim Aufstehen sowie Schlafstörungen. (Adrian Swancar/ unsplash)

Bei zu wenig Vitamin C äußert der Körper sich durch schnellere Erschöpfung am Tag und ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Weitere häufige Symptome sind eine schwächere Leistungsbereitschaft und Konzentration sowie Lustlosigkeit.

Blutungen oder Entzündungen

Im fortgeschrittenen Stadium des Vitamin C Mangels kann es zu Blutungen sowie Entzündungen kommen. Diese treten in unterschiedlichen Körperbereichen wie im Auge, Mund, in den Muskeln oder in der Haut auf. Die Bindehaut des Auges ist häufig bei Patienten mit Vitamin C Mangel betroffen. Es kann zu Blutungen in der Netzhaut des Auges oder sogar zu Hirnblutungen kommen.

Auch im Mund können sich Vitamin C Mängel ersichtlich machen.

Denn ein weiteres typisches Symptom ist entzündetes oder blutiges Zahnfleisch. Diese äußern sich in Form von Blutungen und Geschwüren am Zahnfleisch. Da Vitamin C die Zähne stärkt, kann ein Mangel zur Zahnlockerung und sogar zum Zahnausfall führen.

Blutungen in Muskeln und Gelenken zeigen sich oft in Form von Schmerzen und Schwellungen in den Waden. Denn hier werden die Blutgefäße bei einer zu geringen Menge an Vitamin C brüchig. Dies führt zu Blutungen in der Schleimhaut und der Haut. (16)

Verzögerte Wundheilung

Da Vitamin C die Heilung von Wunden beschleunigt, tritt bei einem Mangel eine verzögerte Wundheilung auf. Mit dem Alter verlangsamt sich der Wundheilungsprozess unseres Körpers. Daher könnte ein Vitamin C Mangel insbesondere für ältere Menschen problematisch sein.

Gelenk- und Gliederschmerzen sowie Muskel- und Kopfschmerzen

Eine weiterer Indiz für Vitamin C Mangel sind Gelenk- und Gliederschmerzen sowie Muskel- und Kopfschmerzen. Eine Studie stellte fest, dass Patienten mit einer geringen Vitamin C Zufuhr eher Knorpel abbauen sowie unter Knieschmerzen leiden. (17)

Gestörte Kollagenbildung

Vitamin C ist sehr wichtig bei der Kollagenbildung. Denn es regt die Produktion von wichtigen Aminosäuren in unserem Körper an und stoppt den Kollagenabbau. Bei einem Vitamin C Mangel kann die Kollagenbildung nicht weiter angeregt werden. Dies führt zu einer gestörten Kollagenbildung. Der natürliche Alterungsprozess tritt daher schneller ein.

Appetitverlust

Zudem ist Appetitlosigkeit ein Symptom bei Vitamin C Mangelerscheinungen. Appetitverlust kann zu einer reduzierten Nahrungsaufnahme und zur Gewichtsabnahme führen. Bei sehr schlanken Menschen könnte daher ein Vitamin C in die Magersucht führen.

Psychische Veränderungen

Wenn der Vitamin C Mangel stärker ist, können psychische Veränderungen auftreten. Depression ist das häufigste Symptom bei Vitamin C Mangelerscheinungen. Menschen mit einem starken Mangel an Vitamin C haben oft ein gleichgültiges Auftreten und sind schnell reizbar. Im schlimmsten Fall können diese Mangelerscheinungen zu Persönlichkeitsveränderungen führen.

Krankheiten

Bei einer Studie mit Meerschweinchen hat sich herausgestellt das ein Vitamin C Mangel die Entstehung von Darmtuberkulose fördert. Eine ausreichende Zufuhr an Vitamin C hat die Meerschweinchen davor geschützt. (18)

Zudem sind Menschen mit einem zu nierdigen Vitamin C Spiel im Blut dem Risiko ausgesetzt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden. Laut Studien starben Menschen mit einem Vitamin C Mangel häufiger an dieser Krankheit als Menschen mit einem normalen Vitamin C Gehalt im Körper. (19,20)

Skorbut ist eine Vitaminmangelkrankheit bei Menschen und Tieren. Diese tritt auf nach einem lang anhaltenden Vitamin C Mangel von circa zwei bis vier Monaten auf. An dieser Krankheit sind insbesondere früher Seefahrer erkrankt, da sie öfters Monate lang auf See unterwegs waren ohne Obst und Gemüse. Eine Studie belegt, dass ein Vitamin C Mangel über einige Zeit Skorbut auslöst und daher lebensbedrohlich sein kann. (21)

Wann sollte ich bei Vitamin C Mangelerscheinungen einen Arzt aufsuchen?

Wann du mit Vitamin C Mangelerscheinungen zum Arzt gehen solltest ist schwer zu sagen. Dies ist letztendlich deine Entscheidung. Höre auf deinen Körper sowie die Symptome. Leidest du unter einer oder mehreren der oben genannten Symptomen über einen längeren Zeitraum? Dann ist ein Arztbesuch ratsam.

Wenn du anfälliger für einen Vitamin C Mangel bist zum Beispiel als Diabetiker oder in der Schwangerschaft, dann solltest du ganz genau auf Symptome achten. Ein regelmäßiger Arztbesuch ist allerdings ratsam.

Trotz alledem, gehe lieber früher zum Arzt als zu spät. Wird der Mangel schon früh erkannt, kann dieser frühzeitig behandelt werden. So kannst du weitere Folgen verhindern sowie vorbeugen.

Welche Auswirkung haben Vitamin C Mangelerscheinungen in der Schwangerschaft?

Laut einer Studie kann ein Vitamin C Mangel bei schwangeren Frauen zu einem vorzeitigen Blasensprung führten. Dieser ist auch als eine Ruptur der chorioamnitischen Membranen (PROM) bekannt. Die Patienten die täglich 100 mg Vitamin C zu sich nahmen konnten das Risiko eines vorzeitigen Blasensprungs senken. Daher gilt Vitamin C als Prävention von PROM in der Schwangerschaft. (22)

schwangerer Bauch einer Frau

Vitamin C hat auch einen positiven Effekt auf das Neugeborene Baby. Denn Kinder von rauchenden Schwangeren die eine Dosierung von 500 mg Vitamin C am Tag zu sich nehmen, haben eine verbesserte Lungenfunktion, wenn sie zur Welt kommen. (Freestocks/ unsplash)

Wichtig ist auch, dass du die Vitamin C Dosierung mit deinem Arzt absprichst. Laut dem DGE werden Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit eine höhere Dosierung von 110 bis 150 mg am Tag empfohlen. (14)

Kann ich zu viel Vitamin C aufnehmen?

Eine Überdosierung von Vitamin C wirkt sich weder positiver noch negativer auf den Körper auf. Da der Körper nicht mehr als 200 mg Vitamin C pro Tag aufnehmen kann, ist eine höhere Dosierung überflüssig. Denn der Rest wird vom Körper im Urin ausgeschieden. (15)

Durch eine normale und ausgewogene Ernährung ist es allerdings nahe zu unmöglich zu viel Vitamin C zu sich zu nehmen. Eine Vitamin C Überdosierung kann nur durch passende Vitamin C Nahrungsergänzungsmittel auftreten.

Laut einer Studie kann eine Überdosierung an Vitamin C zu einer Übersäuerung des Urins führen. Dies hat zunächst keine schädlichen Folgen auf den Körper. Bei einer langfristigen Übersäuerung des Urins können sich allerdings Nierensteine bilden. (23)

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin C enthalten?

Vitamin C ist in vielen Pflanzen enthalten. Wir haben für dich die top 15 Lebensmittel mit einer sehr reichen Konzentration an Vitamin C in einer Tabelle zusammengefasst.

Lebensmittel Vitamin C Gehalt pro 100g
Acerola 1700 mg
Hagebutten 1250 mg
Brennnessel 330 mg
Petersilie 159 mg
Bärlauch 150 mg
Rote Paprika 140 mg
Schwarze Johannisbeere 117 mg
Rosenkohl 100 mg
Grünkohl 105 mg
Brokkoli 100 mg
Fenchel 93 mg
Kiwi 80 mg
Blumenkohl 65 mg
Zitrone 61 mg
Orange und Grapefruit 50 mg

Frisches Obst sowie Gemüse sind sehr wichtig, da diese in der Regel nochmal mehr Vitamine enthalten. Je länger Gemüse und Obst liegt, desto mehr Vitamine gehen leider verloren. Früchte kannst du sehr gut mit einem Entsafter oder einer Saftpresse verarbeiten.

Hände voll mit Kirschen

Die Acerola-Kirsche hat nicht nur einen äußert hohen Vitamin C Gehalt, sondern ist auch reich an Vitamin B1 und B6 sowie an Provitamin A. Diese Zusammensetzung hat eine starke antioxidative Wirkung auf die Zellen in unserem Körper sowie auf das Immunsystem. (Manu Camargo/ unsplash)

Dabei entstehen ganz frische und natürliche Säfte mit vielen Vitaminen.

Was tun gegen Vitamin C Mangelerscheinungen: Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung

Leidest du unter Vitamin C Mangel? Dann kannst du diesen entweder mit einer ausgewogenen Ernährung, bestimmten Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamenten behandeln. Die drei Behandlungsmöglichkeiten variieren je nach Stadion des Mangels.

Ansätze zur Behandlung Stadion
Ausgewogene Ernährung Leichter Vitamin C Mangel
Nahrungsergänzungsmittel Mittel - starker Vitamin C Mangel
Medikamente Starker Vitamin C Mangel, Krankheiten

In den folgenden Abschnitten haben wir die Ansätze zur Behandlung von Vitamin C Mangelerscheinungen für dich noch einmal genauer beschrieben.

Ausgewogene Ernährung

Der wichtigste Ansatz um Vitamin C Mangel vorzubeugen oder zu bekämpfen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dieser Nährstoff kommt in vielen Obst- und Gemüsesorten vor, wie bereits in Kapitel drei erwähnt.

Je frischer die Pflanze, desto höher der Vitamin C Anteil.

Zudem fördert eine gesunde Ernährung ein besseres Lebensgefühl. Auch frisches und unverarbeitetes Obst sowie Gemüse ist sehr wichtig. Möchtest du mehr bezüglich einer ausgewogenen Ernährung wissen? Dann hole dir Informationen bei einem Arzt oder Ernährungsberater.

Nahrungsergänzungsmittel

Reicht deinem Körper allerdings nicht die Aufnahme von Vitamin C durch eine gesunde Ernährung? Dann kannst du zusätzlich Vitamin C Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Diese Präparate sind dann ratsam, wenn du einen mittel bis stärkeren Mangel an Vitamin C hast.

Lasse dir von einem Arzt die passenden Nahrungsergänzungsmittel verschreiben. Denn die meisten hoch dosierten Vitamin C Präparate sind heutzutage rezeptpflichtig und nur in der Apotheke erhältlich. Vitamin C Nahrungsergänzungsmittel erhätlst du in Form von Kapseln und Tabletten oder in Pulverform.

Kapseln und Tabletten

Kapseln haben den Vorteil, dass die tägliche Dosierung bereits in einer Kapsel enthalten ist. Diese können eine Dosierung von 500 mg bis 1000 mg besitzen. Zudem sind die Kapseln geruchs- und geschmacksneutral sowie alltagstauglich.

Allerdings sind Tabletten meist teurer als Pulver Präparate. Zudem kann es bei der Einnahme der Tablette zu Schluckbeschwerden kommen. Außerdem tritt die Wirkung meist verzögert auf, da es etwas dauern kann bis sich die Kapseln im Magen auflösen.

Pulver

Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver sind hingegen meist günstiger als Tabletten. Du kannst das Pulver mit oder ohne Geschmack erwerben. Zudem löst es sich in Wasser gut auf. Daher kannst du das Pulver gut zusammen mit einem Getränk oder einer Mahlzeit vermischen und einnehmen. So werden Schluckbeschwerden vermeiden.

Leider ist Vitamin C in Form von Pulver nicht für den Alltag geeignet. Denn Pulver ist meist in großen Verpackungen erhältlich, welche unhandlicher als Tabletten sind. Außerdem musst du die tägliche Dosierung erst einmal selber abwiegen, bevor du das Präparat einnehmen kannst.

Medikamente

Leidest du bereits an einem sehr starken Vitamin C Mangel und hast diesen über einen längeren Zeitraum? Dann kannst du auch zu starken Medikamenten greifen, um die Vitamin C Mängel zu bekämpfen. Die Medikamente haben nochmal eine stärkere Vitamin C Dosierung als Lebensmittel oder Nahrungsergänzungspräparate.

Die Vitamin C Medikamente solltest du dir allerdings vom Arzt verschreiben lassen. Denn er kann sicher gehen, dass die Dosierung genau an dich und deine Symptome angepasst sind. Du erhätlst die Medikamente meist in Form von Tabletten in der Apotheke.

Fazit

Ein uneingeschätzter Vitamin C Mangel kann über einen längeren Zeitraum gravierende Folgen mit sich ziehen. Dazu gehören körperliche Erkrankungen wie die Schwäche des Immunsystems sowie Blutungen und Entzündungen aber auch psychische Erkrankungen wie Depressionen. In manchen Fällen kann ein starker und langfristiger Vitamin C Mangel sogar tödlich enden.

Eine rechtzeitige Diagnose sowie Behandlung kann dir helfen Krankheiten sowie den Tod vorzubeugen. Eine tägliche Zufuhr von circa 100 mg Vitamin C am Tag tut deinem Körper und deiner Gesundheit gut. Mit der passenden Ernährung aus frischem und unverarbeitetem Obst sowie Gemüse schenkst du deinem Körper reichlich Vitamine.

Zusätzlich kannst du Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente einnehmen, um einen erhöhten Vitamin-C-Tagesbedarf zu decken. Achte dabei darauf, dass du die Vitamin C Dosierung an deinen Körper und deinen Lebenszustand anpasst.

Einzelnachweise

  1. Moores J. (2013). Vitamin C: a wound healing perspective. British journal of community nursing, Suppl, S6–S11.
  2. Morton, Deborah & Barrett-Connor, Elizabeth & Schneider, Diane. (2001). Vitamin C Supplement Use and Bone Mineral Density in Postmenopausal Women. Journal of bone and mineral research: the official journal of the American Society for Bone and Mineral Research. 16. 135-40.
  3. Juraschek, S. P., Guallar, E., Appel, L. J., & Miller, E. R., 3rd (2012). Effects of vitamin C supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized controlled trials. The American journal of clinical nutrition, 95(5), 1079–1088.
  4. Coulehan, J. L., Reisinger, K. S., Rogers, K. D., & Bradley, D. W. (1974). Vitamin C prophylaxis in a boarding school. The New England journal of medicine, 290(1), 6–10.
  5. Sasazuki, S., Sasaki, S., Tsubono, Y., Okubo, S., Hayashi, M., & Tsugane, S. (2006). Effect of vitamin C on common cold: randomized controlled trial. European journal of clinical nutrition, 60(1), 9–17.
  6. Hemilä, H., & Chalker, E. (2013). Vitamin C for preventing and treating the common cold. The Cochrane database of systematic reviews, (1), CD000980.
  7. Khaw, K. T., Bingham, S., Welch, A., Luben, R., Wareham, N., Oakes, S., & Day, N. (2001). Relation between plasma ascorbic acid and mortality in men and women in EPIC-Norfolk prospective study: a prospective population study. European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition. Lancet (London, England), 357(9257), 657–663.
  8. Sahni, S., Hannan, M. T., Gagnon, D., Blumberg, J., Cupples, L. A., Kiel, D. P., & Tucker, K. L. (2008). High vitamin C intake is associated with lower 4-year bone loss in elderly men. The Journal of nutrition, 138(10), 1931–1938.
  9. Misso, N. L., Brooks-Wildhaber, J., Ray, S., Vally, H., & Thompson, P. J. (2005). Plasma concentrations of dietary and nondietary antioxidants are low in severe asthma. The European respiratory journal, 26(2), 257–264.
  10. Fogarty, A., Lewis, S. A., Scrivener, S. L., Antoniak, M., Pacey, S., Pringle, M., & Britton, J. (2006). Corticosteroid sparing effects of vitamin C and magnesium in asthma: a randomised trial. Respiratory medicine, 100(1), 174–179.
  11. Huang, H. Y., Appel, L. J., Choi, M. J., Gelber, A. C., Charleston, J., Norkus, E. P., & Miller, E. R., 3rd (2005). The effects of vitamin C supplementation on serum concentrations of uric acid: results of a randomized controlled trial. Arthritis and rheumatism, 52(6), 1843–1847.
  12. Morris, M. C., Beckett, L. A., Scherr, P. A., Hebert, L. E., Bennett, D. A., Field, T. S., & Evans, D. A. (1998). Vitamin E and vitamin C supplement use and risk of incident Alzheimer disease. Alzheimer disease and associated disorders, 12(3), 121–126.
  13. Al-Niaimi, F., & Chiang, N. (2017). Topical Vitamin C and the Skin: Mechanisms of Action and Clinical Applications. The Journal of clinical and aesthetic dermatology, 10(7), 14–17.
  14. DGE (2020). Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin C. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
  15. Levine, M., Conry-Cantilena, C., Wang, Y., Welch, R. W., Washko, P. W., Dhariwal, K. R., Park, J. B., Lazarev, A., Graumlich, J. F., King, J., & Cantilena, L. R. (1996). Vitamin C pharmacokinetics in healthy volunteers: evidence for a recommended dietary allowance. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America, 93(8), 3704–3709.
  16. GLICKMAN I. (1948). Acute vitamin C deficiency and periodontal disease; the periodontal tissues of the guinea pig in acute vitamin C deficiency. Journal of dental research, 27(1), 9–23.
  17. McAlindon, T. E., Jacques, P., Zhang, Y., Hannan, M. T., Aliabadi, P., Weissman, B., Rush, D., Levy, D., & Felson, D. T. (1996). Do antioxidant micronutrients protect against the development and progression of knee osteoarthritis?. Arthritis and rheumatism, 39(4), 648–656.
  18. McConkey, M., & Smith, D. T. (1933). THE RELATION OF VITAMIN C DEFICIENCY TO INTESTINAL TUBERCULOSIS IN THE GUINEA PIG. The Journal of experimental medicine, 58(4), 503–512.
  19. Khaw KT, Bingham S, Welch A, et al. Relation between plasma ascorbic acid and mortality in men and women in EPIC-Norfolk prospective study: a prospective population study. European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition. Lancet (London, England). 2001 Mar;357(9257):657-663.
  20. Pfister, R., Sharp, S. J., Luben, R., Wareham, N. J., & Khaw, K. T. (2011). Plasma vitamin C predicts incident heart failure in men and women in European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition-Norfolk prospective study. American heart journal, 162(2), 246–253.
  21. Geber, J. and Murphy, E. (2012). Scurvy in the Great Irish Famine: Evidence of vitamin C deficiency from a mid‐19th century skeletal population. American Journal of Physical Anthropology. 148(4), 512-524.
  22. Casanueva, E., Ripoll, C., Tolentino, M., Morales, R. M., Pfeffer, F., Vilchis, P., & Vadillo-Ortega, F. (2005). Vitamin C supplementation to prevent premature rupture of the chorioamniotic membranes: a randomized trial. The American journal of clinical nutrition, 81(4), 859–863.
  23. Thomas, L. D., Elinder, C. G., Tiselius, H. G., Wolk, A., & Akesson, A. (2013). Ascorbic acid supplements and kidney stone incidence among men: a prospective study. JAMA internal medicine, 173(5), 386–388.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag