Wann sollte man die Einnahme von Ashwagandha vermeiden?

Wann sollte man die Einnahme von Ashwagandha vermeiden?
Welches Supplement passt am besten zu mir?

Mach unser Quiz und finde es heraus

Ashwagandha: Wichtiges zur Einnahme und Verwendung

Obwohl Ashwagandha für viele Menschen sicher ist, sollten bestimmte Personengruppen die Einnahme dieses Supplements vermeiden. Dazu gehören insbesondere schwangere Frauen, Personen mit Magengeschwüren und solche mit Lebererkrankungen.

Was muss man bei der Einnahme von Ashwagandha beachten?

Falls du überlegst, Ashwagandha als Nahrungsergänzungsmittel zu dir zu nehmen, gibt es einige Empfehlungen zur Anwendung. Es ist allgemein ratsam, Ashwagandha-Präparate morgens und abends, 20 bis 30 Minuten nach den Mahlzeiten mit Wasser einzunehmen. Falls du Ashwagandha hauptsächlich zur Behandlung von Schlafstörungen einnimmst, sollte die Einnahme abends kurz vor dem Schlafengehen erfolgen. Weitere Informationen zur korrekten Dosierung findest du hier.

Welche Nebenwirkungen hat Ashwagandha?

Du fragst dich, ob Ashwagandha Nebenwirkungen hat? Neben Durchfall, Kopfschmerzen, Sedierung und Übelkeit können auch Leberprobleme auftreten. Darüber hinaus hat es die Fähigkeit, den Testosteronspiegel zu erhöhen. Bei weiteren Fragen zu den Nebenwirkungen von Ashwagandha, wirf einen Blick auf diesen Artikel.

Was macht Ashwagandha Nachteile?

Zwar hat Ashwagandha viele vorteilhafte Effekte, jedoch sind auch Nebenwirkungen möglich. Es können beispielsweise Durchfall, Erbrechen, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Für wen ist Ashwagandha geeignet?

In der traditionellen Ayurveda-Medizin wird Ashwagandha schon über tausende Jahre lang bei vielen Beschwerden eingesetzt. Es hilft bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Gelenkschmerzen, Fruchtbarkeitsproblemen und sogar bei der Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten. Wer ausführlichere Informationen zur Wirkung von Ashwagandha sucht, sollte sich diesen Artikel durchlesen.

Bevor du dich für die Einnahme von Ashwagandha entscheidest, solltest du immer einen Arzt oder Ernährungsberater um Rat fragen. Nur so kannst du sicherstellen, dass Ashwagandha für dich geeignet ist und du es auf die richtige Weise einnimmst.

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.