Zinkmangel Symptome: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel

Zinkmangel Symptome: Die besten Tipps, Tricks & Hausmittel
Welches Supplement passt am besten zu mir?

Mach unser Quiz und finde es heraus

Obwohl Zink in vielen Lebensmitteln enthalten ist, ist Zinkmangel keine Seltenheit. Wir brauchen jeden Tag Spurenelemente, weil sie eine wichtige Rolle im Stoffwechsel spielen. Ohne Zink würden viele Körperprozesse nicht stattfinden. Wir können weder selbst Zink produzieren noch Zink in großen Mengen lagern. Um einen Zinkmangel zu vermeiden, sollten wir daher immer auf den täglichen Bedarf achten.

Zink ist gut für Haut, Haare und Nägel und auch wichtig für den Stoffwechsel des Körpers. Es gibt verschiedene Formen von Zink wählen: Zinkpulver, Zinktabletten, Zinkkapseln oder flüssiges Zink. Hier bestimmt dein persönlicher Geschmack, wie du Nahrungsergänzungsmittel am besten in das tägliche Leben integrieren willst. Finde die beste Methode für dich heraus und tu auf entspannte und bequeme Weise Dinge, die gut für deine Gesundheit sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zink ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, den wir Menschen zu uns nehmen müssen, weil der Körper ihn selbst nicht produzieren kann.
  • Durch einen Zinkmangel werden Prozesse im gesamten menschlichen Organismus zerstört.
  • Der Zinkmangel hat verschiedene Symptome, deshalb ist es wichtig, diese Symptome ernst zu nehmen und einen Zink-Test zu machen um wirklich zu wissen, ob man einen Mangel hat.

Definition: Was ist ein Zinkmangel?

Zink ist für Wachstum und Entwicklung unerlässlich. Auf zellulärer Ebene ist es entscheidend an der Proliferation, Differenzierung und Apoptose beteiligt. Beispiele für Funktionen, die Zink benötigen, sind Immunität, intermediärer Meta-Bolismus, DNA-Stoffwechsel und -Reparatur, Reproduktion, Sehvermögen, Geschmack und Kognition/Verhalten. (1)

Zinkmangel ist eine Mangelkrankheit, die wichtige Prozesse im gesamten Organismus zerstört. Zink ist ein wichtiges Spurenelement und dieses Spurenelement kann mehr als 200 Proteine aktivieren, die für die Funktionen von Enzymen und Hormonen (wie Insulin, Wachstumshormon, Schilddrüse und Sexualhormonen) verantwortlich sind.

Der Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten erfordert ebenfalls Zink. Zink ist auch wichtig für das Zellwachstum und das menschliche Immunsystem. Um unterschiedliche Geschmäcker wahrzunehmen, brauchen wir auch Zink.

Tabletten auf Tisch

Zinkmangel ist nichts Unübliches, daher gibt es verschiedenste Möglichkeit, wie man den Zinkhaushalt des Körpers auf Vordermann bringt. (Quellen: Anshu A / unsplash)

Bei ausreichender Zinkversorgung ist der Körper widerstandsfähiger und produktiver. Dies ist besonders deutlich im Sport und im Alter. Der Körper regeneriert sich schneller, die Wundheilung wird verbessert, das Haar wird gesünder, Entzündungen oder Infektionen können besser bekämpft werden.

Gesunde Menschen können Zinkmangel durch eine Vielzahl von Diäten vermeiden. Für ältere Menschen oder kranke Menschen sowie während des Wachstums und der Schwangerschaft sind Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente gegen Zinkmangel manchmal die beste Wahl.

Hintergründe: Was du über Zinkmangel wissen solltest

Zink ist ein (über-)lebensnotwendiger Mineralstoff und sehr wichtig für deinen Körper. Ohne Zink gibt es keinen Stoffwechsel und ohne Stoffwechsel gibt es kein Leben. Wir müssen alle Zink zu uns nehmen, denn der menschliche Körper kann Zink nicht selbst erzeugen.

Deswegen sind wir Menschen anfällig für Zinkmangel. Zinkmangel ist ein Mangel mit vielen Symptomen, wie zum Beispiel brüchige Nägel, Herpes. Später in diesem Beitrag gehen wir aber noch genauer auf die Symptome eines solchen Mangels ein.

Wie kann ich feststellen ob ich einen Zinkmangel habe?

Angesichts der Vielzahl möglicher Anzeichen eines Zinkmangels stellt sich die Frage, wie ein Zinkmangel zu diagnostizieren ist. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu tun.

Bluttest

Die Menge an Zink im Blut wird während der Blutuntersuchung bestimmt. Nach der Blutentnahme analysiert das Labor den Zinkgehalt. Zu den Anzeichen eines Zinkmangels zählen neben dem Zinkwert selbst Veränderungen des Hormons Cortisol im Blut und eine Abnahme der Anzahl der Blutzellen. Es ist wichtig zu wissen, dass Blutuntersuchungen nicht genau sein müssen. Weil Zink in großen Mengen gelagert wird.

Zum Beispiel glauben einige Ärzte, dass es keine korrekte konventionelle medizinische Methode gibt, um Zinkwerte aufzuzeichnen.

Tatsache ist, dass der größte Teil des Zinks im Körper gespeichert ist.

Das Erkennen der Symptome eines Zinkmangels ist nicht einfach, da die Symptome sehr unterschiedlich sind und alle diese Faktoren von anderen Faktoren beeinflusst werden. Darüber hinaus gibt es Fehler in den bereits erwähnten Blutuntersuchungen.

Normalerweise gibt es mehrere Symptome, die an sich keine besonderen Merkmale aufweisen, aber im Allgemeinen Symptome einer unzureichenden Zinkversorgung zeigen. Das Immunsystem ist das schwächste und verursacht am wahrscheinlichsten eine Infektion.

Allgemeine Symptome sind Symptome wie Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Schwäche, Antriebslosigkeit, Konzentrationsmangel, Erschöpfung und Depressionen.

Auch Symptome an Haut, Haaren und Nägeln zeichnen einen Zinkmangel aus.

Hierzu zählen Symptome wie Wundheilungsstörungen, trockene und schuppende Haut, entzündliche Hauterkrankungen (Zinkmangeldermatitis: Hautrötung und Pusteln), Akne, Ekzeme, vermehrtes Auftreten von Hautpilzen, Haarausfall, brüchige und dünne Haare, brüchige Nägel, weiße Flecken auf den Nägeln.

Hormonelle Symptome wie Potenzstörungen, verminderte Libido, Unfruchtbarkeit, erhöhte Blutzuckerwerte, Wachstumsstörungen bei Kindern und Jugendlichen können auch durch einen solchen Mangel ausgelöst werden.

Symptome des Abwehrsystems zeichnen sich durch erhöhte Infektanfälligkeit, durch Schwächung des Immunsystems, häufigere Erkältungen, Infektionen und Geschwüre im Mund aus. Forscher der Ohio State University fanden in einem Zellkulturmodell mit menschlichen Monozyten heraus, dass wenn zum Zeitpunkt der Infektion nicht genügend Zink im Körper verfügbar ist, dies zu übermäßiger Entzündung und sogar Sepsis führen kann.

Die Ergänzung von Spurenelementen zu Beginn einer grippeähnlichen Infektion kann helfen, die Krankheitssymptome zu kontrollieren. (2)

Ein Zinkmangel kann sich auch auf die Sinnesorgane auswirken und verursacht Geruchs- und Geschmacksstörungen, Sehstörungen (wie plötzlich aufkommende Nachtblindheit), oder trockene Augen.

Was verursacht Zinkmangel?

Wenn der Körper nicht genug Zink aus der Nahrung aufnehmen kann, tritt ein Zinkmangel auf. Es kann viele Gründe geben, dieser Artikel wird dies erklären. Wenn ein Zinkmangel vorliegt, kann dies zu unterschiedlichen Mangelerscheinungen führen, da Zink an vielen Prozessen im Organismus beteiligt ist.

Daher ist es wichtig für das reibungslose Funktionieren von Enzymen, Hormonen und anderen Stoffwechselprozessen. Aufgrund der verschiedenen Auswirkungen von Defekten sind die Symptome und Beschwerden von Defekten umfangreich. Dazu gehören: Energiemangel, Konzentrationsschwäche, Akne, Haarausfall, verzögerte Wundheilung und höhere Infektionsempfindlichkeit.

Mangelernährung

Die Versorgung mit Mikronährstoffen (Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien) ist unzureichend.

Wenn man über Unterernährung spricht, muss man zwischen Unterernährung und Mangelernährung unterscheiden. Im Falle von Unterernährung kann der Körper nicht genug Nahrung erhalten, sodass er nicht genug wichtige Substanzen hat.

Dies gilt natürlich auch für das Spurenelement Zink. Im Gegenteil, wenn du über Mangelernährung sprichst, isst man zwar normal, aber deckt normalerweise nur einen Anteil der Makronährstoffe (Fett, Protein, Kohlenhydrate) ab. Dies kann zu einem Zinkmangel führen.

Schlechte Zinkverwertung

Wenn Zink in der Nahrung aufgenommen wird, muss Zink über den Darm in das Blut gelangen. Dieser Absorptionsprozess im Darm kann gestört sein und zu einer unzureichenden Zinkabsorption führen. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Beispielsweise können Proteine auf Glutenbasis intolerant sein (dies wird als Zöliakie bezeichnet). Wenn eine Person mit Zöliakie Gluten zu sich nimmt (zum Beispiel in Form von Getreideprodukten), kann dies zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen.

Mit der Zeit schrumpfen die Zotten und vergrößern dadurch die Darmoberfläche, so dass Nährstoffe optimal aus der Nahrung aufgenommen werden können.

Dementsprechend wirken sich die Entzündung des Darms und das Verschwinden der Zotten nachteilig auf die Nährstoffaufnahme aus. Dies bedeutet, dass auch die Zinkaufnahme beeinträchtigt wird.

Bestimmte Substanzen können auch die Absorption von Zink beeinträchtigen. Dies ist beispielsweise bei einer erhöhten Kalziumaufnahme (wie Osteoporose) der Fall. Phosphate (wie sie in alkoholfreien Getränken enthalten sind) können ebenfalls die Versorgung beeinträchtigen.

In folgender Tabelle werden die zwei Ursachen für Zinkmangel noch einmal kurz zusammengefasst:

Ursache Details
Mangelernährung nur ein Anteil der Makronährstoffe wird abgedeckt, Versorgung mit Mikronährstoffen ist unzureichend
schlechte Zinkverwertung Absorptionsprozess kann gestört sein, kann mit Zöliakie zusammenhängen

Was bewirkt Zinkmangel im Körper?

Zink spielt eine zentrale Rolle bei der Wundheilung, Geweberegeneration und Immunantwort. Obwohl Zinkmangel bei Patienten mit IBD häufig ist, war die Auswirkung niedriger Serumzinkspiegel auf das Fortschreiten der Krankheit bisher unbekannt. Insgesamt 773 Patienten mit Morbus Crohn und 223 Patienten mit Colitis ulcerosa nahmen an einer amerikanischen Studie teil.

Forscher haben herausgefunden, dass ein Zinkmangel bei IBD-Patienten mit einem erhöhten Risiko für Krankenhausaufenthalte, Operationen und krankheitsbedingte Komplikationen verbunden ist. Die Normalisierung des Zinkstatus führt zu verbesserten Ergebnissen. Daher empfehlen die Autoren der Studie, die Werte sorgfältig zu überwachen und etwaige Mängel zu beheben.(3)

Eine kanadische Metaanalyse zeigte, dass Depressionen mit niedrigeren Zinkkonzentrationen im peripheren Blut zusammenhängen. 17 Studien mit 1643 Depressionspatienten und 804 Kontrollgruppen wurden ausgewertet. Außerdem ist die Schwere der Depression umso höher, je niedriger der Zinkgehalt ist.(4)

Auch australische Forscher untersuchten in zwei prospektiven Kohortenstudien, ob ein möglicher Zusammenhang zwischen der Zinkaufnahme und dem Auftreten von Depressionen besteht. Beide Kohortenstudien zeigten eine negative Korrelation zwischen Zinkaufnahme und Depressionsrisiko. Männer und Frauen mit der höchsten Zinkaufnahme haben ein um 30 bis 50% geringeres Depressionsrisiko.(5)

Präklinische und klinische Studien haben gezeigt, dass Zink antidepressiv wirkt und die therapeutischen Wirkungen herkömmlicher Monoamin-Antidepressiva (SSRI oder TCA) verbessern kann.

Laut den polnischen Forschern in dieser Studie ist es denkbar, dass die vorteilhaften Wirkungen von Zink bei Patienten mit Depressionen auf der Aktivierung von Signalwegen beruhen, die mit dem Prozess der neuronalen Plastizität zusammenhängen.

Diese Neuroplastizität ist die dynamische Fähigkeit des Gehirns, die Zellstruktur und -funktion zu verändern. Es ist nun notwendig, weitere klinische Studien durchzuführen, um zu klären, ob Zink auch die Behandlung anderer Antidepressiva verbessern kann.(6)

Was essen bei Zinkmangel?

Zink in tierischen Produkten ist im menschlichen Körper oft einfacher zu verwenden, da bestimmte zinkreiche pflanzliche Produkte Inhaltsstoffe enthalten, die die Zinkaufnahme behindern. Dazu gehören insbesondere Phytinsäure und Oxalsäure. Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse enthalten große Mengen Phytinsäure. Es kann jedoch durch Fermentation, Keimen, Braten oder Einweichen reduziert werden. Zitronensäure in verschiedenen Obstsorten kann auch die Bioverfügbarkeit von Zink erhöhen.

Daher solltest du bei einer vegetarischen Ernährung etwas mehr Zink konsumieren, um Nährstoffmängel zu vermeiden. Da jedoch viele pflanzliche Produkte große Mengen Zink enthalten, müssen keine Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Zink ist für eine Vielzahl von zellulären Prozessen in allen Zellen essentiell. Es ist ein kritischer Nahrungsnährstoff, insbesondere in den frühen Lebensphasen. In der frühen Neugeborenenperiode können ausreichende Zinkquellen aus der Muttermilch gewonnen werden. In seltenen Fällen produziert die Brustdrüse zinkmangelhafte Milch, die für ausschließlich gestillte Säuglinge potenziell tödlich ist. (7)

Zinkmangel Symptome: Die besten Tipps & Tricks um einen Zinkmangel zu vermeiden

Grundsätzlich gilt: Eine gesunde Ernährung mit ausreichend zinkhaltigen Lebensmitteln kann nicht durch andere Medikamente ersetzt werden.

Wer jedoch unter besonderer Stress, Alkohol-, Nikotin- und Drogensucht leidet oder von einem Arzt mit einem Mangel diagnostiziert wurde, sollte auf jeden Fall hochwertige Zinkersatzstoffe verwenden, um die Versorgungslücke auszugleichen. Für deine eigene Gesundheit solltest du deinen Lebensstil langfristig ändern, da wichtige Substanzen in natürlichen Substanzen langfristig nicht ersetzt werden können.

Zinkräuber meiden

Sogenannte Zinkgreifer bergen zusätzliche Risiken, was bedeutet, dass Lebensmittel- und Lebensgewohnheiten die Zinkaufnahme aktiv erhöhen oder die Zinkaufnahme verhindern. Dazu gehören:

  • Koffein nicht nur in Kaffee, auch in Limonaden
  • Hohe Mengen an Calcium, durch beispielsweise Zinksubstitate
  • Eisen und Kupfer in hohen Mengen
  • Cadmium, enthalten in beispielsweise Leinsamen, Leber, Pilzen

Im Detail können die aufgeführten Substanzen die Absorption von Zink nicht vollständig verhindern. Die Menge der Zinkaufnahme durch den menschlichen Körper ist signifikant reduziert. Im Gegenteil, dies bedeutet, dass mehr Zink hinzugefügt werden muss. Dafür reicht ein genauerer Blick auf Ihre Ernährung. Wenn du zu den gefährdeten Personen gehörst, sprich am besten mit deinem Arzt und lass einen Zinktest machen.

Becher Kaffee

Koffein ist ein Zinkräuber, aber auch Alkohol und Nikotin zählen dazu. (Quellen: Jakub Dziubak / unsplash)

Neben den oben genannten Lebensmitteln hat der Lebensstil auch einen wichtigen Einfluss auf die Zinkbilanz. Alkohol und Nikotin sind ebenso zerstörerisch wie Stress und Bewegung. Bewegungserziehung, Körpererziehung, Leibeserziehung? Ja, weil jeder, der trainiert, schwitzt. Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink und Kupfer gehen ebenfalls durch Schweiß verloren. Bewegung und der anschließende Genesungsprozess können zu einer Störung der Zinkhomöostase führen.

Forscher in Neuseeland und Australien fanden heraus, dass der Serumzinkspiegel von Sportlern unmittelbar nach dem Training stark anstieg. Die systematischen Überprüfungen und Metaanalysen dieser Wissenschaftler zeigten, dass die Serumzinkspiegel in der Erholungsphase nach dem Training signifikant niedriger waren als vor dem Training.

Die Forscher fanden heraus, dass die durch Training verursachte stationäre Fluktuation von Zink mit dem Muskelreparaturmechanismus nach dem Training zusammenhängt. Die Aufgabe besteht nun darin, das Potenzial von Zink zur Verbesserung des Recyclingprozesses zu bestimmen. (8)

Wer lange Zeit Hormonpräparate oder Medikamente gegen Magen-Darm-Erkrankungen einnimmt, sollte auch eine ausreichende Versorgung mit Zink in Betracht ziehen. Diese hemmen die körpereigene Zinkaufnahme, so dass normalerweise hochdosierte Zinkpräparate nur verwendet werden können, um den Zinkmangel auszugleichen. Die entsprechenden Zinkersatzstoffe sind billig und bei erwartungsgemäßer Verwendung treten keine nachteiligen Nebenwirkungen auf.

Nahrungsmittel mit Zink

Eine frische und abwechslungsreiche Ernährung muss ausreichend tierische Lebensmittel (wie Fleisch, Milch und Fisch) enthalten, um eine ausreichende Versorgung mit Zink zu gewährleisten. Weil Zink hauptsächlich in Tierfutter enthalten ist.

Andererseits ist die Fähigkeit des Körpers, Zink aus pflanzlichen Lebensmitteln aufzunehmen, relativ schlecht.

Zinkreiche Lebensmittel sind rotes Fleisch (Rindfleisch und Innereien), Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte (aber aufpassen, nicht mit Zink-Präparaten gemeinsam einnehmen, Kalzium kann Zinkaufnahme im Darm behindern), Vollkornprodukte auf Sauerteigbasis, Ölsaaten wie Mohn, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Sesam, Erdnüsse, Walnüsse und Pekanüsse, Linsen, gelbe Erbsen, Kürbis, Linsen.

Nahrungsergänzungsmittel gegen Zinkmangel

In Apotheken, Online-Shops und sogar in Supermarktregalen erhaltest du rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel gegen Zinkmangel. Es gibt verzinkte Tabletten, Brausetabletten und Kapseln. Die tägliche Selbstbehandlungsdosis sollte 10 mg nicht überschreiten.

Zink als Tabletten und Kapseln

Zink ist in vielen verschiedenen Arten erhältlich, zum Beispiel als Tabletten oder Kapseln. (Quellen: Christine Sandy / unsplash)

Weitere Tipps zur Einnahme von Zink:

Ergänzungsmittel Details
Zinkpräparate Nach der Einnahme von Zinkpräparaten wird empfohlen, eine Stunde lang nicht zu essen. Dies kann eine ausreichende Zinkverwertung sicherstellen.
Zinkhistidin Wenn Zink mit Aminosäuren kombiniert wird, beispielsweise als Zinkhistidin, ist die Zinkabsorption besonders gut.
Eisen Eisen reduziert die Absorption von Zink. Geeignete Eisenpräparate sollten 2 bis 3 Stunden nach der Einnahme von Zink eingenommen werden.

Es ist am besten, Zink auf nüchternen Magen einzunehmen. Wenn Sie Nierenprobleme haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Zink einnehmen.

Verschiedene Arten von Zink

In diesem Kapitel kannst du darüber nachlesen welche Arten von Zink es gibt und was deren Vor- und Nachteile sind.

Zinkpulver

Du kannst Zinkpulver in Online-Shops kaufen. Der gesamte Zweck des Pulvers besteht darin, dass du tagsüber eine angemessene Menge Zink hinzufügen und an deine persönlichen Bedürfnisse anpassen kannst.

Zinkpulver ist eine sehr natürliche Form von Zink und kann als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Zum Beispiel kannst du die Kapselhülle und viele chemische Zusätze umgehen.

Zink Tabletten

Zink in Tablettenform ist die häufigste Zinkart, die als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt wird. Sie können Tabletten in Apotheken, Online-Shops und Apotheken gekauft werden. Sie unterscheiden sich alle in Preis und Zusammensetzung.

Tablettenverpackungen enthalten normalerweise eine große Anzahl von Zinktabletten, sodass du sie ein Jahr lang verwenden kannst. Achte besonders auf die anderen Inhaltsstoffe der Tablette und stelle sicher, dass du gegen keinen dieser Inhaltsstoffe allergisch bist.

Zink Kapseln

Zink Kapseln, auch mit dem englischen Begriff “Caps” bezeichnet, sind den Tabletten sehr ähnlich, vor allem was die Art der Einnahme betrifft. So müssen auch Kapseln mit etwas Flüssigkeit einmal täglich geschluckt werden.

Der wesentliche Unterschied zu den Tabletten liegt in der Kapselhülle, welche die dosierte Zinkmenge umschließt. Im Inneren der Kapsel befindet sich das Zink, welches nicht, wie bei der Tablette, gepresst sein muss.

Flüssiges Zink

Flüssiges Zink ist wahrscheinlich die am wenigsten verbreitete Form. Du wirst häufig auf ionische oder kolloidale Begriffe stoßen, die sich auf flüssiges Zink beziehen. Dies bedeutet ungefähr, dass Zink durch Elektrolyse in destilliertem Wasser sehr fein verteilt wird. Daher können die Lösungen als hoch konzentriert angesehen werden.

Du findest flüssiges Zink hauptsächlich online und in einigen Fällen in Apotheken. Da die Anzahl der Hersteller derzeit sehr begrenzt ist, ist sie in Apotheken selten anzutreffen.

Fazit

Zink ist essentiell für den Stoffwechsel. Es ist in vielen Enzymen enthalten und unersetzlich. Du kannst dies in der Liste der möglichen Symptome eines Mangels an Symptomen sehen. Daher kann die Bedeutung des Zinks nicht unterschätzt werden.

Wenn dir Zink fehlt, sind die Funktionen deines Körpers eingeschränkt. Die direkte Folge ist eine Schwächung des gesamten Organismus, insbesondere des Immunsystems. Darüber hinaus ist das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigt. Dies führt zu einem Rückgang der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, was letztendlich zu verschiedenen klinischen Manifestationen führt.

Einzelnachweise

  1. Maret W., Sandstein H.H.: Zinkbedarf und Risiko und Nutzen einer Zinksupplementierung
  2. Liu M.-J. et al.: ZIP8 regulates host defense through zinc-mediated inhibition of NF-κB
  3. Siva, S.; Rubin, DT.; Gulotta, G. et. al.: Zinc deficiency is associated with poor clinical outcomes in patients with inflammatory bowel disease.
  4. Swardfager W et al.: Zinc in Depression: A Meta-Analysis.
  5. Phungamla Vashum K. et al.: Dietary zinc is associated with a lower incidence of depression: findings from two Australian cohorts.
  6. Doboszewska U, Wlaz P, Nowak G, et al.: Zinc in the monoaminergic theory of depression: Its relationship to neural plasticity.
  7. Leigh Ackland M., Michalczyk A.: Zinc and infant nutrition
  8. Chu A. et al.: Plasma/Serum Zinc Status During Aerobic Exercise Recovery: A Systematic Review and Meta-Analysis
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.