Emotionale Erpressung: Definition & Erklärungen

Du fühlst dich oft überfordert, traurig und leidest unter Schuldgefühlen? Dann kann es sein, dass du Opfer von emotionaler Erpressung bist. Emotionale Erpressung bedeutet so viel wie jemanden mithilfe von Gefühlen zu manipulieren und zu erpressen. Dies kann in jeder zwischenmenschlichen Beziehung passieren, z. B. in Eltern-Kind-Beziehungen oder in der Partnerschaft.

In diesem Eintrag erfährst du alles über emotionale Erpressung und wie du erkennen kannst, ob du emotional manipuliert wirst und wie du dich befreien kannst. Denn langfristig schadet diese Manipulation von Gefühlen nicht nur deiner psychischen, sondern auch deiner körperlichen Verfassung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Emotionale Erpressung bedeutet, dass ein Mensch einen anderen anhand von Gefühlen manipuliert und unter Druck setzt. Dies geschieht meist unbewusst und nicht aus Hass.
  • Emotionale Erpressung kann zu schwerwiegenden psychischen und körperlichen Störungen führen. Die Auswirkungen dieses Abhängigkeitsverhältnisses sollten nicht unterschätzt werden.
  • Emotionale Erpressung ist laut dem Strafgesetzbuch nicht strafbar. Allerdings können strafbare Handlungen, wie körperliche Gewalt inbegriffen sein. Hier empfiehlt es sich rechtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Glossareintrag: Der Begriff emotionale Erpressung im Detail erklärt

Vielleicht hast du dich bereits in einer solchen Situation befunden, in der du emotional erpresst und manipuliert wurdest. Was dies eigentlich bedeutet und wie es zu so etwas kommt erklären wir dir in den folgenden Abschnitten.

Wir haben für dich die wichtigsten Fragen zusammenstellt, damit du einen umfangreichen Überblick rund um das Thema emotionale Erpressung bekommst. Somit weißt du wie du Anzeichen von emotionaler Erpressung erkennst, in einer solch unangenehmen Situation zu handeln hast und vor allem wie du dich dagegen wehren kannst.

Was ist emotionale Erpressung?

Unter emotionaler Erpressung versteht man, dass eine Person versucht eine andere über Emotionen und Gefühle zu manipulieren (1). Der Erpresser hat zum Ziel die andere Person dazu zu bewegen, dass diese genau das tut, was er will.

Emotionale Erpressung führt zu einem Abhängigkeitsverhältnis zwischen Erpresser und Opfer. (Bildquelle: Unsplash / Afif Kusuma)

Sollte etwas jedoch nicht nach Wünschen des Täters erfolgen, wird der Erpresste mit negativen Aussagen konfrontiert und somit unter Druck gesetzt. Es entsteht eine Art Machtverhältnis und emotionale Abhängigkeit.

Negative Aussagen können sein:

  • Unfaire Vorwürfe: „Du würdest so etwas nicht tun, wenn du mich wirklich lieben würdest.”
  • Schuldgefühle einreden: “Das hätte ich niemals von dir gedacht.”
  • Drohungen: “Wenn du dich von mir trennst, bringe ich mich um!”
  • Vergleiche ziehen: “Andere schaffen das doch auch.”

Im Folgenden betrachten wir die emotionale Erpressung in der Beziehung und zwischen Eltern und Kind.

Emotionale Erpressung in der Beziehung

Emotionale Abhängigkeit kann sich in zwei Richtungen entwickeln, da ein Konflikt zwischen Verlustangst und ein Verlangen nach Harmonie bzw. Liebe besteht. Menschen, die ihren Partner emotional erpressen haben meist Probleme Aussagen klar zu formulieren. Grundlage dafür ist eine gestörte und fehlerhafte Kommunikation.

Ein weiteres Problem ist, dass die Erpresser sich als Opfer sehen und nicht reflektiert und rational mit der Situation umgehen können. Die andere Person, das eigentliche Opfer, lässt das Geschehen in den meisten Fällen über sich ergehen (2). Grund dafür ist die Angst vor weiteren Konflikten und die Möglichkeit den Partner zu verletzen.

Aufgrund dessen wird dem emotionalen Erpresser das Gefühl gegeben, dass es legitim sei sich so zu verhalten.

Auf der anderen Seite wiederum bekommt das Opfer das Gefühl Schuld an allem zu sein, obwohl es dies nicht ist. Durch die emotionale Manipulation werden gefühlsmäßig die Rollen vertauscht (3). Das größte Problem hierbei ist, aus diesem Konstrukt wieder herauszufinden. Besonders, wenn man seinen Partner liebt. Jedoch lässt sich hier die Frage anstellen, ob das Gefühl von Liebe ebenfalls nur durch emotionale Erpressung suggeriert wird.

Emotionale Erpressung in der Familie

Emotionale Erpressung kann nicht nur in Liebesbeziehungen stattfinden, sondern auch in Beziehungen zwischen Eltern und Kind. Narzisstische Mütter oder Väter sind hier oftmals der Grund. Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsstörungen besitzen nach außen hin einen stark ausgeprägten Egoismus, Arroganz und Selbstsüchtigkeit. Sie verhalten sich rücksichtslos anderen gegenüber. Gleichzeitig sind sie unsicher und leiden an starken Selbstzweifeln.

Eltern, die emotional erpressen, setzen ihr Kind unter Druck. Es wird eine Drohung, eine Strafe oder gar Liebesentzug ausgesprochen.

Die Mutter oder der Vater erhofft sich, dass die Erwartungen an das Kind erfüllt werden. Sollte das Kind Widerstand leisten, schafft die Erpresserseite es durch emotionale Manipulation Schuldgefühle und innere Konflikte beim Kind zu erzeugen. Diese Manipulation wird über die Gefühlsebene ausgeübt (4). Neben Schuldgefühlen existieren auch andere Möglichkeiten der Erpressung, wie beispielsweise das Vergleichen mit angeblich klügeren Klassenkameraden oder aggressive Verhalten oder gar Beschimpfungen.

Wenn das Kind aufgrund von manipulativen Mitteln wie gewünscht handelt oder etwas unterlässt, handelt es aus Zwang und nicht aus freien Stücken.

Um Konflikte zu vermeiden wird hier die eigene Entscheidungsfreiheit abgegeben. Im Eltern-Kind-Verhältnis ist dies deutlich drastischer, da Kinder generell nicht volljährig sind und unter dem Einfluss ihrer Eltern stehen. Hier ist es für Kinder deutlich schwieriger zu erkennen, ob es sich um normale elterliche Erziehung handelt oder um emotionale Erpressung (5).

Was sind Anzeichen von emotionaler Erpressung?

Um zu erkennen, ob du emotional erpresst wirst, solltest du auf einige Hinweise achten. In der folgenden Tabelle haben wir dir die wichtigsten zusammengestellt.

AnzeichenErklärung
WutStellst du deine Bedürfnisse nur noch in den Hintergrund und passt dich an deinen Partner an? Unterschwellig können hierdurch Aggressionen entstehen. Das erste Indiz für emotionale Erpressung in der Partnerschaft ist, wenn du bereits bei der bloßen Anwesenheit des anderen wütend wirst.
KonfliktscheuDu gibst ausschließlich nach und handelst bereits im Vorfeld nach den Wünschen der anderen Person, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Du hast das Gefühl, dass deine Wünsche nicht zählen und nicht berücksichtigt werden.
Schuldgefühle (6)Du fühlst dich immer schuldig und hast das Gefühl, dass dir immer etwas aufgedrückt wird, das du gar nicht möchtest?
SelbstzweifelJemand lässt dich spüren, dass du nicht genug bist. Du wirst mit anderen Personen verglichen, die angeblich alles besser können würden als du.
Hohe AnforderungenVon dir wird ständig bloß gefordert. Darüber hinaus wird alles, was du machst kritisiert. Gleichzeitig wird die permanente Rücksicht vorausgesetzt. Wie du es machst, es wird so oder so als falsch deklariert.
Hoher DruckDurch die andauernden Forderungen und hohen Erwartungen, fühlst du dich unter Druck gesetzt. Außerdem wird dir immer die Schuld zugewiesen.

Wenn du einige oder sogar all diese Anzeichen bereits erfahren hast oder derzeit erfährst, können die folgenden Fragen besonders hilfreich für dich sein.

Wie kann ich mich gegen emotionale Erpressung wehren?

In der folgenden Tabelle haben wir dir die wichtigsten Tipps aufgelistet, die dir dabei helfen können dich aus der emotionalen Erpressung zu befreien.

TippErklärung
Kleine Ziele steckenHier sollte nichts überstürzt, sondern genau überlegt werden wie der emotionalen Erpressung entkommen werden kann. Emotionale Abhängigkeit lässt sich nicht an einem Tag beseitigen. Wir empfehlen hier Schritt für Schritt zu handeln.
BeobachtenBeobachte und analysiere deinen Erpresser ganz genau. Achte darauf wann dieser beginnt dich emotional zu manipulieren. Was könnten Gründe sein? Unzufriedenheit, Stressphasen oder bist du einfach nur der “Fußabtreter” für alles? Versuche hier aufmerksam und rational zu agieren.
KommunikationMach dir bewusst, dass du nicht das Problem bist. Die Person, die emotional erpresst, ist nicht fähig zu sagen was sie will. Versuche die Person in einer ruhigen Atmosphäre zum Sprechen zu bewegen. Hierbei hilft, wenn du darauf eingehst, was der Erpresser fordert. Mit einem defensiv-aktiven Verhalten kann so schrittweise aus der emotionalen Abhängigkeit herausgefunden werden.

Allerdings ist es ein langsamer und auch nicht allzu leichter Prozess sich aus der emotionalen Manipulation zu befreien. Hierzu benötigst du viel Willensstärke und vor allem Durchhaltevermögen.

Es kann zu “Rückfällen” und hitzigen Diskussionen kommen, in denen der Erpresser weiterhin versucht das Opfer zu dominieren und sich zum Ziel setzt dieses zum Nachgeben zu bewegen.

Hier sollte versucht werden die Situation zu deeskalieren. Oberste Priorität ist sachlich bleiben und sich die Zeit nehmen, um darauf zu reagieren. Nur so kann angemessen reagiert werden.

Solltest du es allerdings nicht mehr aushalten, musst du über deinen Schatten springen und einen Schlussstrich ziehen. Denn jedes Verhalten hat früher oder später Konsequenzen. In vielen Fällen reicht eine vorübergehende Beziehungspause aus.

Was sind Gründe für emotionale Erpressung?

Viele Erpresste kommen zu dem Schluss, dass ihr Partner sie so sehr hassen muss, dass er sich so verhält. Meist ist dies nicht der Fall, im Gegenteil. Verlustangst, Frustration und Unsicherheit sind meist die Gründe. Die Informationsasymmetrie sieht wie folgt aus.

Die Gefühle des Erpressers:

  • Ich werde nicht wahrgenommen und vernachlässigt
  • Mein Partner verbringt kaum Zeit mit mir
  • Meine Bedürfnisse werden nicht berücksichtigt
  • Es wird keine Rücksicht auf mich genommen

Die Gefühle des Erpressten hingegen:

  • Überforderung
  • Schuldgefühle (7)
  • Unzufriedenheit
  • Rastlosigkeit
  • Angst den Partner zu verlieren

In den vorherigen Abschnitten haben wir aufgeklärt wie du erkennen kannst, ob du emotional erpresst wirst. Allerdings kann dies auch andersrum der Fall sein. Auch du kannst ein emotionaler Erpresser sein.

Wie erkenne ich, dass ich jemanden emotional erpresse?

Du selbst kannst ebenfalls als Täter agieren und emotionale Erpressung ausüben. Tatsächlich ist der Täter sich nicht bewusst darüber, dass er sein Gegenüber emotional manipuliert. Aus den vorherigen Abschnitten solltest du bereits so viel mitgenommen haben, dass du erkennen könntest, solltest du selbst ein emotionaler Erpresser sein. Wir haben dir dennoch nochmal die wichtigsten Anzeichen aufgelistet.

Anzeichen, dass du jemanden emotional manipulierst:

  • Du hast das Gefühl, dass du immer mehr gibst, als du zurückbekommst
  • Du fühlst dich ungerecht behandelt
  • Du hast große Verlustängste
  • Du denkst, du hättest jemand Besseren verdient

Versuche dich und deine Verhaltensweisen nun kritisch zu reflektieren und gegebenenfalls etwas zu ändern, damit menschliche Beziehungen in der Zukunft konfliktfrei und harmonisch ablaufen. Du hast es in der Hand etwas zu ändern!

Ist emotionale Erpressung strafbar?

Emotionale Erpressung ist zwar eine Form psychischer Gewalt, da sie für das Opfer gravierende Auswirkungen haben kann. Im Sinne des Strafgesetzbuches ist die emotionale Erpressung jedoch nicht strafbar. Dennoch kann diese strafbare Handlungen enthalten, z. B. wenn emotionale Erpressung zu körperlicher Gewalt führt.

Emotionale Erpressung kann strafrechtlich verfolgt werden, wenn diese strafbare Handlungen enthält. (Bildquelle: Unsplash / Sydney Sims)

Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt können Opfern emotionaler Erpressung in einigen Fällen weiterhelfen. Außerdem besteht die Möglichkeit eine Schutzanordnung beim Familiengericht zu beantragen.

Sollte das Opfer unter dauerhafter emotionaler Erpressung leiden, kann ein Familienrichter dem Täter verhängen, sich an Schutzanordnungen zu halten.

Auf Basis des Gewaltschutzgesetzes kann dem Opfer von häuslicher Gewalt Schutz gewährt werden, indem es in der vertrauten Umgebung bleiben darf. Der Täter hat dann die gemeinsame Wohnung zu verlassen.

Fazit

Emotionale Erpressung sollte nicht unterschätzt werden. Solltest du es nicht aus dem manipulativen Beziehungsverhältnis herausschaffen, empfehlen wir dir professionelle Hilfe aufzusuchen. Ein Psychologe kann mit bestimmten therapeutischen Verfahren dazu beitragen, dass du wieder an Selbstwertgefühl gewinnst und erkennst, dass du zuvor in einem Abhängigkeitsverhältnis gelebt hast, was leicht mit Liebe zu verwechseln ist.

Emotionale Erpressung kann auf Dauer zu schwerwiegenden psychischen und physischen Problemen führen (8). Angefangen mit Unzufriedenheit, aufgrund ständigen Streitens bis hin zu Beziehungsangst und Einsamkeit. Weitere Auswirkungen können sogar Depressionen (9), Essstörungen und Suizidgedanken (10)sein. Daher appellieren wir – warte nicht zu lang und lass dir gegebenenfalls professionell helfen.

Bildquelle: Unsplash / Cristian Newman

Literaturhinweise (10)

1. Rees CA. Understanding emotional abuse. Arch Dis Child. 2010 Jan;95(1):59-67. doi: 10.1136/adc.2008.143156. PMID: 20040686.
Source

2. Karakurt G, Silver KE. Emotional abuse in intimate relationships: the role of gender and age. Violence Vict. 2013;28(5):804-821. doi:10.1891/0886-6708.vv-d-12-00041
Source

3. Yoshihama M, Horrocks J, Kamano S. The role of emotional abuse in intimate partner violence and health among women in Yokohama, Japan. Am J Public Health. 2009;99(4):647-653. doi:10.2105/AJPH.2007.118976
Source

4. Desir MP, Karatekin C. Parent- and Sibling-Directed Aggression in Children of Domestic Violence Victims. Violence Vict. 2018 Oct;33(5):886-901. doi: 10.1891/0886-6708.VV-D-16-00219. PMID: 30567871.
Source

5. León-Del-Barco B, Mendo-Lázaro S, Polo-Del-Río MI, López-Ramos VM. Parental Psychological Control and Emotional and Behavioral Disorders among Spanish Adolescents. Int J Environ Res Public Health. 2019;16(3):507. Published 2019 Feb 12. doi:10.3390/ijerph16030507
Source

6. Cryder CE, Springer S, Morewedge CK. Guilty feelings, targeted actions. Pers Soc Psychol Bull. 2012;38(5):607-618. doi:10.1177/0146167211435796
Source

7. Patrizia Velotti, Carlo Garofalo, Federica Bottazzi und Vincenzo Caretti (2017) Gesichter der Schande: Implikationen für Selbstachtung, Emotionsregulation, Aggression und Wohlbefinden, The Journal of Psychology, 151: 2, 171-184, DOI: 10.1080 /00223980.2016.1248809
Source

8. Ding C, Zhang J, Yang D. A Pathway to Psychological Difficulty: Perceived Chronic Social Adversity and Its Symptomatic Reactions. Front Psychol. 2018;9:615. Published 2018 Apr 27. doi:10.3389/fpsyg.2018.00615
Source

9. Christ C, de Waal MM, Dekker JJM, et al. Linking childhood emotional abuse and depressive symptoms: The role of emotion dysregulation and interpersonal problems. PLoS One. 2019;14(2):e0211882. Published 2019 Feb 14. doi:10.1371/journal.pone.0211882
Source

10. Abbas MJ, Mohanna MA, Diab TA, Chikoore M, Wang M. Why Suicide? The Analysis of Motives for Self-Harm. Behav Cogn Psychother. 2018 Mar;46(2):209-225. doi: 10.1017/S135246581700042X. Epub 2017 Jun 19. PMID: 28625205.
Source

Wissenschaftlicher Artikel
Rees CA. Understanding emotional abuse. Arch Dis Child. 2010 Jan;95(1):59-67. doi: 10.1136/adc.2008.143156. PMID: 20040686.
Go to source
Klinische Studie
Karakurt G, Silver KE. Emotional abuse in intimate relationships: the role of gender and age. Violence Vict. 2013;28(5):804-821. doi:10.1891/0886-6708.vv-d-12-00041
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Yoshihama M, Horrocks J, Kamano S. The role of emotional abuse in intimate partner violence and health among women in Yokohama, Japan. Am J Public Health. 2009;99(4):647-653. doi:10.2105/AJPH.2007.118976
Go to source
Klinische Studie
Desir MP, Karatekin C. Parent- and Sibling-Directed Aggression in Children of Domestic Violence Victims. Violence Vict. 2018 Oct;33(5):886-901. doi: 10.1891/0886-6708.VV-D-16-00219. PMID: 30567871.
Go to source
Klinische Studie
León-Del-Barco B, Mendo-Lázaro S, Polo-Del-Río MI, López-Ramos VM. Parental Psychological Control and Emotional and Behavioral Disorders among Spanish Adolescents. Int J Environ Res Public Health. 2019;16(3):507. Published 2019 Feb 12. doi:10.3390/ijerph16030507
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Cryder CE, Springer S, Morewedge CK. Guilty feelings, targeted actions. Pers Soc Psychol Bull. 2012;38(5):607-618. doi:10.1177/0146167211435796
Go to source
Klinische Studie
Patrizia Velotti, Carlo Garofalo, Federica Bottazzi und Vincenzo Caretti (2017) Gesichter der Schande: Implikationen für Selbstachtung, Emotionsregulation, Aggression und Wohlbefinden, The Journal of Psychology, 151: 2, 171-184, DOI: 10.1080 /00223980.2016.1248809
Go to source
Klinische Studie
Ding C, Zhang J, Yang D. A Pathway to Psychological Difficulty: Perceived Chronic Social Adversity and Its Symptomatic Reactions. Front Psychol. 2018;9:615. Published 2018 Apr 27. doi:10.3389/fpsyg.2018.00615
Go to source
Klinische Studie
Christ C, de Waal MM, Dekker JJM, et al. Linking childhood emotional abuse and depressive symptoms: The role of emotion dysregulation and interpersonal problems. PLoS One. 2019;14(2):e0211882. Published 2019 Feb 14. doi:10.1371/journal.pone.0211882
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Abbas MJ, Mohanna MA, Diab TA, Chikoore M, Wang M. Why Suicide? The Analysis of Motives for Self-Harm. Behav Cogn Psychother. 2018 Mar;46(2):209-225. doi: 10.1017/S135246581700042X. Epub 2017 Jun 19. PMID: 28625205.
Go to source