Leitungswasser trinken: Ist das gesund?

In Deutschland ist es so einfach: Man dreht den Wasserhahn auf, kann entscheiden ob kaltes oder warmes Wasser fließen soll, fühlt das Glas damit auf und kann es sofort verzehren. Aber ist Leitungswasser wirklich so gesund für unseren Körper oder schaden wir ihn nur damit? Ist das Leitungswasser an jedem Ort möglich oder sollte man etwas beachten?

Diese Fragen und Weitere rund um das Thema Leitungswasser trinken werden im Laufe des Artikels geklärt. Am Ende des Beitrages geben wird dir Empfehlungen wie du deinen Leitungswasser Verzehr gestalten solltest und für welche Personen das Wasser vom Hahn sinnvoll ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Leitungswasser gehört zu den Lebensmitteln in Deutschland, welche am häufigsten und am sorgfältigsten kontrolliert werden. Für das Wasser aus dem Hahn gelten strenge Vorschriften, welche eingehalten werden müssen.
  • Ein Qualitätstest kann jederzeit bequem eigenhändig zu Hause durchgeführt werden, falls Bedenken auftreten sollten. Das Testkit dazu kann von diversen Anbietern im Internet erworben werden.
  • Ein täglicher Leitungswasser Verzehr ist für Personen jeden Alters unproblematisch, wenn man es in Maßen genießt. Der Ort und die Qualität ist entscheidend, ob das Wasser aus dem Hahn getrunken werden kann.

Leitungswasser trinken: Was du wissen solltest

Das Leitungswasser, wie der Name schon sagt, kommt aus der Wasserleitung im Haus. Die örtlichen Wasserwerke bereiten das Wasser auf, es wird gereinigt und durch die Rohre zu den Haushalten gepumpt. Das Trinken von Leitungswasser spart Geld und beeinflusst die Menge des Abfalls nicht, da keine Plastikflasche in Verwendung kommen muss (1).

Das Leitungswasser in Deutschland ist gesundheitlich unbedenklich. Täglich sollte man ein bis zwei Liter davon trinken. (Bildquelle: Jonas KIM / Pixabay)

Unser Körper ist dafür gemacht täglich Wasser oder andere Flüssigkeiten zu sich zu nehmen, andernfalls kann es zu einer Dehydration des Körpers kommen. Wer zu wenig trinkt, spürt das meistens gleich aufgrund von Kopfschmerzen, Schwindel oder Konzentrationsstörungen (2).

Wie viel Leitungswasser sollte man täglich konsumieren?

Täglich sollte ein Mensch mittleren Alters mindestens 1,5 Liter Wasser zu sich nehmen. Aufgrund von dem täglichen Flüssigkeitsverlust von ca. 2,5 Liter durch den Urin, den Stuhl, die Haut und die Atmung, muss jeden Tag diese Waage wieder etwas ausgeglichen werden.

Da man durch Lebensmittel ebenfalls knapp ein Liter Flüssigkeit aufnimmt, ist es auch kein Problem, wenn man an einem Tag nur einen Liter Wasser schafft zu trinken. Falls man jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch zwischen zwei und 2,5 Liter am Tag trinken, somit stimmt das Verhältnis ganz sicher (3) .

PersonengruppeLiter pro Tag
Kinder 3 bis 11 Jahrer1 Liter
Jugendliche 12 bis 17 Jahre1 bis 2,5 Liter
Erwachsene ab 18 Jahren1,5 bis 2,5 Liter
Senioren über 65 Jahre1 bis 2 Liter

Wann ist es wichtig, viel Leitungswasser zu trinken?

Man sollte täglich darauf achten, genug Wasser zu sich genommen zu haben. Dabei ist wirklich die Rede von reinem Wasser, da Zuckerhaltige Getränke nicht den gleichen Effekt erfüllen. In Zeiten in denen der Körper besonders viel arbeiten muss, aufgrund von einer Erkrankung, starker körperlicher Betätigung oder Ähnlichem, sollte vermehrt auf den Wasserkonsum geachtet werden.

Weiters sollte auch bei hohen sommerlichen Temperaturen auf die Wassermenge geachtet werden. An solchen Tagen kann der Bedarf bis zu sechs Liter täglich ansteigen, da der Körper diese Flüssigkeit benötigt. Durch das ständige Schwitzen verliert der Körper ständig Flüssigkeit.

Woran erkenne ich, dass ich Leitungswasser trinken sollte?

Falls kein Durstgefühl aufkommt oder schlichtweg auf das Wasser trinken vergessen wird, macht sich das ziemlich schnell durch verschiedene körperliche Beschwerden bemerkbar. Die Leistungsfähigkeit sowie die körperliche Ausdauer kann bei zu wenig Flüssigkeit im Körper stark sinken.

Kinder sowie ältere Personen, die nicht ständig Zugriff zu direktem Leitungswasser haben, aufgrund eventuell körperlichen Einschränkungen, haben des öfteren mit geistiger Reduktion aufgrund von Wassermangel zu kämpfen. Am Arbeitsplatz sowie auch beim Sport ist ein ständige Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig, da hierbei sowohl körperlich als auch geistige Kraft benötigt wird (4) .

Welche Erkrankungen können durch Leitungswasser auftreten?

Durch einen zu hohen Wasserkonsum können keine direkten körperlichen Beschwerden oder schwere Erkrankungen ausgelöst werden. Zu viel Wasser innerhalb kürzester Zeit zu sich zu nehmen ist jedoch nicht ratsam. Es sollte darauf geachtet werden, dass man nicht viel mehr Wasser zu sich nimmt, als man in der gleichen Zeit verliert. Dies kann zum Beispiel bei Extremsportlern vorkommen, welche in kürzester Zeit enorm viel Wasser trinken um fit zu sein.

Durch den Genuss von Leitungswasser können keine schwerwiegenden Erkrankungen auftreten. Das Wasser ist sowohl für Kinder als auch Erwachsene gut verträglich. (Bildquelle: Andrea Don / Pixabay)

Dies kann dazu führen, dass der Salzhaushalt im Körper durcheinander gebracht wird und somit der Gehalt an Natrium im Blut stark verdünnt wird. Folglich können körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Benommenheit auftreten. Im Extremfall kann es zu Lungen- und Hirnödemen kommen (5) .

Welche Rolle spielt die Menge von Leitungswasser?

Normal übliche Mengen sind gesundheitlich unbedenklich. Die Menge spielt eine Rolle, jedoch ist der gesunde Rahmen sehr groß. Personen ab 14 Jahren sollten mindestens einen Liter Wasser am Tag zu sich nehmen. Falls zu viel Wasser konsumiert wird, wird der gegenteilige Effekt erreicht und das Wasser schadet uns. Ein gesunde Menge ist daher zwischen einem Liter und drei bis vier Liter pro Tag ohne sich körperlich stark angestrengt zu haben.

Wann und für wen ist Leitungswasser sinnvoll?

Vor allem für Personen, die sich körperlich anstrengen während der Arbeit oder in der Freizeit ist es besonders ratsam. Wasser sollte immer gegenüber gemischten Getränken oder sehr stark Zuckerhaltige Getränke vorgezogen werden.

Leitungswasser zu trinken ist grundsätzlich immer sinnvoll.

Das Leitungswasser trinken sollte man sich so einteilen, dass man den ganzen Tag über das Wasser zu sich nimmt. Es ist nicht gesund um acht Uhr Früh drei Liter Wasser zu trinken und den Rest des Tages darauf zu verzichten.

Wie schütze ich mich vor Kalk im Leitungswasser?

Kalk im Leitungswasser ist für die Personen nicht schädlich und hat auch keine Auswirkungen auf den Körper. Darüber hinaus besteht Kalk sogar aus Magnesium und Kalzium, welches beide wichtige Mineralstoffe für den Körper darstellen. Daher kann der vorhandene Kalk sogar zu etwas Positivem umgewandelt werden.

Falls jedoch größere Bedenken bestehen sollten, kann das Wasser vorher gefiltert werden, bevor es aus dem Hahn kommt. Das Wasser wird durch einen Filter reiner und enthält beim Trinken weniger Kalk (6) .

Was solltest du beachten, wenn du in einem anderen Land Leitungswasser trinkst?

In Deutschland kann man problemlos das Leitungswasser trinken. Dies ist leider nicht in jedem Land der Fall. In tropischen Ländern und in einigen Staaten in Südostasien kann es stark gesundheitsgefährdend sein, das Wasser aus dem Hahn zu trinken. Informiere dich daher vor dem Antritt der Reise über die Wassersituation vor Ort. In vielen Reiseblogs oder Reiseführer kann das jederzeit nachgelesen werden. Somit solltest du in keinem Land Schwierigkeiten haben, aufgrund von einer Unverträglichkeit des Leitungswassers.

Wie gesund ist Leitungswasser für den Körper?

Das Leitungswasser in Deutschland ist für unseren Körper auf verschiedenste Art und Weise gesund. Bei ausreichender Menge an täglicher Wasserzufuhr ist es für den Körper in der Hinsicht gesund, da das Immunsystem sowie der Kreislauf stabil bleiben kann. Das Blut und wichtige Nährstoffe im Körper werden transportiert.

Im Leitungswasser in Deutschland befindet sich Kalk, dieser versorgt auf unseren Körper oftmals ungewollt und unbewusst mit Mineralstoffen wie Magnesium und Kalzium.

Magnesium ist besonders gut für die Knochen und die Muskeln. Das Kalzium trägt zum Aufbau der Knochen sowie der Zähne bei. Wasser ist daher nicht ungesund für den Körper, sondern eher im Gegenteil gesund für uns (7, 8).

Ist Leitungswasser für Kleinkinder schädlich?

Bei einer Änderung der Wohnsituation sollte jedoch immer das Wasser kontrolliert werden, damit etwaige Unverträglichkeiten, welche bei Kindern vorkommen können, vermieden werden können. Falls jedoch zu einer beliebigen Zeit Bedenken aufkommen, sollte vor dem Verzehr die Qualität des Wassers kontrolliert werden.

Nein, das Leitungswasser in Deutschland ist für Kleinkinder oder Babys nicht schädlich.

Dies kann von einer zuständigen Behörde erledigt werden oder durch ein Testkit aus dem Internet eigenhändig getestet werden. Somit hast du eine sofortige Sicherheit und deine Zweifel kannst du beiseite lassen (9) .

Fazit

Leitungswasser ist für Mensch und Tier besonders von Bedeutung. Tagtäglich verliert unser Körper eine große Menge an Flüssigkeit auf verschiedenster Art wie durch den Urin, durch den Atem oder durch das Schwitzen. Daher ist es besonders wichtig dem Körper die verlorene Flüssigkeit wieder zu geben mittels dem Wasser aus dem Hahn. Somit können auch mögliche körperlichen Beschwerden wie Kreislaufprobleme, Schwindel oder Konzentrationsschwierigkeiten in wenigen Augenblicke verbessert werden.

Es gibt an dem Leitungswasser, welches wir in Deutschland zu einem sehr geringen Preis gegenüber Mineralwasser, genießen dürfen, nichts auszusetzen. Wasser ist für alle Lebewesen überlebensnotwendig und so ist für uns Menschen vor allem das Leitungswasser enorm wichtig (10) .

Literaturhinweise (10)

1. Geerts R, Vandermoere F, Van Winckel T, Halet D, Joos P, Van Den Steen K, Van Meenen E, Blust R, Borregán-Ochando E, Vlaeminck SE. Bottle or tap? Toward an integrated approach to water type consumption. Water Res. 2020 Apr 15
Source

2. Popkin BM, D'Anci KE, Rosenberg IH. Water, hydration, and health. Nutr Rev. 2010 Aug
Source

3. Gesundheit.GV.at: Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Source

4. Gesundheit.GV.at: Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Source

5. t-online.de: Mehr als drei Liter Wasser können schaden
Source

6. Schullehner J, Hansen B, Thygesen M, Pedersen CB, Sigsgaard T. Nitrate in drinking water and colorectal cancer risk: A nationwide population-based cohort study. Int J Cancer. 2018 Jul 1
Source

7. P.U. Iyare, The effects of manganese exposure from drinking water on school-age children: A systematic review, NeuroToxicology, Volume 73, 2019,
Source

8. Azoulay, A., Garzon, P., & Eisenberg, M. J. (2001). Comparison of the mineral content of tap water and bottled waters. Journal of general internal medicine, 16(3)
Source

9. netdoktor.de: Dehydration
Source

10. Saylor A, Prokopy LS, Amberg S. What's wrong with the tap? Examining perceptions of tap water and bottled water at Purdue University. Environ Manage. 2011 Sep
Source

Wissenschaftliche Studie
Geerts R, Vandermoere F, Van Winckel T, Halet D, Joos P, Van Den Steen K, Van Meenen E, Blust R, Borregán-Ochando E, Vlaeminck SE. Bottle or tap? Toward an integrated approach to water type consumption. Water Res. 2020 Apr 15
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Popkin BM, D'Anci KE, Rosenberg IH. Water, hydration, and health. Nutr Rev. 2010 Aug
Go to source
Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Gesundheit.GV.at: Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Go to source
Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Gesundheit.GV.at: Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Go to source
Mehr als drei Liter Wasser können schaden
t-online.de: Mehr als drei Liter Wasser können schaden
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Schullehner J, Hansen B, Thygesen M, Pedersen CB, Sigsgaard T. Nitrate in drinking water and colorectal cancer risk: A nationwide population-based cohort study. Int J Cancer. 2018 Jul 1
Go to source
Wissenschaftliche Studie
P.U. Iyare, The effects of manganese exposure from drinking water on school-age children: A systematic review, NeuroToxicology, Volume 73, 2019,
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Azoulay, A., Garzon, P., & Eisenberg, M. J. (2001). Comparison of the mineral content of tap water and bottled waters. Journal of general internal medicine, 16(3)
Go to source
Dehydration
netdoktor.de: Dehydration
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Saylor A, Prokopy LS, Amberg S. What's wrong with the tap? Examining perceptions of tap water and bottled water at Purdue University. Environ Manage. 2011 Sep
Go to source