Fischölkapseln: Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Fischölkapseln: Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Fischölkapseln sind Nahrungsergänzungsmittel die einige positive Wirkungen für unseren menschlichen Körper aufweisen. Zum einen sollen sie nicht nur hohen Blutdruck senken, sie sollen auch positive Wirkungen auf unsere Haut und unser Immunsystem aufweisen. Doch sind die Fischölkapseln so positiv oder haben weisen sie auch Nebenwirkungen auf?

Wie kann ich diese Nebenwirkungen vorbeugen und unter welchen Umständen sollte ich keine Fischölkapseln zu mir nehmen? Worauf du bei Fischölkapseln achten solltest und welche Nebenwirkungen diese aufweisen, zeigen wir dir in unserem Ratgeber. Dadurch wollen wir dein Zweifeln zu dem Thema aufräumen und deine Entscheidung erleichtern, ob du Fischölkapseln zu dir nehmen solltest und worauf du besonders achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fischölkapseln bestehen aus Omega-3-Fettsäuren, die sehr wichtig für unseren menschlichen Körper sind.
  • Nebenwirkungen, die auftreten könnten, sind unter anderem Schlaflosigkeit, vermehrte Blutungsneigung und Durchfall bzw. Sodbrennen.
  • Die Dosierung von Fischölkapseln ist das A und O. Du solltest definitiv nicht zu viel konsumieren, denn die Nebenwirkungen davon sind immens.

Fischölkapseln und deren Nebenwirkungen: Was du wissen solltest

Fischölkapseln sind seit Jahren im Gespräch und werden von verschiedenen Menschengruppen als Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen. Doch was steckt hinter den Kapseln und welche Nebenwirkungen gehen mit ihnen hervor. In diesem Abschnitt unseres Ratgebers, werden wir all diese Fragen für dich beantworten.

Was sind Fischölkapseln?

Fischölkapseln sind Nahrungsergänzungsmittel. Dabei handelt es sich um Omega-3-Fettsäure Tabletten. Unter anderem wird mit ihnen beworben, dass die zusätzliche Aufnahme von Fischölkapseln verschiedene positive gesundheitliche Auswirkungen hervorrufen können, wie zum Beispiel einen normalen Blutdruck damit zu erhalten.

Grundsätzlich bestehen Fischölkapseln also aus Omega-3-Fettsäuren, die lebensnotwendig für Menschen sind. Dadurch das unser Körper diese nicht herstellen können, müssen wir sie durch unsere Nahrung aufnehmen.

Welche Nebenwirkungen könnte Fischölkapseln verursachen?

Die Omega-3-Fettsäuren in Fischölkapseln haben positive Wirkungen jedoch auch negative. In dieser Tabelle haben wir die Nebenwirkungen für dich zusammengefasst, die bei der Einnahme eintreten könnten.

Nebenwirkung Erklärung
vermehrte Blutungsneigung Es kann bei einer überhöhten Aufnahme von Fischöl dazu führen, dass du entweder vermehrtes Nasenbluten oder Zahnfleischbluten bekommst. Ist das einer der Nebenwirkungen, die bei dir aufgetreten sind, so solltest du die Aufnahme reduzieren. Allgemein kann es auch dazu führen, dass die Bildung von Blutgerinnsel bei gesunden Erwachsenen gehemmt werden kann und somit das Blutungsrisiko für dich steigt. Des Weiteren kann es auch zu einer verringerten Blutgerinnung führen. Solltest du zum Beispiel Medikamente einnehmen, die dein Blutverdünnen dann solltest, du mit deinem Arzt darüber reden, wie es mit der Aufnahme von Fischölkapseln aussieht. (1,2)
niedriger Blutdruck Fischöl kann den Effekt hervorrufen Blutdruck zu senken. Das ist von Vorteil für Menschen die zum Beispiel unter hohen Blutdruck leiden. Jedoch kann dieser Effekt gefährlich werden für Menschen, die so schon unter niedrigen Blutdruck leiden. Die Fischölkapseln wirken auch da. (3,4)
hoher Blutzucker Eine Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in Fischölkapseln kann dazu führen, dass dein Blutzuckerspiegel steigt. Diese Wirkung kann für Diabetiker schlecht sein. Dabei kommt es wieder einmal auf die Dosis an. Bei einer hohen Dosis kann es dazu führen, dass nur in binnen wenigen Wochen der Blutzuckerspiegel bei Typ-2-Diabetikern um 22% steigt. Solltest du also eine geringere Dosis zu dir nehmen sollte es zu keinem Anstieg deines Blutzuckerspiegels führen. (5,6)
Sodbrennen Eine Nebenwirkung, die auftreten kann mit Fischölkapseln sind unter anderen Übelkeit, Sodbrennen bzw. saures Aufstoßen, Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen. Wie bei den anderen Fällen kann eine geringere Dosis diese Nebenwirkungen zunichtemachen.(7,8)
Durchfall Eine sehr bekannte Nebenwirkung von Fischöl ist Durchfall. Ist das bei dir der Fall so solltest du entweder die Einnahme von Fischölkapseln absetzten oder diese während deinen Mahlzeiten zu dir nehmen.(9,10)
Gewichtszunahme Auch wenn Fischölkapseln dazu beitragen Gewicht zu verlieren, kann es bei einer überhöhten Dosierung dazu führen, dass dein Gewichtsverlust reduziert, wird anstatt das er angeregt wird. Fischölkapseln haben dennoch Kalorien und das solltest du miteinbeziehen.(11,12)
Schlaflosigkeit Eine Nebenwirkung, die bei der Einnahme von Fischölkapseln auftreten kann, ist Schlaflosigkeit. Eine hohe Dosis kann, aber auch Angstzustände auslösen.(13,14)
Schlaganfall Durch eine hohe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischölkapseln kann das Risiko steigen, dass du an einem Schlaganfall erleiden wirst. Wie bereits etabliert kann die Bildung von Blutgerinnsel gehemmt werden. Somit steigt die Gefahr an einem hämorrhagischen Schlaganfall zu erleiden. (15,16,17)
Vitamin-Toxizität Die Fischölkapseln liefern Omega-3-Fettsäuren und diese sind wiederrum reich an Vitamin A. Jedoch kann eine überhöhte Menge an Vitamin A negative Wirkungen hervorrufen wie Gelenkschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Hautirritationen. Jedoch kann eine langfriste Überdosis zu schwereren gesundheitlichen Problemen führen wie Leberversagen.(18)

Zur Sicherheit solltest du jedoch immer deinen Arzt fragen.

Jedoch solltest du immer die Dosis im Auge behalten. Fischölkapseln haben in einer Gewissenmenge und für bestimmte gesundheitliche Probleme wie hohen Blutdruck also auch positive Auswirkungen auf uns. Das A und O ist hierbei also die richtige Dosis, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Warum benötige ich Fischölkapseln?

Die Omega-3-Fettsäuren in den Kapseln sind sehr lebensnotwendig für unseren Körper. Du nimmst unter anderem diese bei der Nahrung von Fisch auf. Grundsätzlich soll einmal in der Woche Fisch gegessen werden. Da es jedoch verschiedene Präferenzen gibt was essen angeht gibt es die Alternative dazu Fischölkapseln zu greifen.

Fischölkapslen

Die Tabletten sind nicht hart wie herkömmliche. Sie sind gefühlt mit Fischöl und dadurch weicher von der Konsistenz. (Bildquelle: Michele Blackwell / unsplash)

Natürlich kannst du die Nahrungsergänzungsmittel auch zu dir nehmen, wenn du Fisch magst, doch nicht dazu kommst wöchentlich Fisch zu essen. Grundsätzlich kannst du sie auch zu dir nehmen, wenn du unter gesundheitlichen Problemen leidest, wie hohen Blutdruck oder einen hohen Cholesterinspiegel aufweist.

Fischölkapseln können nämlich dazu beitragen diese Symptome zu lindern. Jedoch musst du nicht unbedingt als gesunder Mensch die Supplements zu dir nehmen. Doch ganz darauf solltest du nicht verzichten, weil Omega-3-Fettsäuren dazu dienen, unter anderem das normale und gesunde Wachstum deiner Zellen zu versichern.

Wann sollte ich die Fischölkapseln am besten einnehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden?

Am besten ist es, wenn du Fischölkapseln zu deinen Mahlzeiten einnimmst. Jedoch solltest du aufpassen, wenn du es zusätzlich zu einer Fischmahlzeit konsumierst. Dabei kannst du die Kapseln entweder vor oder während deiner Mahlzeit einnehmen.

Wie viele Tabletten du jedoch einnehmen solltest, hängt von der Marke ab. Schaue also am besten nach deiner Packungsbeilage.

Können zu viele Fischölkapseln für mich schädlich sein?

Grundsätzlich kann eine Einnahme von zu vielen Fischölkapseln Nebenwirkungen für dich hervorrufen. Jedoch ist die Dosis für jede Person unterschiedlich. Empfohlen wird eine bis zwei Mahlzeiten in der Woche, wo Fisch gegessen wird. Die Menge von rund 1500 mg von Omega-3-Fettsäuren sollten aber unter keinen Umständen pro Tag überschritten werden.

Hier gilt eher das Sprichwort „je mehr desto besser“ definitiv nicht.

Schaue deswegen am besten auf das Etikett und versichere dich dabei, dass du mit der Nahrung, die du zu dir nimmst, diese Menge nicht überschreitest. Zu viel kann Nebenwirkungen aufweisen, wie Hautprobleme, Muskelschwächen oder sogar Depressionen hervorrufen. (19)

Worauf sollte ich am besten achten bei Fischölkapseln, um Nebenwirkungen zu vermeiden?

Da es sich um Nahrungsergänzungsmittel handelt, gibt es einige Punkte, worauf du zusätzlich achten solltest, damit du keine gesundheitlichen Folgen in Kauf nehmen musst. In dieser Tabelle haben wir einige wichtige Punkte für dich aufgezählt auf die du achten solltest.

Achte auf Erklärung
Kauf der Fischölkapseln Dadurch das es eine Vielzahl an verschiedenen Produkten auf dem Markt gibt, solltest du vorsichtig sein. Es handelt sich, um Nahrungsergänzungsmittel, die du einnimmst, um deine Gesundheit zu fördern nicht um sie zu gefährden. Es gibt verschiedene Preisklassen, aber sei vorsichtig da die billigen Produkte nicht immer die besten qualitativen Produkte sind.
Produkte Die Omega-3-Fettsäuren werden in Kapseln am häufigsten in den Formen DHA und EPA angeboten. Grundsätzlich sollte bei den Produkten die Gesamtheit der Fettsäuren aufgelistet sein. Dabei spielt es keine Rolle zwischen DHA oder EPA zu unterscheiden. Für Sportler gibt es auch Pulver anstatt den Kapseln. Für Kinder gibt es Fischöl auch in Form von Kautabletten die mit Geschmack versetzt wurden, damit die Aufnahme einfacher ist da der Geschmack und die Größe umgangen wird.
als Vegane Person Falls du dich vegan Ernährst kommen die üblichen Fischölkapseln nicht in Frage. Dafür gibt es unterschiedliche Pflanzliche Alternativen wie zum Beispiel Walnüsse.
Lagerung Achte bei Fischölkapseln besonders auf das Haltbarkeitsdatum. Es handelt sich hierbei immer noch um ein Fischprodukt das sorgfältig behandelt werden sollte. Nach dem Öffnen solltest du es am bestem im Kühlschrank lagern. Die Omega-3-Fettsäuren sind zu dem auch sehr lichtempfindlich und die Verpackung sollte auch gut verschlossen bleiben. Jedoch kann es dazu führen, dass die Kapseln schon vom Lieferanten falsch gelagert werden. Falls die Kapseln aufgeplatzt sind, dann ist eine Einnahme abzuraten.

Wie lange darf ich Fischölkapseln einnehmen ohne Nebenwirkungen zu verursachen?

Grundsätzlich kannst du Fischölkapseln dein ganzes Leben lang einnehmen. Jedoch solltest du auf die richtige Dosierung achten und falls Nebenwirkungen auftreten entweder die Dosierung verringern oder aufhören. Solltest du chronische Beschwerden aufzeigen, dann wäre es ratsam nach drei Monaten die Einnahme zu stoppen.

Des Weiteren wäre es Ratsam deine Tagesdosis in zwei Einzeldosen aufzuteilen, dass sorgt nämlich dafür das dein Körper das Nahrungsergänzungsmittel am besten aufnimmt. Du solltest jedoch, falls du andere Medikamente einnehmen solltest, deinen Arzt kontaktieren und schauen, ob eine zusätzliche Einnahme von Fischölkapseln Nebenwirkungen erzielen.

Darf ich Fischölkapseln öffnen oder gehen damit Nebenwirkungen einher?

Grundsätzlich kannst du die Fischölkapseln mit einer Schere oder etwas Spitzem öffnen. Jedoch kommt es darauf an von welcher Marke deine Kapseln sind. Einige können geöffnet werden, damit der Inhalt, in diesem Fall das Fischöl, in Smoothies oder anderen Getränken geben werden. Dadurch wird der Geschmack vom Fischöl neutralisiert. Frage in solchen Fällen am besten den Apotheker oder schau auf das Etikett deiner Kapselverpackung.

Muss ich unbedingt Fischölkapseln zu mir nehmen oder kann meinen Bedarf auch mit meiner Nahrung decken und somit Nebenwirkungen zu vermeiden?

Du musst keine Fischölkapseln zusätzlich zu dir nehmen. Ein gesunder Mensch hat keine Verpflichtung dazu diese Kapseln zu sich zu nehmen. Grundsätzlich kannst du deinen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren auch mit einer ausgewogenen Ernährung decken.

Lachs mit Reis

Dabei spielt es keine Rolle ob du einen gegrillten Lachs oder eine Dose Thunfisch isst. Omega 3 liefern beide Sorten. (Bildquelle: Sebastian Coman Photography / unsplash)

Zum einen kannst du zweimal in der Woche Fisch essen, dabei wird Seefisch bevorzugt andernfalls kannst du auch Thunfisch aus der Dose zum Beispiel essen. Du kannst auch täglich Mandeln zu dir nehmen oder Margarine benutzen.

Unter welchen Umständen sollte ich keine Fischölkapseln einnehmen, um Nebenwirkungen vorzubeugen?

Fischölkapseln können deine gesundheitliche Lage verschlechtern bzw. negative Auswirkungen für dich haben, wenn du unter anderem gegen fettigen Fisch allergisch bist. Des Weiteren solltest du auf die Kapseln verzichten, wenn deine Fettverdauung im Dünndarm gestört ist, du unter einer Leberzirrhose leidest, deine Bauchspeicheldrüse entzündet ist oder deine Gallenblase erweitert oder entzündet ist.

Beim Aufstoßen nach einer Einnahme kann es sein das du selbst auch nach Fisch riechst.

Das gleiche gilt auch für dich, wenn deine Nieren nur noch eingeschränkt arbeiten. Das gleiche gilt auch, wenn du dich einer Operation unterziehen musst aufgrund vom hohen Blutdruck oder deine Blutgerinnung bereits angeschlagen ist. In all diesen Fällen solltest du deinen Arzt um seine Meinung bitten (2,3).

Welche Alternativen gibt es zu Fischölkapseln und deren Nebenwirkungen?

Dadurch das Fischölkapseln nicht vegan sind, gibt es natürlich auch noch Alternativen für die Personen unter uns die auf tierische Produkte zu sich nehmen oder allgemein eher pflanzliche Produkte bevorzugen.

Algenöl

Hierbei handelt es sich um ein pflanzliches Öl, wobei es bei der Herstellung weder mit Schwermetallen oder Quecksilber belastet wurde. Zur Herstellung werden Meeresalgen benutzt. Somit wäre Algenöl eine super Alternative für dich, wenn du dich eher Vegan ernähren solltest.

Leinöl

Das Leinöl wird, wie der Name schon verrät aus Leinensamen hergestellt und handelt sich hierbei auch um ein pflanzliches Öl. Die Inhaltsstoffe sind zusätzlich zu den Omega-3-Fettsäuren auch noch Vitamin E. Jedoch solltest du Leinöl nicht zum anbraten benutzen, sondern eher über warme oder kalte Speise geben.

Chiasamen

Die Chiasamen liefern unter anderem Omega-3-Fettsäuren, Eisen und Magnesium. Es handelt sich hierbei um pflanzliche Samen von der Salvia hispanica Pflanze. Sie kannst du unter anderem in Shakes oder zum Frühstück zu deinen Haferflocken geben.

Lachs

Eine Alternative zu den Fischölkapseln sind Fische. Anstatt die Kapseln einzunehmen kannst du theoretisch auch Lachs konsumieren. Diese Fischart ist auch sehr reich an Omega 3. Du kann den Lachs entweder anbraten oder auch roh in Form von Sushi zu dir nehmen.

Walnüsse

Des Weiteren kannst du auch Walnüsse konsumieren. Diese liefern abgesehen von Kalium, Zink und Eisen auch Omega 3. Falls du mit den Nebenwirkungen von Fischölkapseln zu kämpfen hast, dann kannst du zumindest auf einen von diesen Alternativen zurückgreifen. Mithilfe von ihnen kannst du auch deinen Omega 3 Haushalt ausgleichen.

Fazit

Grundsätzlich lohnt es sich für dich zu Fischölkapseln zu greifen, wenn du nicht genügend Omega-3-Fettsäuren zu dir durch deine Nahrung aufnimmst. Das gleiche gilt auch, wenn du dich Vegan ernährst und sonst nicht auf eine andere Art an Omega-3-Fettsäuren kommst. Es ist nun mal ein sehr wichtiger Bestandteil für unseren Körper.

Handelt es sich bei dir jedoch um einen gesunden Menschen so musst du die Kapseln nicht zusätzlich zu dir zu nehmen. Es gibt auch Alternativen, die nicht die Nebenwirkungen hervorrufen. Achte jedoch unbedingt auf deine Dosierung, denn eine Überdosis ist in diesem Fall sehr gefährlich. Solltest du Bedenken haben, dann bespreche es lieber mit deinem Arzt ab, ob Fischölkapseln für dich gut wären.

Einzelnachweise

    Begtrup KM, Krag AE, Hvas AM. No impact of fish oil supplements on bleeding risk: a systematic review. Dan Med J. 2017 May;64(5):A5366. PMID: 28552094 Source McEwen BJ, Morel-Kopp MC, Chen W, Tofler GH, Ward CM. Effects of omega-3 polyunsaturated fatty acids on platelet function in healthy subjects and subjects with cardiovascular disease. Semin Thromb Hemost. 2013 Feb;39(1):25-32. doi: 10.1055/s-0032-1333309. Epub 2013 Jan 17. PMID: 23329646. Source Naini AE, Keyvandarian N, Mortazavi M, Taheri S, Hosseini SM. Effect of Omega-3 fatty acids on blood pressure and serum lipids in continuous ambulatory peritoneal dialysis patients. J Res Pharm Pract. 2015 Jul-Sep;4(3):135-41. doi: 10.4103/2279-042X.162356. PMID: 26312252; PMCID: PMC4548432. Source Morris MC, Sacks F, Rosner B. Does fish oil lower blood pressure? A meta-analysis of controlled trials. Circulation. 1993 Aug;88(2):523-33. doi: 10.1161/01.cir.88.2.523. PMID: 8339414. Source Chen C, Yu X, Shao S. Effects of Omega-3 Fatty Acid Supplementation on Glucose Control and Lipid Levels in Type 2 Diabetes: A Meta-Analysis. PLoS One. 2015 Oct 2;10(10):e0139565. doi: 10.1371/journal.pone.0139565. PMID: 26431431; PMCID: PMC4591987. Source Friday KE, Childs MT, Tsunehara CH, Fujimoto WY, Bierman EL, Ensinck JW. Elevated plasma glucose and lowered triglyceride levels from omega-3 fatty acid supplementation in type II diabetes. Diabetes Care. 1989 Apr;12(4):276-81. doi: 10.2337/diacare.12.4.276. PMID: 2707115. Source Khodarahmi M, Azadbakht L. Dietary fat intake and functional dyspepsia. Adv Biomed Res. 2016 Apr 21;5:76. doi: 10.4103/2277-9175.180988. PMID: 27195249; PMCID: PMC4863403. Source Jarosz M, Taraszewska A. Risk factors for gastroesophageal reflux disease: the role of diet. Prz Gastroenterol. 2014;9(5):297-301. doi: 10.5114/pg.2014.46166. Epub 2014 Oct 19. PMID: 25396005; PMCID: PMC4223119. Source Bradberry JC, Hilleman DE. Overview of omega-3 Fatty Acid therapies. P T. 2013 Nov;38(11):681-91. PMID: 24391388; PMCID: PMC3875260. Source Ramos CI, Andrade de Lima AF, Grilli DG, Cuppari L. The short-term effects of olive oil and flaxseed oil for the treatment of constipation in hemodialysis patients. J Ren Nutr. 2015 Jan;25(1):50-6. doi: 10.1053/j.jrn.2014.07.009. Epub 2014 Sep 17. PMID: 25238699. Source Giacosa A, Rondanelli M. Fish oil and treatment of cancer cachexia. Genes Nutr. 2008 Apr;3(1):25-8. doi: 10.1007/s12263-008-0078-1. PMID: 18850196; PMCID: PMC2311497. Source Murphy RA, Yeung E, Mazurak VC, Mourtzakis M. Influence of eicosapentaenoic acid supplementation on lean body mass in cancer cachexia. Br J Cancer. 2011 Nov 8;105(10):1469-73. doi: 10.1038/bjc.2011.391. Epub 2011 Oct 4. PMID: 21970879; PMCID: PMC3242518. Source Montgomery P, Burton JR, Sewell RP, Spreckelsen TF, Richardson AJ. Fatty acids and sleep in UK children: subjective and pilot objective sleep results from the DOLAB study--a randomized controlled trial. J Sleep Res. 2014 Aug;23(4):364-88. doi: 10.1111/jsr.12135. Epub 2014 Mar 8. PMID: 24605819; PMCID: PMC4263155. Source Blanchard LB, McCarter GC. Insomnia and exacerbation of anxiety associated with high-EPA fish oil supplements after successful treatment of depression. Oxf Med Case Reports. 2015 Mar 25;2015(3):244-5. doi: 10.1093/omcr/omv024. PMID: 26634135; PMCID: PMC4664844. Source Clarke J, Herzberg G, Peeling J, Buist R, Corbett D. Dietary supplementation of omega-3 polyunsaturated fatty acids worsens forelimb motor function after intracerebral hemorrhage in rats. Exp Neurol. 2005 Jan;191(1):119-27. doi: 10.1016/j.expneurol.2004.09.003. PMID: 15589518. Source Pascoe MC, Howells DW, Crewther DP, Constantinou N, Carey LM, Rewell SS, Turchini GM, Kaur G, Crewther SG. Fish oil diet associated with acute reperfusion related hemorrhage, and with reduced stroke-related sickness behaviors and motor impairment. Front Neurol. 2014 Feb 6;5:14. doi: 10.3389/fneur.2014.00014. PMID: 24567728; PMCID: PMC3915239. Source Skerrett PJ, Hennekens CH. Consumption of fish and fish oils and decreased risk of stroke. Prev Cardiol. 2003 Winter;6(1):38-41. doi: 10.1111/j.1520-037x.2003.00959.x. PMID: 12624561. Source Cheruvattath R, Orrego M, Gautam M, Byrne T, Alam S, Voltchenok M, Edwin M, Wilkens J, Williams JW, Vargas HE. Vitamin A toxicity: when one a day doesn't keep the doctor away. Liver Transpl. 2006 Dec;12(12):1888-91. doi: 10.1002/lt.21007. PMID: 17133567. Source Carney RM, Steinmeyer BC, Freedland KE, Rubin EH, Rich MW, Harris WS. Baseline blood levels of omega-3 and depression remission: a secondary analysis of data from a placebo-controlled trial of omega-3 supplements. J Clin Psychiatry. 2016 Feb;77(2):e138-43. doi: 10.4088/JCP.14m09660. PMID: 26930527; PMCID: PMC5369023. Source
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag