Die Wirkung von Omega-3: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Fragst du dich, ob Omega-3 wirkt? Was für Effekte hat Omega-3 auf deinen Körper? Die Wirkung von Omega-3 Fettsäuren wird oft empfohlen, da es positive Eigenschaften für den Körper haben kann. Es wird oft angezweifelt, ob die Wirkung von Omega-3 wirklich das hält, was sie verspricht.

Diese Fragen wollen wir in diesem Artikel nachgehen und dir Klarheit verschaffen. Wir haben uns über die Wirkungen von Omega-3 informiert und wollen dir die Vorzüge, die Nachteile und Alternativen vorstellen. Diese Informationen wollen wir dir neutral und unvoreingenommen in diesem Artikel präsentieren. Somit kannst du selber entscheiden, ob die Einnahme von Omega-3 was für dich ist oder in Zukunft sein könnte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, welche eine positive Wirkung auf den Herz-Kreislauf eines Menschen haben können.
  • Zu Omega-3 gibt es viele Studien, welche die Wirkung in Metaanalysen jedoch auf kein einheitliches Bild führen und es daher bisher keinen übereinstimmenden Nutzen gibt.
  • Die tägliche Menge der Omega-3 Zufuhr ist ein Schätzwert und beläuft sich auf 350-500 mg für einen Erwachsenen.

Omega-3 Wirkung: Was du wissen solltest?

In diesem Abschnitt wollen wir dir die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren näher bringen und du erhältst einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema.

Was ist Omega-3?

Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Körper nur in geringen Massen bzw. gar nicht selber produzieren kann. Der Mensch nimmt Fettsäuren über Fette durch die Nahrung in Form von Triglyzeride ein. Die Triglyzeride bestehen aus einem Molekül Glyzerin und 3 Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren sind essenziell für den Menschen.

Wichtige Omega-3-Fettsäuren sind Docosahexaensäure (DHA), Eicosapentaensäure (EPA) oder Alpha-Linolensäure (ALA):

FettsäureWirkung
Docosahexaensäure (DHA)unterstützt die geistige Entwicklung bei Kindern und die Bewahrung geistiger Fähigkeiten bei Erwachsenen. (1)
Eicosapentaensäure (EPA)reguliert bei Entzündungen, stärkt das Immunsystem und hat eine stimmungsaufhellende Wirkung bei psychischen Problemen. (2)
Alpha-Linolensäure (ALA)dient als Grundbaustein, um DHA und EPA zu erhalten, ist jedoch in seiner Grundform zu ineffizient um im Körper umgewandelt zu werden.

Wofür benötigt man Omega-3?

Omega-3-Fettsäuren sind für viele Menschen eine Option um Schmerzen zu lindern. Es gibt verschiedene Anwendungsgebiete, welche wir in in dieser Tabelle gerne darstellen möchten für dich.

AnwendungsfallWirkungBeschreibung
Omega-3 bei SchwangerschaftDHA unterstützt den FötusEs wurde herausgefunden das DHA, welche der Klasse der Omega-3-Fettsäuren gehört, durch die Plazenta den Fötus mit 50-60mg versorgt. Dies zeigt auf das Kinder, welche von ihren Müttern durch die Plazenta die erforderliche Menge erhalten haben, zu komplexeren Hirnleistungen fähig sind.(3)
Omega-3 bei HerzkreislauferkrankungenEPA verringert das Risiko eines HerzinfarktsEine hohe Dosis (4g) an EPA, welche über Jahre hinweg von Menschen mit Herz-Kreislauf Problemen eingenommen wurde, hat dafür gesorgt, das ein schwere Komplikation wie ein Herzinfarkt, sich um 25 Prozent verringert hat.(4)
Omega-3 bei DepressionenNiedrige Omega-3 Werte sorgen für DepressionenMenschen die einen niedrigen DHA oder EPA Spiegel haben, können eher unter einer Depression leiden.(5)Die Zufuhr von 1mg EPA täglich zeigt antidepressive Wirkung, wobei die Zufuhr von DHA keine große Wirkung aufweist.(6)
Omega-3 bei SchizophrenieFettsäurespiegel ist bei Schizophrenie Erkrankten niedriger als bei NichterkranktenBei Schizophrenie wurde ein Mangel an Fettsäuren bemerkt, wodurch sich durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren positive Effekte bewirken lassen.(5)EPA hat durch ihre Placebo Wirkung positive Effekte bei Schizophrenie Erkrankten ausgelöst.(7)
Omega-3 bei KrebsDie Einnahme von Omega-3 kann einen schützenden Effekt bei Prostatakrebs aufweisenDurch den Verzehr von EPA und DHA kann es zu einer protektiven Wirkung bei Prostatakrebs kommen.(8) Ein höherer Spiegel der beiden Omega-3-Fettsäuren, wurde mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit an Prostatakrebs zu erkranken verbunden(9)

Welche Wirkung hat Omega-3 auf den Körper?

Die Auswirkungen der Einnahme von Omega-3 sind verschieden. In kleinen Mengen ist Omega-3 lebensnotwendig und kann viele positive Effekte für den Körper haben. Es hemmt die Blutgerinnung, verbessert die Fließeigenschaft des Blutes, wirkt entzündungshemmend und senkt den Blutdruck.

Die positiven Effekte von Omega-3 sind vielfältig.

Zudem bietet es auch bei verschiedenen Krankheiten, wie psychischen Problemen oder Herz-Kreislauf Erkrankungen eine förderliche Wirkung und kann dies vorbeugen. Außerdem kann es bei Kindern im Entwicklungsprozess eine wichtige Quelle sein.

Der Körper profitiert von der Einnahme von Omega-3, durch die positiven Eigenschaften und baut auf diesen auf, um die Wirkungen im Körper zu entfalten.

Welches Omega-3 hat die beste Wirkung?

Omega-3 gibt es in verschiedenen Formen, es gibt sie in beliebten Kapseln die Fischöl enthalten oder man bezieht die benötigte Menge durch die Nahrung. Sehr beliebt sind dabei Fischprodukte wie Lachs, Thunfisch oder Hering. 18% der Deutschen verzehren keine Fischprodukte, weshalb es auch andere Quellen benötigt.

Zarter Lachs ummantelt mit Dill, liefert hochwertige Omega-3-Fettsäuren. (Bildquelle: unsplash/ Wesual Click)

Neben Fischprodukten gibt es auch andere Produkte welche viel Omega-3 enthalten. Leinsamen oder Leinöl bieten sehr viel davon, zudem sind auch Walnussöl oder Walnüsse. Man die Öle sehr gut für einen Salat beifügen. Die Wirkung durch die Nahrungsaufnahme, stellt eine natürliche Verbindung mit dem Körper dar und dadurch kann der Körper diese sehr gut aufnehmen und umsetzen.

Was sagen Studien & die Wissenschaft zur Wirkung von Omega-3?

Es gibt verschiedene Studien, welche sich mit den Wirkungen von Omega-3 auseinandergesetzt haben. Der Nutzen wird dabei in unterschiedlichen Anwendungsgebieten untersucht. Studien, welche einen positiven Effekt auf den Menschen haben, gibt es einige, jedoch gibt es im Umkehrschluss auch einige Studien, welche die Wirkung von Omega-3 nicht beweisen konnten und sie daher als nutzlos betrachten.

Interventionsstudie zeigt die positiven Wirkungen, durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, auf verschiedene Hirnareale an.(10)

Je nach Studie kann man daher nicht abschließend sagen, ob Omega-3 nun eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Es gibt wie in vielen Bereichen der Wissenschaft Vertreter der positiven Eigenschaften und Menschen, welche dieses kritisch sehen.

Somit kann keine abschließende Meinung gemacht werden und man muss punktuell sich informieren, ob für eine Beschwerde, die Einnahme hilfreich für dich wäre. Du kannst dich mit deinem Arzt absprechen und versuchen, ob es Sinn macht für dich eine tägliche Omega-3 Dosis einzunehmen und welche Effekte diese auf dich und deinen Körper haben.

Was hat hat ein Mangel an Omega-3 für Auswirkungen?

Einen Mangel zu erkennen ist sehr schwierig. Der Hausarzt kann durch einen Bluttest erkennen, ob ein Mangel an Omega-3 im Körper besteht. Mögliche Symptome eines Mangels können Muskelschwäche, Sehschwäche, Schlafprobleme, Hautunreinheiten oder auch ein Unruhegefühl sein.

Zudem beeinflusst die Unterversorgung von Omega-3 die Hirnfunktion und kann daher negative Auswirkungen haben. Zudem kann eine verminderte Konzentrationsfähigkeit mit einem Mangel vorliegen, sowie können Gelenkschmerzen oder Arthritis begünstigt werden. Das Risiko einen ischämischen Schlaganfall zu erleiden steigt, wenn der Omega-3-Fettsäurespiegel niedrig ist.(11)

Der Fettsäurespiegel ist somit wichtig, wenn der niedrig ist, begünstigt es gewisse Krankheiten. Ein Mangel an Omega-3 kann verschiedene Folgen haben, daher ist es wichtig im Alltag eine ordentliche Menge einzunehmen, um einen Mangel vorzubeugen.

Hat Omega-3 Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Omega-3 kann auch Nebenwirkungen haben. Bei einer erhöhten Menge an Omega-3 im Körper kann es zu einem niedrigen Blutdruck kommen, dein Blutzuckerspiegel kann ansteigen oder es könnte durch die Einnahme zu Durchfall kommen.(12)

Weitere Nebenwirkungen können eine Gewichtszunahme, Schlafstörungen oder auch Sodbrennen verursachen. Wenn man das Fischöl durch die Nahrung einnimmt, sei es durch das Essen oder in Kombination mit einer Kapsel, kann es Nebenwirkungen vermindern. Treten jedoch mit der Zeit Nebenwirkungen ein, welche durch den Konsum von Fischöl verursacht wurde, wird geraten die Einnahme zu beenden.

Für ein Kind wirkt die Einnahme von Omega-3 fördernd für die Entwicklung des Gehirns. (Bildquelle: unsplash / Jelleke Vanooteghem)

Das Wichtigste ist eine gesunde Dosierung für dich zu finden. Daher solltest du mit deinem Arzt absprechen, welche Dosis an Omega-3 für deinen Körper optimal wäre, um allfällige Nebenwirkungen zu mindern.

Wie wirkt es bei Kindern?

Bei Kindern ist die Einnahme von DHA und EPA sehr wichtig für die Entwicklung des Körpers. Eine gute Versorgung durch Omega-3 sorgt für positive Auswirkungen bei einem Kind, für die Entwicklung des Gehirns. Zudem hilft es um psychische Probleme oder auch Herzerkrankungen, bei einem Kind vorzubeugen.

Für das Gehirn und ihre Entwicklung ist die Einnahme von Fischöl sehr wichtig. Die kognitiven und visuellen Fähigkeiten, werden durch die Einnahme gestärkt und eine Verarbeitung wird somit gefördert.(13)

Die Tagesdosis eines Kindes kommt auf das Alter an:

  • 2-4 Jahre: 100-150 mg
  • 4-6 Jahre: 150-200 mg
  • 6-10 Jahre: 200-250 mg

Durch die tägliche Einfuhr einer ansprechenden Dosis, kann die Omega-3 Menge im Körper des Kindes konstant gehalten werden und somit ihre positiven Auswirkungen auf die Entwicklungen des Kindes gewährleistet werden.

Was gibt es für Alternativen zu Omega-3?

Omega-3 gibt es in verschiedenen Varianten. Für Vegetarier und Veganer kommt aber der Verzehr von Fisch bzw. die Einnahme von tierischen Produkten nicht in Frage. Daher ist es wichtig Alternativen zu haben. Die Fische, welche als gute Omega-3 Quellen gelten, beziehen ihr Omega-3 aus Mikroalgen. Diese Mikroalgen, insbesondere Spirulina oder Chlorella-Algen, sind für die Fische eine wichtige Nahrungsoption.

Algen benötigen kein Sonnenlicht und synthetisiert um zu wachsen große Mengen an Omega-3-Fettsäuren in Form von DHA und EPA.

Daher gelten Algen als wichtige Alternative für den Transport von Omega-3-Fettsäuren. Da sie umweltfreundlich und vegan sind, bieten sie eine wundervolle Quelle für die Einnahme von DHA und EPA an. Dies wird durch ihre nachhaltige Art begünstigt, da für den Menschen, somit der Zwischenschritt Fisch ausfällt und wir somit eine natürliche Option für die Versorgung unseres Körpers erhalten.

Neben Algen sind als Alternative auch Walnüsse, Leinsamen oder auch Hanföl zu nennen, welche eine erhöhte Omega-3 Menge dem Menschen zur Verfügung stellen. Daher gibt es für dich, genug Alternativen, um für deine Bedürfnisse die richtige Art von Omega-3 Zufuhr zu gewährleisten.

Fazit

Die Wirkung von Omega-3 kann in vielen Aspekten eine Hilfe sein, jedoch muss man sich eines Mangels oder auch der Nebenwirkungen bewusst sein. Die Wissenschaft hat keine eindeutige, abschließende Meinung zu den Omega-3-Fettsäuren, es gibt unterschiedliche Ergebnisse in den Studien.

Die Einnahme von Omega-3 ist in verschiedenen Formen verfügbar und kann auch durch Alternativen ersetzt werden. Die Wirkung von Omega-3 an sich kann somit nicht vollständig bestätigt werden, jedoch gibt es Studien, welche die positiven Eigenschaften hervorheben und eine gewisse Tagesdosis empfehlen.

Literaturhinweise (13)

1. Dunstan JA, Simmer K, Dixon G, Prescott SL. Cognitive assessment of children at age 2(1/2) years after maternal fish oil supplementation in pregnancy: a randomised controlled trial. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed. 2008 Jan
Source

2. health.harvard.edu: Omega-3 fatty acids for mood disorders, David Mischoulon, 03.08.2018
Source

3. Craig L Jensen, Effects of n−3 fatty acids during pregnancy and lactation, The American Journal of Clinical Nutrition, Volume 83, Issue 6, June 2006, Pages 1452S–1457S
Source

4. Mozaffarian D, Wu JH. (n-3) fatty acids and cardiovascular health: are effects of EPA and DHA shared or complementary?. J Nutr. 2012;142(3):614S-625S
Source

5. Freeman MP, Hibbeln JR, Wisner KL, Davis JM, Mischoulon D, Peet M, Keck PE Jr, Marangell LB, Richardson AJ, Lake J, Stoll AL. Omega-3 fatty acids: evidence basis for treatment and future research in psychiatry. J Clin Psychiatry. 2006 Dec
Source

6. Richardson AJ. n-3 Fatty acids and mood: the devil is in the detail. Br J Nutr. 2008 Feb;99(2):221-3.
Source

7. Peet M, Brind J, Ramchand CN, Shah S, Vankar GK. Two double-blind placebo-controlled pilot studies of eicosapentaenoic acid in the treatment of schizophrenia. Schizophr Res. 2001 Apr 30
Source

8. MacLean CH, Newberry SJ, Mojica WA, Khanna P, Issa AM, Suttorp MJ, Lim YW, Traina SB, Hilton L, Garland R, Morton SC. Effects of omega-3 fatty acids on cancer risk: a systematic review. JAMA. 2006 Jan
Source

9. Chavarro JE, Stampfer MJ, Li H, Campos H, Kurth T, Ma J. A prospective study of polyunsaturated fatty acid levels in blood and prostate cancer risk. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. 2007 Jul;16.
Source

10. gesundheitsforschung-bmbf.de: Geistig fit mit Omega-3-Fettsäuren und Resveratrol
Source

11. H. Iso, S. Sato, U. Umemura, M. Kudo, K. Koike, A. Kitamura, H. Imano, T. Okamura, Y. Naito, T. Shimamoto: Linoleic acid, other fatty acids, and the risk of stroke. In: Stroke. 33, 2002, S. 2086–2093.
Source

12. Bradberry JC, Hilleman DE. Overview of omega-3 Fatty Acid therapies. P T. 2013;38(11):681-691.
Source

13. Kuratko CN, Barrett EC, Nelson EB, Salem N Jr. The relationship of docosahexaenoic acid (DHA) with learning and behavior in healthy children: a review. Nutrients. 2013;5(7):2777-2810. Published 2013 Jul 19.
Source

Wissenschaftliche Untersuchung
Dunstan JA, Simmer K, Dixon G, Prescott SL. Cognitive assessment of children at age 2(1/2) years after maternal fish oil supplementation in pregnancy: a randomised controlled trial. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed. 2008 Jan
Go to source
Omega-3 fatty acids for mood disorders
health.harvard.edu: Omega-3 fatty acids for mood disorders, David Mischoulon, 03.08.2018
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Craig L Jensen, Effects of n−3 fatty acids during pregnancy and lactation, The American Journal of Clinical Nutrition, Volume 83, Issue 6, June 2006, Pages 1452S–1457S
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Mozaffarian D, Wu JH. (n-3) fatty acids and cardiovascular health: are effects of EPA and DHA shared or complementary?. J Nutr. 2012;142(3):614S-625S
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Freeman MP, Hibbeln JR, Wisner KL, Davis JM, Mischoulon D, Peet M, Keck PE Jr, Marangell LB, Richardson AJ, Lake J, Stoll AL. Omega-3 fatty acids: evidence basis for treatment and future research in psychiatry. J Clin Psychiatry. 2006 Dec
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Richardson AJ. n-3 Fatty acids and mood: the devil is in the detail. Br J Nutr. 2008 Feb;99(2):221-3.
Go to source
Wissenschaftliche Studie
Peet M, Brind J, Ramchand CN, Shah S, Vankar GK. Two double-blind placebo-controlled pilot studies of eicosapentaenoic acid in the treatment of schizophrenia. Schizophr Res. 2001 Apr 30
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
MacLean CH, Newberry SJ, Mojica WA, Khanna P, Issa AM, Suttorp MJ, Lim YW, Traina SB, Hilton L, Garland R, Morton SC. Effects of omega-3 fatty acids on cancer risk: a systematic review. JAMA. 2006 Jan
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Chavarro JE, Stampfer MJ, Li H, Campos H, Kurth T, Ma J. A prospective study of polyunsaturated fatty acid levels in blood and prostate cancer risk. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. 2007 Jul;16.
Go to source
Geistig fit mit Omega-3-Fettsäuren und Resveratrol
gesundheitsforschung-bmbf.de: Geistig fit mit Omega-3-Fettsäuren und Resveratrol
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
H. Iso, S. Sato, U. Umemura, M. Kudo, K. Koike, A. Kitamura, H. Imano, T. Okamura, Y. Naito, T. Shimamoto: Linoleic acid, other fatty acids, and the risk of stroke. In: Stroke. 33, 2002, S. 2086–2093.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Bradberry JC, Hilleman DE. Overview of omega-3 Fatty Acid therapies. P T. 2013;38(11):681-691.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Kuratko CN, Barrett EC, Nelson EB, Salem N Jr. The relationship of docosahexaenoic acid (DHA) with learning and behavior in healthy children: a review. Nutrients. 2013;5(7):2777-2810. Published 2013 Jul 19.
Go to source