Schwaches Bindegewebe: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wenn wir von Bindegewebe hören, denken wir sofort an die sichtbarsten und verbreiteten Problemen wie Orangenhaut von Cellulite oder Dehnungsstreifen. Jedoch bedeutet Bindegewebe viel mehr. Es gibt tatsächlich verschiedene Bindegewebsarten, jede mit ihrer eigenen spezifischen Funktion und in jedem Teil des Körpers, vom oberflächlichen bis zum tiefsten.

Ein schwaches Bindegewebe führt daher nicht nur zum Elastizitätsverlust des sichtbaren Gewebes, sondern kann auch zu einem Risikofaktor für die inneren Organe und sogar für die Knochen werden. Alter, Geschlecht, interne oder externe Faktoren können das Bindegewebe schwächen. Es ist wichtig zu wissen, ob das Risiko einer Schwächung des Bindegewebes besteht, die Ursachen und Heilmittel zu kennen, um es zu stärken. Wir werden alle Zweifel in den folgenden Absätzen gemeinsam ansprechen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Bindegewebe hat unterschiedliche Funktionen für die Haut, für die inneren Organe, für das Herz-Kreislauf-System und für die Nährstoffreserve.(1) Ein schwaches Bindegewebe führt je nach Art des Bindegewebes und dem betroffenen Körperteil zu mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen.
  • Es gibt viele Ursachen, die das Bindegewebe schwächen, wie z. B. hormonelle Faktoren oder ein falscher Lebensstil. Jeder kann je nach Lebensphase oder Geschlecht eine Schwäche des Bindegewebes feststellen.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, schwaches Bindegewebe zu stärken. Hierzu ist es notwendig, die Mineralien und Vitamine zu kennen, die für ein gesundes Bindegewebe notwendig sind. Eine große Hilfe ist körperliche Aktivität, die von Massagen begleitet werden kann.

Schwaches Bindegewebe: Was du wissen solltest

Bindegewebe ist eines der am weitesten verbreiteten Gewebe im Körper. Es erfüllt wichtige Funktionen, einschließlich der anatomischen Einheit des Körpers und der Immunabwehr.

Zu den bekanntesten Aufgaben des Bindegewebes gehören auch der Wasserschutz und seine ästhetische Rolle.

Das Bindegewebe füllt tatsächlich die Hohlräume und Ausstülpungen des Körpers aus.(1) Wenn es schwach wird, kann es visuelle Auswirkungen auf den Körper haben und je nach Art des betroffenen Bindegewebes gefährlich werden.

Welche Arten von Bindegewebe gibt es?

Der Begriff Bindegewebe umfasst verschiedene Gewebetypen, die je nach Funktion eine unterschiedliche Struktur aufweisen. Das Bindegewebe erfüllt eine Stütz-, Verbindungs- und Füllfunktion. Die eigentlichen Bindegewebe sind zwei:

  1. Straffes Bindegewebe, reich an robusten Kollagenfasern, hauptsächlich aus starken Typ-1-Kollagen. Das parallelfaserige Bindegewebe verbindet Muskeln und Skelett (Sehnen, Bänder) und garantiert Zugfestigkeit. Das geflechtartige Bindegewebe befindet sich in Körperteilen, die mechanischer Beanspruchung ausgesetzt sind, wie der tiefen Dermis, dem Herzen und den Nieren. Das elastische Bindegewebe deckt die Arterien, das Lungengewebe und die Organe ab, die Volumenänderungen unterliegen (einschließlich Luftröhre und Stimmbänder).
  2. Lockeres Bindegewebe, ein weiches Gewebe, reich an Zellen und arm an Fasern. Es umhüllt alle Organe und Muskeln. Die Zellen beziehen Nährstoffe und Wasser aus diesem Gewebe und gießen Stoffwechselabfälle hinein. Durch retikuläre Fasern bildet es das Stützgerüst von Organen wie Milz, Leber und Lymphknoten.

Zudem gibt es auch spezialisierte Bindegewebe, wie: Fettgewebe, mit Wärmedämmung und Energiereservefunktion, Knochengewebe, das den Körper stützt und Organe (wie Schädel und Brustkorb) schützt und Flüssiges-Bindegewebe, wie Blut und Lymphe. Noch ein essentielles Bindegewebe ist das Knorpelgewebe, das erheblichen elastischen Verformungen standhalten kann. Hier bildet der Kollagen Typ 2 ein fibrilläres Netzwerk, das dem Gewebe eine Viskoelastizität verleiht.

Was ist das schwache Bindegewebe?

Wir sprechen von schwachem Bindegewebe, wenn das Bindegewebe seine Funktion als Stütz-, Schutzapparat, als Transport von Flüssigkeiten und Energiereserven nicht mehr erfüllen kann oder wenn es seine Elastizität verliert.

Das schwache Bindegewebe reagiert nicht mehr ausreichend auf Entzündungszustände. Tatsächlich finden die wichtigsten Entzündungsprozesse im Bindegewebe statt. Die Entzündung hält die Integrität und das psychophysische Gleichgewicht des Organismus aufrecht.(2)

Welche Körperteile können schwaches Bindegewebe aufweisen und wie wirkt sich aus?

Das Bindegewebe macht 16% des Körpergewichts aus und enthält 23% des Wassers. Aus funktionaler Sicht können wir es als ein Körpersystem definieren, das den Körper stützt und im Gleichgewicht bleiben soll. Eine Schwäche des Bindegewebes kann auch von außen sichtbar sein und betrifft den ganzen Körper, wie:

  • Haut, die Körper- und Gesichtshaut verliert an Elastizität, es treten Dehnungsstreifen und Falten auf. Die am stärksten betroffenen Teile sind: Augenlid, Hals, Brust, Oberarme, Unterleib und Bauch, Oberschenkel, aber auch Rücken, Waden und Füße.
  • Blutgefäße, wenn das Bindegewebe der Blutgefäße schwach ist, vergrößern sie sich und es treten Krampfadern auf. Wenn es an Elastizität verliert, kann das Arteriosklerose begünstigen.
  • Schleimhäute, das schwache Bindegewebe kann auch das Zahnfleisch und die Intimbereiche beeinträchtigen und zu Hämorrhoiden oder zu einem Dammriss führen.
  • Beckenboden, schwaches Bindegewebe kann Inkontinenz verursachen.
  • Innere Organe, wenn das Bindegewebe der inneren Organe seine Kraft verliert, kann dies zu Organversagen führen (z. B. Gebärmuttersenkung).
  • Stütz- und Bewegungsapparat, die dicksten Bindegewebsstrukturen befinden sich in den Gelenken und im Thorax. Die Gelenke müssen gehalten und geführt werden. Der Thorax ist der zentrale Punkt für die Kraftübertragung auf Arme und Beine und enthält viele wichtige Organe.(3) Eine Schwäche des Bindegewebes in Sehnen, Gelenken und Wirbelsäule, kann ernsthafte Haltungs- und Knochenprobleme verursachen.
  • Beine / Hüfte, sie können von Cellulite und Lipödemen betroffen sein. Cellulite ist eine Veränderung der Strukturen des Bindegewebes, oft durch die Ablagerung von Säureabfällen und die Ansammlung von Toxinen begünstigt. Einer der Faktoren, die Cellulite verursachen, ist die Wassereinlagerung. Cellulite manifestiert sich an der Oberfläche mit einem schwammigen und narbigen Aussehen der Haut, wie die einer Orangenschale. Das Lipödem hingegen ist eine chronisch schmerzhafte Erkrankung des Bindegewebes, bei der die Verteilung und das Volumen des Fettgewebes gestört sind.

Wer kann von schwachem Bindegewebe betroffen sein?

Jeder kann von einem geschwächten Bindegewebe betroffen sein. Es gibt Unterschiede nach Alter und Geschlecht. Frauen sind aufgrund hormoneller Unterschiede häufiger von schwachem Bindegewebe betroffen als Männer. Männer sind besonders von der Neigung zu Leistenbrüchen betroffen. Die Degeneration des Bindegewebes der Bauchmuskeln kann z. B. ein Leistenbruch verursachen, typischerweise bei Männer.

Die weiblichen Bindegewebsfasern stehen senkrecht zu den Muskeln. Das macht die Muskeln flexibler und ist während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung. (Bildquelle: freestocks.org / Pexels)

Kinder können von verschiedenen Erbkrankheiten betroffen sein, die das Bindegewebe schwächen oder ein ungewöhnliches Bindegewebe bilden, wie z. B. die Ehlers-Danlos- und die Marfan Syndrome.(4) Die Pubertät schwächt und belastet das Bindegewebe von Teenagern mit ihren hormonellen Spitzen und plötzlichen Wachstumsschüben. Schwaches Bindegewebe ist typisch für das Alter und kann zu verschiedenen Pathologien führen. Tatsächlich produziert der Körper mit zunehmendem Alter immer weniger Kollagen.

Was verursacht schwaches Bindegewebe?

Die Ursachen für die Schwächung des Bindegewebes sind vielfältig. Es ist wichtig zu wissen, ob das Risiko besteht, schwaches Bindegewebe zu entwickeln. Lass uns gemeinsam die Hauptursachen herausfinden.

  • Änderungen, starke Gewichtsschwankungen, Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit und schnelles Wachstum im Entwicklungsalter dehnen und lockern die Bindegewebsfasern.
  • Hormone, die Höhen und Tiefen der Hormone vor und während der Perioden, Schwangerschaft und Wechseljahre wirken sich auf das Bindegewebe aus.
  • Medikamente, synthetische weibliche Sexualhormone, wie Einnahme von Östrogen durch die Pille, hemmen die Kollagensynthese in Sehnen-, Knochen- und Muskelbindegewebe.(5) Auch bestimmte Medikamente wie Cortison oder auch verschiedene Schmerzmittel können das Bindegewebe schwächen.(6)
  • Genetik, genetische Störungen des Bindegewebes können Veränderungen des Bindegewebes verursachen, die mit dem eines Alternden vergleichbar sind.(7)
  • Mangel, unzureichende Aufnahme alkalisierender Nährstoffe (z. B. Obst und rohes Gemüse) und folgender Vitamin- oder Eisenmangel schwächen das Bindegewebe.
  • Erkrankungen, der Umbau des Bindegewebes ist ein wesentlicher Prozess bei der Geweberegeneration, bei dem ein ausgewogener Ersatz des alten Gewebes durch neues Gewebe erfolgt. Dieses Gleichgewicht ist bei chronischen Krankheiten, häufig Autoimmunerkrankungen, gestört.(8)
  • Operationen, von Operationen ist das Bindegewebe in der Faszie, unter der Dermis, betroffen. Insbesondere bei Oberkörper-Operationen, wie Kaiserschnitt oder bei der Brustchirurgie, wie Mastektomie, können die Narben zu Haltungsproblemen führen.
  • Lebensstil, Bewegungsmangel, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Rauchen, Alkohol, Übermaß an kohlensäurehaltigen Getränken, aber auch psychosomatische Faktoren wie psycho-physischer Stress und unzureichende Schlafdauer führen den Körper zu Übersäuerung und sammeln Abfälle im Bindegewebe an. Wenn der Wasser- und der Säure-Base-Haushalt versagen, sprechen wir von einem Ungleichgewicht im Elektrolythaushalt des Körpers.

Welche Wirkstoffe stärken ein schwaches Bindegewebe?

Die Wirkstoffe, die das Bindegewebe im Gleichgewicht halten, sind vielfältig. Mineralien, Vitamine, Proteine ​​und Aminosäuren wirken auf das Bindegewebe in seinen verschiedenen Stadien des Aufbaus und der Regeneration. Lass uns gemeinsam die wichtigsten Wirkstoffe herausfinden, die zum Wohlbefinden des Bindegewebes beitragen.

WirkstoffFunktionBeschreibung
CalciumStabilität der KnochenDer Körper eines Erwachsenen enthält 1 kg Calcium, 99% befindet sich in den Knochen. Es überträgt auch Signale an die Zellen, an das Nervensystem (z. B. Hören, Sehen, Fühlen) und an die Muskeln
EisenBindegewebes-ProduktionEs ist an der Aktivität vieler Enzyme und an der Produktion von Hormonen beteiligt
Kieselsäure / SiliziumSynthese von Kollagen und ElastinSilizium ist wichtig für die Gesundheit von Bindegewebe, wie Knochen, Knorpel, Sehnen und Gelenken und für die Regulierung der Permeabilität von Bindegewebe und Haut
KollagenZusammenhalten von Organe und GewebeKollagen ist ein Protein mit struktureller Funktion, das in Knorpeln, Knochen und allen Bindegeweben vorkommt
LysinKollagensyntheseDiese essentielle Aminosäure, ist wichtig für die Gesundheit von Haut und Gewebe, wird über die Nahrung aufgenommen, da der Körper sie nicht selbst synthetisieren kann
MagnesiumProteinsyntheseEtwa 50% des gesamten Magnesiums des Körpers wird in den Knochen gespeichert, während der Rest in den Zellen des Gewebes und Organe vorhanden ist
ManganBildung von BindegewebeEs regeneriert Bänder, Sehnen, Knorpel und Knochen
Vitamin CHauptbestandteil des BindegewebesDer Mangel an Vitamin C manifestiert sich sofort auf der Haut, da der Mangel zu einer begrenzten Produktion von Kollagen führt
ZinkBildung von KollagenZu den Symptomen eines Zinkmangels gehören auch Hautveränderungen und eine langsame Wundheilung

Was stärkt das Bindegewebe?

Neben der Kenntnis der essenziellen Vitamine und Mineralien ist es wichtig zu wissen, dass du noch mehr für dein Bindegewebe tun kannst. Hier einige Tipps für ein starkes Bindegewebe:

  • Ernährung
  • Wasser trinken
  • Sport
  • Massage
  • Wechselduschen
  • Gesichtspflege-Routine / Anti-Cellulite-Cremes

Ernährung

Du kannst dein Bindegewebe dank einer Ernährung stärken, die reich an Mineralien, Vitaminen und Proteinen ist, die zu seiner ordnungsgemäßen Funktion und zur Bildung von Kollagen beitragen.

Nachfolgend findest du die Lebensmittel, die in die täglichen Mahlzeiten integriert werden sollen.

  • Eier: sie sind eine gute Quelle für Kollagen und für Lysin.
  • Fisch: Lachs, Hering und Makrele liefern nicht nur hochwertige Proteine, sondern sind auch reich an Omega-3-Fettsäuren. Die Seezunge enthält auch Silizium.
  • Andere Lebensmittel, die Omega 3 enthalten: Seetang, Leinsamen, Nüsse und einige Körner wie Weizenkeime sind stark entzündungshemmend.
  • Hirse und Hafer: sie enthalten viel Silizium, was für ein elastisches und straffes Bindegewebe wichtig ist.
  • Gemüse: mit entschlackender Wirkung, wie Fenchel, Endivien, Sellerie und Löwenzahn, um die Beseitigung überschüssiger Flüssigkeiten zu erleichtern.
  • Obst: um Vitamin C aufzufüllen, wie Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Kiwis.
  • Hülsenfrüchte: Kichererbsen, Bohnen und Linsen sind reich an Magnesium, Vitamin C und Silizium, die für die Produktion von Kollagen nützlich sind.
  • Fleisch: wenig und von guter Qualität.

Achte auch besonders auf die folgende Lebensmittel, die reduziert werden sollten.

  • Zucker: ein übermäßiger Konsum von raffiniertem Zucker trägt zur Entstehung chronischer Entzündungsprozesse bei.
  • Salz: Natrium ist der Feind von Bindegewebe, da es Schwellungen provoziert. Begrenze sowohl das zugesetzte Salz in Pommes und Snacks, als auch in reichhaltigen Lebensmitteln wie gereiftem Käse, Wurstwaren und eingelegten Lebensmitteln.
  • Alkohol: sollte aufgrund seiner entzündlichen Wirkung eingeschränkt werden.

Sport

Das Fehlen einer mechanischen Gewebe-Belastung aufgrund von Inaktivität oder Immobilisierung des Körpers führt innerhalb weniger Wochen zu einem Verlust des Bindegewebe-Gehalts und einer 30-40% weniger tolerierbaren Belastung.

Das zeigt, wie wichtig eine regelmäßige körperliche Aktivität ist, um die stabilisierende Rolle des Bindegewebes für die Gesamtfunktion des Bewegungsapparates zu erhalten.(9)

Um schwaches Gewebe zu reduzieren, ist es jedoch besser, zu schwimmen oder Rad zu fahren, als auf hartem Boden joggen zu gehen, da das Bindegewebe dadurch an Elastizität verlieren kann.

Massage

Die Bindegewebsmassage ist eine manuelle Reflextherapie. Durch Manipulation der Faszienschichten innerhalb und unter der Haut werden kutan-viszerale Reflexe stimuliert. Die Behandlung hat eine Reflexwirkung auf das autonome Nervensystem.(10) Diese Massage kann nur wirksam sein, wenn sie von professionellen Masseuren und Physiotherapeuten durchgeführt wird.

Bindegewebsmassage umfasst verschiedene Manipulationstechniken, die in unterschiedlichen Tiefen wirken: Haut-, Faszien- und Ablösemanöver. (Bildquelle: Milius007 / Pixabay)

Wechseldusche

Um das Bindegewebe zu stärken, muss die Durchblutung erhöht werden, damit die ohnehin knappe Nährstoffversorgung optimiert und überschüssige Lymphflüssigkeit entfernt werden kann. Du kannst die betroffenen Bereiche jeweils 20 bis 30 Sekunden lang mit heißem und kaltem Wasser abwechselnd behandeln, bei vier bis fünf Wiederholungen.

Fazit

Wir haben nun gesehen, wie umfangreich das Bindegewebe ist und wie wichtig es ist, es stark zu halten. Leider ist es nicht immer einfach. Tatsächlich gibt es Lebensphasen und mehr oder weniger kontrollierbare interne und externe Faktoren, die zu einer Schwächung unseres Bindegewebes führen.

Ein schwaches Bindegewebe kann verschiedene Auswirkungen haben, zum Beispiel kann es den Stoffwechsel verlangsamen, was zu Gewichtszunahme und Energiemangel führt. Psycho-physischer Stress und ein falscher Lebensstil können zu einer Übersäuerung des Körpers führen, die sich sofort in einer Schwächung des Bindegewebes niederschlägt. Alter und hormonelle Veränderungen führen häufig zu einer Degeneration des Bindegewebes. Jedoch sollten wir uns damit nicht hilflos fühlen, wir haben nun zusammen entdeckt, wie viele Möglichkeiten wir haben, um unser Bindegewebe zu stärken.

Literaturhinweise (10)

1. Kapandji AI. Le système conjonctif, grand unificateur de l'organisme [Connective tissue: big unifying element of the organism]. Ann Chir Plast Esthet. 2012 Oct;57(5):507-14. French. doi: 10.1016/j.anplas.2012.07.007. Epub 2012 Aug 9. PMID: 22884219.
Source

2. Jakab L. Kötőszövet és inflammatio [Connective tissue and inflammation]. Orv Hetil. 2014 Mar 23;155(12):453-60. Hungarian. doi: 10.1556/OH.2014.29848. PMID: 24631933.
Source

3. Stark, Heiko & Fichtner, Maximilian & Fischer, Martin. (2018). Die Verteilung des Bindegewebes im Menschen.
Source

4. Frank Pessler , MD, PhD, Hannover, Germany. Überblick über Bindegewebserkrankungen bei Kindern. Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2019| Inhalt zuletzt geändert Jun 2019
Source

5. Hansen M, Miller BF, Holm L, Doessing S, Petersen SG, Skovgaard D, Frystyk J, Flyvbjerg A, Koskinen S, Pingel J, Kjaer M, Langberg H. Effect of administration of oral contraceptives in vivo on collagen synthesis in tendon and muscle connective tissue in young women. J Appl Physiol (1985). 2009 Apr;106(4):1435-43. doi: 10.1152/japplphysiol.90933.2008. Epub 2008 Oct 9. PMID: 18845777.
Source

6. Carroll CC. Analgesic Drugs Alter Connective Tissue Remodeling and Mechanical Properties. Exerc Sport Sci Rev. 2016 Jan;44(1):29-36. doi: 10.1249/JES.0000000000000067. PMID: 26509485; PMCID: PMC4684428.
Source

7. Sarbacher CA, Halper JT. Connective Tissue and Age-Related Diseases. Subcell Biochem. 2019;91:281-310. doi: 10.1007/978-981-13-3681-2_11. PMID: 30888657.
Source

8. Karsdal MA, Kraus VB, Shevell D, Bay-Jensen AC, Schattenberg J, Rambabu Surabattula R, Schuppan D. Profiling and targeting connective tissue remodeling in autoimmunity - A novel paradigm for diagnosing and treating chronic diseases. Autoimmun Rev. 2021 Jan;20(1):102706. doi: 10.1016/j.autrev.2020.102706. Epub 2020 Nov 12. PMID: 33188918.
Source

9. Kjaer M, Jørgensen NR, Heinemeier K, Magnusson SP. Exercise and Regulation of Bone and Collagen Tissue Biology. Prog Mol Biol Transl Sci. 2015;135:259-91. doi: 10.1016/bs.pmbts.2015.07.008. Epub 2015 Aug 17. PMID: 26477918.
Source

10. Holey LA, Dixon J. Connective tissue manipulation: a review of theory and clinical evidence. J Bodyw Mov Ther. 2014 Jan;18(1):112-8. doi: 10.1016/j.jbmt.2013.08.003. Epub 2013 Sep 8. PMID: 24411158.
Source

Wissenschaftliche Untersuchung
Kapandji AI. Le système conjonctif, grand unificateur de l'organisme [Connective tissue: big unifying element of the organism]. Ann Chir Plast Esthet. 2012 Oct;57(5):507-14. French. doi: 10.1016/j.anplas.2012.07.007. Epub 2012 Aug 9. PMID: 22884219.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Jakab L. Kötőszövet és inflammatio [Connective tissue and inflammation]. Orv Hetil. 2014 Mar 23;155(12):453-60. Hungarian. doi: 10.1556/OH.2014.29848. PMID: 24631933.
Go to source
Wissenschaftliche Artikel
Stark, Heiko & Fichtner, Maximilian & Fischer, Martin. (2018). Die Verteilung des Bindegewebes im Menschen.
Go to source
Wissenschaftlicher Artikel
Frank Pessler , MD, PhD, Hannover, Germany. Überblick über Bindegewebserkrankungen bei Kindern. Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2019| Inhalt zuletzt geändert Jun 2019
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Hansen M, Miller BF, Holm L, Doessing S, Petersen SG, Skovgaard D, Frystyk J, Flyvbjerg A, Koskinen S, Pingel J, Kjaer M, Langberg H. Effect of administration of oral contraceptives in vivo on collagen synthesis in tendon and muscle connective tissue in young women. J Appl Physiol (1985). 2009 Apr;106(4):1435-43. doi: 10.1152/japplphysiol.90933.2008. Epub 2008 Oct 9. PMID: 18845777.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Carroll CC. Analgesic Drugs Alter Connective Tissue Remodeling and Mechanical Properties. Exerc Sport Sci Rev. 2016 Jan;44(1):29-36. doi: 10.1249/JES.0000000000000067. PMID: 26509485; PMCID: PMC4684428.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Sarbacher CA, Halper JT. Connective Tissue and Age-Related Diseases. Subcell Biochem. 2019;91:281-310. doi: 10.1007/978-981-13-3681-2_11. PMID: 30888657.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Karsdal MA, Kraus VB, Shevell D, Bay-Jensen AC, Schattenberg J, Rambabu Surabattula R, Schuppan D. Profiling and targeting connective tissue remodeling in autoimmunity - A novel paradigm for diagnosing and treating chronic diseases. Autoimmun Rev. 2021 Jan;20(1):102706. doi: 10.1016/j.autrev.2020.102706. Epub 2020 Nov 12. PMID: 33188918.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Kjaer M, Jørgensen NR, Heinemeier K, Magnusson SP. Exercise and Regulation of Bone and Collagen Tissue Biology. Prog Mol Biol Transl Sci. 2015;135:259-91. doi: 10.1016/bs.pmbts.2015.07.008. Epub 2015 Aug 17. PMID: 26477918.
Go to source
Wissenschaftliche Untersuchung
Holey LA, Dixon J. Connective tissue manipulation: a review of theory and clinical evidence. J Bodyw Mov Ther. 2014 Jan;18(1):112-8. doi: 10.1016/j.jbmt.2013.08.003. Epub 2013 Sep 8. PMID: 24411158.
Go to source